Haupt / Verhütung

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft?

Während des Tragens eines Kindes muss eine Frau viele Tests machen. Solche diagnostischen Studien helfen im Frühstadium, Anomalien während der Schwangerschaft zu identifizieren, eine Behandlung zu verschreiben und alle Maßnahmen zu ergreifen, um sicherzustellen, dass das Baby gesund und stark geboren wird. Einer der Tests ist ein Glukosetoleranztest. Zu welchem ​​Zweck wird es gemacht? Was eine werdende Mutter über Abweichungen von der Norm wissen sollte?

Über den Zweck des Tests

Sein vollständiger Name ist der orale Glukosetoleranztest (OGTT). Es ermöglicht die Erkennung von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels während der Schwangerschaft. Mit anderen Worten, dieser Test diagnostiziert, wie gut der Körper einer Frau den Blutzuckerspiegel reguliert..

Der Test bestimmt das Vorhandensein von Schwangerschaftsdiabetes (GDM) bei der werdenden Mutter. Es ist mit einer Schwangerschaft verbunden und kann sich auch bei schwangeren Frauen entwickeln, die nicht gefährdet sind. Schließlich ist die Geburt eines Kindes ein wesentlicher Faktor, der häufig zu Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels führt. Da Schwangerschaftsdiabetes in den meisten Fällen ohne erkennbare Symptome verläuft, müssen solche Tests durchgeführt werden, damit die Pathologie keine negativen Folgen für die schwangere Frau und ihr ungeborenes Kind hat..

Über die Durchführung von OGTT

Die Studie wird normalerweise zwischen der 24. und 28. Schwangerschaftswoche durchgeführt. Der optimale Zeitraum beträgt 24-26 Wochen..

Bei der Registrierung einer Frau wird ihr zunächst venöses Blut entnommen, um ihren Glukosespiegel zu bestimmen. Ein Ergebnis unter 5,1 mmol / l gilt als guter Indikator, die Norm. Wenn es höher als 5,1 mmol / l ist, aber 7,0 mmol / l nicht überschreitet, wird bei der schwangeren Frau Schwangerschaftsdiabetes mellitus diagnostiziert. Wenn dieser Indikator bei der werdenden Mutter 7,0 mmol / l überschreitet, erhält sie eine vorläufige Diagnose von "manifestem (zuerst identifiziertem) Diabetes mellitus"..

Wenn bei einer Frau ein GDM-Risiko besteht, wird ihr sofort nach der Registrierung in einer Geburtsklinik ein Glukosetoleranztest durchgeführt. Dann wird es zwischen 24 und 28 Wochen wiederholt..

Was die Vorbereitung einer Frau auf eine solche Studie betrifft, so ist es drei Tage zuvor notwendig, mindestens 150 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu konsumieren, um keine Fastentage durchzuführen. Während dieser Zeit ist es verboten, Multivitamine, Glukortikoide und Eisenpräparate mit Kohlenhydraten einzunehmen. Andernfalls ist das Forschungsergebnis einfach unzuverlässig..

Der Test wird notwendigerweise morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Es ist notwendig, dass nach der letzten Mahlzeit 8-14 Stunden vergangen sind. Trinkwasser ist erlaubt. Der Glukosetoleranztest wird in folgenden Fällen nicht durchgeführt:

  1. Mit Symptomen einer frühen Toxikose.
  2. Für akute Infektions- und Entzündungskrankheiten.
  3. Wenn sich die chronische Pankreatitis verschlimmert.
  4. Vorbehaltlich Bettruhe.

Der Glukosetoleranztest wird schrittweise durchgeführt. Im ersten Stadium wird einer Frau venöses Blut entnommen und der Glukosespiegel gemessen. Wenn das Ergebnis sofort 5,1 mmol / l überschreitet, stoppt die Analyse in diesem Stadium. Bei der Frau wird Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert. Wenn der Zuckerspiegel normal ist, erhält die schwangere Frau eine Glukoselösung zum Trinken. Dies sind 75 Gramm Trockenmasse, gelöst in 250-300 ml warmem Wasser. Diese Flüssigkeit ist sehr süß, daher kann sie bei vielen Frauen Übelkeit und manchmal Erbrechen hervorrufen. Trinken Sie keine Glukoselösung in einem Zug.

Ein oder zwei Stunden später wird die schwangere Frau neu gezeichnet. Die ganze Zeit muss sie in Ruhe sein. Es ist verboten zu gehen, zu gehen.

Die Diagnose eines Schwangerschaftsdiabetes wird gestellt, wenn das Testergebnis nach der zweiten Blutentnahme 10,0 mmol / l überschreitet.

