Haupt / Analysen

Analysen und Ärzte für Diabetes, Krankheitskontrolle und Diagnose.

Ärzte haben vor vielen Jahren gelernt, Diabetes mellitus zu behandeln. Die Therapie besteht darin, den Zuckergehalt zu normalisieren und ihn während des gesamten Lebens aufrechtzuerhalten. Dies muss unabhängig, jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Diabetes-Tests sind ein wichtiges Element dieser Therapie. Sie ermöglichen es Ihnen, die Entwicklungsrate der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen sowie die Machbarkeit der Anwendung neuer Behandlungsmethoden herauszufinden.

Natürlich kann auf diese Weise die Verschlechterung des Zustands festgestellt werden. Normalerweise beginnt die Haut bei hohem Zuckergehalt zu jucken, der Patient ist sehr durstig, er hat häufiges Wasserlassen. Aber manchmal kann die Krankheit heimlich fortschreiten und dann nur mit einer geeigneten Analyse bestimmt werden..

Welche Tests müssen wie oft durchgeführt werden?

Regelmäßigkeit ist beim Testen auf Diabetes mellitus sehr wichtig. Dann können Sie Folgendes wissen:

  • ob die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vollständig geschädigt sind oder ihre Aktivität wiederhergestellt werden kann;
  • wie erfolgreich die therapeutischen Interventionen sind;
  • ob und mit welcher Geschwindigkeit sich Komplikationen bei Diabetes entwickeln;
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit neuer Komplikationen?.

Es gibt obligatorische Tests (z. B. ein vollständiges Blutbild, Blut- und Urinzuckerspiegel) sowie Hilfstests, die am besten durchgeführt werden, um weitere Informationen über die Krankheit zu erhalten. Betrachten wir sie genauer.

Messung der Nüchternglukose

Dies ist eine klassische Analyse, die am Morgen durchgeführt wird. Damit können Sie das Vorhandensein eines ausgeprägten Diabetes mellitus feststellen. Es ist wichtig, dass vor der Blutentnahme 8 Stunden lang kein Blutzucker in den Körper gelangt. Sie können jedoch klares Wasser trinken.

Messung der Glukosemenge nach einer Mahlzeit

Mit dieser Analyse können Sie Diabetes mellitus im Anfangsstadium bestimmen. Bei einer gesunden Person nimmt 2 Stunden nach einer Mahlzeit die Glukosemenge im Blut signifikant ab. Wenn dies nicht der Fall ist, besteht Grund zur Sorge über das Vorhandensein von Pathologien. Es ist auch wichtig, den Blutzucker 1 Stunde nach dem Essen zu kennen..

Diese beiden Analysen sind bei Diabetes mellitus erforderlich und werden regelmäßig durchgeführt. Die übrigen Verfahren sind wünschenswert und werden in Absprache mit dem behandelnden Arzt verschrieben..

Glykiertes Hämoglobin

Für nicht insulinabhängige Diabetiker wird die Analyse auf glykiertes Hämoglobin zweimal im Jahr empfohlen, für den Rest - 4. Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene. Mit dieser Analyse können Sie die Dynamik der Krankheit und die Wirksamkeit der Behandlung überwachen..

Fructosamin

Ärzte empfehlen, diese Analysen häufig durchzuführen - zweimal im Monat. Der Fructosamin-Indikator ist notwendig, um das Einsetzen von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen. Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt und hat folgende Norm:

  • 195-271 μmol / l bis 14 Jahre alt;
  • 205-285 μmol / l über 14 Jahre.

Wenn Fructosamin erhöht ist, bedeutet dies, dass Nierenversagen, Hypothyreose entsteht, wenn die Substanz nicht ausreicht, das Vorhandensein von Nephropathie, Hypoalbuminämie oder Hyperthyreose vermutet wird.

Allgemeine Blutanalyse

Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um allgemeine Anomalien im Körper zu identifizieren. Bei Diabetes können charakteristische Indikatoren die folgenden Werte haben:

  1. Hämoglobin. Niedrige Werte deuten auf Anämie, innere Blutungen und Probleme mit der Hämatopoese hin. Überschüssiges Hämoglobin weist auf eine starke Dehydration hin..
  2. Thrombozyten. Wenn es nur sehr wenige dieser kleinen Körper gibt, bedeutet dies, dass das Blut nicht gut gerinnt. Dies weist auf das Vorhandensein von Infektionskrankheiten und entzündlichen Prozessen im Körper hin..
  3. Leukozyten. Eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf das Vorhandensein einer Entzündung hin, einem infektiösen Prozess. Wenn es nur wenige davon gibt, kann der Patient an Strahlenkrankheit und anderen schwerwiegenden Erkrankungen leiden..

Es wird empfohlen, regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Zustand des Körpers auf verschiedene Pathologien zu überwachen.

Blutchemie

Diese Analyse wird durchgeführt, um schwere innere Krankheiten zu erkennen, die sich möglicherweise in keiner Weise manifestieren. Folgende Indikatoren werden gemessen:

  • Glucose;
  • Gesamtprotein;
  • Bilirubin;
  • Cholesterin;
  • Kreatinin;
  • Amylase;
  • ALT;
  • AST;
  • Lipase usw..

Allgemeine Urinanalyse

Selbst wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen, sollten Sie alle sechs Monate einen Urintest durchführen lassen. So können Sie herausfinden, ob Diabetes die Nieren beeinträchtigt hat. Die Analyse zeigt Folgendes:

  • das Vorhandensein von Zucker im Urin;
  • verschiedene chemische Indikatoren;
  • physikalische Eigenschaften des Urins;
  • spezifisches Gewicht;
  • das Vorhandensein von Aceton, Proteinen und anderen Substanzen im Urin.

