Haupt / Analysen

Milgamma

Milgamma: Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Lateinischer Name: Milgamma

Wirkstoff: Pyridoxin + Cyanocobalamin + Thiamin + Lidocain (Pyridoxin + Cyanocobalamin + Thiamin + Lidocain)

Hersteller: Worwag Pharma GmbH & Co. KG (Deutschland)

Beschreibung und Foto aktualisiert: 16.08.2019

Preise in Apotheken: ab 270 Rubel.

Milgamma - neurotroper Komplex von B-Vitaminen.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsformen von Milgamma:

  • Lösung für die intramuskuläre (i / m) Verabreichung: transparente rote Flüssigkeit (2 ml in dunklen Glasampullen, 5 Stk. In einer Blisterpackung, in einem Karton 1, 2 oder 5 Packungen; in Papppaletten: 5 Stk. in einem Karton 1 oder 5 Paletten oder 10 Stück in einem Karton 1 Palette);
  • Dragee (15 Stück In einer Blase, 2 oder 4 Packungen in einem Karton).

Wirkstoffgehalt:

  • 1 ml Lösung: Thiaminhydrochlorid (B1) - 50 mg, Pyridoxinhydrochlorid (B6) - 50 mg, Cyanocobalamin (B12) - 0,5 mg, Lidocainhydrochlorid - 10 mg;
  • 1 Tablette: Benfotiamin - 100 mg, Pyridoxinhydrochlorid - 100 mg.
  • Lösung: Benzylalkohol, Natriumpolyphosphat, Kaliumhexacyanoferrat, Natriumhydroxid, Wasser zur Injektion;
  • Dragee: Aerosil, Calciumcarbonat, Titandioxid, mikrokristalline Cellulose, Natriumcarboxymethylcellulose, Povidon, Schellack, Fettsäureglyceride, Saccharose, Akazienpulver, Polyethylenglycol-6000, Maisstärke, Glycerin, Glycolwachs, Tween-80, Talk.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Neurotrope B-Vitamine wirken sich positiv auf degenerative und entzündliche Erkrankungen des Motorapparats und der Nerven aus, aktivieren den Blutfluss und verbessern die Funktion des Nervensystems.

Thiamin ist eines der wichtigsten Elemente im Prozess des Kohlenhydratstoffwechsels sowie im Krebszyklus, gefolgt von der Teilnahme an der Synthese von Adenosintriphosphat und Thiaminpyrophosphat.

Pyridoxin ist am Proteinstoffwechsel beteiligt und teilweise am Stoffwechsel von Fetten und Kohlenhydraten. Die physiologische Funktion von Thiamin und Pyridoxin besteht darin, die gegenseitige Wirkung zu verstärken, was sich in einer vorteilhaften Wirkung auf das Herz-Kreislauf-, neuromuskuläre und Nervensystem äußert. Mangel an Vitamin B.6 führt zur Entwicklung weit verbreiteter Mangelzustände, die so bald wie möglich nach der Verabreichung von Thiamin und Pyridoxin gestoppt werden.

Cyanocobalamin spielt eine wichtige Rolle bei der Synthese der Myelinscheide, verbessert den Nukleinsäurestoffwechsel durch Aktivierung von Folsäure, verringert die Schwere der Schmerzen durch Schädigung des peripheren Nervensystems und stimuliert die Hämatopoese.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, das alle Arten von Lokalanästhesie verursacht: Überleitung, Infiltration, Terminal.

Pharmakokinetik

Bei intramuskulärer Verabreichung wird Thiamin schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf. Seine Konzentration beträgt 484 ng / ml und wird 15 Minuten nach Verabreichung einer Dosis von 50 mg am ersten Behandlungstag erreicht. Thiamin ist im Körper ungleichmäßig verteilt: 75% der verabreichten Dosis sind in Erythrozyten enthalten, 15% in Leukozyten, 10% im Blutplasma. Aufgrund des Mangels an Vitaminreserven im Körper ist es notwendig, die tägliche Aufnahme in den Körper sicherzustellen.