Manchmal wird ein Glukosetoleranztest für schwangere Frauen bis zu 32 Wochen verschrieben. Sie fragen sich oft, wie sicher eine solche Forschung für das Kind ist. Sie sollten sich darüber keine Sorgen machen. Der Test ist für eine schwangere Frau und einen Fötus absolut sicher.

Zunächst müssen Sie wissen, dass wasserfreie Glukoselösung mit einem Kohlenhydratfrühstück verglichen werden kann. Nur die Konzentration des Stoffes führt zu gesundheitlichen Beschwerden. Eine solche Forschung kann keinen Diabetes mellitus provozieren. Die Weigerung zu analysieren kann jedoch schwerwiegende Folgen für die Mutter und das ungeborene Kind haben. Schließlich ist es unmöglich, Maßnahmen zur Normalisierung des Blutzuckerspiegels zu ergreifen..

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft

Letzte Änderung 09.03.2018

Eine Schwangerschaft ist eine große Belastung für den Körper einer Frau, unabhängig vom Alter. Das Hormonsystem, der Stoffwechsel der schwangeren Frau unterliegen einer bislang unbekannten Belastung. Deshalb ist es so wichtig, den Zustand einer Frau in dieser Zeit ständig zu überwachen, indem verschiedene Tests bestanden werden. Selbst wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine strenge Diät einhält, kann sie dennoch von Schwangerschaftsdiabetes überholt werden..

Merkmale von Diabetes bei schwangeren Frauen

Diabetes mellitus bei schwangeren Frauen ist eine Verletzung der Glukoseverarbeitung, die bisher für die werdende Mutter nicht charakteristisch war und erst während der Entwicklung der Schwangerschaft zum ersten Mal auftrat. Die Störung ist recht häufig - je nach der für die Studie ausgewählten Gruppe leiden durchschnittlich etwa sieben Prozent der Frauen während der Schwangerschaft an Diabetes. Das Bild eines solchen Diabetes wiederholt nicht eindeutig die klassische Form der Störung bei nicht schwangeren Menschen, aber dies verringert nicht die Gefahr für die werdende Mutter und ist eine gewaltige Komplikation, die ein großes Risiko für die Mutter und die kleine Person in ihr darstellt. Frauen, bei denen Diabetes zum ersten Mal während der Schwangerschaft diagnostiziert wurde, haben ein großes Risiko, in Zukunft einen insulinabhängigen Diabetes zu entwickeln..

Während der Schwangerschaft passt sich der Körper den kritischen Bedingungen an, unter denen er in den nächsten Monaten sein muss, und eine Erhöhung der Insulinresistenz ist ein physiologisches Merkmal dieser Periode, das durch eine Erhöhung der Insulinsekretion und eine Erhöhung seines Blutgehalts gekennzeichnet ist. Bis zur Mitte des zweiten Trimesters ist der Blutzuckerspiegel einer schwangeren Frau etwas niedriger als der einer nicht schwangeren Frau, wenn er auf nüchternen Magen getestet wird. Die Pathologie entwickelt sich normalerweise in der zweiten Hälfte des zweiten Trimesters und wächst erst später. Der Grund ist, dass die Plazenta den Fötus vollständig mit der Glukose versorgen muss, die für seine ordnungsgemäße Entwicklung erforderlich ist. Daher beginnt die Plazenta zu diesem Zweck Hormone zu produzieren, was sich auf den Allgemeinzustand der Mutter auswirkt. Für den Fall, dass eine Frau an Schwangerschaftsdiabetes leidet, ist die Produktion dieser Hormone beeinträchtigt und dies beeinträchtigt die Insulinresistenz und deren Produktion.

Analyse d Glukosetoleranztest

Ein Glukosetoleranztest ist erforderlich, um ein bevorstehendes Problem rechtzeitig zu erkennen und einzugreifen, wodurch gewaltige Komplikationen für die werdende Mutter und den werdenden Fötus vermieden werden. Sein korrekter Name ist der orale Glukosetoleranztest (OGTT). Seine Ergebnisse ermöglichen es, Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels bei einer schwangeren Frau zu identifizieren und unverzüglich zu beseitigen. Die Schwangerschaft ist ein Schlag für alle Organe und Systeme des Körpers einer Frau, daher ist es so wichtig, einen Anstieg des Blutzuckers nicht rechtzeitig zu verpassen und zu bemerken.