Obwohl die allgemeine Analyse des Urins kein vollständiges Bild der Krankheit liefert, können Sie die einzelnen Details herausfinden.

Mikroalbumin im Urin

Diese Analyse ist notwendig, um Nierenschäden bei Diabetes mellitus frühzeitig zu erkennen. In einem gesunden Zustand wird Albumin nicht über die Nieren ausgeschieden, daher fehlt es im Urin. Wenn die Nieren nicht mehr normal funktionieren, steigt das Albumin im Urin an. Dies weist auf die sich entwickelnde diabetische Nephropathie sowie auf Störungen des Herz-Kreislauf-Systems hin..

Analyse auf C-Peptid

Dieses Protein tritt während des Abbaus des Primärinsulins in der Bauchspeicheldrüse auf. Wenn es im Blut zirkuliert, deutet dies darauf hin, dass die Drüse dieses Hormon noch produziert. Für den Fall, dass die Menge dieser Substanz normal ist und der Zucker im Körper erhöht wird, sprechen wir von einem Verlust der Zellempfindlichkeit gegenüber Insulin, dh von Typ-2-Diabetes. Dann beginnen sie, eine kohlenhydratarme Diät zu befolgen, nehmen Antihyperglykämika und Medikamente, die die Insulinresistenz bekämpfen..

Ein signifikanter Anstieg des C-Peptids weist auf einen fortgeschrittenen Typ-2-Diabetes hin, und seine Menge unter der Norm weist auf die Notwendigkeit einer Insulinbehandlung hin. Es wird empfohlen, die Diabetesbehandlung nicht zu beginnen, ohne die Menge Ihres C-Peptids zu kennen. Dann kann diese Analyse weggelassen werden, aber die anfängliche Klärung der Situation wird wesentlich dazu beitragen, die richtige Therapie zu verschreiben..

Es gibt andere Labortests, um die Merkmale des Verlaufs von Diabetes zu bestimmen. Dies sind insbesondere Tests auf Eisen, Schilddrüsenhormone und Cholesterin. Alle ermöglichen die Identifizierung von Begleiterkrankungen und möglichen Komplikationen, sind jedoch nicht für jeden Patienten erforderlich. Sie können bei Bedarf von einem Arzt empfohlen werden..

Diagnoseverfahren für Diabetes.

Wie bereits erwähnt, verursacht Diabetes mellitus mehrere Veränderungen im Körper und führt zu schwerwiegenden Folgen. Um Komplikationen rechtzeitig zu erkennen, reicht es nicht aus, Tests durchzuführen. Sie müssen noch zu den unten aufgeführten Diagnoseverfahren gehen.

Nierenultraschall

Am häufigsten betrifft Diabetes mellitus die Nieren im Laufe der Zeit und führt zu Nierenversagen. Bei vielen Patienten ist der Punkt erreicht, an dem eine Transplantation erforderlich ist. Ultraschall kann Veränderungen in der Struktur des Organs erkennen. Die Untersuchung sollte regelmäßig erfolgen, um die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Fundusuntersuchung

Ein weiterer beliebter Bereich für Diabetes ist Augengewebe. Mit einer übermäßigen Menge Zucker im Blut manifestiert sich eine diabetische Retinopathie, da die Fragilität kleiner Blutgefäße zunimmt und Blutungen häufiger auftreten, was zu einer Veränderung des Fundus führt. In Zukunft verschlechtert sich das Sehvermögen des Patienten, es entstehen Glaukom und Katarakte. Eine ständige Untersuchung durch einen Augenarzt ermöglicht es Ihnen, diesen Prozess frühzeitig zu erkennen und Ihr Augenlicht zu schonen.

Doppler-Ultraschall von Extremitätengefäßen

Diabetes betrifft Blutgefäße nicht nur in den Augen, sondern im gesamten Körper, insbesondere in den Gliedmaßen. Punktgenaue Blutungen, Krämpfe, Verkleben kleiner Arterien - all dies führt zum Tod von Blutgefäßen und zum Einsetzen von Gewebenekrose. Um die mögliche Entwicklung von Gangrän zu verhindern, wird empfohlen, den Zustand der Blutgefäße regelmäßig zu überwachen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Darüber hinaus benötigen Sie ein persönliches Blutzuckermessgerät und führen jeden Tag Zuckermessungen durch..

Die wichtigsten Tests für Diabetiker

Jedes diagnostische Verfahren hat einen bestimmten Wert, da Sie so zusätzliche Informationen über die Krankheit oder ihre Komplikationen erhalten können. Es gibt jedoch die wichtigsten Analysen. Dazu gehören die ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels mit einem Glukometer und die regelmäßige Überwachung des Zuckers im Urin. Andere Tests sollten regelmäßig durchgeführt werden, jedoch nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Ein Patient mit Diabetes mellitus muss zuerst lernen, einen normalen Glukosespiegel aufrechtzuerhalten. Dann können Sie Pathologien der Nieren, Augen, Gliedmaßen usw. vermeiden. Dazu müssen Sie nicht nur Messungen mit einem Glukometer durchführen, sondern auch eine kohlenhydratarme Diät einhalten und rechtzeitig Medikamente einnehmen.

Die Analyse auf glykiertes Hämoglobin ermöglicht es Ihnen herauszufinden, wie normale Zuckerwerte über einen langen Zeitraum aufrechterhalten werden. Mit anderen Worten, dieser Test zeigt den durchschnittlichen Glukosespiegel über 3 Monate. Dies ist besonders wichtig, wenn Kinder an der Krankheit leiden, die sich möglicherweise nicht an die Diät halten und vor den Tests ihr Blut in Ordnung bringen. Diese Analyse wird in der Lage sein, diese schwierige Bewegung zu erkennen und das reale Bild zu zeigen..

