Haupt / Analysen

Urinanalyse auf Aceton - Normalwerte für ein Kind und einen Erwachsenen, Ursachen für einen erhöhten Spiegel und Behandlung

Wenn im menschlichen Körper eine Fehlfunktion eines Organs oder Systems auftritt, treten sofort Symptome und Veränderungen auf, die auf eine bestimmte Pathologie hinweisen. Manchmal tritt Aceton im Urin eines Erwachsenen oder Kindes auf, was aus bestimmten Gründen auftritt und in den meisten Fällen behandelt werden muss. Es ist unmöglich, dieses Symptom zu ignorieren. In einigen Situationen ist ein Krankenhausaufenthalt des Patienten angezeigt.

Was ist Aceton im Urin?

Diese Pathologie wird als Acetonurie (Ketonurie) bezeichnet. Sie ist durch eine Erhöhung des Gehalts an Ketonkörpern im Urin gekennzeichnet, die auf einen unvollständigen Abbau von Fetten und Proteinen im Körper zurückzuführen sind. Der Geruch von Aceton im Urin ist ein direktes Zeichen für eine hohe Konzentration von Ketonkörpern, zu denen gehören: Acetessigsäure, Hydroxybuttersäure und Aceton. Aketonurie war ein seltenes Phänomen, aber die Situation hat sich dramatisch verändert und jetzt kann eine Pathologie häufig bei Kindern und Erwachsenen festgestellt werden. Der Gehalt an Ketonkörpern in geringen Mengen ist keine Abweichung, sie werden über die Nieren ausgeschieden.

Die Acetonrate im Urin

Ketonkörper sind ein Produkt unvollständiger Oxidation von Proteinen und Fetten. Wenn die Organe des Körpers normal funktionieren, werden sie zusammen mit dem Urin über die Nieren ausgeschieden. Der Acetongehalt ist sehr niedrig und beträgt normalerweise 001-0,03 g pro Tag. Aus diesem Grund ist es in Laboranalysen bei der Entschlüsselung vorhanden. Bei einem geringfügigen Überschuss der Norm ist keine Behandlung erforderlich, es müssen Maßnahmen mit einer signifikanten Erhöhung des Uringehalts getroffen werden.

Symptome

Es ist wichtig, die Anzeichen von Aceton bei einem Kind und einem Erwachsenen im Urin rechtzeitig zu bemerken. Eine rechtzeitige Therapie hilft, Komplikationen und unangenehme Folgen zu vermeiden. Diese Pathologie weist häufig auf ein Problem mit einem anderen Organ oder System hin, das als Symptom fungiert. Acetonurie kann unabhängig erkannt werden, wenn Sie die folgenden Faktoren berücksichtigen:

  • hoher Blutzucker;
  • hohe Körpertemperatur;
  • starker Geruch von Aceton beim Urinieren;
  • ständiges Verlangen zu schlafen, sich auszuruhen;
  • riecht auch nach dem Zähneputzen nach Aceton aus dem Mund;
  • übermäßiges Purpur oder Blässe;
  • instabiler Geisteszustand;
  • Durchfall, schweres Erbrechen ohne ersichtlichen Grund.

Ursachen von Aceton im Urin bei Erwachsenen

Die Gründe für das Auftreten von Ketonkörpern in verschiedenen Altersstufen sind mit bestimmten Abweichungen in der Funktionsweise des Körpers verbunden. Bei Erwachsenen kann das Wachstum von Aceton im Urin aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • hoher Gehalt an fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung;
  • bei längerem Fasten Mangel an ausreichender Menge an Kohlenhydraten in der Nahrung;
  • übermäßige Menge an Eiweißnahrungsmitteln in der Ernährung;
  • überschüssiges Aceton kann mit einer unter Vollnarkose durchgeführten Operation verbunden sein;
  • erhöhte Körpertemperatur;
  • konstante, regelmäßig starke körperliche Anstrengung auf den Körper;
  • Der Acetongehalt ist bei Patienten mit Diabetes mellitus höher.
  • schwere Toxikose während der Schwangerschaft mit ständigem Erbrechen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Vergiftung des Körpers durch das Eindringen giftiger Substanzen.

Aceton im Körper kann auch im Zusammenhang mit der Entwicklung anderer Pathologien zunehmen, die die Funktion des Körpers beeinflussen, zum Beispiel:

  • Infektionen, die schwerwiegende Folgen hatten;
  • die Bildung von malignen Neoplasmen im Magen-Darm-Trakt;
  • Schädigung des Nervensystems durch eine Verletzung;
  • pathologische Zustände der Leber;
  • starke Dehydration des Körpers;
  • fieberhafter Zustand;
  • ständig emotional, stressiger Zustand.
  • So erhöhen Sie die Lautstärke eines Laptops: Programme zur Verstärkung der Lautsprecher
  • Welche Maniküre ist jetzt in Mode
  • Wie man Kleie zur Gewichtsreduktion verwendet

Während der Schwangerschaft

Ärzte stellen fest, dass in einigen Fällen bei schwangeren Frauen eine Acetonurie auftritt, sie können jedoch den genauen Grund für das Auftreten von Ketonkörpern nicht erklären. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die den Beginn dieses Syndroms beeinflussen können:

  1. Eine spürbare Abnahme der Immunität.
  2. Negative Umweltauswirkungen.
  3. Starker psychischer Stress vor und während der Schwangerschaft.
  4. Das Vorhandensein von Konservierungsstoffen, Farben, Aromen und anderen Chemikalien in der Ernährung.
  5. Toxikose mit ständigem heftigem Erbrechen. In diesem Zustand ist es sehr wichtig, den Wasserhaushalt wiederherzustellen: Trinken Sie Wasser in kleinen Schlucken, in schweren Fällen kann eine intravenöse Verabreichung erforderlich sein. Bei richtiger Therapie verschwindet die Acetonurie nach 12 Tagen.

In Kindern

Die Norm von Aceton im Urin eines Kindes entspricht einem erwachsenen Körper, aber es ist wahrscheinlicher, dass das Baby erscheint. Das schnelle Wachstum des Körpers, die erhöhte Aktivität und die beschleunigte Verbrennung von Kalorien erhöhen den Bedarf des Körpers an zusätzlicher Energie. Im Gegensatz zu Erwachsenen verfügt der Körper des Kindes nicht über einen solchen Glykogenspeicher. Dieses Element ist an der Bildung von Glukose beteiligt, weshalb sich beim Kind ein erhöhter Acetongehalt entwickelt. Der physiologische Mangel an Enzymen führt zu einer Erhöhung der Anzahl der Ketonkörper.

Selbst geringfügige, vorübergehende Störungen können bei Babys im Urin das Auftreten von Aceton verursachen. Oft verschwindet das Problem ohne Behandlung der Krankheit, aber in einigen Fällen kann dies auf die Entwicklung schwerwiegender Pathologien hinweisen. Die Gründe für die Entwicklung einer Acetonurie bei einem Kind sind die folgenden Faktoren:

  • Unterkühlung;
  • heißes Wetter;
  • körperlicher, emotionaler Stress, Überlastung;
  • Dehydration;
  • lange Reisen;
  • ständiger Stress;
  • Verletzung des pH-Wertes;
  • Mangel an Kohlenhydraten, Kalorien, längeres Fasten;
  • eine große Menge an Nahrungsmitteln, die reich an Fetten und Proteinen sind;
  • Binge Eating.

Die physiologischen Gründe für die Entwicklung einer Acetonurie sind oben beschrieben, aber in 90% der Fälle ist diese Abweichung mit der Unreife des Enzymsystems, einer großen Energieverschwendung und einer Verletzung der Ernährung verbunden. Schwerwiegendere Probleme im Körper können auch das Wachstum von Aceton beim Wasserlassen verursachen:

  • postoperative Zeit;
  • ansteckende schwere Krankheiten;
  • hohes Fieber;
  • Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus;
  • Verschlimmerung chronischer Pathologien;
  • Trauma;
  • Durchfall, Erbrechen;
  • Vergiftung nach chemischer Lebensmittelvergiftung;
  • Verdauungsstörungen;
  • Anämie;
  • Enzymmangel;
  • Onkologie;
  • angeborene Pathologie der Speiseröhre;
  • psychische Abweichungen.

Aceton im Urin (Acetonurie) - Ursachen, Symptome, Behandlung, Ernährung, Antworten auf Fragen

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Acetonurie

Acetonurie (Ketonurie) ist ein erhöhter Gehalt an Ketonkörpern im Urin, die Produkte einer unvollständigen Oxidation von Proteinen und Fetten im Körper sind. Ketonkörper umfassen Aceton, Hydroxybuttersäure, Acetessigsäure.

