Haupt / Diäten

LDL - was ist es in einem biochemischen Bluttest, die Gründe für den Anstieg

Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL) sind Cholesterinfraktionen mit hoher Atherogenität. Erhöhte LDL- und VLDL-Cholesterinspiegel weisen auf das Vorhandensein oder ein hohes Risiko der Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände, einer Erkrankung der Herzkranzgefäße, eines akuten Myokardinfarkts und eines Hirnschlags hin.

Es ist anzumerken, dass in letzter Zeit eine ausgeprägte Tendenz zur Verjüngung kardiovaskulärer Pathologien besteht. Wenn sich bei Patienten über 55-60 Jahre früher eine schwere vaskuläre Atherosklerose und ihre Komplikationen entwickelten, tritt diese Pathologie jetzt auch bei 25-30-Jährigen auf.

Was ist LDL in einem biochemischen Bluttest??

Lipoproteine ​​niedriger Dichte werden als "schlechte" Cholesterinfraktionen bezeichnet, die ein hohes Maß an Atherogenität aufweisen und zur Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwände führen. In den frühen Stadien des Lipid-Ungleichgewichts, wenn sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte gerade erst in der vaskulären Intima ansammeln, wird HDL "eingefangen" und in die Leber transportiert, wo es in Gallensäuren umgewandelt wird.

Somit hält der Körper ein natürliches Lipidgleichgewicht aufrecht. Mit einem längeren Anstieg des LDL-Spiegels und einer Abnahme der HDL-Menge reichern sich Lipoproteine ​​niedriger Dichte nicht nur in der Gefäßwand an, sondern provozieren auch die Entwicklung einer Entzündungsreaktion, die mit der Zerstörung von Elastinfasern einhergeht, gefolgt von deren Ersatz durch starres Bindegewebe.

Warum hohe LDL-Werte gefährlich sind?

Das Fortschreiten der Atherosklerose geht mit einer signifikanten Abnahme der Elastizität der Gefäßwand, einer beeinträchtigten Dehnungsfähigkeit des Gefäßes durch den Blutfluss sowie einer Verengung des Gefäßlumens aufgrund einer Zunahme der Größe von atherosklerotischem Plaque (Akkumulation von LDL, VLDL, Triglyceriden usw.) einher. All dies führt zu einer beeinträchtigten Durchblutung, einer erhöhten Bildung von Mikrothromben und einer beeinträchtigten Mikrozirkulation..

Abhängig von der Position des Fokus atherosklerotischer Gefäßläsionen entwickeln sich Symptome:

  • Ischämische Herzkrankheit (Atherosklerose der Herzkranzgefäße);
  • INC (Ischämie der unteren Extremitäten aufgrund atherosklerotischer Läsionen der Gefäße der Beine und der Bauchaorta);
  • zerebrale Ischämie (Verengung des Lumens der Gefäße des Halses und des Gehirns) usw..

In welchen Fällen wird die Diagnose LDL verschrieben??

LDL-Spiegel und das Risiko, Herz- und Gefäßerkrankungen zu entwickeln, stehen in direktem Zusammenhang. Je höher der Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems entwickelt.

Durch die Durchführung eines regelmäßigen Bluttests auf LDL können Sie Störungen des Lipidgleichgewichts rechtzeitig erkennen und eine hypolipidämische Diät für den Patienten sowie gegebenenfalls ein Arzneimittelkorrekturschema für den Cholesterinspiegel auswählen.

Diese Analyse wird einmal jährlich für alle Personen über 35 Jahre empfohlen. Wenn Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorliegen, kann eine vorbeugende Untersuchung häufiger durchgeführt werden. Die Analyse wird auch angezeigt, wenn der Patient:

  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes Mellitus;
  • Leber erkrankung;
  • Pathologien der Schilddrüse;
  • chronische Pankreatitis und Cholezystitis;
  • Beschwerden über Atemnot, ständige Muskelschwäche, Müdigkeit, Schwindel, Gedächtnisverlust;
  • Beschwerden über Schmerzen in den Beinen, verstärkt durch Gehen, wechselnde Lahmheit, ständige Kälte der Füße und Hände, Blässe oder Rötung der Beine usw..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte in einer Blutuntersuchung werden auch während der Schwangerschaft bewertet. Es ist zu beachten, dass ein moderater Anstieg des Cholesterinspiegels während der Schwangerschaft normal ist und keine Behandlung erfordert. Bei einem signifikanten Anstieg des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte besteht jedoch das Risiko eines spontanen Abbruchs, einer Beeinträchtigung des Blutflusses in der Feto-Plazenta, eines Verblassens der Schwangerschaft, einer Verzögerung des intrauterinen Wachstums, einer Frühgeburt usw..

Niedrigere LDL- und HDL-Cholesterinspiegel während der Schwangerschaft können auch auf ein hohes Risiko für die Entwicklung einer späten Toxikose sowie für Blutungen während der Geburt hinweisen..

Risikofaktoren für die Entwicklung von Atherosklerose und Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems

Typischerweise ist LDL-Cholesterin erhöht in:

  • Raucher;
  • Patienten, die alkoholische Getränke, fetthaltige, frittierte und geräucherte Lebensmittel, Süßigkeiten, Mehl usw. missbrauchen;
  • Patienten mit Fettleibigkeit, Diabetes mellitus;
  • Personen, die einen sitzenden Lebensstil führen;
  • Patienten mit Schlaflosigkeit und häufigem Stress;
  • Patienten mit einer belasteten Familienanamnese (Verwandte mit frühen kardiovaskulären Pathologien).

Außerdem steigt der LDL-Wert im Blut bei chronischen Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, Vitaminmangel, erblichen Störungen des Lipidgleichgewichts usw. an..

Indikationen für einen Lipoprotein-Test niedriger Dichte

Das Lipidprofil wird bewertet:

  • das Vorhandensein von atherosklerotischen Gefäßläsionen zu bestätigen oder zu widerlegen;
  • während einer umfassenden Untersuchung von Patienten mit Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Ikterus sowie von Erkrankungen des endokrinen Systems;
  • bei der Untersuchung von Patienten mit Verdacht auf erbliche Störungen des Lipidgleichgewichts;
  • Bewertung des Risikos der Bildung einer Erkrankung der Herzkranzgefäße und Bestimmung des Atherogenitätskoeffizienten.

Die Berechnung des atherogenen Koeffizienten wird verwendet, um das Verhältnis der Menge an Gesamtcholesterin (TC) und Lipoproteinen hoher Dichte sowie das Risiko der Entwicklung schwerer atherosklerotischer Gefäßläsionen zu bestimmen. Je höher das Verhältnis, desto höher das Risiko.

Atherogener Koeffizient = (OH-HDL) / HDL.

Normalerweise liegt das Verhältnis von HDL zu Gesamtcholesterin (HDL + VLDL und HDL) im Bereich von 2 bis 2,5 (die maximal zulässigen Werte für Frauen sind 3,2 und für Männer - 3,5)..

Lipoproteinrate niedriger Dichte

Die LDL-Inhaltsrate hängt vom Geschlecht und Alter des Patienten ab. Die LDL-Norm im Blut von Frauen während der Schwangerschaft steigt je nach Schwangerschaftsdauer. Es kann auch zu geringfügigen Unterschieden bei den Indikatoren kommen, wenn Tests in verschiedenen Labors bestanden werden (dies ist auf die unterschiedlichen verwendeten Geräte und Reagenzien zurückzuführen). In diesem Zusammenhang sollte die Beurteilung des LDL-Spiegels im Blut ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden..

Wie man auf LDL-Cholesterin getestet wird?

Die Blutentnahme sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Eine halbe Stunde vor der Analyse ist das Rauchen verboten. Auch körperlicher und emotionaler Stress ist ausgeschlossen.

Eine Woche vor der Studie muss die Aufnahme von Alkohol und cholesterinreichen Lebensmitteln ausgeschlossen werden.

LDL ist die Norm bei Männern und Frauen

Geschlechtsunterschiede in den Analysen sind auf den unterschiedlichen hormonellen Hintergrund zurückzuführen. Bei Frauen vor den Wechseljahren senken hohe Östrogenspiegel das LDL-Cholesterin im Blut. Dies trägt zur Bildung eines natürlichen hormonellen Schutzes gegen Arteriosklerose und kardiovaskuläre Pathologien bei. Bei Männern ist der LDL-Spiegel im Blut aufgrund der Prävalenz von Androgenen geringfügig höher als bei Frauen. Daher haben sie in jungen Jahren viel häufiger eine ausgeprägte Atherosklerose..