Der zweitwichtigste optionale Assay betrifft C-reaktives Protein. Es ist recht billig, aber es ermöglicht Ihnen, den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren und die richtige Behandlung zu wählen. Andere Tests sind für die Lieferung wünschenswert, aber sie sind teuer und zeigen nur einige Details der Krankheit. Insbesondere kann die Lipidanalyse zeigen, wie viel Fett und Cholesterin im Körper zirkuliert und wie es die Blutgefäße beeinflusst.

Eine Analyse auf Schilddrüsenhormone wird die Pathologie dieses Organs aufdecken und beseitigen. Schließlich beeinflussen Fehlfunktionen der Schilddrüse den Verlauf von Diabetes stark. Der Endokrinologe kann die Pathologie bestimmen und die Behandlung verschreiben. Nach Abschluss der Arzneimittelbehandlung müssen die Tests wiederholt und die Änderung bewertet werden. Wenn die finanzielle Situation solche regelmäßigen Untersuchungen nicht zulässt, ist es besser, sie aufzugeben, als den Zuckergehalt zu kontrollieren..

Und zusätzliche Tests können zu einem anderen Zeitpunkt durchgeführt werden, wenn die Finanzen und der Zustand des Körpers dies zulassen.

Untersuchungen und Besuche bei behandelnden Ärzten

Zusätzlich zum Zuckergehalt wird empfohlen, andere Parameter zu messen. Insbesondere ist es notwendig, Ihren Blutdruck jeden Tag zur gleichen Zeit zu messen und seine Indikatoren in Tetrate aufzuschreiben. Es wird auch empfohlen, dass Sie eine genaue Waage kaufen und Ihr Gewicht einmal pro Woche aufzeichnen. Wenn es sich innerhalb von 2 kg ändert, ist dies die Norm, aber eine Zunahme in eine größere Richtung weist auf Stoffwechselstörungen hin. Da Diabetes die Augengefäße betrifft, wird empfohlen, jedes Jahr einen Termin bei einem Augenarzt zu vereinbaren und eine vorbeugende Untersuchung durchzuführen.

Die Füße sollten täglich überprüft werden, insbesondere in den Zehen. Sie sollten die wichtigsten Anzeichen für das Auftreten des diabetischen Fußsyndroms kennen und, wenn Sie den Verdacht haben, dass es begonnen hat, Ihren Arzt kontaktieren. Sie können auch regelmäßig einen Termin mit Spezialisten vereinbaren, die direkt an der Behandlung von diabetischen Füßen beteiligt sind. Wenn Sie den Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit verpassen und kommen, wenn die Entzündung zu weit gegangen ist, können Sie ohne Gliedmaßen bleiben.

Tests auf Diabetes mellitus - warum und wie oft

Diabetes kann zum vorzeitigen Tod führen oder Sie behindern. Regelmäßig durchgeführte Tests auf Diabetes mellitus zeigen sofort die Entwicklung von Komplikationen. Diabetes-Tests helfen dabei, die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten und die Behandlung in die richtige Richtung zu lenken..

Moderne Techniken ermöglichen es, eine signifikante Anzahl von Indikatoren zu bestimmen, die den Zustand der menschlichen Gesundheit charakterisieren. Wir werden untersuchen, welche Tests auf Diabetes mellitus durchgeführt werden und welche Abweichungen der Indikatoren von der Norm die Diagnose dieser Krankheit ermöglichen.

Tests auf Diabetes mellitus - warum und wie oft

Bei Verdacht auf latenten Diabetes wird der Patient getestet, um die Diagnose zu bestätigen oder abzulehnen. Eine detaillierte Dekodierung der analysierten Indikatoren hilft zu verstehen, wie weit die Krankheit fortgeschritten ist und welche Komplikationen sie verursacht hat.

Diabetes-Tests können folgende Aufgaben lösen:

  • Beurteilen Sie den Zustand der Bauchspeicheldrüse,
  • Beurteilen Sie den Zustand der Nieren,
  • Bewerten Sie die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls / Herzinfarkts,
  • Bewerten Sie die Wirksamkeit der laufenden Behandlung.

Analyse auf glykiertes Hämoglobin

Durch die Kombination von Glucose mit Hämoglobin entsteht im Blut Glykohämoglobin. Dieser Indikator hilft bei der Schätzung der über 3 Monate gemittelten Blutzuckerkonzentration. Glykohämoglobin-Tests sind am effektivsten bei der Erstdiagnose von Diabetes und bei der langfristigen Bewertung der Behandlungsergebnisse. Die Spezifität des Indikators erlaubt es nicht, Sprünge in der Zuckerkonzentration zu erkennen.

Sie können die Analyse unabhängig von der Mahlzeit durchführen. Ein Indikatorwert von mehr als 6,5% weist auf eine eindeutige Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels - Diabetes - hin.

C-Peptid-Bluttest

C-Peptid ist ein Protein, das während der Insulinbildung durch die Bauchspeicheldrüse gebildet wird. Seine Anwesenheit im Blut ist ein Beweis für die Fähigkeit des Körpers, sein eigenes Insulin zu erzeugen..

Zu viel C-Peptid-Konzentration sollte Sie alarmieren. Diese Situation wird bei Prädiabetes und im Frühstadium von nicht insulinabhängigem Diabetes beobachtet (D2).

Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt, gleichzeitig wird der Blutzucker gemessen.