Schwangerschaftsdiabetes mellitus bei schwangeren Frauen manifestiert sich ausschließlich bei Frauen, die auf das Baby warten. Wenn die Situation unter Kontrolle gehalten wird, verschwindet Diabetes wie viele unangenehme Wunden, die während der Schwangerschaft auftreten, nach der Entbindung von selbst. Wenn dieser Verstoß jedoch nicht kontrolliert wird und seinen Lauf nehmen darf, kann er nach der Geburt eines lang erwarteten Kindes bestehen bleiben und Ihr Leben komplizieren, was viele Einschränkungen und Probleme für die Gesundheit einer jungen Mutter mit sich bringt, die sie ihr ganzes Leben lang begleiten werden..

Eine schwangere Frau kann selbst Diabetes vermuten und auf Veränderungen in ihrem Körper achten. Mit der Entwicklung von Diabetes bei schwangeren Frauen unterscheiden sich die Symptome nicht von Diabetes mellitus, der unabhängig von Insulin ist: Eine Frau kann ein erhöhtes Verlangen nach Trinken, eine Steigerung des Appetits oder im Gegenteil dessen völlige Abwesenheit verspüren. Während des Wasserlassens können Beschwerden auftreten und die Häufigkeit des Drangs, die Toilette zu benutzen, kann zunehmen. Sogar das Sehvermögen kann sich verschlechtern, trübe! Was können wir über den Blutdruck sagen? Mit der Entwicklung von Diabetes kann der Druck erheblich ansteigen, was nicht nur für die Mutter, sondern auch für den Fötus zu Beschwerden führt und die Gefahr eines Schwangerschaftsabbruchs oder einer Frühgeburt mit sich bringen kann. Wenn Sie mindestens eines dieser Anzeichen spüren, informieren Sie Ihren Arzt darüber und bitten Sie ihn, Sie auf einen Blutzuckertest zu verweisen, um Diabetes auszuschließen.

Indikatoren für Schwangerschaftsdiabetes mellitus

Wenn ein schwangeres Mädchen zur Registrierung kommt, hat der Arzt Zeit, sie zu untersuchen, um diese Störung vor der 24. Schwangerschaftswoche festzustellen: Sie müssen sie zur Analyse des Zuckergehalts im Blut und / oder des glykierten Hämoglobinspiegels schicken. Bei offenem akutem Diabetes liegt die Nüchternglukose über 7 mmol / Liter (oder über 11 mmol / Liter für außerplanmäßige Blutspenden) und der Hämoglobinspiegel über 6,5 Prozent. Darüber hinaus ist es vernünftigerweise möglich, die werdende Mutter in eine Risikogruppe einzuteilen, wenn ihre Glukose am Morgen vor einer Mahlzeit mehr als 5,1 mmol / Liter, jedoch nicht mehr als 7 mmol / Liter beträgt..

Vor 24 Wochen sollte ein solcher Test nur für Frauen durchgeführt werden, die dazu neigen, während der Schwangerschaft an Diabetes zu erkranken, deren Blutzuckerspiegel jedoch innerhalb normaler Grenzen liegt. Wer ist besonders gefährdet, diese Pathologie zu entwickeln? Erstens sind dies fettleibige Frauen - wenn ihr BMI mehr als 30 kg pro Quadratmeter beträgt. Zweitens sind dies Frauen, deren Verwandte an Diabetes litten. Dann gibt es Frauen, die die Entwicklung dieser Pathologie während früherer Schwangerschaften erlebt haben oder deren Blutzucker erhöht oder deren Glukosewahrnehmung beeinträchtigt war. Viertens - Frauen, die viel Zucker im Urin haben. Alle anderen Frauen, die diese Verstöße nicht festgestellt haben, sollten in Sicherheit sein und diese Analyse für einen Zeitraum von 24 bis 28 Wochen durchführen. In extremen Fällen kann diese Analyse bis zu 32 Schwangerschaftswochen durchgeführt werden. Dieser Test ist für das ungeborene Kind später nicht sicher.!

Warum kommt es in der glücklichsten Zeit einer Frau (der Zeit, in der sie ihr Kind zur Welt bringt) zu einem so schwerwiegenden Zustand wie Schwangerschaftsdiabetes? Die Sache ist, dass die Bauchspeicheldrüse für den Insulingehalt im Blut verantwortlich ist und während der Schwangerschaft eine enorme Belastung aufweist. Wenn die Bauchspeicheldrüse die Insulinproduktion nicht bewältigen kann, liegt eine Verletzung vor. Insulin ist für die Normalisierung des Zuckergehalts in unserem Körper verantwortlich. Und wenn eine Frau ein Kind trägt, funktioniert ihr Körper für zwei Personen, sie benötigt mehr Insulin. Und wenn es für die normale Aufrechterhaltung des Zuckerspiegels nicht ausreicht, steigt der Glukosespiegel an.