Bis vor kurzem war das Phänomen der Acetonurie sehr selten, aber jetzt hat sich die Situation dramatisch geändert, und immer mehr Aceton im Urin kann nicht nur bei Kindern, sondern auch bei Erwachsenen gefunden werden.

Aceton kommt im Urin eines jeden Menschen nur in sehr geringer Konzentration vor. In einer kleinen Menge (20-50 mg / Tag) wird es ständig von den Nieren ausgeschieden. In diesem Fall ist keine Behandlung erforderlich.

Ursachen für das Auftreten von Aceton im Urin

Bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen kann dieses Phänomen aus mehreren Gründen verursacht werden:

  • Das Überwiegen von Fett- und Eiweißnahrungsmitteln in der Ernährung, wenn der Körper nicht in der Lage ist, Fette und Proteine ​​vollständig abzubauen.
  • Mangel an kohlenhydrathaltigen Nahrungsmitteln.
    In solchen Fällen reicht es aus, die Ernährung auszugleichen, keine fetthaltigen Lebensmittel zu essen und kohlenhydrathaltige Lebensmittel hinzuzufügen. Wenn Sie sich an eine einfache Diät halten, die alle Fehler in der Ernährung beseitigt, ist es durchaus möglich, Acetonurie loszuwerden, ohne auf eine Behandlung zurückgreifen zu müssen..
  • Körperliche Bewegung.
    Wenn die Gründe in vermehrten Sportarten liegen, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden und die Belastung anpassen, die dem Körper entspricht.
  • Eine starre Diät oder längeres Fasten.
    In diesem Fall müssen Sie das Fasten aufgeben und sich an einen Ernährungsberater wenden, damit dieser die optimale Ernährung und die für die Wiederherstellung des Körpers erforderlichen Produkte auswählt.
  • Typ-I-Diabetes mellitus oder ein erschöpfter Zustand der Bauchspeicheldrüse mit langfristigem Typ-II-Diabetes mellitus.

In diesem Zustand verfügt der Körper nicht über genügend Kohlenhydrate für die vollständige Oxidation von Fetten und Proteinen. Abhängig von den Gründen, die das Auftreten von Aceton im Urin bei Diabetes mellitus hervorriefen, wird die Taktik des Patientenmanagements gewählt. Wenn der Grund in der einfachen Einhaltung einer strengen Diät liegt (obwohl dies für Diabetiker ein unvernünftiges Verhalten ist), verschwindet eine solche Acetonurie einige Tage nach der Normalisierung der Diät oder der Zugabe von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln zur Diät. Wenn jedoch der Acetonspiegel im Urin bei einem Patienten mit Diabetes mellitus auch nach Einnahme von Kohlenhydraten und gleichzeitigen Insulininjektionen nicht abnimmt, lohnt es sich, ernsthaft über Stoffwechselstörungen nachzudenken. In solchen Fällen ist die Prognose schlecht und mit diabetischem Koma behaftet, wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden.

  • Zerebrales Koma.
  • Hohes Fieber.
  • Alkoholvergiftung.
  • Präkomatöser Zustand.
  • Hyperinsulinismus (Anfälle von Hypoklykämie aufgrund erhöhter Insulinspiegel).
  • Eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen - Magenkrebs, Stenose (Verengung der Öffnung oder des Lumens) des Pylorus des Magens oder der Speiseröhre, schwere Anämie, Kachexie (schwere Erschöpfung des Körpers) - gehen fast immer mit Acetonurie einher.
  • Unbezwingbares Erbrechen bei schwangeren Frauen.
  • Eklampsie (schwere Toxikose in der Spätschwangerschaft).
  • Infektionskrankheiten.
  • Anästhesie, insbesondere Chloroform. Bei Patienten in der postoperativen Phase kann Aceton im Urin auftreten.
  • Verschiedene Vergiftungen, zum Beispiel Phosphor, Blei, Atropin und viele andere chemische Verbindungen.
  • Thyreotoxikose (erhöhte Schilddrüsenhormonspiegel).
  • Folge von Verletzungen des Zentralnervensystems.

  • Wenn während pathologischer Prozesse im Körper Aceton im Urin auftritt, wird die Behandlung von einem Arzt verordnet, der den Patienten beobachtet.

    In Kindern

    Aceton im Urin während der Schwangerschaft

    Während der Schwangerschaft ist das Auftreten von Aceton im Urin bis zu einem gewissen Grad ein mysteriöses Phänomen. Noch kann niemand die genaue Ursache der Acetonurie bei schwangeren Frauen sagen, dennoch identifizieren Experten mehrere Faktoren, die zum Auftreten dieses Syndroms beitragen:

    • Negative Umweltauswirkungen.
    • Großer psychischer Stress für die werdende Mutter, nicht nur in der Gegenwart, sondern auch in der Vergangenheit.
    • Verminderte Immunität.
    • Das Vorhandensein von Chemikalien in verbrauchten Produkten - Farbstoffen, Konservierungsmitteln und Aromen.
    • Toxikose, bei der das Hauptsymptom ständiges Erbrechen ist. In diesem Fall ist es einfach notwendig, den Wasserhaushalt im Körper wiederherzustellen - Wasser in kleinen Schlucken zu trinken oder sogar Flüssigkeit intravenös zu tropfen. Mit der richtigen Behandlung verschwindet Aceton aus dem Urin innerhalb von zwei Tagen oder sogar früher.

    In jedem Fall ist es notwendig, die Ursache der Acetonurie bei einer schwangeren Frau so schnell wie möglich zu identifizieren und zu beseitigen, damit dieser Zustand die Gesundheit des ungeborenen Kindes nicht beeinträchtigt..

    Aceton im Urin - Symptome

    Bestimmung von Aceton im Urin

    Aceton-Urintest

    In letzter Zeit wurde das Verfahren zur Bestimmung von Aceton im Urin stark vereinfacht. Bei geringstem Verdacht auf ein Problem reicht es aus, spezielle Tests in einer regulären Apotheke zu kaufen, die stückweise verkauft werden. Es ist am besten, mehrere Streifen gleichzeitig zu nehmen..

    Der Test wird jeden Morgen drei Tage hintereinander durchgeführt. Sammeln Sie dazu Ihren Morgenurin und tauchen Sie einen Streifen hinein. Nehmen Sie es dann heraus, schütteln Sie überschüssige Tropfen ab und warten Sie einige Minuten. Wenn der Streifen von gelb nach rosa wechselt, weist dies auf das Vorhandensein von Aceton hin. Das Auftreten von Purpurtönen kann auf eine schwere Acetonurie hinweisen..

    Der Test zeigt natürlich keine genauen Zahlen, aber er hilft bei der Bestimmung des Acetonspiegels, bei dem dringend ein Arzt aufgesucht werden muss.

    Urinanalyse auf Aceton

    Zur Klärung des Acetonspiegels verschreibt der Arzt eine Überweisung für eine routinemäßige klinische Urinanalyse, die zusammen mit anderen Indikatoren bestimmt wird.

    Die Urinsammlung zur Analyse erfolgt nach den üblichen Regeln: Nach hygienischen Eingriffen wird der Morgenurin in trockenem und sauberem Geschirr gesammelt.

    Normalerweise befinden sich so wenige Ketonkörper (Aceton) im Urin, dass sie mit herkömmlichen Labormethoden nicht bestimmt werden können. Daher wird angenommen, dass Aceton im Urin nicht normal sein sollte. Wenn Aceton im Urin gefunden wird, wird seine Menge in der Analyse durch Pluspunkte ("Kreuze") angegeben..

    Ein Plus bedeutet, dass die Urinreaktion auf Aceton schwach positiv ist.

    Zwei oder drei Pluspunkte sind eine positive Reaktion.

    Vier Pluspunkte ("vier Kreuze") - eine stark positive Reaktion; Die Situation erfordert sofortige ärztliche Hilfe.

    Welchen Arzt soll ich mit Aceton im Urin kontaktieren??

    Da das Vorhandensein von Aceton im Urin nicht nur durch verschiedene Krankheiten, sondern auch durch physiologische Gründe (Müdigkeit, unausgewogene Ernährung usw.) verursacht werden kann, müssen Sie nicht in allen Fällen von Acetonurie einen Arzt aufsuchen. Die Hilfe des Arztes ist nur in Fällen erforderlich, in denen das Auftreten von Aceton im Urin auf verschiedene Krankheiten zurückzuführen ist. Nachfolgend werden wir überlegen, welche Fachärzte wegen Acetonurie konsultiert werden sollten, abhängig von der Krankheit, die sie hervorgerufen hat..

    Wenn eine Person zusätzlich zu Aceton im Urin von ständigem Durst gequält wird, viel trinkt und viel uriniert, sich die Mundschleimhaut trocken anfühlt, deutet dies auf Diabetes mellitus hin, und in diesem Fall sollten Sie sich an einen Endokrinologen wenden (Anmeldung).

