Haupt / Diäten

Pankreasabszess

Ein Pankreasabszess ist eine Höhle, die mit Eiter und nekrotischen Massen im Drüsengewebe gefüllt ist. In den allermeisten Fällen entwickelt es sich nach akuter alkoholischer Pankreatitis. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Fieber, Gürtelschmerzen, Leukozytose und tumorartiger Bildung in der Bauchhöhle etwa zwei Wochen nach einem Anfall von Pankreatitis. Die Diagnose wird nach Ultraschall, MRT oder CT der Bauchhöhle, Analyse biochemischer und allgemeiner klinischer Parameter des Blutes gestellt. Die einzig wirksame Behandlungsmethode ist das chirurgische Debridement des Abszesses, gefolgt von einer Antibiotikatherapie..

ICD-10

  • Die Gründe
  • Pathogenese
  • Symptome eines Abszesses
  • Komplikationen
  • Diagnose
  • Pankreasabszessbehandlung
  • Prognose und Prävention
  • Behandlungspreise

Allgemeine Information

Ein Pankreasabszess ist eine schwere Erkrankung, die sich bei Patienten entwickelt, bei denen eine Pankreatitis (akute oder wiederholte Exazerbation) oder eine Pankreasnekrose mit der Bildung einer begrenzten eitrigen Höhle in der Drüse aufgetreten ist. Die Krankheit ist gefährlich für das Leben des Patienten, und ihre Hinterlist liegt in der Unschärfe der Klinik vor dem Hintergrund der Antibiotikatherapie. Aus diesem Grund ist es in der modernen Gastroenterologie üblich, Antibiotika gegen Pankreatitis nur bei gleichzeitiger Schädigung der Gallenwege oder nachgewiesenen bakteriellen Komplikationen zu verschreiben. Alle Fälle von Fieber und Bauchschmerzen innerhalb von zwei Wochen nach Pankreatitis sollten als wahrscheinlicher Pankreasabszess angesehen werden. Die einzige Behandlungsmethode, die zur Genesung führt, ist eine Operation zur Drainage des Abszesses. Ohne Operation erreicht die Mortalität in dieser Pathologie 100%.

Die Gründe

Ein Abszess der Bauchspeicheldrüse entwickelt sich vor dem Hintergrund einer akuten Pankreatitis und kann sich in jeder Form von Pathologie bilden, außer bei ödematösen; 3-4% der Fälle dieser Krankheit enden in der Bildung eines Abszesses. Es wird am häufigsten vor dem Hintergrund einer alkoholischen Pankreatitis festgestellt. Die Gründe für die Bildung einer eitrigen Höhle in der Bauchspeicheldrüse sind nicht vollständig klar. Es wird angenommen, dass die Infektion durch den Blutkreislauf ausgelöst werden kann, wenn eine Pseudozyste punktiert wird (wenn keine Asepsis beobachtet wird), wenn sich eine Zystenfistel mit dem Darm bildet. Die Entwicklung eines Abszesses wird erleichtert durch:

  • schwere Pankreatitis mit mehr als drei Risikofaktoren;
  • postoperative Pankreatitis;
  • frühe Laparotomie;
  • frühes Einsetzen der enteralen Ernährung;
  • irrationale Antibiotikatherapie.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle werden beim Absaugen und Aussäen des Abszessinhalts Escherichia coli oder Enterobakterien freigesetzt. Studien auf dem Gebiet der Gastroenterologie zufolge wird in fast 60% der Fälle von Pankreasnekrose die Hinzufügung einer Sekundärinfektion beobachtet. Daher sollte bei der Behandlung dieser Krankheit die Wahrscheinlichkeit einer Höhle mit eitrigem Inhalt berücksichtigt werden.

Pathogenese

Wenn eine akute Pankreatitis auftritt, wird das Gewebe der Drüse beschädigt, wodurch Enzyme sowohl in die Drüse selbst als auch in das umgebende Gewebe gelangen und diese zerstören. Aus diesem Grund kann eine Pankreasnekrose auftreten, es bilden sich Pseudozysten - Hohlräume, die mit flüssigem Inhalt und nekrotischem Gewebe gefüllt sind. Wenn es in den Bereich des pathologischen Infektionsprozesses eintritt, entwickelt sich entweder das Phlegmon der Bauchspeicheldrüse - eine totale eitrige Fusion, oder es bildet sich ein Abszess. Es sollte beachtet werden, dass Phlegmon eine schwerwiegendere und prognostisch ungünstigere Erkrankung ist, die sich klinisch praktisch nicht von einem einzelnen Abszess unterscheidet. Zusätzlich können sich bei Phlegmon mehrere Abszesse im Gewebe bilden..

Abszesssymptome

Es dauert lange, bis sich ein Abszess der Bauchspeicheldrüse bildet - normalerweise mindestens 10-15 Tage. Innerhalb von zwei bis vier Wochen nach Beginn der Pankreatitis steigt die Temperatur auf fieberhafte Zahlen an, Schüttelfrost, Tachykardie treten auf, die Schmerzen im Oberbauch nehmen zu. Die Schmerzen sind von Natur aus Gürtel, stark genug. Der Patient achtet auf Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und vermehrtes Schwitzen. Gestört durch Übelkeit, Erbrechen, danach ist lange Zeit Bitterkeit im Mund zu spüren. Alle Anzeichen einer Vergiftung sind offensichtlich. Beim Abtasten des Abdomens wird auf das Vorhandensein einer tumorähnlichen Formation und die Spannung der Muskeln der vorderen Bauchdecke hingewiesen.

Komplikationen

Ein Abszess der Bauchspeicheldrüse wird häufig durch die weitere Ausbreitung der Infektion, die Bildung multipler Abszesse in der Drüse selbst und den umgebenden Organen erschwert. Eiter kann retroperitoneal fließen, in hohle Organe (Darm, Magen), subphrenisch und in peri-intestinales Gewebe, Pleura- und Perikardhöhlen eindringen, und daher können sich Darmabszess, subphrener Abszess, eitrige Pleuritis und Perikarditis bilden. Außerdem kann gelegentlich ein Abszess unter Bildung einer Fistel durch die Haut ausbrechen. Wenn Enzyme die Gefäßwand zerstören, können schwere Blutungen auftreten, die manchmal tödlich sind.

Diagnose

Die Diagnose eines Pankreasabszesses wird von einem Spezialisten für Allgemeinchirurgie nach gründlicher Untersuchung des Patienten gestellt. Die Differentialdiagnose wird mit einer Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse, Pankreasnekrose, durchgeführt. Die folgenden Methoden werden verwendet:

  • Laborforschung. Bei der allgemeinen Blutanalyse kommt es zu einer hohen Leukozytose, einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, einer erhöhten ESR und einer Anämie. Bei der biochemischen Analyse von Blut wird auf einen Anstieg des Pankreasenzymspiegels, Hyperglykämie, hingewiesen. Der Gehalt an Urinamylase ist erhöht, obwohl während der Bildung eines Abszesses seine Menge allmählich abnehmen kann.
  • Bildgebende Verfahren. Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und CT der Bauchorgane helfen dabei, den Ort und die Größe der Läsion sowie die Anzahl der Abszesse zu bestimmen. Bei Bedarf ist es möglich, gleichzeitig eine perkutane Punktion mit Aspiration, Untersuchung und Kultur des Inhalts durchzuführen.

Die Röntgenuntersuchung des Pankreasabszesses weist einige Merkmale auf. Da sich die Drüse hinter dem Magen befindet, kann der Schatten der Abszesshöhle der Gasblase des Magens überlagert werden. Daher sollte die Exposition länger sein, und bei Verdacht auf einen Abszess wird ein Kontrastmittel in die Magenhöhle injiziert und ein vertikales Bild in einer seitlichen Projektion aufgenommen - während sich hinter dem Magen ein abgerundeter Schatten mit einem flüssigen Rand (Abszess) befindet. Wenn der Kontrast in die Abszesshöhle eintritt, können wir über das Vorhandensein einer Fistel sprechen. Auch auf den Bildern sehen Sie Anzeichen von Darmkompression, Organverschiebung. Die linke Zwerchfellkuppel ist hoch, ihre Beweglichkeit ist eingeschränkt, es kann zu einem Erguss in die Pleurahöhle kommen.

Pankreasabszessbehandlung

Die Behandlung wird von einem Bauchchirurgen durchgeführt. Ein Abszess ist ein absoluter Indikator für Hygiene und Drainage. Die Praxis zeigt, dass die perkutane Drainage von Abszessen nur in 40% der Fälle zu einer Heilung führt. Darüber hinaus können mit dieser Taktik Phlegmon, multiple Abszesse und die Ausbreitung einer Infektion auf das die Bauchspeicheldrüse umgebende Gewebe übersehen werden. Deshalb ist die endoskopische oder klassische laparotomische Entfernung und Drainage des Abszesses die beste Lösung..

Während der Operation wird eine sorgfältige Untersuchung der umgebenden Organe und des retroperitonealen Gewebes auf sekundäre Abszesse durchgeführt. Parallel dazu wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie nach den erhaltenen Kulturen, Schmerzmitteln, krampflösenden Mitteln und Enzyminhibitoren verschrieben. Die Infusionstherapie wird zum Zweck der Entgiftung durchgeführt.

Prognose und Prävention

Da die Ursachen für die Bildung von Pankreasabszessen nicht vollständig geklärt sind, gibt es heute keine Maßnahmen, um die Entwicklung dieser Pathologie nach Pankreatitis und Pankreasnekrose zu verhindern. Die Prävention der Abszessbildung ist also die Prävention der Pankreatitis - schließlich kann sich ein Abszess nur vor seinem Hintergrund bilden.

Die Prognose für die Bildung von Abszessen ist ernst: Ohne chirurgische Behandlung liegt die Mortalität bei 100%, nach der Operation liegt die Überlebensrate bei 40-60%. Der Ausgang der Krankheit hängt von der Aktualität der Behandlung, der schnellen Diagnose und der chirurgischen Behandlung ab. Je früher die Diagnose gestellt und die Operation durchgeführt wird, desto besser sind die Langzeitergebnisse..

Abszess oder suppurative Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse

Ein Abszess der Bauchspeicheldrüse ist eine gefährliche Krankheit, die sich vor dem Hintergrund einer akuten Entzündung dieses Organs und der Ansammlung von eitrigem Inhalt in den resultierenden Hohlräumen in den Gewebestrukturen der Drüse entwickelt. In den meisten Fällen beginnt es sich nach einem Anfall einer akuten Form der Pankreatitis zu entwickeln, die vor dem Hintergrund einer Alkoholvergiftung des Körpers gebildet wird. Eine vorzeitige Behandlung dieser Pathologie führt in den meisten Fällen zum Tod des Patienten. In diesem Artikel werden wir die Ursachen für die Entwicklung der Pathologie, ihre symptomatischen Manifestationszeichen, diagnostischen Methoden und Möglichkeiten zu ihrer Beseitigung genauer untersuchen..

Faktoren, die die Entwicklung eines Abszesses verursachen

Eine eitrige Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse oder auf andere Weise ein Abszess kann sich unter dem Einfluss einer ganzen Liste von provozierenden Faktoren bilden. Die wichtigsten sind abnormale Prozesse in der Bauchspeicheldrüse, die sich von Geburt an entwickeln, und das Fortschreiten von Entzündungen im Bereich der Organe aus dem Magen-Darm-Trakt. Darüber hinaus kann die Eiterung in der Drüsenregion die folgenden Phänomene hervorrufen:

  • übermäßiger Konsum alkoholischer Produkte, ein fortschreitendes Stadium des Alkoholismus, das bei Männern häufiger auftritt als bei Frauen,
  • Prozesse der allgemeinen Vergiftung des gesamten menschlichen Körpers,
  • Fortschreiten von viralen Infektionskrankheiten,
  • Verletzung der Funktionalität der Gallenwege und der Gallenblase,
  • pathologische Störungen im System des Verdauungstraktes sowie in der Leber,
  • Durchführung verschiedener chirurgischer Eingriffe am Parenchymorgan,
  • längerer Gebrauch bestimmter Arten von Medikamenten.

Auch die Entwicklung eines Entzündungsprozesses im Anhang kann zur Entwicklung eines Abszesses führen..

Entwicklung vor dem Hintergrund der Aktivität von Pankreasenzymen

Einige medizinische Studien haben gezeigt, dass sich vor dem Hintergrund der intensiven Aktivität der von der Drüse selbst produzierten Pankreasenzyme ein Pankreasabszess entwickeln kann..

Dies liegt daran, dass die Hauptfunktion des betreffenden Organs die Sekretion einer hormonellen Substanz ist - Insulin und Pankreasenzyme, die aktiv an den Prozessen des Verdauungstrakts beteiligt sind. Sobald sich diese Enzyme in der Darmhöhle befinden, beginnen sie, Proteine, Fette und Kohlenhydrate zu aktivieren und abzubauen, wodurch der Körper diese Komponenten vollständig aufnehmen kann. Bevor sich die Enzyme im Darm befinden, sind sie inaktiv und harmlos.

Eine akute Pankreatitis oder eine Verschlimmerung chronischer Entzündungen führt jedoch zu einem Versagen aller Prozesse in der Bauchspeicheldrüse, was zu einer vorzeitigen Aktivierung von Pankreasenzymen führt, wenn diese sich noch in der Drüse befinden.

All dies wird zu einem Provokateur für die Entwicklung von Verfahren zur Selbstverdauung des Parenchymorgans. Infolgedessen entzünden sich die Gewebestrukturen des Organs, es tritt eine starke Schwellung auf, ihre Integrität wird gestört und ein Abszess wird gebildet, was zu einem tödlichen Ausgang führt..

Einfluss von Infektionen

Die Entwicklung eitrig-nekrotischer Prozesse in der Höhle des Parenchymorgans vor dem Hintergrund von Infektions- oder Viruserkrankungen erfolgt durch das Eindringen von Krankheitserregern in dieses Organ über die Gallengänge, was zur Entzündung seiner Gewebestrukturen beiträgt.

