Haupt / Analysen

Beschreibung der Urinanalyse auf Mikroalbuminaria

Wenn eine Person gesundheitliche Probleme oder Fragen zu ihrem Zustand hat, sucht sie zunächst im Internet nach Antworten und geht erst dann zum Arzt, um Rat und Hilfe zu erhalten, obwohl es richtiger ist, das Gegenteil zu tun. Schließlich wird der Arzt die Symptome nicht nur untersuchen, sondern auch an Labortests senden. Einer der Tests, die durchgeführt werden, um die richtige Diagnose zu bestimmen, ist die Untersuchung des Urins auf Mikroalbuminurie. Es geht um ihn, der in diesem Artikel diskutiert wird..

Was ist diese Studie und warum wird sie durchgeführt?

Ein Urintest für Mau ist eine Bestimmung der darin enthaltenen Albuminmenge. Warum wird das gemacht? Die Sache ist, dass Albumin eines der Proteine ​​ist, die Teil des Blutes sind. Und "Mikroalbuminurie" ist sein Verlust oder niedrige Konzentration. Wenn die Nieren gut funktionieren und keine Anomalien vorliegen, ist Albumin stabil und die Menge im Urin ist sehr gering. Wenn die Ergebnisse der Studie zeigen, dass Albumin im Blut verloren gegangen ist und es in einer erhöhten Dosis im Urin enthalten ist, ist dies ein Zeichen für eine Nierenfunktionsstörung, möglicherweise der Beginn des ersten Stadiums der Atherosklerose oder der endothelialen Dysfunktion.

Selbst ein geringfügiger Überschuss der normalen Albumin-Konzentration im Urin weist auf den Beginn von Veränderungen in den Gefäßen hin, was eine tiefere Diagnose und sofortige Behandlung erfordert.

Warum Mikroalbuminaria (MAU) auftritt

Ein übermäßiger Proteingehalt im Urin kann aus mehreren Gründen auftreten. Es gibt Faktoren, die eine einmalige Entlassung beeinflussen. Wenn also eine Diagnose gestellt wird, wird der Urin innerhalb von drei Monaten mehrmals an die MAU weitergeleitet. Ein Überschuss ist die Menge an Albumin von 30 bis 300 mg pro Tag. Eine solche Freisetzung kann folgende Folgen haben:

  • Essen von proteinreichen Lebensmitteln;
  • schwere körperliche Arbeit;
  • starke sportliche Belastungen;
  • Erhöhung der Körpertemperatur.

Die Indikatoren hängen auch von den Geschlechtsmerkmalen des Patienten, seiner Rasse und seiner Wohnregion ab..

Es wird angenommen, dass sich MAU am häufigsten bei Menschen manifestiert, die an Fettleibigkeitsproblemen und Insulinresistenz leiden, viel rauchen und Probleme mit linksventrikulärer Hypertrophie oder Dysfunktion haben. Diese Diagnose wird hauptsächlich bei Männern und älteren Menschen diagnostiziert..

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, kann der Mau-Test bei Infektionskrankheiten, einschließlich SARS, bei erhöhter Körpertemperatur, Fieber, nach körperlicher Anstrengung, in einem müden Zustand und nach dem Essen nicht durchgeführt werden.

Wenn die Ergebnisse einen Anstieg des Proteins im Urin zeigten, kann dies auf solche Krankheiten oder Veränderungen im Körper hinweisen:

  • Diabetes mellitus;
  • arterieller Hypertonie;
  • Glomerulonephritis;
  • Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Schwangerschaft;
  • Unterkühlung;
  • Sarkoidose.

Am häufigsten tritt Mikroalbuminaria als Folge von Diabetes mellitus auf.

Ein Anstieg des Albumins im Urin kann auch auf die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hinweisen, die Typ I- und II-Diabetes hervorrufen..

Symptome einer Mikroalbuminurie

Diese Pathologie hat ihre eigenen Entwicklungsstadien. Im Anfangsstadium spürt der Patient keine Veränderungen im Körper und keine Symptome der Krankheit, aber seine Harnzusammensetzung ändert sich bereits. Analysen zeigen bereits einen Anstieg der Proteinmenge, die im Anfangsstadium innerhalb von 30 mg pro Tag gehalten wird. Mit weiterem Fortschreiten entwickelt eine Person ein pränephrotisches Stadium. Die Menge an Albumin im Urin steigt auf 300 mg, es wird ein Anstieg des Blutdrucks beobachtet und die Nierenfiltration nimmt zu.

Die nächste Stufe ist nephrotisch. Neben Bluthochdruck kommt es auch zu Schwellungen. Neben einer hohen Proteinkonzentration enthält die Harnzusammensetzung auch Erythrozyten, wobei ein Anstieg des Kreatinin- und Harnstoffspiegels beobachtet wird.

Das letzte Stadium ist Nierenversagen. Ihre Symptome:

  • häufiger Anstieg des Blutdrucks;
  • anhaltende Schwellung;
  • eine große Anzahl roter Blutkörperchen im Urin;
  • niedrige Filtrationsrate;
  • eine große Menge an Protein, Kreatinin und Harnstoff im Urin;
  • Mangel an Glukose im Urin.
  • Es gibt keine Insulinausscheidung über die Nieren.

Alle diese Anzeichen können auf die Entwicklung einer Herzpathologie hinweisen. Zu diesem Zeitpunkt können Schmerzen in der Brust auftreten, die auf die linke Körperseite ausstrahlen. All dies geht mit einem Anstieg des Cholesterins einher..

Microalbuminuria Urine Collection (UIA)

Damit die Labordaten zuverlässig sind, müssen die Grundregeln für das Sammeln von Urin für die UIA-Analyse eingehalten werden. Und so müssen Sie sich zuerst vorbereiten. Am Tag vor den Tests sind Gemüse und Obst, die die Farbe des Urins verändern, vollständig von der Nahrung ausgeschlossen - dies sind Karotten, Erdbeeren, Maulbeeren, Johannisbeeren und andere. Zweitens ist es vor dem Sammeln von Urin erforderlich, die äußeren Genitalien gut mit antibakterieller Seife zu waschen. Drittens wird das zu analysierende Material am Morgen unmittelbar nach dem Aufwachen gesammelt. In keinem Fall sollte diese Analyse während der Menstruation auf die weibliche Hälfte übertragen werden..

