Haupt / Die Gründe

HDL senkte warum und was zu tun ist

Im menschlichen Körper ist Cholesterin, auch Cholesterin genannt, aktiv an Stoffwechselprozessen beteiligt. Diese Verbindung kommt in vielen Zellen vor. Dieses Element kann jedoch sowohl gut sein - sich positiv auf die Funktion von Organen und Geweben auswirken - als auch schlecht - und die Funktion des Körpers und den Allgemeinzustand einer Person negativ beeinflussen..

Ein signifikanter Anstieg des Cholesterinspiegels ist mit einem erhöhten Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen, insbesondere Herzinfarkte und Schlaganfälle, verbunden. Manchmal fällt es Menschen, die Tests machen, schwer, die Ergebnisse zu verstehen. Und deshalb stellen viele die Frage: "HDL wird gesenkt: Was bedeutet das?"

Definition von HDL

Ungefähr 80% des Cholesterins wird im Körper produziert, nämlich in der Leber. Die restlichen 20% gelangen mit der Nahrung in den Körper. Diese Substanz ist an der Produktion von Hormonen, der Bildung von Zellmembranen und Gallensäuren beteiligt. Cholesterin ist eine Substanz, die in Flüssigkeiten schwer löslich ist. Der Transport wird durch die gebildete Membran erleichtert, die aus speziellen Proteinen - Apolipoproteinen - besteht.

Diese Verbindung - Proteine ​​mit Cholesterin - wird als Lipoprotein bezeichnet. Verschiedene Arten dieser Substanz zirkulieren durch die Gefäße, die aus denselben Substanzen (Protein und Cholesterin) gebildet werden. Nur die Proportionen der Komponenten sind unterschiedlich.

Es gibt Lipoproteine:

  • sehr niedrige Dichte (VLDL);
  • niedrige Dichte (LDL);
  • hohe Dichte (HDL).

Die ersten beiden Typen enthalten wenig Cholesterin, sie bestehen fast ausschließlich aus Proteinen. Was bedeutet es, wenn der HDL-Wert gesenkt wird? Fragen Sie Ihren Arzt. Da das Volumen der Proteinverbindungen das Cholesterinvolumen signifikant übersteigt, bedeutet HDL "gutes Cholesterin"..

Die Hauptaufgabe von HDL besteht darin, überschüssige Lipide zur weiteren Verarbeitung in die Leber zu transportieren. Diese Art von Verbindung wird als gut bezeichnet und macht 30% des Cholesterins im Blut aus. Wenn LDL aus irgendeinem Grund HDL überschreitet, ist dies mit der Bildung von atherosklerotischen Plaques behaftet, die, wenn sie sich in den Gefäßen ansammeln, gefährliche Pathologien des SS-Systems verursachen können, insbesondere Herzinfarkt und Schlaganfall.

Indikatoren der Norm

Ein guter Cholesterinspiegel kann sich aus verschiedenen Gründen ändern. Der akzeptable HDL-Wert ist jeweils individuell. Wenn der HDL gesenkt wird, bedeutet dies, dass das Risiko einer Pathologie wie Atherosklerose sehr hoch ist.

Anhand der folgenden Statistiken können Sie das Risiko von CVD-Erkrankungen bestimmen:

  1. Der HDL-Index von 1,0 mmol / l bei einem erwachsenen Mann und 1,3 mmol / l bei einer Frau weist ebenfalls auf ein hohes Risiko für Atherosklerose hin..
  2. Indikatoren bei Vertretern der starken Hälfte der Gesellschaft und bei Frauen geben die durchschnittliche Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Pathologie an.
  3. Ein Indikator von 1,55 mmol / l zeigt eine geringe Wahrscheinlichkeit einer Krankheit an..

