Haupt / Analysen

Fettleibigkeit im Bauchbereich bei Frauen und Männern

Wenn sich Fett in einem Teil des menschlichen Körpers konzentriert, können bereits 2 bis 3 kg schwerwiegende gesundheitliche Probleme verursachen. Wenn die Ablagerungen im Bauch lokalisiert sind, wird bei der Person abdominale Fettleibigkeit diagnostiziert. Die Menge an Fettgewebe nimmt allmählich zu, was zu Müdigkeit, Atemnot und anderen unangenehmen Symptomen führt. Die Behandlung der Krankheit erfolgt hauptsächlich mit konservativen Methoden und Gymnastik. In schwereren Fällen greifen sie auf eine Operation zurück.

Was ist abdominale Fettleibigkeit?

Aus dem Lateinischen wird "Bauch" als Bauch übersetzt. Fettleibigkeit im Bauchraum ist eine Erkrankung, bei der sich in diesem Bereich Fettablagerungen ansammeln. Die Silhouette einer Person beginnt, einem Apfel zu ähneln, und der Body Mass Index (BMI) bleibt bei einigen Patienten im normalen Bereich und überschreitet 25 nicht. Im Alltag wird diese Art der Fettverteilung auch als Männer- oder "Bierbauch" bezeichnet..

Häufiger leiden Männer an dieser Krankheit. Fettleibigkeit im Bauchbereich bei Frauen ist seltener, aber es gibt auch solche Fälle. Diese Form des Übergewichts gilt als eine der gefährlichsten, da im Laufe der Zeit Fett die inneren Organe umhüllt:

  • Lunge;
  • ein Herz;
  • Nieren;
  • Leber;
  • Bauch;
  • Pankreas.

Die meisten Ablagerungen befinden sich im Darm, weshalb sich die Vorderwand des Peritoneums verändert. All dies erhöht die Belastung der aufgeführten Organe, stört den Stoffwechsel und die Blutversorgung, was in vielen Körpersystemen zu Fehlfunktionen führt. Darüber hinaus setzt die Fettschicht viele toxische Substanzen frei, die mit der Entwicklung von bösartigen Tumoren und inneren Blutungen behaftet sind. Fettleibigkeit vom männlichen Typ bei Frauen kann zu Störungen des Zyklus oder des Wachstums von Körperhaaren, zum Auftreten männlicher Merkmale und zum Charakter führen.

Die Gründe

Fettleibigkeit vom Apfeltyp ist häufig das Ergebnis einer schlechten Ernährung, insbesondere wenn übermäßiges Essen mit einem sitzenden Lebensstil kombiniert wird. Oft werden abgerundete Formen von den Eltern an die Kinder vererbt, sodass eine genetische Veranlagung nicht ausgeschlossen ist. In solchen Fällen sollte die Ernährung von allen Familienmitgliedern überwacht werden. Es gibt andere Gründe für die Entwicklung von abdominaler Adipositas:

  • hormonelles Ungleichgewicht;
  • Funktionsstörung des Hypothalamus;
  • Mangel an Serotonin (ein Hormon, das für mentalen Widerstand und positive Emotionen verantwortlich ist);
  • schlechte Gewohnheiten für eine lange Zeit;
  • irrationale Einnahme von Medikamenten, einschließlich hormoneller und psychotroper Medikamente.

Fettleibigkeit im Bauchbereich bei Männern

Die häufigste Ursache für diese Krankheit bei Männern ist die Gewohnheit, regelmäßig alkoholische Getränke, insbesondere Bier, zu konsumieren. Es wirkt sich nicht direkt auf die Fettmenge aus. Ablagerungen häufen sich aufgrund des hohen Kaloriengehalts von Bier und seiner Fähigkeit, den Appetit zu steigern. Der Körper kann nicht so viele Kalorien verbrauchen, weshalb sie im Bauch lokalisiert bleiben. Darüber hinaus enthält das Bier Phytoöstrogene, die einen Mann allmählich wie eine Frau aussehen lassen. Das gleiche passiert, wenn das Sexualhormon im männlichen Körper fehlt - Testosteron.

Unter Frauen

Die Risikogruppe umfasst Frauen, die vor der Geburt übergewichtig sind oder die während der Schwangerschaft übergewichtig geworden sind. Dies tritt bei 40% der schwangeren Frauen auf. Nach der Geburt wird die Situation durch das Stillen verschärft, bei dem Prolaktin, ein Hormon, das Glukose in Fett umwandelt, intensiv produziert wird. Bei Frauen kann es zu abdominaler Adipositas kommen, wenn während der Wehen ein schwerer Blutverlust auftrat, der zu einer Schädigung der Hypophysenzellen führte. Zusätzlich zu diesen Faktoren umfassen die Gründe für die Lokalisierung von Fettablagerungen im Bauch:

  • polyzystischer Eierstock;
  • Stress;
  • Erkrankungen der Schilddrüse, Hypothyreose;
  • Der Beginn der Wechseljahre, in denen die Produktion von Östradiol durch die Eierstöcke abnimmt, führt zur Umverteilung von Fett.

Einstufung

Bei einem gesunden Menschen beträgt die Masse des viszeralen Fettes etwa 3 kg. Bei abdominaler Adipositas steigt die Menge signifikant an. Pathologie wird auf zwei Arten gebildet:

  • Fettgewebe umhüllt die lebenswichtigen Organe. Dies ist zentrales Übergewicht und es ist schwierig, Gewicht zu verlieren. Darüber hinaus ist das Fett um die Organe gefährlich, da es im Laufe der Zeit zu Fehlfunktionen führt. Die Behandlung beinhaltet in diesem Fall eine strenge Diät in Kombination mit Sport und der Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden..
  • Fettablagerungen sammeln sich unter der Haut an. Dies ist periphere Fettleibigkeit, die leichter loszuwerden ist. Die Therapie basiert auf Bewegung und einer kalorienarmen Ernährung.

Im Allgemeinen kann zu Hause Verdacht auf abdominale Fettleibigkeit bestehen. Dazu müssen Sie Ihre Taille und Hüften messen. Die Pathologie wird bestätigt, wenn ihr Verhältnis bei Männern gleich oder größer als 1, bei Frauen gleich oder größer als 0,85 ist. Darüber hinaus können Sie den Schweregrad der Pathologie bestimmen:

  1. Zuerst. Diagnose, wenn die Taille bei Frauen 80 cm und bei Männern 94 cm überschreitet.
  2. Zweite. Zu diesem Zeitpunkt variiert der Taillenumfang zwischen 81,2 und 88,6 cm für Frauen und 94,2 bis 101,3 cm für Männer.
  3. Dritte. Das letzte Stadium, in dem die Taille bei Männern 102,6 cm überschreitet, bei Frauen 88,9 cm.

Symptome

Ein charakteristisches Merkmal ist ein großer Taillenumfang aufgrund einer Vergrößerung des Volumens der Bauchhöhle. Patienten mit dieser Diagnose bemerken eine schnelle Herzfrequenz auch nach geringer körperlicher Anstrengung. Vor diesem Hintergrund kommt es zu vermehrtem Schwitzen, Blähungen und Aufstoßen, was vorher nicht der Fall war. Andere charakteristische Anzeichen von abdominaler Adipositas sind:

  • depressiver Zustand;
  • Sodbrennen;
  • Verletzung der Funktion des Verdauungssystems;
  • Phlebeurysmus;
  • Apnoe;
  • Dyslipidämie - eine Verletzung des Fettstoffwechsels;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Menstruationsstörungen bei Frauen;
  • verminderte Leistung;
  • verminderte sexuelle Aktivität;
  • Veränderungen der Blutzusammensetzung;
  • Schwere im Bauch nach dem Essen;
  • gesteigerter Appetit;
  • Neigung zu Erkältungen;
  • Bluthochdruck.

Mögliche Komplikationen

Die Hauptgefahr für die Ansammlung von überschüssigem viszeralem Fett ist die Kompression der inneren Organe, die ihre Arbeit stört, die Lymphdrainage und die Durchblutung beeinträchtigt. Nach einigen Studien lösen solche Ablagerungen die Produktion von Cortisol aus, einem Stresshormon. Aufgrund dieser Substanz verspürt eine Person ständig Anspannung. Dadurch arbeiten die Organe noch härter..

Eine andere Substanz, die durch viszerales Fett synthetisiert wird, ist das Entzündungshormon, das selbst eine Erkältung schwer machen kann. Die Liste der Komplikationen bei abdominaler Adipositas umfasst die folgenden Pathologien:

  • verminderte Potenz;
  • Herzinsuffizienz;
  • Gicht;
  • Verletzung des Harnsäurestoffwechsels;
  • Diabetes mellitus;
  • Bronchialasthma;
  • Alzheimer-Erkrankung;
  • Versagen des Menstruationszyklus;
  • das Auftreten unerwünschter Haare am Körper einer Frau;
  • Unfruchtbarkeit;
  • PCO-Syndrom;
  • Schlaganfall, Herzinfarkt;
  • Fettabbau der Leber;
  • Salzablagerungen in den Gelenken;
  • kalkhaltige Cholezystitis.