Sie müssen sich auch um Urinkrüge kümmern. Die ideale Option ist ein spezieller Plastikbehälter, der in der Apotheke verkauft wird. Wenn es nicht vorhanden ist, können Sie jeden Plastik- oder Glasbehälter mit Deckel nehmen, gut waschen, trocknen und vor Gebrauch mit Alkohol behandeln. Etwa hundert Milliliter Material reichen aus, um eine Analyse der MAU durchzuführen. Nach der Entnahme muss das Material innerhalb von ein bis zwei Stunden an das Labor geschickt werden.

Indikationen für die Analyse des Urins auf MAU, die Gründe für die Erhöhung des Albumingehalts, die Vorbereitung auf die Untersuchung, die Interpretation der Ergebnisse und die Norm bei Diabetes mellitus

Die Urinanalyse bei Mikroalbuminurie (MAU) ist eine diagnostische Studie, mit der verschiedene pathologische Zustände identifiziert oder ausgeschlossen werden. In dem Artikel werden wir die Urinanalyse von UIA analysieren - die Norm bei Diabetes mellitus.

Beachtung! In der internationalen Klassifikation von Krankheiten (ICD-10) wird eine diabetische Störung mit den Codes E10-E15 bezeichnet.

Was ist Albumin??

Albumin ist ein Protein im Blutserum. Es wird hauptsächlich in Leberzellen (Hepatozyten) gebildet. Blutproteine ​​halten den sogenannten kolloidalen osmotischen Druck aufrecht. Es ist ungefähr 25 mm Hg. Kunst. im Plasma (entspricht etwa 3,3 kPa) und ist wichtig für den Ausgleich gelöster Partikel (Kolloide) innerhalb und außerhalb der Zellen.

Wenn der osmotische Druck abfällt, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Ödems. Da Albumin den größten Anteil an Blutproteinen ausmacht, ist es auch der wichtigste Faktor bei der Aufrechterhaltung dieses Drucks..

Albumin ist ein wichtiger Träger von Substanzen im Blutkreislauf. Albumin bindet und überträgt:

  • Hormone: Cortisol und Thyroxin;
  • Vitamin-D;
  • Fettsäure;
  • Bilirubin (ein Abbauprodukt des roten Blutpigments);
  • Enzyme;
  • Aminosäuren (Bausteine ​​von Enzymen);
  • Elektrolyte (Magnesium, Calcium);
  • Metalle (Kupferionen);
  • Antikoagulanzien, Immunsuppressiva oder Antibiotika.

Der Arzt kann Albumin sowohl im Blutserum als auch im Urin bestimmen.

Mikroalbuminurie - was ist das?

Mikroalbuminurie - die Ausscheidung kleiner Mengen Albumin (20 bis 200 mg / l oder 30 bis 300 mg pro Tag) im Urin. Bei Diabetes oder arterieller Hypertonie tritt bei etwa 10-40% der Patienten eine Mikroalbuminurie auf. Die Inzidenz von Mikroalbuminurie beträgt etwa 5-7%. Die Höhe der Albuminausscheidung ist ein unabhängiger Risikofaktor für die Entwicklung von Nieren- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Myokardinfarkt, Schlaganfall oder Kreislaufstörungen. Individuelle Unterschiede in den Albuminurie-Spiegeln können kurz nach der Geburt festgestellt werden und spiegeln wahrscheinlich individuelle Unterschiede in der Endothelzellfunktion - der innersten Schicht von Blutgefäßen - wider.

Albumin ist ein relativ großes negativ geladenes Protein. 99% des Albumins, das durch den Blutkreislauf fließt, wird von Zellen ganz oben in den Nierentubuli eingefangen. Hoher Blutdruck und Diabetes erhöhen den Druck im Nierenkörper und damit die Menge an gefiltertem Albumin. Eine Hyperglykämie kann die negative Ladung glomerulärer Kapillarendothelzellen verringern und somit die Permeabilität der Blutbarriere für Albumin erhöhen.

Ursachen für hohen Albumingehalt

Bei Patienten mit Diabetes mellitus markiert der Beginn der Mikroalbuminurie den Übergang von einem frühen Stadium der Nierenschädigung mit einem Anstieg der glomerulären Filtrationsrate (Hyperfiltrationsstadium) zu einem Stadium fortschreitender Nierenfunktionsstörung. Bei Menschen ohne Diabetes weist die Mikroalbuminurie auf ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer offenen Nierenerkrankung in den nächsten Jahren hin. Protein im Urin bei Diabetes ist ein potenziell gefährliches Zeichen.

Diabetiker mit Mikroalbuminurie haben im Vergleich zu Patienten ohne Mikroalbuminurie ein etwa 2,4-fach erhöhtes Risiko, an Herzkomplikationen zu sterben. Selbst bei Menschen mit hohem Blutdruck (Hypertonie) und normaler Bevölkerung steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Morbidität) in den nächsten 5 Jahren. Mikroalbuminurie erhöht das Risiko für Demenz und venöse Thromboembolien.

In den Industrieländern ist die diabetische Nephropathie die Hauptursache für die Dialysetherapie. Anfänglich fehlt normalerweise eine Nierenfunktionsstörung und die glomeruläre Filtrationsrate ist normal, und nur Mikroalbuminurie zeigt den Beginn einer Nierenschädigung an. 10-50% der Diabetiker entwickeln je nach Krankheitsdauer eine Mikroalbuminurie.

Nach einigen Jahren kann eine Makroalbuminurie (> 300 mg / Tag) zu einer Nierenerkrankung im Endstadium führen. Nur eine frühzeitige Erkennung und konsequente Behandlung der Mikroalbuminurie kann solche Folgen verhindern. Bei Typ-I-Diabetikern ist die Mikroalbuminurie ein starker Prognosefaktor für die diabetische Nephropathie, bei Typ-II-Diabetes nur ein potenzieller Prädiktor,

Etwa 5-32% aller Patienten mit Bluthochdruck leiden an Mikroalbuminurie. Eine höhere Prävalenz tritt bei Diabetes und Bluthochdruck auf.

Zusätzlich zur Erhöhung der Mortalität entwickeln die Patienten auch Hyperlipidämie, linksventrikuläre Hypertrophie, renovaskuläre Erkrankungen und arterielle Verschlusskrankheiten. Darüber hinaus kann eine hypertensive Nierenerkrankung sowohl bei einem Kind als auch bei einem Erwachsenen zu einem chronischen Nierenversagen führen..