Akzeptable Indikatoren für LDL-Cholesterin für ein Kind unter 14 Jahren sind für ein Mädchen im Alter von - mmol / l, für einen Jungen - für eine Frau unter 30 Jahren - für einen Mann der gleichen Altersklasse - Frauen im Alter von Jahren - Männer - Frauen über 40 - Männer -

Wenn der HDL-Wert gesenkt wird, besteht das Risiko von CVD-Pathologien. In diesem Fall ist es notwendig, den Grund zu klären und Maßnahmen zur Erhöhung des korrekten Cholesterins zu ergreifen..

Cholesterin mit hoher Dichte: Gründe für die Senkung und Normalisierung des HDL-Spiegels

Es gibt viele Gründe, warum die Lipoproteinzahl des Körpers mit hoher Dichte verringert sein kann. Wie Sie Cholesterin mit hoher Dichte (gutes Cholesterin, das bei der Entfernung von schlechtem Cholesterin aus dem Blut in die Leber hilft) erhöhen können, können Sie Ihren Arzt fragen.

Eine Abnahme des Cholesterinspiegels mit hoher Dichte kann aus folgenden Gründen ausgelöst werden:

  1. Übergewichtig oder fettleibig sein. Diese Pathologie geht mit einer signifikanten Abnahme der HDL-Spiegel aufgrund von Veränderungen im Lipidstoffwechsel einher..
  2. Unsachgemäße Ernährung und inaktiver Lebensstil. Der Missbrauch von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln, mangelnde Ernährung, Essen auf der Flucht, Fast Food und Halbfabrikate führen früher oder später zur Ursache für das Auftreten von Cholesterinplaques in den Gefäßen und zu einer Verringerung ihrer Ausscheidung aus dem Körper. Ein inaktiver Lebensstil trägt zu einem Anstieg des Gesamtcholesterins im Blut bei.
  3. Das Vorhandensein von Pathologien in chronischer Form. Bestimmte Pathologien können den HDL-Cholesterinspiegel signifikant senken. Aufgrund pathologischer Prozesse wird das Auftreten von Fehlern in Stoffwechselprozessen festgestellt. Eine Abnahme der Konzentration einer Substanz kann durch Hepatitis, onkologische Pathologien, Erkrankungen der Schilddrüse, Leberzirrhose verursacht werden.
  4. Das Vorhandensein von Sucht. Es ist erwiesen, dass Alkoholmissbrauch wie Rauchen zu einer Abnahme des guten Cholesterinspiegels im Blut führt..
  5. Einnahme von Medikamenten. Menschen mit chronischen Beschwerden müssen während ihres gesamten Lebens verschiedene Medikamente trinken, um die Gesundheit zu erhalten und eine Verschlimmerung von Krankheiten zu verhindern. Die meisten modernen Medikamente wirken sich am negativsten auf den Fettstoffwechsel aus und verursachen Fehlfunktionen. Eine Abnahme der Konzentration an gutem Cholesterin ist normalerweise auf die Einnahme von Diuretika, Anabolika und Betablockern zurückzuführen.
  6. Hormonelles Ungleichgewicht. Hormonelle Störungen während der Schwangerschaft führen zu einer Abnahme der HDL-Konzentration. Die Normalisierung der Hormonspiegel erfolgt ein oder zwei Jahre nach der Geburt. Die klimakterische Periode geht mit einer Abnahme der Östrogenspiegel einher. Die Konzentration von HDL hängt direkt von Östrogen ab, da dieses Hormon an der Synthese von gutem Cholesterin beteiligt ist. Der Arzt kann eine Hormontherapie verschreiben, insbesondere unter Einnahme von Climodien.
  7. Das Vorhandensein von Pathologien der Nieren und der Harnwege, Lebererkrankungen, Alkoholismus, Bluthochdruck, Diabetes, CVS-Erkrankungen.

Symptome

Abweichungen von der Norm für gutes Cholesterin bleiben nicht unbemerkt. Wenn das Cholesterin mit hoher Dichte gesenkt wird, deutet dies auf eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse, insbesondere des Fettstoffwechsels, hin.