Diagnose

Der erste Schritt bei der Diagnose dieser Pathologie ist die Untersuchung der Krankengeschichte des Patienten: Auf diese Weise kann der Arzt einen prädisponierenden Faktor für die Entwicklung von Fettleibigkeit ermitteln. Zusätzlich sammelt der Spezialist Anamnese. Dazu lernt er Informationen über die Ernährung und körperliche Aktivität des Patienten, klärt das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten. Die Bestimmung des Adipositasgrades erfolgt wie folgt:

  1. Der Arzt fragt den Patienten nach den Symptomen und wann sie auftreten..
  2. Als nächstes führt der Spezialist eine Palpation und Perkussion der vorderen Bauchdecke durch.
  3. Der nächste Schritt ist das Messen des Bauchumfangs, das Wiegen und Messen des Body-Mass-Index.

Die zweite Diagnosestufe ist die Laborforschung. Dem Patienten wird eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung verschrieben. Sie helfen dabei, Abweichungen in der Zusammensetzung dieser menschlichen biologischen Flüssigkeit zu identifizieren, die für abdominale Fettleibigkeit charakteristisch sind. Es wird eine Blutuntersuchung der Triglycerid-, Insulin-, Glukose- und Cholesterinspiegel durchgeführt. Der Urin des Patienten wird auf die Menge an Cortisol untersucht. Von instrumentellen Diagnosemethoden werden verwendet:

  • Radiographie mit einem Kontrastmittel. Bei Fettleibigkeit ist diese Studie wenig aussagekräftig, kann jedoch Hypophysenadenome erkennen.
  • Computer- und Magnetresonanztomographie (CT, MRT). Diese Studien werden durchgeführt, um Veränderungen oder den Grad der Schädigung innerer Organe zu identifizieren.
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Bauchhöhle. Dieses Verfahren ist erforderlich, um die Menge an viszeralem Fett zu messen..
  • Gastroskopie. Es wird fast allen Patienten mit Erkrankungen des Verdauungssystems verschrieben. Das Verfahren besteht darin, die Wände des Magen-Darm-Trakts mit einem Endoskop zu untersuchen, das durch den Mund in die Speiseröhre eingeführt wird..

Behandlung von Fettleibigkeit im Bauchraum

Die Therapie gegen solche Fettleibigkeit ist komplex. Die Behandlung kann lange dauern, da die Patienten viel Gewicht verlieren müssen. Im Allgemeinen umfasst das Therapieschema die folgenden Bereiche:

  • Änderung des Lebensstils;
  • Übergang zu einer korrekten, kalorienarmen, aber ausgewogenen Ernährung;
  • Einführung einer ausreichenden Menge an körperlicher Aktivität in das tägliche Regime;
  • Behandlung von Begleiterkrankungen;
  • Einnahme von Medikamenten wie von einem Arzt verschrieben.

Der Komplex der Physiotherapieübungen wird für jeden Patienten individuell ausgewählt, wobei der Grad der Fettleibigkeit und die Gesundheit berücksichtigt werden. Eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Therapie ist eine emotionale Einstellung. Der Patient muss verstehen, dass Übergewicht und Verbesserung der Lebensqualität nur mit seinem persönlichen Wunsch möglich sind. Wenn eine Person ihre Ernährung, Gewohnheiten und körperliche Aktivität nicht überdenkt, helfen ihnen keine Medikamente, ihre Gesundheit zu erhalten. Drogen sind ebenfalls Teil der Behandlung, jedoch nur in Verbindung mit Ernährung und Sport. Ärzte können folgende Medikamente verschreiben:

  • Metformin. Die Hauptindikation für die Anwendung ist Typ 1 und Typ 2 Diabetes mellitus. Darüber hinaus wird Metformin für Patienten mit gleichzeitiger Adipositas empfohlen. Frauen werden es bei polyzystischen Ovarialerkrankungen verschrieben, jedoch nur unter strenger Aufsicht eines Arztes. Die Hauptwirkung von Metformin besteht darin, die Absorption von Glucose aus dem Darm vor dem Hintergrund einer Erhöhung der Insulinempfindlichkeit des Gewebes zu verringern.
  • Orlistat. Die gleichnamige Substanz in der Zusammensetzung des Arzneimittels blockiert den Fluss von Triglyceriden in das Blut, was zu einem Energiedefizit führt. Dank dessen mobilisiert der menschliche Körper Fette aus seinen eigenen Reserven. Das Medikament wird gegen Fettleibigkeit eingesetzt, um Gewicht zu reduzieren und zu halten, jedoch nur vor dem Hintergrund einer Diät.
  • Sibutramin. Dieses Medikament hat eine magersüchtige Wirkung und wird daher zur Behandlung eines Patienten mit einem Body-Mass-Index von 30 oder mehr verwendet. Durch die Einnahme von Sibutramin steigt das Sättigungsgefühl, der Appetit nimmt ab.

Diät

Die Einhaltung einer kalorienarmen Diät ist eine wichtige Voraussetzung für die Behandlung von Fettleibigkeit. Der Kaloriengehalt ist im Vergleich zur üblichen menschlichen Ernährung um 300-500 Einheiten reduziert. Das Abnehmen erfolgt nicht nur durch Reduzierung des Energiewertes der Ernährung, sondern auch durch Ersetzen schädlicher Produkte durch nützliche. Das Verbot beinhaltet:

  • Zucker;
  • reichhaltiges Gebäck;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Süßigkeiten;
  • Süßwaren;
  • Bratkartoffeln;
  • Schweinefleisch;
  • Mayonnaise, Ketchup;
  • Milchprodukte mit hohem Fettgehalt;
  • halbfertige Produkte.

Geschirr sollte gedämpft, gedünstet oder gebacken werden. Sie sollten Fette nicht vollständig aufgeben - sie können aus pflanzlichen Ölen, Avocados, Samen, Nüssen und fettigem Fisch gewonnen werden. Es wird empfohlen, die folgenden Lebensmittel in die Ernährung aufzunehmen:

  • Molkerei mit einem geringen Fettanteil;
  • Meeresfrüchte;
  • Eier;
  • mageres Fleisch;
  • Hülsenfrüchte;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Weizenvollkornbrot;
  • Getreide.

Physische Aktivität

Da Übergewicht häufiger mit körperlicher Inaktivität (einem sitzenden Lebensstil) verbunden ist, ist eine Zunahme der körperlichen Aktivität eine wichtige Voraussetzung für deren Verringerung. Es lohnt sich, einen Arzt zu einer bestimmten Sportart zu konsultieren, da nicht alle für übergewichtige Menschen geeignet sind. Wenn Sie übergewichtig sind, können Sie die folgenden Optionen für körperliche Aktivität verwenden:

  • Das Schwimmen ist weniger belastend für die Gelenke. Für einen effektiven Gewichtsverlust reichen 3-4 Sitzungen pro Woche für 45-60 Minuten aus.
  • Der einfachste Weg, um die körperliche Aktivität zu steigern, ist das Gehen. Es kommt nicht einmal auf das Tempo an, sondern auf die Zeit. Für 1 Stunde Gehen verbringt der Körper ungefähr 400 kcal.
  • Gartenarbeit, Wandern, Outdoor-Aktivitäten.

Erst nach einem signifikanten Gewichtsverlust können Sie Kraftbelastung hinzufügen - Übungen mit Hanteln und anderen Geräten. Dies ist notwendig, um schlaffe Haut nach Gewichtsverlust zu vermeiden. Alle Workouts sollten nach Wochentagen aufgeteilt werden. Zum Beispiel am Montag, um die Muskeln der Beine zu belasten, am Mittwoch - am Rücken, am Samstag - am Schultergürtel. Am Ende jeder Sitzung können Sie Ihre Bauchmuskeln trainieren. Es ist wichtig, es hier nicht zu übertreiben, sonst nimmt das Volumen des Bauches nur zu, da die Muskelmasse auch unter der Fettmasse wächst..

Operation

Bei jeder Art von Fettleibigkeit ist eine chirurgische Behandlung nur angezeigt, wenn eine konservative Behandlung unwirksam ist. Die Indikation für eine solch radikale Therapiemethode - 3 Monate lang ergab die strikte Einhaltung der Diät keine Ergebnisse. In diesem Fall kann der Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten verschiedene Optionen für die chirurgische Behandlung anbieten:

  • Verband. Dies ist eine chirurgische Behandlung gegen Fettleibigkeit, bei der ein Band auf den oberen Magen aufgebracht wird. Es ist ein Ring, der am Ort der Anwendung eine Verengung des Organs bewirkt. Aus diesem Grund ist der Magen in zwei Abschnitte unterteilt - klein und groß. Sättigungsrezeptoren befinden sich im oberen Teil des Organs, der klein ist. Aufgrund der Trennung vom unteren Bereich ist eine Person schnell gesättigt.
  • Bypass-Operation. Bei einer solchen Operation ist nicht nur der Magen betroffen, sondern auch der Dünndarm. Aus der Bauchhöhle entnimmt der Chirurg kleine Gewebeflächen, aus denen anschließend ein neuer kleiner Magen gebildet wird: Er wird über dem Hauptmagen platziert. Aus diesem Grund kann der Patient in Zukunft nicht mehr zu viel essen..
  • Vertikale Kunststoffe. Dies ist eine Art Bauchstraffung. Die Essenz der Operation besteht darin, einen vertikalen Einschnitt in den Bauch durchzuführen, um große Bereiche überschüssigen Gewebes zu entfernen oder schwere Fettleibigkeit zu behandeln.
  • Einführung eines Ballons in die Magenhöhle. Dieser Vorgang wird auch als Ballonfahren bezeichnet. Damit wird ein Silikonkautschukballon mit einem Volumen von 400-700 ml in den Magen eingeführt. Dort bläst sich das Gerät auf und nimmt den größten Teil des Organs auf. Der Eingriff ist nicht traumatisch, der Patient muss nicht einmal im Krankenhaus bleiben. Der Ballon verhindert nicht nur, dass Sie viel essen, sondern reizt auch die Sättigungsrezeptoren, was ihn schneller macht.