Da der Patient normalerweise klinisch asymptomatisch ist, wird eine Mikroalbuminurie oft erst spät in der Entwicklung diagnostiziert. Zur Diagnose wird empfohlen, innerhalb von 24 Stunden eine spezielle Analyse durchzuführen.

Für die Diagnose einer beginnenden Nephropathie besteht die einzige verfügbare Option darin, eine Mikroalbuminurie zu erkennen. Typ-I-Diabetiker haben voraussichtlich zwischen dem 5. und 10. Lebensjahr Nierenschäden. Da das Auftreten von Typ-II-Diabetes häufig vor der Diagnose liegt, sollte der Patient ab dem Zeitpunkt der Diagnose regelmäßig auf Mikroalbuminurie untersucht werden. Die Patienten sollten alle 3 Monate einen Arzt aufsuchen. Proteinurie bei Diabetikern kann auch durch nicht-diabetische Nierenerkrankungen verursacht werden.

So bereiten Sie sich auf Ihre tägliche UIA vor

Eine Mikroalbuminurie ist mit herkömmlichen Urinteststreifen nicht nachweisbar. Routinemäßige Urintests zeigen zunächst eine Ausscheidung von mehr als 300-500 mg Albumin pro Tag. Es gibt verschiedene Methoden zum Nachweis von Pathologie: Radioimmunoassay, Nephelometrie, Immunotumidimetrie. Der Goldstandard ist die Bestimmung von Albumin im Urin, das innerhalb von 24 Stunden gesammelt wird. Die Urinanalyse auf das Vorhandensein von Mikroalbuminurie bei Diabetes mellitus ist eine wichtige Untersuchung, mit deren Hilfe verschiedene Komplikationen identifiziert werden können.

Norm

Urin auf UIA ist die Norm für Diabetiker:

  • Einzelurin: weniger als 20 mg;
  • Täglicher Urin: weniger als 30 mg.

Wenn eine erhöhte Konzentration dieses Proteins festgestellt wird, müssen Frauen und Männer dringend einen Nephrologen konsultieren, der die erforderliche Behandlung verschreibt.

Spontane Remission und Sartanbehandlung

386 Patienten mit insulinabhängigem Diabetes und Mikroalbuminurie wurden 6 Jahre lang nachbeobachtet. In mehr als der Hälfte (58%) der Fälle bildete sich die Mikroalbuminurie ohne Behandlung spontan zurück. Eine Regression war bei Patienten mit HbA1c von weniger als 8%, einem systolischen Blutdruck von weniger als 115 mmHg, einem Gesamtcholesterin von weniger als 5,1 mmol / l und Triglyceriden von weniger als 1,6 mmol / l wahrscheinlicher. Die Behandlung mit ACE-Hemmern erhöhte die Anzahl der Remissionen nicht. Entscheidend für die Prognose ist jedoch eine gute Kontrolle der kardiovaskulären Risikofaktoren..

Eine Remission tritt eher bei Patienten auf, die einen gesunden Lebensstil führen, stellten die Forscher fest. Es ist jedoch auch wichtig, Medikamente einzunehmen, um das Risiko schwerwiegender Komplikationen zu verringern..

Obwohl die vorteilhaften Wirkungen eines ACE-Hemmers auf die Mikroalbuminurie bei Menschen mit Diabetes und normalem Blutdruck gut dokumentiert sind, ist dies bei Angiotensin-II-Rezeptorantagonisten nicht der Fall. In einer niederländischen Doppelblindstudie, die nur 10 Wochen dauerte, wurde untersucht, ob Losartan den entsprechenden Effekt erzielen kann. An der Studie nahmen 147 Personen mit Diabetes und Mikroalbuminurie teil, die jedoch einen normalen Blutdruck hatten. Losartan senkte den Blutdruck leicht, aber die Kreatinin-Clearance blieb unverändert. Wie die Studie zeigte, hatte Losartan wie andere Sartane keinen statistisch signifikanten Einfluss auf die Albumin-Konzentration im Blutplasma.

Epidemiologie

Bei 20-40% der Diabetiker, die eine Nierenerkrankung entwickeln, kann Mikroalbumin in einer Urinprobe nachgewiesen werden. Bei 2-2,5% der Diabetiker mit normaler Albuminausscheidung tritt die Mikroalbuminurie erstmals im ersten Krankheitsjahr auf. Typ-1-Diabetiker sind besonders anfällig für Krankheiten.

Rat! Es wird nicht empfohlen, Volksheilmittel oder ungetestete Methoden (Diäten) zu verwenden, um überschüssiges Protein zu „entfernen“. Bei hohem Blutzucker und Bluthochdruck sollten Sie den Rat eines Arztes einholen.

Mikroalbuminurie

Mikroalbuminurie (MAU) ist die Ausscheidung von Albumin im Urin in einer Menge von 30-300 mg pro Tag. Im Yusupov-Krankenhaus wurden alle Bedingungen für die Behandlung von Patienten mit Albuminurie geschaffen:

  • Zimmer mit europäischem Komfortniveau;
  • Verwendung moderner Diagnosegeräte der Expertenklasse, mit denen Sie die Ursache der Albuminurie schnell und genau bestimmen können;
  • Behandlung von Krankheiten, die sich durch Albuminurie manifestieren, mit den neuesten Arzneimitteln, die hochwirksam sind und ein Minimum an Nebenwirkungen aufweisen;
  • Aufmerksame Einstellung des medizinischen Personals zu den Wünschen der Patienten.

Schwere Krankheitsfälle, deren Anzeichen Mikroalbuminurie sind, werden auf einer Sitzung des Expertenrates unter Beteiligung von Professoren, Ärzten der medizinischen Wissenschaften und Ärzten der höchsten Kategorie erörtert. Kardiologen, Nephrologen, Endokrinologen und andere Spezialisten sind je nach Ursache der Albuminurie an der Behandlung von Patienten beteiligt..

Mikroalbuminurie ist ein frühes Anzeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion und eine der Manifestationen einer Schädigung des Zielorgans (ein Indikator für endotheliale Dysfunktion, Insulinresistenz und erhöhte Blutgerinnung - Hyperkoagulation). Mikroalbuminurie wird mit speziellen Streifen diagnostiziert. Sie kommen in unterschiedlichen Empfindlichkeiten. Wenn positiv, bestätigen Sie die Mikroalbuminurie mit quantitativen Methoden.