BlutzuckerC-PeptidKommentar
NormgefördertInsulinresistenz möglich,

gefördertgefördertD2 in Entwicklung
gefördertherabgestuftinsulinabhängiger Diabetes, fortgeschrittener D2

Es wird empfohlen, diese Tests auf Diabetes in der Anfangsphase der Behandlung durchzuführen. In Zukunft können Sie nicht mehr auf sie zurückgreifen.

Urinanalyse auf Diabetes

Urin ist ein Indikator, der empfindlich auf Fehlfunktionen der Körpersysteme reagiert. Im Urin ausgeschiedene Substanzen helfen, die beginnende Krankheit zu identifizieren und die Schwere der entwickelten Krankheit zu bestimmen. Bei Verdacht auf Diabetes wird bei der Analyse des Urins besonderes Augenmerk auf die Indikatoren gelegt:

  • Zucker,
  • Aceton (Ketonkörper),
  • Wasserstoffexponent (pH).

Eine Abweichung von der Norm anderer Indikatoren kann auf durch Diabetes verursachte Komplikationen hinweisen..

Ein einziger Nachweis bestimmter Substanzen im Urin weist überhaupt nicht auf das Vorliegen einer Krankheit hin. Schlussfolgerungen können nur mit einem systematisch signifikanten Überschuss der Urinindikatoren einer gesunden Person gezogen werden.

Tabelle des möglichen Zustands von Urinindikatoren bei Diabetes

IndikatorenBedingung
ZuckerWird festgestellt, wenn die Blutzuckerkonzentration 10 mmol / l überschreitet, Glukosurie
KetonkörperIhr Vorhandensein weist auf Diabetes-Dekompensation, Azidose und Ketonurie hin
pH"Saurer" Urin (pH & lt, 5) ist charakteristisch für Azidose, Azidurie
GeruchAcetongeruch deutet auf Azidose hin
FarbeFarbloser oder leicht gefärbter Urin
DichteErhöht

Bei dekompensiertem Diabetes wird der Zustand der Ketoazidose durch eine Kombination von Zeichen diagnostiziert - Glukosurie, Ketonurie, Azidurie.

Erhöhte Ketonkörper im Blut - eine Warnung vor der Möglichkeit eines ketoazidotischen Komas.

Es ist möglich, Urin bei Diabetes mellitus nach verschiedenen Methoden zu analysieren:

  • Allgemeine Analyse,
  • Tägliche Analyse,
  • Analyse nach Zimnitsky.

Für die allgemeine Analyse wird morgens in einem Volumen von 50 ml gesammelter Urin verwendet. Für die tägliche Analyse wird tagsüber Urin gesammelt (ausgenommen Morgenurin), 200 ml werden zur Analyse gegeben. Die Analyse nach Zimnitsky ermöglicht es Ihnen, Polyurie zu identifizieren - erhöhte Urinausscheidung während des Tages.

Sie können Urin-Aceton-Teststreifen in Ihrer Apotheke kaufen, um Ihr Urin-Aceton zu testen. Der Test ermöglicht es, eine qualitative Beurteilung des Urins auf das Vorhandensein von Aceton anhand der Farbe des Streifens zu erhalten. Die violette Farbe ist ein beeindruckendes Signal für eine mögliche Acetonurie. Ein dringender Bedarf, einen Arzt aufzusuchen.

Komplettes Blutbild und Blutbiochemie

Das in unserem Körper zirkulierende Blut ist eine zuverlässige Informationsquelle über den Gesundheitszustand. Blutuntersuchungen werden auf zwei Arten durchgeführt:

  • Nehmen Sie Blut zur allgemeinen Analyse,
  • Zur biochemischen Analyse wird Blut entnommen.

Eine allgemeine Blutuntersuchung wird durchgeführt, um eine erste Beurteilung des Zustands des Körpers anhand der Hauptindikatoren zu erhalten:

  • Erythrozyten,
  • Hämoglobin,
  • Leukozyten,
  • Thrombozyten,
  • ESR,
  • Hämatokrit.

Blutzuckerrate bei Kindern, Männern, Frauen

Blut zur Analyse wird normalerweise von einem Finger entnommen, Sie können venöses Blut verwenden.

Tabelle des möglichen Blutbildzustands bei Diabetes

IndexBedingung
Hämoglobingefördert
Hämatokritgefördert
Neutrophileangehoben

Ein biochemischer Bluttest liefert eine zuverlässige Beurteilung des Zustands der inneren Organe und hilft dem Arzt zu beurteilen, wie richtig Stoffwechselprozesse funktionieren. Die Analyse untersucht:

  • Enzymgehalt,
  • Eiweißgehalt,
  • Lipidogramm (Cholesteringehalt),
  • Ionogramm (Mineralgehalt).

Bei Verdacht auf Diabetes und bei der Behandlung von Diabetes ist es unbedingt erforderlich, den Blutzuckerspiegel sowie eine Reihe anderer Indikatoren zu analysieren, die auf die Entwicklung von Komplikationen im Zusammenhang mit Diabetes hinweisen

Die Blutentnahme zur Analyse in einer Menge von 5-10 ml wird von einem Laborassistenten aus einer Vene durchgeführt. Es wird empfohlen, dies morgens auf nüchternen Magen zu tun. Bis zu 20 Indikatoren können gleichzeitig untersucht werden.

Serumferritin

Ferritin ist ein Protein, das Eisen enthält. Mit diesem Indikator können Sie die Eisenreserven im Körper beurteilen. Ferritin kommt in Leber, Milz und Darm vor. Sobald es an Eisen mangelt, gibt Ferritin es dem Körper.

Wenn zu wenig Ferritin vorhanden ist, wird eine Anämie vermutet. Erhöhte Ferritinspiegel können beobachtet werden mit:

  • akute entzündliche Erkrankungen,
  • chronische Lebererkrankung,
  • onkologische Erkrankungen,
  • häufige Bluttransfusionen,
  • unkontrollierte Einnahme von Medikamenten.