LDL-Cholesterinspiegel in der Tabelle nach Alter für Männer und Frauen:

PatientenalterFußbodenLDL,
mmol / l
Von 5 bis 10M.1,63 - 3,34
F.1,76 - 3,63
Von 10 bis 15M.1,66 - 3,44
F.1,76 - 3,52
15 bis 20M.1,61 - 3,37
F.1,53 - 3,55
20 bis 25M.1,71 - 3,81
F.1,48 - 4,12
25 bis 30M.1,81 - 4,27
F.1,84 - 4,25
Von 30 bis 35M.2,02 - 4,79
F.1,81 - 4,04
35 bis 40M.2,10 - 4,90
F.1,94 - 4,45
40 bis 45M.2,25 - 4,82
F.1,92 - 4,51
45 bis 50M.2,51 - 5,23
F.2,05 - 4,82
50 bis 55M.2.31 - 5.10
F.2,28 - 5,21
55 bis 60M.2,28 - 5,26
F.2,31 - 5,44
60 bis 65M.2,15 - 5,44
F.2,59 - 5,80
65 bis 70M.2,54 - 5,44
F.2,38 - 5,72
Mehr als 70M.2,28 - 4,82
F.2,49 - 5,34

Was bedeutet es, wenn Lipoproteine ​​niedriger Dichte erhöht sind?

LDL-Cholesterin ist erhöht bei Patienten mit:

  • verschiedene erbliche Lipidgleichgewichtsstörungen (Hypercholesterinämie und Hypertriglyceridämie);
  • Übergewicht;
  • schwere Nierenerkrankungen (Vorhandensein eines nephrotischen Syndroms, Nierenversagen);
  • Gelbsucht, obstruktive Natur;
  • endokrine Pathologien (Diabetes mellitus, Hypothyreose, Nebennierenerkrankungen, Syndrom der polyzystischen Eierstöcke usw.);
  • nervöse Erschöpfung.

Der Grund für das falsch erhöhte Cholesterin niedriger Dichte in den Analysen kann die Einnahme verschiedener Medikamente (Betablocker, Diuretika, Glukokortikosteroidhormone usw.) sein..

Senktes LDL-Cholesterin

Bei Patienten mit erblicher Hypolipidämie und Hypotriglyceridämie, chronischen Anämien, intestinaler Malabsorption (Malabsorption), multiplem Myelom, schwerem Stress, chronischen Pathologien der Atemwege usw. können verringerte LDL-Spiegel beobachtet werden..

Auch die Verwendung von Cholestyramin ®, Lovastatin ®, Thyroxin ®, Östrogenen usw. führt zu einer Abnahme der Lipidspiegel..

So senken Sie den LDL-Cholesterinspiegel im Blut

Alle lipidsenkenden Therapien sollten vom behandelnden Arzt auf der Grundlage der Testergebnisse verschrieben werden. Medikamente werden in der Regel für Statine (Lovastatin ®, Simvastatin ®), Gallensäure-Sequestriermittel (Cholestyramin ®), Fibrate (Clofibrat ®) usw. verschrieben..

Multivitamine sowie Magnesium- und Omega-3-Präparate werden ebenfalls empfohlen. Indikationen zufolge kann eine Thrombusprophylaxe (Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien) verschrieben werden.

Wie man LDL Cholesterin ohne Medikamente senkt?

Diät- und Lebensstilkorrekturen werden als obligatorische Ergänzung zur medikamentösen Therapie durchgeführt. Sie können nur in den frühen Stadien der Atherosklerose als eigenständige Behandlungsmethoden eingesetzt werden..

In diesem Fall wird empfohlen, die körperliche Aktivität zu steigern, das Körpergewicht zu reduzieren, mit dem Rauchen aufzuhören und cholesterinreiche Lebensmittel zu essen..

Lipoproteine ​​niedriger Dichte - LDL: Was ist das, die Norm, wie können die Indikatoren gesenkt werden?

Lipoproteine ​​niedriger Dichte werden als schlechtes oder schlechtes Cholesterin bezeichnet. Eine erhöhte Konzentration von LDL-Cholesterin führt zu Fettablagerungen an den Wänden der Blutgefäße. Dies führt zu einer Verengung, manchmal zu einer vollständigen Verstopfung der Arterien, und erhöht die Wahrscheinlichkeit, Atherosklerose mit gefährlichen Komplikationen zu entwickeln: Herzinfarkt, Schlaganfall, Ischämie der inneren Organe.

Woher kommen Lipoproteine ​​niedriger Dichte?

LDL wird durch eine chemische Reaktion aus VLDL, einem Lipoprotein mit sehr geringer Dichte, gebildet. Sie sind arm an Triglyceriden, reich an Cholesterin.

Lipoproteine ​​niedriger Dichte mit einem Durchmesser von 18 bis 26 nm, 80% des Kerns sind Fette, von denen:

  • 40% - Cholesterinester;
  • 20% Protein;
  • 11% - freies Cholesterin;
  • 4% Triglycerine.

Die Hauptaufgabe von Lipoproteinen besteht darin, Cholesterin auf Gewebe und Organe zu übertragen, wo es zur Herstellung von Zellmembranen verwendet wird. Apolipoprotein B100 (Proteinkomponente) dient als Verbindungsglied.

Apolipoprotein-Defekte führen zu Störungen des Fettstoffwechsels. Lipoproteine ​​reichern sich allmählich an den Wänden der Blutgefäße an, wodurch sie sich trennen und sich Plaques bilden. So tritt Arteriosklerose auf, die zu einer Durchblutungsstörung führt..

Eine fortschreitende Krankheit verursacht schwere, lebensbedrohliche Folgen: Ischämie der inneren Organe, Schlaganfall, Herzinfarkt, partieller Gedächtnisverlust, Demenz. Atherosklerose kann alle Arterien und Organe betreffen, aber häufiger sind Herz, untere Extremitäten, Gehirn, Nieren und Augen betroffen.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf LDL-Cholesterin

Um die Menge an Lipoproteinen niedriger Dichte zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest oder ein Lipidprofil durchgeführt.

Die Laborforschung muss abgeschlossen sein:

  • Patienten mit Diabetes mellitus jeglichen Grades. Eine unzureichende Insulinproduktion ist schlecht für den ganzen Körper. Herz, Blutgefäße leiden, Gedächtnis verschlechtert sich. Die erhöhte Konzentration an Lipoproteinen niedriger Dichte verschärft die Situation nur.
  • Wenn eine Blutuntersuchung einen erhöhten Cholesterinspiegel ergibt, wird ein zusätzliches Lipidprofil verschrieben, um das Verhältnis von HDL zu LDL zu bestimmen.
  • Personen mit einer familiären Veranlagung für Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße. Wenn es Verwandte gibt, die an Arteriosklerose, Koronarsyndrom, leiden und einen Myokardinfarkt hatten, Mikrohub in jungen Jahren (bis zu 45 Jahren).
  • Bei Problemen mit Blutdruck, Bluthochdruck.
  • Menschen, die an Übergewicht leiden, das durch schlechte Ernährung verursacht wird.
  • Bei Anzeichen von Stoffwechselstörungen.
  • Für Personen über 20 Jahre ist es ratsam, alle 5 Jahre eine Untersuchung durchzuführen. Dies wird dazu beitragen, die ersten Anzeichen von Atherosklerose, Herzerkrankungen mit einer genetischen Veranlagung, zu identifizieren..
  • Menschen mit koronarer Herzkrankheit sollten nach einem Herzinfarkt, Schlaganfall und einer verlängerten Blutuntersuchung 1 Mal in 6-12 Monaten durchgeführt werden, es sei denn, ein Arzt legt ein anderes Verfahren fest.
  • Patienten, die sich einer medikamentösen oder konservativen Behandlung zur Senkung des LDL unterziehen - als Kontrolle der Wirksamkeit der Therapie.

Die Norm von LDL im Blut

Um die Menge an schädlichem Cholesterin im Blutserum zu bestimmen, werden zwei Methoden angewendet: indirekt und direkt.

Im ersten Fall wird seine Konzentration durch Berechnung nach der Friedwald-Formel bestimmt:

LDL = Gesamtcholesterin - HDL - TG / 2,2 (für mmol / l)

Bei der Berechnung wird berücksichtigt, dass das Gesamtcholesterin (Cholesterin) aus drei Lipidfraktionen bestehen kann: niedrige, sehr niedrige und hohe Dichte. Daher wird die Studie dreimal durchgeführt: mit LDL, HDL, Triglycerin.

Diese Methode ist relevant, wenn die TG (Menge an Triglyceriden) unter 4,0 mmol / l liegt. Wenn die Parameter überschätzt werden, ist das Blutplasma mit Chylenserum übersättigt, diese Methode wird nicht angewendet..

Die direkte Methode misst die Menge an LDL im Blut. Die Ergebnisse werden mit internationalen Standards verglichen, die für alle Laboratorien einheitlich sind. Bei den Formen der Analyseergebnisse befinden sich diese Daten in der Spalte "Referenzwerte"..

