Haupt / Behandlung

Technik zur Durchführung und Interpretation der Ergebnisse des Glukosetoleranztests

In diesem Artikel erfahren Sie:

Nach neuesten Forschungsdaten hat sich die Zahl der Fälle von Diabetes mellitus in den letzten 10 Jahren weltweit verdoppelt. Ein derart rascher Anstieg der Inzidenz von Diabetes war der Grund für die Annahme der UN-Resolution zu Diabetes mellitus mit der Empfehlung an alle Staaten, Standards für Diagnose und Behandlung zu entwickeln. Der Glukosetoleranztest ist in den Standards zur Diagnose von Diabetes mellitus enthalten. Nach diesem Indikator sprechen sie vom Vorhandensein oder Fehlen einer Krankheit bei einer Person..

Der Glukosetoleranztest kann oral (durch direktes Trinken der Glukoselösung durch den Patienten) und intravenös durchgeführt werden. Die zweite Methode wird selten angewendet. Mündliche Prüfung ist allgegenwärtig.

Es ist bekannt, dass das Hormon Insulin Glukose im Blut bindet und sie je nach Energiebedarf eines bestimmten Organs an jede Körperzelle abgibt. Wenn eine Person eine unzureichende Menge Insulin (Typ-1-Diabetes mellitus) absondert oder es normal produziert wird, aber ihre Anfälligkeit für Glukose beeinträchtigt ist (Typ-2-Diabetes mellitus), spiegelt der Toleranztest die überschätzten Werte des Blutzuckers wider.

Insulinwirkung auf die Zelle

Die einfache Implementierung sowie die allgemeine Verfügbarkeit ermöglichen es jedem, der den Verdacht auf eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels hat, diese in einer medizinischen Einrichtung zu durchlaufen.

Indikationen zur Durchführung eines Toleranztests

Der Glukosetoleranztest wird in größerem Umfang durchgeführt, um Prädiabetes festzustellen. Um Diabetes mellitus zu bestätigen, ist es nicht immer erforderlich, einen Belastungstest durchzuführen, ein im Labor aufgezeichneter hoher Blutzuckerwert ist ausreichend.

Es gibt eine Reihe von Fällen, in denen es notwendig ist, einer Person einen Glukosetoleranztest zu verschreiben:

  • Es gibt Symptome von Diabetes mellitus, aber routinemäßige Labortests bestätigen die Diagnose nicht.
  • Die Vererbung von Diabetes mellitus ist belastet (die Mutter oder der Vater haben diese Krankheit).
  • Die Nüchternblutzuckerwerte sind gegenüber der Norm leicht erhöht, es gibt jedoch keine für Diabetes mellitus charakteristischen Symptome.
  • Glukosurie (das Vorhandensein von Glukose im Urin);
  • Übergewicht;
  • Eine Glukosetoleranzanalyse wird bei Kindern durchgeführt, wenn eine Veranlagung für die Krankheit besteht und das Kind bei der Geburt ein Gewicht von mehr als 4,5 kg hatte und im Verlauf des Erwachsenwerdens auch ein erhöhtes Körpergewicht aufweist.
  • bei schwangeren Frauen wird es im zweiten Trimester mit überschätztem Nüchternblutzucker durchgeführt;
  • häufige und wiederkehrende Infektionen der Haut, des Mundes oder anhaltende Nichtheilung von Wunden auf der Haut.

Gegenanzeigen für die Analyse

Spezifische Kontraindikationen, für die der Glukosetoleranztest nicht durchgeführt werden kann:

  • Notfälle (Schlaganfall, Herzinfarkt), Trauma oder Operation;
  • ausgeprägter Diabetes mellitus;
  • akute Erkrankungen (Pankreatitis, Gastritis in der akuten Phase, Kolitis, akute Infektionen der Atemwege und andere);
  • Einnahme von Medikamenten, die den Blutzuckerspiegel verändern.

Vorbereitung auf den Glukosetoleranztest

Es ist wichtig zu wissen, dass Sie vor einem Glukosetoleranztest eine einfache, aber obligatorische Vorbereitung benötigen. Folgende Bedingungen müssen eingehalten werden:

  1. Der Glukosetoleranztest wird nur vor dem Hintergrund eines gesunden Zustands einer Person durchgeführt.
  2. Blut wird auf leeren Magen gespendet (die letzte Mahlzeit vor der Analyse sollte mindestens 8-10 Stunden dauern);
  3. Es ist unerwünscht, sich vor der Analyse die Zähne zu putzen und Kaugummi zu verwenden (Kaugummi und Zahnpasta können eine geringe Menge Zucker enthalten, der bereits in der Mundhöhle absorbiert wird, daher können die Ergebnisse fälschlicherweise überschätzt werden).
  4. Am Vorabend des Tests ist der Alkoholkonsum unerwünscht und das Rauchen von Tabak ist ausgeschlossen.
  5. Vor dem Test müssen Sie Ihr normales tägliches Leben führen. Übermäßige körperliche Aktivität, Stress oder andere psycho-emotionale Störungen sind nicht wünschenswert.
  6. Es ist verboten, diesen Test während der Einnahme von Medikamenten durchzuführen (Medikamente können die Testergebnisse verändern)..

Testprozedur

Diese Analyse wird in einem Krankenhaus unter Aufsicht von medizinischem Personal durchgeführt und umfasst Folgendes:

  • Am Morgen wird dem Patienten ausschließlich auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen und der Glukosespiegel darin bestimmt.
  • Dem Patienten wird angeboten, 75 g wasserfreie Glukose in 300 ml reinem Wasser zu trinken (bei Kindern wird Glukose mit einer Geschwindigkeit von 1,75 g pro 1 kg Körpergewicht gelöst).
  • 2 Stunden nach der betrunkenen Glucoselösung wird der Blutzuckerspiegel bestimmt;
  • Beurteilung der Dynamik von Veränderungen des Blutzuckers anhand der Testergebnisse.

Für ein fehlerfreies Ergebnis ist es wichtig, dass der Glukosespiegel sofort im entnommenen Blut bestimmt wird. Einfrieren, Langzeittransport oder Langzeitaufenthalt bei Raumtemperatur ist nicht gestattet.

Auswertung der Zuckertestergebnisse

Bewerten Sie die Ergebnisse mit normalen Werten, die eine gesunde Person haben sollte.

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz und eine beeinträchtigte Nüchternglukose sind Prädiabetes. In diesem Fall kann nur ein Glukosetoleranztest helfen, eine Veranlagung für Diabetes zu identifizieren..

Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft

Der Glukosebelastungstest ist ein wichtiges diagnostisches Zeichen für die Entwicklung von Diabetes mellitus bei einer schwangeren Frau (Schwangerschaftsdiabetes mellitus). In den meisten Geburtskliniken wurde es in die obligatorische Liste der diagnostischen Maßnahmen aufgenommen und ist für alle schwangeren Frauen zusammen mit der üblichen Bestimmung des Nüchternblutzuckers angezeigt. Meistens wird es jedoch für die gleichen Indikationen wie für nicht schwangere Frauen durchgeführt..

Aufgrund einer Veränderung der Arbeit der endokrinen Drüsen und einer Veränderung des Hormonspiegels besteht bei schwangeren Frauen das Risiko, an Diabetes mellitus zu erkranken. Die Bedrohung durch diesen Zustand besteht nicht nur für die Mutter selbst, sondern auch für das ungeborene Kind..

Wenn das Blut einer Frau einen hohen Glukosespiegel aufweist, wird sie mit Sicherheit in den Fötus gelangen. Eine übermäßige Menge an Glukose führt zur Geburt eines großen Kindes (über 4–4,5 kg), einer Tendenz zu Diabetes und einer Schädigung des Nervensystems. Sehr selten gibt es Einzelfälle, in denen eine Schwangerschaft zu einer Frühgeburt oder einer Fehlgeburt führen kann.

Die Interpretation der erhaltenen Testwerte ist unten dargestellt..

Fazit

Der Glukosetoleranztest wurde in die Standards für die Bereitstellung einer speziellen medizinischen Versorgung für Patienten mit Diabetes mellitus aufgenommen. Dies ermöglicht es allen Patienten, die für Diabetes mellitus prädisponiert sind oder des Prädiabetes verdächtigt werden, sich im Rahmen einer obligatorischen Krankenversicherung in einer Poliklinik kostenlos einer solchen zu unterziehen.

Der informative Wert der Methode ermöglicht es, im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit eine Diagnose zu stellen und diese rechtzeitig zu verhindern. Diabetes mellitus ist ein Lebensstil, der angenommen werden muss. Die Lebenserwartung bei dieser Diagnose hängt nun vollständig vom Patienten selbst, seiner Disziplin und der korrekten Umsetzung der Empfehlungen von Spezialisten ab.