Thiamin passiert die Plazenta- und Blut-Hirn-Schranken und wird in der Muttermilch bestimmt. Die Ausscheidung der Substanz erfolgt im Urin nach 0,15 Stunden in der Alpha-Phase, nach 1 Stunde - in der Beta-Phase für 2 Tage - in der Endphase. Die Hauptmetaboliten von Thiamin umfassen Pyramin, Thiamincarbonsäure und einige unbekannte Metaboliten. Von allen Vitaminen wird Thiamin in den niedrigsten Konzentrationen im Körper akkumuliert. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 30 mg Thiamin, von denen 80% in Form von Thiaminpyrophosphat, 10% in Form von Thiamintriphosphat und 10% in Form von Thiaminmonophosphat vorliegen.

Nach intramuskulärer Verabreichung wird Pyridoxin mit hoher Geschwindigkeit vom Blut absorbiert und im Körper verteilt, wobei es nach seiner CH-Gruppe die Rolle eines Coenzyms spielt2OH wird an der 5. Position phosphoryliert. Vitamin bindet zu etwa 80% an Blutplasmaproteine. Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt und passiert die Plazentaschranke. Es wird auch in der Muttermilch bestimmt. Die Substanz reichert sich in der Leber an und wird zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die innerhalb von 2 bis 5 Stunden nach der Absorption über die Nieren ausgeschieden wird. Der menschliche Körper enthält 4-150 mg Vitamin B.6, Die tägliche Eliminationsrate beträgt ca. 1,7-3,6 mg bei einer Nachfüllrate von 2,2-2,4%.

Anwendungshinweise

  • Neuritis, Neuralgie;
  • Polyneuropathie, einschließlich Alkoholiker und Diabetiker;
  • Retrobulbäre Neuritis;
  • Ganglionitis, einschließlich Herpes zoster;
  • Neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Radikulopathie, Lumboischialgie, muskelstärkendes Syndrom;
  • Parese des Gesichtsnervs.

Darüber hinaus wird die Verwendung von Milgamma gezeigt:

  • Lösung: im Rahmen einer komplexen Therapie bei Plexopathie, Neuropathie, nächtlichen Muskelkrämpfen (häufiger bei älteren Patienten);
  • Dragee: symptomatische Therapie von Myalgie, systemischen neurologischen Erkrankungen, die durch einen bestätigten Mangel an Vitamin B1 und B6 verursacht werden.

Kontraindikationen

  • Die Zeit der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Darüber hinaus ist die Anwendung von Milgamma kontraindiziert:

  • Lösung: Vorhandensein von dekompensierter Herzinsuffizienz, Kindheit;
  • Dragee: Herzinsuffizienz im Stadium der Dekompensation.

Gebrauchsanweisung für Milgamma: Methode und Dosierung

Die Lösung ist zur Injektion vorgesehen. Milgamma-Injektionen werden tief intramuskulär durchgeführt. Empfohlene Dosierung bei schwerem Schmerzsyndrom: 2 ml einmal täglich, der Behandlungsverlauf beträgt 5-10 Tage. Nach der Beseitigung akuter Schmerzen oder in milderen Formen der Krankheit wird das Medikament 2-3 mal pro Woche für 2-3 Wochen verschrieben. Die Behandlung muss unter wöchentlicher Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Die Verwendung der Lösung sollte für den kürzestmöglichen Zeitraum mit der anschließenden Übergabe des Patienten an die Einnahme des Arzneimittels verschrieben werden.

Dragee Milgamma wird oral mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit eingenommen. Empfohlene Dosierung: 1 Tablette 1-3 mal täglich, Behandlungsverlauf - 1 Monat.

Nebenwirkungen

Allergische Reaktionen sind nicht ausgeschlossen: selten - Atemnot, Urtikaria, Hautausschlag, Quincke-Ödem, anaphylaktischer Schock.

Darüber hinaus können Milgamma-Injektionen Nebenwirkungen verursachen:

  • Herz-Kreislauf-System: sehr selten - Tachykardie; in einigen Fällen - Arrhythmie, Bradykardie;
  • Nervensystem: in einigen Fällen - Verwirrung, Schwindel;
  • Verdauungssystem: in einigen Fällen - Erbrechen;
  • Bewegungsapparat: in einigen Fällen - Krämpfe;
  • Dermatologische Reaktionen: sehr selten - Juckreiz, vermehrtes Schwitzen, Akne;
  • Lokale und systemische Reaktionen: in einigen Fällen - Reizung an der Injektionsstelle; Überdosierung oder schnelle Verabreichung - erhöhte Manifestation systemischer Reaktionen.