Die Krankheit geht mit solchen Manifestationen einher:

  • das Auftreten von Xanthomen (gelblich-rosa Fettablagerungen auf der Haut);
  • Abnahme der Konzentration;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Schwellung der Finger der oberen und unteren Extremitäten;
  • Arrhythmie (unregelmäßiger Herzschlag und Herzklopfen);
  • Kurzatmigkeit (tritt sowohl nach Anstrengung als auch nach Stress auf).

Das Auftreten all dieser Symptome ist auf die Verengung des Gefäßlumens aufgrund der Bildung von Cholesterinplaques zurückzuführen..

Eine längere Abnahme des Spiegels guter Lipide ist mit Gefäßverschlüssen behaftet. In Zukunft ist es möglich, die Durchblutung in bestimmten Körperteilen zu verschlechtern.

Möglichkeiten zur Normalisierung des HDL-Spiegels und der Therapie

Um die Konzentration guter Lipide im Körper zu normalisieren, werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Cholesterinabsorptionshemmer: Ezetrol. Verhindert die Aufnahme von Fetten in den Darm.
  • Gallensäure-Sequestriermittel: Cholestyramin, Colestipol. Arzneimittel dieser Gruppe tragen dazu bei, die Synthese von Gallensäuren durch die Leber zu erhöhen..
  • Fibrate: Clofibrat, Fenofibrat und Gemfibrozil.
  • Statine: Cerivastatin, Lovastatin, Fluvastatin. Förderung der Hemmung der HDL-Synthese und Blockierung entsprechender Enzyme in der Leber.

Die Kontrolle des Cholesterinspiegels im Blut sollte regelmäßig von Personen überwacht werden, die an CVS-Pathologien, Übergewicht, Fettleibigkeit leiden, sowie von Personen, die einen inaktiven Lebensstil führen, rauchen und Alkohol konsumieren.

Es versteht sich, dass zur Normalisierung der Cholesterinkonzentration im Blut nur Medikamente eingenommen werden müssen.

Menschen, die mit einem Problem konfrontiert sind, müssen zuerst ihren Lebensstil ändern:

  • Sport treiben oder zumindest Sport treiben. Aerobic, Joggen, Schwimmen, Wandern oder Radfahren können dazu beitragen, Ihren Allgemeinzustand und Ihr Wohlbefinden zu verbessern und Ihren HDL zu erhöhen..
  • Eine korrekte und ausgewogene Ernährung hilft, den Cholesterinspiegel im Blut zu normalisieren. Ein Ausschluss von fetthaltigen, gebratenen, salzigen, würzigen Lebensmitteln, Snacks, Halbzeugen und alkoholischen Getränken von der Ernährung wird empfohlen. Die Anreicherung der Ernährung mit pflanzenfaserreichen Lebensmitteln - Vollkornprodukte, Gemüse und Obst - hilft nicht nur, das Gewicht zu korrigieren, sondern erhöht auch den HDL-Spiegel..
  • Ärzte und Ernährungswissenschaftler empfehlen dringend, die Aufnahme von Lebensmitteln zu begrenzen, die reich an gesättigten Fettsäuren, Transfetten und Kohlenhydraten sind. Solche Lebensmittel sind schädlich für den Körper, insbesondere wenn sie in nicht gemessenen Mengen verzehrt werden..
  • Gib das Rauchen und den Alkohol auf. Die Beseitigung von schlechten Gewohnheiten hilft, die Konzentration von gutem Cholesterin zu normalisieren.

Verhütung

Die Vorbeugung von Gesundheitsproblemen, insbesondere die Senkung des HDL-Spiegels, ist einfacher als die spätere Behandlung. Um das Auftreten der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, richtig zu essen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und Sport zu treiben.