Ist Diabetes mellitus einer schwangeren Frau für den Fötus gefährlich?

Zweifellos! Um die Schwangerschaft zu erhalten, muss die Plazenta Cortisol, Östrogen und Laktogen produzieren. In einem ruhigen Zustand stört nichts die Produktion dieser Hormone. Wenn jedoch die Insulinproduktion gestört wird, müssen diese Hormone buchstäblich ihr Existenzrecht verteidigen! Im Kampf um die Aufrechterhaltung des eigenen Niveaus können sie die korrekte Funktion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigen, unter der nicht nur die schwangere Frau, sondern auch das Baby in ihr leidet..

Wenn Diabetes im zweiten Trimester nach der zwanzigsten Woche auftritt, ist er für den Fötus tatsächlich nicht mehr gefährlich und führt nicht zu Entwicklungsstörungen der zukünftigen Person. Es bleibt jedoch die Möglichkeit der Entwicklung einer Fetopathie des Fetus im Zusammenhang mit Diabetes - der sogenannten Fütterung des Fetus, einer Gewichtszunahme, die als Übergewicht bei Erwachsenen zu einer Verletzung der Entwicklung der Organe und Systeme des Kindes führen kann. Das Baby wird sehr groß in Gewicht und Größe, weil zu viel Zucker zu ihm kommt. Das Baby hat die Bauchspeicheldrüse noch nicht vollständig entwickelt, die die übermäßige Aufnahme von Zucker nicht bewältigen kann, und verarbeitet sie zu Fettgewebe. Infolgedessen kommt es zu einem Überwachsen des Schultergürtels und der inneren Organe: Herz, Leber. Das Körperfett nimmt zu.

Was ist los mit einer großen Frucht? Mütter freuen sich über das Wachstum ihrer Kinder, die Geburt eines solchen Butuz. Dies gilt jedoch für den Fall, dass die Geburt ohne Komplikationen erfolgte. Ein großer Fötus ist ein großes Risiko für eine längere Geburtsperiode - aufgrund des großen Schultergürtels ist es für das Kind schwierig, den Geburtskanal der Mutter zu passieren. Längere Wehen können zumindest zu Hypoxie führen, ganz zu schweigen von der Entwicklung eines Geburtstraumas. Komplizierte Wehen können die inneren Organe der Mutter schädigen. Wenn das Baby in der Gebärmutter zu groß ist, kann dies zur Entwicklung einer Frühgeburt führen, und das Baby hat keine Zeit, sich bis zum Ende zu entwickeln..

Frühe Wehen sind eine große Belastung für die Lunge des Babys. Bis zu einer bestimmten Zeit sind die Lungen einfach nicht bereit, den ersten Atemzug einzuatmen - sie produzieren nicht genug Tensid (eine Substanz, die dem Baby beim Atmen hilft). In diesem Fall wird das Kind nach der Geburt in ein spezielles Gerät gebracht - einen Inkubator für die künstliche Lungenbeatmung..

Wenn der Glukosetoleranztest nicht erlaubt ist

  1. Mit Toxikose des ersten Trimesters, begleitet von Erbrechen und Übelkeit.
  2. Mit einer Abnahme der motorischen Aktivität einer schwangeren Frau vor dem Entfernen der Bettruhe.
  3. Für entzündliche oder infektiöse Krankheiten.
  4. Wenn Sie in der Vergangenheit eine chronische Pankreatitis oder eine frühere Magenresektion hatten.

Wenn das Blut des Fingers zuvor keinen Anstieg des Blutzuckers aufwies, ist kein Test erforderlich. Um einen Schwangerschaftsdiabetes auszuschließen, wird das Blut auf Zucker aus einer Vene untersucht.

Wie wird der Glukosetoleranztest durchgeführt?

Fünf Minuten lang trinkt eine Frau ein Glas süßes stilles Wasser mit 75 Gramm reiner Glukose knapp über der Körpertemperatur. Dieser Test erfordert dreimal venöses Blut: zuerst auf leeren Magen, dann eine Stunde und zwei Stunden nach der Einnahme eines Cocktails. Es ist auch möglich, Blutplasma für Forschungszwecke zu verwenden. Blut sollte am frühen Morgen ausschließlich auf leeren Magen gespendet werden. Essen Sie vorher nicht die ganze Nacht, vorzugsweise 14 Stunden vor der Blutspende. Ohne die Anweisungen eines anderen Arztes wird der Test im 6. Schwangerschaftsmonat streng nach Anweisung des Arztes durchgeführt - der unbefugte Wunsch der Patientin, sich einer GTT zu unterziehen, ist inakzeptabel.