Traditionelle Methoden

Alternativmedizin kann nur als Ergänzung zur von Ihrem Arzt verordneten Erstbehandlung eingesetzt werden. Volksrezepte helfen, den Appetit zu reduzieren, den Cholesterinspiegel im Blut zu senken und die Verdauung zu normalisieren. Die folgenden Fonds gelten als wirksam:

  • Nehmen Sie 1 EL für 250 ml Wasser. l. gehackte Klettenwurzel. Kochen Sie die Rohstoffe mit kochendem Wasser und lassen Sie sie 30-60 Minuten ziehen. Vor Gebrauch abseihen, 0,5 EL trinken. eine halbe Stunde vor jeder Mahlzeit.
  • Fügen Sie den Salaten täglich frische, saubere Blätter von Wegerich oder Sternenkraut hinzu. Dieses Grün passt gut zu Kartoffeln, Meerrettich und Zwiebeln.
  • Mahlen Sie 2-3 EL zu Pulver. l. Bockshornkleesamen. Verwenden Sie das Produkt innerhalb von 2-3 mal täglich, 1 TL..
  • Mischen Sie 1 EL. l. gehackte Brennnessel, Löwenzahn, Petersilie, Senna-Blätter, Minze und Dill. Nehmen Sie 2 EL. l. Sammlung, gießen Sie sie mit einem Glas kochendem Wasser. Wickeln Sie den Behälter mit der Brühe ein und lassen Sie ihn 2 Stunden lang stehen. Trinken Sie das Produkt morgens 2 EL lang.
  • Gießen Sie 1 EL. l. getrocknete Hagebutten 200 ml heißes Wasser, zum Kochen bringen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Verwenden Sie das Produkt tagsüber und trinken Sie es warm.

Verhütung

Eine gesunde und nahrhafte Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung für die Vorbeugung von Übergewicht und Fettleibigkeit. Anstelle von einfachen Kohlenhydraten (Süßigkeiten) müssen Sie langsame in Form von Getreide aus verschiedenen Getreidesorten verwenden. Ihre Ernährung sollte viel Obst und Gemüse enthalten, da diese reich an Ballaststoffen sind. Gesunde und fermentierte Milchprodukte mit geringem Fettanteil. Neben der Normalisierung der Ernährung umfasst die Prävention folgende Maßnahmen:

  • ausreichende Medikamenteneinnahme streng nach ärztlicher Verschreibung;
  • Festhalten an einem aktiven Lebensstil;
  • Ablehnung von schlechten Gewohnheiten;
  • Beseitigung von Stress und emotionalem Stress;
  • Stärkung der Bauchmuskulatur;
  • Behandlung schwerer Krankheiten, bei denen das Risiko einer Gewichtszunahme besteht.

Fettleibigkeit im Bauchraum: Ursachen, Grade, wie man sie loswird

Alle iLive-Inhalte werden von medizinischen Experten überprüft, um sicherzustellen, dass sie so genau und sachlich wie möglich sind.

Wir haben strenge Richtlinien für die Auswahl von Informationsquellen und verlinken nur auf seriöse Websites, akademische Forschungseinrichtungen und, soweit möglich, nachgewiesene medizinische Forschung. Bitte beachten Sie, dass die Zahlen in Klammern ([1], [2] usw.) interaktive Links zu solchen Studien sind.

Wenn Sie der Meinung sind, dass einer unserer Inhalte ungenau, veraltet oder auf andere Weise fragwürdig ist, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

  • ICD-10-Code
  • Epidemiologie
  • Die Gründe
  • Pathogenese
  • Symptome
  • Komplikationen und Folgen
  • Diagnose
  • Differenzialdiagnose
  • Behandlung
  • Verhütung
  • Prognose

Endokrinologen diagnostizieren abdominale Adipositas, wenn sich die Ansammlung von überschüssigem Fettgewebe auf Bauch und Bauch konzentriert.

Diese Art von Fettleibigkeit kann auch als androide Fettleibigkeit (aufgrund der Verteilung der Fettablagerungen auf dem Körper im männlichen Muster), zentral oder viszeral bezeichnet werden. Das heißt, für Ärzte sind diese Definitionen Synonyme, obwohl es Unterschiede zwischen viszeraler und abdominaler Adipositas gibt: Im Lateinischen bedeutet Bauch "Magen" und Eingeweide - "Innereien". Es stellt sich heraus, dass im ersten Fall die anatomische Lokalisation von Fett charakterisiert ist und im zweiten Fall betont wird, dass dieses Fett nicht subkutan, sondern innerlich ist und sich im Bereich des Omentums, der Fettdepots des Mesenteriums und um die viszeralen Organe selbst befindet.

In physiologisch normalen Mengen dient dieses Fettgewebe als Schutz für sie, aber seine überschüssigen Volumina - abdominale Fettleibigkeit - wirken sich äußerst negativ auf die Gesundheit aus..

ICD-10-Code

Epidemiologie

Schätzungen zufolge sind weltweit fast 2,3 Milliarden Erwachsene übergewichtig, und diese Zahl hat sich in drei Jahrzehnten mehr als 2,5-mal erhöht. In den Vereinigten Staaten beispielsweise sind mindestens 50% der Männer im Alter von 50 bis 79 Jahren und etwa 70% der Frauen in dieser Alterskategorie fettleibig. Bei 38,8 Millionen Amerikanern wurde Adipositas in Kombination mit Diabetes diagnostiziert - mit einer Marge von 0,8% zugunsten von Männern. Ungefähr 32% der erwachsenen US-Bevölkerung (47 Millionen) haben ein metabolisches Syndrom.

Die Zahl der über 18-jährigen Kanadier, die übergewichtig sind, hat stark zugenommen, obwohl die meisten BMIs 35 nicht überschreiten - das heißt, der Grad der Fettleibigkeit I..

Pädiatrische Endokrinologen in Brasilien behaupten, dass 26,7% der brasilianischen Jungen im Alter von 7 bis 10 Jahren und 34,6% der gleichaltrigen Mädchen entweder übergewichtig oder in gewissem Maße fettleibig sind, meistens im Bauchbereich.

Die Zahl der übergewichtigen Patienten in Australien, Mexiko, Frankreich, Spanien und der Schweiz hat zugenommen. 27% der Fälle von Adipositasdiagnostik betreffen Männer, 38% Frauen.

Unter den Briten hat sich die Adipositasrate in den letzten 30 Jahren ungefähr vervierfacht und 22-24% der Gesamtbevölkerung des Vereinigten Königreichs erreicht.

Ursachen für abdominale Fettleibigkeit

Die wichtigsten exogenen Ursachen für abdominale Fettleibigkeit sind mit einer Verletzung der physiologischen Verhältnismäßigkeit der Kalorienaufnahme und des Energieverbrauchs verbunden - mit einem erheblichen Übergewicht des Verbrauchs. Bei einem sitzenden Lebensstil sammelt sich ungenutzte Energie in Form von Triglyceriden in Adipozyten (Zellen aus weißem Fettgewebe) an. Übrigens führt nicht so viel übermäßiger Fettkonsum zu Fettleibigkeit, sondern zu kohlenhydratreichen Lebensmitteln, da überschüssige Glukose unter Insulineinfluss leicht in Triglyceride umgewandelt wird. Also, solche Risikofaktoren für Fettleibigkeit wie ungesunde Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität, niemand zweifelt.

Alkohol ist eine der offensichtlichen Ursachen für abdominale Fettleibigkeit bei Männern. Der sogenannte "Bierbauch" entsteht aufgrund der Tatsache, dass Alkohol (einschließlich Bier) viele Kalorien ohne wirklichen Nährwert liefert, und wenn diese Kalorien nicht verbrannt werden, nehmen die Fettspeicher in der Bauchhöhle zu.

Essstörungen gehören auch zu den Gründen für Übergewicht: Viele Menschen haben die Angewohnheit, sich „mit Essen zu belohnen“, dh Stress und jeden Ausbruch von Emotionen zu „ergreifen“ (die Pathogenese dieses Phänomens wird unten diskutiert)..

Endogene Ursachen für abdominale Adipositas sind mit der Produktion einer Reihe von Protein-Peptid- und Steroidhormonen, Neuropeptiden und Neurotransmittern (Katecholaminen) sowie mit ihrer Wechselwirkung, der Empfindlichkeit von konjugierten Rezeptoren und der regulatorischen Reaktion des sympathischen Nervensystems verbunden. Sehr oft sind endokrine Probleme genetisch bedingt..