Vor dem Hintergrund der Behandlung mit Milgamma-Tabletten ist die Entwicklung unerwünschter Reaktionen möglich:

  • Herz-Kreislauf-System: in einigen Fällen - Tachykardie;
  • Andere: in einigen Fällen - vermehrtes Schwitzen, Akne.

Überdosis

Wenn eine Überdosis Milgamma diagnostiziert wird, wird das Medikament sofort abgebrochen und eine symptomatische Therapie verschrieben. Zu den Symptomen gehört normalerweise ein starker Anstieg der Schwere der Nebenwirkungen..

spezielle Anweisungen

Im Falle einer versehentlichen intravenösen Verabreichung einer Lösung sollte der Patient sofort von einem Arzt untersucht werden und je nach Zustand des Patienten eine geeignete Therapie verschreiben oder über seinen Krankenhausaufenthalt entscheiden.

Dragee sollte in Kombination mit Cycloserin, D-Penicillamin, mit Vorsicht angewendet werden.

Es gibt keine Informationen über die Wirkung von Milgamma auf die Fähigkeit des Patienten, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren..

Verwendung im Kindesalter

Das Alter der Kinder ist eine Kontraindikation für die Ernennung von Milgamma.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Gemäß den Anweisungen verringert Milgamma in therapeutischen Dosen die Antiparkinson-Wirkung von Levodopa, was auf eine Zunahme seiner peripheren Decarboxylierung unter dem Einfluss von Pyridoxin zurückzuführen ist. Das Medikament interagiert mit Penicillamin, Cycloserin, Isoniazid.

Die Arzneimittelwechselwirkung der Lösung beruht auf ihrer kombinierten Zusammensetzung.

Aufgrund des Thiamingehalts kann Milgamma-Lösung nicht mit reduzierenden und oxidierenden Verbindungen wie Carbonaten, Iodiden, Acetaten, Ammoniumeisencitrat, Gerbsäure, Phenobarbital, Benzylpenicillin, Riboflavin, Dextrose und Disulfiten kombiniert werden. Bei vollständiger Zerstörung in Sulfitlösungen verringern die Zerfallsprodukte von Thiamin die Aktivität anderer Vitamine. Die Wirksamkeit von Thiamin geht bei einem pH-Wert von mehr als 3 verloren, Kupfer beschleunigt auch die Prozesse seiner Zerstörung.

Bei gleichzeitiger Anwendung von Adrenalin und Noradrenalin kann das Vorhandensein von Lidocain in der Lösung zu einer Zunahme der Nebenwirkungen des Herzens führen. Es wurde auch eine Wechselwirkung mit Sulfonamiden festgestellt.

Aufgrund des Vorhandenseins von Cyanocobalamin in der Zusammensetzung kann Milgamma-Lösung nicht mit Schwermetallsalzen, Riboflavin, kombiniert werden (insbesondere bei gleichzeitiger Belichtung)..

Antioxidantien verlangsamen die klinische Wirkung des Arzneimittels, die Wirkung von Nikotinamid beschleunigt die Photolyse.

Analoge

Lagerbedingungen

Bei Temperaturen außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren:

  • Lösung: bis zu 15 ° C an einem dunklen Ort;
  • Dragee: bis zu 25 ° C..

Haltbarkeit: Lösung - 2 Jahre, Pillen - 5 Jahre.

Abgabebedingungen von Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Milgamme

Derzeit gibt es zahlreiche Bewertungen zu Milgamma, die sowohl von behandelten Patienten als auch von Ärzten hinterlassen werden. Sie sagen, dass intramuskuläre Injektionen ziemlich schmerzhaft sind und manchmal Reizungen an der Injektionsstelle auftreten. Der positive Effekt bei der Behandlung von Neuralgien, Neuritis und anderen Krankheiten steht jedoch praktisch außer Zweifel. Um eine vollständige Verbesserung der Gesundheit zu erreichen, empfehlen Experten, einen gesunden Lebensstil zu führen und alle Empfehlungen im Verlauf der Therapie zu befolgen, da Milgamma nur die Symptome, nicht aber die Ursachen der Krankheit beseitigt.