Eine Infektion der Drüse kann zur Entwicklung eitriger Herde beitragen, die mit der Zeit größer werden und schließlich platzen können. Dieses Phänomen wird die sofortige Ausbreitung eitriger Massen auf nahegelegene Organe und Gewebe sicherstellen und die Entwicklung eines allgemeinen Vergiftungsprozesses sicherstellen..

In solchen Situationen beträgt die Wahrscheinlichkeit des Todes 100 Prozent..

Diffuse eitrig-nekrotische Prozesse im Parenchymorgan werden als Pankreasphlegmon bezeichnet. Phlegmon entwickelt sich auch unter dem Einfluss infektiöser Krankheitserreger vor dem Hintergrund nekrotischer Prozesse, die sich nach Aktivierung der Aktivität von Pankreasenzymen entwickeln. All dies kann zu einer irreversiblen Störung der Funktionalität anderer innerer Organe führen, die den Patienten ohne angemessene Behandlung mit Sicherheit zum Tod führen wird. Daher ist es sehr wichtig, auf alle offensichtlichen Anzeichen einer Verletzung der Funktionalität des Parenchymorgans zu achten..

Die Hauptsymptome einer eitrigen Pankreatitis

Die Entwicklung eines Abszesses kann zur Manifestation vieler symptomatischer Symptome beitragen, wie zum Beispiel:

  • ständiges Übelkeitsgefühl,
  • Regelmäßiges intensives Erbrechen, das den Allgemeinzustand nicht lindert,
  • verminderter Appetit bis zu seinem vollständigen Verlust,
  • Aufblähen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Entwicklung dieser pathologischen Fehlfunktion der Drüse zu einem intensiven Gewichtsverlust vor dem Hintergrund einer Funktionsstörung anderer Organe des Verdauungstrakts beiträgt..

Darüber hinaus können sich die Symptome eines Pankreasabszesses durch folgende Phänomene manifestieren:

  • das Auftreten von schmerzhaften Anfällen in der Magengegend,
  • erhöhter Pulsrhythmus,
  • Schüttelfrostgefühle vor dem Hintergrund einer erhöhten Körpertemperatur des Patienten,
  • harter Atem,
  • Blutdrucksenkung,
  • Stuhlstörungen mit der Entwicklung von Durchfall oder Verstopfung,
  • Verschlechterung des allgemeinen Wohlbefindens des Patienten.

Bei einer Pankreatitis einer eitrigen Form des Verlaufs fühlt sich der Patient ständig unwohl, selbst in Momenten, in denen keine Schmerzen in der Magengegend auftreten. Diese Pathologie verbraucht die gesamte Energie und Kraft des Patienten. Bei jeder plötzlichen Bewegung des Körpers oder beim Husten können unerträgliche akute Schmerzen auftreten.

Medizinische Wissenschaftler argumentieren auf der Grundlage der durchgeführten Studien, dass die Bildung eines Abszesses in den meisten Fällen 2-3 Wochen nach einem verschärften Anfall einer Pankreaserkrankung der Drüse beginnt.

Und die erste symptomatische Manifestation einer eitrigen Form einer Pankreaserkrankung ist das Auftreten von akuten Schmerzen in der Magengegend mit einer Rückkehr in die Skapulazone des Rückens. Schmerzen können so stark sein, dass Patienten sie oft nicht ertragen können und vor dem Hintergrund der Schmerzschockbildung das Bewusstsein verlieren..

Das fortschreitende Stadium des Abszesses ist durch das Auftreten dunkler oder burgunderfarbener Flecken auf der Haut in der Nabelgegend und im Bauchraum gekennzeichnet. In selteneren Fällen können solche Manifestationen an den Seiten des Bauches auftreten..

Diagnosemethoden

Die Identifizierung der Entwicklung eines Abszesses ist nach einer Reihe von diagnostischen Verfahren möglich. Der erste Schritt ist die Durchführung von Blutuntersuchungen für eine allgemeine klinische und detaillierte Studie sowie die Durchführung einer Urinanalyse und eines Röntgenverfahrens für alle in der Bauchhöhle befindlichen Organe.

In einigen Fällen können zusätzliche Forschungsmethoden erforderlich sein, um die Diagnose zu bestätigen. In solchen Fällen wird der Patient zu einer Ultraschalluntersuchung geschickt, wonach der Arzt die Stelle einer eitrigen Läsion oder die Lokalisierung von zystischen Formationen genau bestimmen kann.

Unter anderem kann auch eine laparoskopische Untersuchungsmethode verwendet werden, die es ermöglicht, das Entwicklungsstadium, den Typ und den Schweregrad der Pathologie ohne chirurgischen Eingriff zu identifizieren.

Es gibt Fälle, in denen die Diagnose eines Abszesses aufgrund des späten Aufrufs des Patienten zur medizinischen Hilfe sehr schwierig wird. In den Anfangsstadien der Entwicklung der Pathologie kann ihre vollständige Diagnose unter normalen stationären Bedingungen durchgeführt werden..

In einem schweren Fall wird die Diagnose einer eitrigen Pankreatitis auf der gastroenterologischen oder Intensivstation gestellt, wodurch der Patient vor dem Tod bewahrt wird..

Behandlungsmethoden

Therapeutische Methoden zur Behandlung von Pankreatitis mit Abszess werden erst durchgeführt, nachdem der Patient in einem Krankenhaus unter strenger Aufsicht qualifizierter und kompetenter Spezialisten in ein Krankenhaus eingeliefert wurde. Das Prinzip der Behandlung besteht darin, Hunger, Kälte und Ruhe anzuwenden. Diese Komponenten können Entzündungen lindern und die Leistung der Bauchspeicheldrüse normalisieren.

Die Abszessbehandlung besteht in der Durchführung von Verfahren zur Reinigung der Magenhöhle mit kaltem Wasser sowie in vollständiger Ruhe.

Um einige symptomatische Anzeichen einer Pathologie zu beseitigen und den Entzündungsprozess zu lindern, wird den Patienten empfohlen, den Bereich der Bauchspeicheldrüse kalt zu behandeln. Darüber hinaus wird ein separates alkalisches Getränk empfohlen, das als Mineralwasser ohne Gase verwendet werden kann, sowie die Einhaltung einer strengen Diät..

Eine milde Form einer eitrigen Krankheit wird behandelt, indem Tropfer mit Schmerzmitteln und Diuretika behandelt werden, die zur Linderung von Schwellungen erforderlich sind. Die wirksamsten Schmerzmittel sind Heparin und Novocain, und unter den Arzneimitteln, die die sekretorische Funktionalität der Drüse verringern, haben Almagel, Trasilol und Rinisan die beste Wirksamkeit..

Schwere Abszessformen, begleitet von Blutungen und der Bildung einer multifokalen Läsion der Bauchspeicheldrüse, erfordern eine dringende Operation. Eine Kontraindikation für eine solche Behandlungsmethode kann nur ein äußerst schwerwiegender Zustand einer Person und eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes vor dem Ende der Operation sein..

Eine der modernsten Methoden zur Durchführung einer Operation an der Bauchspeicheldrüse ist die laparotomische Intervention, bei der Sie durch ein kleines Loch in der Bauchhöhle die Läsion erreichen und beseitigen können, ohne die Bauchhöhle zu durchtrennen. Der Verlauf dieses chirurgischen Eingriffs wird mit einem speziellen Gerät gesteuert, das gleichzeitig einen vollständigen Scan des operierten Organs durchführt..

Die Entwicklung einer eitrigen Pankreatitis ist eine sehr schwerwiegende Pathologie, da ihre Komplikationen nicht mit dem menschlichen Leben vereinbar sind. Daher hilft nur eine rechtzeitige Diagnose und qualifizierte Behandlung, Komplikationen zu vermeiden und das Leben des Patienten zu retten..

Pankreasabszess

Pankreasabszess ist die Bildung von Eiter und nekrotischen Massen in der Drüsenhöhle. Sehr oft entwickelt sich nach akuter alkoholischer Pankreatitis ein Abszess. Die Krankheit ist gekennzeichnet durch die Manifestation von Fieber, das Auftreten von Gürtelschmerzen, Leukozytose.

Nach etwa zwei Wochen, nach einem Anfall von Pankreatitis, bildet sich in der Bauchhöhle eine tumorähnliche Formation. Die Diagnose eines Pankreasabszesses hilft bei der Einrichtung von Ultraschall, MRT, CT der Bauchhöhle und Blutuntersuchung.

Die einzige wirksame Methode zur Behandlung von Pankreasabszessen ist das chirurgische Debridement des Abszesses, gefolgt von einer Antibiotikatherapie..

Pankreasabszess ist eine sehr schwere Erkrankung, die sich bei Patienten mit Pankreatitis, Pankreasnekrose und Bildung einer eitrigen Höhle in der Drüse entwickelt.

Ein Abszess kann sich bei jeder Form von Pankreatitis bilden, jedoch nur bei ödematösen; 2-5% der Fälle dieser Krankheit enden in der Bildung eines Abszesses. Sehr oft entwickelt sich vor dem Hintergrund einer alkoholischen Pankreatitis ein Abszess der Bauchspeicheldrüse.

Die Krankheit ist für den Patienten sehr lebensbedrohlich. In der modernen Gastroenterologie werden Antibiotika bei Pankreatitis nur mit Schädigung der Gallenwege oder nachgewiesenen bakteriellen Komplikationen verschrieben. Fälle von Fieber und Bauchschmerzen innerhalb von vierzehn Tagen nach Pankreatitis sollten als wahrscheinlicher Pankreasabszess angesehen werden.

Die Behandlungsmethode, die zur Genesung des Patienten führt, ist eine chirurgische Operation zur Drainage des Abszesses. Ohne Operation gibt es eine sehr hohe Sterblichkeitsrate für diese Pathologie und sie erreicht fast hundert Prozent..

Pankreasabszess und seine Ursachen

Die Gründe für die Bildung einer eitrigen Höhle in der Bauchspeicheldrüse sind noch nicht vollständig geklärt. Es gibt Hinweise darauf, dass die Infektion mit dem Blutstrom eingeleitet werden kann, wenn eine Pseudozyste durchstochen wird, wenn sich eine Zystenfistel mit dem Darm bildet.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle werden beim Absaugen und Aussäen des Abszessinhalts Escherichia coli oder Enterobakterien freigesetzt. Nach Untersuchungen auf dem Gebiet der Gastroenterologie wird in fast sechzig Prozent der Fälle von Pankreatonekrose die Hinzufügung einer Sekundärinfektion beobachtet. Daher sollte bei der Behandlung dieser Krankheit die Wahrscheinlichkeit der Bildung eines Hohlraums mit eitrigem Inhalt berücksichtigt werden.

Der Mechanismus der Bildung eines eitrigen Hohlraums selbst wurde viel besser untersucht. Zu Beginn einer akuten Pankreatitis wird das Gewebe der Drüse geschädigt, wodurch Enzyme sowohl in die Drüse selbst als auch in das umgebende Gewebe gelangen und diese zerstören. Aus diesem Grund kann eine Pankreasnekrose auftreten, es bilden sich Pseudozysten - Hohlräume, die mit flüssigem Inhalt und nekrotischem Gewebe gefüllt sind.

Wenn es in den Bereich des pathologischen Infektionsprozesses eintritt, entwickelt sich entweder das Phlegmon der Bauchspeicheldrüse - eine totale eitrige Fusion, oder es bildet sich ein Abszess. Es sollte beachtet werden, dass Phlegmon eine schwerwiegendere und prognostisch ungünstigere Erkrankung ist, die sich klinisch praktisch nicht von einem einzelnen Abszess unterscheidet.

Eine schwere Pankreatitis mit mehreren Risikofaktoren trägt zur Bildung eines Pankreasabszesses bei: postoperative Pankreatitis, frühe Laparotomie, frühes Einsetzen der enteralen Ernährung, unangemessene Antibiotikatherapie.

Pankreasabszess und seine Symptome

Für einige Zeit, bis zu 30 Tage nach Beginn der Pankreatitis, steigt die Temperatur auf fieberhafte Zahlen, Schüttelfrost, Tachykardie treten auf, Schmerzen in der oberen Bauchhöhle verstärken sich. Die Schmerzen sind von Natur aus Gürtel und sie sind ziemlich stark.

Der Patient achtet auf Schwäche, Müdigkeit, er hat keinen Appetit, es kommt zu vermehrtem Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen mit einem Gefühl der Bitterkeit im Mund.

Beim Abtasten der Bauchhöhle kommt es zu einer tumorartigen Bildung, Muskelspannung der vorderen Bauchdecke.

Pankreasabszesse werden häufig durch die weitere Ausbreitung der Infektion, die Bildung multipler Abszesse in der Drüse selbst und den umgebenden Organen erschwert. Eiter kann retroperitoneal fließen, in hohle Organe, subphrenisch und in peri-intestinales Gewebe, Pleura- und Perikardhöhlen eindringen, und daher können sich Darmabszess, subphrener Abszess, eitrige Pleuritis und Perikarditis bilden.

Pankreasabszessdiagnose

Die Diagnose wird erst nach einer sehr gründlichen Untersuchung des Patienten gestellt. Bei der allgemeinen Blutanalyse kommt es zu einer hohen Leukozytose, einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, einer erhöhten ESR und einer Anämie. Bei der biochemischen Analyse von Blut wird auf einen Anstieg des Pankreasenzymspiegels, Hyperglykämie, hingewiesen.

Der Gehalt an Urinamylase ist erhöht, obwohl während der Bildung eines Abszesses seine Menge allmählich abnehmen kann.

Die Röntgenuntersuchung des Pankreasabszesses weist einige Merkmale auf. Da sich die Drüse hinter dem Magen befindet, kann der Schatten der Abszesshöhle der Gasblase des Magens überlagert werden.

Daher sollte die Exposition länger sein, und wenn ein Abszess vermutet wird, wird ein Kontrastmittel in die Magenhöhle injiziert und ein vertikales Bild in der seitlichen Projektion aufgenommen - während sich hinter dem Magen ein abgerundeter Schatten mit einem flüssigen Rand (Abszess) befindet.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und CT der Bauchorgane helfen dabei, den Ort und die Größe der Läsion sowie die Anzahl der Abszesse zu bestimmen. Bei Bedarf ist es möglich, gleichzeitig eine perkutane Punktion mit Aspiration, Untersuchung und Kultur des Inhalts durchzuführen. Die Differentialdiagnose wird mit einer Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse, Pankreasnekrose, durchgeführt.