Wie Endokrinologen feststellen, ist Fettleibigkeit im Bauchbereich bei Männern (die anfangs mehr viszerales Fett als Frauen haben) auf eine Abnahme des Testosteronspiegels (Dihydrotestosteronspiegel) zurückzuführen. Wie sich herausstellte, trägt eine Verringerung der Produktion von Sexualsteroiden zu einer Erhöhung der Anzahl ihrer Rezeptoren in Geweben bei. Die Rezeptorempfindlichkeit ist jedoch signifikant verringert, weshalb die Signalübertragung zu den Neurorezeptoren des Hypothalamus, der die meisten endokrinen Prozesse im Körper reguliert, verzerrt ist.

Fettleibigkeit im Bauchraum bei Frauen entwickelt sich in der Regel nach Beginn der Wechseljahre und erklärt sich durch einen raschen Abfall der Östradiolsynthese in den Eierstöcken. Infolgedessen ändert sich nicht nur der Katabolismus des braunen Fettgewebes, sondern auch seine Verteilung im Körper. Gleichzeitig wird häufig eine abdominale Adipositas mit einem normalen BMI beobachtet (dh mit einem Body-Mass-Index von nicht mehr als 25). Trägt zur Fettleibigkeit bei polyzystischen Ovarialerkrankungen bei, die den Spiegel weiblicher Sexualhormone senken. Zu den Risikofaktoren für viszerale Adipositas bei Frauen gehört außerdem eine Hypothyreose - ein Mangel des Schilddrüsenhormons Thyroxin und des Schilddrüsenstimulierenden Hormons (synthetisiert von der Hypophyse), die eine wichtige Rolle im allgemeinen Stoffwechsel spielen.

Fettleibigkeit im Bauchbereich bei Frauen nach der Geburt bedroht diejenigen, die während der Schwangerschaft mehr Pfund zunehmen als sie sollten (und dies ist typisch für etwa 43% der schwangeren Frauen). Fördert Fettleibigkeit und erhöhtes Körpergewicht vor der Schwangerschaft, insbesondere vor dem Hintergrund eines hohen Spiegels des Hormons Prolaktin im Blut (das während der Stillzeit produziert wird und die Umwandlung von Glukose in Fett stimuliert). Die Entwicklung von Fettleibigkeit im Bauchraum nach der Geburt kann eine der Folgen des Sheehan-Syndroms sein, das mit schwerem Blutverlust während der Geburt verbunden ist und zu einer Schädigung der Hypophysenzellen führt.

Unter den endokrinen pathologischen Veränderungen werden folgende Risikofaktoren für die Ansammlung von Fett in der Bauchhöhle unterschieden:

  • eine Zunahme der Synthese des adrenocorticotropen Hormons (ACTH) durch die Hypophyse und eine Abnahme der Produktion von Somatotropin, Beta und Gamma-Lipotropinen;
  • übermäßige Produktion von Glukokortikoiden (Steroidhormonen) mit Funktionsstörungen der Nebennierenrinde;
  • eine Erhöhung der Insulinsynthese durch die Bauchspeicheldrüse bei gleichzeitiger Verringerung der Produktion des Hormons Glucagon (Stimulierung der Lipolyse - Abbau von Triglyceriden in Fettzellen).

Tatsächlich verursacht die Kombination dieser Faktoren eine abdominale Fettleibigkeit beim metabolischen Syndrom. Fettleibigkeit im Bauchraum ist Teil des Symptomkomplexes des metabolischen Syndroms und steht in direktem Zusammenhang mit einer erhöhten Resistenz (Resistenz) des Gewebes gegen Insulin mit der Entwicklung einer Hyperinsulinämie und einem Anstieg des Blutzuckerspiegels sowie einer Hyperlipidämie - einem hohen Gehalt an Triglyceriden im Blut und einem niedrigen Gehalt an Lipoprotein hoher Dichte (HDL). Gleichzeitig liegt laut klinischen Studien in 5% der Fälle ein metabolisches Syndrom bei normalem Körpergewicht vor, in 22% bei Übergewicht und bei 60% der Patienten mit abdominaler Adipositas..

Die Ansammlung von viszeralem Fett in der Bauchhöhle kann beim Cushing-Syndrom (Itsenko-Cushing-Krankheit) auftreten; mit alkoholinduziertem Pseudo-Cushing-Syndrom; mit einem gutartigen Tumor der Bauchspeicheldrüse (Insulinom); mit entzündlichen, traumatischen oder Strahlenschäden am Hypothalamus sowie bei Patienten mit seltenen genetischen Syndromen (Lawrence-Moon, Cohen, Carpenter usw.).

Bei Kindern und Jugendlichen mit Fröhlich-Neuroendokrinsyndrom (adiposogenitale Dystrophie), das eine Folge eines kraniozerebralen Traumas bei der Geburt, zerebraler Neoplasien oder infektiöser Hirnläsionen mit Meningitis oder Enzephalitis ist, kann es zu Fettleibigkeit im Bauchraum kommen.

Bestimmte Medikamente wie Steroide und Medikamente gegen psychische Erkrankungen können zu Fettleibigkeit führen.

Pathogenese

Störungen in der neuroendokrinen Regulation des Fettstoffwechsels sind für die Pathogenese der abdominalen Adipositas verantwortlich. Abhängig von seinen Eigenschaften werden die Arten der Fettleibigkeit herkömmlicherweise in endokrine und zerebrale unterteilt.

Trotz der Tatsache, dass bei Fettleibigkeit der Spiegel des Proteinhormons, das das von Adipozyten synthetisierte Appetit-Leptin unterdrückt, ansteigt, fühlt sich die Person nicht hungrig und isst weiter. Und hier sind entweder häufige Mutationen des Leptin-Gens (LEP) schuld, wodurch die Rezeptoren im Kern des Hypothalamus (der den Hunger reguliert) es einfach nicht wahrnehmen und das Gehirn nicht das erforderliche Signal empfängt. Oder - parallel zur Erhöhung der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse - entwickelt sich eine Resistenz gegen Leptin.

Darüber hinaus kann die Regulierung der Nahrungssättigung aufgrund eines Funktionsmangels von Leptin mit einer Abnahme des Östrogenspiegels im Blut gestört werden. Und die Pathogenese des "Stress-Anfalls" (die oben erwähnt wurde) beruht auf der Freisetzung von Cortisol in das Blut, das die Aktivität von Leptin unterdrückt. Im Allgemeinen führt der Mangel an diesem Hormon oder die Gleichgültigkeit seiner Rezeptoren zu einem unkontrollierbaren Gefühl von Hunger und ständigem Überessen..

Mit einer Abnahme der Östrogensynthese nimmt auch die Produktion des Neuropeptidhormons Melanocortin (α-Melanozyten-stimulierendes Hormon) in der Hypophyse ab, das die Lipolyse in Adipozyten hemmt. Eine Verringerung der Synthese des Hypophysenhormons Somatotropin und des Nebennierenrindenhormons Glucagon führt zum gleichen Ergebnis..

Eine erhöhte Nahrungsaufnahme und Fettleibigkeit im Bauchgewebe führen zu einer intensiveren Synthese im Darm und Hypothalamus des Neuropeptids NPY (einem regulatorischen Hormon des autonomen Nervensystems)..

Die Umwandlung von Kohlenhydraten in Triglyceride und deren Anreicherung in weißen Fettgewebezellen wird durch Hyperinsulinämie induziert.

Symptome von Fettleibigkeit im Bauchraum

Die Hauptsymptome von Fettleibigkeit im Bauchraum sind: Fettablagerung im Bauchraum und gesteigerter Appetit, die ein Gefühl der Schwere im Magen hervorrufen.

Die ersten Anzeichen einer anfänglichen Fettleibigkeit (BMI 30-35) äußern sich in einer Zunahme des Taillenvolumens. Lesen Sie mehr über den Grad der Fettleibigkeit

Experten sind das Auftreten von Aufstoßen, eine erhöhte Darmgasproduktion (Blähungen) und Blutdruck, Atemnot auch bei geringer körperlicher Anstrengung, eine erhöhte Herzfrequenz, Schwellung und Schwitzen aufgrund der unspezifischen Symptome einer übermäßigen Menge an viszeralem Fett..

Darüber hinaus steigen die Bluttriglycerid-, LDL- und Nüchternglukosespiegel an..

Komplikationen und Folgen

Das die Bauchorgane umgebende Fett weist eine erhebliche Stoffwechselaktivität auf: Es setzt Fettsäuren, entzündliche Zytokine und Hormone frei, die letztendlich schwerwiegende Folgen und Komplikationen haben.

Zentrale Adipositas ist mit einem statistisch höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, arterielle Hypertonie, Insulinresistenz und der Entwicklung eines nicht insulinabhängigen Diabetes mellitus (Typ-2-Diabetes) verbunden..

Obstruktive Schlafapnoe und die Entwicklung von Asthma sind mit abdominaler Adipositas verbunden (Adipositas verringert das Lungenvolumen und verengt die Atemwege)..