Patienten berichten häufig über die Wirksamkeit der Behandlung mit Milgamma als Teil einer Kombinationstherapie, beispielsweise wenn das Medikament mit Movalis kombiniert wird, einem nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikament zur Behandlung von Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Der Preis von Milgamma in Apotheken

Der Preis für Milgamma in Form einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung beträgt ungefähr 273-309 Rubel (für 5 Ampullen), 462-539 Rubel (für 10 Ampullen) oder 1080-1261 Rubel (für 25 Ampullen). Milgamma in Form von Pillen ist derzeit nicht vorrätig.

Milgamma - Tabletten - Gebrauchsanweisung

Gemäß den Anweisungen für die Verwendung von Milgamma-Tabletten wird der Mangel an B-Vitaminen beseitigt, die Ernährung wird mit Thiamin und Pyridoxin angereichert. Bei unzureichender Nahrungsaufnahme, schlechter Absorption und Ungleichgewicht der Darmsymbionten müssen Vitamine von außen abgegeben werden.

Milgamma Tabletten - Anweisungen

Ein Hersteller aus Deutschland stellt zwei Versionen von Milgamma-Vitaminen in Tabletten mit Gebrauchsanweisung her. Die Aufgabe der Tabletten ist es, den Mangel an B-Vitaminen auszugleichen1 (Thiamin) und B.6 (Pyridoxin). Rolle der Vitamine:

  • Thiamin ist essentiell für Nervenenden und Gefäßbündel. Ohne sie geht die Hautempfindlichkeit verloren, die Magen-Darm-Motilität und der Herzrhythmus werden gestört;
  • Pyridoxin reguliert den Proteinstoffwechsel, die Hämatopoese, Haut, Nägel und Haare.

Die Verwendung des Arzneimittels ist ratsam, wenn:

  • nachgewiesene Polyavitaminose der Gruppe B;
  • Schädigung peripherer Nerven (Gesicht, Trigeminus, Gebärmutterhals, Interkostal, Lumbosakral, Ischias);
  • Muskelschmerzen unbekannter Herkunft.

Aufgrund von Nebenwirkungen - Allergien, Hautausschlägen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Herzrhythmusstörungen - wird nicht empfohlen, Folgendes zu verwenden:

  • während der Schwangerschaft und Stillzeit;
  • bis zum Alter der Mehrheit;
  • mit Pathologien des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • überempfindlich gegen die Zusammensetzung des Arzneimittels;
  • mit Herzinsuffizienz.

Das Medikament beeinträchtigt nicht die Fähigkeit zu fahren und andere Aktivitäten mit erhöhter Aufmerksamkeit. In Ausnahmefällen wird eine Überdosierung festgestellt, die sich in einer Verzerrung der Empfindlichkeit und Muskelschwäche äußert. Trinken Sie beim ersten Anzeichen einer Überdosierung einen Liter Wasser und lösen Sie Erbrechen aus, indem Sie auf die Zungenwurzel drücken. Nehmen Sie als nächstes die Aktivkohle mit einer Geschwindigkeit von: einer Tablette pro 10 kg Gewicht.

Milgamma Tabletten - Preis

Die Kosten für Milgamma Compositum-Tabletten in Russland, der Ukraine, Weißrussland und Kasachstan sind unterschiedlich. Die Tabelle zeigt die Preisspanne in Bezug auf den russischen Rubel.

Preis, reiben.Für 30 StückFür 60 Stück
Russland6001100
Weißrussland8001400
Kasachstan7001200
Ukraine8001400

Der Preis für Milgamma-Pillen ist in verschiedenen Ländern ungefähr gleich.

Zusammensetzung von Milgamma-Tabletten

Unterschiede in der Zusammensetzung der Variationen des Präparats Milgamma sind in der Tabelle dargestellt.