    Bei Vorhandensein von Aceton im Urin vor dem Hintergrund einer hohen Körpertemperatur oder einer Infektionskrankheit sollten Sie sich an einen Allgemeinarzt (Anmeldung) oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten (Anmeldung) wenden, der die erforderliche Untersuchung durchführt und die Ursache des Fiebers oder des Entzündungsprozesses ermittelt, gefolgt von der Ernennung einer Behandlung.

    Wenn nach Alkoholmissbrauch Aceton im Urin auftritt, müssen Sie einen Narkologen konsultieren (Anmeldung), der die erforderliche Behandlung durchführt, um toxische Zerfallsprodukte von Ethylalkohol aus dem Körper zu entfernen.

    Wenn durch Anästhesie eine hohe Acetonkonzentration im Urin verursacht wird, muss ein Beatmungsbeutel (Anmeldung) oder ein Therapeut kontaktiert werden, um Maßnahmen zur sofortigen Entfernung toxischer Produkte aus dem Körper durchzuführen.

    Wenn Symptome von Hyperinsulinismus (wiederkehrende Schwitzanfälle, Herzklopfen, Hunger, Angst, Angstzustände, Zittern in Beinen und Armen, Orientierungsverlust im Raum, Doppelsehen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedmaßen) oder Thyreotoxikose (Nervosität, Erregbarkeit, Ungleichgewicht, Angst) auftreten, Angstzustände, schnelle Sprache, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen, kleines Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes, Herzklopfen, hervorstehende Augen, Schwellung der Augenlider, Doppelsehen, Trockenheit und Schmerzen in den Augen, Schwitzen, hohe Körpertemperatur, geringes Gewicht, Unverträglichkeit gegenüber hohen Umgebungstemperaturen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung, Muskelschwäche und Müdigkeit, Menstruationsstörungen, Ohnmacht, Kopfschmerzen und Schwindel) sollten Sie einen Endokrinologen konsultieren.

    Wenn eine schwangere Frau Aceton im Urin hat und gleichzeitig über häufiges Erbrechen oder einen Komplex aus Ödemen + Bluthochdruck + Eiweiß im Urin besorgt ist, sollten Sie einen Gynäkologen konsultieren (Anmeldung), da solche Symptome den Verdacht auf Schwangerschaftskomplikationen wie z als schwere Toxikose oder Gestose.

    Wenn Aceton im Urin nach Verletzungen des Zentralnervensystems (z. B. Gehirnkontusion, Enzephalitis usw.) auftritt, sollten Sie einen Neurologen konsultieren (Anmeldung)..

    Wenn sich eine Person absichtlich oder versehentlich mit Substanzen vergiftet hat, beispielsweise Atropin genommen oder in gefährlichen Industrien mit Verbindungen aus Blei, Phosphor oder Quecksilber gearbeitet hat, sollten Sie sich an einen Toxikologen (Anmeldung) oder in seiner Abwesenheit an einen Therapeuten wenden.

    Wenn Aceton im Urin mit Symptomen wie Bauchschmerzen, Blähungen, abwechselnder Verstopfung und Durchfall, Muskelschmerzen, Schwellungen, periodischen Hautausschlägen, Apathie, schlechter Laune, einem Gefühl der Hoffnungslosigkeit, möglicherweise Gelbsucht und Blutstropfen am Ende des Urinierens kombiniert wird, dann Eine Infektion mit Helminthen (parasitären Würmern) wird vermutet. In diesem Fall muss ein Parasitologe (Anmeldung), ein Helminthologe (Anmeldung) oder ein Spezialist für Infektionskrankheiten konsultiert werden.

    Wenn ein Erwachsener oder ein Kind starke Bauchschmerzen in Kombination mit Durchfall und möglicherweise mit Erbrechen und Fieber hat, sollten Sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden, da die Symptome auf Ruhr hinweisen.

    Wenn ein Kind eine hohe Acetonkonzentration im Urin in Kombination mit Diathese hat, muss ein Therapeut oder Allergologe kontaktiert werden (Anmeldung)..

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund von Blässe der Haut und der Schleimhäute, Schwäche, Schwindel, Perversion des Geschmacks, "Krampfanfällen" in den Mundwinkeln, trockener Haut, brüchigen Nägeln, Atemnot, Herzklopfen und Anämie vermutet wird, ist in diesem Fall ein Arzt zu konsultieren. Hämatologe (anmelden).

    Wenn eine Person zu dünn ist, ist das Vorhandensein von Aceton im Urin eines der Anzeichen für eine derart extreme Erschöpfung. In diesem Fall ist es erforderlich, einen Allgemeinarzt oder einen Rehabilitationstherapeuten zu konsultieren (Anmeldung)..

    Wenn eine Person vor dem Hintergrund von Aceton im Urin regelmäßig Erbrechen von zuvor gegessenem Essen, einen Spritzer im Magen nach mehrstündigem Verzicht auf Essen, sichtbare Peristaltik im Magenbereich, saures oder faules Aufstoßen, Sodbrennen, Schwäche, Müdigkeit und Durchfall hat, wird Stenose vermutet der Pylorus des Magens oder der Speiseröhre, und in diesem Fall ist es notwendig, einen Gastroenterologen (Anmeldung) und einen Chirurgen (Anmeldung) zu konsultieren.

    Wenn Aceton im Urin mit Magenschmerzen, Schweregefühl im Magen nach dem Essen, Appetitlosigkeit, Abneigung gegen Fleisch, Übelkeit und möglicherweise Erbrechen, Sättigung mit einer kleinen Menge Nahrung und schlechter allgemeiner Gesundheit, Müdigkeit, dann wird Magenkrebs vermutet und so weiter falls Sie einen Onkologen kontaktieren müssen (Anmeldung).

    Welche Tests und Untersuchungen kann ein Arzt mit Aceton im Urin verschreiben??

    Wenn Aceton im Urin mit Symptomen kombiniert wird, die auf Hyperinsulinismus hinweisen (periodische Anfälle von Schwitzen, Herzklopfen, Hunger, Angst, Angst, Zittern in Beinen und Armen, Orientierungsverlust im Raum, Doppelsehen, Taubheitsgefühl und Kribbeln in den Gliedmaßen), dann der Arzt Stellen Sie sicher, dass Sie täglich eine Messung der Glukosekonzentration im Blut verschreiben. In diesem Fall wird der Glukosespiegel jede Stunde oder alle zwei Stunden gemessen. Wenn nach den Ergebnissen der täglichen Überwachung des Blutzuckerspiegels Abweichungen von der Norm festgestellt werden, gilt die Diagnose eines Hyperinsulinismus als erwiesen. Anschließend werden zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um die Ursache des Hyperinsulinismus zu verstehen. Zunächst wird ein Fastentest durchgeführt, wenn der Gehalt an C-Peptid, immunreaktivem Insulin und Glukose im Blut auf nüchternen Magen gemessen wird und wenn ihre Konzentration erhöht wird, die Krankheit durch organische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse verursacht wird.

    Um zu bestätigen, dass Hyperinsulinismus durch pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse hervorgerufen wird, werden zusätzliche Tests auf Empfindlichkeit gegenüber Tolbutamid und Leucin durchgeführt. Wenn die Ergebnisse der Empfindlichkeitstests positiv sind, werden ein Ultraschall (Anmeldung), eine Szintigraphie (Anmeldung) und eine Magnetresonanztomographie der Bauchspeicheldrüse (Anmeldung) vorgeschrieben.

    Wenn jedoch während eines Hungertests der Gehalt an C-Peptid, immunreaktivem Insulin und Glukose im Blut normal bleibt, wird Hyperinsulinismus als sekundär angesehen, dh nicht durch pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse, sondern durch eine Störung der Arbeit anderer Organe. In einer solchen Situation verschreibt der Arzt, um die Ursache des Hyperinsulinismus herauszufinden, Ultraschall aller Bauchorgane und Magnetresonanztomographie des Gehirns (Anmeldung).

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund von Thyreotoxikose-Symptomen (Nervosität, Erregbarkeit, Ungleichgewicht, Angst, Angst, schnelle Sprache, Schlaflosigkeit, Konzentrationsstörungen der Gedanken, kleines Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes, Herzklopfen, hervorstehende Augen, Schwellung der Augenlider, Doppelsehen, Trockenheit und Schmerzen in Augen, Schwitzen, hohe Körpertemperatur, geringes Gewicht, Unverträglichkeit gegenüber hohen Umgebungstemperaturen, Bauchschmerzen, Durchfall und Verstopfung, Muskelschwäche und Müdigkeit, Menstruationsstörungen, Ohnmacht, Kopfschmerzen und Schwindel) verschreibt der Arzt die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH) im Blut;
    • Der Gehalt an Triiodthyronin (T3) und Thyroxin (T4) im Blut;
    • Ultraschall der Schilddrüse (Anmeldung);
    • Computertomographie der Schilddrüse;
    • Elektrokardiogramm (EKG) (zur Registrierung);
    • Schilddrüsenszintigraphie (Anmeldung);
    • Schilddrüsenbiopsie (anmelden).