Durchführung einer GTT-Analyse während der Schwangerschaft (Glukosetoleranztest)

Der Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft (GTT) wird mit dem Ziel der Früherkennung von Schwangerschaftsdiabetes durchgeführt. Statistischen Studien zufolge wird die Krankheit bei 7,3% der schwangeren Frauen festgestellt. Seine Komplikationen sind gefährlich für die normale intrauterine Entwicklung des Babys und der Mutter selbst, da sie ein erhöhtes Risiko für die Manifestation eines nicht insulinabhängigen Diabetes hat.

Die Studie ist auch für nicht schwangere Patienten relevant, da sie den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels klären kann. Die Kosten der Studie variieren zwischen 800 und 1200 Rubel und hängen von der Notwendigkeit der Häufigkeit der Messungen des Indikators ab. Die erweiterte Analyse wird in halbstündigen Intervallen nach 30, 60, 90 und 120 Minuten durchgeführt.

Betrachten wir die für GTT typischen Normen sowie die Regeln für die Vorbereitung und die Gründe für die Abweichung des Indikators von den Normalwerten.

Schwangerschaftsglukosetoleranztest

Mit dem Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft können Sie die Konzentration einfacher Zucker im untersuchten Biomaterial 1 bis 2 Stunden nach der Kohlenhydratbelastung bestimmen. Ziel der Studie ist es, das Vorhandensein oder Fehlen von Schwangerschaftsdiabetes bei schwangeren Frauen zu diagnostizieren..

Zur Vorbereitung auf die Forschung müssen eine Reihe von Regeln befolgt werden. 3 Tage vor der Entnahme des Biomaterials sollte sich die Patientin an das übliche Schema halten, ohne sich auf bestimmte Lebensmittel oder körperliche Aktivitäten zu beschränken. Unmittelbar vor dem Laborbesuch ist es jedoch erforderlich, Lebensmittel für 8 bis 12 Stunden abzulehnen. Die Diät sollte so geplant werden, dass die letzte Mahlzeit nicht mehr als 50 Gramm Kohlenhydrate enthält. Die Flüssigkeit sollte in unbegrenzten Mengen konsumiert werden. Es ist wichtig, dass es sich um reines Wasser ohne Gas oder Süßstoffe handelt..

Rauchen und Alkohol sind nicht nur vor der Analyse inakzeptabel, sondern auch für schwangere Frauen im Allgemeinen.

Einschränkungen für GTT bei schwangeren Frauen

Es ist verboten, während der Schwangerschaft einen Glukosetoleranztest durchzuführen, wenn die Patientin:

  • befindet sich in der Phase einer akuten Infektionskrankheit;
  • nimmt Medikamente ein, die einen direkten Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben;
  • erreichte das dritte Trimester (32 Wochen).

Das Mindestintervall nach einer Krankheit oder einem Drogenentzug und vor dem Test beträgt 3 Tage.

Eine Einschränkung für die Analyse ist auch ein erhöhter Blutzuckerspiegel, der dem Patienten morgens auf nüchternen Magen entnommen wird (mehr als 5,1 mmol / l)..

Die Analyse wird auch nicht durchgeführt, wenn der Patient akute Infektions- und Entzündungskrankheiten hat..

Wie man eine GTT-Analyse während der Schwangerschaft durchführt?

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft beginnt mit der Blutentnahme aus einer Vene in der Ellenbogenbeuge. Dann muss der Patient in einer Flüssigkeit gelöste Glukose mit einem Volumen von 200-300 ml trinken (das Volumen der gelösten Glukose wird basierend auf dem Körpergewicht des Patienten berechnet, jedoch nicht mehr als 75 g). Es ist zu beachten, dass die Flüssigkeit nicht länger als 5 - 7 Minuten getrunken werden darf..

Die erste Zuckermessung erfolgt nach 1 Stunde, dann nach 2 Stunden. In den Intervallen zwischen den Messungen sollte der Patient ruhig sein, körperliche Aktivitäten wie Treppensteigen und Rauchen vermeiden.

Indikatoren für die GTT-Norm für schwangere Frauen

Die Ergebnisse der Studie sind notwendig, um den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper einer schwangeren Frau zu klären. Sie reichen jedoch nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Zu diesem Zweck sollte der Patient einen Endokrinologen konsultieren und zusätzliche medizinische Tests durchführen..

Die unten angegebenen Daten können nur zu Informationszwecken verwendet werden. Es ist nicht akzeptabel, sie zur Selbstdiagnose und Auswahl der Behandlung zu verwenden. Dies kann zu einer Verschlechterung der Gesundheit führen und die intrauterine Entwicklung des Babys negativ beeinflussen..

Die Tabelle zeigt die Indikatoren der normalen Serumglukose im venösen Blut einer schwangeren Frau gemäß den Daten der Weltgesundheitsorganisation.

MesszeitNormalwerte im venösen Blutplasma, mmol / lErgebnisse, die auf Schwangerschaftsdiabetes mellitus hinweisen, mmol / l
Auf leeren MagenWeniger als 5.15.1 bis 7.5
1 Stunde nach Einnahme der GlucoselösungWeniger als 10Weniger als 10
2 Stunden nach Einnahme der GlucoselösungWeniger als 8,58.5 bis 11.1

Es sollte betont werden, dass bei der Auswahl der Referenzwerte das Gestationsalter und das Alter der Frau keine Rolle spielen..

Wie wird der Glukosetoleranztest durchgeführt??

Der Glukosetoleranztest für nicht schwangere Patienten wird auf die gleiche Weise wie oben für schwangere Frauen beschrieben durchgeführt. Kurzer Algorithmus:

  • Messen des einfachen Blutzuckerspiegels nach 8-12 Stunden Fasten;
  • Einnahme von 75 g wasserfreier Glucoselösung oder 82,5 g Monohydrat für erwachsene Patienten für 5 Minuten. Kinder müssen 1,75 Gramm einfachen Zucker pro 1 kg Gewicht trinken, wobei die maximale Menge 75 Gramm beträgt.
  • wiederholte Messungen des betreffenden Indikators werden nach 1 und 2 Stunden durchgeführt.

Wichtig: Die Einschränkung für den Test ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel von bis zu 5,8 mmol / l bei leerem Magen. In diesem Fall wird die Studie abgebrochen und dem Patienten wird eine erweiterte Diagnose der körpereigenen Insulinresistenz zugewiesen.

Für die Durchführung der Studie wird eine enzymatische (Hexokinase) Methode zur Registrierung der Ergebnisse unter Verwendung von ultravioletter (UV) Strahlung verwendet. Die Essenz der Technik besteht aus zwei aufeinanderfolgenden Reaktionen, die unter dem Einfluss des Enzyms Hexokinase auftreten.

Glucose interagiert mit dem Adenosintriphosphat (ATP) -Molekül, um Glucose-6-phosphat + ATP zu bilden. Dann wird die resultierende Substanz unter dem enzymatischen Einfluss von Glucose-6-phosphat-Dehydrogenase in 6-Phosphogluconat umgewandelt. Die Reaktion geht mit der Reduktion von NADH-Molekülen einher, die bei Bestrahlung mit UV aufgezeichnet wird.

Die Technik wird als Referenz anerkannt, da ihre analytische Spezifität für eine genaue Bestimmung der Menge der erforderlichen Substanzen optimal ist.

Hoher Blutzucker - was bedeutet das??

Ein erhöhter Glukosespiegel im untersuchten Biomaterial einer schwangeren Frau weist auf einen Schwangerschaftsdiabetes hin. Dieser Zustand tritt in der Regel auf und verschwindet spontan..

Wenn jedoch der Blutzuckerspiegel nicht rechtzeitig korrigiert wird, kann Schwangerschaftsdiabetes mellitus zum Schwangerschaftsabbruch, zu fetalen Schäden, zur Entwicklung einer schweren Toxikose usw. führen..

Einige Experten neigen dazu, die Manifestation von Schwangerschaftsdiabetes als Signal für die Entwicklung einer chronischen Form der Krankheit in der Zukunft zu betrachten. Gleichzeitig haben Frauen eine Vorgeschichte von Prä-Diabetes. Die Manifestation der Krankheit während des Tragens eines Kindes wird durch hormonelle Veränderungen erleichtert, die die Arbeit aller Systeme und Organe beeinflussen..

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft schließt die Möglichkeit falsch positiver Ergebnisse nicht aus. Wenn sich eine Frau beispielsweise nicht richtig auf die Sammlung von Biomaterial vorbereitet hat, hat sie kürzlich einen starken physischen oder emotionalen Schock erlitten. Eine ähnliche Situation ist möglich, wenn der Patient Medikamente einnimmt, die den Gehalt an einfachem Zucker im Blut erhöhen..

Merkmale der Senkung des Zuckergehalts

Zu bestimmten Tageszeiten (morgens oder abends) können Symptome eines Glukosemangels im Körper beobachtet werden, deren Schweregrad vom Grad der Abnahme des Blutzuckers abhängt. Wenn der Zuckerwert auf 3,4 mmol / l gefallen ist, spürt die Person Reizbarkeit, niedrigen Ton, verminderte Leistung und allgemeine Schwäche oder Lethargie. In der Regel reicht es aus, Kohlenhydrate zu sich zu nehmen, um den Zustand zu korrigieren..