Eine DrogeMilgamma CompositumMilgamma Mono 300
Aktive SubstanzBenfotiamin 100 mg

Pyridoxinhydrochlorid 100 mg

Benfotiamin 300 mg
Die FormRunder weißer DrageeWeiße Tabletten mit langer Punktzahl
Freigabe Formular15 Dragees in einer Blase10 Tabletten in einer Blase
Verfügbarkeit in russischen Apothekenes gibtNein

In der offiziellen Gebrauchsanweisung für Milgamma-Tabletten wird die Substanz Benfotiamin als öllösliche Vorstufe von Thiamin deklariert. Schnelleres Thiamin wird vom Dünndarm abgebaut und absorbiert, gelangt in den allgemeinen Blutkreislauf und hat eine therapeutische Wirkung. Es reichert sich nicht im Gewebe an, sondern wird im Urin ausgeschieden. Es überquert die Plazenta und kommt in der Muttermilch vor.

Milgamma Compositum Tabletten - Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird bei Erwachsenen außerhalb des Stadiums der Schwangerschaft und Stillzeit mit etablierter Hypovitaminose ohne Allergien, Stoffwechsel- und Herzrhythmusstörungen angewendet. Dragee-Empfangsschema in der Tabelle.

BehandlungsschemaAkute SymptomeUnterstützende Therapie
Medikamentendosis3 Tabletten / Tag1 Tablette / Tag
Eine Behandlung4 Wochen6 Monate

Jede eingenommene Pille wird mit 200 ml warmem kochendem Wasser abgewaschen. Die Dosierung und Dauer des Behandlungsverlaufs wird vom Arzt nach individuellen Indikationen ausgewählt.

Milgamma Compositum Tabletten - Gebrauchsanweisung und Bewertungen

Bewertungen für Milgamma Compositum zeigen die Popularität des Arzneimittels.

MILGAMMA

Klinische und pharmakologische Gruppe

Wirkstoffe

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Die Lösung für die intramuskuläre Injektion ist transparent, rot und hat einen charakteristischen Geruch.

1 Ampere.
Thiaminhydrochlorid100 mg
Pyridoxinhydrochlorid100 mg
Cyanocobalamin1 mg
Lidocainhydrochlorid20 mg

Hilfsstoffe: Benzylalkohol - 40 mg, Natriumpolyphosphat - 20 mg, Kaliumhexacyanoferrat - 0,2 mg, Natriumhydroxid - 12 mg, Wasser zur Injektion - bis zu 2 ml.

2 ml - Ampullen aus braunem lichtschützendem hydrolytischem Glas Typ I (5) - PVC-Paletten mit Trennwänden (1) - Kartonpackungen.
2 ml - Ampullen aus braunem lichtschützendem hydrolytischem Glas Typ I (5) - PVC-Paletten mit Trennwänden (2) - Kartonpackungen.
2 ml - Ampullen aus braunem lichtschützendem hydrolytischem Glas Typ I (5) - PVC-Paletten mit Trennwänden (5) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Die neurotropen B-Vitamine wirken sich günstig auf entzündliche und degenerative Erkrankungen der Nerven und des Bewegungsapparates aus. Fördert eine erhöhte Durchblutung und verbessert die Funktion des Nervensystems.

Thiamin spielt eine Schlüsselrolle im Stoffwechsel von Kohlenhydraten sowie im Krebszyklus mit anschließender Beteiligung an der Synthese von TPP (Thiaminpyrophosphat) und ATP (Adenosintriphosphat)..

Pyridoxin ist am Stoffwechsel von Proteinen und teilweise am Stoffwechsel von Kohlenhydraten und Fetten beteiligt. Die physiologische Funktion beider Vitamine besteht darin, die gegenseitige Wirkung zu potenzieren, was sich in einer positiven Wirkung auf das Nerven-, Neuromuskular- und Herz-Kreislaufsystem äußert. Bei einem Vitamin-B6-Mangel können weit verbreitete Mängel nach Verabreichung dieser Vitamine schnell behoben werden.

Cyanocobalamin ist an der Synthese der Myelinscheide beteiligt, stimuliert die Hämatopoese, lindert Schmerzen, die mit einer Schädigung des peripheren Nervensystems verbunden sind, stimuliert den Nukleinsäurestoffwechsel durch Aktivierung von Folsäure.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, das alle Arten von Lokalanästhesie verursacht: Terminal, Infiltration, Überleitung.