Pankreasabszessbehandlung

Ein Chirurg und ein Endoskopiker sollten einen Abszess der Bauchspeicheldrüse behandeln. Ein Abszess der Bauchspeicheldrüse ist ein absoluter Indikator für ihre Hygiene und Drainage..

Die Erfahrung zeigt, dass die perkutane Drainage von Abszessen nur in vierzig Prozent der Fälle zu einer Heilung führt. Darüber hinaus können mit einer solchen Taktik Phlegmon, multiple Abszesse und die Ausbreitung einer Infektion auf das die Bauchspeicheldrüse umgebende Gewebe übersehen werden. Deshalb ist die endoskopische oder klassische laparotomische Entfernung und Drainage des Abszesses die beste Lösung..

Parallel dazu wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie gemäß den erhaltenen Kulturen, Schmerzmitteln, krampflösenden Mitteln und Enzyminhibitoren verschrieben. Eine Infusionstherapie zur Entgiftung ist im Gange.

Da die Gründe für die Bildung von Abszessen in der Bauchspeicheldrüse nicht vollständig geklärt sind, gibt es heute keine Maßnahmen, um die Entwicklung dieser Pathologie nach Pankreatitis und Pankreatonekrose zu verhindern.

Die Prävention der Abszessbildung ist also die Prävention der Pankreatitis - schließlich kann sich ein Abszess nur vor seinem Hintergrund bilden.

Die Prognose für die Bildung von Abszessen ist ernst: Ohne chirurgische Behandlung liegt die Mortalität bei hundert Prozent und nach der Operation bei 39-59%. Die Prognose der Krankheit hängt von der Aktualität der Behandlung, der schnellen Diagnose und der chirurgischen Behandlung ab.

Pankreasabszess

Pankreasabszess ist die Bildung einer Höhle im Gewebe der Drüse, die mit Eiter und nekrotischen Massen gefüllt ist. In den allermeisten Fällen entwickelt sich nach einer akuten alkoholischen Pankreatitis ein Abszess. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Fieber, Gürtelschmerzen, Leukozytose und tumorartiger Bildung in der Bauchhöhle etwa zwei Wochen nach einem Anfall von Pankreatitis. Die Diagnose wird nach Ultraschall, MRT oder CT der Bauchhöhle, Analyse biochemischer und allgemeiner klinischer Parameter des Blutes gestellt. Die einzig wirksame Behandlungsmethode ist das chirurgische Debridement des Abszesses, gefolgt von einer Antibiotikatherapie..

Pankreasabszess

Ein Pankreasabszess ist eine schwere Erkrankung, die sich bei Patienten entwickelt, bei denen eine Pankreatitis (akute oder wiederholte Exazerbation) oder eine Pankreasnekrose mit der Bildung einer begrenzten eitrigen Höhle in der Drüse aufgetreten ist. Ein Abszess kann sich bei jeder Form von Pankreatitis bilden, außer bei ödematösen; 3-4% der Fälle dieser Krankheit enden in der Bildung eines Abszesses. Es entwickelt sich am häufigsten vor dem Hintergrund einer alkoholischen Pankreatitis. Die Krankheit ist gefährlich für das Leben des Patienten, und ihre Hinterlist liegt in der Unschärfe der Klinik vor dem Hintergrund der Antibiotikatherapie. Aus diesem Grund ist es in der modernen Gastroenterologie üblich, Antibiotika gegen Pankreatitis nur bei gleichzeitiger Schädigung der Gallenwege oder nachgewiesenen bakteriellen Komplikationen zu verschreiben. Alle Fälle von Fieber und Bauchschmerzen innerhalb von zwei Wochen nach Pankreatitis sollten als wahrscheinlicher Pankreasabszess angesehen werden. Die einzige Behandlungsmethode, die zur Genesung führt, ist eine Operation zur Drainage des Abszesses. Ohne Operation erreicht die Mortalität in dieser Pathologie 100%.

Pankreasabszess verursacht

Die Gründe für die Bildung einer eitrigen Höhle in der Bauchspeicheldrüse sind nicht vollständig klar. Es wird angenommen, dass die Infektion durch den Blutkreislauf ausgelöst werden kann, wenn eine Pseudozyste punktiert wird (wenn keine Asepsis beobachtet wird), wenn sich eine Zystenfistel mit dem Darm bildet. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle werden beim Absaugen und Aussäen des Abszessinhalts Escherichia coli oder Enterobakterien freigesetzt. Studien auf dem Gebiet der Gastroenterologie zufolge wird in fast 60% der Fälle von Pankreasnekrose die Hinzufügung einer Sekundärinfektion beobachtet. Daher sollte bei der Behandlung dieser Krankheit die Wahrscheinlichkeit einer Höhle mit eitrigem Inhalt berücksichtigt werden.

Der Mechanismus der Bildung eines eitrigen Hohlraums ist besser zu verstehen. Zu Beginn einer akuten Pankreatitis wird das Gewebe der Drüse geschädigt, wodurch Enzyme sowohl in die Drüse selbst als auch in das umgebende Gewebe gelangen und diese zerstören. Aus diesem Grund kann eine Pankreasnekrose auftreten, es bilden sich Pseudozysten - Hohlräume, die mit flüssigem Inhalt und nekrotischem Gewebe gefüllt sind. Wenn es in den Bereich des pathologischen Infektionsprozesses eintritt, entwickelt sich entweder das Phlegmon der Bauchspeicheldrüse - eine totale eitrige Fusion, oder es bildet sich ein Abszess. Es sollte beachtet werden, dass Phlegmon eine schwerwiegendere und prognostisch ungünstigere Erkrankung ist, die sich klinisch praktisch nicht von einem einzelnen Abszess unterscheidet. Zusätzlich können sich bei Phlegmon mehrere Abszesse im Gewebe bilden. Daher müssen Sie bei der Untersuchung eines Patienten mit einer Abszessklinik wachsam bleiben und die Möglichkeit von Phlegmon ausschließen.

Schwere Pankreatitis mit mehr als drei Risikofaktoren, postoperative Pankreatitis, frühe Laparotomie, frühzeitige Einleitung der enteralen Ernährung und unangemessene Antibiotikatherapie tragen zur Abszessbildung bei.

Pankreasabszesssymptome

Ein Abszess im Gewebe dauert lange - normalerweise mindestens 10-15 Tage. Innerhalb von zwei bis vier Wochen nach Beginn der Pankreatitis steigt die Temperatur auf fieberhafte Zahlen an, Schüttelfrost, Tachykardie treten auf, die Schmerzen im Oberbauch nehmen zu. Die Schmerzen sind von Natur aus Gürtel, stark genug. Der Patient achtet auf Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und vermehrtes Schwitzen. Gestört durch Übelkeit, Erbrechen, danach ist lange Zeit Bitterkeit im Mund zu spüren. Alle Anzeichen einer Vergiftung sind offensichtlich. Beim Abtasten des Abdomens wird auf das Vorhandensein einer tumorähnlichen Formation und die Spannung der Muskeln der vorderen Bauchdecke hingewiesen.

Pankreasabszesse werden häufig durch die weitere Ausbreitung der Infektion, die Bildung multipler Abszesse in der Drüse selbst und den umgebenden Organen erschwert. Eiter kann retroperitoneal fließen, in hohle Organe (Darm, Magen), subphrenisch und in peri-intestinales Gewebe, Pleura- und Perikardhöhlen eindringen, und daher können sich Darmabszess, subphrener Abszess, eitrige Pleuritis und Perikarditis bilden. Außerdem kann gelegentlich ein Abszess unter Bildung einer Fistel durch die Haut ausbrechen. Daher sollte zur Bestätigung der Diagnose eine dringende Drainage des Abszesses durchgeführt werden..

Wenn Enzyme die Gefäßwand zerstören, können schwere Blutungen auftreten, die manchmal tödlich sind.

Pankreasabszessdiagnose

Die Diagnose wird nach einer gründlichen Untersuchung des Patienten gestellt. Bei der allgemeinen Blutanalyse kommt es zu einer hohen Leukozytose, einer Verschiebung der Leukozytenformel nach links, einer erhöhten ESR und einer Anämie. Bei der biochemischen Analyse von Blut wird auf einen Anstieg des Pankreasenzymspiegels, Hyperglykämie, hingewiesen. Der Gehalt an Urinamylase ist erhöht, obwohl während der Bildung eines Abszesses seine Menge allmählich abnehmen kann.

Die Röntgenuntersuchung des Pankreasabszesses weist einige Merkmale auf. Da sich die Drüse hinter dem Magen befindet, kann der Schatten der Abszesshöhle der Gasblase des Magens überlagert werden. Daher sollte die Exposition länger sein, und bei Verdacht auf einen Abszess wird ein Kontrastmittel in die Magenhöhle injiziert und ein vertikales Bild in einer seitlichen Projektion aufgenommen - während sich hinter dem Magen ein abgerundeter Schatten mit einem flüssigen Rand (Abszess) befindet. Wenn der Kontrast in die Abszesshöhle gelangt, können wir über das Vorhandensein einer Fistel sprechen.

Auch auf den Bildern sehen Sie Anzeichen von Darmkompression, Organverschiebung. Die linke Zwerchfellkuppel ist hoch, ihre Beweglichkeit ist eingeschränkt, es kann zu einem Erguss in die Pleurahöhle kommen.

Ultraschall der Bauchspeicheldrüse und CT der Bauchorgane helfen dabei, den Ort und die Größe der Läsion sowie die Anzahl der Abszesse zu bestimmen. Bei Bedarf ist es möglich, gleichzeitig eine perkutane Punktion mit Aspiration, Untersuchung und Kultur des Inhalts durchzuführen. Die Differentialdiagnose wird mit einer Pseudozyste der Bauchspeicheldrüse, Pankreasnekrose, durchgeführt.

Pankreasabszessbehandlung

Die Behandlung der Eiterung der Bauchspeicheldrüse ist nicht länger ein Therapeut und Gastroenterologe, sondern ein Chirurg und Endoskopiker. Ein Abszess ist ein absoluter Indikator für seine Hygiene und Entwässerung. Die Praxis zeigt, dass die perkutane Drainage von Abszessen nur in 40% der Fälle zu einer Heilung führt. Darüber hinaus können mit dieser Taktik Phlegmon, multiple Abszesse und die Ausbreitung einer Infektion auf das die Bauchspeicheldrüse umgebende Gewebe übersehen werden. Deshalb ist die endoskopische oder klassische laparotomische Entfernung und Drainage des Abszesses die beste Lösung. Während der Operation wird eine sorgfältige Untersuchung der umgebenden Organe und des retroperitonealen Gewebes auf sekundäre Abszesse durchgeführt.

Parallel dazu wird dem Patienten eine Antibiotikatherapie nach den erhaltenen Kulturen, Schmerzmitteln, krampflösenden Mitteln und Enzyminhibitoren verschrieben. Die Infusionstherapie wird zum Zweck der Entgiftung durchgeführt.

Vorhersage und Prävention von Pankreasabszessen

Da die Ursachen für die Bildung von Abszessen in der Bauchspeicheldrüse nicht vollständig geklärt sind, gibt es heute keine Maßnahmen, um die Entwicklung dieser Pathologie nach Pankreatitis und Pankreasnekrose zu verhindern. Die Prävention der Abszessbildung ist also die Prävention der Pankreatitis - schließlich kann sich ein Abszess nur vor seinem Hintergrund bilden.

Die Prognose für die Bildung von Abszessen ist ernst: Ohne chirurgische Behandlung liegt die Mortalität bei 100% und nach der Operation bei 40-60%. Die Prognose der Krankheit hängt von der Aktualität der Behandlung, der schnellen Diagnose und der chirurgischen Behandlung ab. Je früher die Diagnose gestellt und die Operation durchgeführt wird, desto besser sind die Langzeitergebnisse..

Gefahr des Pankreasabszesses - gibt es eine wirksame Behandlung

Ein Abszess bei Pankreatitis ist eine schwerwiegende Komplikation, die durch das Auftreten einer eingeschlossenen eitrigen Entzündung im Pankreas-Parenchym gekennzeichnet ist. Die Krankheit entwickelt sich ungefähr zwei Wochen nach dem Einsetzen einer akuten Pankreatitis und hat ein lebendiges klinisches Bild.

Ursachen der Krankheit

Die Ärzte waren sich nicht einig über die Ätiologie des pathologischen Prozesses.

Folgende prädisponierende oder provozierende Faktoren werden unterschieden:

  • durch Blut übertragene Infektion;
  • Punktion falscher Pankreaszysten ohne Einhaltung der Asepsisregeln;
  • die Bildung von Fisteln, die die Höhle der Drüsenzyste mit dem Darmlumen verbinden;
  • vorzeitige Laparotomie, irrationale Antibiotikatherapie;
  • Beitritt einer Sekundärinfektion vor dem Hintergrund einer Pankreasnekrose (Enterobakterien, Escherichia coli).

Bei der akuten Form der Pankreatitis wird das Organgewebe verletzt, und Pankreasenzyme wirken sich aggressiv auf die umgebenden Organe und die Drüse selbst aus. Es bilden sich Pseudozysten - Hohlräume unterschiedlicher Größe, die mit totem Gewebe und entzündlicher Flüssigkeit gefüllt sind.

Wenn pathogene Mikroben in den Entzündungsherd eintreten, bildet sich Phlegmon (diffuse eitrige Entzündung) der Bauchspeicheldrüse oder ein Abszess.

Es ist zu beachten, dass eine suppurative Pankreatitis der Bauchspeicheldrüse die gefährlichste und prognostisch ungünstigste Diagnose ist. Daher muss der Arzt, der den Patienten mit dem Auftreten charakteristischer Beschwerden und Symptome behandelt, die Entwicklung eines Abszesses oder Phlegmons ausschließen.