Indikationen zur Verschreibung einer Urinanalyse bei Mikroalbuminurie

Die Urinanalyse für Ärzte mit Mikroalbuminurie (UIA) des Krankenhauses Jussupow verschreibt zu folgendem Zweck:

  • Screening der Anfangsstadien der renalen glomerulären Dysfunktion (Nephropathie als Komplikation von Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Atherosklerose);
  • Diagnose von Erkrankungen der Nieren und Organe des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Überwachung des Nierenzustands bei Krankheiten, bei denen die Nieren am pathologischen Prozess beteiligt sein können (Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen);
  • Überwachung der Therapie auf Bluthochdruck.

Mikroalbuminurie ist ein Marker zur Beurteilung des Risikos von Nierenerkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Die Urinanalyse auf MAU wird für Patienten verschrieben, die an Glomerulonephritis, arterieller Hypertonie und Sarkoidose leiden. Der Albuminspiegel im Urin kann mit Fructose-Intoleranz und Unterkühlung ansteigen. Die Mikroalbuminurie wird bei schwangeren Frauen festgestellt, bei denen das Risiko einer Nephropathie besteht.

Wie man auf Mikroalbuminurie getestet wird

Am Vorabend der Studie wird dem Patienten empfohlen, Alkohol, salzige und würzige Lebensmittel, Lebensmittel, die die Farbe des Urins verändern (Rüben, Karotten), zu vermeiden. Vor der Urinsammlung sollte eine gründliche Toilette der äußeren Genitalien durchgeführt werden. Männer führen nach Abduktion der Vorhaut und Freilegung der Eichel die Toilette der äußeren Geschlechtsorgane durch. Frauen wird nicht empfohlen, während der Menstruation Urin gegen Mikroalbuminurie zu verabreichen. Vor dem Sammeln von Urin ist es ratsam, einen gynäkologischen Tupfer in die Vagina einzuführen.

Bei Patienten mit Inkontinenz wird der Urin mit einem Katheter gesammelt. Bei Säuglingen wird eine gründliche Toilette der äußeren Geschlechtsorgane durchgeführt, der Urin wird in einem Urinsammelbeutel gesammelt. Der aus der Windel herausgedrückte Urin wird nicht untersucht.

Sammeln Sie den Urin in einem sauberen, trockenen Glas- oder Plastikbehälter, der gut mit Reinigungs- und Desinfektionsmitteln gewaschen ist, oder in einem sterilen Einweg-Urinbehälter. Nach dem Sammeln des Urins wird der Behälter mit einem Deckel fest verschlossen, in einen sauberen Einwegbeutel gelegt und an das Laborzentrum des Krankenhauses Jussupow geliefert.

Interpretation der Urintestergebnisse an der UIA

Die Ausscheidung von Albumin im Urin kann durch Dehydration, starke körperliche Anstrengung oder eine proteinreiche Ernährung zunehmen. Die Mikroalbuminurie wird bei Patienten festgestellt, die an Krankheiten leiden, die mit einem Anstieg der Körpertemperatur, entzündlichen Prozessen der Harnwege (Blasenentzündung, Urethritis) auftreten..

Eine Abnahme des Albuminspiegels im Urin tritt bei folgenden Erkrankungen auf:

  • Dysmetabolisch, Reflux, Strahlennephropathie;
  • Pyelonephritis;
  • Frühes Stadium der Glomerulonephritis;
  • Nierenvenenthrombose;
  • Polyzystische Nierenerkrankung;
  • Nephropathie schwangerer Frauen;
  • Systemischer Lupus erythematodes (Lupusnephritis);
  • Amyloidose der Nieren;
  • Multiples Myelom.

Die Ausscheidung von Albumin im Urin nimmt mit übermäßiger Flüssigkeitszufuhr ab, einer proteinarmen Diät, die Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (Enalapril, Captopril), nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente und Unterkühlung einnimmt.

Körperliche Manifestationen von Mikroalbuminurie

Ein Patient mit einem hohen Albumingehalt im Urin durchläuft mehrere Stadien der Krankheitsentwicklung. Im asymptomatischen Stadium hat der Patient keine Beschwerden, aber im Urin wird eine Mikroalbuminurie festgestellt. Im Anfangsstadium der Krankheit gibt es auch keine Beschwerden, aber seine glomeruläre Filtrationsrate steigt. Der Indikator für Mikroalbuminurie überschreitet 30 mg pro Tag nicht.

Das prä-nephrotische Stadium ist durch einen Anstieg des Mikroalbuminspiegels im Urin auf bis zu 300 mg gekennzeichnet. Der Blutdruck des Patienten steigt und die Nierenfiltrationsrate steigt. Es gibt Beschwerden im Zusammenhang mit erhöhtem Blutdruck (Kopfschmerzen, Übelkeit, manchmal Erbrechen). Im nephrotischen Stadium der Krankheit steigt der Blutdruck an, er wird durch die Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten schlecht kontrolliert und es treten Ödeme auf. In den Ergebnissen der Urinanalyse ist ein signifikanter Anstieg der Proteinmenge und des Vorhandenseins roter Blutkörperchen zu verzeichnen. Die glomeruläre Filtration nimmt ab, die Kreatinin- und Harnstoffspiegel werden erhöht.

Das Stadium des Nierenversagens ist durch einen häufigen Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet. Das Ödem bleibt bestehen, die Anzahl der roten Blutkörperchen im Urin steigt. Die Filtrationsrate wird signifikant reduziert, die Proteinkonzentration im Urin steigt zusammen mit Kreatinin und Harnstoff an.

Klinische Bedeutung der Mikroalbuminurie

Mikroalbuminurie ist das wichtigste frühe Zeichen einer Nierenschädigung, das die Anfangsstadien der Gefäßpathologie (endotheliale Dysfunktion, Atherosklerose) widerspiegelt. Es korreliert konsistent mit einem Anstieg der Inzidenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und der Mortalität. Dissertationen, Artikel, die sich mit dem Problem der Mikroalbuminurie befassen und darauf hinweisen, dass bereits ein geringer Anstieg der Albuminausscheidung im Urin mit einem signifikanten Anstieg des Risikos für kardiovaskuläre Ereignisse, einschließlich tödlicher Ereignisse, verbunden ist. Ein fortschreitender Anstieg der MAU zeigt eine Verschlechterung des Gefäßzustands an und erhöht das Risiko weiter. In dieser Hinsicht wird die Mikroalbuminurie als unabhängiger Faktor für das kardiovaskuläre Risiko und als frühestes Anzeichen einer Schädigung der Zielorgane (Nieren) anerkannt..