Wenn ein Zuckermangel mit der Entwicklung von Diabetes mellitus verbunden ist, fühlt der Patient:

  • ein starker Rückgang der Stärke;
  • Verletzung der Wärmeregulierung und infolgedessen Hitzewallungen oder Schüttelfrost;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • häufige Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Muskelschwäche;
  • verminderte Konzentration und Gedächtnis;
  • häufige Hungergefühle und nach dem Essen - Übelkeit;
  • Rückgang der Sehschärfe.

Kritische Situationen gehen mit Anfällen, ungewöhnlichem Gang, Anfällen, Ohnmacht und Koma einher. Es ist wichtig, rechtzeitig auf die Manifestation einer schweren Hypoglykämie zu achten und eine kompetente medizinische Versorgung bereitzustellen.

Der Glukosetoleranztest zeigt niedrige Werte, wenn:

  • Der Patient nimmt Medikamente ein, die den Gehalt an einfachen Zuckern reduzieren, wie z. B. Insulin.
  • Die untersuchte Person hat ein Insulinom. Die Krankheit geht mit der Bildung eines Neoplasmas einher, das eine insulinähnliche Substanz aktiv abzusondern beginnt. Ein Drittel der Neoplasien tritt in bösartiger Form mit der Ausbreitung von Metastasen auf. Die Krankheit betrifft Menschen jeden Alters, vom Neugeborenen bis zum älteren Menschen..

Die Prognose des Ergebnisses hängt von der Art des Tumors ab, wobei eine gutartige vollständige Genesung beobachtet wird. Maligne Neoplasien mit Metastasen verschlechtern die Prognose erheblich. Hervorzuheben ist jedoch die hohe Empfindlichkeit mutierter Gewebe gegenüber den Wirkungen von Chemotherapeutika..

Verminderte Werte werden auch nach längerem Fasten des untersuchten Patienten oder nach intensiver körperlicher Betätigung aufgezeichnet. Die diagnostische Bedeutung solcher Ergebnisse ist gering. Der Einfluss externer Faktoren auf die biochemische Zusammensetzung des Biomaterials sollte ausgeschlossen und die Studie wiederholt werden.

Glukose und Blutzucker sind gleich oder nicht?

Die Antwort auf diese Frage hängt vom Kontext der betreffenden Konzepte ab. Wenn wir über die Analyse für Zucker und Glukose sprechen, haben die Konzepte eine äquivalente Bedeutung und können als austauschbare Synonyme betrachtet werden. Die Verwendung beider Begriffe wird als korrekt und angemessen angesehen.

Wenn Sie die Frage aus chemischer Sicht beantworten, ist die äquivalente Gleichsetzung von Konzepten nicht korrekt. Da Zucker eine organische Substanz eines niedermolekularen Kohlenhydrats ist. In diesem Fall werden Zucker in Mono-, Di- und Oligosaccharide unterteilt. Monosaccharide sind einfache Zucker, und Glucose ist in dieser Untergruppe enthalten. Die Zusammensetzung von Oligosacchariden umfasst 2 bis 10 Reste einfacher Zucker, und Disaccharide sind ihr Sonderfall..

Wie oft sollten Sie GTT einnehmen??

Überweisende Ärzte: Allgemeinarzt, Kinderarzt, Endokrinologe, Chirurg, Gynäkologe, Kardiologe.

Ein Glukosetoleranztest während der Schwangerschaft ist für Frauen mit erhöhten Risikofaktoren obligatorisch. Zum Beispiel eine Vorgeschichte von Schilddrüsenerkrankungen, bekannte Fälle von beeinträchtigter Glukosetoleranz bei unmittelbaren Familienmitgliedern oder Missbrauch von schlechten Gewohnheiten.

Für Patienten, die das 45. Lebensjahr vollendet haben, wird empfohlen, die Studie alle 3 Jahre durchzuführen. Bei Übergewicht und hohen Risikofaktoren (ähnlich wie bei schwangeren Frauen) ist es jedoch ratsam, die GTT mindestens alle 2 Jahre durchzuführen..

Wenn die Tatsache einer beeinträchtigten Glukosetoleranz festgestellt wird, wird die Studie einmal jährlich durchgeführt.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollte betont werden:

  • Ein normaler Glukosespiegel im Blut ist notwendig, damit eine Person biochemische Prozesse durchführen kann, sowie für das korrekte Funktionieren des Nervensystems und eine ausreichende geistige Aktivität.
  • GTT ist erforderlich, um die Diagnose von Diabetes mellitus oder dessen Früherkennung bei Frauen während der Schwangerschaft zu bestätigen.
  • Die Analyse ist verboten, wenn der Gehalt an einfachem Zucker bei einer schwangeren Patientin 5,1 mmol / l überschreitet, bei nicht schwangeren Frauen - 5,8 mmol / l;
  • Die korrekte Vorbereitung auf die Studie bestimmt die Genauigkeit der Ergebnisse der GTT. Das Sammeln von Biomaterial nach längerem Fasten oder körperlicher Überlastung führt also zu einem starken Abfall der Glukose. Die Einnahme von Medikamenten zur Erhöhung des Glykämieniveaus trägt zum Erhalt falsch positiver Daten bei.
  • Ein Glukosetoleranztest reicht nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Es wird empfohlen, zusätzliche Studien durchzuführen, um Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels zu identifizieren: C-Peptid-, Insulin- und Proinsulinspiegel. Und messen Sie auch den Gehalt an glykiertem Hämoglobin und Serumkreatinin.
  • Über den Autor
  • Aktuelle Veröffentlichungen

Nach ihrem Abschluss als Fachärztin schloss sie 2014 ihr Studium der Mikrobiologie an der Landesuniversität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums an der Staatlichen Agraruniversität Orenburg.

Im Jahr 2015. am Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose der Uralabteilung der Russischen Akademie der Wissenschaften bestand die Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie".

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" 2017.

Ursachen für eine beeinträchtigte Glukosetoleranz. Wie mache ich einen Glukosetoleranztest??

Wenn der Körper im Kohlenhydratstoffwechsel versagt, nimmt der Verbrauch und die Absorption von Zucker ab. Infolgedessen kann eine beeinträchtigte Glukosetoleranz (IGT) auftreten. Wenn keine geeigneten Maßnahmen ergriffen werden, droht die Entwicklung einer so schwerwiegenden Krankheit wie Diabetes. Eine der Methoden zum Nachweis dieser Krankheit ist der Glukosetoleranztest (GTT)..

Biochemische Diagnostik von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels

Ein Glukosetoleranztest ist erforderlich, um den Blutzuckerspiegel zu verfolgen. Es wird mühelos mit einem Minimum an Mitteln durchgeführt. Diese Analyse ist wichtig für Diabetiker, gesunde Menschen und werdende Mütter zu einem späteren Zeitpunkt..

Eine Verletzung der Glukosetoleranz kann bei Bedarf auch zu Hause festgestellt werden. Die Studie wird sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ab 14 Jahren durchgeführt. Durch die Einhaltung der erforderlichen Regeln können Sie die Genauigkeit erhöhen.

Es gibt zwei Arten von GTT:

  • mündlich (mündlich),
  • intravenös.

Die Analyseoptionen unterscheiden sich durch die Methode der Einführung von Kohlenhydraten. Der orale Glukosetoleranztest wird als einfache Testmethode angesehen. Sie müssen nur ein paar Minuten nach der ersten Blutentnahme gesüßtes Wasser trinken.

Die zweite Methode für den Glukosetoleranztest wird durch intravenöse Injektion der Lösung durchgeführt. Diese Methode wird angewendet, wenn der Patient die süße Lösung nicht alleine trinken kann. Beispielsweise ist ein intravenöser Glukosetoleranztest für eine schwere Toxizität schwangerer Frauen angezeigt..

Die Ergebnisse der Blutuntersuchung werden zwei Stunden nach der Aufnahme von Zucker in den Körper ausgewertet. Ausgangspunkt ist der Moment der ersten Blutentnahme.

Der Test auf Glukosetoleranz basiert auf der Untersuchung der Reaktion des Inselapparates auf seinen Eintritt in das Blut. Die Biochemie des Kohlenhydratstoffwechsels hat ihre eigenen Eigenschaften. Damit Glukose richtig absorbiert werden kann, wird Insulin benötigt, um den Spiegel zu regulieren. Eine Unzulänglichkeit des Inselapparates führt zu einer Hyperglykämie - einem Überschuss der Monosaccharidnorm im Blutserum.

Was sind die Indikationen für die Analyse?

Eine solche Diagnose ermöglicht es mit dem Verdacht eines Arztes, zwischen Diabetes mellitus und beeinträchtigter Glukosetoleranz (Prä-Diabetes-Zustand) zu unterscheiden. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten hat NTG eine eigene Nummer (ICD-Code 10 - R73.0).