Personen, die bereits Störungen im Fettstoffwechsel haben, werden empfohlen:

  • Bluthochdruck behandeln, von einem Arzt verschriebene Medikamente rechtzeitig einnehmen;
  • regelmäßig Thrombozytenaggregationshemmer trinken, beispielsweise Acetylsalicylsäure;
  • chronische Krankheiten behandeln;
  • systematisch auf Cholesterin getestet werden;
  • Verwenden Sie Nikotinsäure.
  • einen außergewöhnlich gesunden Lebensstil führen.

HDL-Cholesterin (HDL-C) - was ist das und wie hoch ist die Rate im Blut??

ZUSAMMENFASSUNG:

HDL (HDL) - was ist das bei einem biochemischen Bluttest??

HDL / HDL (oder High-Density Lipoproteine) sind Mikro- / Partikel im Blutplasma (Größen 8-11 nm), die hauptsächlich aus Proteinen und Lipiden (Fetten) bestehen. Ihre Hauptfunktion besteht darin, überschüssiges Cholesterin von peripheren Geweben zur Leber (durch den Blutkreislauf) zu "transportieren", um es zu "verwerten" (und vom Körper über den Magen-Darm-Trakt auszuscheiden)..

HDL-Struktur: Apolipoproteine ​​A1 (67%), Proteine ​​(45-55%), Phospholipide (27-30%), Triglyceride (3-7%), Cholesterin (17-22%). Anfänglich (nach der Erzeugung in der Leber) hat die Form einer Scheibe, wie im obersten Bild angegeben.

Deshalb wird HDL-Cholesterin normalerweise als "gutes" Cholesterin bezeichnet, weil Lipoproteine ​​hoher Dichte (die dichtesten, kleinsten und schnellsten Partikel im Blut) haben antiatherogene Eigenschaften, die das überschüssige - bedingt "schlechte" Cholesterin, d.h. LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein). Letzteres ist in der Tat auch nützlich für unser Leben, gefährlich - es ist ÜBERWINDEN!

Hohe "schlechte" Cholesterinspiegel sind im Allgemeinen mit einem erhöhten Risiko für ATHEROSKLEROSE und einer Vielzahl von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Durch das Eindringen in die Wände von Blutgefäßen (siehe VIDEO unten) können sich dort (immer wieder) Mikro- / LDL-Partikel ablagern, wodurch "Objektträger" gebildet werden, die üblicherweise als "Cholesterinplaques" bezeichnet werden. Mit der Zeit werden die "Rutschen" höher und größer und blockieren die Lücken in den Gefäßen. Bis zur vollständigen Blockierung (Obturation). Und dies ist mit Herzinfarkt, Schlaganfall oder Brandwunden (Gliedmaßen) behaftet..

Wenn Sie die Menge an HDL im Blut kennen müssen?

Typischerweise werden Plasma-High-Density-Lipoprotein (HDL) -Werte unter Verwendung eines LIPIDOGRAMMS gemessen. Das heißt, ein spezieller biochemischer (komplexer) Bluttest, mit dessen Hilfe alle für Ärzte sehr wichtigen ungesunden Lipidspiegel identifiziert werden können, um die Risiken der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) zu bewerten und dem Patienten eine angemessene Behandlung zu verschreiben. Darüber hinaus, je nachdem, was diese Ebenen sind: grenzwertig oder bereits - gefährlich?

Andere Komponenten des Lipidprofils (außer HDL-Cholesterin) sind: Gesamtcholesterin (oder Gesamtcholesterin), LDL-Cholesterin (Lipoproteine ​​niedriger Dichte) und TRIGLYCERIDE (TG).

Wie oben erwähnt, ist HDL-Cholesterin vorteilhaft und gut, weil es entfernt den Überschuss an bedingt / "schlechtem" Cholesterin im Blut und "transportiert" es zurück in die Leber. Folglich ist eine unzureichende Menge davon im Blutplasma mit negativen Konsequenzen behaftet, und eine Normalisierung (im Gegenteil) führt zu einer Erholung. Aus diesem Grund verschreiben Ärzte solche Tests - sowohl um das Problem zu identifizieren als auch um die Wirksamkeit der Behandlung zu überwachen (mit einer speziellen Diät, einem Gesundheitskomplex aus körperlichen Übungen oder der Einnahme von lipidsenkenden Medikamenten)..