    Zunächst werden Blutuntersuchungen auf den Gehalt an Schilddrüsen-stimulierendem Hormon, Thyroxin und Triiodthyronin sowie Ultraschall der Schilddrüse verschrieben, da diese Studien die Diagnose einer Hyperthyreose ermöglichen. Die anderen oben aufgeführten Studien können möglicherweise nicht durchgeführt werden, da sie als zusätzliche Studien angesehen werden. Wenn dies nicht möglich ist, können sie vernachlässigt werden. Wenn jedoch die technischen Möglichkeiten verfügbar sind, wird auch eine Computertomographie der Schilddrüse vorgeschrieben, mit der Sie die Lokalisierung von Knoten im Organ genau bestimmen können. Die Szintigraphie wird verwendet, um die funktionelle Aktivität der Drüse zu bewerten. Eine Biopsie wird jedoch nur bei Verdacht auf einen Tumor durchgeführt. Ein Elektrokardiogramm wird durchgeführt, um Anomalien in der Arbeit des Herzens zu bewerten.

    Wenn das Vorhandensein von Aceton im Urin mit ständigem Durst, häufigem und starkem Wasserlassen, einem Gefühl der Trockenheit der Schleimhäute, Diabetes vermutet wird, verschreibt der Arzt in diesem Fall die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Bestimmung der Nüchternblutglukosekonzentration;
    • Bestimmung von Glucose im Urin;
    • Bestimmung des glykosylierten Hämoglobinspiegels im Blut;
    • Bestimmung des C-Peptid- und Insulinspiegels im Blut;
    • Glukosetoleranztest (Anmeldung).

    Die Bestimmung der Glukose in Blut und Urin sowie ein Glukosetoleranztest sind obligatorisch. Diese Labormethoden reichen für die Diagnose von Diabetes mellitus völlig aus. In Ermangelung technischer Durchführbarkeit werden daher keine anderen Studien zugewiesen oder durchgeführt, da sie als zusätzliche Studien angesehen werden können. Zum Beispiel ermöglicht der Gehalt an C-Peptid und Insulin im Blut die Unterscheidung von Typ 1 von Typ 2 Diabetes (dies kann jedoch durch andere Anzeichen ohne Tests erfolgen), und die Konzentration an glykosyliertem Hämoglobin ermöglicht es, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen vorherzusagen.

    Um Komplikationen bei Diabetes mellitus zu identifizieren, kann der Arzt einen Ultraschall der Nieren (Anmeldung), eine Rheoenzephalographie (REG) (Anmeldung) des Gehirns und eine Rheovasographie (Anmeldung) der Beine verschreiben.

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund einer hohen Körpertemperatur oder einer Infektionskrankheit nachgewiesen wird, verschreibt der Arzt allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen sowie verschiedene Tests, um den Erreger des Entzündungsprozesses zu identifizieren - PCR (Anmeldung), ELISA, RNGA, RIF, RTGA, bakteriologische Kultur usw..d. Gleichzeitig können zur Durchführung von Tests zur Identifizierung des Erregers der Infektion je nach Ort der Lokalisierung verschiedene biologische Flüssigkeiten entnommen werden - Blut, Urin, Kot, Schleim, Bronchialwaschungen, Speichel usw. Für das Vorhandensein, welche Krankheitserreger getestet werden, bestimmt der Arzt jedes Mal individuell, abhängig von den klinischen Symptomen des Patienten.

    Wenn Aceton im Urin aufgrund von Alkoholmissbrauch auftritt, verschreibt der Arzt normalerweise nur allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, eine allgemeine Urinuntersuchung sowie eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane (Anmeldung), um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen und zu verstehen, wie ausgeprägt Funktionsstörungen verschiedener Organe sind.

    Wenn bei einer schwangeren Frau Aceton im Urin gefunden wird, verschreibt der Arzt unbedingt eine allgemeine Blutuntersuchung (Anmeldung) und Urin, Bestimmung der Proteinkonzentration im Urin, biochemische Blutuntersuchung, Blutuntersuchung auf Elektrolytkonzentration (Kalium, Natrium, Chlor, Kalzium), Messung Blutdruck-, Blutgerinnungsanalyse (mit obligatorischer Bestimmung von APTT, PTI, INR, TB, Fibrinogen, RFMK und D-Dimeren).

    Wenn Aceton nach Verletzungen des Zentralnervensystems im Urin auftritt, führt der Arzt zunächst verschiedene neurologische Tests durch und verschreibt auch allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Rheoenzephalographie, Elektroenzephalographie (Anmeldung), Dopplerographie (Anmeldung) der Gehirngefäße und Magnetresonanztomographie des Gehirns... Zusätzlich kann der Arzt abhängig von den Ergebnissen der Untersuchungen andere Forschungsmethoden verschreiben, die erforderlich sind, um die Pathologie des Zentralnervensystems zu identifizieren und seine Natur zu klären..

    Wenn Aceton im Urin gleichzeitig mit dem Verdacht einer Vergiftung mit Salzen von Schwermetallen, Phosphor, Atropin auftritt, muss der Arzt einen allgemeinen Bluttest, einen Blutgerinnungstest und einen biochemischen Bluttest (Bilirubin, Glucose, Cholesterin, Cholinesterase, AST, ALAT, alkalische Phosphatase, Amylase) verschreiben, Lipase, LDH, Kalium, Calcium, Chlor, Natrium, Magnesium usw.).

    Wenn Aceton im Urin von Bauchschmerzen, Blähungen, abwechselnder Verstopfung und Durchfall, Muskelschmerzen, Ödemen, periodischen Hautausschlägen, Apathie, schlechter Laune, möglicherweise Gelbsucht, Blutstropfen am Ende des Urinierens begleitet wird, wird in diesem Fall eine Infektion mit parasitären Würmern vermutet Der Arzt kann einen der folgenden Tests anordnen:

    • Analyse von Fäkalien auf Shigella-Antigene durch PKA, RLA, ELISA und RNGA mit Antikörperdiagnostik;
    • Blut für die Komplementbindungsreaktion;
    • Analyse von Fäkalien auf Dysbiose (Anmeldung);
    • Skatologische Untersuchung von Kot;
    • Allgemeine Blutanalyse;
    • Biochemischer Bluttest (Bestimmung des Kalium-, Natrium-, Chlor- und Calciumspiegels ist obligatorisch).

    Bei Verdacht auf Ruhr werden Tests auf Shigella-Antigene notwendigerweise mit jeder Methode durchgeführt, die einer medizinischen Einrichtung zur Verfügung steht, da diese Tests die Klärung der Diagnose ermöglichen. Der Komplement-Fixierungstest kann als Alternative zu Shigella-Antigen-Tests verwendet werden, wenn letztere nicht vom Laborpersonal durchgeführt werden. Die übrigen Untersuchungsmethoden sind nicht immer vorgeschrieben, da sie als zusätzliche angesehen werden und dazu dienen, den Grad der Störungen zu ermitteln, die infolge von Dehydration und Störung der intestinalen Biozönose aufgetreten sind.

    Wenn bei einem Kind mit Diathese-Symptomen Aceton im Urin auftritt, verschreibt der Arzt allergologische Tests (Anmeldung) auf Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Allergenen sowie die Bestimmung des IgE-Spiegels im Blut und ein vollständiges Blutbild. Allergenempfindlichkeitstests ermöglichen es zu verstehen, auf welche Lebensmittel, Kräuter oder Substanzen das Kind zu stark reagiert, was zu Diathese führt. Mit einer Blutuntersuchung auf IgE und einer allgemeinen Blutuntersuchung können Sie nachvollziehen, ob es sich um eine echte Allergie oder eine Pseudoallergie handelt. Wenn ein Kind eine Pseudoallergie hat, manifestiert es sich auf die gleiche Weise wie eine echte Allergie, wird jedoch durch die Unreife des Verdauungstrakts verursacht, und daher werden diese Reaktionen von übermäßiger Empfindlichkeit vergehen, wenn das Baby erwachsen wird. Wenn ein Kind jedoch eine echte Allergie hat, bleibt diese lebenslang bestehen. In diesem Fall muss es wissen, welche Substanzen bei ihm Überempfindlichkeitsreaktionen auslösen, um deren Auswirkungen auf seinen Körper in Zukunft zu vermeiden..