Weisen Sie in folgenden Situationen eine Zuckerkurvenanalyse zu:

  • Typ-1-Diabetes mellitus sowie zur Selbstkontrolle,
  • Verdacht auf Typ-2-Diabetes. Ein Glukosetoleranztest wird ebenfalls verschrieben, um die Therapie auszuwählen und anzupassen,
  • Prä-Diabetes-Zustand,
  • Verdacht auf die Entwicklung von Schwangerschaftsdiabetes bei einer schwangeren Frau oder deren Vorhandensein,
  • Stoffwechselversagen,
  • Störung der Bauchspeicheldrüse, der Nebennieren, der Hypophyse, der Leber,
  • Fettleibigkeit.

Blut kann auch bei einer einmalig aufgezeichneten Hyperglykämie unter Stress auf eine Zuckerkurve getestet werden. Diese Zustände umfassen Herzinfarkt, Schlaganfall, Lungenentzündung usw..

Es ist wichtig zu wissen, dass diagnostische Tests, die Patienten selbst mit einem Glukometer durchführen, nicht für die Diagnose geeignet sind. Die Gründe hierfür sind in den zurückgegebenen ungenauen Ergebnissen verborgen. Die Dehnung kann 1 mmol / l oder mehr erreichen.

Gegenanzeigen zu GTT

Der Glukosetoleranztest ist die Diagnose von Diabetes mellitus und Prä-Diabetes durch Stresstests. Nach dem Beladen mit Kohlenhydraten sind die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse erschöpft. Daher kann ein Test nur durchgeführt werden, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Darüber hinaus kann die Bestimmung der Glukosetoleranz bei diagnostiziertem Diabetes mellitus zu einem glykämischen Schock des Patienten führen..

Es gibt auch eine Reihe von Kontraindikationen für GTT:

  • individuelle Glukoseintoleranz,
  • Magen-Darm-Erkrankungen,
  • Entzündung oder Infektion in der akuten Phase (hohe Glukose erhöht die Eiterung),
  • ausgeprägte Manifestationen der Toxikose,
  • postoperative Zeit,
  • akute Bauchschmerzen und andere Symptome, die eine Operation und Behandlung erfordern,
  • eine Reihe von endokrinen Erkrankungen (Akromegalie, Phäochromozytom, Morbus Cushing, Hyperthyreose),
  • Einnahme von Medikamenten, die Veränderungen des Blutzuckerspiegels hervorrufen,
  • unzureichendes Kalium und Magnesium (erhöhen die Wirkung von Insulin).

Ursachen und Symptome

Wenn der Kohlenhydratstoffwechsel versagt, ist die Glukosetoleranz beeinträchtigt. Was ist das? NTG geht mit einem Anstieg des Blutzuckers über die Norm hinaus, der jedoch die Diabetikerschwelle nicht überschreitet. Diese Konzepte beziehen sich auf die Hauptkriterien für die Diagnose von Stoffwechselstörungen, einschließlich Typ-2-Diabetes.

Es ist bemerkenswert, dass NTG heute sogar bei einem Kind nachgewiesen werden kann. Dies ist auf das akut zum Ausdruck gebrachte Problem der Gesellschaft zurückzuführen - Fettleibigkeit, die den Körper des Kindes ernsthaft schädigt. Wenn früherer Diabetes mellitus in jungen Jahren aufgrund von Vererbung auftrat, wird diese Krankheit nun zunehmend das Ergebnis eines unangemessenen Lebensstils.

Es ist allgemein anerkannt, dass verschiedene Faktoren diesen Zustand provozieren können. Dazu gehören genetische Veranlagung, Insulinresistenz, Probleme mit der Bauchspeicheldrüse, bestimmte Krankheiten, Fettleibigkeit, Bewegungsmangel.

Die Besonderheit der Verletzung ist asymptomatisch. Bei Typ 1 und 2 Diabetes treten alarmierende Anzeichen auf. Infolgedessen kommt der Patient zu spät zur Behandlung, ohne sich gesundheitlicher Probleme bewusst zu sein..

Manchmal, während sich NTG entwickelt, treten Symptome auf, die für Diabetes charakteristisch sind: intensiver Durst, ein Gefühl von Mundtrockenheit, viel Flüssigkeit trinken und häufiges Wasserlassen. Solche Anzeichen dienen jedoch nicht als hundertprozentige Grundlage für die Bestätigung der Diagnose..

Was bedeuten die erhaltenen Indikatoren??

Bei der Durchführung eines oralen Glukosetoleranztests sollte ein Merkmal berücksichtigt werden. Blut aus einer Vene in einem normalen Zustand enthält eine etwas höhere Menge an Monosaccharid als Kapillarblut aus einem Finger.

Die Entschlüsselung eines oralen Blutzuckertoleranztests wird anhand der folgenden Punkte bewertet:

  • Der Normalwert von GTT ist, dass der Blutzuckerspiegel 2 Stunden nach der Verabreichung der süßen Lösung 6,1 mmol / l nicht überschreitet (7,8 mmol / l bei der Entnahme von venösem Blut)..
  • Beeinträchtigte Toleranz - ein Indikator über 7,8 mmol / l, aber unter 11 mmol / l.
  • Vordiagnostizierter Diabetes mellitus - hohe Raten, nämlich über 11 mmol / l.

Eine einzelne Sortierprobe hat den Nachteil, dass der Abfall der Zuckerkurve übersprungen werden kann. Daher werden zuverlässigere Daten erhalten, indem der Zuckergehalt fünfmal in drei Stunden oder viermal jede halbe Stunde gemessen wird. Die Zuckerkurve, deren Norm zu Spitzenzeiten 6,7 mmol / l nicht überschreiten sollte, gefriert bei Diabetikern bei hohen Zahlen. In diesem Fall wird eine flache Zuckerkurve beobachtet. Während gesunde Menschen schnell ein Tief zeigen.

Vorbereitungsphase der Studie

Wie mache ich einen Glukosetoleranztest richtig? Die Vorbereitung für die Analyse spielt eine wichtige Rolle für die Genauigkeit der Ergebnisse. Die Studiendauer beträgt zwei Stunden - dies ist auf den variablen Glukosespiegel im Blut zurückzuführen. Die endgültige Diagnose hängt von der Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse ab, diesen Indikator zu regulieren..

In der ersten Testphase wird einem leeren Magen, vorzugsweise am frühen Morgen, Blut aus einem Finger oder einer Vene entnommen.

Anschließend trinkt der Patient eine Glukoselösung, die auf einem speziellen zuckerhaltigen Pulver basiert. Um Teigsirup herzustellen, muss er in einem bestimmten Verhältnis verdünnt werden. Ein Erwachsener erhält also 250 bis 300 ml Wasser mit darin verdünnter Glukose in einem Volumen von 75 g. Die Dosierung für Kinder beträgt 1,75 g / kg Körpergewicht. Wenn sich die Patientin erbricht (Toxikose bei schwangeren Frauen), wird das Monosaccharid intravenös verabreicht. Dann wird mehrmals Blut abgenommen. Dies geschieht, um die genauesten Daten zu erhalten..

Es ist wichtig, sich im Voraus auf einen Blutzuckertoleranztest vorzubereiten. Es wird empfohlen, 3 Tage vor der Studie kohlenhydratreiche Lebensmittel (über 150 g) in das Menü aufzunehmen. Es ist falsch, vor der Analyse kalorienarme Lebensmittel zu sich zu nehmen - die Diagnose einer Hyperglykämie ist falsch, da die Ergebnisse unterschätzt werden.

Sie sollten sich auch 2-3 Tage vor dem Test weigern, Diuretika, Glukokortikosteroide oder orale Kontrazeptiva einzunehmen. Sie können nicht 8 Stunden vor dem Test essen, 10-14 Stunden vor dem Test Kaffee trinken und Alkohol trinken.

Viele Menschen interessieren sich dafür, ob es möglich ist, sich vor einer Blutspende die Zähne zu putzen? Dies sollte nicht erfolgen, da Zahnpasten Süßstoffe enthalten. Sie können Ihre Zähne 10-12 Stunden vor dem Test putzen.

Merkmale des Kampfes gegen NVT

Nachdem eine Verletzung der Glukosetoleranz festgestellt wurde, sollte die Behandlung rechtzeitig erfolgen. Der Kampf gegen NTH ist viel einfacher als der Kampf gegen Diabetes. Was ist als erstes zu tun? Es wird empfohlen, einen Endokrinologen zu konsultieren.

Eine der Hauptbedingungen für eine erfolgreiche Therapie ist die Veränderung der üblichen Lebensweise. Ein besonderer Platz ist eine kohlenhydratarme Ernährung mit eingeschränkter Glukosetoleranz. Es basiert auf der Ernährung nach dem Pevzner-System.