Anzeichen einer Krankheit

Die eitrige Fusion des Drüsengewebes mit der Bildung eines Abszesses dauert normalerweise mindestens 10 bis 15 Tage und wird als Spätkomplikation angesehen.

2-3 Wochen nach Ausbruch der Krankheit können solche Symptome und Beschwerden auftreten:

  • starke ständige Schmerzen im Oberbauch, die sich oft bis zum unteren Rücken, dem Boden des Schulterblatts erstrecken;
  • Anstieg der Körpertemperatur auf hohe (fieberhafte) Zahlen, ein Gefühl von Hitze;
  • Schwäche, Schwitzen, erhöhte Herzfrequenz;
  • Verlust von Appetit;
  • Übelkeit und Erbrechen treten auf, was zu einem bitteren Geschmack im Mund führt.

Diese Symptome deuten auf eine Vergiftung des Körpers hin. Infolge der Palpation des Abdomens stellt der Arzt das Vorhandensein einer schmerzhaften tumorähnlichen Formation sowie einen angespannten Zustand der Bauchmuskeln fest.

Möglicherweise die Ausbreitung eines eitrigen Prozesses in die Bauchhöhle, unter dem Zwerchfell und darüber mit der Bildung eines Darmabszesses, eitriger Pleuritis oder Entzündung des Perikards.

Wenn Enzyme die Auskleidung der Blutgefäße zersetzen, kommt es zu starken Blutungen, die tödlich sein können.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose einer eitrigen akuten Pankreatitis wird dem Patienten nach einer gründlichen medizinischen Untersuchung gestellt, die Labor- und Instrumentenstudien umfasst.

Bei der Blutuntersuchung wird eine erhöhte Leukozytose und ESR beobachtet, eine Anämie ist möglich (niedriger Hämoglobinspiegel). Eine biochemische Studie bestimmt eine hohe Konzentration an Pankreasenzymen - Marker für Pankreasschäden (Amylase, Trypsin, Lipase, Chymotrypsin).

Ein Abszess der Drüse kann mit einer einfachen Röntgenaufnahme der Bauchhöhle unter Verwendung eines Kontrastmittels nachgewiesen werden. Es wird in den Magen-Darm-Trakt injiziert, um den Magen von der veränderten Drüse zu trennen. Für das Vorhandensein einer Fistel wird angezeigt, dass der Kontrast in den Abszess eintritt.

Informativere und genauere Methoden zur Bestätigung der Diagnose sind Ultraschall der Drüse, CT oder MRT.

Behandlung

Chirurgen sind an der Behandlung der eitrigen akuten Pankreatitis beteiligt. Die beste Option für eine Operation ist die Laparotomie (minimal invasive und am wenigsten traumatische Operation mit einem Endoskop). Während seiner Durchführung werden alle Abszesse von der Oberfläche des Organs entfernt und Abflüsse in die Bauchhöhle eingeführt.

Gleichzeitig wird der Patient mit Antibiotika behandelt und eine Infusionstherapie durchgeführt, um die Manifestation einer Vergiftung zu verringern und die verlorene Flüssigkeit wieder aufzufüllen.

Die Hauptprävention von Pankreasabszessen besteht darin, die Entwicklung einer akuten Pankreatitis zu verhindern und bei bestimmten Beschwerden rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen..

Laut Statistik führt das Fehlen einer chirurgischen Behandlung für eitrige destruktive Pankreatitis zu einer 100% igen Mortalität. Die Prognose der Krankheit hängt vom Zeitpunkt der Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung, der Qualität der Diagnose und der Aktualität der Operation ab. Nicht weniger wichtig ist die Grundursache für akute Entzündungen und der Zustand des menschlichen Körpers.

Pankreasabszess: Symptome und Behandlung von Komplikationen bei Pankreatitis

Ein Abszess wird als äußerst schwerwiegende Krankheit angesehen, die sich bei Menschen entwickeln kann, die eine Pathologie der Bauchspeicheldrüse hatten oder haben. Tatsächlich ist es ein lebensbedrohlicher Abszess, der selten auf eine anfängliche Antibiotikabehandlung anspricht..

Experten sagen, dass am häufigsten ein Abszess bei Menschen auftritt, die an einer alkoholischen Erkrankung der Drüse in irgendeiner Form leiden. Die einzige Möglichkeit, den Patienten in diesem Fall zu retten, ist eine dringende Operation..

Ohne sie ist der tödliche Ausgang der Krankheit fast garantiert, insbesondere wenn sich die Eiterhöhle im Schwanz der Bauchspeicheldrüse befindet und schlecht zu spüren ist. Daher sollten Sie die ersten Anzeichen des Ausbruchs der Krankheit kennen und sofort einen Arzt aufsuchen..

Pankreasabszesssymptome

Zu den Symptomen eines Pankreasabszesses gehören:

  • Temperaturanstieg;
  • Scharfe Schmerzen über dem Nabel;
  • Das Auftreten einer tumorähnlichen Ausbuchtung am Bauch;
  • Allgemeine Schwäche, Verfärbung der Haut;
  • Tachykardie;
  • Erhöhtes Schwitzen;
  • Übelkeit;
  • Verminderter Appetit.

Ein Abszess tritt nicht unmittelbar nach einem Anfall der Krankheit auf, sondern bildet sich innerhalb von ein bis zwei Wochen. Es wird oft durch eine Infektion von Organen in der Nähe der Drüse kompliziert und bricht bei vorzeitiger Operation in den Magen- und Darmtrakt ein. Eiter tritt in den Raum unter dem Zwerchfell ein, in der Pleuraregion, zerstört die Gewebestruktur, verursacht eitrige Pleuritis, Darmabszess, eine Fistel, die ausgeht. Oft entwickeln sich schwere innere Blutungen, die eine ernsthafte Bedrohung für das menschliche Leben darstellen.

Um die Diagnose genau zu stellen, müssen Sie einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, Ultraschall und Tomographie der Bauchhöhle durchführen. Sie ermöglichen es Ihnen, das klinische Bild der Krankheit klar zu sehen und die effektivsten Behandlungsmethoden zu finden..

In der Regel handelt es sich hierbei um eine Operation mit der Ernennung einer Antibiotikatherapie..

Warum treten Abszesse bei Entzündungen der Bauchspeicheldrüse auf?

Die Gründe, warum sich in der Bauchspeicheldrüse mit Eiter gefüllte Hohlräume bilden, sind noch nicht vollständig geklärt. Experten glauben, dass die Hauptursache für die Entwicklung eines Abszesses sein kann:

  1. Infektion von außen gebracht;
  2. Unprofessionelle Punktion des Pseudozystenkopfes;
  3. Das Auftreten einer Fistel zwischen Zyste und Darm;
  4. Unsachgemäße Behandlung der Bauchspeicheldrüse oder zu frühes Absetzen.

Laut Statistik werden in den meisten Fällen bei der Aussaat von Eiter mit Abszess Bakterien und Bazillen entdeckt, die eine Darminfektion verursachen. Wenn Patienten an Pankreasnekrose leiden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Sekundärinfektion, die die Entwicklung einer Eiterhöhle hervorruft. Sie gehören zur Risikogruppe und werden besonders sorgfältig geprüft..

Der Mechanismus der Bildung eines solchen Hohlraums ist ziemlich klar. Nach einem akuten Anfall zerfallen die Gewebe der Bauchspeicheldrüse teilweise.

Ungespaltene Enzyme beeinflussen die Oberfläche der Drüse und der umgebenden Organe und zerstören sie. Dies führt zum Wachstum von Pseudozysten oder zur Entwicklung von Pankreatonekrose, die die Grundlage für die Entwicklung eitriger Hohlräume bilden. Wenn eine Infektion in sie eindringt, trägt sie entweder zur Entwicklung einer eitrigen Fusion in großem Maßstab bei oder provoziert einen Abszess. Phlegmon bezieht sich nach dem ICD-Klassifizierungssystem auf schwerere Krankheiten mit einer schlechten Prognose, unterscheidet sich jedoch klinisch fast nicht von einem Abszess, der in einer einzelnen Höhle ausgedrückt wird. Daher sollten Ärzte Patienten mit Verdacht auf Abszess so sorgfältig wie möglich untersuchen, um das Vorhandensein von Phlegmon auszuschließen..

Abszessbehandlung

Wenn bei einer Entzündung und einem Ödem der Bauchspeicheldrüse der Patient von einem Gastroenterologen, Therapeuten behandelt wird, haben Chirurgen und Endoskopiker bereits mit Patienten mit deren Eiterung zu tun. Sie desinfizieren Hohlräume und entwässern sie.

In einigen Fällen erfolgt eine teilweise Drainage durch die Haut, die jedoch wirksam ist und in nur der Hälfte der Fälle zu einer vollständigen Heilung führt..

Darüber hinaus ermöglicht diese Methode zur Reinigung der Eiterhöhle nicht den Nachweis von Phlegmon oder das Vorhandensein mehrerer Abszesse..

Daher wird eine chirurgische Entfernung gefolgt von einer Drainage als die beste Behandlungsoption angesehen. Es ermöglicht Ärzten, die Drüse und die umgebenden Organe sorgfältig auf Cellulitis und sekundäre Abszesse zu untersuchen..

Nach der Operation werden den Patienten Antibiotika, Schmerzmittel und Medikamente verschrieben, die der Drüse helfen, Enzyme abzubauen und ihre Aktivität zu reduzieren.

Pankreasabszess

Entzündung des Pankreasgewebes mit anschließender Eiterung, begleitet von der Bildung eines Hohlraums, der mit nekrotischen Eitermassen gefüllt ist.

Der Mechanismus der Entwicklung der Krankheit: Bei einer Entzündung der Drüse wird ihr Gewebe geschädigt, Enzyme interagieren mit der Bauchspeicheldrüse, der Prozess der Gewebezerstörung beginnt und es bilden sich Hohlräume, die mit einer flüssigen Komponente und toten Zellen gefüllt sind. Wenn aus irgendeinem Grund eine Infektion in die Höhle eindringt, beginnt die Eiterung und infolgedessen ein Abszess.

Die Gründe für die Entwicklung der Krankheit

Die moderne Medizin verpflichtet sich nicht, die Gründe für die Bildung eines Krankheitsschwerpunkts in den Geweben der Bauchspeicheldrüse mit 100% iger Genauigkeit zu behaupten. Es wird angenommen, dass die Faktoren, die diesen Prozess hervorrufen, die Infektion nekrotischer Gewebe bei alkoholischer oder postoperativer Pankreatitis sind. Die Infektionswege werden identifiziert.

Klinische Manifestationen und Symptome

Ein Abszess der Bauchspeicheldrüse ist eine heimtückische Krankheit, da sich der Abszess in der Anfangsphase der Bildung in der Regel nur als allgemeines Unwohlsein verrät. Dies geschieht, weil die klinischen Manifestationen durch die Einnahme von Antibiotika zur Entzündung der Drüse beseitigt werden (kürzlich werden Antibiotika mit 100% igem Vertrauen des behandelnden Arztes in die Wahrscheinlichkeit bakterieller Komplikationen verschrieben)..

Die Symptome treten im Endstadium der Bildung einer eitrigen Höhle auf - 2-3 Wochen nach einer Verschlimmerung der Pankreatitis:

  • Muskelzittern vor dem Hintergrund eines Temperaturanstiegs;
  • schneller oder instabiler Herzschlag;
  • zunehmende Schmerzen im Bauch, Schmerzen und Gurt;
  • übermäßiges Schwitzen, Schwäche und Schwindel;
  • bitterer Geschmack im Mund, ein Gefühl des Ekels für das Essen.

Beim Abtasten kommt es zu einer dichten Bildung im Oberbauch und zu allgemeinen Muskelverspannungen.

In fortgeschrittenen Fällen, wenn ein Arztbesuch in den späteren Stadien der Entwicklung der Krankheit stattfand, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen in Form von Blutungen, der Bildung von Pusteln in den Bereichen nahe dem Fokus, Sepsis.

Behandlung

Chirurgische Eingriffe (nicht eingeleitete Fälle entfallen mit einer sparsamen Operation - Laparoskopie), gefolgt von einer Antibiotikatherapie. Die Ablehnung einer Operation garantiert ein tödliches Ergebnis. Vor der Operation werden Medikamente eingenommen, um die Produktion von Enzymen zu korrigieren (zu unterdrücken).

Die spätere Einhaltung der Diät ist obligatorisch. Ausgenommen von der Diät:

  • geräuchertes Fleisch;
  • Produkte, die tierisches Fett und Pflanzenöl enthalten, sind streng dosiert.
  • frittierte Lebensmittel sind strengstens verboten, das gleiche gilt für reichhaltige Brühen;
  • Backwaren (außer Trockenbrot);
  • Sie müssen Alkohol und Kaffee für eine lange Zeit vergessen.

Bei Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse wird den Patienten die Diät "Tabelle Nr. 5" verschrieben. Langjährige Erfahrung in der Anwendung dieser Diät, auch von sowjetischen Ernährungswissenschaftlern, hat es ermöglicht, ihre Wirksamkeit und Notwendigkeit während der Rehabilitation und restaurativen Therapie mit einem verschobenen Pankreasabszess nachzuweisen.

Maßnahmen zur Vorbeugung von Krankheiten

Ein Abszess der Bauchspeicheldrüse ist zwar keine tödliche Krankheit (mit rechtzeitiger Überweisung an Ärzte), aber sehr gefährlich und schwerwiegend. Warum sollten Sie sich der Gefahr ihres Auftretens aussetzen, wenn Sie die Krankheit verhindern können? Darüber hinaus sind vorbeugende Maßnahmen nicht besonderer Natur. Es reicht aus, einen korrekten Lebensstil zu führen, nämlich keine alkoholhaltigen Getränke zu missbrauchen, sich auf den Verzehr von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln zu beschränken, mehr Gemüse und Obst zu essen, der Diät Nr. 15 zu folgen, an die frische Luft zu gehen und einfache körperliche Übungen zu machen.