    Wenn Aceton im Urin vor dem Hintergrund von Blässe der Haut und der Schleimhäute, Schwäche, Schwindel, Perversion des Geschmacks, "Marmelade" in den Mundwinkeln, trockener Haut, brüchigen Nägeln, Atemnot, schneller Herzfrequenz, Schwindel - Anämie vorhanden ist, wird in diesem Fall der Arzt die folgenden Tests verschreiben und Umfragen:

    • Allgemeine Blutanalyse;
    • Bestimmung des Ferritinspiegels im Blut (Anmeldung);
    • Bestimmung des Transferrinspiegels im Blut;
    • Bestimmung des Serumeisenspiegels im Blut;
    • Bestimmung der Eisenbindungskapazität von Blutserum;
    • Bestimmung des Bilirubinspiegels im Blut (Anmeldung);
    • Bestimmung des B-Vitamin-Spiegels12 und Folsäure im Blut;
    • Untersuchung von Kot auf okkultes Blut;
    • Punktion des Knochenmarks (Anmeldung) mit Zählung der Anzahl der Zellen jedes Sprosses (Myelogramm (Anmeldung));
    • Röntgen der Lunge (Anmeldung);
    • Fibrogastroduodenoskopie (Anmeldung);
    • Koloskopie (Anmeldung);
    • CT-Scan;
    • Ultraschall verschiedener Organe.

    Bei Verdacht auf Anämie verschreiben Ärzte nicht alle Tests auf einmal, sondern schrittweise. Zunächst wird ein allgemeiner Bluttest durchgeführt, um die Anämie zu bestätigen und ihre mögliche Natur zu vermuten (Folatmangel, B12-Mangel, hämolytisch usw.). Ferner werden in der zweiten Stufe Tests durchgeführt, um gegebenenfalls die Art der Anämie zu identifizieren. B12-Mangelanämie und Folatmangelanämie werden auch durch einen allgemeinen Bluttest diagnostiziert. Wenn wir also über diese Anämien sprechen, reicht tatsächlich der einfachste Labortest aus, um sie zu erkennen.

    Bei anderen Anämien wird jedoch ein Bluttest für die Konzentration von Bilirubin und Ferritin sowie ein Test auf okkultes Blut im Stuhl verschrieben. Wenn der Bilirubinspiegel erhöht ist, liegt eine hämolytische Anämie aufgrund der Zerstörung der roten Blutkörperchen vor. Befindet sich latentes Blut im Kot, ist die Anämie hämorrhagisch, dh durch Blutungen aus dem Verdauungs-, Urogenital- oder Atemtrakt verursacht. Wenn der Ferritinspiegel verringert ist, liegt eine Eisenmangelanämie vor.

    Weitere Forschungen werden nur durchgeführt, wenn eine hämolytische oder hämorrhagische Anämie festgestellt wird. Bei hämorrhagischer Anämie werden Koloskopie, Fibrogastroduodenoskopie, Röntgen der Lunge, Ultraschall der Beckenorgane (Anmeldung) und der Bauchhöhle verschrieben, um die Blutungsquelle zu identifizieren. Bei hämolytischer Anämie wird eine Knochenmarkpunktion mit einer Abstrichuntersuchung und Zählung der Anzahl verschiedener hämatopoetischer Stammzellen durchgeführt.

    Analysen zur Bestimmung des Transferrinspiegels, des Serumeisens, der Eisenbindungskapazität des Serums und des Vitamin B.12 und Folsäure werden selten verschrieben, da sie als Hilfsmittel eingestuft werden, da die Ergebnisse, die sie liefern, auch durch andere, einfachere, oben aufgeführte Tests erhalten werden. Zum Beispiel die Bestimmung des Vitamin B-Spiegels12 im Blut ermöglicht es Ihnen, B zu diagnostizieren12-Mangelanämie, aber das gleiche kann durch eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt werden.

    Wenn eine hohe Konzentration von Aceton im Urin einige Zeit nach einer Mahlzeit von regelmäßigem Erbrechen begleitet wird, ein Spritzgeräusch im Magen einige Stunden nach einer Mahlzeit, sichtbare Peristaltik im Magen, Rumpeln im Bauch, saures oder faules Aufstoßen, Sodbrennen, Schwäche, Müdigkeit, Durchfall Der Arzt vermutet eine Stenose (Verengung) des Pylorus des Magens oder der Speiseröhre und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Ultraschall des Magens und der Speiseröhre (Anmeldung);
    • Röntgenaufnahme des Magens mit einem Kontrastmittel (Anmeldung);
    • Ösophagogastroduodenoskopie;
    • Elektrogastrographie;
    • Bluttest auf Hämoglobinkonzentration und Hämatokrit;
    • Biochemischer Bluttest (Kalium, Natrium, Calcium, Chlor, Harnstoff, Kreatinin, Harnsäure);
    • Analyse des Säure-Base-Zustands des Blutes;
    • Elektrokardiogramm (EKG).

    Zur direkten Erkennung von Stenosen (Verengungen) kann Ultraschall oder eine Röntgenaufnahme des Magens mit einem Kontrastmittel oder eine Ösophagogastroduodenoskopie verschrieben werden. Sie können jede dieser Untersuchungsmethoden anwenden, aber die informativste und dementsprechend bevorzugte ist die Ösophagogastroduodenoskopie. Nachdem eine Stenose festgestellt wurde, wird eine Elektrogastrographie verschrieben, um die Schwere der Verstöße zu beurteilen. Wenn eine Stenose festgestellt wird, werden zusätzlich ein biochemischer Bluttest, ein Säure-Base-Zustand des Blutes sowie eine Analyse auf Hämoglobin und Hämatokrit verschrieben, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu beurteilen. Wenn gemäß den Testergebnissen ein niedriger Kaliumspiegel im Blut festgestellt wird, wird notwendigerweise eine Elektrokardiographie durchgeführt, um den Grad der Herzerkrankungen zu bestimmen.

    Wenn eine Person zusätzlich zu Aceton im Urin nach dem Essen eine Schwere im Magen hat, Sättigung mit einer kleinen Menge Nahrung, Abneigung gegen Fleisch, Appetitlosigkeit, Übelkeit, manchmal Erbrechen, schlechte allgemeine Gesundheit, Müdigkeit - der Arzt vermutet Magenkrebs und verschreibt die folgenden Tests und Untersuchungen:

    • Gastroskopie mit Biopsie (Anmeldung) verdächtiger Bereiche der Magenwand;
    • Röntgenstrahlen des Lichts;
    • Ultraschall der Bauchorgane;
    • Multispirale oder Positronenemissionstomographie;
    • Kotanalyse auf okkultes Blut;
    • Allgemeine Blutanalyse;
    • Bluttest auf Tumormarker (Anmeldung) (Basis - CA 19-9, CA 72-4, CEA, zusätzliche CA 242, PK-M2).

    Bei Verdacht auf Magenkrebs sind nicht alle oben genannten Studien obligatorisch, da einige von ihnen die Indikatoren des jeweils anderen duplizieren und dementsprechend den gleichen Informationsgehalt aufweisen. Daher wählt der Arzt nur die erforderlichen Studien aus, um in jedem Einzelfall eine genaue Diagnose zu stellen. Bei Verdacht auf Magenkrebs werden daher ein allgemeiner Bluttest, eine Kotanalyse auf okkultes Blut sowie eine Gastroskopie mit einer Biopsie durchgeführt. Während der Gastroskopie kann der Arzt den Tumor mit dem Auge sehen, seine Position, Größe, das Vorhandensein von Geschwüren, Blutungen usw. beurteilen. Stellen Sie sicher, dass Sie ein kleines Stück des Tumors (Biopsie) zur histologischen Untersuchung unter dem Mikroskop abklemmen. Wenn das Ergebnis der Untersuchung einer Biopsie unter einem Mikroskop das Vorhandensein von Krebs zeigte, wird die Diagnose als genau angesehen und schließlich bestätigt.

    Wenn nach den Ergebnissen der Gastroskopie und der Histologie der Biopsie kein Krebs festgestellt wird, werden keine anderen Studien durchgeführt. Wenn jedoch Krebs erkannt wird, wird zur Erkennung von Metastasen in der Brust zwangsläufig eine Röntgenaufnahme der Lunge durchgeführt und zur Erkennung von Metastasen in der Bauchhöhle entweder Ultraschall- oder multispirale Computertomographie oder Positronenemissionstomographie durchgeführt. Eine Blutuntersuchung auf Tumormarker ist wünschenswert, aber nicht erforderlich, da Magenkrebs mit anderen Methoden erkannt wird und die Konzentration von Tumormarkern die Beurteilung der Aktivität des Prozesses ermöglicht und in Zukunft zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie beitragen wird.