MAU ist eine Folge des erhöhten Verlusts von Albumin aus dem Blutplasma durch das Endothel und wird als Marker für die Entwicklung systemischer Störungen der Endothelfunktion definiert. Die endotheliale Dysfunktion ist charakteristisch für die frühen Stadien der Atherosklerose und direkt mit einem erhöhten kardiovaskulären Risiko verbunden.

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass eine erhöhte Proteinausscheidung im Urin eindeutig mit einer linksventrikulären Hypertrophie verbunden ist, unabhängig von Alter, Rasse, Geschlecht, Blutdruck, Rauchen, Diabetes, Rauchen und Kreatininspiegel im Blut. MAU wird besonders häufig bei Herzinsuffizienz und arterieller Hypertonie festgestellt. Mikroalbuminurie entwickelt sich bei 10-40% der Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus und bei 15-40% der Patienten mit Typ-2-Diabetes mellitus. Die Häufigkeit des Nachweises von Mikroalbuminurie nimmt bei beiden Arten von Diabetes mellitus mit der Dauer der Erkrankung zu..

Um auf Mikroalbuminurie getestet zu werden, rufen Sie das Contact Center des Yusupov-Krankenhauses an. Nach der Untersuchung werden die Ärzte die Krankheit behandeln, die den Anstieg des Proteingehalts im Urin verursacht hat..

Urinanalyse auf Mikroalbumin (MAU)

Die menschliche Gesundheit ist die wichtigste Voraussetzung für ein erfülltes Leben. Im Falle einer Fehlfunktion des Körpers können frühzeitige diagnostische Studien Krankheiten oder deren Komplikationen verhindern. Die Analyse des Urins an der UIA ist effektiv, was ist dieses Verfahren, was sind die Indikationen für seine Umsetzung, Interpretation der Ergebnisse - die Hauptaspekte der Studie.

Dieser Labortest wird in großem Umfang von internationalen Labors durchgeführt, in denen der Prozentsatz an Albumin bestimmt wird, einem Protein im Körper, das von der Leber produziert und im Urin ausgeschieden wird. Gesunde Nieren behalten Albumin, wobei nur eine geringe Menge im Urin enthalten ist. Jede Änderung auf eine kleinere oder größere Seite weist auf Verstöße hin. Was ist UIA? Mikroalbuminurie - ein hoher Albuminspiegel - ist ein Zeichen für pathologische Erkrankungen der Nieren, des Herzens und der Blutgefäße.

Zur Früherkennung von Krankheiten wird eine spezielle Analyse durchgeführt. Die MAU-Analyse ist wichtig für die Diagnose und Kontrolle der Nephropathie von Diabetes mellitus. Erhöhte Albuminspiegel weisen auf Komplikationen der Krankheit hin.

Gründe für einen Anstieg des Albumins

Manchmal ändert sich der Proteinwert im Urin aufgrund natürlicher Prozesse.

Natürliche Ursachen

  • Unterkühlung (in kaltem Wasser schwimmen, in der Kälte bleiben).
  • Überhitzung des Körpers (heiße Bedingungen).
  • Stress, mentaler Stress und Frustration.
  • Trinken Sie große Mengen an Flüssigkeiten (sowohl Getränke als auch Lebensmittel wie Wassermelonen)..
  • Rauchen (besonders übermäßiges Rauchen).
  • Menstruationsperiode bei Frauen.
  • Körperliche Aktivität von erhöhter Intensität.
  • Albumose tritt bei Frauen nach dem Geschlechtsverkehr mit Spermien auf.

Diese Faktoren können einen vorübergehenden Anstieg des Albumins im Urin hervorrufen. Wenn diese Ursachen beseitigt werden, normalisiert sich der Indikator.

Pathologische Ursachen

Erhöhtes Protein aufgrund von infektiösen und nicht infektiösen Krankheiten.

  • Akute oder chronische Pyelonephritis, Glomerulonephritis.
  • Hypertensive Abweichungen.
  • Nephrotisches Syndrom, Nephrose.
  • Sarkoidose.
  • Herzinsuffizienz.
  • Diabetische Nephropathie.
  • Atherosklerose.
  • Alkoholismus und Rauchen.
  • Gestose schwangerer Frauen.
  • Vergiftung mit Medikamenten, Schwermetallsalz.

Wie man sich bei UIA testen lässt

Die Einhaltung der Regeln für die Aufbereitung und Abgabe von Urin garantiert ein genaues Untersuchungsergebnis.

  • Schließen Sie am Tag vor der Analyse helle Lebensmittel von der Diät aus, die die Farbe des Urins beeinflussen.
  • Frauen sollten ein Wattestäbchen verwenden, um das Vaginallumen zu schließen. Sie können während der Menstruation kein Biomaterial sammeln.
  • Zunächst sollten Hygieneverfahren durchgeführt werden, um das Eindringen von Mikroorganismen zu verhindern, die das Ergebnis verändern können.
  • Das zuverlässigste Ergebnis zeigt der Morgenurin. Eine andere Zeit ist jedoch möglich, wenn 4 Stunden seit dem vorherigen Urinieren vergangen sind. Einige Ärzte empfehlen, den gesamten täglichen Urin für den UIA-Test zu sammeln..
  • Der Behälter für das Material muss steril sein (dazu mit Alkohol behandeln) oder es ist besser, einen speziellen Behälter für Urin zu kaufen.
  • Die Analyse sollte am Tag der Entnahme erfolgen.

Beachtung! Wenn Kot in den Behälter gelangt ist und der Patient Medikamente einnimmt, sind die Ergebnisse unzuverlässig.

Indikatorrate

Jeder Mensch hat eine kleine Menge der Substanz im Urin. Nierentubuli absorbieren Albumin, aber wenn sie beschädigt sind, werden große Mengen an Protein freigesetzt.

Abweichungen von Indikatoren werden berücksichtigt, wenn große Albuminmoleküle im Urin gefunden werden. Selbst geringfügige Abweichungen der Indikatoren für Kinder sind ein Zeichen für das Vorhandensein einer Pathologie.