Anaerobe Übungen werden empfohlen. Es ist auch wichtig, das Körpergewicht zu kontrollieren. Wenn der Gewichtsverlust nicht erfolgreich ist, kann Ihr Arzt bestimmte Medikamente wie Metformin verschreiben. In diesem Fall müssen Sie jedoch darauf vorbereitet sein, dass schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten..

Eine wichtige Rolle spielt die Prävention von NTG, die im Selbsttest besteht. Vorbeugende Maßnahmen sind besonders wichtig für Risikopersonen: Fälle von Diabetes in der Familie, Übergewicht, Alter nach 50 Jahren.

Glukosetoleranztest und Zuckerkurve: Angaben, Zubereitung und Einnahme, Normen und falsche Ergebnisse

Aus Akhara gelangen Kohlenhydrate in den Körper. Sie sind als unersetzliche Energiequelle unerlässlich. Ohne diese Substanzen kann es kein normales Leben geben..

Der Körper ist in der Lage, den Zuckergehalt selbst zu regulieren. Mit einem Überschuss an Substanzen beginnen gesundheitliche Probleme. Der bekannteste davon ist der berüchtigte Diabetes mellitus. Es sind aber auch andere Abweichungen möglich..

Ein Glukosetoleranztest ist ein spezieller Test, der Probleme mit der Insulinproduktion oder deren Absorption durch Gewebe erkennt. Die Technik wird systematisch angewendet. Einschließlich für das Screening, Früherkennung von Diabetes. Es ist möglich, im Rahmen der Prävention durchzuführen.

Die Forschung erfordert eine besondere Vorbereitung. Im Allgemeinen ist dies eine ziemlich empfindliche diagnostische Methode zur Erkennung pathologischer Prozesse..

Das Verfahren bewertet die Synthese von Insulin und einer anderen Substanz, dem sogenannten C-Peptid, das für den normalen Blutfluss und die zusätzliche Absorption von Zucker verantwortlich ist.

Warum wird eine solche Diagnose verschrieben, beispielsweise ein Glukosetoleranztest? Was Patienten darüber wissen müssen?

Indikationen zum Dirigieren

Es gibt genügend Gründe, eine Analyse zu bestellen. In der Regel handelt es sich um ein frühzeitiges Screening von Krankheiten oder eine Überprüfung, Bestätigung der Diagnose.

Erhöhte Zuckerkonzentration im Urin

Es heißt Glucosurie. In der Regel wird es von einem großen Urinvolumen begleitet. Weil der Zucker nicht zurückgehalten oder absorbiert wird. Die Urinmenge kann erheblich ansteigen. Bei einer Rate von 1-2 Litern pro Tag sprechen wir von 5 Litern oder mehr.

Abweichungen entstehen in jedem Stadium pathologischer Prozesse, Stoffwechselprobleme. Daher wird der Test als Methode der Sekundärprävention durchgeführt..

Verdacht auf Diabetes mellitus

Basierend auf metrischen Daten, auch wenn solche Gedanken nach der Erstuntersuchung auftauchen. Ein Glukosebelastungstest ist obligatorisch.

Es ist sinnvoll, mehrmals untersucht zu werden, da Fehler möglich sind. Außerdem wird eine genauere Modifikation verwendet, wenn jede Stunde oder öfter Blut gespendet wird und eine Zuckerkurve erstellt wird.

Ungewöhnlich hoher kapillarer Blutzucker

Mit einer einfachen allgemeinen Analyse. Ein Anstieg der Konzentration im flüssigen Bindegewebe weist eindeutig auf Pathologien wie Diabetes hin..

Warum genau das passiert, ist schwer zu sagen. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass wenig Insulin produziert wird oder Gewebe nicht empfindlich genug dafür sind. Was das Problem ist, bleibt abzuwarten.

Ungünstige Vererbung

Glücklicherweise wird Diabetes nicht vom Elternteil auf das Kind übertragen. Die Veranlagung kann jedoch genetisch bestimmt sein.

Es ist sinnvoll, regelmäßig einen Glukosetoleranztest durchzuführen. Um pathologische Prozesse metabolischer Natur frühzeitig zu erkennen.

Hoher Body Mass Index

Fettleibigkeit ist einer der Risikofaktoren für die Entwicklung von Diabetes. Nach verschiedenen Schätzungen steigt die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches. Je mehr der pathologische Prozess gestartet wird, desto höher sind die Risiken.

Übergewichtigen Patienten wird empfohlen, 2-3 Mal im Jahr einen GTT-Test durchzuführen, um das Problem im Voraus zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen..

Alter über 50

Ein weiterer Risikofaktor. Frauen sind besonders anfällig dafür. Da während der Wechseljahre, Wechseljahre, die Konzentration der Sexualhormone abnimmt.

In der Zwischenzeit sind sie für die Regulierung endokriner Prozesse verantwortlich. Zumindest teilweise.

Glukose steigt bei jeder dritten Frau über 50.

Vorgeschichte der arteriellen Hypertonie

Die Wahrscheinlichkeit von Diabetes steigt. Der normale Blutfluss ist beeinträchtigt. Organe und Gewebe erhalten nicht genügend Nährstoffe und Sauerstoff. Daher eine allmähliche Abnahme der Effizienz der Bauchspeicheldrüse. Diabetes mellitus tritt im Laufe der Zeit auf.

Explizite Insulinresistenz

Entwickelt sich vor dem Hintergrund verschiedener Krankheiten. Oft bei übergewichtigen Patienten. Andererseits sind auch andere Optionen möglich. Zum Beispiel ein Problem mit der Schilddrüse usw..

Der festgestellte Widerstand ist die Grundlage für die Untersuchung des gesamten Körpers, um die Ursache zu finden. Die Behandlungsmöglichkeiten hängen von der spezifischen Diagnose ab.

Schwangerschaft

Die Schwangerschaft selbst ist ein erhöhter Risikofaktor für Diabetes. Daher wird die zukünftige Frau in der Arbeit systematisch einer allgemeinen Blutuntersuchung unterzogen..

Bereits auf Anfrage wird ein Glukosetoleranztest verschrieben (z. B. wenn die Nüchternglukose bei einer schwangeren Frau höher als 5,1, aber unter 7,0 mmol / l ist). Es wird 1 Mal pro Trimester oder öfter durchgeführt, wenn ein solcher Bedarf besteht.

Systematischer Drogenkonsum

Bestimmte Medikamente können Hormone abbauen und die Insulinproduktion stören. Dazu gehören Östrogene (orale Kontrazeptiva), Glukokortikoide wie Prednisolon. Auch Diuretika.

Falls erforderlich, storniert der Arzt den Termin oder passt die Dosierung des Arzneimittels an. Dies ist der Hauptweg, um den Zustand zu korrigieren und den Blutzuckerspiegel zu normalisieren..

Stoffwechselstörungen

Besonders das Lipidprofil. Atherosklerose als bekanntester pathologischer Prozess.

Das Wachstum von Lipoproteinen niedriger und sehr niedriger Dichte geht mit einer beeinträchtigten Durchblutung einher. Dies bedeutet Ernährung und Atmung des Gewebes. Eine systemische Störung beginnt. Auch die Bauchspeicheldrüse leidet.

Andererseits sind die Austauschprobleme selbst mit diesem Körper verbunden. Daher können Ursache und Wirkung umgekehrt werden..

Zustand vor Diabetes

Wenn das Blutbild noch nicht überschritten wurde, sich aber bereits auf der Ebene der Grenze zwischen Normalität und Pathologie befindet. Es ist sinnvoll, die Behandlung bereits in diesem Stadium zu beginnen.

Ein Glukosetoleranztest sollte alle 3 Monate durchgeführt werden. Weiter nach Angaben. Je nach Bundesland.

Auswertung der Behandlungsergebnisse

Die Technik wird als Methode zum Screening und zur Überprüfung des Zustands nach der Therapie verwendet. Zur Kontrolle werden sowohl ein Standardlabortest als auch seine Heimversionen verwendet. Zum Beispiel sind "Haushalts" -Glukometer nützlich..

Der Glukosetoleranztest wird als universelle Methode zur Diagnose von Diabetes mellitus und Stoffwechselstörungen eingesetzt. Dabei werden sowohl die Wirkung von Insulin als auch die Konzentration von C-Peptid untersucht.

Diese spezielle Substanz ist für den normalen Blutfluss verantwortlich und weist daher indirekt auf eine Verletzung hin.

Kontraindikationen

Es gibt nicht viele Gründe, die Studie abzubrechen.