Pankreasabszess: Symptome und Behandlung von Komplikationen bei Pankreatitis

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, vor allem chronische Pankreatitis, sind eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse durch verschiedene ätiologische (kausale) Faktoren, weisen jedoch einen progressiven wiederkehrenden Verlauf mit beeinträchtigten intrasekretorischen (hormonellen) und exokrinen (enzymatischen) Funktionen der Bauchspeicheldrüse, allmählicher Atrophie der Bauchspeicheldrüse und Ersatz von Bauchspeicheldrüsenzellen auf Fasergewebe.

Chronische Pankreatitis bezieht sich auf Krankheiten, die durch eine Vielzahl unspezifischer Manifestationen gekennzeichnet sind, die von der Phase der Krankheit, der Ursache und dem Zustand anderer Verdauungsorgane abhängen.

Gründe für die Entwicklung einer Pankreatitis

Der häufigste Grund für die Entwicklung einer chronischen Pankreatitis ist der Alkoholkonsum, und die Qualität und die Rohstoffe, aus denen das Getränk hergestellt wird, spielen keine Rolle.

Andere Gründe

  1. Toxine und metabolische Faktoren:
      Alkoholmissbrauch
  2. Rauchen
  3. erhöhtes Kalzium im Blut (entwickelt sich bei Patienten mit einem Nebenschilddrüsentumor)
  4. Überernährung und Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln
  5. Proteinmangel in Lebensmitteln
  6. die Wirkung von Medikamenten und Toxinen
  7. chronisches Nierenversagen
  8. Verstopfung des Pankreasgangs:
      Steine ​​in diesem Kanal
  9. aufgrund einer Störung des Schließmuskels von Oddi
  10. Verstopfung des Ganges mit einem Tumor, Zysten
  11. posttraumatische Narben der Pankreasgänge (Komplikation endoskopischer Eingriffe: Papillosphinkterotomie, Steinentfernung usw.)
  12. Pathologie der Gallenblase und der Gallenwege.
  13. Zwölffingerdarmpathologie.
  14. Folge einer akuten Pankreatitis.
  15. Autoimmunmechanismen.
  16. Vererbung (Genmutationen, 1-Antitrypsin-Mangel usw.).
  17. Helminthen.
  18. Unzureichende Sauerstoffversorgung der Bauchspeicheldrüse aufgrund von Arteriosklerose der Gefäße, die dieses Organ mit Blut versorgen.
  19. Angeborene Fehlbildungen der Bauchspeicheldrüse.
  20. Chronische idiopathische Pankreatitis (Ursache kann nicht bestimmt werden).

Formen der Krankheit

In der Medizin ist es üblich, zwei Formen der Pankreatitis zu unterscheiden - akute und chronische, die in Subtypen unterteilt sind. Komplikationen hängen von der Form der Krankheit ab.

Akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist durch eine rasche Entwicklung einer Nekrose in der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Das Organ beginnt sich selbst zu verdauen, während des Prozesses tritt eine Gewebeschädigung auf.

Die gefährlichste Komplikation der akuten Form ist die nekrotisierende Pankreatitis, die manchmal zum vollständigen Tod des Pankreasgewebes führt. Bei einer solchen Pathologie beginnen oft andere Organe in der Bauchhöhle zu leiden. Pankreasnekrose äußert sich in starken Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen und hoher Körpertemperatur. In verschiedenen medizinischen Klassifikationen wird es in Subtypen unterteilt: steril, infiziert, fettig, hämorrhagisch, gemischt usw..

Chronische Pankreatitis

Die Hälfte der Menschen mit akuter Pankreatitis entwickelt die chronische Form der Krankheit. Dies ist ein träger Prozess, der zu Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse, unzureichender Sekretion und irreversiblen Veränderungen der Organstruktur führt..


Chronische Pankreatitis

Sorten der Krankheit

In der medizinischen Literatur gibt es eine Reihe von Möglichkeiten zur Klassifizierung der beschriebenen Krankheit. Lassen Sie uns überlegen, wie das beliebteste aussieht..

Chronische Pankreatitis ist nach Herkunft unterteilt:

  • Wenn sich die Krankheit anfänglich in der Bauchspeicheldrüse entwickelt, wird sie als primär angesehen.
  • Sekundäre Pankreatitis tritt vor dem Hintergrund anderer Pathologien auf, beispielsweise bei Magengeschwüren, Enterokolitis, Cholezystitis.
  • Eine posttraumatische Pankreatitis ist eine Folge eines stumpfen oder offenen Traumas der Bauchspeicheldrüse oder einer Operation.

Chronische Pankreatitis in der Medizin wird normalerweise in Unterarten unterteilt, die sich in den Ursachen, Symptomen und dem Krankheitsverlauf unterscheiden:

  • ansteckend;
  • wiederkehrend (wiederkehrend);
  • alkoholisch (giftig).

Infektiöse Pankreatitis folgt auf Hepatitis, Mumps, Typhus.

Chronisch wiederkehrende Pankreatitis ist durch schwere Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse gekennzeichnet. Der Unterschied in der Form der Krankheit besteht im häufigen Wechsel von Remissionen und Exazerbationen, begleitet von starken Schmerzen. Ein zweiter Angriff kann durch Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Diät, des Alkohols oder der Medikamente ausgelöst werden. Beachten Sie, dass eine chronisch wiederkehrende Pankreatitis häufig während des gesamten Lebens des Patienten beobachtet wird..


Chronisch wiederkehrende Pankreatitis

Menschen, die es gewohnt sind, regelmäßig alkoholische Getränke zu konsumieren, entwickeln eher eine toxische Pankreatitis. In Alkohol enthaltener Ethylalkohol wirkt zerstörerisch auf die Bauchspeicheldrüse und führt zu Entzündungen. Unter dem Einfluss eines Faktors verläuft die Krankheit häufig mit schwerer Hypertriglyceridämie, bei Patienten wird eine übermäßige Menge an Triglyceriden im Blut gefunden.

Merkmale der chronischen Pankreatitis bei Kindern

Leider ist eine chronische Pankreatitis bei Kindern mit besonderen Merkmalen häufig. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund von Verletzungen, angeborenen Anomalien, Anomalien in der Arbeit anderer Organe des Magen-Darm-Trakts, Unterernährung und Medikamenten. Das Hauptproblem ist, dass ein kleines Kind kein störendes Zeichen anzeigen kann. Die Krankheit verläuft ohne lebhafte Symptome, während akuter Perioden kommt es zu Erbrechen, Übelkeit, akuten Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen.

Die Gründe

Die zugrunde liegenden Ursachen für die Entwicklung einer Pankreatitis sind häufig:

  • Schlechte Gewohnheiten;
  • falsche Ernährung;
  • Stress;
  • Komplikation von Krankheiten (Cholezystitis, Geschwüre usw.);
  • Trauma;
  • Dyscholie der Gallenblase.

Ärzte glauben, dass sich in den meisten Fällen eine chronische Pankreatitis als Komplikation einer chronischen Cholezystitis entwickelt.

Pankreatitis Symptome

  • Bauchschmerzen: Normalerweise sind die Schmerzen im Epigastrium lokalisiert und strahlen nach hinten aus, verstärken sich nach dem Essen und nehmen in sitzender Position ab oder beugen sich nach vorne
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Durchfall, Steatorrhoe (fetthaltiger Stuhl), erhöhtes Stuhlvolumen
  • Blähungen, Grollen im Magen
  • Gewichtsverlust
  • Schwäche, Reizbarkeit, insbesondere "auf nüchternen Magen", Schlafstörungen, verminderte Leistung
  • das Symptom von "roten Tröpfchen" - das Auftreten von leuchtend roten Flecken auf der Haut von Brust, Rücken und Bauch.

Wenn solche Symptome auftreten, wird empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, um eine chronische Pankreatitis auszuschließen..

Formen der akuten Pankreatitis

Unterscheiden Sie zwischen milden (ödematösen) und schweren (nekrotischen) Formen der Krankheit. Bei ödematöser Pankreatitis ist die Drüse 2 - 3 mal vergrößert, mit seröser Flüssigkeit gesättigt und angespannt. Die nekrotische Form oder hämorrhagische Pankreasnekrose ist durch Blutungen gekennzeichnet, die Drüse ist teilweise oder vollständig nekrotisch.

Das Symptom einer akuten Pankreatitis ist der schärfste Schmerz. In der schwersten Form - Pankreasnekrose, die einen Schock mit einem starken Blutdruckabfall, Blässe und kaltem Schweiß mit sich bringt. Die ödematöse Form der Pankreatitis geht häufig mit starken Schmerzen einher; seltener sind die Schmerzen mäßig oder mild. Der Schmerz ist tief in der Magengegend lokalisiert. Oft bemerken die Patienten die umgebende Natur, die Bestrahlung des Rückens und beide Hypochondrien. Akute Pankreatitis ist gekennzeichnet durch starkes wiederholtes Erbrechen, zuerst mit der Nahrung, dann mit Schleim und Galle. Durch eine schwere Erkrankung, Fieber, Blässe der Haut gekennzeichnet, können erythematöse Vesikel aufgrund einer Nekrose des subkutanen Fettgewebes auftreten. Blähungen durch Reflexparese des Darms.

Um eine Diagnose zu stellen, wird ein Urintest auf Diastase, Elektrokardiographie verschrieben. Es ist am schwierigsten, eine akute Pankreatitis von einer akuten Cholezystitis zu unterscheiden. Diese Krankheiten treten häufig gleichzeitig auf.

Bei einer akuten Pankreatitis wird der Patient sofort in die chirurgische Abteilung eingeliefert und steht unter ständiger ärztlicher Aufsicht, da die Pankreatitis einen schweren Verlauf nehmen kann. Wir garantieren eine stationäre Behandlung in einer führenden Klinik in Moskau. In unserem Zentrum erhalten Sie eine einzigartige Gelegenheit für eine weitere ambulante Nachbehandlung und Beobachtung durch Ihren behandelnden Arzt.

Komplikationen der chronischen Pankreatitis

In Abwesenheit einer Behandlung können mögliche Komplikationen einer chronischen Pankreatitis sein:

  • Diabetes mellitus
  • Mangel an Vitaminen (hauptsächlich A, E, D)
  • erhöhte Zerbrechlichkeit der Knochen
  • Cholestase (mit und ohne Gelbsucht)
  • entzündliche Komplikationen (Entzündung der Gallenwege, Abszess, Zyste usw.)
  • subhepatische portale Hypertonie (Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Vergrößerung der Milz, Krampfadern der vorderen Bauchdecke, Speiseröhre, Leberfunktionsstörung)
  • Ergusspleuritis (Ansammlung von Flüssigkeit in der Lungenschleimhaut)
  • Kompression des Zwölffingerdarms mit der Entwicklung einer Darmobstruktion
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die toxische Natur der Pankreatitis

Komplikationen einer chronischen Pankreatitis können mit einem übermäßigen Konsum alkoholischer Getränke verbunden sein.

Alkohol wirkt sich negativ auf die Bauchspeicheldrüse aus und löst so den Mechanismus für die Entwicklung von Pankreasnekrose oder Pankreatitis aus.

Selbst die Einnahme minimaler Dosen Alkohol kann schlimme Folgen haben. Infolgedessen verläuft die Pathologie, die vor diesem Hintergrund auftritt, in chronischer Form, und daher bemerkt eine Person ihre Entwicklung nicht immer.

Kranke Menschen denken meistens, dass dies nur ein Kater-Syndrom ist, und daher hat es niemand eilig, eine kompetente Behandlung von Komplikationen der Pathologie zu beginnen. Dies wirkt sich natürlich negativ auf das Wohlbefinden eines Menschen aus und kann zu einer ungünstigen Prognose führen..

Selbst kleine Dosen Alkohol können eine aktive Verschärfung der Komplikationen einer chronischen Pankreatitis hervorrufen.

In einer solchen Situation sollte eine Person ins Krankenhaus eingeliefert werden. Bereits zu Beginn seines Krankenhausaufenthaltes erwartet ihn ein Hungerstreik, und später wird das Ernährungsrationsmenü angeschlossen, das "Tabelle Nr. 5" genannt wurde..

Es lohnt sich, nicht nur auf Alkohol zu verzichten, sondern auch zu rauchen. Entsprechend dem Zustand des Patienten wird eine bestimmte Behandlungstaktik ausgewählt..

Dies kann ein chirurgischer Eingriff oder ein konservativer Medikamentenkurs sein..

Wenn der Arztbesuch nicht rechtzeitig erfolgte, kann sich eine Pankreasnekrose entwickeln. Die Folgen dieses Phänomens sind ungünstig.

Es ist wichtig, auf die Signale zu achten, die der Körper gibt, um spätere Gesundheitsprobleme zu vermeiden..

Die Schwere der chronischen Pankreatitis

Es gibt drei Schweregrade einer chronischen Pankreatitis:

Milder Abschluss

  • Exazerbationen sind selten (1-2 mal im Jahr) und von kurzer Dauer
  • moderater Schmerz
  • kein Gewichtsverlust
  • kein Durchfall, fettiger Stuhl
  • Die skatologische Untersuchung des Kot ist normal (kein neutrales Fett, Fettsäuren, Seifen).

Bei einem leichten Grad an chronischer Pankreatitis sind in der Regel keine langen Medikamenteneinnahmen erforderlich, da Änderungen des Lebensstils und das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten häufig Rückfälle verhindern.

Durchschnittlicher Abschluss

  • Exazerbationen 3-4 mal im Jahr treten bei anhaltendem Schmerzsyndrom auf
  • Bei einem Anstieg der Amylase kann Lipase im Blut auftreten
  • periodische Lockerung des Stuhls, Fettkot
  • Es gibt Änderungen im Coprogramm

Bei mäßiger Schwere der chronischen Pankreatitis ist eine strenge Diät, längere Therapiezyklen und ständige Überwachung des behandelnden Arztes erforderlich.

Ernste Erkrankung

  • häufige und anhaltende Exazerbationen mit schwerem, anhaltendem Schmerzsyndrom
  • häufige lose Stühle, fetthaltiger Kot
  • Abnahme des Körpergewichts bis zur Erschöpfung
  • Komplikationen (Diabetes mellitus, Pseudozysten usw.)