Die Norm der zulässigen Menge einer Substanz im Harnsediment eines gesunden Menschen pro Tag beträgt 30 mg. Ein Anstieg weist auf eine Mikroalbuminurie hin. Bei einem Anstieg des Proteingehalts auf 300 mg handelt es sich um eine Proteinurie.

Der Normalwert einer Portion Urin kann bis zu 20 mg Protein pro Liter enthalten. Die Norm für Frauen beträgt bis zu 2,5 und für Männer bis zu 3,5 mg / mmol in Bezug auf Kreatinin.

Was beeinflusst den UIA-Indikator?

Es gibt viele Faktoren, die den Proteinspiegel im Körper erhöhen. Die häufigsten sind:

  • Rennen.
  • Klimatische Bedingungen und andere Merkmale des Gebiets.
  • Viel Protein essen.
  • Schwere Übung.
  • Temperaturanstieg.
  • Übergewicht.
  • Krankheiten.

Eine genaue Diagnose wird in 3 Monaten mit einem regelmäßigen Urintest für MAU gestellt, der 3 bis 6 Mal wiederholt werden muss.

Wichtig! Es gibt Bedingungen für die Durchführung des Tests: Der Patient hat keine Infektion, hatte vor dem Eingriff keine körperliche Belastung.

Termin passend für den Fall:

  • Bei Diagnose Typ-2-Diabetes. Der UIA-Test wird alle sechs Monate durchgeführt.
  • Die Dauer des Verlaufs von Typ-1-Diabetes beträgt mehr als 5 Jahre. Diese Analyse wird alle 6 Monate durchgeführt..
  • Diabetes mellitus bei Kindern mit rezidivierender Dekompensation.
  • Nephropathie der Schwangerschaft.
  • Mit Lupus erythematodes.
  • Amyloidose, Nierenschäden, Glomerulonephritis.

Stadien der Nephropathie

Eine Verletzung der Funktionalität der Nieren tritt in Stadien auf, die durch bestimmte Merkmale gekennzeichnet sind.

1. Erste Manifestationen

Der MAU-Test zeigt das Vorhandensein von Mikroalbumin. Es gibt keine äußeren Symptome.

2. Pränephrotische Veränderungen

Der Patient erfährt Blutdruckschwankungen, die Nieren filtern die Flüssigkeit langsam und im Urin beträgt die Proteinkonzentration 30 - 300 MHz / Tag.

3. Nephrotische Veränderungen

Die Nieren des Patienten verringern die Filtrationskapazität, daher treten Ödeme, erhöhter Druck, Proteinurie und Mikrohämaturie auf. Manchmal steigen die Harnstoff- und Kreatininspiegel an.

4. Urämie

Der Blutdruck erreicht hohe Werte, die nicht auf die Behandlung ansprechen. Ödeme, Hämaturie und Proteinurie treten auf. In der Analyse steigt die Anzahl der Erythrozyten, Kreatinin, Harnstoff. Bei Herzerkrankungen leidet der Patient unter Brustschmerzen, manchmal auf der linken Seite.

Wenn bei der Analyse auf MAU die Norm überschätzt wird, sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten und sich regelmäßigen Untersuchungen durch Spezialisten unterziehen, die restaurative und korrigierende Medikamente verschreiben. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, desto wirksamer sind die therapeutischen Maßnahmen..

Dekodierung und Regeln für die Urinanalyse für UIA (Mikroalbuminurie)

Die Urinanalyse für MAU ist eine effektive Studie, mit der Sie die Menge an Albumin im Körper bestimmen können. Ein erhöhter Proteinspiegel weist auf eine Nierenfunktionsstörung, eine Gefäßerkrankung und eine endotheliale Dysfunktion hin. Die Vorteile der Analyse sind Zuverlässigkeit und die Fähigkeit, Verstöße frühzeitig zu erkennen.

Was ist Analyse?

Die Untersuchung der MAU im Urin bestimmt den Albuminspiegel. Aber was ist es? Albumine sind Proteine, die sich in Wasser lösen. Sie werden von der Leber produziert und sind der Hauptbestandteil des Blutserums..

MAU steht für Mikroalbuminurie, bei der viel Albumin im Urin vorhanden ist. Mikroalbuminurie ist der Grad des Albuminverlustes mit Urin von 20 bis 200 μg pro Minute oder 30-300 mg pro Tag.

Für einen gesunden Körper ist die Norm, wenn nur eine kleine Menge eines kleinen Proteins, das als Mikroalbumin bezeichnet wird, im Urin ausgeschieden wird. Mit hohen Zahlen ist dieses Protein ein klinisches Symptom der frühen Nephropathie. Dieses Symptom ist typisch für Diabetiker, Krebspatienten und Patienten mit entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems..

Um die Menge an Mikroalbumin im Urin zu bestimmen, werden die folgenden Arten von Forschung verwendet:

  • Das Verhältnis von Albumin und Kreatinin im Urin. Das Albumin-Kreatinin-Verhältnis wird durch Untersuchung des durchschnittlichen Urinanteils bestimmt. Die Proteinkonzentration wird in einer Einzeldosis Urin gemessen und um Kreatin korrigiert. Die Anwendung des letzteren in dieser Studie basiert auf einem ähnlichen Prinzip, das bei der Bestimmung der glomerulären Filtrationsrate verwendet wird. Es ist bemerkenswert, dass die Analyse des Verhältnisses von Albumin und Kreatinin sehr informativ und einfach durchzuführen ist. Daher ist es eine der führenden Methoden zur Diagnose von Albuminurie..
  • Immunturbidimetrisch. Die direkte immunturbidimetrische Untersuchung basiert auf der Beurteilung der Proteinkonzentration anhand der Trübung der Lösung. Die Flüssigkeit wird nach der Fällungsreaktion und der Wechselwirkung von Albumin mit Immunglobulinen erhalten.
  • Immunchemisch. Die immunochemische Technik beinhaltet die Verwendung des "HemoCue" -Systems basierend auf einer immunochemischen Reaktion unter Verwendung monoklonaler Antikörper. Ein solcher Komplex trägt zum Auftreten von Sedimenten bei, die anschließend von einem Photometer erfasst werden..