Test-Vorbereitungen

Drei Tage vor dem Test sollten Sie sich nicht auf Süßigkeiten stützen, die Aufnahme einer ausreichenden Menge an Flüssigkeiten beobachten, sich im Fitnessstudio nicht überanstrengen und Vergiftungen ausschließen. Darüber hinaus ist es unmöglich, Medikamente zu verwenden, die das Testergebnis beeinflussen können - Verhütungspillen, Salicylate, hormonelle Medikamente, Vitamine. Wenn Sie diese Medikamente einnehmen müssen, kann die schwangere Frau die Einnahme nach Beendigung des Tests wieder aufnehmen. Die Absage von Medikamenten in der Phase der Vorbereitung des Tests sollte unter strenger Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Alkohol sollte am Vorabend des Tests nicht eingenommen werden. Am Tag des Tests dürfen Sie sich nicht überanstrengen, dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie ständig im Bett liegen müssen.

Normen des Glukosetoleranztests

Bei einem zweistündigen Belastungstest und einer zweimaligen Blutentnahme kann Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert werden, wenn mindestens einer der Zuckerwerte auf nüchternen Magen vor dem Trinken von Süßwasser über 7 mmol / Liter und nach zwei Stunden nach dem Trinken auf 7,8 mmol / Liter liegt süße Flüssigkeit.

Dies wurde zuvor gedacht, aber die neuen Regeln müssen überarbeitet werden. Derzeit hält sich die Weltgesundheitsorganisation an andere Standards, die mit den Experten der Vereinigung der Geburtshelfer und Gynäkologen Russlands vereinbart wurden.

In einer normalen Schwangerschaft sollten folgende Indikatoren sein:

  1. Vor dem Essen auf nüchternen Magen sollte der Blutzucker 5,1 mmol / Liter nicht überschreiten.
  2. Eine Stunde nach der Einnahme von Süßwasser - nicht mehr als 10,0 mmol / Liter.
  3. Zwei Stunden nach einem süßen Getränk sollte der Blutzuckerspiegel 8,5 mmol / Liter nicht überschreiten.

Differentialdiagnose von Diabetes bei Schwangeren und akutem Diabetes

Mit der Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes werden die Indikatoren wie folgt sein:

  1. Blutzucker bei einer Analyse auf nüchternen Magen von 5,1 bis 6,9 mmol / Liter.
  2. eine Stunde nach der Einnahme von Süßwasser - mehr als 10,0 mmol / Liter.
  3. zwei Stunden nach Einnahme des Arzneimittels - von 8,5 bis 11,0 mmol / Liter.

Bei offenem Diabetes erhalten wir folgende Zahlen:

  1. Blutzuckergehalt bei Spenden auf nüchternen Magen - mehr als 7,0 mmol / Liter.
  2. Eine Stunde nach dem Training ist der Blutzuckerspiegel abnormal.
  3. Zwei Stunden nach Einnahme der süßen Flüssigkeit überschreitet der Blutzuckerspiegel 11,1 mmol / Liter.

Wenn Sie den GTT-Test bestanden haben und die Ergebnisse Ihnen nicht gefallen haben, konsultieren Sie sofort einen Arzt! In keinem Fall sollten Sie sich selbst behandeln!

Durchführung einer GTT-Analyse während der Schwangerschaft (Glukosetoleranztest)

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft (GTT) wird mit dem Ziel der Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt. Statistischen Studien zufolge wird die Krankheit bei 7,3% der schwangeren Frauen festgestellt. Seine Komplikationen sind gefährlich für die normale intrauterine Entwicklung des Babys und der Mutter selbst, da sie ein erhöhtes Risiko für die Manifestation eines nicht insulinabhängigen Diabetes hat.

Die Studie ist auch für nicht schwangere Patienten relevant, da sie den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels klären kann. Die Kosten der Studie variieren zwischen 800 und 1200 Rubel und hängen von der Notwendigkeit der Häufigkeit der Messungen des Indikators ab. Die erweiterte Analyse wird in halbstündigen Intervallen nach 30, 60, 90 und 120 Minuten durchgeführt.

Betrachten wir die für GTT typischen Normen sowie die Regeln für die Vorbereitung und die Gründe für die Abweichung des Indikators von den Normalwerten.

Schwangerschaftsglukosetoleranztest

Mit dem Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft können Sie die Konzentration einfacher Zucker im untersuchten Biomaterial 1 bis 2 Stunden nach der Kohlenhydratbelastung bestimmen. Ziel der Studie ist es, das Vorhandensein oder Fehlen von Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen zu diagnostizieren..