    Behandlung von Acetonurie

    Die Behandlung von Acetonurie hängt von der Ursache und dem Schweregrad des Prozesses ab. Manchmal reicht es aus, einfach den Tagesablauf und die Ernährung anzupassen. Bei einer hohen Anzahl von Aceton im Urin ist eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten erforderlich.

    Zunächst wird der Arzt eine strenge Diät verschreiben und viel Flüssigkeit trinken. Wasser sollte oft und nach und nach getrunken werden; Kinder sollten alle 5-10 Minuten einen Teelöffel erhalten.

    Sehr nützlich ist in diesem Fall das Abkochen von Rosinen und Lösungen von Spezialarzneimitteln wie Regidron oder Orsol. Es wird auch empfohlen, nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Wasser, Kamilleninfusion oder einen Sud aus getrockneten Früchten zu trinken.

    Wenn ein Baby oder ein Erwachsener aufgrund von schwerem Erbrechen nicht trinken kann, wird ein intravenöser Tropfen verschrieben. Bei schwerem Erbrechen helfen manchmal Injektionen des Arzneimittels Cerucal.

    Zusätzlich zum Trinken von viel Flüssigkeit können Toxine mit Hilfe von absorbierenden Medikamenten wie White Charcoal oder Sorbex aus dem Körper entfernt werden.

    Um den Zustand des Kindes zu lindern, können Sie ihm einen reinigenden Einlauf geben. Bereiten Sie bei hoher Temperatur für einen Einlauf die folgende Lösung vor: Verdünnen Sie einen Esslöffel Salz in einem Liter Wasser bei Raumtemperatur.

    Diät mit Aceton im Urin

    Diät für Acetonurie muss befolgt werden.

    Sie können gekochtes oder gedünstetes Fleisch essen, im Extremfall gebacken. Es ist erlaubt, Truthahn, Kaninchen und Rindfleisch zu essen.

    Gemüsesuppen und Borschtsch, magerer Fisch und Müsli sind ebenfalls erlaubt.

    Gemüse, Obst sowie Säfte, Fruchtgetränke und Kompotte stellen den Wasserhaushalt perfekt wieder her und sind gleichzeitig eine Vitaminquelle.

    Von allen Früchten ist Quitte in jeder Form am nützlichsten. Da diese Frucht ziemlich säuerlich schmeckt, ist es am besten, Kompott oder Marmelade daraus zu kochen..

    Sie können kein fettiges Fleisch und keine Brühe, Süßigkeiten, Gewürze und verschiedene Konserven für Acetonurie verwenden. Frittierte Speisen, Bananen und Zitrusfrüchte sind von der Speisekarte ausgeschlossen.
    Mehr über Diäten

    Komarovsky über Aceton im Urin

    Berühmter Kinderarzt und Fernsehmoderator Komarovsky E.O. wiederholte wiederholt das Thema Aceton im Urin bei Kindern und widmete eine spezielle Übertragung dem Acetonuric-Syndrom.

    Komarovsky sagt, dass in den letzten Jahren das Auftreten von Aceton im Urin bei Kindern sehr häufig geworden ist. Der Arzt ist der Ansicht, dass dieses Phänomen mit einer unausgewogenen Ernährung bei Kindern und einer erhöhten Inzidenz chronischer Magenerkrankungen im Kindesalter verbunden ist. Bei einer mit Eiweiß und fetthaltigen Lebensmitteln überladenen Diät, bei einem Mangel an Kohlenhydraten und selbst wenn das Kind eine Verdauungsstörung hat, werden die gebildeten Ketonkörper nicht verarbeitet, sondern beginnen, über den Urin ausgeschieden zu werden.

    In seinem Programm erklärt Komarovsky den Eltern klar, wie man die Ernährung eines Kindes aufbaut, um die Entwicklung einer Acetonurie zu verhindern.

    Erhöhte Urinketone bei Erwachsenen: Was bedeutet das?

    Die Analyse biologischer Flüssigkeiten ist eine informative Methode zur Diagnose des Zustands des menschlichen Körpers. Aceton im Urin kann auf die Entwicklung vieler Krankheiten hinweisen. Die Substanz gehört zur Gruppe der toxischen Ketonkörper, die das Produkt eines unvollständigen Abbaus von Proteinen sind. Die tägliche Rate von 20-50 mg wird als die Norm angesehen, aber einige Experten argumentieren, dass sie gegen Null tendieren sollte. Ein gefährlicher Zustand sollte nicht ignoriert werden, da er schnell fortschreitet und nicht nur die Gesundheit des Patienten, sondern auch sein Leben gefährdet.

    Das Vorhandensein von Aceton im Urin: Ursachen und Folgen

    Die Ausscheidung von Aceton im Urin wird als Acetonurie bezeichnet. Es tritt vor dem Hintergrund der Ketoazidose auf, der Bildung spezifischer Körper im Blut, die von den Nieren mit Urin aktiv aus dem Körper ausgeschieden werden, was das Ergebnis seiner Analyse widerspiegelt. Früher war dieser Zustand ziemlich selten, aber in den letzten Jahren hat sich die Situation dramatisch verändert. Ein ähnliches Problem trat bei völlig gesunden Menschen unter dem Einfluss einer Reihe von provozierenden Faktoren oder vor dem Hintergrund der Entwicklung schwerer Pathologien auf - Diabetes mellitus, infektiöse Läsionen und viele andere Krankheiten.

    Ketonkörper - was sind sie?

    Um die Gefahr der Acetonurie und ihre Folgen für die Gesundheit des Patienten vollständig zu verstehen, sollte man auf die Eigenschaften und Merkmale der Ketonkörper im Urin achten, denn was dies bedeutet, ist nur wenigen klar. Sie sind Zwischenprodukte, die infolge pathologischer Stoffwechselprozesse gebildet werden, und zwar während der Produktion von Glucose unter Beteiligung von Fetten und Proteinen..

    Die Existenz eines Organismus ohne Energie ist unmöglich, und Glukose wird als Hauptlieferant angesehen. Es wird hergestellt, indem leicht verdauliche Kohlenhydrate aus der Nahrung abgebaut werden. Mit einem Mangel an dieser Substanz beginnt der Körper, der nach Selbsterhaltung strebt, seine Reserven in sich selbst zu suchen. Auf diese Weise entsteht der Prozess der Spaltung der eigenen Proteine ​​und Fette, der in der Medizin als Glukogenese bezeichnet wird und mit der Bildung toxischer Ketonkörper einhergeht (dazu gehören übrigens Aceton, Hydroxybuttersäure und Acetonessigsäure). In geringer Konzentration werden sie im Gewebe oxidiert und von den Nieren mit biologischer Flüssigkeit ausgeschieden oder mit Luft ausgeatmet..

    Bis vor kurzem wurde Ketonämie als seltenes Phänomen angesehen, und im Urin von Kindern und schwangeren Frauen wurden erhöhte Acetonspiegel gefunden. Dies ist auf die Bildung bestimmter Organe oder eine erhöhte Belastung des Körpers der Mutter während der Schwangerschaft zurückzuführen.

    Der Gehalt an Aceton im Urin: das Konzept der Norm

    In minimalen Mengen kann Aceton im Urin jeder Person vorhanden sein. Seine Konzentration ist so gering (weniger als 1-2 mg pro 100 ml), dass er bei routinemäßigen Labortests nicht bestimmt wird.

    Der minimale Überschuss, der versehentlich während der Durchführung der Analyse festgestellt wurde, kann das Ergebnis einer Ernährungsumstellung, einer erhöhten körperlichen Aktivität und einer starken Verringerung des Volumens der Kohlenhydrat-Nahrungsaufnahme sein. Durch die Korrektur dieser Bedingungen können Sie die vorherigen Indikatoren ohne medizinischen Eingriff wieder normalisieren.

    Zur Bestimmung der Konzentration von Ketonkörpern im Urin wird der Wert von mmol / l verwendet. Das "+" - Zeichen gibt den Schweregrad des Prozesses an. Die Bedeutung wird in der Tabelle erläutert..

    Reaktion (laut Analyse)Inhalt, mmol / l
    Norm0
    Schwach positiv. Behandlung zu Hause erforderlich.0,5 (+/-) bis 1,5 (+)
    Positiv. Ambulante Therapie möglich.4 (++)
    Ernste Erkrankung. Erfordert dringend ärztliche Hilfe.10 (+++)

    Symptome einer Zunahme der Urinketone

    Da Acetonurie als gefährlicher Zustand angesehen wird, ist es wichtig, die Veränderungen rechtzeitig zu beachten. Frühe Anzeichen sind in den meisten Fällen unbedeutend und für viele Krankheiten charakteristisch.