Serumalbumin

Albumin ist ein in der Leber synthetisiertes Protein. Anhand des Albumingehalts im Blut wird der Zustand des Proteinstoffwechsels beurteilt. Die Hauptfunktion von Albumin besteht darin, verschiedene Substanzen im Kreislaufsystem zu transportieren, darunter Medikamente, Hormone und Toxine. Es ist auch für die Blutviskosität verantwortlich..

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, müssen Sie morgens Blut spenden und gut schlafen. Sie sollten nach schwerer körperlicher Anstrengung in einem Zustand der Müdigkeit kein Blut zur Analyse spenden.

Frauen wird empfohlen, an "kritischen Tagen" kein Blut für die Analyse zu spenden..

Ein erhöhter Albumingehalt kann auf latenten Diabetes hinweisen. Mit Hyperalbuminämie steigt die Blutviskosität, Stoffwechselprozesse verlangsamen sich.

Bei Bluthochdruck eine Blutuntersuchung auf Magnesium

Magnesium ist ein „Antistress-Mineral“, das die normale Funktion des Herz-Kreislauf-Systems gewährleistet. In den USA ist bei Bluthochdruck eine Analyse des Magnesiumgehalts im Blut erforderlich. Wir machen solche Analysen nicht. Bestimmen Sie den Magnesiumgehalt im Blutplasma, aber dieser Indikator ist nicht zuverlässig.

Niedrige Magnesiumspiegel reduzieren die Insulinresistenz des Körpers und fördern die Entwicklung von D2. Ein geringer Magnesiumgehalt im Körper kann bei unsachgemäßer Ernährung sowie bei der Anwendung von:

  • Alkohol,
  • Diuretika,
  • Östrogen,
  • Orale Kontrazeptiva.

Untersuchungen haben gezeigt, dass eine erhöhte Magnesiumaufnahme den Insulinstoffwechsel erhält und das Fortschreiten von Prädiabetes zu Diabetes hemmt..

Bei schwerer diabetischer Azidose kann ein erhöhter Magnesiumspiegel im Körper beobachtet werden.

Die Blutentnahme zur Analyse sollte morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Eine Woche vor dem Test sollten Sie die Einnahme von Magnesium-Medikamenten abbrechen.

Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall: wie man es reduziert

Bei Patienten mit Diabetes mellitus können durch hohe Blutzuckerkonzentrationen verursachte Gefäßläsionen schwerwiegende Krankheiten wie Schlaganfall und Herzinfarkt hervorrufen. Sie können dies vermeiden. Für Diabetiker ist es äußerst wichtig:

  • ISS ordentlich,
  • Behalten Sie den normalen Blutzuckerspiegel bei,
  • Sei körperlich anstrengend.

Durch "Patchen" von Löchern in den Wänden von Blutgefäßen, die infolge der Exposition gegenüber "Zuckersirup" im Blut auftraten, mobilisiert der Körper Cholesterinspeicher. Die Wände der Gefäße verdicken sich, ihre Elastizität geht verloren und das Lumen nimmt ab. Infolgedessen wird die Blutversorgung des Herzens und des Gehirns gestört..

Schilddrüsenprobleme

Bei Diabetes sind Schilddrüsenprobleme häufig. Eine frühzeitige Diagnose zeigt eine Funktionsstörung der Schilddrüse und ergreift vorbeugende Maßnahmen. Anzeichen für mögliche Schilddrüsenläsionen:

  • Chronische Müdigkeit,
  • Kalte Glieder,
  • Muskelkrämpfe.

Die Anzahl der weißen Blutkörperchen ist normalerweise niedrig.

Eine Fehlfunktion der Schilddrüse führt zu einem Anstieg des Cholesterin-, Lipoprotein- und Homocysteinspiegels im Blut. Zur Behandlung der Schilddrüse verschreibt der Arzt Medikamente.

Überschüssiges Eisen im Körper

Die Anreicherung von Eisen im Körper wird erleichtert durch:

  • Unkontrollierte Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Eisen,
  • Arbeit in den Eisenminen,
  • Östrogen einnehmen,
  • Orale Kontrazeptiva einnehmen.

Eine anhaltend hohe Eisenkonzentration im Blut führt zur Entwicklung einer Hämochromatose. Bei dieser Krankheit wird die Haut des Patienten mit Bronzeflecken bedeckt..

Überschüssiges Eisen senkt die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin, Insulinresistenz und latentem Diabetes. Eisen hat auch eine zerstörerische Wirkung auf die Wände von Blutgefäßen und schafft günstige Bedingungen für die Entwicklung eines Herzinfarkts..

Wenn zu viel Eisen im Blut ist, müssen Sie Spender werden. Durch die therapeutische Phlebotomie wird der Körper von überschüssigem Eisen befreit und die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin wiederhergestellt.

Cholesterin-Blutuntersuchungen

Ein mit einem biochemischen Bluttest durchgeführtes Lipidogramm ermöglicht die Beurteilung der Konzentration folgender Indikatoren:

  • Cholesterin (gesamt),
  • HDL - High Density Lipoprotein,
  • LDL - Liporoteine ​​niedriger Dichte,
  • Triglyceride.

Die Indikatoren zusammen ermöglichen es uns, das Risiko für die Entwicklung von Atherosklerose zu bewerten. An sich kann Cholesterin normal sein. Das Krankheitsrisiko wird wahrscheinlich durch den Unterschied zwischen HDL- und LDL-Konzentrationen beeinflusst..