Zur Vorbereitung auf die Forschung müssen eine Reihe von Regeln befolgt werden. 3 Tage vor der Entnahme des Biomaterials sollte sich die Patientin an das übliche Schema halten, ohne sich auf bestimmte Lebensmittel oder körperliche Aktivitäten zu beschränken. Unmittelbar vor dem Laborbesuch ist es jedoch erforderlich, Lebensmittel für 8 bis 12 Stunden abzulehnen. Die Diät sollte so geplant werden, dass die letzte Mahlzeit nicht mehr als 50 Gramm Kohlenhydrate enthält. Die Flüssigkeit sollte in unbegrenzten Mengen konsumiert werden. Es ist wichtig, dass es sich um reines Wasser ohne Gas oder Süßstoffe handelt..

Rauchen und Alkohol sind nicht nur vor der Analyse inakzeptabel, sondern auch für schwangere Frauen im Allgemeinen.

Einschränkungen für GTT bei schwangeren Frauen

Es ist verboten, während der Schwangerschaft einen Glukosetoleranztest durchzuführen, wenn die Patientin:

  • befindet sich in der Phase einer akuten Infektionskrankheit;
  • nimmt Medikamente ein, die einen direkten Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben;
  • erreichte das dritte Trimester (32 Wochen).

Das Mindestintervall nach einer Krankheit oder einem Drogenentzug und vor dem Test beträgt 3 Tage.

Eine Einschränkung für die Analyse ist auch ein erhöhter Blutzuckerspiegel, der dem Patienten morgens auf nüchternen Magen entnommen wird (mehr als 5,1 mmol / l)..

Die Analyse wird auch nicht durchgeführt, wenn der Patient akute Infektions- und Entzündungskrankheiten hat..

Wie man eine GTT-Analyse während der Schwangerschaft durchführt?

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft beginnt mit der Blutentnahme aus einer Vene in der Ellenbogenbeuge. Dann muss der Patient in einer Flüssigkeit gelöste Glukose mit einem Volumen von 200-300 ml trinken (das Volumen der gelösten Glukose wird basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet, jedoch nicht mehr als 75 g). Es ist zu beachten, dass die Flüssigkeit nicht länger als 5 - 7 Minuten getrunken werden darf..

Die erste Zuckermessung erfolgt nach 1 Stunde, dann nach 2 Stunden. In den Intervallen zwischen den Messungen sollte der Patient ruhig sein, körperliche Aktivitäten wie Treppensteigen und Rauchen vermeiden.

Indikatoren für die GTT-Norm für schwangere Frauen

Die Ergebnisse der Studie sind notwendig, um den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper einer schwangeren Frau zu klären. Sie reichen jedoch nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Zu diesem Zweck sollte der Patient einen Endokrinologen konsultieren und zusätzliche medizinische Tests durchführen..

Die unten angegebenen Daten können nur zu Informationszwecken verwendet werden. Es ist nicht akzeptabel, sie zur Selbstdiagnose und Auswahl der Behandlung zu verwenden. Dies kann zu einer Verschlechterung der Gesundheit führen und die intrauterine Entwicklung des Babys negativ beeinflussen..

Die Tabelle zeigt die Indikatoren der normalen Serumglukose im venösen Blut einer schwangeren Frau gemäß den Daten der Weltgesundheitsorganisation.

MesszeitNormalwerte im venösen Blutplasma, mmol / lErgebnisse, die auf Schwangerschaftsdiabetes mellitus hinweisen, mmol / l
Auf leeren MagenWeniger als 5.15.1 bis 7.5
1 Stunde nach Einnahme der GlucoselösungWeniger als 10Weniger als 10
2 Stunden nach Einnahme der GlucoselösungWeniger als 8,58.5 bis 11.1

Es sollte betont werden, dass bei der Auswahl der Referenzwerte das Gestationsalter und das Alter der Frau keine Rolle spielen..

Wie wird der Glukosetoleranztest durchgeführt??

Der Glukosetoleranztest für nicht schwangere Patienten wird auf die gleiche Weise wie oben für schwangere Frauen beschrieben durchgeführt. Kurzer Algorithmus:

  • Messen des einfachen Blutzuckerspiegels nach 8-12 Stunden Fasten;
  • Einnahme von 75 g wasserfreier Glucoselösung oder 82,5 g Monohydrat für erwachsene Patienten für 5 Minuten. Kinder müssen 1,75 Gramm einfachen Zucker pro 1 kg Gewicht trinken, wobei die maximale Menge 75 Gramm beträgt.
  • wiederholte Messungen des betreffenden Indikators werden nach 1 und 2 Stunden durchgeführt.