    1. Der Patient verliert den Appetit, entwickelt Übelkeit, weigert sich zu essen und zu trinken.
    2. Nach dem Essen kann es zu starkem und langfristigem Erbrechen kommen..
    3. Spastische Schmerzen in der Nabelgegend.

    Ohne ausreichende Unterstützung verschlechtert sich das Stehen des Patienten bald erheblich, was durch die folgenden Manifestationen bestimmt werden kann.

    1. Dehydration und akute Vergiftung. Oligurie (Abnahme des Urinausstoßes), blasse und trockene Haut und Schleimhäute, Auftreten einer charakteristischen Röte auf den Wangen, beschichtete Zunge, Pyrexie, Fieber, Schwäche.
    2. Schädigung des Zentralnervensystems. Die zu Beginn der Krankheit auftretende Erregung wird durch Lethargie, Apathie und Schläfrigkeit ersetzt. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, können Anfälle und anschließend die Entwicklung eines Komas auftreten.
    3. Der Geruch von Aceton. Das auffälligste klinische Zeichen. Aus dem Mund des Patienten, aus Erbrochenem und Urin strömt ein zuckerhaltiger Geruch aus, der vage an das Aroma fauler Äpfel erinnert. Die Intensität kann unterschiedlich sein, dies wird jedoch nicht als Indikator für den Schweregrad der Pathologie angesehen..

    Solche Anzeichen können unabhängig voneinander festgestellt werden, jedoch kann nur ein Arzt die Diagnose anhand der Untersuchungsergebnisse bestätigen..

    Gründe für Veränderungen

    Der Patient muss Notfallmaßnahmen mit einem signifikanten Proteinabbau ergreifen, wenn der Geruch von Aceton nicht nur in der Atmung, sondern auch im Urin und im Erbrochenen vorhanden ist. Ärzte assoziieren das Auftreten einer signifikanten Konzentration von Ketonkörpern im Urin mit verschiedenen Gründen. Sie variieren stark, haben aber eine charakteristische Ähnlichkeit, nämlich eine schlechte Ernährung. Letztendlich wirkt es als provozierender Faktor..

    Experten erklären das Auftreten eines Überschusses an Ketonen im Urin durch den Grund einer unsachgemäßen Ernährung, die viele Proteinprodukte enthält und die Nichteinhaltung des Trinkregimes. Sie bemerken auch die negativen Auswirkungen hoher Lufttemperaturen (während einer heißen Periode), körperlicher Überlastung im Zusammenhang mit Sport oder Arbeit. In diesen Situationen wird der pathologische Zustand als vorübergehend angesehen und vergeht nach 2-3 Tagen. Wenn die Analyse wiederholt wird, überschreitet der Gehalt an Ketonkörpern im Urin nicht die Norm.

    In Kindern

    Die Norm von Aceton im Urin eines Kindes entspricht Indikatoren für Erwachsene, aber die Veranlagung zu einer Erhöhung seiner Menge ist viel höher. Das Aceton-Syndrom tritt bei Kindern in der Regel im Alter von 1-5 Jahren auf. Dies wird durch das schnelle Wachstum des Körpers, erhöhte Aktivität und beschleunigte Verbrennung von Kalorien erleichtert. Das Auftreten von Abweichungen wird auch durch den Mangel an Glykogenreserven und die ausreichende Menge an Enzymen beeinflusst.

    Mit zunehmendem Aceton werden Lethargie, Schwäche, verminderter Appetit und mangelndes Interesse an der Welt festgestellt. Das Hauptsymptom ist wiederholtes Erbrechen, während das Atmen häufig und flach wird und beim Ausatmen ein bestimmter Geruch zu spüren ist. Viele klagen über schmerzhafte Empfindungen im Bauch, Kopfschmerzen und Fieber. Das letztere Zeichen kann auf einen Temperaturanstieg hinweisen..

    Das Auftreten von Aceton im Urin eines Kindes beruht auf der Tatsache, dass sein Verdauungssystem nicht vollständig ausgebildet ist, was besondere Schwierigkeiten bei der Verarbeitung von fetthaltigen Lebensmitteln oder Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Konservierungsstoffen, Stabilisatoren und Aromen aufweist. Gleichzeitig ist die Leber auch nicht in der Lage, die ankommenden Substanzen schnell abzubauen. Daher kann bereits ein einziger Verzehr schwerer Mahlzeiten die Entwicklung eines Acetonsyndroms hervorrufen..

    Infektionskrankheiten gelten als weitere Ursache. Die Weigerung zu essen und zu trinken wird sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen als häufig angesehen. Da jedoch die gesamte Energie für die Bekämpfung der Krankheit aufgewendet wird, wird Nahrung benötigt. In seiner Abwesenheit beginnt der Körper, seine eigenen Reserven an Fetten und Proteinen zu nutzen, um die verbrauchte Energie wieder aufzufüllen. Dabei werden Ketonkörper aus der Spaltung freigesetzt, die anschließend in der Analyse des Kindes gefunden werden. Die Gründe für die Entwicklung der Acetonurie sind:

    • genetische Veranlagung (Phenylketonurie);
    • Infektionskrankheiten - ARVI, Mandelentzündung, Grippe;
    • Unterkühlung oder Überhitzung;
    • körperlicher und emotionaler Stress, Stress, Überlastung;
    • Verletzung der Diät;
    • Enzymmangel;
    • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
    • Stoffwechselstörungen, Diabetes mellitus;
    • Anämie, Trauma;
    • Vergiftung nach chemischer oder ernährungsbedingter Vergiftung;
    • postoperative Zeit;
    • onkologische Prozesse;
    • psychische Abweichungen.

    Da es für Kinder schwieriger als für Erwachsene ist, auf die Veränderungen zu reagieren, sollten die Eltern auf ihre Gesundheit achten und beim ersten Anzeichen medizinische Hilfe suchen..

    Bei Erwachsenen

    Mit einem Anstieg des Acetons im Urin ist der Hauptgrund bei Erwachsenen die Unterernährung, bei der der Körper die Nährstoffe verliert, die er für eine normale Funktion benötigt. Sehr oft finden sich Spuren des Vorhandenseins von Ketonen bei einem Mann oder einer Frau, deren Nahrung reich an Proteinen und Fetten ist, während die Anzahl der Kohlenhydratnahrungsmittel so begrenzt wie möglich ist. Darüber hinaus können Abweichungen bei den Analyseindikatoren auf folgende Gründe zurückzuführen sein.

    1. Schwächung der Immunität durch längeres Fasten, einschließlich "trocken". Die Besonderheit des letzteren beruht auf einer Abnahme der Flüssigkeitsaufnahme, was zu einer Verletzung des Säure-Base-Gleichgewichts führt..
    2. Übermäßige körperliche Aktivität, bei der Glukose und Glykogen schnell verbrannt werden. Um den Körper wieder aufzufüllen, wird eine alternative Quelle verwendet - seine eigenen Fette und Proteine.
    3. Langzeitstress, psycho-emotionaler Stress, Überlastung, chronischer Mangel an ausreichender Ruhe.
    4. Chirurgische Eingriffe unter Vollnarkose.
    5. Schwangerschaftsdiabetes, der sich während der Schwangerschaft entwickelt.
    6. Die Einnahme von Medikamenten, insbesondere "Aspirin", "Streptozotocin", kann in den Testergebnissen einen falschen Anstieg der Konzentration von Ketonkörpern zeigen.

    Experten identifizieren auch eine Reihe gefährlicherer Faktoren, die einen Anstieg des Acetongehalts im Urin hervorrufen..

    1. Diabetes mellitus beider Arten in jedem Stadium. Eine der Manifestationen der Krankheit ist Acetonurie. Dies erfordert eine ständige Überwachung nicht nur der Glukosespiegel, sondern auch der Ketone..
    2. Mangel an von der Bauchspeicheldrüse produzierten Enzymen. Es hemmt den Verdauungsprozess von eingehenden Nahrungsmitteln, stört den Stoffwechsel und führt zur Entwicklung verschiedener Pathologien.
    3. Infektionskrankheiten, begleitet von Fieber, Temperaturschwankungen, die die Funktion des Körpers beeinträchtigen und viel Energie erfordern.
    4. Verdauungsvergiftungen, Alkoholvergiftungen und Darminfektionen führen aufgrund unaufhörlicher Übelkeit, Erbrechen und Durchfall zu einem Anstieg des Acetonspiegels im Urin.

    Acetonurie ist eine gefährliche, schnell fortschreitende Erkrankung. Unabhängig vom Grund, der seine Entwicklung provoziert hat, sollten Sie sich daher beim ersten Anzeichen an einen qualifizierten Spezialisten wenden.