LDL-Norm nach Alter:

Alter Jahre)Frauen
(mmol / l)
Männer
(mmol / l)
5-101,75-3,611,61-3,32
10-151,75-3,511,64-3,32
15-201,51-3,531,59-3,35
20-251.46-4.101,70-3,79
25-301,82-4,231,79-4,25
30-351,80-4,022,00-4,77
35-401,92-4,431,92-4,43
40-451,90-4,492,23-4,80
45-502,03-4,792,53-5,21
50-552.26-5.202.30-5.09
55-602,33-5,462.29-5.27
60-652,57-5,792.13-5.43
65-702,36-5,422,47-5,35
> 702.45-5.322,47-5,36

Mit zunehmendem Alter produziert die Leber bei hormonellen Veränderungen mehr Cholesterin, sodass ihre Menge zunimmt. Nach 70 Jahren beeinflussen Hormone den Fettstoffwechsel nicht mehr so ​​stark, sodass die LDL-Spiegel sinken.

So entschlüsseln Sie die Analyseergebnisse

Die Hauptaufgabe des Arztes ist es, die Konzentration von schlechtem Cholesterin auf die individuelle Norm des Patienten zu reduzieren.

Allgemeine Indikatoren für die Norm von LDL:

  • 1,2-3,0 mmol / l - die Norm für Cholesterin bei Erwachsenen ohne chronische Erkrankungen der inneren Organe.
  • bis zu 2,50 mmol / l - die Cholesterinnorm für Menschen mit Diabetes jeglicher Art, mit instabilem Blutdruck oder einer genetischen Veranlagung für Hypercholesterinämie;
  • bis zu 2,00 mmol / l - die Norm für Cholesterin bei Patienten mit Herzinfarkt, Schlaganfall, IHD oder chronischem Atherosklerose-Stadium.

Bei Kindern unterscheiden sich LDL und Gesamtcholesterinspiegel von Erwachsenen. Der Kinderarzt ist für die Entschlüsselung der Kinderanalysen verantwortlich. Abweichungen sind im Jugendalter sehr häufig, erfordern jedoch keine spezielle Behandlung. Die Indikatoren normalisieren sich nach dem Ende der hormonellen Veränderungen wieder.

Wie bereite ich mich auf die Prüfung vor?

Die Studie wird mit einem zufriedenstellenden Gesundheitszustand des Patienten durchgeführt. Es ist nicht ratsam, vor der Analyse Medikamente einzunehmen, eine strenge Diät einzuhalten oder sich im Gegenteil zu viel zu essen zu lassen.

Blut für Cholesterin wird aus einer Vene entnommen. Es ist wünschenswert, dass der Patient 12 Stunden vor dem Eingriff nichts isst oder trinkt. Die Studie wird nicht mit Erkältungen und Virusinfektionen und 2 Wochen nach vollständiger Genesung durchgeführt. Wenn der Patient kürzlich einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatte, wird drei Monate nach der Entlassung aus dem Krankenhaus eine Blutentnahme durchgeführt.

Bei schwangeren Frauen sind die LDL-Spiegel erhöht, sodass die Studie mindestens eineinhalb Monate nach der Geburt durchgeführt wird..

Parallel zur LDL-Studie werden andere Arten von Tests vorgeschrieben:

  • Lipidprofil;
  • biochemische Untersuchung von Leber- und Nierentests;
  • Analyse des Urins;
  • Analyse auf Protein, Albumin.

Ursachen für Schwankungen der LDL-Werte

Von allen Arten von Lipoproteinen ist LDL das atherogenste. Mit einem kleinen Durchmesser dringen sie leicht in die Zelle ein und gehen chemische Reaktionen ein. Ihr Mangel wirkt sich ebenso wie ein Übermaß negativ auf die Funktion des Körpers aus und führt zu Störungen der Stoffwechselprozesse.

Wenn der LDL-Wert höher als normal ist, ist auch das Risiko für Atherosklerose, Herzerkrankungen und Blutgefäße hoch. Die Gründe können erbliche Pathologien sein:

  • Genetische Hypercholesterinämie ist ein Defekt der LDL-Rezeptoren. Cholesterin wird langsam von den Zellen eliminiert, reichert sich im Blut an und beginnt sich an den Wänden der Blutgefäße abzusetzen.
  • Hereditäre Hyperlipidämie. Eine verminderte Produktion von HDL führt aufgrund ihrer verzögerten Ausscheidung aus Geweben zur Akkumulation von Triglyceriden, LDL, VLDL.
  • Angeborene Pathologie von Apolipoprotein. Unsachgemäße Proteinsynthese, erhöhte Produktion von Apolipoprotein B. Charakterisiert durch hohe LDL-, VLDL- und niedrige HDL-Spiegel.

Die Ursache für einen Anstieg der Lipide können sekundäre Hyperlipoproteinämien sein, die aufgrund von Erkrankungen der inneren Organe auftreten:

  • Hypothyreose ist eine Abnahme des Schilddrüsenhormonspiegels. Verursacht eine Störung der Apolipoproteinrezeptoren.
  • Erkrankungen der Nebennieren tragen zu einer erhöhten Produktion von Cortisol bei. Ein Überschuss dieses Hormons provoziert das Wachstum von LDL, VLDL und Triglyceriden.
  • Eine Nierenfunktionsstörung ist durch Stoffwechselstörungen, Veränderungen der Lipidprofile und einen hohen Proteinverlust gekennzeichnet. Der Körper, der versucht, den Verlust lebenswichtiger Substanzen auszugleichen, beginnt viel Protein, LDL, VLDL zu produzieren.
  • Diabetes mellitus. Insulinmangel, ein Anstieg des Blutzuckers, verlangsamt die Verarbeitung von Cholesterin, aber das von der Leber produzierte Volumen nimmt nicht ab. Infolgedessen beginnen sich Lipoproteine ​​in den Gefäßen anzusammeln..
  • Die Cholestase entwickelt sich vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen, hormonellen Störungen und ist durch einen Mangel an Galle gekennzeichnet. Stört den Verlauf von Stoffwechselprozessen, verursacht das Wachstum von schlechtem Cholesterin.

Wenn der LDL-Wert erhöht ist, sind in 70% der Fälle die sogenannten Ernährungsfaktoren die Ursache, die leicht zu beseitigen sind:

  • Unsachgemäße Ernährung. Das Überwiegen von Lebensmitteln, die reich an tierischen Fetten, Transfetten, verarbeiteten Lebensmitteln und Fast Food sind, führt ausnahmslos zu einem Anstieg des schlechten Cholesterins.
  • Mangel an körperlicher Aktivität. Körperliche Inaktivität wirkt sich negativ auf den gesamten Körper aus und stört den Fettstoffwechsel, was zu einer Abnahme des HDL und einer Zunahme des LDL führt.
  • Einnahme von Medikamenten. Kortikosteroide, anabole Steroide und hormonelle Kontrazeptiva beeinträchtigen den Stoffwechsel und führen zu einer Verringerung der HDL-Synthese. In 90% der Fälle wird das Lipidprofil 3-4 Wochen nach dem Absetzen des Arzneimittels wiederhergestellt.

In seltenen Fällen kann bei der Durchführung eines Lipidogramms bei einem Patienten eine Hypocholesterinämie diagnostiziert werden. Dies kann auf angeborene Krankheiten zurückzuführen sein:

  • Abetalipoproteinämie ist eine Verletzung der Absorption, des Transports von Lipiden zu Geweben. Verminderung oder völlige Abwesenheit von LDL, VLDL.
  • Die Tanger-Krankheit ist eine seltene genetische Störung. Es ist durch eine Verletzung des Lipidstoffwechsels gekennzeichnet, wenn das Blut wenig HDL, LDL enthält, aber eine hohe Konzentration an Triglyceriden nachgewiesen wird.
  • Familiäre Hyperchylomikronämie. Es scheint auf eine Verletzung der Lyse von Chylomikronen zurückzuführen zu sein. HDL, LDL gesenkt. Chylomikronen, Triglyceride sind erhöht.

Wenn der LDL-Wert gesenkt wird, deutet dies auch auf Erkrankungen der inneren Organe hin:

  • Hyperthyreose - Überfunktion der Schilddrüse, erhöhte Produktion von Thyroxin, Triiodthyronin. Unterdrückt die Cholesterinsynthese.
  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) führen zu schwerwiegenden Stoffwechselstörungen. Verursacht eine Abnahme des Gesamtcholesterins sowie der Lipoproteine ​​hoher und niedriger Dichte.
  • Infektions- und Viruserkrankungen (Lungenentzündung, Mandelentzündung, Sinusitis) führen zu vorübergehenden Störungen des Lipidstoffwechsels, einer leichten Abnahme der Lipoproteine ​​niedriger Dichte. Typischerweise erholt sich das Lipidprofil 2-3 Monate nach der Erholung.

Eine leichte Abnahme des Gesamtcholesterins und der Lipoproteine ​​niedriger Dichte wird auch nach längerem Fasten bei starkem Stress und Depressionen festgestellt.