Wichtig: Die Einschränkung für den Test ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel von bis zu 5,8 mmol / l bei leerem Magen. In diesem Fall wird die Studie abgebrochen und dem Patienten wird eine erweiterte Diagnose der körpereigenen Insulinresistenz zugewiesen.

Für die Durchführung der Studie wird eine enzymatische (Hexokinase) Methode zur Registrierung der Ergebnisse unter Verwendung von ultravioletter (UV) Strahlung verwendet. Die Essenz der Technik besteht aus zwei aufeinanderfolgenden Reaktionen, die unter dem Einfluss des Enzyms Hexokinase auftreten.

Glucose interagiert mit dem Adenosintriphosphat (ATP) -Molekül, um Glucose-6-phosphat + ATP zu bilden. Dann wird die resultierende Substanz unter dem enzymatischen Einfluss von Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase in 6-Phosphogluconat umgewandelt. Die Reaktion geht mit der Reduktion von NADH-Molekülen einher, die bei Bestrahlung mit UV aufgezeichnet wird.

Die Technik wird als Referenz anerkannt, da ihre analytische Spezifität für eine genaue Bestimmung der Menge der erforderlichen Substanzen optimal ist.

Hoher Blutzucker - was bedeutet das??

Ein erhöhter Glukosespiegel im untersuchten Biomaterial einer schwangeren Frau weist auf einen Schwangerschaftsdiabetes hin. Dieser Zustand tritt in der Regel auf und verschwindet spontan..

Wenn jedoch der Blutzuckerspiegel nicht rechtzeitig korrigiert wird, kann Schwangerschaftsdiabetes mellitus zum Schwangerschaftsabbruch, zu fetalen Schäden, zur Entwicklung einer schweren Toxikose usw. führen..

Einige Experten neigen dazu, die Manifestation von Schwangerschaftsdiabetes als Signal für die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit in der Zukunft zu betrachten. Gleichzeitig haben Frauen eine Vorgeschichte von Prä-Diabetes. Die Manifestation der Krankheit während des Tragens eines Kindes wird durch hormonelle Veränderungen erleichtert, die die Arbeit aller Systeme und Organe beeinflussen..

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft schließt die Möglichkeit falsch positiver Ergebnisse nicht aus. Wenn sich eine Frau beispielsweise nicht richtig auf die Sammlung von Biomaterial vorbereitet hat, hat sie kürzlich einen starken physischen oder emotionalen Schock erlitten. Eine ähnliche Situation ist möglich, wenn der Patient Medikamente einnimmt, die den Gehalt an einfachem Zucker im Blut erhöhen..

Merkmale der Senkung des Zuckergehalts

Zu bestimmten Tageszeiten (morgens oder abends) können Symptome eines Glukosemangels im Körper beobachtet werden, deren Schweregrad vom Grad der Abnahme des Blutzuckers abhängt. Wenn der Zuckerwert auf 3,4 mmol / l gefallen ist, spürt die Person Reizbarkeit, niedrigen Ton, verminderte Leistung und allgemeine Schwäche oder Lethargie. In der Regel reicht es aus, Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, um den Zustand zu korrigieren..

Wenn ein Zuckermangel mit der Entwicklung von Diabetes mellitus verbunden ist, fühlt der Patient:

  • ein starker Rückgang der Stärke;
  • Verletzung der Wärmeregulierung und infolgedessen Hitzewallungen oder Schüttelfrost;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • häufige Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Muskelschwäche;
  • verminderte Konzentration und Gedächtnis;
  • häufige Hungergefühle und nach dem Essen - Übelkeit;
  • Rückgang der Sehschärfe.

Kritische Situationen gehen mit Anfällen, ungewöhnlichem Gang, Anfällen, Ohnmacht und Koma einher. Es ist wichtig, rechtzeitig auf die Manifestation einer schweren Hypoglykämie zu achten und eine kompetente medizinische Versorgung bereitzustellen.

Der Glukosetoleranztest zeigt niedrige Werte, wenn:

  • Der Patient nimmt Medikamente ein, die den Gehalt an einfachen Zuckern reduzieren, wie z. B. Insulin.
  • Die untersuchte Person hat ein Insulinom. Die Krankheit geht mit der Bildung eines Neoplasmas einher, das eine insulinähnliche Substanz aktiv abzusondern beginnt. Ein Drittel der Neoplasien tritt in bösartiger Form mit der Ausbreitung von Metastasen auf. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters, vom Neugeborenen bis zum älteren Menschen..