Die Bewertung erfolgt auch mithilfe von Streifentests. Die Streifen messen 6 Grad Albumin. Diese Diagnosemethode ist zu 90% zuverlässig. Wenn das Ergebnis positiv ist, werden Methoden zum Nachweis der Proteinkonzentration verwendet, um dies zu bestätigen. Beispielsweise wird eine biologische Flüssigkeit unter Verwendung eines Urinanalysators untersucht.

Beliebte Teststreifen zur Bestimmung von Albumin - MicroalbuFan, Uriscan-Streifen, Micral-Test. Das Prinzip ihrer Arbeit basiert auf der immunochromatographischen Methode unter Verwendung von Antikörpern gegen das Protein, die mit einem speziellen Enzym (Galactosidase) oder Coloidgold markiert sind.

Für welche Krankheiten ist diese Analyse zugeordnet??

Wenn eine Reihe von pathologischen Zuständen, bei denen Frauen und Männer die Albumin-Norm überschritten haben:

  1. Infektionskrankheiten;
  2. Blutdruckanstiege;
  3. Sarkom;
  4. Drogenvergiftung, chemische Vergiftung;
  5. Glomerulonephritis;
  6. Herzkrankheiten;
  7. Entzündung der Organe des Urogenitalsystems;
  8. Pyelonephritis;
  9. Gestose bei schwangeren Frauen;
  10. Atherosklerose;
  11. Lupus erythematodes;
  12. nephrotisches Syndrom.

Ein hoher Albuminspiegel im Urin wird auch bei Diabetes mellitus festgestellt. Störungen in der Arbeit von Blutgefäßen und Herz, Nephropathie treten 5-7 Jahre nach der Entwicklung der Krankheit auf. Daher wird die Untersuchung der MAU notwendigerweise mit chronischer Hyperglykämie durchgeführt..

Bei Diabetes mellitus tritt Mikroalbuminurie als Komplikation auf. Der Entwicklungsmechanismus ist mit Stoffwechselstörungen und irreversiblen Veränderungen der Blutgefäße verbunden.

Eine Urinanalyse auf MAU wird durchgeführt, um die Nierenfunktion während der Schwangerschaft, chronische Hyperglykämie, Herzerkrankungen und Bluthochdruck zu bewerten. Eine weitere Indikation für die Forschung ist die primäre Nephropathie. Dies sind Zysten, Glomerulonephritis und Nierenentzündungen. Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit einer Präeklampsie während der Schwangerschaft wird auch eine Studie zum Nachweis von Mikroalbumin während der Schwangerschaft durchgeführt..

Vorbereitung auf die Analyse

Die Analyse des täglichen Urins bei UIA ist zuverlässig, wenn Sie sich richtig darauf vorbereiten. Es wird nicht empfohlen, Lebensmittel zu essen, die die Farbe des Urins 24 Stunden vor der Studie ändern. Dies sind Maulbeeren, Rüben, Karotten, Blaubeeren, Johannisbeeren und mehr. Sie dürfen vor dem Test keinen Alkohol trinken oder bestimmte Medikamente einnehmen. Dies sind Furagin, Aspirin, alle Diuretika, entzündungshemmende, blutdrucksenkende Medikamente.

Wie mache ich einen Urintest, um ihn so zuverlässig wie möglich zu machen? Vor der Diagnose sollten Sie eine gründliche Hygiene der äußeren Geschlechtsorgane mit antibakteriellen Mitteln durchführen. Ebenso wichtig ist es, körperliche Aktivität auszuschließen, Unterkühlung oder Überhitzung des Körpers zu vermeiden. Vor dem Sammeln von Urin wird nicht empfohlen, salzige, würzige Speisen zu sich zu nehmen und viel Flüssigkeit zu trinken. Der Urin von Frauen, die ihre Periode haben, kann nicht diagnostiziert werden!

Regeln für die Urinsammlung

Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, müssen Sie wissen, wie man Urin für Forschungszwecke sammelt. Der Eingriff wird innerhalb von 24 Stunden durchgeführt. Das erste Wasserlassen wird übersprungen, dh der Urin wird in die Toilette abgelassen.

Für die Studie benötigen Sie zwei sterile Behälter mit 1,5 l und 100-200 ml. Tagsüber wird der Urin zunächst in einem großen Behälter gesammelt. Um zu verhindern, dass die biologische Flüssigkeit ihre Zusammensetzung ändert, sollte sie im Kühlschrank aufbewahrt werden..

Nehmen Sie als nächstes einen kleinen Behälter, spülen Sie ihn aus und wischen Sie ihn trocken. Eine Stunde vor Gebrauch wird empfohlen, den Behälter mit Alkohol oder einem anderen Antiseptikum zu behandeln. Es ist wünschenswert, dass ein kleiner Behälter mit einem Volumen von 50 bis 200 ml aus Kunststoff oder Glas hergestellt wurde. Im Voraus können Sie ein Stück Papier mit Initialen, Lieferdatum, der in 24 Stunden freigesetzten Urinmenge, Richtung, Indikatoren, Größe und Gewicht darauf kleben.

Der tägliche Urin wird geschüttelt. Gießen Sie aus einem großen Behälter bis zu 150 ml Flüssigkeit in einen zweiten sterilen kleinen Behälter, der zuvor vorbereitet wurde. Wenn der Urin vollständig gesammelt ist, wird er in 1-2 Stunden an das Labor geliefert.

Sie können UIA keinen Urin spenden, wenn dieser mit Kot kontaminiert ist oder nicht ordnungsgemäß gelagert wurde!

Dekodierung und Interpretation der Ergebnisse

Bei Erwachsenen überschreitet die Proteinnorm im Urin 150 mg pro Tag und Mikroalbumin nicht - bis zu 30 mg pro Tag. Im Urin von Kindern fehlt diese Substanz praktisch. Die Norm für Albumin im Blut bei Männern beträgt 3,5 g, bei Frauen 2,5 g. Die Dekodierung der Studie an der UIA ist recht einfach. Wenn zusammen mit dem Urin innerhalb von 24 Stunden mehr als 30 mg Protein aus dem Körper ausgeschieden werden, bedeutet dies, dass der Patient ein leichtes Stadium der Nephropathie hat. Wenn die tägliche Albumin-Konzentration mehr als 300 mg beträgt, deutet dies auf eine schwere Nierenfunktionsstörung hin. Um die Diagnose in 1,5-3 Monaten zu bestätigen, wird eine zusätzliche UIA-Analyse durchgeführt.