  • Stellen Sie einem Neurologen eine Frage
  • Institutionen anzeigen
  • Medikamente kaufen

Pharmakokinetik

Nach der Verabreichung von i / m wird Thiamin schnell von der Injektionsstelle absorbiert und gelangt in den Blutkreislauf (484 ng / ml nach 15 Minuten am ersten Tag der Verabreichung in einer Dosis von 50 mg) und ist ungleichmäßig im Körper verteilt - wenn es in Leukozyten 15%, Erythrozyten 75% und enthalten ist im Plasma 10%. Aufgrund des Mangels an signifikanten Vitaminreserven im Körper muss es täglich eingenommen werden. Thiamin passiert die BHS- und Plazentaschranke und kommt in der Muttermilch vor. Thiamin wird in der α-Phase nach 0,15 Stunden, in der β-Phase - nach 1 Stunde und in der Endphase - innerhalb von 2 Tagen im Urin ausgeschieden. Die Hauptmetaboliten sind Thiamincarbonsäure, Pyramin und einige unbekannte Metaboliten. Von allen Vitaminen wird Thiamin in der geringsten Menge im Körper gespeichert. Der Körper eines Erwachsenen enthält etwa 30 mg Thiamin in Form von 80% Thiaminpyrophosphat, 10% Thiamintriphosphat, der Rest in Form von Thiaminmonophosphat.

Nach der i / m-Injektion wird Pyridoxin schnell in den Blutkreislauf aufgenommen und im Körper verteilt, wobei es nach Phosphorylierung der CH 2 OH-Gruppe in der 5. Position als Coenzym wirkt. Etwa 80% des Vitamins binden an Blutplasmaproteine. Pyridoxin ist im ganzen Körper verteilt, dringt in die Plazentaschranke ein, kommt in der Muttermilch vor, lagert sich in der Leber ab und wird maximal 2-5 Stunden nach der Absorption zu 4-Pyridoxinsäure oxidiert, die im Urin ausgeschieden wird. Der menschliche Körper enthält 40-150 mg Vitamin B 6, seine tägliche Eliminationsrate beträgt etwa 1,7-3,6 mg bei einer Nachfüllrate von 2,2-2,4%.

Indikationen

Als pathogenetisches und symptomatisches Mittel bei der komplexen Therapie von Krankheiten und Syndromen des Nervensystems unterschiedlicher Herkunft:

  • Neuralgie, Neuritis;
  • Parese des Gesichtsnervs;
  • retrobulbäre Neuritis;
  • Ganglionitis (einschließlich Gürtelrose);
  • Plexopathie;
  • Neuropathie, Polyneuropathie (Diabetiker, Alkoholiker und andere);
  • nächtliche Muskelkrämpfe, insbesondere in älteren Altersgruppen;
  • neurologische Manifestationen der Osteochondrose der Wirbelsäule: Radikulopathie, Lumboishalgie, muskelstärkendes Syndrom.

Kontraindikationen

  • Schwangerschaft;
  • Stillzeit;
  • Kindheit;
  • dekompensierte Herzinsuffizienz;
  • erhöhte individuelle Empfindlichkeit gegenüber Arzneimittelkomponenten.

Dosierung

Die Injektionen werden tief in / m durchgeführt.

In Fällen eines starken Schmerzsyndroms ist es ratsam, die Behandlung mit 2 ml täglich für 5-10 Tage zu beginnen, um schnell einen hohen Spiegel des Arzneimittels im Blut zu erreichen. Später, nachdem das Schmerzsyndrom abgeklungen ist und mildere Formen der Krankheit vorliegen, wechseln sie entweder zur Therapie mit einer Dosierungsform zur oralen Verabreichung (z. B. dem Medikament Milgamma compositum) oder zu selteneren Injektionen (2-3 mal pro Woche für 2-3 Wochen) mit einer möglichen Fortsetzung Therapie mit einer Darreichungsform zur oralen Verabreichung (z. B. Milgamma compositum).

Empfohlene wöchentliche Überwachung der Therapie durch einen Arzt.

Es wird empfohlen, den Übergang zur Therapie mit einer Darreichungsform zur oralen Verabreichung (z. B. Milgamma compositum) so bald wie möglich durchzuführen.