Fettleibigkeit im Bauchraum bei Frauen führt zu Menstruationsstörungen und wird zu einer Ursache für Unfruchtbarkeit. Und das Fehlen einer Erektion ist eine der Folgen von Fettleibigkeit im Bauchbereich bei Männern..

Jüngste Studien haben bestätigt, dass höhere Mengen an viszeralem Fett unabhängig vom Gesamtgewicht mit geringeren Gehirnvolumina und einem erhöhten Risiko für Demenz und Alzheimer verbunden sind..

Diagnose der abdominalen Adipositas

Die Diagnose von abdominaler Adipositas beginnt mit der Anthropometrie, dh der Messung der Taille und der Hüften des Patienten.

Die allgemein anerkannten Kriterien für abdominale Adipositas: Bei Männern beträgt der Taillenumfang mehr als 102 cm (das Verhältnis des Taillenumfangs zum Hüftumfang beträgt 0,95); bei Frauen - 88 cm (bzw. 0,85). Viele Endokrinologen messen nur den Taillenumfang, da dieser Indikator genauer und leichter zu kontrollieren ist. Einige Spezialisten messen zusätzlich die Fettmenge im Darmbereich (sagittaler Abdominaldurchmesser).

Das Wiegen erfolgt und der BMI (Body Mass Index) wird bestimmt, obwohl er nicht die spezifische Verteilung des Fettgewebes im Körper widerspiegelt. Um die Menge an viszeralem Fett zu messen, ist daher eine instrumentelle Diagnostik erforderlich - Ultraschall-Densitometrie, Computer- oder Magnetresonanztomographie..

Erforderliche Blutuntersuchungen: Triglycerid-, Glukose-, Insulin-, Cholesterin-, Adiponektin- und Leptinspiegel. Urintest auf Cortisol.

Differenzialdiagnose

Die Differentialdiagnose und zusätzliche Untersuchungen dienen dazu, viszerale Adipositas von Aszites, Blähungen und Hyperkortisolismus zu unterscheiden und Probleme mit Schilddrüse, Eierstöcken, Hypophyse, Nebennieren, Hypothalamus und Hypophyse zu identifizieren.

Behandlung von Fettleibigkeit im Bauchraum

Die Hauptbehandlung bei abdominaler Fettleibigkeit ist eine Diät zur Reduzierung der Kalorienaufnahme und Bewegung zur Verbrennung von gespeichertem Energiefett..

Einige Medikamente werden in der medikamentösen Therapie eingesetzt. Um die Aufnahme von Fetten zu verringern, wird Orlistat (Orlimax) verwendet - 1 Kapsel (120 mg) dreimal täglich (zu den Mahlzeiten). Kontraindiziert bei Urolithiasis, Entzündung der Bauchspeicheldrüse und Fermentopathien (Zöliakie, Mukoviszidose); Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall, Blähungen.

Liraglutid (Victoza, Saxenda) senkt den Blutzuckerspiegel; verschrieben in einer Tagesdosis von nicht mehr als 3 mg. Kann Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Darmprobleme, Entzündungen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse, Nierenversagen, Tachykardie und Depressionen verursachen.

Lesen Sie auch über Medikamente zur Behandlung von Fettleibigkeit im Material - Tabletten gegen Fettleibigkeit

Es wird auch empfohlen, Vitamine einzunehmen, insbesondere Vitamin PP (Nikotinsäure); Art der Verabreichung und Dosierung siehe - Nikotinsäure zur Gewichtsreduktion

Die physiotherapeutische Behandlung kann mit dem einfachsten - normalen Gehen begonnen werden: täglich für mindestens 60 Minuten. Gute Kalorien verbrannten Schwimmen, Radfahren, Badminton, Tennis, Squash, Aerobic.

Sie müssen auch spezielle Übungen durchführen, um Gewicht auf dem Bauch zu verlieren. Die Hauptsache ist, dass körperliche Aktivität regelmäßig sein sollte..

Alternative Behandlung

Alternative Behandlungen für Fettleibigkeit umfassen Appetitzügler wie Bienenpollen, frische Wegerichblätter, Stellaria media und Klettenwurzel. Kochbananen und Sternchen sollten zu Salaten hinzugefügt werden. Bereiten Sie einen Sud aus der Klettenwurzel vor (ein Esslöffel Trockenwurzel pro 250 ml Wasser). Nehmen Sie zweimal täglich 10 g Pollen.

Geübt für abdominale Fettleibigkeit und Kräuterbehandlung. Bockshornkleesamen (Trigonella Foenum-graecum) - Pflanzen der Familie der Hülsenfrüchte - werden oral zu Pulver zerkleinert. Die darin enthaltenen Saponine, Hemicellulose, Tannine und Pektine tragen dazu bei, den Cholesterinspiegel niedriger Dichte zu senken, indem sie mit Gallensäuren über den Darm entfernt werden. Und Isoleucin hilft dabei, die Geschwindigkeit zu verringern, mit der Glukose im Darm absorbiert wird, was bei Typ-2-Diabetikern zu einem niedrigeren Blutzuckerspiegel führt..

Der Gewichtsverlust von Tee (Camellia sinensis) wird durch Epigallocatechin-3-Gallat bereitgestellt. Förderung des Gewichtsverlusts: Wasserinfusion von Cissus quadrangularis (Cissus quadrangularis), schwarzer Holunder (Sambucus nigra), dunkelgrünen Garcinia-Früchten (Garcinia atroviridis), Infusion oder Abkochung von Blättern und Stielen chinesischer Ephedra (Ephedra sinica) und weißer Maulbeere (Morus alba) ), Abkochen von Schädelkappenwurzel (Scutellaria baicalensis) und Blüten und Blättern von großblumigen Glockenblumen (Platycodon grandifloris).

Operation

Für jede Art von Fettleibigkeit erfordert die chirurgische Behandlung spezielle Indikationen und kann durchgeführt werden, wenn alle Versuche zur Gewichtsreduzierung fehlgeschlagen sind..

Heutzutage werden in der bariatrischen Chirurgie Operationen verwendet, die das Magenvolumen modulieren, indem: ein Ballon in die Magenhöhle eingeführt wird (gefolgt von Pumpen auf die angegebene Größe), verbunden, verbunden und vertikal (Kunststoff).

Diät gegen abdominale Fettleibigkeit

Was die Ernährung bei abdominaler Adipositas sein sollte, wird ausführlich in dem zuvor veröffentlichten Material - Diät bei Adipositas - vorgestellt, das eine Liste von Lebensmitteln für abdominale Adipositas enthält (empfohlen und kontraindiziert)..

Informationen zu Lebensmitteln, die zur Gewichtsreduktion beitragen, finden Sie im Artikel - Lebensmittel zur Fettverbrennung.

Und die Grundprinzipien der therapeutischen Diätetik für Fettleibigkeit verschiedener Ätiologie und Lokalisation werden im Material berücksichtigt - Ernährungskorrektur von Fettleibigkeit und Übergewicht

Fettleibigkeit im Bauchraum: Was es ist und wie man das Problem loswird

Seit dem Ende des 20. Jahrhunderts gibt es ein sehr ernstes Problem auf der Welt: Die Menschheit nimmt aktiv und unkontrolliert an Masse zu und wird mit jedem statistischen Jahr mehr und mehr. Fettleibigkeit, wenn sich Fettablagerungen in Geweben, Ballaststoffen und inneren Organen übermäßig ansammeln, ist auf viele Faktoren zurückzuführen. Unsachgemäße Ernährung mit Produkten, die nicht den Qualitätsstandards entsprechen, unorganisiertes Regime und Tagesablauf, Überlastung, Umweltsituation - all dies kann katastrophale Folgen haben. In unserem Artikel werden wir die Ursachen und die Behandlung von abdominaler Adipositas bei Frauen und Männern erörtern..

Was ist abdominale Fettleibigkeit: Wer ist gefährdet?

Übermäßiges Körperfett von mehr als zwanzig Prozent der Norm gilt als fettleibig. Dies führt zu erheblichen physischen und psychischen Beschwerden..

Die Hauptgefahr der Pathologie

Dieser Zustand kann Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems verursachen. Darüber hinaus kann Übergewicht nicht nur eine Plage für die Gesundheit sein, sondern sogar zu einer ernsthaften Bedrohung für das Leben werden. Ähnliches kann sich sowohl bei Männern als auch bei Frauen entwickeln. Zunächst spielt hier nicht das Geschlecht oder Alter des Patienten eine Rolle, sondern sein Lebensstil.

Der Wirkungsmechanismus von Fettleibigkeit ist einfach. Im Normalzustand beträgt das Fett einer Person nur etwa drei Kilogramm, manchmal etwas mehr oder weniger. Der Patient kann oft zehnmal mehr haben. Die Masse sammelt sich im Darm an und bildet die Vorderwand des Peritoneums, aus der Verformungen der Figur entstehen. Es umhüllt die inneren Organe, komprimiert sie, verhindert, dass sie richtig funktionieren, und verursacht verschiedene Störungen und Störungen..