Die Prognose des Ergebnisses hängt von der Art des Tumors ab, wobei eine gutartige vollständige Genesung beobachtet wird. Maligne Neoplasien mit Metastasen verschlechtern die Prognose erheblich. Hervorzuheben ist jedoch die hohe Empfindlichkeit mutierter Gewebe gegenüber den Wirkungen von Chemotherapeutika..

Verminderte Werte werden auch nach längerem Fasten des untersuchten Patienten oder nach intensiver körperlicher Betätigung aufgezeichnet. Die diagnostische Bedeutung solcher Ergebnisse ist gering. Der Einfluss externer Faktoren auf die biochemische Zusammensetzung des Biomaterials sollte ausgeschlossen und die Studie wiederholt werden.

Glukose und Blutzucker sind gleich oder nicht?

Die Antwort auf diese Frage hängt vom Kontext der betreffenden Konzepte ab. Wenn wir über die Analyse für Zucker und Glukose sprechen, haben die Konzepte eine äquivalente Bedeutung und können als austauschbare Synonyme betrachtet werden. Die Verwendung beider Begriffe wird als korrekt und angemessen angesehen.

Wenn Sie die Frage aus chemischer Sicht beantworten, ist die äquivalente Gleichsetzung von Konzepten nicht korrekt. Da Zucker eine organische Substanz eines niedermolekularen Kohlenhydrats ist. In diesem Fall werden Zucker in Mono-, Di- und Oligosaccharide unterteilt. Monosaccharide sind einfache Zucker, und Glucose ist in dieser Untergruppe enthalten. Die Zusammensetzung von Oligosacchariden umfasst 2 bis 10 Reste einfacher Zucker, und Disaccharide sind ihr Sonderfall..

Wie oft sollten Sie GTT einnehmen??

Überweisende Ärzte: Allgemeinarzt, Kinderarzt, Endokrinologe, Chirurg, Gynäkologe, Kardiologe.

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist für Frauen mit erhöhten Risikofaktoren obligatorisch. Zum Beispiel eine Vorgeschichte von Schilddrüsenerkrankungen, bekannte Fälle von beeinträchtigter Glukosetoleranz bei unmittelbaren Familienmitgliedern oder Missbrauch von schlechten Gewohnheiten.

Für Patienten, die das 45. Lebensjahr vollendet haben, wird empfohlen, die Studie alle 3 Jahre durchzuführen. Bei Übergewicht und hohen Risikofaktoren (ähnlich wie bei schwangeren Frauen) ist es jedoch ratsam, die GTT mindestens alle 2 Jahre durchzuführen..

Wenn die Tatsache einer beeinträchtigten Glukosetoleranz festgestellt wird, wird die Studie einmal jährlich durchgeführt.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollte betont werden:

  • Ein normaler Glukosespiegel im Blut ist notwendig, damit eine Person biochemische Prozesse durchführen kann, sowie für das korrekte Funktionieren des Nervensystems und eine ausreichende geistige Aktivität.
  • GTT ist erforderlich, um die Diagnose von Diabetes mellitus oder dessen Früherkennung bei Frauen während der Schwangerschaft zu bestätigen.
  • Die Analyse ist verboten, wenn der Gehalt an einfachem Zucker bei einer schwangeren Patientin 5,1 mmol / l überschreitet, bei nicht schwangeren Frauen - 5,8 mmol / l;
  • Die korrekte Vorbereitung auf die Studie bestimmt die Genauigkeit der Ergebnisse der GTT. Das Sammeln von Biomaterial nach längerem Fasten oder körperlicher Überlastung führt also zu einem starken Abfall der Glukose. Die Einnahme von Medikamenten zur Erhöhung des Glykämieniveaus trägt zum Erhalt falsch positiver Daten bei.
  • Ein Glukosetoleranztest reicht nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Es wird empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen, um Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels zu identifizieren: C-Peptid-, Insulin- und Proinsulinspiegel. Und messen Sie auch den Gehalt an glykiertem Hämoglobin und Serumkreatinin.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Welche Lebensmittel enthalten Ballaststoffe

Die Gründe

Mit Lebensmitteln gelieferte Ballaststoffe - wasserlöslich und unlöslich - werden von Enzymen des Magen-Darm-Trakts nicht beeinflusst. Sie binden und entfernen Abfälle aus dem Körper.

Klostertee von Parasiten - Wahrheit oder Scheidung?

Behandlung

Klostertee für HelminthenDer Hauptunterschied zwischen diesem ungewöhnlichen antiparasitären Tee ist seine Einfachheit. Um die gebraute Kräutersammlung nutzen zu können, ist keine detaillierte Labordiagnostik erforderlich.