Symptome von Diabetes mellitus bei Erwachsenen und Kindern

Patienten mit Diabetes können hohe Triglyceridspiegel aufweisen.

Nehmen Sie zur Analyse morgens Blut auf leeren Magen. Vor dem Test sollten Sie körperliche Aktivität vermeiden und keine fetthaltigen Lebensmittel essen.

Was ist gutes und schlechtes Cholesterin?

Cholesterin ist lebenswichtig für den Körper, ohne es ist die Bildung von Sexualhormonen unmöglich, es stellt die Zellmembranen wieder her.

Ein Mangel an Cholesterin ist gefährlich für den Körper. Sein Überschuss führt zur Entwicklung von Atherosklerose..

Die Bildung von "Plaques" an den Wänden von Blutgefäßen wird durch LDL gefördert, das als "schlechtes / schlechtes Cholesterin" bezeichnet wird. HDL - "gutes Cholesterin", reinigt die Wände der Blutgefäße von schädlichem Plaque.

Von zwei Personen mit demselben Cholesterinspiegel ist derjenige mit einem höheren HDL-Wert als LDL in einer besseren Position. Es ist wahrscheinlicher, dass er die Entwicklung von Arteriosklerose vermeidet..

Das Essen von Palmöl erhöht den LDL im Blut.

Atherogener Koeffizient

Atherogenität - die Fähigkeit, Atherosklerose zu entwickeln. LDL - atherogener Indikator, HDL - antiatherogener Indikator.

Der Atherogenitätskoeffizient (CA) ermöglicht die Beurteilung des Atheroskleroserisikos. Er wird wie folgt berechnet:

CA = (Gesamtcholesterin - HDL) / HDL.

Bei CA & gt 3 besteht ein hohes Risiko, an Atherosklerose zu erkranken.

Cholesterin und kardiovaskuläres Risiko: Schlussfolgerungen

Patienten mit Diabetes entwickeln häufiger Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie müssen sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen und drohende Veränderungen im Körper mit Hilfe einer von einem Arzt verordneten Therapie korrigieren. Es ist unbedingt erforderlich, die Empfehlungen zu Ernährung und Lebensstil zu befolgen. Wenn Sie eine normale Blutzuckerkonzentration beibehalten, sind starke Blutgefäße garantiert.

Es spielt keine Rolle, wie viel Cholesterin sich durch die Gefäße bewegt. Wenn ihre Wände nicht beschädigt sind, bilden sich auf ihnen keine „Plaques“.

Cholesterin ermöglicht es nicht immer, das kardiovaskuläre Risiko richtig einzuschätzen. Zuverlässige Indikatoren:

  • C-reaktives Protein,
  • Fibrinogen,
  • Lipoprotein (a).

Wenn sich der Blutzuckerspiegel eines Diabetikers wieder normalisiert, normalisieren sich diese Werte normalerweise wieder..

C-reaktives Protein

Dieses Protein, ein Entzündungsmarker, dient als zuverlässiger Indikator für den Entzündungsprozess im Körper. Seine hohe Konzentration kann bei Diabetes mellitus beobachtet werden. Sehr oft steigt die Proteinkonzentration im Blut mit Karies.

Der Hauptgrund für die Entwicklung von Atherosklerose sind träge Entzündungsprozesse im Körper, die Blutgefäße zerstören.

Homocystein

Homocystein ist eine Aminosäure, die bei der Umwandlung von Methionin gebildet wird. In hohen Konzentrationen (mit Hyperhomycesteinämie) kann es die Wände der Arterien zerstören. Diabetes mellitus, der durch Hyperhomitsysteinämie kompliziert wird, geht mit schwerwiegenden Gefäßerkrankungen, Nephropathie, Retinopathie und anderen Krankheiten einher.

  • Der Anstieg des Homocysteins im Blut wird erleichtert durch:
  • Mangel an B-Vitaminen, Folsäure,
  • Rauchen,
  • Passiver Lebensstil,
  • Kaffee (mehr als 6 Tassen pro Tag),
  • Eine große Menge Alkohol konsumiert.

Trinken Sie vor dem Testen keinen Kaffee, keine alkoholischen Getränke und rauchen Sie nicht.

Fibrinogen und Lipoprotein (a)

Fibrinogen ist ein in der Leber produziertes Protein der „akuten Phase“. Eine Erhöhung der Konzentration weist auf entzündliche Erkrankungen hin, möglicherweise auf den Tod des Gewebes. Fibrinogen fördert Blutgerinnsel.

Lipoprotein (a) bezieht sich auf "schlechtes Cholesterin". Seine Rolle im Körper ist noch wenig erforscht..

Erhöhte Werte dieser Indikatoren weisen auf einen Entzündungsprozess im Körper hin. Sie müssen die Ursache herausfinden und behandeln.

Bei Diabetikern führt eine latente Entzündung zur Entwicklung einer Insulinresistenz des Gewebes..

Bei diabetischer Nephropathie kann es zu einem erhöhten Fibrinogenspiegel im Blut kommen.

Tests zur Überprüfung von Nierenerkrankungen bei Diabetes

Die durch Diabetes verursachte Nierenfunktionsstörung kann in einem frühen Stadium der Krankheit vollständig wiederhergestellt werden. Zu diesem Zweck müssen Verstöße rechtzeitig durch eine Reihe von Tests diagnostiziert werden:

  • Blutkreatinin,
  • Kreatinin im Urin,
  • Albumin (Mikroalbumin) im Urin.

Eine hohe Konzentration an Kreatinin im Blut weist auf eine ernsthafte Nierenschädigung hin. Das Vorhandensein von Protein (Albumin) im Urin weist auf mögliche Nierenprobleme hin. Achten Sie bei der Analyse des Urins auf das Verhältnis von Kreatinin und Albumin.