Wie man LDL Cholesterin senkt

Wenn der LDL-Spiegel erhöht ist und dies nicht mit erblichen Faktoren verbunden ist, ist es zunächst wünschenswert, die Prinzipien der Ernährung und des Lebensstils zu ändern. Das Hauptziel ist die Wiederherstellung des Stoffwechsels, die Senkung des LDL-Cholesterins und die Erhöhung des guten Cholesterins. Das wird helfen:

  • Physische Aktivität. Während des Trainings wird das Blut mit Sauerstoff angereichert. Es verbrennt LDL, verbessert die Durchblutung und entlastet das Herz. Für diejenigen, die zuvor einen sitzenden Lebensstil geführt haben, sollte die körperliche Aktivität schrittweise eingeführt werden. Zuerst kann es laufen, leicht laufen. Dann können Sie morgens Gymnastik, Radfahren, Schwimmen hinzufügen. Es ist ratsam, jeden Tag 20 bis 30 Minuten zu trainieren.
  • Richtige Ernährung. Die Grundlage der Ernährung sollten Lebensmittel sein, die die Funktion des Verdauungstrakts und den Stoffwechsel verbessern und die Entfernung von LDL aus dem Körper beschleunigen. Tierische Fette werden in begrenztem Umfang verwendet. Sie können sie nicht vollständig von der Diät ausschließen. Tierische Fette, Eiweiß versorgen den Körper mit Energie, füllen Cholesterinreserven auf, denn 20% dieser Substanz müssen aus der Nahrung stammen.

Die Basis des Menüs mit einem hohen LDL- und Gesamtcholesterinspiegel sollten die folgenden Produkte sein:

  • frisches oder gekochtes Gemüse, Obst, frische Beeren;
  • Seefisch - besonders rot, enthält viele Omega-3-Säuren;
  • fettarmer Kefir, Milch, Naturjoghurt mit Nahrungsergänzungsmitteln;
  • Getreide, Getreide - von denen es besser ist, Brei zu kochen, ist es ratsam, Gemüse für Beilagen zu verwenden;
  • Gemüse-, Oliven-, Leinsamenöl - kann zu Salaten hinzugefügt werden, morgens auf leeren Magen eingenommen, 1 EL. l.;
  • Säfte aus Gemüse, Obst, Smoothies aus Beeren, Grün, Ingwertee, Kräutertees, Fruchtgetränke, Kompotte.

Das Prinzip des Kochens ist Einfachheit. Die Produkte werden gekocht, ohne Kruste im Ofen gebacken und im Wasserbad gekocht. Sie können den fertigen Gerichten etwas Salz hinzufügen, Öl, Kräuter, Nüsse, Leinsamen und Sesam hinzufügen. Gebraten, würzig, geräuchert - ausgeschlossen. Die optimale Ernährung ist 5-6 mal / Tag in kleinen Portionen.

Wenn Änderungen in der Ernährung, körperliche Aktivität nicht dazu beigetragen haben, den LDL-Spiegel zu normalisieren, oder wenn sein Anstieg auf genetische Faktoren zurückzuführen ist, werden Medikamente verschrieben:

  • Statine senken den LDL-Spiegel im Blut, indem sie die Cholesterinsynthese in der Leber hemmen. Heute ist es das Hauptmedikament im Kampf gegen hohen Cholesterinspiegel. Es hat erhebliche Nachteile - viele Nebenwirkungen, vorübergehende Wirkung. Nach Beendigung der Behandlung kehrt der Gesamtcholesterinspiegel zu seinen vorherigen Werten zurück. Daher sind Patienten mit einer erblichen Form der Krankheit gezwungen, sie ihr ganzes Leben lang zu nehmen..
  • Fibrate erhöhen die Produktion von Lipase und reduzieren die Menge an LDL, VLDL und Triglyceriden in peripheren Geweben. Verbessert das Lipidprofil und beschleunigt die Ausscheidung von Cholesterin aus dem Blutplasma.
  • Gallensäure-Sequestriermittel regen den Körper an, diese Säuren zu produzieren. Es beschleunigt die Ausscheidung von Toxinen, Toxinen und LDL durch den Darm.
  • Nikotinsäure (Niacin) wirkt auf die Gefäße, stellt sie wieder her: erweitert verengte Lumen, verbessert die Durchblutung, entfernt kleine Ansammlungen von Lipiden niedriger Dichte aus den Gefäßen.

Die Vermeidung von LDL-Abweichungen von der Norm besteht darin, die Grundsätze der richtigen Ernährung, der Ablehnung schlechter Gewohnheiten und der mäßigen körperlichen Aktivität einzuhalten.

Nach 20 Jahren ist es ratsam, alle 5 Jahre eine Blutuntersuchung durchzuführen, um mögliche Störungen des Fettstoffwechsels zu überwachen. Für ältere Menschen wird empfohlen, alle 3 Jahre ein Lipidprofil zu erstellen.

LDL-Cholesterin (LDL-C) - was ist das und wie hoch ist die Rate im Blut??

ZUSAMMENFASSUNG:

LDL (LDL) - was ist das bei einem biochemischen Bluttest??

LDL / LDL (oder Lipoproteine ​​niedriger Dichte) sind Mikropartikel / Proteinkomplexe im Blutplasma (Größen von 18 bis 26 nm), deren Hauptaufgabe darin besteht, Cholesterin, Triglyceride und Phospholipide von der Leber zu peripheren Geweben zu "transportieren". Sie werden zunächst aus VLDL / Lipoproteinen mit sehr geringer Dichte (im Prozess der Lipolyse / "Spaltung") gebildet und dann bereits im gesamten Körper übertragen - viele lebenswichtige / wichtige Substanzen. Einschließlich - Cholesterin, Triacylglyceride ("Energiequelle" für den Menschen), Vitamin E und andere.

LDL-Struktur: Apolipoprotein B100 (98%), Proteine ​​(21-25%), Phospholipide (22-24%), Triglyceride (10-12%), Cholesterin (35-45%)

Eine weitere sehr wichtige "Mission" von LDL (wie kürzlich von dänischen / deutschen Wissenschaftlern bewiesen wurde) ist die "Neutralisierung" der freigesetzten - tödlichen / lebensbedrohlichen - bakteriellen Toxine. Zum Beispiel auch solche, die im Schlangen- oder Spinnengift enthalten sind.

Trotz der vielen nützlichen Funktionen hat die Münze einen Nachteil. Als fettiger (und daher "klebriger") Alkohol "klebt" LDL-Cholesterin (dh Cholesterin in der Zusammensetzung von Lipoproteinen niedriger Dichte) zuerst an den Wänden der Blutgefäße und dringt dann in das Innere ein. Danach (infolge anderer, in der Tat - Abwehrreaktionen) "wächst" es allmählich ", schichtet sich und bildet" Hügel ", die üblicherweise als" Cholesterin-Plaques "bezeichnet werden. Wie das alles passiert, sehen Sie im Video (UNTEN). Besser einmal sehen als 100 hören (oder lesen).

Deshalb wird LDL-Cholesterin als „schlecht“ und „schädlich“ angesehen. Im Gegensatz zu HDL-Cholesterin (High Density Lipoprotein), das Wissenschaftler als "GUTES" Cholesterin bezeichnen. Weil seine Hauptaufgabe (anfangs ein "leeres Taxi" zu sein, wie amerikanische Ärzte es ausdrückten) darin besteht, den Überschuss des ersten (d. H. LDL-Cholesterins) im Blut "aufzunehmen" und "nach Hause" zu bringen - zurück zur Leber (zur Verarbeitung) oder - Entsorgung).

Formel zur Berechnung des LDL-Cholesterinspiegels

In den meisten klinischen Labors wird der LDL-Cholesterinspiegel (oder genauer die Menge an Lipoproteincholesterin niedriger Dichte) durch Berechnung bestimmt. Gleichzeitig verwenden Experten die Friedwald-Formel und ersetzen sie - die Indikatoren des "Standard" -LIPIDOGRAMMS. Das heißt, Gesamtcholesterin (Gesamtcholesterin), HDL-Cholesterin (die Menge an Lipoproteincholesterin hoher Dichte) und TG (die Menge an TRIGLYCERIDEN).

Für den letzten Indikator (dh TG) muss das Laborpersonal (insbesondere in diesem Fall) die Menge an VLDL-Cholesterin berechnen.

Die Friedwald-Formel / Gleichung (übrigens 1972 entwickelt) sieht also so aus:

Übrigens können Sie den ONLINE-RECHNER auf unserer Website verwenden!

  • LDL-Cholesterin (mg / dl) = Gesamtcholesterin (mg / dl) - HDL-Cholesterin (mg / dl) - VLDL-Cholesterin (mg / dl) *
  • LDL-Cholesterin (mmol / l) = Gesamtcholesterin (mmol / l) - HDL-Cholesterin (mmol / l) - VLDL-Cholesterin (mmol / l) **

Wenn die Menge an VLDL-Cholesterin berechnet wird, indem der Wert (TG) der Triglyceride durch die Zahl 5 oder 2,2 dividiert wird (abhängig von der Maßeinheit):

  • * VLDL-Cholesterin (mg / dl) = TG (Triglyceride): 5
  • ** VLDL-Cholesterin (mmol / l) = (Triglyceride): 2,2

WICHTIGER HINWEIS: Diese Berechnungsmethode wird NICHT (!) Verwendet, wenn der Triglyceridspiegel (TG) Werte von mehr als 4,5 mmol / l (oder 400 mg / dl) aufweist..