  • Bei Fettleibigkeit steigt das Risiko für Bluthochdruck und Angina pectoris signifikant an. Es gibt Statistiken, dass übergewichtige Patienten 2-4 mal mehr als dünn sind.
  • Patienten mit abdominaler Adipositas leiden mit einer um fünfzig Prozent höheren Wahrscheinlichkeit an Herzinfarkten und Schlaganfällen.
  • Die Durchblutung und Lymphdrainage können ernsthaft beeinträchtigt werden.
  • Leber- und Nierenschäden können auftreten.
  • Die Bauchspeicheldrüse, ein weiterer Filter des Körpers, leidet ebenfalls stark an dieser Krankheit..
  • Die Chancen, verschiedene Arten von Diabetes zu entwickeln, sind signifikant erhöht.
  • Krebsprobleme treten häufiger bei Menschen auf, die an dieser Krankheit leiden..

Es wird angenommen, dass sogar Erkältungen, Virus- und Atemwegserkrankungen bei Patienten mit solcher Fettleibigkeit viel länger und schwerer auftreten als bei Patienten mit normalem Körperfett..

Symptome

Das Hauptsymptom für abdominale Fettleibigkeit bei Männern und Frauen ist eine abnormale Fettansammlung im Oberkörper, beginnend am Bauch. Es gibt Durchschnittswerte. Wir können über Pathologie sprechen, wenn der Taillenumfang einer Frau acht bis zehn Zentimeter und der eines Mannes vierundneunzig Zentimeter überschreitet.

Die auffälligsten Symptome der Krankheit können damit verbundene Probleme im Körper sein..

  • Typ 2 Diabetes mellitus.
  • Dyslipidämie.
  • Insulinresistenz.
  • Arterieller Hypertonie.
  • Störungen beim Austausch von Harnsäure.
  • Erhöhung des körpereigenen Stresshormons Cortisol, das durch Fett produziert wird.
  • Bauchfett produziert ein weiteres Hormon namens Interleukin-6. Selbst eine harmlose Erkältung kann mit ihrem Übermaß schwerwiegende Komplikationen und Folgen haben..
  • Bei Männern gibt es einen Überschuss an Östrogen im Körper, was zu schwerwiegenden Störungen der Potenz und der Libido sowie der Fortpflanzungsfähigkeit führt.
  • Übergewichtige Frauen leiden häufig unter Unfruchtbarkeit oder Unfähigkeit, ein Baby zu gebären.

Überschüssige Hormone sind auf jeden Fall schädlich für den Körper und alle seine Systeme. Ärzte bemerken die Ansammlung von "schlechtem" Cholesterin in den Gefäßen. Menschen können unter häufiger Verstopfung und erhöhter Blähung leiden. Gleichzeitig hört die Fettzunahme nicht nur nicht auf, sondern wächst auch exponentiell..

Ursachen für das Auftreten von Fett im Bauch

Der häufigste Grund für das Wachstum von Bauchfett auf Bauch und Brust ist die Unfähigkeit, die aus der Nahrung gewonnene Energie zu verarbeiten. Sie treten in Form von Kilokalorien auf, die der Körper aufgrund geringer körperlicher Aktivität überhaupt nicht verbrauchen kann. Das heißt, ständiges Überessen und ein sitzender Lebensstil führen zu Körperfett..

  • Hypodynamie.
  • Missbrauch von Süßigkeiten, fetthaltigen kalorienreichen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Gurken.
  • Genetische Veranlagung für Störungen des Enzymsystems.
  • Stressiges Überessen - "Ergreifen" von Nervenzuständen mit Süßigkeiten oder anderem Essen.
  • Endokrine Erkrankungen.
  • Depression, chronisches Müdigkeitssyndrom.
  • Einnahme von Hormonen oder Psychopharmaka über einen zu langen Zeitraum.
  • Änderung des physiologischen Status (Schwangerschaft, Wechseljahre).

Die Situation verschlechtert sich normalerweise ziemlich schnell, wenn nichts unternommen wird, um sie zu stoppen. Fett entsteht plötzlich, und wenn der Patient anfängt, die Glocken zu läuten, ist es nicht mehr einfach, es loszuwerden. Sie müssen jedoch nicht denken, dass es unmöglich ist, Ihren Körper wieder normal zu machen..

Unterschiede zwischen weiblicher und männlicher abdominaler Adipositas

  • Fettleibigkeit bei Frauen ist schädlich, aber nicht so schlimm wie Fettleibigkeit bei Männern. Männer werden viel häufiger krank, tolerieren Symptome schwieriger und sterben viel früher.
  • Frauen akkumulieren Fettgewebe viel schneller. So schützte die Natur seit jeher den Fortgeschrittenen der Familie vor Kälte und Hunger.
  • Abnehmen ist für eine Frau um ein Vielfaches einfacher als für einen Mann.

Diagnose der abdominalen Adipositas

Wenn eine solche Krankheit festgestellt wird, muss der Arzt eine Reihe von Studien durchführen..

  • Messung der Taille, um festzustellen, ob sie der Norm entspricht.
  • Zeigt und berechnet den Body Mass Index (BMI) und den Adipositas-Index. Dazu muss das Gewicht in Kilogramm durch die Höhe in Metern geteilt werden. Ein BMI von 30 oder mehr wird als ziemlich ernsthafte Gesundheitsbedrohung angesehen.
  • Es wird eine vollständige ärztliche Untersuchung durchgeführt, es werden alle Arten von Tests durchgeführt, um Verstöße in der Funktion von Organen und Systemen festzustellen: Der Harnsäurespiegel wird in einem biochemischen Bluttest gemessen, ein hypoglykämisches Profil wird festgestellt, ein Glukosetoleranztest wird durchgeführt usw..

In einigen Fällen sind Magnetresonanztomographie und Computertomographie, Ultraschall, Röntgendensitometrie angezeigt, eine Konsultation mit einem Psychologen und einem Ernährungsberater ist vorgeschrieben.

Wie man abdominale Fettleibigkeit bei Frauen und Männern loswird

Die Behandlung dieses Problems, wenn es einen erhöhten oder hohen Grad erreicht hat, wird nur unter Aufsicht des medizinischen Personals durchgeführt. Heimversuche werden in solchen Stadien höchstwahrscheinlich keine Ergebnisse bringen, da das Problem in der Fehlfunktion der inneren Organe liegt und mit schwerwiegenden Konsequenzen behaftet ist. Wenn Sie die Krankheit rechtzeitig bemerken, helfen Aktivität, Bewegung und Ernährungskorrektur, das Problem zu bewältigen..

Psychologische Einstellung

Die Behandlung einer Krankheit muss damit beginnen, dass der Patient darauf vorbereitet ist. Das heißt, sein geistiger und psychischer Zustand ist sehr wichtig. Darüber hinaus müssen Sie eine Person abstimmen, um nicht nur eine schöne Figur zurückzugeben, sondern auch Störungen der inneren Organe zu heilen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass abdominale Fettleibigkeit nicht von selbst auftritt - sie führt zu den obligatorischen Fehlfunktionen aller Körpersysteme. Sie müssen sich Ziele richtig setzen, diese verwirklichen, verstehen, akzeptieren und erst dann mit der Behandlung beginnen.

Ausgewogene Ernährung

Die Diät gegen abdominale Fettleibigkeit ist so aufgebaut, dass die tägliche Kalorienaufnahme ständig reduziert wird, bis sie den Bedürfnissen entspricht. Der Körper sollte nicht mehr erhalten, als er ausgeben kann, das ist das Gesetz.

Ernährungswissenschaftler empfehlen, den Verbrauch von raffinierten Kohlenhydraten und tierischen Fetten zu minimieren. Ballaststoffe und Proteine ​​sollten jedoch in normalen Mengen in die Ernährung aufgenommen werden. Salz, Gewürze und scharfe Gewürze sollten nach Möglichkeit aus der Ernährung gestrichen werden. Sie müssen auch frittiert aufgeben, aber Sie können gekocht, gedämpft und sogar in kleinen Dosen gebacken essen. Es wird empfohlen, bis zu fünfmal täglich auf fraktionierte Mahlzeiten umzusteigen.

Vergessen Sie nicht, Ihrer Ernährung Gemüse und Obst hinzuzufügen. Wenn möglich, nehmen Sie sie roh auf, aber Sie können sie kochen oder dämpfen. Einige von ihnen, zum Beispiel Auberginen, können zu jeder Tageszeit ohne Gesundheitsschaden gegessen werden..

Regelmäßige körperliche Aktivität

Egal wie sehr Sie es auch versuchen, eine hypokalorische Diät zur Gewichtsreduktion reicht nicht aus, um Fettleibigkeit im Bauchraum loszuwerden. Der Stoffwechsel mit einer neuen Diät verlangsamt sich und Fett verschwindet nicht, wenn es sich nicht mehr ansammelt. Es ist sehr wichtig, körperliche Aktivität anzuwenden, um die Aktivierung des Behandlungsprozesses zu beschleunigen.

Sie müssen sich nicht jeden Tag im Fitnessstudio erschöpfen, bis Sie blutig schwitzen. Dies führt nur zu negativen Emotionen, Enttäuschungen und kann zu einem Nervenzusammenbruch führen. Wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt, der Ihnen beispielsweise dreimal pro Woche Ihr individuelles Trainingsprogramm verschreibt. Außerdem müssen Sie mehr laufen, den Aufzug aufgeben und sich auch häufiger zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewegen, wo Sie früher Autos oder öffentliche Verkehrsmittel benutzt haben.