    Folgen der Acetonurie

    Wenn die Bildungsrate von Ketonkörpern zunimmt und ihre Ausscheidung auf dem gleichen Niveau bleibt, kommt es zu einem raschen Anstieg der Substanzkonzentration, was unweigerlich zum Auftreten gefährlicher Zustände führt:

    • starke Dehydration;
    • Schädigung der Schleimhäute des Magen-Darm-Trakts;
    • das Auftreten von Übelkeit, Erbrechen;
    • Verletzung des Säure-Base-Gleichgewichts, was zu einer Abnahme des Blut-pH führt;
    • Schädigung der Gehirnzellen mit anschließender Ödementwicklung;
    • Störungen in der Arbeit des Herzens und der Atemwege;
    • Bewusstseinsstörungen bis zum Koma.

    Wenn Sie die Behandlung der Krankheit nicht rechtzeitig beginnen, führt dies mit Sicherheit zu schwerwiegenden und gefährlichen Folgen. Bei schwangeren Frauen drohen Stoffwechselstörungen, die sich auf den Zustand und die Entwicklung des Fötus auswirken. Bei Kindern führt Acetonurie zu akuter Vergiftung, Dehydration und Bewusstlosigkeit.

    Nachweis von Aceton im Urin

    Die moderne Diagnostik umfasst eine ganze Reihe von Verfahren, die erforderlich sind, um die Ursache für die Entwicklung der Ketonurie herauszufinden. Um den quantitativen Gehalt an Ketonen so genau wie möglich zu bestimmen, gibt es drei Möglichkeiten für die Untersuchung des Urins.

    1. Express-Test. Erhältlich für den Heimgebrauch mit speziellen Ketogluk-Streifen, die in jeder Apotheke erhältlich sind. Der Analysealgorithmus lautet wie folgt: Ein mit einem empfindlichen Reagenz beschichteter Indikator sollte einige Sekunden lang in einen Behälter mit frisch gesammeltem Urin getaucht, dann herausgenommen und auf einer ebenen Oberfläche verteilt werden. Vergleichen Sie die Farbe nach dem Ändern mit der Farbskala. Mit dieser Art von Tests können Sie den Anstieg der Acetonkonzentration im Urin schnell beurteilen.
    2. Klinische allgemeine Analyse des Urins. Es wird in medizinischen Einrichtungen durchgeführt, CDL "Invitro" und ermöglicht es Ihnen, nicht nur den Ketonspiegel zu bestimmen, sondern auch die physikalisch-chemische Zusammensetzung der Flüssigkeit zu untersuchen, Mikroskopie eines möglichen Sediments. Die Studie ist von besonderer Relevanz für Patienten mit Diabetes mellitus.
    3. Analyse des täglichen Urins. Sie müssen die vom Patienten abgesonderte biologische Flüssigkeit innerhalb von 24 Stunden spenden. Der Test ist sehr informativ, ermöglicht jedoch kein sofortiges Ergebnis und ist auch relativ teuer..

    Ein Vergleich der erzielten Ergebnisse ermöglicht es dem Spezialisten, die Ursache für den hohen Wert von Ketonen zu identifizieren und den Provokateur eines solchen gefährlichen Zustands zu bestimmen..

    Indikationen

    Wenn bestimmte Symptome auftreten, sollten Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Da ein Anstieg des Acetons im Urin durch viele Faktoren ausgelöst werden kann, liegt die Diagnose der Krankheit in der Kompetenz vieler spezialisierter Spezialisten - eines Endokrinologen, eines Spezialisten für Infektionskrankheiten, eines Gynäkologen, eines Therapeuten, eines Onkologen, eines Gastroenterologen und eines Neurologen. Indikationen für eine Analyse auf das Vorhandensein von Ketonen sollten sein:

    • das Auftreten eines unangenehmen Aromas von faulen Äpfeln beim Wasserlassen;
    • das Vorhandensein des Geruchs von Aceton beim Ausatmen von Luft aus dem Mund;
    • psychische Depression, Lethargie, Schwäche ohne objektive Gründe;
    • drastischer Gewichtsverlust.

    Bei Kindern sollten Sie folgende Änderungen beachten:

    • Appetitlosigkeit, Angst vor Essen oder Trinken;
    • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
    • Kopfschmerzen, Schwäche;
    • Fieber, Trockenheit der Schleimhäute und der Zunge;
    • spastischer Schmerz im Peritoneum;
    • Blässe der Haut, ungesunde Röte auf den Wangen.

    Es ist dringend erforderlich, zum Arzt zu gehen, wenn ein charakteristischer Geruch nicht nur aus dem Mund, sondern auch aus Erbrochenem und Urin, schwerer Schwäche und Bewusstseinsstörungen auftritt.

    Arten von Analysen

    Die Verschreibung der Tests wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Beschwerden des Patienten und der vorliegenden Symptome durchgeführt, um die Krankheit zu diagnostizieren, die den Anstieg des Acetons im Urin verursacht hat. Traditionell werden die folgenden Verfahren gezeigt:

    • allgemeine klinische Analyse von Blut und seiner Biochemie;
    • Bestimmung von Glukose und Cholesterin auf nüchternen Magen;
    • Urintests - allgemein, täglich;
    • EKG.

    Bei Vorliegen von Diabetes mellitus zusätzlich durchgeführt:

    • Ultraschall der Bauchorgane;
    • Glucose Toleranz Test;
    • MRT;
    • Pankreas-Szintigraphie;
    • Rheoenzephalographie;
    • Messung von Glukose im Urin.

    Je nach Ursache oder Krankheit kann der Arzt zusätzlich eine Reihe von Tests und Studien verschreiben..

    Vorbereitung für die Erforschung und Sammlung von Urin

    Um genaue und zuverlässige Ergebnisse der Urinanalyse auf Aceton zu erhalten und eine wiederholte Untersuchung auszuschließen, müssen bestimmte Regeln für die Vorbereitung des Verfahrens eingehalten und die Empfehlungen des Arztes befolgt werden.

    1. Brechen Sie die Einnahme von Medikamenten 48 Stunden vorher ab. Dies gilt auch für Diuretika..
    2. Vermeiden Sie im gleichen Zeitraum den Verzehr von Lebensmitteln, die die Farbe des Urins verändern können.
    3. Weigere dich von Sport, Fitness und jeglicher Art von körperlicher Aktivität.
    4. Vermeiden Sie Nervenzusammenbrüche, Überanstrengungen und Stresssituationen.

    Der Urin sollte morgens auf nüchternen Magen gesammelt werden, unmittelbar nachdem Sie aufgewacht sind und die Toilette der äußeren Genitalien gehalten haben. Dazu müssen Sie in der Apotheke einen speziellen 200-ml-Behälter mit Deckel kaufen. Das gesammelte Material muss innerhalb von 1,5 bis 2 Stunden an das Labor geliefert werden.

    Behandlung des Aceton-Syndroms

    Bei der Entwicklung einer Ketose erfolgt die Therapie in verschiedene Richtungen. Bei Vorliegen einer Grunderkrankung, die das Auftreten einer Acetonurie hervorruft, werden Maßnahmen ergriffen, um diese zu beseitigen oder den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Ferner kann der Arzt Verfahren verschreiben, um das Säure-Base-Gleichgewicht wiederherzustellen. Zu diesem Zweck werden folgende Maßnahmen ergriffen.

    1. Orale Rehydratation: Trinken einer alkalischen Flüssigkeit ohne Gas, Einnahme der Medikamente "Orsol", "Regidron".
    2. Entfernung von Toxinen aus dem Körper mit Sorptionsmitteln - "Sorbex", Weiß- und Aktivkohle.
    3. Bei starkem Erbrechen werden Injektionen von "Cerucal" gezeigt.

    Fazit

    Acetonurie ist eine gefährliche und heimtückische Erkrankung, die schwerwiegende Folgen haben und sogar zum Tod führen kann. Daher müssen Sie bei den ersten Manifestationen einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren. Eine rechtzeitige Diagnose und ein richtig ausgewähltes Behandlungsschema, einschließlich Ernährung, ermöglichen es Ihnen, Aceton im Urin in kurzer Zeit loszuwerden. Eine Ernährungsumstellung, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils sind eine gute Prävention..

    Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

    Spritzenstift Autopen Classic 3 ml, Schritt 1 Einheit.

    Diäten

    Der Autopen Classic ist ein benutzerfreundlicher Insulininjektionsstift, mit dem Sie bequem und genau eine entnommene Insulindosis aus einer 0,3-ml-Kartusche abgeben können.

    Wie hoch ist der Blutzucker nach den Mahlzeiten?

    Diäten

    Tägliche Schwankungen der GlykämieGlukose ist der primäre Energieversorger, und eine normale Glykämie im Bereich von 3,5 bis 5,3 mol / l wird konstant aufrechterhalten.