Subfraktionaler Bluttest (LDL-P / LHP-C)

Es ist definitiv erwähnenswert, dass es in der modernen Medizin einen anderen Bluttest gibt, der streng Lipoproteine ​​niedriger Dichte (d. H. LDL) betrifft. Sein formaler Name ist "subfraktionales Lipidogramm". Im Prinzip ist es an sich der "klassische" Bluttest für LDL-Cholesterin (als Teil des "Standard" -Lipidprofils), der die Risiken von CVD (Herz-Kreislauf-Erkrankungen) anzeigen kann. Nach den Ergebnissen neuerer Studien haben Wissenschaftler jedoch festgestellt, dass einige Patienten mit NORMAL LDL-Cholesterinspiegeln immer noch ein hohes Risiko für CVD haben.!

Ebenso können Menschen mit anderen chronischen Erkrankungen (wie zum Beispiel Typ-2-Diabetes) einen gesunden LDL-Cholesterinspiegel haben. Daher wurde beschlossen, in Zukunft bestimmte Fälle zu berücksichtigen - NICHT (!) Die Cholesterinkonzentration in der LDL-Fraktion, sondern die Anzahl und Größe der Mikropartikel / LDL-Verbindungen (sdLDL). Welche, die durch das Kreislaufsystem zirkulieren, ihre Form ändern können: von „flauschig und groß zu klein und dicht. Darüber hinaus sind letztere in größerem Maße die Haupt- "Schuldigen" für die Entwicklung von Atherosklerose.

Der offizielle Name (im Ausland) dieser Blutuntersuchung / -studie: "Lipoprotein-Subfraktionsprofil mit niedriger Dichte" (Subfraktionsprofil von LDL / Lipoprotein mit niedriger Dichte).

Wenn eine Blutuntersuchung (Studie) vorgeschrieben ist?

Ein biochemischer Bluttest auf LDL-Cholesterin, der Teil des "normalen" Lipidprofils ist, wird in erster Linie verschrieben, um die Risiken einer atherosklerotischen CVD (dh Herz-Kreislauf-Erkrankungen) angemessen einschätzen zu können. Da im Vergleich zu allen anderen Fraktionen von Cholesterin LDL-Cholesterin im Überschuss als "unerwünscht" (oder "schlecht") angesehen wird. Da sein "Überschuss", der sich (allmählich) in den Wänden der Blutgefäße ansammelt, "atherosklerotische Plaques" bildet. Diese Formationen, die "wachsenden Bergen" etwas ähnlich sind, stören nicht nur den normalen Blutfluss, sondern können auch die Blutgefäße verstopfen. Und das ist mit Herzinfarkt, Gangrän der Extremitäten oder Schlaganfall behaftet..

Als nächstes entscheidet der Arzt über die beste Behandlung (abhängig von der Grenze oder der hohen Menge an LDL-Cholesterin im Blutplasma sowie dem Vorhandensein anderer Risikofaktoren - sie werden etwas UNTEN beschrieben). Und dementsprechend Kontrollen - seine Wirksamkeit. Die effektivsten Behandlungsmöglichkeiten sind - einige Änderungen im Lebensstil (Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, spezielle Diäten und Bewegungstherapie / Physiotherapie-Übungen). Und auch die Einnahme von lipidsenkenden Medikamenten (ATC-Code C10), zum Beispiel STATINS. Bei der Ernennung der letzteren überwachen die anwesenden Spezialisten ihre Wirksamkeit nach 4 bis 12 Wochen (ab Beginn der medikamentösen Therapie) und anschließend alle 3 bis 12 Monate anhand eines wiederholten Bluttests (für LDL-Cholesterin).

HAUPTRISIKOFAKTOREN für CVD (außer bei hohen LDL-Cholesterinspiegeln):

  • Rauchen (insbesondere "rote" Tabakerzeugnisse mit einem hohen Gehalt an Nikotin und Teer);
  • Übergewicht (mit einem BMI von 25 oder mehr nach Angaben der WHO) oder Fettleibigkeit (mit einem BMI von 30 oder mehr) ermitteln Sie Ihren BMI mit dem ONLINE-RECHNER.
  • "Ungesunde" Ernährung (mit einem Überschuss an Transfetten, tierischen Fetten und anderen Lebensmitteln, die das "schlechte" Cholesterin erhöhen);
  • inaktiver / "sitzender" Lebensstil oder körperliche Inaktivität ("sitzende Arbeit" oder andere Einschränkungen der körperlichen Aktivität);
  • das Alter einer Person (Männer - ab 45 Jahren, Frauen - ab 55 Jahren);
  • Hypertonie / arterielle Hypertonie (Bluthochdrucksyndrom ≥ 140/90 mm Hg);
  • Familiengeschichte vorzeitiger CVD (bei Verwandten 1. Grades, d. h. Vätern - bis zu 55 Jahren und Müttern - bis zu 65 Jahren);
  • In der Vergangenheit verschoben - Herzinfarkt oder koronare Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit);
  • Typ 2 Diabetes oder Pre / Diabetes.

HINWEIS: HDL-Cholesterinwerte von 1,55 mmol / l (60 mg / dl) und mehr gelten gemäß den Bestimmungen des NCEP (ab 2002) als „negativer Risikofaktor“, der den Ausschluss von der Gesamtmenge ermöglicht - einer der oben genannten / aufgeführten Risikofaktoren.

Bluttest zur Vorbeugung bei erwachsenen Männern und Frauen

In vielen Ländern kann während der obligatorischen / regelmäßigen ärztlichen Untersuchung ein biochemischer Bluttest für den LDL-Cholesterinspiegel (LDL-C) (als Teil des Lipidprofils) verschrieben werden. Gemäß den Empfehlungen des NCEP (ATP III) sollten alle erwachsenen Männer und Frauen ohne CVD-Risikofaktoren (oben aufgeführt) alle 4-6 Jahre solchen Tests unterzogen werden.

Gleichzeitig kann bei Personen, die noch einen oder mehrere Hauptrisikofaktoren haben, das Lipidprofil des Blutes (Fasten) häufiger verschrieben werden (nach Ermessen des "Hausarztes"). Darüber hinaus wird es immer verschrieben (übrigens sowohl in unserem Land als auch im Ausland), wenn bei der allgemeinen Blutuntersuchung (mit dem Finger) ein hoher Cholesterinspiegel (CS) beobachtet wird. Das heißt, Ärzte benötigen es, um zu überprüfen: und der TC-Spiegel (d. H. Gesamtcholesterin) ist nicht hoch - gerade wegen der erhöhten Menge an LDL-Cholesterin?

Bluttest auf LDL-Cholesterin zu prophylaktischen Zwecken für Jugendliche und Kinder

In den USA und Kanada beispielsweise unterziehen sich Kinder gemäß den Empfehlungen der AAP (American Academy of Pediatrics) im Alter von 9 bis 11 Jahren (d. H. Wenn sie in die Pubertät eintreten) einem Lipidprofil. Und noch einmal als Jungen und Mädchen im Alter von 17 bis 21 Jahren. Natürlich können frühere (und häufigere) komplexe Studien des Blutfettspektrums verschrieben werden - sowohl für Kinder als auch für Jugendliche, die ein erhöhtes Risiko haben, an CVD zu erkranken. Zur gleichen Zeit genau wie bei Erwachsenen. Statistiken haben gezeigt, dass die häufigsten Probleme (aus dieser Liste) vorzeitige Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei ihren Eltern (Vätern und Müttern) sowie Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit sind. Darüber hinaus sollten auch sehr kleine Kinder mit einem erhöhten CVD-Risiko im Alter von 2 bis 8 Jahren ein Lipidprofil erhalten. Ein Kind unter 2 Jahren ist für eine solche Analyse zu jung.

Wie man sich richtig auf ein Lipidprofil vorbereitet

In der Regel wird eine biochemische Analyse des Lipidprofils (Spektrum) des Blutes auf leeren Magen durchgeführt. Durch die Entscheidung des Arztes (insbesondere für junge Menschen / ohne die oben genannten atherogenen CVD-Risikofaktoren) kann diese Analyse jedoch ohne "Hungerstreik" durchgeführt werden. Das heißt, ohne vorherige / vollständige Verweigerung der Nahrung 9-12 Stunden vor der Spende von venösem Blut. Sie können nur klares Wasser trinken (nicht süß / nicht mit Kohlensäure versetzt). Unmittelbar vor dem Lipidprofil (30-40 Minuten) wird nicht empfohlen: RAUCHEN und Über- / Überanstrengung (sowohl physisch als auch emotional). In den meisten Labors darf eine Person vor der Blutentnahme (aus einer Vene) mindestens 5 Minuten lang still und vollkommen ruhig sitzen.

Was kann sich negativ auf die Ergebnisse auswirken??