In Zukunft benötigt ein Arzt möglicherweise separat - nur die Werte für Gesamtcholesterin (Cholesterin) und gutes Cholesterin (d. H. HDL-Cholesterin / HDL-C). Notwendig zur Berechnung des ATHEROGENICITY COEFFICIENT (INDEX) (kann übrigens ONLINE auf unserer Website berechnet werden). Aber zuerst wird Ihnen immer ein umfassender Bluttest (d. H. Das gesamte Lipidspektrum) verschrieben. Insbesondere, wenn die sogenannten Risikofaktoren in der Anamnese identifiziert werden (gemäß den Empfehlungen des NCEP / National Cholesterol Education Program Committee aus dem Jahr 2002). Zu den wichtigsten (für erwachsene Männer und Frauen) gehören normalerweise:

  • Nikotinsucht (oder sogar "Verwöhnen" durch Rauchen);
  • Fettleibigkeit (oder Probleme mit Übergewicht / mit einem BMI über 25 / ONLINE BMI CALCULATOR);
  • ungesunde (schädliche / fettige) Ernährung;
  • Hypodynamie (wenig / aktiver Lebensstil, möglicherweise aufgrund "sitzender" Arbeit);
  • Altersgrenzen (Männer - über 45 Jahre und Frauen - über 55 Jahre);
  • Hypertonie (Bluthochdruck - ab 140/90 mm Hg und höher);
  • Familienanamnese vorzeitiger CVD (dh Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei den engsten "Blut" -Verwandten: Männer - unter 55 Jahren, Frauen - unter 65 Jahren);
  • das Vorhandensein von Syndromen von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie eines früheren Herzinfarkts;
  • Diabetes oder Prä- / Diabetes.

Für Jugendliche und Kinder

Ein umfassender Bluttest, der den Fett- / Lipidspiegel bestimmt, sollte nicht nur für Erwachsene, sondern auch für Kinder durchgeführt werden. Nach den Empfehlungen der American Academy of Pediatrics sollten Kinder zu vorbeugenden Zwecken untersucht werden: zum ersten Mal im Alter von 9 bis 11 Jahren und erneut im Alter von 17 bis 21 Jahren.

Wie im Fall von Erwachsenen (oder älteren Menschen), Kindern oder Jugendlichen (insbesondere mit Risikofaktoren) können auch zusätzliche Blutuntersuchungen (d. H. Häufigere Blutuntersuchungen) erforderlich sein. Die wichtigsten Risikofaktoren sind: eine familiäre Vorgeschichte von CVD (Herz-Kreislauf-Erkrankungen) und ob ihre Blutsverwandten an Diabetes, Bluthochdruck und Fettleibigkeit leiden.

Darüber hinaus können Angehörige der Gesundheitsberufe auch einem Kind unter 9 Jahren ein Lipidprofil verschreiben, wenn seine Eltern Probleme haben - nämlich mit einem hohen Cholesterinspiegel. Für Kinder unter 2 Jahren wird jedoch niemals ein Lipidprofil verschrieben.!

Zu Überwachungszwecken (Beobachtung der Behandlung)

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des "guten" HDL-Cholesterinspiegels kann von Ärzten verschrieben werden - regelmäßig, dh. in regelmäßigen Abständen. Und zuallererst ist es notwendig, die Wirksamkeit bestimmter Änderungen des Lebensstils zu bewerten, wie z. B. eine "fettarme" Ernährung, Bewegung und natürlich eine vollständige Raucherentwöhnung. Nach den Empfehlungen ausländischer Experten ("American College of Cardiology" / "American Heart Association") müssen Erwachsene, die Statine einnehmen, 4-12 Wochen nach Beginn der Einnahme von Medikamenten ein Lipidprofil (auf nüchternen Magen) durchlaufen. Und dann - alle 3-12 Monate, weil Angehörige von Gesundheitsberufen müssen sicherstellen, dass diese Medikamente ordnungsgemäß wirken.