  • Glukose Intoleranz. Es ist ziemlich selten, aber es ist sehr gefährlich für das Leben. Bei Verwendung einer konzentrierten Substanz ist eine akute allergische Reaktion wahrscheinlich. Wie es weitergehen wird, ist eine sehr schwierige Frage. Möglich als kleiner Hautausschlag und Quinckes Ödem, Erstickung, anaphylaktischer Schock mit tödlichem Ausgang. Patienten müssen Ärzte vor ihrem Problem warnen.
  • Kürzlich übertragene Notfälle. Zum Beispiel ein Herzinfarkt oder Schlaganfall. In diesem Fall ist die Glukosekonzentration höher, dies ist der natürliche Zustand. Zumindest im Rahmen der beschriebenen pathologischen Prozesse.
  • Schwangerschaft im Spätstadium. Im dritten Trimester ist die Verwendung von Glukosetoleranztechniken unmöglich. Wenn dies dringend erforderlich ist, ist der Test weiterhin vorgeschrieben. Aber streng unter der Aufsicht von Ärzten. Da gibt es mögliche scharfe Sprünge im Zuckergehalt. Es ist äußerst gefährlich für die schwangere Frau und das Kind selbst..
  • Geburt. Sobald die Schwangerschaft erlaubt ist, sollte der Test mehrere Wochen lang nicht durchgeführt werden. Bis die Frau zur Besinnung kommt. Die Zustandsüberwachung erfolgt mittels einer Blutuntersuchung. Dies ist eine einfache und kostengünstige Möglichkeit zum Screenen. Die Entscheidung trifft der führende Gynäkologe.
  • Zuckerkonzentration über 7 Einheiten (mmol pro Liter). In diesem Fall kann keine Forschung durchgeführt werden. Es ist eine Frage des Lebens. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass bereits eine Verletzung der Zuckerverarbeitung vorliegt. Wenn Sie dem Patienten konzentrierte Glukose geben, endet dies in einer Katastrophe. Zucker dürfte stark ansteigen. Weil Insulin nicht genug ist. Das ist gefährlich. Koma und Tod durch Komplikationen möglich.
  • Infektionskrankheiten. In der akuten Phase ist von einem Glukosetoleranztest keine Rede. Da die Konzentration zunächst höher als normal sein wird. Dies ist die Reaktion des Körpers auf den Infektionsprozess. Sie müssen eine Weile warten. Bis sich der Patient von der Krankheit erholt hat.
  • Einnahme von Medikamenten. Zum Beispiel orale Kontrazeptiva. Oder andere hormonelle Mittel. Da sie selbst Stoffwechselprozesse beeinflussen und die Glukosekonzentration im Blut erhöhen. Es ist nicht bekannt, wie sich die Zuckeraufnahme auswirkt. Erstens werden die Medikamente abgesagt und warten auf die vollständige Entfernung von Geldern aus dem Körper.
  • Die Zeit nach der Operation. Bis der akute Zustand vorüber ist.

Es gibt nicht viele Kontraindikationen, aber sie müssen unbedingt beachtet werden. Zumindest, um genaue Ergebnisse zu erhalten. Und sogar um die Gesundheit, das Leben des Patienten zu erhalten.

Ausbildung

Die Maßnahmen sind ziemlich einfach.

  • Eine leichte, kohlenhydratarme Diät wird vier Tage lang verschrieben. Verbrauchen Sie nicht mehr als 6 Gramm Salz. Konserven, Halbzeuge und andere fragwürdige Produkte sind ebenfalls ausgeschlossen. Der Patient sollte unbedingt etwa 1,5 Liter Wasser pro Tag erhalten. Dies gilt nicht für flüssiges Geschirr. Benötige nicht mehr. Je nach Gesundheitszustand ist weniger möglich. Aber nicht wünschenswert.
  • Sie müssen das Essen in etwa 12 Stunden aufgeben. Weil der Glukosetoleranztest auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Lebensmittel können die Ergebnisse verzerren. Da beginnt die Bauchspeicheldrüse zu arbeiten.
  • Für 1-2 Tage lehnen sie intensive körperliche Aktivität ab. Überarbeiten Sie sich nicht und emotional. Es ist eine Frage der Genauigkeit.
  • Seit einigen Tagen kann man nicht rauchen, alkoholische Getränke nehmen. Die Ergebnisse sind falsch. Höchstwahrscheinlich positiv, wird der Körper in einen Zustand zunehmender Mobilisierung geraten.

Geben Sie Kaugummi in 2 Stunden auf. Die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber es ist immer noch so.

Was kann zu falschen Ergebnissen führen?

Welche Faktoren können zu Ungenauigkeiten in den Ergebnissen führen:

  • Übungsstress. Übermäßig oder unbedeutend. Jede mechanische Aktivität führt zu einer Erhöhung der Glukosekonzentration. Dies ist eine wichtige Notwendigkeit. Weil der Patient mehr Energie braucht.
  • Rauchen. Zigaretten können bereits in geringen Mengen einen Verstoß hervorrufen. Gleiches gilt für Mischungen, Vapes und andere moderne Methoden des Tabakkonsums..
  • Alkoholische Getränke. In ähnlicher Weise beeinflussen.
  • Der Gebrauch von Drogen. Meistens können Sie Medikamente nicht ablehnen. Es ist wichtig, Ärzte vor der Einnahme von Medikamenten zu warnen. Am häufigsten werden Abweichungen durch Diuretika, Betablocker und Psychopharmaka hervorgerufen.
  • Trinkstörungen. Mehr als 2 Liter pro Tag.
  • Menstruationszyklus. Beeinflusst die Ergebnisse nur in der Anfangsphase. Wenn "hormonelle Stürme" beginnen. Es wird empfohlen, den Test 10-12 Tage nach Beginn natürlicher Veränderungen im Körper durchzuführen..
  • Studie mit Strahlenexposition durchgeführt. Zum Beispiel CT oder Röntgen.
  • Entzündungsprozesse. Beliebige Intensität. Bis zur Erkältung.

Die Vorbereitung ist wichtig, da sonst die Ergebnisse falsch sind. Daher unsachgemäße Behandlung und gesundheitliche Probleme.

Bestehen des Prozesses und Arten von Tests

Es gibt zwei Haupttypen von Glukosetoleranztests.

Die Standardmethode ist der orale Glukosetoleranztest (abgekürzt als OGTT), bei dem angenommen wird, dass Glukose vom Patienten aufgenommen wird, dh über den Verdauungstrakt absorbiert wird.

Der Umzug ist ungefähr der folgende:

  • Die Person kommt zur vereinbarten Zeit in der Klinik oder im Krankenhaus an.
  • Das erste Mal wird das Blut ohne besondere Belastung entnommen. Die Methode hängt von der jeweiligen Institution ab. Geeignet sind sowohl Kapillar- als auch Venenblut.
  • Dann nimmt der Patient eine konzentrierte Glucoselösung in einer Menge von 250 ml. Oder so. Es ist ratsam, dieses Volumen innerhalb von 3-5 Minuten zu trinken.
  • Dann warten die Spezialisten ca. 20-30 Minuten und nehmen das Blut wieder auf.
  • Die Ergebnisse werden im Protokoll aufgezeichnet. Die Abweichung spricht eindeutig für Stoffwechselstörungen. Möglicher Diabetes.

Die zweite Methode ist nicht so weit verbreitet. Damit wird Glukose intravenös unter Umgehung des Magen-Darm-Trakts verabreicht. Der Forschungsfortschritt wird bis auf den dritten Punkt ungefähr gleich sein.

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass es Änderungen innerhalb der Methoden selbst gibt. Der klassische Test beinhaltet die Entnahme einer einzelnen Blutprobe nach der Glukosebeladung. Es gibt aber auch eine genauere Methode - dies ist die sogenannte Zuckerkurve..

  • Der Patient nimmt eine Lösung aus 75 g trockener Glukose, verdünnt in 250-300 ml warmem (37-40 ° C) stillem Trinkwasser.
  • Nach 20 bis 30 Minuten, nach einer Kohlenhydratbelastung, führen Spezialisten eine Analyse durch und schicken die Person zur Ruhe.
  • Es ist wichtig, nicht körperlich zu überanstrengen und ruhig zu sitzen oder sich hinzulegen.
  • Eine halbe Stunde später wird eine weitere Portion venöses oder kapillares Blut entnommen.
  • Dies wird 5-7 Mal fortgesetzt. In regelmäßigen Abständen.

Basierend auf den Ergebnissen wird ein spezieller Zeitplan erstellt. Mit OGT (mündlicher Test) können Sie es nicht bekommen.

Wenn die Zuckerkurve normal ist, besteht eine fast 100% ige Wahrscheinlichkeit für Diabetes oder sie tritt in einem latenten Stadium auf. Die Frage bleibt offen. Zusätzliche Untersuchungen sind möglich.

Testen während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist die orale Standardmethode nicht immer möglich. Im dritten Trimester wird die Studie überhaupt nicht durchgeführt.

Warum - Tatsache ist, dass es für Mutter und Kind gefährlich ist. Zucker steigt von selbst auf, was das Risiko von Diabetes (der sogenannten Schwangerschaftsform) erhöht. Provokation kann zum Auslöser für einen vollwertigen pathologischen Prozess werden.

Es gibt nur zwei Kontraindikationen:

  • Intensive Toxikose. Einschließlich im dritten Trimester. Wann beginnt die späte Störung?.
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes. Wenn die Frau in der Arbeit Glukose nicht auf diese Weise nehmen kann.