Unerwünschte Verzerrungen in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung auf den Gehalt an LDL-Cholesterin (oder Lipoproteincholesterin niedriger Dichte) können aus folgenden Gründen auftreten:

  • falsche Körperhaltung (in der Regel während der Entnahme von venösem Blut durch unerfahrenes Laborpersonal);
  • Blutspende unmittelbar nach einer Verschlimmerung einer Krankheit, eines Herzinfarkts oder einer Operation (um echte Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie weitere 6 Wochen warten);
  • "Stürmische" Feiertage am Vorabend (gesättigt mit Alkohol und fetthaltigen Lebensmitteln);
  • schwerwiegende Stresssituationen (Scheidung, Unfälle, Unfälle und sogar Zahnarztbesuche);
  • intensive körperliche Aktivität (verbunden mit harter körperlicher Arbeit oder Vorbereitung auf Sportwettkämpfe);
  • Einnahme von Medikamenten, oralen Kontrazeptiva oder "Sport" -Steroiden (siehe: Welche Medikamente erhöhen den Cholesterinspiegel im Plasma?);
  • Schwangerschaft (Lipidprofil / oder Blutlipidprofil wird immer mindestens 6 Wochen nach der Geburt des Babys verschrieben).

Wenn Sie also etwas finden, das oben aufgeführt ist, informieren Sie sofort Ihren Arzt darüber, der Ihnen in 1-3 Monaten einen zweiten Bluttest verschreiben wird. Es ist sicherlich erwähnenswert, dass die oben genannte / aufgelistete Liste nach Statistiken (Fällen) zusammengestellt ist - sowohl im In- als auch im Ausland.

Dekodierung von Indikatoren für LDL-Cholesterin

Was bedeutet das Lipidprofil (in Bezug auf den LDL-Cholesterinspiegel im Blutplasma) - sind sie gut oder schlecht? Woran orientieren sich unsere Ärzte, um die endgültige Entscheidung zu treffen? Derzeit verwenden sowohl ausländische Ärzte als auch inländische Spezialisten die „alten“ Bestimmungen der NCEP-Kommission (National Cholesterol Research Program) von 2002, um die Lipidspiegel zu bewerten (und eine Behandlung zu verschreiben). Auch trotz der neueren Richtlinien AAC (American College of Cardiology) und AHA (American Heart Association) von 2013. Welche (speziell) Personen sollten eine therapeutische Behandlung (insbesondere Medikamente) erhalten, die den Cholesterinspiegel in Abhängigkeit von Alter, CVD, Diabetes, Geschlecht, Rasse, Blutdruck und erhöhtem LDL-C (LDL-C) -Cholesterin senkt?.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass alles veraltet ist, sondern nur, dass die Amerikaner sehr vorsichtig sind! Aufgrund der Tatsache, dass viele der Grundsätze der neuen Leitlinien weiterhin umstritten waren, wurde beschlossen, erneut auf die Empfehlungen des NCEP (ATP III) zurückzukommen. Bis die Experten eine Menge herausgefunden haben, einschließlich des Rechners für atherosklerotische kardiovaskuläre Erkrankungen (ASCVD), mit dem das „10-Jahres-Risiko für atherosklerotische CVD“ geschätzt wird. Auf den Ergebnissen beruhten tatsächlich neue Empfehlungen. Obwohl etwas auf eine neue Art und Weise getan wurde. Das heißt, wenn frühere Kliniken die "Zielwerte" von LDL-Cholesterin (LDL-C) berücksichtigten, um das Risiko einer atherosklerotischen CVD zu verringern, verlassen sich viele Spezialisten seit 2013 auf ihre prozentuale Verringerung. Wie von AAC und AHA empfohlen.

LDL-Cholesterinspiegel für Erwachsene

Entsprechend den Bestimmungen des NCEP (ATP III) für erwachsene Männer und Frauen (ohne CVD-Risikofaktoren) werden die LDL-Cholesterinspiegel wie folgt geschätzt:

  • weniger als 100 mg / dl (2,59 mmol / l) ist das optimale Niveau;
  • 100-129 mg / dl (2,59-3,34 mmol / l) - normal / nahezu optimal;
  • 130-159 mg / dl (3,37-4,12 mmol / l) - erhöhte / Grenzwerte
  • 160-189 mg / dl (4,15-4,90 mmol / l) - erhöhte / hohe Werte;
  • mehr als 189 mg / dl (4,90 mmol / l) - sehr hoher (gefährlicher) Wert.

Detailliertere Informationen zu den Normen für LDL-Cholesterin (getrennt für Frauen und Männer) je nach Alter sind unten aufgeführt - in separaten Tabellen.

LDL-Cholesterinindikatoren für Kinder, Jugendliche und Jugendliche

Laut AAP (American Academy of Pediatrics) werden die LDL-Cholesterinspiegel für Kinder und Jugendliche (ohne CVD-Risikofaktoren) im Alter zwischen 2 und 17 Jahren wie folgt geschätzt:

  • weniger als 110 mg / dl (2,85 mmol / l) ist ein akzeptabler Wert;
  • 110-129 mg / dl (2,85-3,34 mmol / l) - erhöhte / Grenzwerte;
  • mehr als 130 mg / dl (3,36 mmol / l) - hoher Gehalt.

Ärzte betrachten LDL-Cholesterinindikatoren für junge Menschen (d. H. Für Jungen und Mädchen im Alter von 17 bis 21 Jahren) wie folgt:

  • weniger als 120 mg / dl (3,10 mmol / l) ist ein akzeptabler Wert;
  • 120-159 mg / dl (3,10-4,11 mmol / l) - erhöhte / Grenzwerte;
  • mehr als 160 mg / dl (4,12 mmol / l) - hoher Gehalt.

LDL-Cholesterin (LDL-C) - die Norm in der Frauentabelle (nach Alter)

Nachfolgend (in der Tabelle) sind die Normen für LDL-C / LDL-Cholesterin (Lipoproteincholesterin niedriger Dichte) im Blutplasma bei Mädchen, Mädchen und erwachsenen Frauen nach (Alter) aufgeführt.

Low-Density-Lipoproteine ​​(LDL): Funktionen, gesundheitliche Auswirkungen und Ursachen für erhöhte Blutspiegel

Der menschliche Körper hat eine ziemlich komplexe, aber tadellos durchdachte Struktur, und ein effektives und gesundes Funktionieren aller Systeme ist nur möglich, wenn die Hauptindikatoren für Blut und andere Flüssigkeiten normal sind.

LDL (Low Density Lipoprotein) oder das sogenannte "schlechte Cholesterin" ist keine Ausnahme..

Die rechtzeitige Erkennung von Abweichungen der Lipoproteinspiegel von der Norm und die richtige Behandlung verhindern so schwerwiegende Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Myokardinfarkt, Schlaganfall oder Atherosklerose. In diesem Artikel erfahren Sie daher, was LDL ist, wie sie diagnostiziert werden und was zu tun ist, wenn ihr Niveau deutlich über der Norm liegt..

Cholesterin und LDL - was ist das??

Low Density Lipoprotein (LDL) ist eine Klasse von Blutlipoproteinen, die aus Lipoproteinen mit sehr niedriger Dichte gebildet wird. Ein wichtiges Merkmal ist ihre hohe Atherogenität, dh die Tendenz, sich an den Wänden der Blutgefäße niederzulassen und deren Lumen zu verengen, was das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose erheblich erhöht.

Die Funktion von LDL besteht darin, Cholesterin zu transportieren, eine organische Verbindung, die notwendig ist, um die Resistenz der Zellmembranen gegen verschiedene Temperaturen, die Produktion von Vitamin D und vielen lebenswichtigen Hormonen sicherzustellen. In einigen europäischen Ländern wurde es in "Cholesterin" umbenannt, weshalb in einigen Quellen diese Bezeichnung auch gefunden werden kann.

Wenn der Gehalt an Lipoprotein niedriger Dichte steigt, steigt auch der Cholesterinspiegel. Zusammen mit einer Verringerung des Lumens der Blutgefäße erhöht dies das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose und deren möglichen Manifestationen (Schlaganfall, Myokardinfarkt oder Kardiosklerose) erheblich. Je zeitnaher die Pathologie diagnostiziert und mit ihrer Beseitigung begonnen wird, desto geringer ist das Risiko solcher Komplikationen..

Diagnose des Spiegels von Lipoproteinen niedriger Dichte und ihrer Norm im Blut

Die Bestimmung der LDL-Konzentration erfolgt durch einen Bluttest aus einer Vene. Es wird ausschließlich bei guter Gesundheit des Patienten durchgeführt, um den Einfluss anderer Faktoren auf das Ergebnis auszuschließen. Für 10-12 Stunden vor der Blutentnahme ist es dem Patienten untersagt, Lebensmittel zu essen.