Es ist bemerkenswert, dass sich der Myroalbuminspiegel täglich ändern kann. Manchmal beträgt der Unterschied bis zu 40%. Aus Gründen der Zuverlässigkeit der Ergebnisse muss die Studie daher dreimal in 3-6 Monaten durchgeführt werden. Wenn die Norm zweimal überschritten wird, bestätigt der Arzt die Nierenfunktionsstörung und verschreibt eine geeignete Behandlung..

Bei der Dekodierung der Ergebnisse einer Studie für Mikroalbumin kann ein Indikator wie die Geschwindigkeit der Proteinausscheidung im Urin pro Tag oder ein bestimmtes Zeitintervall verwendet werden. Die Normoalbuminurie beträgt 20 µg pro Minute, die Mikroalbuminurie bis zu 199 µg pro Minute und die Makroalbuminurie 200 µg pro Minute.

Die Indikatoren können interpretiert werden. Es gibt also eine bestimmte Rate, die in Zukunft fallen könnte. Dies wird durch Studien bestätigt, die sich auf ein erhöhtes Risiko für Herz- und Gefäßerkrankungen beziehen, selbst bei einer Proteinfreisetzungsrate von 4,8 μg pro Minute (oder 5-20 μg pro Minute). Daher müssen quantitative Studien und Screening-Studien unbedingt durchgeführt werden, auch wenn ein einziger Test kein Albumin im Urin ergab. Dies ist besonders wichtig bei nicht pathologischer Hypertonie..

Wenn eine kleine Menge Protein im Urin gefunden wurde und es keine Risikogruppe gibt, sind eine Reihe komplexer Studien erforderlich, um das Vorhandensein von arterieller Hypertonie und Diabetes auszuschließen. Wenn Albuminurie von Bluthochdruck oder chronischer Hyperglykämie begleitet wird, ist es notwendig, den glykierten Hämoglobin-, Blutdruck- und Cholesterinspiegel mit Hilfe einer medikamentösen Behandlung wieder auf den Normalwert zu bringen. Dies reduziert das Todesrisiko um 50%..

Was tun, wenn das Mikroalbumin erhöht ist?

Wenn die Urinanalyse für UIA das Vorhandensein einer großen Menge Albumin im Urin bestätigt, ist es zur Vermeidung schwerwiegender Folgen erforderlich, den Lebensstil vollständig zu ändern.

  • Zu diesem Zweck empfehlen Ärzte eine protein- und kohlenhydratarme Ernährung..
  • Die Ernährung sollte mit gesunden Lebensmitteln wie Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten, Getreide, Gemüse, Kräutern, magerem Fleisch oder Fisch, fettarmen Milchprodukten und Eiern angereichert werden. Es ist besser, Konservierungsstoffe, geräuchertes Fleisch, Gurken, Fast Food und scharfe Gewürze abzulehnen. Um die Nieren tagsüber nicht zu überlasten, sollte das Essen bis zu 6 Mal in kleinen Portionen eingenommen werden..
  • Wenn das Harnsystem gestört ist, ist der Konsum von Alkohol kontraindiziert. Alkohol stört die Proteinaufnahme. Aber ausnahmsweise kann man manchmal ein Glas trockenen Rotwein trinken.
  • Auch Ärzte empfehlen das Rauchen nicht. Diese Sucht führt zu Vasospasmus, wodurch das Herz intensiv zu arbeiten beginnt..
  • Um den Blutdruck zu normalisieren, müssen Sie 30 Minuten lang bis zu viermal pro Woche trainieren. Es wird empfohlen, täglich 8-12 Gläser Wasser zu trinken. Mit körperlicher Aktivität nimmt die Menge der verbrauchten Flüssigkeit zu.
  • Um die Entwicklung oder das Fortschreiten von Diabetes zu verhindern, ist es notwendig, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Ein Überschreiten der Norm (ab 100 mg / dl) wirkt sich schließlich negativ auf die Nierenfunktion aus.
  • Wenn wir über eine medizinische Behandlung sprechen, können ACE-Hemmer für Mikroalbuminurie verschrieben werden. Diese Medikamente erweitern die Blutgefäße, was zu einem Blutdruckabfall führt..
  • Statine werden oft verschrieben, wenn der Proteinspiegel im Urin hoch ist. Medikamente senken den Gehalt an schädlichem Cholesterin im Körper, das das Gefäßlumen verstopft. Statine verlangsamen auch die Produktion eines Schadstoffs in der Leber, was die Funktion der Nieren und des Herzens erleichtert..
  • Wenn Diabetes die Ursache für Mikroalbuminurie ist, muss dem Patienten ständig Insulin injiziert werden. Es ist ein Hormon, das den Transport von Glukose (Energiequelle) in die Zellen fördert. Bei seinem Mangel wird Zucker im Blut gesammelt, was zu einer Fehlfunktion des gesamten Körpers führt..
  • Bei chronischer Hyperglykämie ist eine lebenslange unterstützende Behandlung erforderlich, um die Nierenfunktion zu normalisieren. Die schwere Form der Krankheit endet mit dem Auftreten einer diabetischen Nephropathie, die häufig eine Hämodialyse (Plasmafiltration) erfordert..

Der Albumingehalt im Urin erhöht also signifikant die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung oder des Fortschreitens von Herz- und Gefäßpathologien, Nephropathie, Atherosklerose und Bluthochdruck. Das Vorhandensein all dieser Krankheiten führt zum vorzeitigen Tod. Daher ist die Analyse des Urins bei UIA eine wichtige diagnostische Maßnahme, mit der Sie das Problem frühzeitig erkennen und eine Behandlung durchführen können, die auf die Verbesserung der Gesundheit und die Verlängerung des Lebens abzielt..

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Welche Krankheiten können durch Kopfschmerzen, Schwindel und Mundtrockenheit verursacht werden??

Diäten

Trockener Mund und damit verbundene Symptome wie Kopfschmerzen oder Schwindel können zu jeder Tageszeit auftreten.

An wen kann man sich wegen einer Lebererkrankung wenden?

Arten

Die Leber ist das wichtigste Organ unseres Körpers, das unersetzliche Funktionen erfüllt. Deshalb sollte jeder von uns das Problem seiner Gesundheit ernst nehmen.