Bei schwerer chronischer Pankreatitis sind eine ständige unterstützende Therapie, stärkere Medikamente und eine strenge Diät erforderlich. Oft müssen Patienten nicht nur von einem Gastroenterologen, sondern auch von Ärzten anderer Fachrichtungen (Endokrinologe, Chirurg, Ernährungsberater) engmaschig überwacht werden. Aufkommende Exazerbationen sowie Komplikationen der Krankheit stellen eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar und sind in der Regel ein Hinweis auf einen Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus.

Das Vorliegen einer chronischen Pankreatitis, unabhängig von der Schwere, erfordert sofortige ärztliche Hilfe, da der Prozess ohne Behandlung und Änderung des Lebensstils stetig voranschreitet.

Gesundheitsüberwachung

Damit die Arbeit der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe des Magen-Darm-Trakts nicht ernsthaft beeinträchtigt wird, müssen Sie die Arbeit des Körpers ständig überwachen. Es ist wichtig, sich regelmäßig Ultraschall- und Labortests zu unterziehen.

Bei der Entwicklung der akuten Phase der Pathologie ist es wichtig, Ihren Arzt zu konsultieren, sich der vorgeschriebenen Behandlung zu unterziehen, ohne von den Empfehlungen abzuweichen, und Ihre Ernährung zu überwachen.

Es ist wichtig, eine Diät einzuhalten, damit die Bauchspeicheldrüse nicht überlastet wird..

Es lohnt sich, eine Diät zu befolgen, eine fraktionierte Diät, nicht zu trinken, nicht zu rauchen und auch rechtzeitig auf die Behandlung von Erkrankungen des Magens und der Organe des gesamten Verdauungstrakts zu achten.

Tatsächlich wird das Leben in einem solchen Modus nicht mit Problemen belastet sein, bald wird sich eine Person an ein neues Bild gewöhnen und nicht einmal mehr zu alten schlechten Gewohnheiten zurückkehren wollen..

Pankreatitis ist wirklich ein schlechter Witz. Die Krankheit hängt weitgehend davon ab, welche Anstrengungen eine Person unternimmt.

Daraus lassen sich mehrere Schlussfolgerungen ziehen. Erstens ist ein gesunder Lebensstil wichtig und zweitens ein rechtzeitiger Arztbesuch.

Selbst ein leichtes Unwohlsein kann in Zukunft zu einem ernsthaften Problem werden, und deshalb sollten Sie sich nicht irreversiblen Konsequenzen stellen..

Diagnose einer Pankreatitis

Die EXPERT-Klinik verfügt über einen Algorithmus zur Diagnose einer chronischen Pankreatitis, der Folgendes umfasst:

Labormethoden:

  • Es wird ein klinischer, biochemischer Bluttest durchgeführt (von besonderer Bedeutung ist der Gehalt an Pankreasenzymen im Blut - Amylase, Lipase).
  • Coprogramm - Das Vorhandensein bestimmter Substanzen im Kot (Fette, Seifen, Fettsäuren usw.) wird bewertet. Normalerweise sollten sie fehlen, und bei chronischer Pankreatitis bleiben sie unverdaut und werden im Kot bestimmt, da die Drüse nicht genügend Enzyme produziert, um diese Substanzen abzubauen
  • Kotelastase - ein Enzym der Bauchspeicheldrüse, dessen Spiegel bei unzureichender Arbeit abnimmt
  • In bestimmten Fällen ist es wichtig, Krebsmarker zu identifizieren
  • Bei Verdacht auf eine erbliche Entstehung der Krankheit wird eine genetische Untersuchung des Patienten durchgeführt.

Instrumentelle Forschung

  • Ultraschall der Bauchhöhle. Anzeichen einer Entzündung des Pankreasgewebes, das Vorhandensein von Steinen in den Gängen, Verkalkungen, Zysten und Tumoren der Drüse werden bewertet. Zusätzlich wird festgestellt, dass Veränderungen in anderen Organen des Magen-Darm-Trakts Komplikationen der Krankheit sowie eine damit einhergehende Pathologie ausschließen.
  • Pankreaselastographie. Hier können Sie feststellen, ob eine Fibrose (Verdichtung) der Bauchspeicheldrüse vorliegt. Dies ist ein Kriterium für die Schwere struktureller Veränderungen im Organ.
    Ultraschall mit Elastographie einer gesunden Bauchspeicheldrüse
  • FGDS. Die Visualisierung des Zwölffingerdarms ist erforderlich, um das Vorhandensein einer Entzündung sowie indirekte Anzeichen einer Pankreatitis zu beurteilen. Es ist erforderlich, Entzündungen und pathologische Formationen (Tumor, Divertikel) des Bereichs der großen Zwölffingerdarmnippel auszuschließen (durch diese gelangt das Geheimnis der Bauchspeicheldrüse in den Zwölffingerdarm, wenn es blockiert ist, wird der Abfluss dieses Geheimnisses gestört, was zu einer Entzündung des Drüsengewebes führt). Eine Visualisierung des Magens und der Speiseröhre ist erforderlich, um Erosionen, Geschwüre und Entzündungen auszuschließen. Pathologische Veränderungen in diesen Organen gehen häufig mit einer chronischen Pankreatitis einher, die sich gegenseitig verschlimmern.
  • Zusätzlich können CT und MRT der Bauchhöhle mit Cholangiographie, RHGP verschrieben werden. Notwendig, um die Diagnose zu bestätigen, und werden auch verschrieben, wenn der Verdacht auf pathologische Formationen in der Bauchspeicheldrüse, Verstopfung der Drüsengänge mit einem Stein, Tumor oder Zyste besteht.

Pankreasabszess: Symptome und Behandlung von Komplikationen bei Pankreatitis

Pankreatitis ist eine entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, bei der die von ihr abgesonderten Enzyme in der Drüse selbst aktiviert werden, anstatt in den Zwölffingerdarm geworfen zu werden. Die Krankheit kann sich in jedem Alter als eigenständige Pathologie und vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts manifestieren.

Typen Die Pankreatitis wird normalerweise nach der Art der Läsion, dem Vorliegen einer Infektion, den morphologischen Zeichen sowie dem Krankheitsverlauf unterteilt. In Bezug auf den Krankheitsverlauf wird das klinische Bild unterschieden:

  • Akute Pankreatitis, bei der sich die Pathologie schnell entwickelt, hat ausgeprägte Symptome.
  • Akute rezidivierende Pankreatitis, bei der die Symptome ausgeprägt sind, aber regelmäßig auftreten.
  • Chronische Pankreatitis, bei der die Symptome nicht ausgeprägt, sondern anhaltend sind, wird durch verschiedene Faktoren verschlimmert. Chronische Pankreatitis verläuft in zwei Stadien: Exazerbation und Remission.

Die akute Pankreatitis hat wiederum mehrere Stadien:

  • enzymatisch: 3-5 Tage;
  • reaktiv: 6-14 Tage;
  • Sequestrierungsphase: ab dem 21. Tag;
  • Ergebnis: 6 Monate oder länger.

Chronische Pankreatitis wird hinsichtlich der Ursache ihres Auftretens in zwei Arten unterteilt:

Was tun bei Diabetes??!
  • Dieses bewährte Medikament hilft, Diabetes vollständig zu überwinden, wird in jeder Apotheke verkauft, die...

Lesen Sie mehr >>

  • Primäre Pankreatitis: tritt als eigenständige Krankheit auf.
  • Sekundäre Pankreatitis: tritt vor dem Hintergrund anderer gastrointestinaler Pathologien auf, z. B. Gallensteinerkrankungen, Zwölffingerdarmgeschwüre.

Ursachen der Krankheit Die Hauptgründe für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis sind Alkoholkonsum und Rauchen, ein beeinträchtigter Ausfluss der Galle vor dem Hintergrund einer Schädigung der Gallenwege, das Vorliegen einer Gallensteinerkrankung und eine unausgewogene Ernährung. Aber auch eine Pathologie kann durch Verletzungen oder Operationen an der Bauchspeicheldrüse und die Verwendung bestimmter Medikamente ohne Rücksprache mit einem Arzt hervorgerufen werden..

Symptome Die Symptome einer akuten Pankreatitis hängen von der Art ihres Verlaufs ab. Beispielsweise kann eine Person bei einer akuten Pankreatitis über Schmerzen im Oberbauch mit platzendem, brennendem Charakter, Übelkeit, Erbrechen, losen Stühlen mit Partikeln unverdauter Nahrung, allgemeiner Schwäche, Zittern im Körper, Fieber bis zu 38 klagen Grad Bei chronischer Pankreatitis sind die Symptome weniger ausgeprägt und anhaltend. Die Krankheit kann durch monotone Schmerzen gürtelartiger Art, die nach dem Verzehr fetthaltiger Lebensmittel verstärkt werden, durch seltene Übelkeit und Erbrechen, Stuhlstörungen und Gewichtsverlust festgestellt werden.

Diagnose Um die Krankheit zu diagnostizieren, benötigen Sie dringend eine Konsultation mit einem Gastroenterologen oder Chirurgen. Diese Ärzte verweisen Sie dann auf die erforderlichen diagnostischen Maßnahmen, die Folgendes umfassen können:

  • biochemische und allgemeine Blutuntersuchung;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • CT oder MRT;
  • endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERCP): Untersuchung der Gallen- und Pankreasgänge.

Behandlung Die Selbstmedikation bei Pankreatitis zu Hause kann nicht nur die Gesundheit ernsthaft schädigen, sondern auch zum Tod führen. Wenn Sie charakteristische Symptome feststellen, müssen Sie sich daher an einen Gastroenterologen wenden, um die erforderliche Therapie zu verschreiben. Zunächst wird das Fasten verschrieben, um die Drüse zu entlasten, und es wird Eis auf den Oberbauch aufgetragen, um die Schmerzen zu lindern.

  • krampflösende Mittel zur Schmerzlinderung;
  • Medikamente, die die Sekretion von Enzymen durch die Bauchspeicheldrüse reduzieren;
  • Antioxidantien und Vitamine.

Ein chirurgischer Eingriff wird für den Tod der Drüse (Pankreasnekrose) oder die Unwirksamkeit einer konservativen Behandlung verschrieben.

Komplikationen Eine akute Pankreatitis kann durch Pankreasnekrose, Bildung einer falschen Pankreaszyste, Pankreasabszess, pankreatogenen Aszites und Lungenkomplikationen verschlimmert werden. Bei chronischer Pankreatitis kann eine endokrine Pankreasinsuffizienz auftreten, die zur Entwicklung von Diabetes mellitus führt.

Wenn Sie nicht mit Pankreatitis konfrontiert werden möchten, sollten Sie auf Alkohol und Rauchen verzichten, rational und ausgewogen essen und rechtzeitig einen Arzt konsultieren, wenn Sie den Verdacht auf Cholelithiasis oder Pathologie der Gallenwege haben.

Warum ist Pankreatitis gefährlich?

Chronische Pankreatitis ist eine fortschreitende entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die durch verschiedene ätiologische Faktoren verursacht werden kann. Im Endstadium führt sie jedoch immer zur Entwicklung einer exokrinen und endokrinen Insuffizienz der Drüse. Zu den frühen Komplikationen einer Pankreatitis zählen das subhepatische Gelbsucht-Syndrom, Abszesse, Zysten und Pseudozysten, Pleuritis und Lungenentzündung sowie gastrointestinale Blutungen und spät - die tatsächlichen Folgen einer unzureichenden Sekretion von Pankreasenzymen und -hormonen.

Die Bauchspeicheldrüse ist eine Drüse der inneren und äußeren Sekretion. Sie produziert Verdauungsenzyme, biologisch aktive Moleküle - Regulatoren des Verdauungsprozesses - sowie die Hormone Insulin und Glucagon, die den Blutzuckerspiegel regulieren. Zu den häufigsten Ursachen für Entzündungen der Bauchspeicheldrüse zählen Alkoholvergiftungen, verschiedene Erkrankungen der Gallenwege und die Zone der großen Zwölffingerdarmpapille (die Gänge der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege fließen in diese). Es gibt zwei Hauptarten chronischer Entzündungen der Drüse - obstruktive und verkalkende. Die erste Option beruht auf der Tatsache, dass das eine oder andere Hindernis (Obstruktion) auf dem Weg des Abflusses der Pankreassekretion gebildet wird - mit Gallensteinerkrankungen, Trauma, Entwicklungsanomalien oder Schäden an der Stelle, an der der Gang in den Zwölffingerdarm fließt (BDS). Eine kalzifizierende Pankreatitis entsteht durch Alkoholmissbrauch, erbliche Pathologien oder Hyperparathyreoidismus, wenn infolge einer Kalziumablagerung der Fluss von Pankreassaft in die Kanäle gestört wird. Aufgrund der Tatsache, dass die Bauchspeicheldrüse Enzyme produziert, die Proteine ​​und Fette verdauen können, als Folge einer Verletzung des Flusses von Pankreassaft in den Zwölffingerdarm, beginnen seine Bestandteile durch hohen Druck in den Kanälen zu fließen und werden im Gewebe der Drüse selbst aktiviert, chemische Schädigung der Bauchspeicheldrüse.

Das klinische Bild der Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis umfasst drei Hauptsymptomkomplexe:

  • entzündungshemmendes Syndrom, das durch die tatsächliche Nekrose eines Teils der Drüse verursacht wird - Schmerzen im linken Hypochondrium von Gürtelrose, Anzeichen einer Vergiftung (Fieber, Schmerzen in den Gelenken, Schwäche, Appetitlosigkeit), Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • Syndrom der beeinträchtigten äußeren Sekretion: Steato- und Kreatorrhoe - häufige lose Stühle mit einem hohen Gehalt an unverdauten Fetten und elastischen Fasern, Schmerzen und Blähungen im Bauchraum, Übelkeit, schnelles Sättigungsgefühl, Hypovitaminose, Verschlechterung der Haut und der Nägel, Gewichtsverlust;
  • Syndrom der endokrinen Störung: eine Abnahme des Insulinspiegels mit der Entwicklung einer beeinträchtigten Kohlenhydratverträglichkeit oder eines Diabetes mellitus.