Zu Präventionszwecken empfehlen Ärzte obligatorische Blutuntersuchungen, um den LDL-Spiegel zu bestimmen:

  • Menschen über 18, alle 5 Jahre (auch wenn es absolut keine gesundheitlichen Probleme gibt);
  • im Falle eines hohen Cholesterinspiegels;
  • Menschen mit einem Anstieg des Blutdrucks auf 140/90 mm Hg und mehr;
  • bei Übergewicht, wenn der Body-Mass-Index einen Wert von 26 kg / m 2 überschreitet (BMI = Körpergewicht / Körpergröße 2);
  • Typ 1 und 2 Diabetiker;
  • Menschen mit einem hohen Risiko, an Herzerkrankungen zu erkranken, dh Menschen, deren Angehörige in jungen Jahren einen Herzinfarkt oder einen unerwarteten Tod erlitten haben;
  • Personen mit ischämischer Herzkrankheit (koronare Herzkrankheit), die einen Herzinfarkt hatten - alle ein halbes Jahr;
  • Menschen, die sich einer Behandlung mit erhöhten Konzentrationen von Lipoproteinen niedriger Dichte und Cholesterin unterziehen - als Maß für den Erfolg der Therapie.

Früher wurde angenommen, dass je niedriger der LDL-Wert, desto besser. Im Laufe der Zeit haben Wissenschaftler jedoch festgestellt, dass geringe Mengen dieser Substanzen die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hervorrufen können. Daher wurden 2003 in den USA einige Empfehlungen bezüglich der Normen für Lipoproteine ​​niedriger Dichte entwickelt. Sie basierten auf der Analyse einer Stichprobe von Personen, die anfällig für Atherosklerose waren..

So konnte der optimale Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte ermittelt werden, bei dem der niedrigste Prozentsatz der Personen beobachtet wurde, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen erkrankt waren (weniger als 3% pro Jahr)..

Die Norm der LDL bei Männern verschiedener Altersklassen:

AltersspanneUnter 1818-2930-3940-4950-5960-6970 und mehr
LDL-Norm (mmol / l)1,55-3,631,55-4,532,07-4,922.33-5.312.33-5.312,33-5,572,33-4,92

Die Norm der LDL bei Frauen verschiedener Altersgruppen:

AltersspanneUnter 1818-2930-3940-4950-5960-6970 und mehr
LDL-Norm (mmol / l)1,55-3,891,55-4,141,81-4,42,07-4,922.33-5.72,59-6,092,46-5,57

Beachten Sie die geringfügigen Unterschiede zwischen den empfohlenen Raten für Frauen und Männer, die ganz natürlich sind. Dies erklärt sich aus Unterschieden im hormonellen Hintergrund, dem Vorhandensein einer größeren Anzahl von Wendepunkten bei Frauen, begleitet von schwerwiegenden Veränderungen in der Hormonproduktion.

Selbstinterpretation der Analyseergebnisse

Zusätzlich zum Alter hängt der Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte auch vom Lebensstil, der Vererbung und dem Vorhandensein von Erkrankungen des Kreislaufsystems ab. Daher muss der Arzt bei der Erstellung eines kompetenten Behandlungsschemas alle diese Merkmale und die direkte Therapie berücksichtigen, um den Lipoproteinspiegel ausschließlich auf die individuelle Norm des Patienten zu reduzieren..

  1. Bei Patienten mit Herzinfarkt, Schlaganfall, Aortenaneurysma und anderen Folgen von Atherosklerose gelten Werte von nicht mehr als 2,0 mmol / l als Norm.
  2. Bei Patienten mit Herzinsuffizienz sowie bei Patienten mit Diabetes mellitus, Bluthochdruck und der Einnahme von Medikamenten zur Blutdrucksenkung gelten Werte bis zu 2,5 mmol / l als Norm..

Wenn der LDL-Spiegel im Bereich von 4,0 bis 4,9 mmol / l liegt, was Grenzwerten entspricht, können wir über ein hohes Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose und ischämischer Herzkrankheit streiten. Wenn infolge einer Blutuntersuchung ein erhöhter LDL-Spiegel beobachtet wird, der den Wert von 5,0 mmol / l überschreitet, bedeutet dies, dass die Person garantiert an Atherosklerose und ischämischer Herzkrankheit leidet.

Trotz der scheinbar so einfachen Dekodierung der Analyseergebnisse kann nur ein Arzt die Ergebnisse richtig interpretieren und ein angemessenes Behandlungsschema erstellen. Wir raten dringend davon ab, sich selbst zu diagnostizieren.

Hoher Cholesterinspiegel und LDL - was bedeutet das??

Lipoproteine ​​niedriger Dichte setzen sich leicht an den Wänden der Blutgefäße ab. Je höher ihre Konzentration, desto schneller geschieht dies. Nach dem gleichen Prinzip wird "schlechtes" Cholesterin abgelagert, das dichte Gerinnsel an den Wänden der Blutgefäße bildet - Cholesterinplaques. Zuallererst leiden die Koronararterien darunter, dh einem der wichtigsten Gefäße, die die Blutversorgung der linken und rechten Herzkammer gewährleisten..

Plaques an den Wänden der Blutgefäße erschweren den Blutfluss erheblich. Dies bedeutet, dass die lebenswichtigen Systeme des Körpers weniger Sauerstoff erhalten, was für eine normale Funktion so notwendig ist, und andere Komponenten, die ihnen durch Blut zugeführt werden..

Die Bildung von Cholesterinplaques an den Wänden von Blutgefäßen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass die Hauptgefahr der LDL-Bildung nicht darin besteht, dass sie den Blutfluss behindern, weil ihr Sediment an den Wänden recht erfolgreich aufgelöst werden kann, sondern dass eine Person in den Anfangsstadien der Pathologie einfach keine Symptome von Störungen erkennen kann.

Dieser Zustand kann länger als ein Jahr andauern, und der LDL-Wert steigt nur an und erreicht kritische Werte.

Deshalb empfehlen Ärzte, Ihre Gesundheit nicht zu vernachlässigen und nach 30 Jahren jährlich Blut zu spenden, um den Cholesterin- und LDL-Spiegel zu überprüfen.

Bei einer vorzeitigen Erkennung der Pathologie kann ein kritischer Indikator von 4,0 mmol / l oder mehr die Entwicklung so schwerwiegender Krankheiten verursachen wie:

  1. Ischämische Herzkrankheit (ischämische Herzkrankheit). Die häufigste Folge einer gestörten myokardialen Blutversorgung. In einem chronischen Zustand ist es durch periodische Anfälle von Angina pectoris gekennzeichnet, dh Schmerzen in der Brust. Bei einem akuten Verlauf kommt es zu einem Myokardinfarkt, dh zum Tod einiger Myokardzellen. Frauen in den Wechseljahren (45-50 Jahre) haben ein extrem hohes Risiko, an einer Erkrankung der Herzkranzgefäße zu erkranken, da sie vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen eine erhöhte Menge an LDL produzieren. Eine rechtzeitige Behandlung kann jedoch den Spiegel an schlechtem Cholesterin senken und solche Konsequenzen verhindern..
  2. Schlaganfall. Es tritt als Folge einer akuten Durchblutungsstörung des Gehirns auf. Kleine Arterien sind erheblich verengt, und bei großen Cholesterinplaques, die sich von den Wänden gelöst haben, wird der Blutfluss vollständig blockiert und es entsteht ein Thrombus.
  3. Gefäßerkrankungen. Pathologien dieser Art implizieren eine schwerwiegende Verletzung der Durchblutung des gesamten Körpers, die sich insbesondere bei körperlicher Anstrengung bemerkbar macht: Schmerzen treten in den Gliedmaßen und anderen Körperteilen auf; eine Person kann kaum mit großen und schnellen Schritten gehen; er kann lahm sein.

Zweifellos sind diese Pathologien äußerst schwerwiegend und erfordern eine genaue Überwachung des LDL-Spiegels. Gleichzeitig ist aber nicht alles so beängstigend, wie es auf den ersten Blick scheint. Schließlich entwickeln sich solche akuten Folgen normalerweise im Laufe des Jahres oder sogar über mehrere Jahre. Daher hat eine Person, die sich um ihre Gesundheit kümmert und sich regelmäßig Untersuchungen unterzieht, eine Vielzahl von Möglichkeiten, um die oben genannten Komplikationen zu vermeiden..

Gründe für den Anstieg

Die Haupt- und häufigsten Ursachen für erhöhte LDL-Spiegel sind:

Auswirkungen von Ernährung und Lebensstil auf das Niveau von "schlechtem" und "gutem" Cholesterin.

ungesunde Ernährung - Verzehr einer erheblichen Menge tierischer Fette, frittierter und süßer Lebensmittel, Saucen und anderer Lebensmittel, die eine große Menge Fett enthalten (Butter, Schmalz, Eigelb, Backwaren, Schokolade, Erdnüsse);

  • ein sitzender Lebensstil - wiederholte Studien haben gezeigt, dass eine längere Inaktivität einen äußerst negativen Einfluss auf den menschlichen Körper hat. In diesem Fall führt dies zu einer Verringerung der Produktion von HDL (hochdichte Lipoproteine, die nützlich sind) und gleichzeitig zu einem Anstieg der LDL-Spiegel.
  • Fettleibigkeit - entwickelt sich als Folge von Unterernährung, mangelnder Aktivität und führt ziemlich schnell zu einer Vielzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich der Entwicklung von Atherosklerose;
  • schlechte Gewohnheiten - Rauchen, Alkoholkonsum, starkes Überessen - all dies kann wie eine ungesunde Ernährung sehr bald zu einer kritischen Konzentration von Lipoproteinen niedriger Dichte führen;
  • erbliche Hypercholesterinämie - impliziert eine Verletzung des Fettstoffwechsels, eine erhöhte Produktion von Lipoproteinen und niedrige Eliminationsraten.
  • Zusätzlich zu den oben genannten Phänomenen können die Gründe für die Erhöhung des LDL auch einige Pathologien sein:

    Anzeichen von Diabetes, der häufig die Ursache für einen hohen LDL-Cholesterinspiegel ist.