Medikamentenkorrektur

Viele hoffen, dass der Arzt ihnen eine Wundertablette verschreibt und das überschüssige Fett aus dem Bauch wie von Zauberhand von selbst verschwindet, aber das passiert nicht. Medikamente werden nur verschrieben, wenn nach zwölf Wochen komplexe Maßnahmen (Diät, Bewegung) fehlgeschlagen sind. Verschiedene fettmobilisierende Medikamente können verschrieben werden, um das Gefühl von Hunger und Antidepressiva zu beseitigen.

  • "Adiposin".
  • "Fluoxetin".
  • "Fepranon".
  • "Xenical".
  • "Regenon".
  • "Meridia".

Nur ein Arzt kann bestimmen, welche Medikamente für einen Patienten am sichersten sind. Daher ist es strengstens verboten, solche Medikamente für sich selbst zu "verschreiben". Dies kann schwerwiegende Folgen haben, deren Behandlung noch länger und schwieriger wird..

Merkmale der Behandlung je nach Geschlecht

Wenn Frauen es sich durchaus leisten können, für kurze Zeit mehrmals abzunehmen und zuzunehmen, steht Männern dieser Luxus nicht zur Verfügung. Für einige Mädchen reicht es aus, eine Diät zu machen, da die überschüssigen Mengen schnell spurlos verschwinden..

Männer mit Adipositas müssen sich viel Mühe geben und gewöhnliches Radfahren wird hier definitiv nicht ausreichen. Dies ist auf die erhöhte Muskelmasse zurückzuführen, die wie eine Fabrik ist, die sich auf die Freisetzung von Hormonen spezialisiert hat. Für einen Mann ist es schwieriger, an Fettleibigkeit im Bauch zu erkranken, aber es wird auch schwierig sein, sich davon zu verabschieden..

Prävention von Fettleibigkeit

Rechtzeitige Maßnahmen zur Linderung der Symptome sowie zur Beseitigung der eigentlichen Ursache von Fettleibigkeit können die qualitativste Wirkung haben. Selbst bei einer Verringerung des Körpergewichts um mindestens 10-12% verringert es bereits das Risiko einer frühen allgemeinen Mortalität. Prävention ist daher äußerst wichtig..

  • Kalorien müssen genau so viel in den Körper eingebracht werden, wie er verarbeiten kann. Sie müssen Ihre eigene gesunde Ernährung Rücken an Rücken angehen.
  • Bei einer genetischen Veranlagung ist es notwendig, den Verbrauch von Kohlenhydraten und Fetten auf ein Minimum zu reduzieren.
  • Sowohl pflanzliche als auch proteinhaltige Lebensmittel sollten in der Ernährung Vorrang haben.
  • Körperliche Aktivität ohne Fanatismus führt dazu, dass man fit bleibt. Sie müssen nicht fünfmal pro Woche trainieren. Es wird genug tanzen, spazieren gehen, Rad fahren, morgens joggen - welches nach Ihren Wünschen.

Wenn Sie nichts wirklich sehen, aber mit Ihrer körperlichen Form und Ihrem Körper unzufrieden sind, müssen Sie zuerst zum Arzt gehen, sich von einem Endokrinologen untersuchen lassen und mit einem Ernährungsberater sprechen. Erst danach können Sie Schlussfolgerungen ziehen..

Fettleibigkeit bei Frauen: Was ist das, Ursachen, Behandlung

Fettleibigkeit im Bauchraum ist eine sehr gefährliche Art der Fettleibigkeit für die Gesundheit von Frauen. Fettgewebe in diesem Körperteil wirkt sich viel stärker negativ auf die Funktion des Körpers aus als das in anderen Körperteilen angesammelte. Dieses Fett beeinflusst Stoffwechselstörungen erheblich und ist unter anderem mit dem Auftreten von Diabetes, Bluthochdruck und Herzinfarkt verbunden.

Inhalt:

Was ist abdominale Fettleibigkeit??

Fettleibigkeit im Bauchraum, die im Gegensatz zu ihrem Namen allgemein als Biermuskel bezeichnet wird, bringt Sie nicht zum Lachen. Es ist gekennzeichnet durch Fettablagerungen in der Bauchhöhle. Fettleibigkeit im Bauchraum (auch viszeral, dh vom Typ des viszeralen Apfels), die den Bauch- und Brustgürtel bedeckt, ist sehr gesundheitsschädlich. Und das ist nicht nur das Ergebnis eines ungezügelten Appetits. Fettleibigkeit im Bauch muss behandelt werden. Diät und Bewegung sind die Hauptbehandlungen.

Fettleibigkeit ist eine Zunahme des Körpergewichts, die mit einer übermäßigen Fettentwicklung verbunden ist und deutlich über der Norm für ein bestimmtes Geschlecht und Alter liegt. Offiziell wird es als chronische Erkrankung angesehen. Das Gesundheitsrisiko kann anhand der Verteilung des Körperfetts geschätzt werden. Es gibt zwei Arten von Fettleibigkeit: Android (auch als abdominal, viszeral, zentral, Apfel bezeichnet) und Gynoid (als gluteofemoral, Birne bezeichnet).

Im Bauch enthält Fettgewebe die meisten Blutgefäße, es ist einfacher, Fett darin anzusammeln, das in Stresssituationen freigesetzt wird.

Diese Art von Fettleibigkeit ist bei Frauen weniger häufig als bei Männern, normalerweise in den Wechseljahren, sofern dies nicht genetisch bedingt ist. Das Fettgewebe, das sich in der Bauchhöhle ansammelt, ist extrem metabolisch aktiv, was wiederum darauf zurückzuführen ist, dass das Gewebe resistenter gegen die Wirkung von Insulin wird, das für die Abgabe von Glukose aus dem Blut an die Zellen verantwortlich ist, in denen es verarbeitet werden kann. Noch überraschender ist die Tatsache, dass Menschen, deren Fett sich in der gluteofemoralen Region ansammelt, etwas vor Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen geschützt sind..

Überschüssiges Bauchfett kann auch bei Menschen mit normalem oder leichtem Übergewicht auftreten und ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes, Bluthochdruck sein und auch Schlaganfall verursachen.

Bauch-, viszerale oder zentrale Fettleibigkeit ist eine gefährliche Konzentration von Fettgewebe um den Bauch.

Stress, viel verarbeitete Lebensmittel und mangelnde körperliche Aktivität sind für viele Krankheiten und Beschwerden verantwortlich. Eines der Probleme, von denen immer mehr Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind, ist die abdominale Fettleibigkeit, die die Ursache vieler schwerwiegender Krankheiten sein kann..

Bauch-, viszerale oder zentrale Fettleibigkeit ist eine gefährliche Konzentration von Fettgewebe um den Bauch. Zentrale Adipositas tritt hauptsächlich in hoch entwickelten Ländern auf. Diese Krankheit kann zur Bildung vieler schwerwiegender gesundheitlicher Komplikationen wie Bluthochdruck, Diabetes, Arteriosklerose und unter anderem Arthrose beitragen..

Die Hauptursachen für diese Krankheit sind schlechte Ernährung, unzureichende körperliche Aktivität und insbesondere genetisch bedingte Krankheiten. Ernährungswissenschaftler auf der ganzen Welt raten Ihnen, den Kampf gegen abdominale Fettleibigkeit zu beginnen, indem Sie Ihre Ernährung ändern. Eine Änderung Ihrer Ernährung allein reicht jedoch nicht aus, da Sie erst nach zunehmender körperlicher Aktivität bessere Ergebnisse erzielen..

Wie man abdominale Fettleibigkeit erkennt?

Abdominale Adipositas wird je nach Stadium als abdominale Adipositas ersten und zweiten Grades klassifiziert:

Fettleibigkeit ersten Grades

Wenn Sie vermuten, dass Sie an Fettleibigkeit leiden, wird empfohlen, dass Sie Ihre Taillengröße messen. Bei Frauen tritt zentrales Übergewicht normalerweise mit einem Taillenumfang über 80 cm auf.

Fettleibigkeit 2. Grades

Fettleibigkeit 2. Grades tritt am häufigsten auf, wenn der Taillenumfang bei Frauen mehr als 88 cm beträgt.

Das Verhältnis von Taille zu Hüfte ist auch ein häufiges Kriterium für die Beurteilung von Fettleibigkeit im Bauchraum. Für Frauen liegt die Grenze bei 0,85.

Fettleibigkeit im Bauchraum - Ursachen

Neben schlechter Ernährung und mangelnder körperlicher Aktivität kann es auch andere Ursachen für sogenannte abdominale Fettleibigkeit geben. Dazu gehören unter anderem:

1. Stress

Chronischer Stress setzt große Mengen an Cortisol frei, einem Hormon, das für die Ansammlung von Fett in Zellen verantwortlich ist, insbesondere um den Bauch herum. Stress fördert auch die Produktion von Noradrenalin, einem Hormon, das Ihren Appetit auf Kohlenhydrate erhöht..

2. Wechseljahre

Die Wechseljahre sind eine besondere Zeit im Leben jeder Frau. Während der Wechseljahre nimmt die Produktion weiblicher Hormone ab und die Produktion männlicher Hormone nimmt zu. Es neigt dazu, Bauchfett anzusammeln.