Grundsätzlich erhalten schwangere Frauen intravenöse Glukose. Dies ist der sicherere Weg. Ansonsten unterscheidet sich der Test hinsichtlich der Durchführung und Interpretation der Ergebnisse kaum..

Normale Indikatoren

Die Glukosetoleranz ist die Reaktion des Körpers auf eine Kohlenhydratbelastung. Normale venöse Blutspiegel sind wie folgt:

BedingungAnzeigen in mmol pro Liter
NormBis zu 7.7
Prädiabetes7.7-10.9
Diabetes mellitusMehr als 11

Zur Analyse einer Kapillarprobe:

NormWeniger als 7,5 mmol / l
Prädiabetes7,5-10,9 mmol / l
Diabetes mellitusMehr als 11 mmol / l

Bei der Untersuchung der Zuckerkurve liegen die Normalwerte bei 4-7,9 mmol pro Liter Blut. Zeitdaten sind in der Tabelle angegeben:

Zeitmmol / l
Indikatoren auf nüchternen Magen4-7.5
Nach 30 Minuten4.1-7.8
In einer Stunde4.2-7.9
1,5 Stunden4.2-7.9
2 Stunden4.2-7.9

Es geht um Kapillarblut.

Die normalen Ergebnisse des Glukosetoleranztests hängen von den Referenzwerten ab, die in einer bestimmten Klinik angenommen werden. Daher ist es ziemlich schwierig, selbst Schlussfolgerungen zu ziehen. Dies ist ein Arztjob.

Ergebnisse dekodieren

Abweichungen werden von Endokrinologen beurteilt. Die Laboranten selbst interpretieren die primären Ergebnisse. Geben Sie Referenzwerte an und konzentrieren Sie sich auf Abweichungen.

Drei Hauptebenen werden untersucht:

  • Die tatsächliche Glukosekonzentration. Eine Zuckerkurve wird erstellt, Ärzte erstellen einen speziellen Zeitplan. Normalerweise sollte es fast eine gerade Linie sein. Abgesehen vom Moment des Übergangs von den Indikatoren "auf nüchternen Magen" zur ersten Analyse nach dem Training.
  • Untersuchung der Konzentration von C-Peptid. Eine Zunahme deutet darauf hin, dass es einige Stoffwechselstörungen gibt. Aber noch nicht Diabetes.
  • Die Insulinresistenz wird ebenfalls untersucht. In der Regel indirekt. Wenn es keine anderen Manifestationen der Krankheit gibt.

Glucotest wird verwendet, um Diabetes mellitus und Stoffwechselstörungen zu bestimmen. Alle Abweichungen werden als Pathologie interpretiert. Welches hängt von den Ergebnissen zusätzlicher Forschung ab.

Es ist sinnvoll, eine umfassende Diagnose durchzuführen und die Gesundheit des Patienten zu beurteilen. Ein Endokrinologe ist damit beschäftigt. Übungsglukose ist eine informative Methode, aber nicht die einzig mögliche.

Warum wird die Glukosetoleranz bestimmt?

Der Glukosetoleranztest misst, wie der Körper Kohlenhydrate aus der Nahrung aufnimmt. Zu diesem Zweck nimmt der Patient eine Glukoselösung und misst dann seinen Blutspiegel. Die Analyse hilft dabei, die latente Form von Diabetes mellitus und die Wahrscheinlichkeit seiner zukünftigen Entwicklung aufzudecken. Weitere Informationen zu den Regeln für die Vorbereitung und Blutspende sowie zur Normalisierung der Indikatoren finden Sie in diesem Artikel.

Wann ist die Glukosetoleranz zu messen?

Ein Merkmal des Verlaufs des Typ-2-Diabetes mellitus ist eine ziemlich lange Latenzzeit. Zu diesem Zeitpunkt besteht bereits eine Gewebsresistenz gegen das produzierte Insulin, es gibt jedoch noch keine klassischen Anzeichen (Durst, starkes Wasserlassen, starke Schwäche, Hungeranfälle)..

Um Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels festzustellen, reicht ein routinemäßiger Blutzuckertest nicht aus, da er häufig die Norm zeigt.

Die erste Gruppe von Menschen, die einen Glukosetoleranztest benötigen, sind Patienten mit unspezifischen Symptomen, sie können auch an Diabetes mellitus leiden:

  • Hautausschlag, wiederkehrende Furunkulose, Juckreiz;
  • beeinträchtigte Sehschärfe, flackernde Punkte vor den Augen;
  • Soor, Juckreiz im Perineum;
  • erhöhte Müdigkeit, Schläfrigkeit, verschlimmert nach dem Essen;
  • sexuelle Funktionsstörungen - Impotenz, Menstruationsstörungen, verminderte Libido, Unfruchtbarkeit;
  • Zerbrechlichkeit von Haaren und Nägeln, Kahlheit, trockene Haut, langfristige Wundheilung;
  • Kribbeln und Taubheitsgefühl der Gliedmaßen, nächtliches Muskelzucken;
  • Schwitzen, kalte Hände und Füße;
  • Fettleibigkeit mit vorherrschender Fettablagerung um die Taille;
  • Zahnfleischbluten, lose Zähne.

Die zweite Gruppe umfasst Patienten, bei denen das Risiko besteht, an Diabetes mellitus mit oder ohne Symptome zu erkranken. Diese beinhalten:

  • das Alter von 45 Jahren erreicht haben;
  • Diabetiker in der Familie haben (unter Blutsverwandten);
  • Patienten mit arterieller Hypertonie, Angina pectoris, zirkulatorischer Enzephalopathie, peripherer Atherosklerose der Extremitäten, polyzystischem Ovar;
  • übergewichtig (Body-Mass-Index über 27 kg / m2), metabolisches Syndrom;
  • einen inaktiven Lebensstil führen, Raucher, Alkoholabhängige;
  • Essen von Süßigkeiten, fetthaltigen Lebensmitteln, Fast Food;
  • wenn ein hoher Cholesteringehalt im Blut, Harnsäure (Gicht), Insulin, eine beschleunigte Blutplättchenaggregation festgestellt wird;
  • Menschen mit chronischen Nieren- und Lebererkrankungen;
  • Patienten mit Parodontitis, Furunkulose;
  • hormonelle Drogen nehmen.

Für die Risikogruppe für Diabetes mellitus muss die Analyse mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden. Um einen Fehler auszuschließen, wird empfohlen, sie zweimal im Abstand von 10 Tagen durchzuführen. Bei Erkrankungen des Verdauungssystems oder in Zweifelsfällen wird Glukose nicht oral (in einem Getränk), sondern intravenös verabreicht.

Und hier geht es mehr um Analysen für Bluthochdruck.

Gegenanzeigen zur Analyse

Da diese Untersuchung eine Belastung für den Körper darstellt, wird sie in solchen Situationen nicht empfohlen:

  • akuter Entzündungsprozess (kann zu Progression, Eiterung führen);
  • Magengeschwür, beeinträchtigte Nahrungsaufnahme oder motorische Funktion des Verdauungssystems aufgrund einer Magenresektion;
  • Anzeichen eines "akuten Abdomens", die Notwendigkeit einer dringenden Operation;
  • schwerer Zustand mit Myokardinfarkt, Schlaganfall, Hirnödem oder Blutung;
  • Verletzung des Elektrolyt- oder Säurehaushalts des Blutes;
  • Erkrankungen der Nebennieren, der Schilddrüse, der Hypophyse mit einem Anstieg des Blutzuckers;
  • die Verwendung von Thiaziddiuretika, Hormonen, Verhütungsmitteln, Betablockern und Antikonvulsiva;
  • Menstruation, Geburt;
  • Leberzirrhose;
  • Erbrechen, Durchfall.

Einige dieser Zustände können korrigiert und anschließend ein oraler Glukosetoleranztest durchgeführt werden. Wenn aus anderen Gründen Diabetes mellitus oder hoher Blutzucker auf nüchternen Magen diagnostiziert wird, ist es nicht sinnvoll, einen Test durchzuführen.

Ein solches Ergebnis wird als falsch positiv angesehen, bedeutet jedoch, dass der Patient immer noch dazu neigt, den Kohlenhydratstoffwechsel zu beeinträchtigen. Solche Menschen brauchen unbedingt Änderungen ihres Lebensstils und eine angemessene Ernährung, um Diabetes vorzubeugen..

Warum während der Schwangerschaft

Während der Geburt eines Kindes, auch bei einer gesunden Frau, kann vor dem Hintergrund hormoneller Veränderungen der Stoffwechsel von Kohlenhydraten gestört sein. Das Hauptzeichen für Schwangerschaftsdiabetes ist ein Anstieg des Blutzuckers nach einer Mahlzeit, und bei leerem Magen kann der Indikator vollständig innerhalb normaler Grenzen liegen..