Diese Tests auf Diabetes mellitus müssen jährlich durchgeführt werden. Bei chronischen Nierenerkrankungen und deren Behandlung werden alle 3 Monate Tests durchgeführt.

Bei einem langen Diabetesverlauf ist eine diabetische Nephropathie möglich. Es wird durch wiederholten Nachweis von Protein im Urin diagnostiziert..

Insulinähnlicher Wachstumsfaktor (IGF-1)

Wenn der Zuckerspiegel zu schnell abfällt, kann es bei einem Diabetiker zu mehreren Blutungen in der Netzhaut des Auges kommen, was die Retinopathie verschlimmert. Diesem unangenehmen Phänomen geht ein erhöhter IGF-1-Spiegel im Blut voraus..

Diabetiker mit diabetischer Retinopathie sollten alle 3 Monate auf IGF-1 getestet werden. Wenn die Dynamik einen Konzentrationsanstieg zeigt, muss der Blutzucker langsamer gesenkt werden, um eine schwerwiegende Komplikation der Retinopathie - Blindheit - zu vermeiden.

Was sind die wichtigsten Tests für Diabetes

Bei der Diagnose Diabetes sollte ein täglicher multipler Blutzuckertest für die Person mit dieser Diagnose zu einem Routine-Ritual werden. Die Analyse ist bequem mit einem Glukometer durchzuführen. Die Häufigkeit der Bestimmung des Zuckergehalts wird mit dem Arzt vereinbart..

Ein Glukosetoleranztest hilft bei der Identifizierung von verstecktem Diabetes.

Ein Diabetespatient sollte regelmäßig auf Blut- und Urintests untersucht werden, um auftretende Komplikationen rechtzeitig zu erkennen und die Wirksamkeit medizinischer Maßnahmen zu überprüfen. Der Arzt empfiehlt, welche Diabetes-Tests der Patient durchführen sollte, ihre Regelmäßigkeit und eine Liste von Indikatoren.

Was Sie über Diabetes-Tests wissen müssen?

In diesem Artikel erfahren Sie:

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die ein Arzt nur mit Hilfe von Laboruntersuchungen diagnostizieren kann. Welche Tests müssen Sie für Diabetes machen? Diese Analysen können in zwei Typen unterteilt werden:

  • Übergabe, um die Diagnose von Diabetes mellitus zu bestätigen;
  • Übergabe zur Kontrolle, wenn die Diagnose bereits gestellt wurde.

Diabetes mellitus (DM) ist eine heimtückische Krankheit, die durch einen Anstieg des Nüchternblutzuckerspiegels und dann im Laufe des Tages gekennzeichnet ist. Um diese Krankheit nicht zu verpassen und frühzeitig zu erkennen, sollten Sie die Tests auf Diabetes in Betracht ziehen.

Diagnose von Diabetes mellitus

Zur Diagnose von Diabetes mellitus werden hauptsächlich 3 Tests verwendet. Nehmen wir es in Ordnung.

Blutzuckertest

Der allererste und einfachste Test ist ein Blutzuckertest für Diabetes mellitus. Es spielt keine Rolle im Kapillarblut oder im venösen Blut, nur die Normindikatoren unterscheiden sich geringfügig. Eine Blutuntersuchung auf Diabetes wird normalerweise morgens nach 8 Stunden Schlaf durchgeführt. Die Verwendung von Produkten ist verboten. Und wenn auf nüchternen Magen ein hoher Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) festgestellt wird, kann ein Diabetes mellitus vermutet werden, der anhand eines wiederholten Blutzuckertests bestätigt werden sollte. Wenn der Blutzuckerspiegel ZWEIMAL mehr als 7 mmol / l beträgt, diagnostiziert der Arzt Diabetes mellitus. Wenn die Zahl von der Norm bis 7 schwankt, wird eine zweite Analyse durchgeführt.

Oraler Glukosetoleranztest (OGTT)

BestimmungszeitEingeschränkt Glukose verträglichDiabetes mellitusNorm
KapillarblutSauerstoffarmes BlutKapillarblutSauerstoffarmes BlutKapillarblutSauerstoffarmes Blut
Auf leeren Magen= 6.1> = 7,0= 7,8 u = 7,8 u = 11,1> = 11.1= 11,1). Bei einer Glukosekonzentration> = 7,8 und übrigens empfehlen wir den Artikel Aceton im Urin bei Diabetes mellitus zu lesen: Ursachen, Vorbeugung, Symptome
  • Es ist nicht ratsam zu testen, ob der Nüchternblutzucker zweimal über 7,0 mmol / l liegt.
  • Arzneimittel, die den Blutzuckerspiegel erhöhen oder senken, sind ausgeschlossen.
  • Der Test wird nicht bei Patienten durchgeführt, die Glukokortikoide, Diuretika oder andere Medikamente einnehmen, die die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin verringern.
  • Der Patient sollte keine akuten Krankheiten haben.
  • Der Patient sollte nicht auf Bettruhe liegen.
  • Testen Sie keine Kinder.

Glykiertes Hämoglobin (Glucose-verwandtes Hämoglobin, A1c)

Dieser Test wird selten als eigenständiger Test für Diabetes mellitus verwendet, ist jedoch ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung der Schwere von Diabetes und zeigt, wie wirksam Antidiabetika sind. Dieser Test wird nicht unbedingt auf nüchternen Magen durchgeführt. Glykiertes Hämoglobin spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel der letzten 3 Monate wider. Normalerweise beträgt A1c nicht mehr als 6,0%.