Die Diagnose und Behandlung der chronischen Pankreatitis wird von Allgemeinärzten, Gastroenterologen, durchgeführt, wenn Indikationen für eine Operation vorliegen - von Chirurgen.

In der ersten Phase der Diagnostik werden Beschwerden und Anamnese gesammelt. Die Art des Schmerzsyndroms und seine Lokalisation können auf einen Läsionsfokus hinweisen: Bei einer Läsion des Schwanzes treten Pankreasschmerzen im linken Hypochondrium auf, wobei der Körper - im Epigastrium über dem Nabel, mit Schädigung des Kopfes - im rechten Hypochondrium geschädigt wird. Gürtelschmerzen, die sich von den Hypochondrien nach hinten ausbreiten, deuten auf eine totale Niederlage hin. Schmerzen können paroxysmal, anhaltend oder kombiniert sein. Mit einer Verschlimmerung der chronisch wiederkehrenden Pankreatitis sind die Schmerzen scharf und schneidend wie bei einem akuten Anfall, werden jedoch von selbst behoben und mit einer chronischen Schmerzvariante - konstantem Schmerz. Durchfall mit Verschlimmerung der Pankreatitis führt normalerweise zu Verstopfung, wenn die Entzündung nachlässt. Die körperliche Untersuchung zeigt einen Ausschlag auf der Haut von Brust und Bauch, Schmerzen beim Abtasten der Bauchspeicheldrüse und positive Symptome einer Reizung. Das entscheidende Stadium bei der Diagnose einer Pankreatitis ist die Labor- und Instrumentenuntersuchung. Bei der allgemeinen klinischen Analyse von Blut werden Anzeichen einer Entzündung festgestellt, jedoch ist ein Anstieg der Pankreasenzyme bei der biochemischen Analyse von Blut und Urin (Amylase, Lipase) von besonderer Bedeutung. Bei der Untersuchung von Fäkalien wird ein hoher Gehalt an unverdauten Muskelfasern und Fetten (Steato und Kreatorrhoe) festgestellt, eine Abnahme von Elastase-1 ist von großem diagnostischen Wert. Bei der Durchführung der Zwölffingerdarmintubation wird die externe Sekretion stimuliert - der Sekretin-Pancreosimin-Test (bei Verletzung der exokrinen Funktion nehmen das Sekretionsvolumen und die Menge der Enzyme ab). Die intrasekretorische Funktion wird unter Verwendung eines Glukosetoleranztests sowie von Insulin- oder C-Peptidspiegeln bewertet. Von instrumentellen Methoden werden Ultraschall, CT oder MRT sowie retrograde Cholangiopankreatographie verwendet.

Was ist Pankreatitis?

Die Zerstörung des Drüsengewebes erfolgt unter dem Einfluss eines entzündlichen oder degenerativen Prozesses. Gleichzeitig werden Enzyme und Toxine aktiv produziert, was zu einer akuten Vergiftung führt. Infolgedessen leiden andere Organe - Lunge, Nieren, Gehirngewebe, Leber, Herzmuskel. Das Auftreten von Blutungen im Organ ist nicht ausgeschlossen, was zum Tod führen kann..

Die Drüse selbst befindet sich unter dem Zwölffingerdarm. Sie ist an Verdauungsprozessen beteiligt, ist am Stoffwechsel beteiligt. Eine Organerkrankung kann akut oder chronisch sein..

Normale Gewebe müssen spezielle Enzyme produzieren, die an der Verdauung von Kohlenhydraten, Proteinverbindungen und Fetten beteiligt sind. Außerdem synthetisiert die Bauchspeicheldrüse ein für den Körper sehr wichtiges Hormon - Insulin, das am Abbau von Glukose beteiligt ist..

Die Ursachen der Pankreatitis

Viele Faktoren führen zur Entwicklung einer gefährlichen Pathologie, einschließlich Störungen des Ausflusses von Galle, sowie einer irrationalen Ernährung, einschließlich reichlich Fleisch und süßer Lebensmittel.

Manchmal führt eine akute Alkoholvergiftung zu Pankreatitis sowie zu allen Arten von Krankheiten:

  • Herpesinfektion;
  • Appendizitis;
  • Nahrungsmittelallergische Reaktion;
  • Gastritis;
  • Virusinfektion.

Es ist auch wichtig, die erbliche Veranlagung und Organverletzungen hervorzuheben, die beispielsweise durch einen Schlag oder Sturz verursacht werden. Die Risikogruppe umfasst Alkoholiker und Menschen mit schwerem Übergewicht sowie schwangere Frauen mit geschwächter Immunität.

Die Entwicklung des degenerativ-entzündlichen Prozesses wird durch chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Traumata im Peritonealbereich, Gallenblasenkrämpfe und den Missbrauch bestimmter Medikamente, insbesondere hormoneller, erleichtert. Pankreatitis wird durch Parasiten verursacht, die sich im Darm niedergelassen haben, durch endoskopische oder abdominale Operationen. Eine langfristige Pankreatitis ist schwierig zu behandeln, wenn gleichzeitig Leber-, Schilddrüsen-, Colitis ulcerosa und vaskuläre Atherosklerose auftreten.

Wie wird Pankreatitis in der Medizin klassifiziert?

Mediziner klassifizieren Entzündungen der Bauchspeicheldrüse unterschiedlich. Die wichtigste unterteilt Pankreatitis in:

  • chronisch mit Exazerbation;
  • chronisch;
  • akut wiederkehrend;
  • akut.

Die Pathologie wechselt normalerweise von einer Form zur anderen. Dies geschieht, wenn eine akute Pankreatitis, die nicht sofort geheilt wird, chronisch wird. Einige Patienten entwickeln ein Pankreassyndrom. Wenn mehr als sechs Monate seit dem vorherigen Anfall vergangen sind, wird davon ausgegangen, dass ein Rückfall einer chronischen Krankheit aufgetreten ist.

Es gibt auch verschiedene Grade von Schäden an der Drüse:

  • totale subtotale Pankreatonekrose;
  • Pankreatonekrose (großfokal, mittelfokal, kleinfokal);
  • ödematöses Stadium.

Im letzteren Fall sind Nekrose-Bereiche im Ultraschall noch nicht erkennbar, dh Gewebenekrose, Pankreatitis beginnt erst abzusterben. Das destruktive Stadium ist die Pankreatonekrose. Dies sind zerstörerische Prozesse, die in verschiedenen Teilen des Organs ablaufen - in Kopf, Körper, Schwanz..

Pankreatitis unterscheidet sich durch Phasen:

Was tun bei Diabetes??!
  • Sie werden von Stoffwechselstörungen und hohem Zuckergehalt gequält?
  • Darüber hinaus führt Diabetes zu Krankheiten wie Übergewicht, Fettleibigkeit, Pankreasschwellung, Gefäßschäden usw. Die empfohlenen Medikamente sind in Ihrem Fall nicht wirksam und bekämpfen die Ursache nicht...

Wir empfehlen, einen exklusiven Artikel darüber zu lesen, wie man Diabetes für immer vergisst... Weiterlesen >>

  • enzymatisch (erste 3-5 Tage);
  • reaktiv (6-14 Tage);
  • Sequestrierung (mehr als 15 Tage);
  • anfänglich (bis zu sechs Monate).

Infolge des eitrig-septischen Prozesses tritt häufig Letalität auf. Patienten mit solchen Risiken sollten keine starken Getränke trinken..

Chronische Pankreatitis

Dieses Stadium der Krankheit ist ziemlich häufig. Es ist gekennzeichnet durch unangenehme Symptome - anhaltende oder wiederkehrende Schmerzen, Anzeichen einer endokrinen Insuffizienz und Verdauungsstörungen. In der Bauchspeicheldrüse beginnen irreversible destruktive Prozesse.

Es ist mit faserigem Gewebe bedeckt, es kommt zu Faltenbildung und Verengung des Gewebes. Acini verschwinden in einigen Bereichen. Im Organ bilden sich dichte Salzablagerungen (Kalküle).

Die chronische Form der Pathologie manifestiert sich praktisch in keiner Weise und kann als andere Erkrankungen der Peritonealorgane getarnt werden - Magengeschwür, Cholezystitis. Es hat auch seine eigenen Untertypen:

  • sekundär und primär;
  • obstruktiv;
  • Autoimmun;
  • erblich;
  • idiopathisch;
  • giftig-metabolisch.

Die primäre Form kann medizinisch (aufgrund eines Überschusses an provozierenden Medikamenten) und alkoholisch (aufgrund des Missbrauchs von berauschenden Getränken) sein. Es wird auch eine posttraumatische Pankreatitis unterschieden. Es tritt nach einer Operation oder einem stumpfen Abdominaltrauma auf.

Das Hauptsymptom des chronischen Krankheitsverlaufs ist eine exokrine Insuffizienz, dh ein Mangel an bestimmten Verdauungsenzymen. Im Organ können zystische Wucherungen auftreten, überschüssige Flüssigkeit oder sogar Eiter sammeln sich an. Im Kopf der Drüse können sich bösartige Tumorprozesse entwickeln.

Parallel zur chronischen Pankreatitis entwickelt sich ein obstruktiver Ikterus. Der gleiche fortschreitende Entzündungsprozess kann sich verschlimmern und dann im Laufe der Jahre verblassen. Normale Organgewebe werden durch Narbenverklebungen ersetzt.

Akute Pankreatitis

In diesem Fall tritt eine aseptische Entzündung im akuten Stadium auf. Infolgedessen entwickeln sich Dystrophie und Gewebenekrose. Ein sekundärer eitriger Abszess kann sich anschließen. In einer solchen Situation besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit des Todes. In einer akuten Situation klagen die Patienten über starke Schmerzen, Erbrechen und Übelkeit.

Es gibt saures Aufstoßen, trockene Schleimhäute, Schwellung des Peritoneums. Bei starkem Erbrechen tritt eine gefährliche Dehydration auf und das Wasser-Salz-Gleichgewicht wird gestört. Manchmal erscheinen blaue Flecken auf dem Magen, die Temperatur steigt, Tachykardie wird beobachtet, Blässe der Haut, ein Blutdruckabfall.

Im akuten Verlauf einer Pankreatitis kann sich eine Entzündung auf benachbarte Bauchorgane ausbreiten. Lungenabszesse, Lungenentzündung, Bauchfellentzündung, Ulzerationsherde, Pleuritis treten auf. Oft ist der Kohlenhydratstoffwechsel gestört, der Glukosespiegel springt. Schmerzhafte Krämpfe mit einer Verschlimmerung der Pankreatitis treten im Bereich des Brustbeins und des Herzens auf.

Auf der Zunge erscheint ein weißer Belag. Bei vorzeitiger Behandlung bilden sich Zysten und Narben in der Drüse. In den Hohlräumen sammelt sich pathologische Flüssigkeit an, die gesundes Gewebe zusammendrückt.

Die ersten Symptome eines Pankreasanfalls

Das Hauptsymptom der Krankheit sind akute oder schmerzende Schmerzen. Sie können einige Minuten lang auftreten oder eine Person mehrere Tage lang quälen. Sie erscheinen im oberen Teil des Peritoneums und strahlen nach hinten aus. Am häufigsten tritt nach dem Essen ein Schmerzsymptom auf.

Schmerzen gehen mit Gelbfärbung der Haut, Erbrechen und Übelkeit einher. Manchmal gibt es einen anhaltenden Durchfall mit Fettflecken. In einer solchen Situation ist dringend medizinische Hilfe erforderlich. Ohne Behandlung kann das Organgewebe vollständig absterben, was mit einer hohen Sterblichkeit behaftet ist..

Nach Rücksprache mit einem Arzt werden folgende Untersuchungen vorgeschrieben:

  • CT-Scan;
  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • Coprogramm;
  • Stuhl- und Blutuntersuchungen.

Zusätzlich zu den oben genannten diagnostischen Verfahren helfen auch die Laboranalyse des Urins, die Punktion der Bauchdecke, die Röntgenaufnahme des Magen-Darm-Trakts, die Lunge und die laparoskopische Untersuchung bei der Diagnose.

Chirurgische Behandlung

Die Operation wird angezeigt, wenn sich Zysten, Verwachsungen, Verengungen und Steine ​​im Organ befinden. Die Indikation ist auch ein eitriger Prozess, der die Gallenwege oder Adhäsionen in der Blase verengt und den obstruktiven Ikterus erhöht. Chirurgische Eingriffe können mit einem scharfen Verlauf der Pathologie geplant oder im Notfall durchgeführt werden.

In den ersten Stunden nach einem Arztbesuch wird die Operation durchgeführt, wenn eine Peritonitis, ein akutes Stadium der Pankreatitis oder eine Darmblockade vorliegt. Vor einer geplanten Operation untersucht der Chirurg die Person sorgfältig und verschreibt verschiedene Tests und Studien, um Komplikationen nach Manipulationen zu vermeiden.

Diät bei chronischer und akuter Pankreatitis

Diäternährung ist ein wichtiger Aspekt bei der erfolgreichen Behandlung gefährlicher Pankreaserkrankungen. Es ist wichtig, die Menge der verbrauchten komplexen Kohlenhydrate und Fette zu reduzieren, um die Menge der Proteinprodukte zu erhöhen.

Es ist notwendig, Lebensmittel in kleinen Mengen und oft - 5-6 mal am Tag - einzunehmen. In den ersten Tagen nach einem schweren Anfall ist es wichtig, das Essen ganz einzustellen. Es ist nur erlaubt, sauberes Wasser, schwachen Tee ohne Zucker, Hagebuttenbrühe oder Mineralwasser zu trinken.

Pankreatitis-Behandlung

Die Hauptbehandlung bei chronischer Pankreatitis ist die Ernährung und Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, Änderungen des Lebensstils und Medikamenten:

  • Medikamente, die die Produktion von Salzsäure im Magen reduzieren (Protonenpumpenhemmer)
  • Enzympräparate
  • krampflösende Mittel
  • in Gegenwart von Schmerzanalgetika, NSAIDs; Wenn die Schmerzen extrem stark sind und durch diese Medikamente nicht gelindert werden können, werden narkotische Analgetika verschrieben.