Wie man sich richtig auf Lipidoram vorbereitet

In der Regel wird die Menge an HDL-Cholesterin im Rahmen einer komplexen biochemischen Analyse für ein Lipidprofil / Blutspektrum (auf nüchternen Magen mit einer Blutprobe aus einer peripheren Vene) bestimmt. Die verwendete Forschungsmethode ist kolorimetrisch / photometrisch. Die Blutspende erfolgt - ausschließlich morgens (von 8.00 bis 10.00 Uhr). Damit die Ergebnisse maximal / zuverlässig sind, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • 9-12 Stunden vor der Spende von venösem Blut müssen Sie "fasten" (es ist erlaubt - natürlich nur Wasser, nicht kohlensäurehaltig / und nicht süß, das heißt normal - sauber);
  • Nach der Entscheidung des behandelnden Arztes ist eine vollständige Verweigerung des Essens jedoch möglicherweise überhaupt nicht erforderlich, wie dies bei jungen Menschen der Fall ist, die keine Risikofaktoren haben.
  • 30 Minuten vor Beginn der Studie ist es ratsam, Folgendes vollständig auszuschließen: Rauchen, körperliche Aktivität sowie emotionalen Stress (beruhigen, entspannen, sich an etwas Gutes erinnern);
  • Informieren Sie Ihren Arzt unbedingt, wenn Sie biologisch / aktive Zusatzstoffe (Nahrungsergänzungsmittel), Vitamine, hormonelle Verhütungsmittel oder anabole Steroide einnehmen. Im Allgemeinen Medikamente, die CHOLESTEROL und Plasmatriglyceride erhöhen. Vielleicht rät Ihnen der behandelnde Spezialist, den Termin 2-3 Tage vor der Blutuntersuchung zu verschieben.

Was bedeuten Bluttestergebnisse (für Erwachsene und Kinder)?

Entschlüsselung der Ergebnisse eines biochemischen Bluttests (Lipidprofil) für den HDL-Cholesterinspiegel (oder "gutes" Cholesterin) bei erwachsenen Männern und Frauen sowie bei Kindern und Jugendlichen. Alle Daten werden gemäß den NCEP-Richtlinien dargestellt. Das heißt, das "National Cholesterol Education Program", dessen Hauptaufgabe darin besteht, die Anzahl der Fälle von Behinderung sowie vorzeitiger Todesfälle infolge der Entwicklung atherosklerotischer Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu verringern.

Was bedeuten HDL-Cholesterinspiegel für Erwachsene??

HDL-Cholesterinspiegel (HDL-C): weniger als 40 mg / dl (1,03 mmol / l) bei Männern und weniger als 50 mg / dl (1,29 mmol / l) bei Frauen - weisen auf ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hin und Entwicklung von Atherosklerose. Gleichzeitig auch diejenigen, die nicht von anderen Risikofaktoren abhängen, einschließlich Indikatoren für LDL-C (LDL-C).

Die sogenannten typischen (oder normalen) HDL-C-Spiegel (HDL-C), die das durchschnittliche Risiko für Atherosklerose und Herzerkrankungen angeben, liegen im Bereich von 40 bis 50 mg / dl (1,03 bis 1,29 mmol / l). für Männer und 50 bis 59 mg / dl (1,29-1,54 mmol / l) für Frauen.

Nach den Ergebnissen vieler epidemiologischer Studien (durchgeführt bis 2017) korrelieren HDL-Cholesterinspiegel von 60 mg / dl (1,55 mmol / l) und darüber in der Regel mit einem minimalen Risiko für die Entwicklung von CVD und Atherosklerose. Gleichzeitig wurde lange Zeit geglaubt (gemäß den Empfehlungen der NCEP-Kommission von 2002), dass genau solche Indikatoren für PAPs SCHÜTZEND sind. Daher sollten sie vom behandelnden Spezialisten als negativer Faktor betrachtet werden..