Die Glukosetoleranz während der Schwangerschaft wird getestet, wenn:

  • der vorherige war mit Schwangerschaftsdiabetes;
  • das Gewicht des Kindes bei der Geburt überstieg 4,5 kg;
  • es gab Totgeburten, Fehlgeburten, Frühgeburten, Polyhydramnion;
  • Alter der Mutter vor 18 oder nach 30;
  • Es wurde festgestellt, dass das Neugeborene Entwicklungsstörungen aufwies.
  • hatte vor der Schwangerschaft eine polyzystische Ovarialerkrankung;
  • es gibt Fettleibigkeit;
  • Frau raucht, benutzt Alkohol, Drogen.

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei schwangeren Frauen treten ab dem zweiten oder dritten Trimester auf und dauern bis zur Entbindung. Anschließend normalisieren sich die Indikatoren wieder. Eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels ist äußerst gefährlich, da sie ein Risikofaktor für eine fehlerhafte Organbildung ist.

Wie mache ich einen mündlichen Test?

Der Blutzucker unterliegt Schwankungen. Es ändert sich je nach Tageszeit, Zustand des Nervensystems, Ernährung, Komorbiditäten und körperlicher Aktivität. Um den Test zu bestehen, ist es daher äußerst wichtig, die Vorbereitungsempfehlungen genau zu befolgen:

  • Nehmen Sie drei Tage vor der Diagnose keine radikalen Änderungen am Essstil vor.
  • Pro Tag sollten mindestens 1,5 Liter sauberes Wasser zugeführt werden.
  • Geben Sie die Kohlenhydrate nicht vollständig auf, da die Bauchspeicheldrüse die Insulinsynthese allmählich verringert und der Blutzucker mit dem Training ansteigt.
  • körperliche Aktivität sollte Standard bleiben;
  • Die Pause zwischen den Mahlzeiten beträgt mindestens 8 und höchstens 14 Stunden. Alkohol und Nikotin sind in diesem Intervall ebenfalls vollständig ausgeschlossen.
  • Während der Diagnose (es dauert ungefähr 2 Stunden) sollte eine motorische und emotionale Ruhe beobachtet werden. Es ist strengstens verboten zu rauchen, zu essen und zu trinken (mit Ausnahme einer kleinen Menge Trinkwasser).
  • Wenn dem Patienten Medikamente verschrieben werden, wird deren mögliche Stornierung im Voraus vereinbart. Dies gilt insbesondere für Hormone, Diuretika, Psychopharmaka;
  • Die Studie wird am Morgen vor allen diagnostischen und therapeutischen Verfahren durchgeführt.

Durchführung von Glukosetoleranztests

Während der Diagnose wird dem Patienten mehrmals Blut für Glukose entnommen. Anfangs ist dies die anfängliche Fastenstufe. Dann mit der erweiterten (Voll-) Version des Tests jede halbe Stunde für 2 Stunden nach dem Laden. Für eine Standardstudie werden nur die Basiswerte aufgezeichnet und nach 2 Stunden.

Als Kohlenhydratlösung werden 75 g Glucose in einem Glas Wasser verwendet. Es muss in 3 - 5 Minuten getrunken werden. Diese Probe simuliert die Nahrungsaufnahme. In Reaktion auf den Eintritt von Zucker in das Blut wird Insulin aus der Bauchspeicheldrüse freigesetzt. Unter seinem Einfluss beginnt Glukose aus dem Blut in die Zellen einzudringen und ihre Konzentration nimmt ab. Die Rate dieses Rückgangs wird auch durch den Glukosetoleranztest bewertet.

Basierend auf den erhaltenen Daten wird ein Diagramm der Änderungen erstellt. Die Zunahme des Niveaus nach dem Training wird als hyperglykämische Phase bezeichnet, und die Abnahme wird als hypoglykämische Phase bezeichnet. Die Rate dieser Änderungen ist durch die entsprechenden Indizes gekennzeichnet.

Sehen Sie sich das Video zum Glukosetoleranztest an:

Glukosetoleranz-Testrate

Der Kohlenhydratstoffwechsel kann als normal angesehen werden, wenn während der Blutuntersuchung solche Änderungen der Glukosekonzentration in mmol / l festgestellt werden:

  • auf nüchternen Magen - 4,1 - 5,8;
  • 30 Minuten nach dem Training - 6.1 - 9.4;
  • eine Stunde später - 6,7 - 9,4;
  • nach 1,5 Stunden - 5,6 - 7,8;
  • am Ende der zweiten Stunde - 4.1 - 6.7.

Bei schwangeren Frauen ist die Glukosetoleranz normal, wenn die Nüchternglykämie nicht mehr als 6,6 mmol / l beträgt, und sollte nach dem Training zu jedem Zeitpunkt 11 mmol / l nicht überschreiten.

Verletzung der Toleranz

Die Kriterien, nach denen die Schlussfolgerung über eine beeinträchtigte Glukosebeständigkeit gezogen wird, lauten wie folgt:

  • Nüchternzucker ist normal (manchmal leicht auf 6 mmol / l erhöht);
  • nach 2 Stunden Glykämie im Bereich von 7,8 bis 11,1 mmol / l (höherer Diabetes).

Dieser Zustand wird als Prädiabetes bezeichnet. Die Bauchspeicheldrüse bei diesen Patienten kann genug Insulin produzieren, aber die Rezeptoren der Zellen verlieren ihre Empfindlichkeit dafür (Insulinresistenz). Aus diesem Grund bleibt der Blutzucker lange Zeit nach einer Mahlzeit erhöht..

Zuckerkurven während des Glukosetoleranztests

Selbst wenn keine Anzeichen von Diabetes vorliegen, wirkt sich eine hohe Glukosekonzentration zerstörerisch auf die Blutgefäße aus, was zu früheren und weiter verbreiteten atherosklerotischen Veränderungen in den Arterien, dem Fortschreiten von Bluthochdruck, Angina pectoris, Störungen des zerebralen und peripheren Kreislaufs führt.

Eine beeinträchtigte Glukosetoleranz ist ein Übergangszustand, in dem zwei Entwicklungspfade möglich sind - Erholung zum Normalzustand oder Übergang zu Typ-2-Diabetes.

Was ist bei Abweichungen von der Norm zu tun?

Wie bei Diabetes mellitus ist die Ernährung die wichtigste Methode zur Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels. Keines der Medikamente kann starke Schwankungen der Glykämie verhindern, ein ausreichend hoher Molekülspiegel schädigt die Gefäßwand. Daher sind Lebensmittel, die einen starken Anstieg des Zuckers verursachen, kategorisch kontraindiziert:

  • Weißmehlprodukte;
  • Trauben, Bananen, Honig, Feigen, Rosinen, Datteln;
  • Zucker, Süßigkeiten, Eis, süßer Quark;
  • Grieß, geschälter Reis;
  • Alle fertigen Säfte, Saucen, kohlensäurehaltigen Getränke.

Sie begrenzen auch fetthaltiges Fleisch, Brühen, frittierte und würzige Speisen. Gemüse (Kartoffeln, Karotten und Rüben in begrenzten Mengen), ungesüßte Früchte und Beeren können eine Kohlenhydratquelle sein. Anstelle von Zucker können Sie Ersatzstoffe verwenden, vorzugsweise natürliche - Fructose, Stevia.

Die Meinung über die Sicherheit fertiger Süßwaren für Diabetiker ist falsch. Sie sind nur geringfügig besser als solche mit Zucker und können in sehr geringen Mengen gegessen werden..

Um Gefäßerkrankungen und den Übergang von Prädiabetes zur klassischen Form der Krankheit zu verhindern, müssen täglich mindestens 30 Minuten für körperliche Übungen, Gehen, Raucherentwöhnung und Alkohol aufgewendet und das Körpergewicht normalisiert werden.

Und hier geht es mehr um Medikamente zur Vorbeugung von Schlaganfällen.

Eine Verletzung der Glukosetoleranz tritt im latenten Verlauf von Diabetes auf. Der Nachweis erfordert einen Glukosetoleranztest. Es ist wichtig, sich angemessen darauf vorzubereiten und alle Einschränkungen des Verhaltens zu berücksichtigen. Basierend auf den erhaltenen Ergebnissen ist es möglich, eine unzureichende Absorption von Glukose durch Zellen auszuschließen oder zu bestätigen, eine Bedrohung für Herzkrankheiten, Blutgefäße und Stoffwechselerkrankungen in naher Zukunft. Wenn Abweichungen festgestellt werden, werden Ernährung und Korrektur des Lebensstils empfohlen.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Berlition - Gebrauchsanweisung, Analoga, Testberichte, Preis

Die Gründe

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen.

Diabetes mellitus und Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Wie man gesund bleibt

Diäten

Zu denken, dass Diabetes nur eine Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut ist, ist grundsätzlich falsch. In der Tat ist Diabetes eine systemische endokrine Pathologie, die die Funktion fast aller inneren Organe negativ beeinflusst..