Bei der Erstuntersuchung der Pathologie anderer Organe des Magen-Darm-Trakts (Cholelithiasis, chronische Cholezystitis, Gastritis, Duodenitis, Magengeschwür, Hepatitis, bakterielles Überwuchersyndrom, Darmdysbiose, Nierenerkrankungen usw.) muss festgestellt werden, da diese Erkrankungen dazu führen können und / oder erschwerende Faktoren einer chronischen Entzündung der Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall ist die Behandlung anderer Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts erforderlich. Die Entscheidung über die Dringlichkeit und das Verfahren für die Behandlung der einen oder anderen Begleiterkrankung trifft der behandelnde Arzt.

Wenn Medikamente, die von Patienten gegen andere Krankheiten eingenommen werden, zur Entwicklung der Krankheit beitragen können, ist das Problem des Ersatzes von Medikamenten entschieden.

Alle Arten der medikamentösen Therapie sollten von einem Gastroenterologen verschrieben und überwacht werden.

Wenn eine mechanische Behinderung des Ausflusses der Galle festgestellt wird, wird dem Patienten eine chirurgische Behandlung gezeigt.

Symptome der Pathologie

Zusätzlich zu dem oben Gesagten sollte beachtet werden, dass sich eine akute Pankreatitis mit lebhaften Zeichen manifestieren kann..

Sie sind so auffällig, dass sie nicht übersehen werden können. Eine Person wird starke Schmerzen im Hypochondrium haben, sie können sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite sein.

Es wird nicht möglich sein, sie mit Hilfe von Analgetika oder krampflösenden Mitteln zu beeinflussen. Die Entzündung entwickelt sich schnell und daher verschlechtert sich der Zustand des Patienten.

Ärzte unterscheiden solche physischen Anzeichen einer Pathologie wie das Schärfen von Gesichtszügen bei einer Person, blasse Haut, die grau werden kann.

Schwindel oder allgemeine Schwäche, Blähungen, Übelkeit und Erbrechen, häufiges Aufstoßen, Durchfall.

All dies macht sich durch eine Pankreatitis bemerkbar, die in einer wirklich ernsten Form ablaufen kann und oft zum Tod führt.!

Wenn eine Person auf dem Rücken liegt, kann sich der Schmerz verstärken, aber in sitzender Position, insbesondere wenn Sie sich nach vorne lehnen, fehlen sie.

Akute Pankreatitis aus dieser Form wird chronisch, und dies deutet darauf hin, dass eine Person vor dem Hintergrund eines Versagens der Bauchspeicheldrüse sogar Diabetes mellitus entwickeln kann.

Der Körper sollte nicht überlastet werden. Daher ist es am besten, "leichte Lebensmittel" zu sich zu nehmen und bei Anzeichen von Fehlern einen Arzt aufzusuchen.

Prognose

Chronische Pankreatitis ist eine schwerwiegende Erkrankung. Wenn Sie jedoch den Empfehlungen des Kurators zur Vorbeugung von Exazerbationen (Einhaltung von Ernährungsempfehlungen, vorbeugende Behandlung usw.) folgen, verläuft die chronische Pankreatitis "ruhig" ohne häufige Exazerbationen und hat eine günstige Überlebensprognose.

Bei Verstößen gegen die Ernährung, Alkoholkonsum, Rauchen und unzureichender Behandlung entwickeln sich degenerative Prozesse im Drüsengewebe und es treten schwere Komplikationen auf, von denen viele chirurgische Eingriffe erfordern und zum Tod führen können.

Fachprognosen

Um schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden, die zum Tod führen können, ist es wichtig, regelmäßig Ihren Arzt aufzusuchen..

Diagnose - Pankreatitis erfordert wirklich eine aufmerksame und sorgfältige Haltung gegenüber Ihrem Körper. Daher sollten Sie nicht damit rechnen, dass es möglich sein wird, in Zukunft einen ungesunden Lebensstil zu führen und keine Komplikationen der Pathologie zu haben.

In der Regel wird der Tod in 70 Prozent der Fälle von Komplikationen mit irgendeiner Form von Pankreatitis registriert..

Pankreasnekrose hat eine schlechte Prognose. Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Komplikationen des Körpers während einer Verschlimmerung der Pankreatitis spielen andere Pathologien sowie die Führung eines bestimmten Lebensstils durch eine Person.

Prävention und Empfehlungen

Prävention basiert auf der Beseitigung von Risikofaktoren, die die Krankheit hervorrufen:

  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, die den Beginn einer Pankreatitis hervorrufen
  • Beseitigung der Möglichkeit chronischer Vergiftungen, die zur Entwicklung dieser Krankheit beitragen (sowohl industrieller als auch Alkoholismus)
  • Gewährleistung einer ausgewogenen Ernährung und des Tagesablaufs.

Ernährung bei chronischer Pankreatitis

Bei Pankreatitis werden alle Gerichte aus magerem Fleisch und Fisch hergestellt - und dann nur in gekochter Version. Frittierte Lebensmittel sind verboten. Sie können Milchprodukte mit einem Mindestanteil an Fett essen. Es ist ratsam, nur natürliche Säfte, Kompotte und Tee aus Flüssigkeit zu trinken.

Sollte vollständig ausgeschlossen werden:

  • Alle Arten von Alkohol, süßen (Traubensaft) und kohlensäurehaltigen Getränken, Kakao, Kaffee
  • frittiertes Essen
  • Fleisch, Fisch, Pilzbrühen
  • Schweinefleisch, Lamm, Gans, Ente
  • geräuchertes Fleisch, Konserven, Würstchen
  • Gurken, Marinaden, Gewürze, Pilze
  • Weißkohl, Sauerampfer, Spinat, Salat, Radieschen, Rübe, Zwiebel, Rutabaga, Hülsenfrüchte, rohes, nicht pasteurisiertes Gemüse und Obst, Preiselbeeren
  • reiches Mehl, Schwarzbrot
  • Süßwaren, Schokolade, Eis, Marmelade, Cremes
  • Schmalz, Speiseöle
  • kaltes Essen und Getränke

Ein qualifizierter Ernährungsberater hilft Ihnen dabei, über die Grundlagen der Ernährung bei chronischer Pankreatitis nachzudenken, eine Diät zu machen und die Wünsche und Gewohnheiten des Patienten zu berücksichtigen.

Häufig gestellte Fragen

Bei chronischer Pankreatitis stirbt die Bauchspeicheldrüse ab?

Chronische Pankreatitis ist eine Krankheit, die durch Entzündung und Dystrophie gekennzeichnet ist, gefolgt von der Entwicklung von Bindegewebe im Organ und einer Beeinträchtigung der Verdauungs- und endokrinen Funktion. Der "Tod" der Drüse wird als Pankreasnekrose bezeichnet und tritt bei akuter Pankreatitis auf, die eine tödliche Erkrankung darstellt

Warum entwickelt sich eine Pankreatitis, wenn ich nicht trinke??

In der Tat ist die Entwicklung einer Pankreatitis in den meisten Fällen auf die Wirkung von Alkohol zurückzuführen, es gibt jedoch auch andere Faktoren: Cholelithiasis, Lebererkrankungen, die durch eine beeinträchtigte Bildung und einen beeinträchtigten Ausfluss von Galle gekennzeichnet sind, Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms, Vererbung, Versagen des Immunsystems, beeinträchtigte Blutversorgung des Organs, Hintergrund Krankheiten: Virushepatitis, Hämochromatose, Mukoviszidose usw..

Kann Pankreatitis geheilt werden??

Chronische Pankreatitis wird daher als chronisch bezeichnet, da sie nicht vollständig geheilt werden kann, aber die richtige medizinische Taktik ermöglicht es Ihnen, eine langfristige Remission zu erreichen.

Kann Pankreatitis zur Entwicklung von Diabetes führen??

Ja, ein langer Verlauf der Pankreatitis kann nicht nur zur Entwicklung einer Verletzung der Verdauungsfunktion der Bauchspeicheldrüse führen, sondern auch zu einer Veränderung der endokrinen Funktion mit der Entwicklung von Diabetes mellitus, insbesondere bei Vorliegen einer erblichen Veranlagung für Diabetes mellitus.

Ist es wichtig, eine Diät für Pankreatitis zu befolgen?

Die Ernährung ist für die Erreichung der Remission von grundlegender Bedeutung.

Die Prognose der Krankheit mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen

Akute Pankreatitis ist eine Krankheit mit einer ziemlich hohen Sterblichkeitsrate. Es kann 7-15% erreichen und eine Form wie Pankreasnekrose - bis zu 70%. Die Haupttodesursache bei dieser Krankheit sind eitrig-septische Komplikationen, die mit multiplem Organversagen und schwerer Vergiftung einhergehen..

Alkoholkonsum hat einen erheblichen Einfluss auf den Verlauf und die Prognose der Krankheit. Bei vollständiger Ablehnung von Alkohol wird bei mehr als 80% der Patienten ein 10-Jahres-Überleben beobachtet. Wenn der Patient weiter trinkt, halbiert sich diese Zahl..

Die Behinderung bei chronischer Pankreatitis erreicht durchschnittlich 15% der Gesamtzahl der Patienten.

Behandlungsgeschichten

Geschichte # 1

Der 52-jährige Patient H. wandte sich mit Beschwerden über Gürtelschmerzen an die EXPERT-Klinik, nachdem er fetthaltige Lebensmittel und eine kleine Menge Alkohol, Übelkeit und losen Stuhl gegessen hatte. Aus der Anamnese ist bekannt, dass über Jahre hinweg Beschwerden im Bereich über dem Nabel mit Lockerung des Stuhls mit Nahrungsmittelfehlern beobachtet wurden, die jedoch nach Einhaltung einer strengen Diät spurlos verschwanden. Bei dieser Gelegenheit wurde die Frau nicht untersucht. Dies ist das erste Mal, dass diese Beschwerden aufgetreten sind. Darüber hinaus wurde die Patientin vor 20 Jahren während der Schwangerschaft über das Vorhandensein von dicker Galle im Ultraschall informiert. In Zukunft wurde die Patientin nicht untersucht, da sie nichts störte. Während der Labor- und Instrumentenuntersuchung wurden Veränderungen in den Blutuntersuchungen festgestellt: Erhöhte ESR, Pankreas-Amylase-Aktivität und Ultraschall zeigten mehrere Gallensteine. Nach Linderung des Schmerzsyndroms wurde der Patient zur geplanten chirurgischen Behandlung überwiesen - Entfernung der Gallenblase. Nach einer erfolgreichen Operation wird der Patient weiterhin von einem Gastroenterologen überwacht, befolgt Ernährungsempfehlungen, macht keine Beschwerden, die Indikatoren haben sich wieder normalisiert.

Geschichte Nummer 2

Der 56-jährige Patient B. wandte sich an die EXPERT-Klinik mit Beschwerden über ein periodisches intensives Schmerzsyndrom mit Gürtelrose ohne ersichtlichen Grund, begleitet von Übelkeit und Durchfall. In der vorherigen Phase der Untersuchung wurden diffuse Veränderungen in der Struktur der Bauchspeicheldrüse festgestellt, die als chronische Pankreatitis angesehen wurden. Gleichzeitig führte der Patient einen gesunden Lebensstil, konsumierte keinen Alkohol und keine fetthaltigen Lebensmittel. Die verschriebene Behandlung mit Enzympräparaten hatte keinen signifikanten Effekt. Bei dem Versuch, den Grund für die Entwicklung einer Pankreatitis herauszufinden, schloss der Gastroenterologe der EXPERT-Klinik eine Reihe von Krankheiten aus, die zur Entwicklung einer chronischen Pankreatitis führen könnten (Gallensteinkrankheit, Ulkuskrankheit, Eisenstoffwechselstörungen usw.), und machte in Labortests auf die immunologische Verschiebung aufmerksam. Dies diente als Grundlage für eine eingehende immunologische Untersuchung, bei der festgestellt werden konnte, dass die Ursache für die Niederlage der Bauchspeicheldrüse eine Fehlfunktion des Immunsystems war - die Autoimmunpankreatitis. Es wurde eine pathogenetische Behandlung verschrieben, die den Mechanismus der Krankheitsentwicklung beeinflusste - Glukokortikosteroide gemäß dem Schema, gegen die die Anzeichen einer Immunentzündung während der Kontrolluntersuchung beseitigt wurden. Derzeit erhält der Patient unter der Aufsicht eines Kurators eine unterstützende Langzeittherapie und hat keine Beschwerden. Kontrollultraschall der Bauchorgane zeigte keine Anzeichen eines Pankreasödems.

Melden Sie sich bei NEARMEDIC für Forschungszwecke an

Die Spezialisten der Klinik befassen sich mit der Behandlung der akuten Form (im Krankenhaus) und der chronischen während des Zeitraums der Exazerbation oder Remission (ambulant). Die Verfügbarkeit ausgestatteter Diagnoseräume, unseres eigenen Labors und der besten Moskauer Spezialisten mit Auslandspraktika ermöglicht es uns, beeindruckende Ergebnisse bei der Behandlung von akuten und chronischen Formen zu erzielen.

Sie können sich in jeder Klinik der Stadt behandeln lassen - jede verfügt über ausreichende Ausrüstung und ein geeignetes Personal von Spezialisten. Um sich für eine Studie anzumelden, füllen Sie das Formular auf der Website aus oder rufen Sie uns an.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Bestimmung des Zuckers im Urin bei einem Kind

Arten

Jeder Elternteil ist besorgt um die Gesundheit seines Kindes. Leider ist der Trend der modernen Welt so, dass verschiedene Krankheiten in einem früheren Alter auf Kinder warten.

Richtige Aufnahme von L-Carnitin in Ampullen

Analysen

Sporternährung ist reich an verschiedenen Nahrungsergänzungsmitteln und Mischungen. Eines der häufigsten ist L-Carnitin in Ampullen, das manchmal als vitaminähnliche oder fettverbrennende Substanz angesehen wird.