    • Hypothyreose;
    • Diabetes mellitus Typ 1 und 2;
    • Verletzung der Hormonproduktion durch die Nebennieren;
    • Nieren- und Leberfunktionsstörung;
    • Anorexia nervosa;
    • bösartige Formationen;
    • Störung des Harnsystems (z. B. Gallensteine).

    So senken Sie den LDL-Spiegel im Blut?

    Die Therapie mit erhöhtem LDL-Gehalt ist ein komplexer Prozess. Daher gibt es medikamentöse und nicht medikamentöse Methoden, die getrennt voneinander wirksam sind, aber das greifbarste Ergebnis kann nur erzielt werden, wenn sie zusammen verwendet werden..

    Drogenfreie Behandlung

    Zunächst verschreiben Ärzte eine spezielle Diät, deren Prinzip darin besteht, mit tierischen Fetten und leicht verdaulichen Kohlenhydraten gesättigte Lebensmittel von der Diät auszuschließen. Sie müssen 5-6 mal täglich in kleinen Portionen mit gleichen Intervallen zwischen den Mahlzeiten essen.

    Die Gerichte sollten so schonend wie möglich zubereitet werden, dh durch Kochen oder Dämpfen. Gemüse und Obst sind die Grundlage der Ernährung, fettarme Milchprodukte werden ebenfalls bevorzugt.

    Im Allgemeinen gibt es eine Reihe von Lebensmitteln mit dem höchsten Gehalt an Elementen, die den Cholesterin- und LDL-Spiegel erhöhen, und deren Verwendung Ärzte empfehlen, Folgendes einzuschränken:

    • fetthaltiges Fleisch (Schweinefleisch, Ente);
    • Würste;
    • fetthaltige Milchprodukte (Sauerrahm, Sahne und Butter, Käse);
    • Eigelb;
    • Bäckereiprodukte;
    • Konserven und Halbfabrikate;
    • Schokolade;
    • Halva;
    • starker Kaffee.

    Gemüse und Obst zur Normalisierung des Cholesterinspiegels.

    Es gibt aber auch empfohlene Lebensmittel, die den "schlechten" Cholesterinspiegel am schnellsten normalisieren können:

    • jegliches Gemüse, Obst und Beeren;
    • Brei (Perlgerste, Buchweizen, Reis, Haferflocken;
    • Seefisch;
    • Hülsenfrüchte;
    • Knoblauch;
    • grüner Tee.

    Körperliche Aktivität ist der zweite wichtige Teil der nicht medikamentösen Behandlung. Moderate sportliche Aktivitäten stehen fast jedem zur Verfügung, unabhängig von Lebensstil, körperlicher Form und Wohnort. Für eine signifikante Verbesserung des Zustands reicht es aus, leichte Läufe von 10 bis 15 Minuten zu machen oder 40 Minuten lang in zügigem Tempo zu gehen. Es ist jedoch wichtig, dass die Herzfrequenz 140 Schläge / Sekunde nicht überschreitet..

    Körperliche Aktivität normalisiert nicht nur den Fettstoffwechsel und reduziert anschließend den relativ hohen LDL-Spiegel, sondern verliert auch Gewicht, wodurch die Entwicklung vieler Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindert wird.

    Dies gilt insbesondere für Menschen mit einem hohen Body-Mass-Index..

    Vergessen Sie nicht die Beseitigung der Faktoren, die einen Anstieg des LDL hervorrufen. Besondere Aufmerksamkeit sollte schlechten Gewohnheiten gewidmet werden. Tabakrauchen und sehr häufiger Alkoholkonsum wirken sich äußerst negativ auf die Blutgefäße aus, da sie zur Oxidation der Abbauprodukte von LDL beitragen, wodurch sich an den Wänden Plaque oder sogenannte Cholesterinplaques bilden.

    Arzneimittelbehandlung

    Um das Ergebnis zu verbessern oder in akuten Fällen, wenn die oben genannten Methoden nicht wirksam waren, verschreibt der Kardiologe spezielle Medikamente, die rein individuell ausgewählt werden. Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten zur Beseitigung von Störungen des Fettstoffwechsels:

    1. Statine (Atorvastatin, Rosuvastatin, Simvastatin) - alle reduzieren die Cholesterinproduktion in der Leber und bauen Lipide ab.
    2. Fibrate (Fenofibrat, Clofibrat) - Erhöhen Sie den HDL-Spiegel, verringern Sie den Triglyceridspiegel (Elemente, aus denen LDL besteht)..
    3. Sequestriermittel (Cholestipol, Cholestan) - reduzieren die Bildung von Cholesterin und fördern dessen Ausscheidung aus dem Körper.
    4. Nikotinsäuren (Niacin und seine Derivate) - normalisieren die Konzentration von LDL und Gesamtcholesterin.
    5. Nahrungsergänzungsmittel mit hohem Anteil an Omega-3-Fettsäuren.

    Die Indikation für die Verschreibung von Medikamenten ist die Unwirksamkeit von Ernährung und körperlicher Aktivität für drei Monate. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Überwachung der Ernährung und des leichten Sports eingestellt werden muss. Eine medikamentöse Therapie ohne Einhaltung einer komplexen Behandlung ist nicht wirksam.

    Außerdem empfehlen die Ärzte als vorbeugende Maßnahme, die Diät nach der Normalisierung des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte nicht für lange Zeit abzubrechen..

    Wenn Lipoproteine ​​niedriger Dichte niedrig sind

    Ein LDL-Wert unter 1,55 mmol / l gilt immer noch als dieselbe gefährliche Verletzung, die nicht ignoriert werden sollte.

    Ein erfahrener Kardiologe wird den Patienten immer zu einer detaillierten Untersuchung überweisen, was den Besuch mehrerer hochspezialisierter Spezialisten voraussetzt, um eine mögliche Begleiterkrankung zu identifizieren.

    So kann der Patient unter solchen Erkrankungen wie Leberzirrhose oder bösartigen Formationen, akuter Herzinsuffizienz, chronischer Anämie, Arthritis oder Arthrose, emotionalen Störungen und schweren infektiösen Blutinfektionen leiden.

    Wie im Fall einer erhöhten Konzentration von Lipoproteinen niedriger Dichte ist es möglich, Abnormalitäten im Anfangsstadium nur durch einen biochemischen Bluttest unter dem Normalwert festzustellen. Im Laufe der Zeit treten jedoch Symptome wie:

    • verminderter Appetit;
    • leichte Schwäche;
    • Reizbarkeit, Tendenz zur Aggression;
    • möglicherweise vergrößerte Lymphknoten.

    Um den LDL-Spiegel wiederherzustellen, wird eine spezielle Diät verschrieben, die die Verwendung von Lebensmitteln mit einem ausreichend hohen Gehalt an EFAs (gesättigten Fettsäuren) impliziert. Der höchste EFA-Gehalt findet sich in Lebensmitteln wie Schmalz, Butter, Kokosöl, Lachs, Hart- und Schmelzkäse sowie Schokolade.

    Um die Wirkung zu verstärken, verschreiben Ärzte die Einnahme derselben Nikotinsäure, was auch bei einem niedrigen LDL-Spiegel nützlich ist, da das Blutbild schnell wieder normalisiert wird. Die Überwachung der Therapieergebnisse erfolgt anhand einer monatlichen biochemischen Analyse des Bluts des Patienten.

    Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

    Warum erscheinen Schwielen an den Füßen und worüber können sie sprechen? Was passiert, wenn sie nicht behandelt werden??

    Die Gründe

    Jeder Mensch in seinem Leben erlebte mindestens einmal den Schrecken der Hühneraugen.

    Pruritus bei Lebererkrankungen

    Diäten

    Juckende Haut mit Lebererkrankungen gilt als beeindruckendes Zeichen..Es tritt bei schwerwiegenden Erkrankungen auf, die sofortige ärztliche Hilfe erfordern..

      Ursachen von Juckreiz Wenn die Haut juckt Zerstörung von Hepatozyten Stagnation der Galle Medikamente einnehmen Unterschiede zur Urtikaria
    Wenn keine Anzeichen von Hauterkrankungen vorliegen, aber Juckreiz vorliegt, müssen Sie daher von einem Gastroenterologen untersucht werden.