Nebenwirkungen

Die Inzidenz unerwünschter Nebenwirkungen wird gemäß der WHO-Klassifikation angegeben: sehr häufig (mehr als 1 von 10 behandelten), häufig (weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 behandelten), selten (weniger als 1) 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000, die behandelt werden), selten (weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10.000, die behandelt werden), sehr selten (weniger als 1 von 10.000, einschließlich Einzelfällen) ), in einigen Fällen - Symptome treten mit unbekannter Häufigkeit auf.

Vom Immunsystem: selten - allergische Reaktionen (Hautausschlag, Atemnot, anaphylaktischer Schock, Quincke-Ödem).

Vom Nervensystem: in einigen Fällen - Schwindel, Verwirrung.

Von der Seite des Herz-Kreislauf-Systems: sehr selten - Tachykardie; in einigen Fällen - Bradykardie, Arrhythmie.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: in einigen Fällen - Erbrechen.

Aus der Haut und dem Unterhautgewebe: sehr selten - vermehrtes Schwitzen, Akne, Juckreiz, Urtikaria.

Aus dem Bewegungsapparat: in einigen Fällen - Krämpfe.

Allgemeine Störungen und Störungen an der Injektionsstelle: In einigen Fällen kann es an der Injektionsstelle zu Reizungen kommen; Systemische Reaktionen sind bei schneller Verabreichung oder Überdosierung möglich.

Wenn eine der oben genannten Nebenwirkungen verschlimmert ist oder andere Nebenwirkungen festgestellt werden, sollte der Patient den Arzt darüber informieren..

Überdosis

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Thiamin zersetzt sich vollständig in sulfithaltigen Lösungen, wodurch die Zersetzungsprodukte von Thiamin die Wirkung anderer Vitamine inaktivieren.

Thiamin ist nicht kompatibel mit oxidierenden und reduzierenden Verbindungen, inkl. Iodide, Carbonate, Acetate, Gerbsäure, Ammoniumeisencitrat, Phenobarbital, Riboflavin, Benzylpenicillin, Dextrose, Disulfite und andere.

Kupfer beschleunigt den Abbau von Thiamin; Darüber hinaus verliert Thiamin mit steigenden pH-Werten (mehr als 3) seine Wirksamkeit..

Therapeutische Dosen von Pyridoxin schwächen die Wirkung von Levodopa (die Antiparkinson-Wirkung von Levodopa ist verringert) während der Einnahme. Eine Wechselwirkung mit Cycloserin, Penicillamin und Isoniazid wird ebenfalls beobachtet.

Bei parenteraler Anwendung von Lidocain ist bei zusätzlicher Anwendung von Noradrenalin und Adrenalin eine Zunahme der Nebenwirkungen auf das Herz möglich. Eine Wechselwirkung mit Sulfonamiden wird ebenfalls beobachtet.

Cyanocobalamin ist mit Schwermetallsalzen nicht kompatibel. Riboflavin ist auch zerstörerisch, insbesondere wenn es gleichzeitig Licht ausgesetzt wird; Nikotinamid beschleunigt die Photolyse, während Antioxidantien hemmend wirken.

spezielle Anweisungen

Im Falle einer versehentlichen intravenösen Verabreichung sollte der Patient je nach Schwere der Symptome von einem Arzt beobachtet oder ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge und Mechanismen zu fahren

Es gibt keine Informationen zu der Warnung bezüglich der Verwendung des Arzneimittels durch Fahrzeugführer und Personen, die mit potenziell gefährlichen Maschinen arbeiten..

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

LDL-Cholesterin (LDL-C) - was ist das und wie hoch ist die Rate im Blut??

Arten

ZUSAMMENFASSUNG: LDL (LDL) - was ist das bei einem biochemischen Bluttest??LDL / LDL (oder Lipoproteine ​​niedriger Dichte) sind Mikropartikel / Proteinkomplexe im Blutplasma (Größen von 18 bis 26 nm), deren Hauptaufgabe darin besteht, Cholesterin, Triglyceride und Phospholipide von der Leber zu peripheren Geweben zu "transportieren".

Ist Knoblauch bei Pankreatitis erlaubt?

Diäten

Jede Störung der Arbeit der Verdauungsorgane erfordert den richtigen Ansatz für die Behandlung und Ernährung einer Person. Das Prinzip der Genesung ist die Einhaltung einer Diät, die das entzündete Organ schont.