3. Medikamente

Eine Tendenz zur Ansammlung von Fett um den Bauch kann auch durch bestimmte Medikamente verursacht werden. Ein Beispiel sind Steroide zur Behandlung von rheumatischen Erkrankungen und Asthma bronchiale..

Fettleibigkeit im Bauchraum, wenn Sie einen Arzt aufsuchen müssen?

Ein Arzt kann leicht abdominale Fettleibigkeit erkennen. Patienten sehen jedoch häufig ein Problem, das sie nur dann zum Arztbesuch auffordert, wenn sie anfangen, eine Abnahme der körperlichen Leistungsfähigkeit und Probleme mit den täglichen Aktivitäten zu spüren. Bevor Sie jedoch zu einem Kardiologen oder Diabetologen mit alarmierenden Symptomen gehen, können Sie Ihren Taillenumfang selbst messen und bei alarmierenden Ergebnissen mit der Arbeit an Ihrem Körper beginnen, um das Risiko von Komplikationen im Zusammenhang mit Fettleibigkeit zu minimieren..

Wie man abdominale Fettleibigkeit beseitigt?

Eine sehr wichtige Ursache für Fettleibigkeit ist eine schlechte Ernährung. Die Rationalität der Ernährung umfasst nicht nur die Quantität und Qualität der Gerichte, sondern auch deren Regelmäßigkeit. Viele Menschen essen oft in Eile, zu unterschiedlichen Zeiten, lassen das Frühstück aus, essen aber große Mahlzeiten, manchmal spät abends und sogar nachts, tagsüber stillen sie den Hunger mit kalorienreichen, nährstoffarmen Snacks, die zur Gewichtszunahme beitragen. Hinzu kommt der Mangel an systematischer körperlicher Aktivität..

Diät gegen abdominale Fettleibigkeit

Einer der ersten und wichtigsten Schritte im Kampf gegen abdominale Fettleibigkeit ist die Veränderung Ihrer Essgewohnheiten. Das Tagesmenü sollte rohes Obst und Gemüse, Vollkornbrot, mageres Fleisch und ballaststoffreiche Lebensmittel enthalten, die einer der Hauptverbündeten im Kampf gegen unnötige Pfunde sind. Es ist auch wichtig, den ganzen Tag über genügend Flüssigkeit zu trinken..

Wenn Sie überschüssiges Bauchfett verlieren möchten, müssen Sie Ihre Essgewohnheiten ändern - regelmäßig essen, Alkohol meiden - und Sport treiben. Sie müssen nicht sehr schnell abnehmen. Die Hauptsache ist, die Fettmenge im Bauch zu reduzieren, was zu einer Verringerung des Umfangs führt.

Der Kampf gegen Fettleibigkeit sollte mit der Einführung von 4-5 Mahlzeiten pro Tag beginnen. Es lohnt sich, die Nahrung ziemlich langsam, aber in regelmäßigen Abständen zu konsumieren. Es ist wichtig, Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index zu wählen und den Fettgehalt zu reduzieren. Süßigkeiten, hochverarbeitete Lebensmittel, Weißbrot- und Mehlprodukte, sehr süßes Obst und Gemüse mit hohem glykämischen Index, Bier, Getränke und Spirituosen sollten ausgeschlossen werden. Die Fähigkeit, trockene Weine in Maßen zu konsumieren, hängt von Ihrer Gesundheit und Ihrem Fettleibigkeitsgrad ab.

Fettleibigkeit im Bauchraum - was und wie es ist:

Essen Sie 4-5 mal täglich Lebensmittel mit niedrigem glykämischen Index.

Was zu verweigern:

  • Begrenzen Sie fetthaltige Lebensmittel,
  • Vermeiden Sie Süßigkeiten,
  • Vermeidung von stark verarbeiteten Lebensmitteln,
  • Weißbrot ausschließen,
  • Mehlprodukte vermeiden,
  • Vermeiden Sie sehr süße Früchte,
  • Vermeiden Sie Gemüse mit einem hohen glykämischen Index,
  • Gib Bier, kohlensäurehaltige Getränke und harten Alkohol auf.

Übung für abdominale Fettleibigkeit

Um eine proportionale Zahl wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten, ist neben einer ausgewogenen Ernährung körperliche Aktivität erforderlich. Beginnen Sie mit Übungen mittlerer Intensität, die auf große Muskelgruppen abzielen. Es wird empfohlen, Wassersportarten (z. B. Schwimmen) auszuüben und intensive Übungen zu vermeiden, die Ihre Gelenke und Ihre Wirbelsäule schädigen können.

Es ist unbedingt erforderlich, zusätzliche körperliche Aktivität einzubeziehen, aber Sie müssen bedenken, dass diese an die Fähigkeiten der Person angepasst werden muss. Im Rahmen der Behandlung von Fettleibigkeit werden 3 bis 5 Mal pro Woche 30-minütige Spaziergänge, Joggen, Schwimmen, Badminton oder Volleyball, Radfahren oder Heimtrainer, Aerobic usw. durchgeführt..

Schlechte Ernährung, schlecht ausgewogene Ernährung - fetthaltige Lebensmittel oder Stresssituationen sind die häufigsten Ursachen für Fettleibigkeit im Bauchraum.

Fettleibigkeit wird durch eine Zunahme der Energieaufnahme aus der Nahrung im Vergleich zu ihrer Aufnahme verursacht, obwohl dies nicht immer eine direkte Folge von übermäßigem Essen und mangelnder körperlicher Aktivität ist. Fettleibigkeit wird auch durch genetische Faktoren (nicht mehr als 20% der Fälle), falsche und unregelmäßige Ernährung, endokrine Störungen und die Einnahme bestimmter Medikamente bestimmt.

Fettleibigkeit ist sehr oft wirtschaftlich und psychosozial - schlechte Ernährungsgewohnheiten oder "Stress übermäßiges Essen". Die Wahrscheinlichkeit von Fettleibigkeit steigt aufgrund chronischer Überernährung während der Kindheit.

In den meisten Fällen wird die Gewichtszunahme jedoch durch übermäßigen Verbrauch der Energiekomponenten von Lebensmitteln, dh Fett und Süßigkeiten, verursacht und ist normalerweise mit einem Anstieg des "schlechten Cholesterinspiegels" im Blut verbunden, dh LDL und Triglyceride, deren Überschuss eine Erhöhung der Anzahl freier Radikale im Körper bewirkt, Beschleunigung Bildung von Atherosklerose.

Untersuchungen und wissenschaftliche Beobachtungen haben gezeigt, dass Bewegung zur Bekämpfung von Fettleibigkeit im Bauchraum unerlässlich ist. Die beste Lösung ist Aerobic, das die allgemeine Durchblutung, Ausdauer und Muskelkraft verbessert und die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts erleichtert. Die Häufigkeit des Aerobic-Unterrichts sollte mindestens viermal pro Woche betragen, und die Dauer der Übungen sollte mindestens 30 Minuten betragen. Die am meisten empfohlene Aerobic-Übung umfasst:

  • schneller Schritt,
  • Lauf,
  • Schwimmen,
  • Radfahren,
  • Nordic Walking.

Ein wichtiges Thema für Aerobic-Übungen ist die korrekte Herzfrequenz, die 70% der maximalen Herzfrequenz für ein bestimmtes Alter nicht überschreiten sollte. Das Überschreiten dieses Wertes kann zu Verbrennungen des Muskelgewebes führen..

Fettleibigkeit im Bauchraum - Komplikationen

Fettleibigkeit im Bauchraum ist nicht nur ein ästhetisches Problem, sondern auch ein ernstes Gesundheitsrisiko. Da dies mit Fettablagerungen verbunden ist, gefährdet es die normale Funktion der inneren Organe - die Fettorgane der Bauchhöhle arbeiten schlechter. Menschen mit abdominaler Adipositas sind einem höheren Risiko für viele Krankheiten ausgesetzt, einschließlich Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Arteriosklerose, Typ-2-Diabetes, Insulinresistenz, niedrigem Cholesterinspiegel (HDL) und Schlafapnoe.

Das gleichzeitige Auftreten von abdominaler Adipositas, Bluthochdruck, erhöhten Triglyceriden und einer verringerten HDL-Fraktion, einer beeinträchtigten Glukosetoleranz, Insulinresistenz oder Typ-2-Diabetes wird als metabolisches Syndrom diagnostiziert, das mit einer viel höheren Wahrscheinlichkeit für die Entwicklung von Atherosklerose verbunden ist.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Wie man die Bauchspeicheldrüse mit Volksheilmitteln behandelt

Die Gründe

Die Bauchspeicheldrüse, eines der Verdauungsorgane, ist ständig erheblichem Stress ausgesetzt. Deshalb leidet die Bauchspeicheldrüse häufig an entzündlichen und zerstörerischen Prozessen.

Ist es möglich, Honig mit hohem Blutzuckerspiegel zu essen? Hilft das Produkt, diesen Indikator zu erhöhen??

Arten

Honig ist eines der Produkte der Bienenzucht, bei der es sich um den Nektar von Riechpflanzen handelt, die teilweise in der Bienenernte verdaut werden.