JEDOCH (!), Nach den Ergebnissen der jüngsten Studien, die von europäischen Professoren durchgeführt wurden (und später von den Amerikanern bestätigt wurden), stellte sich letztendlich heraus, dass hohe HDL-Werte (60 mg / dl (1,55 mmol / l) und höher) - ist nicht universell / schützend! Darüber hinaus führen EXTREME / HIGH HDL-Werte (über 3,0 mmol / l bei Männern und 3,5 mmol / l bei Frauen) paradoxerweise zu CVD und vorzeitigem Tod. (QUELLE: European Heart Journal, Band 38, Ausgabe 32, 21. August 2017, Seiten 2478-2486 / Christian M. Madsen, Anette Warbo, Bird Nordestgaard).

Was HDL-Cholesterinspiegel für Jugendliche und Kinder bedeuten?

Wenn der HDL-C-Blutspiegel (HDL-C) bei Kindern und Jugendlichen weniger als 40 mg / dl (1,03 mmol / l) beträgt, besteht ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (genau wie bei Erwachsenen) ) hängt nicht von anderen Risikofaktoren ab, einschließlich der Konzentration von LDL-C. Indikatoren im Bereich von 40 bis 45 mg / dl (1,03-1,17 mmol / l) sind grenzwertig, und HDL-Cholesterinspiegel über 45 mg / dl (1,17 mmol / l) werden als akzeptabel angesehen.

Das Verhältnis von Gesamt-TC zu HDL-Cholesterin

Einige (unsere und ausländische) Labors geben zusätzlich das Verhältnis von Gesamtcholesterin (Blutcholesterin, Cholesterin insgesamt) zu HDL / HDL an, das durch Teilen durch einander erhalten wird. Wenn beispielsweise eine Person (gemäß den Ergebnissen einer Blutuntersuchung) Gesamtcholesterin = 200 mg / dl und HDL = 50 mg / dl hat, wird dieses Verhältnis durch die Zahl 4 (oder 4: 1) angezeigt. Somit liegt das gewünschte Verhältnis unter 5 (oder 5: 1) und das optimale Verhältnis beträgt 3,5 (oder 3,5: 1)..

Die American Heart Association empfiehlt die Verwendung des Verhältnisses von GESAMT-Blutcholesterin zu gutem HDL-Cholesterin (Cholesterin / HDL-Verhältnis). Da es viel nützlicher ist (um optimale Behandlungen zu finden) als (Nicht-HDL-C / HDL-C-Verhältnis), d.h. atherogener Index, Wenn (unmittelbar vor dem Teilen) vom Gesamtcholesterin - die Menge an HDL subtrahieren.

HDL (HDL) - die Norm bei Frauen (Tabelle nach Alter)

Normen für HDL / HDL-Cholesterin (hochdichtes Lipoproteincholesterin) im Blut von Mädchen, Mädchen und erwachsenen Frauen nach Alter (Tabelle)

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

LiveInternetLiveInternet

Behandlung

Check-In Eingang-Tagebuchsuche-E-Mail-Abonnement-StatistikenDibikor für Gewichtsverlust BewertungenDonnerstag, 15. Februar 2018 13:26 + im Zitatblock
Erhöht den Fokus und stärkt das Gedächtnis.

Antiparasitärer Tee: Wahrheit oder Scheidung

Behandlung

In letzter Zeit wurde viel über antiparasitären Tee gesagt und geschrieben, der auf wundersame Weise hilft, Parasiten loszuwerden. Einige Menschen glauben bedingungslos an neue Medikamente, die im Fernsehen beworben werden, andere sind misstrauisch und vertrauen der Werbung nicht.