Bei Diabetes mellitus sollte der Wert 7,0% nicht überschreiten - dies ist der Zielwert, der das Risiko chronischer Komplikationen verringert. Dementsprechend ist der Dekompensationsgrad umso höher, je höher das glykierte Hämoglobin ist. ZWEIMAL erhöhtes glykiertes Hämoglobin weist auf Diabetes hin.

Ketonurie

Ketonurie (der Gehalt an Aceton, Acetessigsäure im Urin) ist kein diagnostischer Test für Diabetes. Aceton und Acetessigsäure im Urin können unter anderen Bedingungen auftreten (z. B. wenn der Patient Gewicht verliert und "auf Diät ist"). Aber Ketonurie wird verwendet, um diabetische Ketoazidose zu diagnostizieren. Die Studie wird mit Teststreifen durchgeführt, die es dem Patienten ermöglichen, sie selbst zu Hause durchzuführen.

Glukosurie

Glukosurie (Blutzucker) ist auch nicht der Hauptindikator für Diabetes. Normalerweise hat eine gesunde Person überhaupt keine Glukose im Urin und die Nierenschwelle beträgt 10 mmol / l, d. H. Die Blutglukosekonzentration beträgt> = 10 mmol / l. Dementsprechend kann der Patient Diabetes haben, aber es wird keine Glukose im Urin sein.

Zusammenfassend werden die ersten drei Tests verwendet, um eine Diagnose von Diabetes zu stellen oder ihn zu widerlegen..

Überwachung von Patienten mit Diabetes mellitus

Nun werden wir überlegen, welche Tests bei einer bereits bestehenden Diabeteserkrankung durchgeführt und unter Kontrolle gebracht werden müssen.

1) Blutzuckerspiegel. Zur Selbstüberwachung werden Glukometer verwendet. Für DM 1 und DM 2 zu Beginn und mit Insulintherapie 4 mal täglich TÄGLICH! Wenn Diabetes mellitus 2 kompensiert wird und der Patient eine orale hypoglykämische Therapie erhält, wird der Glukosespiegel einmal täglich + einmal wöchentlich 1 Tag 4 mal täglich gemessen (glykämisches Profil)..

2) Glykiertes Hämoglobin einmal alle 3 Monate.

3) UAC, OAM 1-2 mal im Jahr, je nach Indikation häufiger.

4) Biochemischer Bluttest auf Diabetes mellitus.

Wann wird Typ-2-Diabetes diagnostiziert? Tests erforderlich

Typ-2-Diabetes mellitus ist durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet, in dem sich die Krankheitssymptome lange Zeit nicht manifestieren..

Daher wendet sich der Patient meistens an den Arzt, wenn Komplikationen auftreten..

Um das Vorhandensein der Krankheit zu bestätigen und die richtige Diagnose zu stellen, werden eine Reihe von Diagnoseverfahren durchgeführt, um in Zukunft eine angemessene Verschreibung von Arzneimitteln auszuwählen.

Wie und wer macht die Diagnose?

Fast jeder dritte Patient ist sich im Anfangsstadium des Diabetes nicht bewusst. Eine Person mit Typ-2-Diabetes sucht zunächst einen anderen Spezialisten für die Behandlung.

Das Bild des Ausbruchs der Krankheit wird häufig durch die durch die Krankheit verursachten Symptome maskiert. Eine Person kann gestört sein durch:

  • ständiger Durst;
  • häufiger Harndrang;
  • unangenehmer Juckreiz ohne Hautschädigung;
  • erhöhte Körpergewichtszunahme.

Daher kann der Patient zunächst Hilfe suchen von:

  • Urologe aufgrund von Problemen mit dem Urogenitalsystem;
  • an einen Augenarzt aufgrund einer Sehbehinderung und des Auftretens einer Retinopathie;
  • Chirurg aufgrund von nicht heilenden Langzeitwunden;
  • Dermatologe wegen anhaltendem Juckreiz;
  • Gynäkologe wegen Juckreiz im Genitalbereich.

Und erst nach einer gründlichen Untersuchung wird bei dem Patienten Typ-2-Diabetes diagnostiziert und er wird an einen Endokrinologen überwiesen, der alle erforderlichen diagnostischen Maßnahmen vorschreibt und eine wirksame Behandlung auswählt.

Gleichzeitig ist es wichtig, regelmäßig hochspezialisierte Ärzte aufzusuchen, die das Bild der Behandlung überwachen und das Auftreten von Komplikationen beim Patienten verhindern..

Erforderliche Prüfungen

Nach dem Abhören der Beschwerden des Patienten verschreibt der Arzt die folgenden diagnostischen Maßnahmen:

Blutzuckertest

Um dies durchzuführen, muss der Patient die folgenden Regeln beachten:

  1. Die letzte Mahlzeit sollte mindestens 10 Stunden vor dem Test sein.
  2. Nehmen Sie keine Medikamente ein, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse unmittelbar vor der Blutspende zuverlässig sind.
  3. Sie können keinen Tee, Kaffee und andere Flüssigkeiten trinken.
  4. Beenden Sie die Einnahme von Vitamin C in irgendeiner Form pro Tag.
  5. Vermeiden Sie körperliche Aktivität.

Normalerweise sollte der Blutzucker 5,5 - 6,1 mmol / l nicht überschreiten. Wenn die Zahl höher als normal ist, wird dem Patienten ein Glukosetoleranztest verschrieben.

Glucose Toleranz Test

Es wird für Kohlenhydrat-Stoffwechselstörungen bei einem Patienten verschrieben, um die Gewebsresistenz gegen Glukose zu identifizieren. Der Nüchternglukose- und Insulinspiegel wird streng gemessen. Nach einer Stunde erhält der Patient 75 g in Wasser gelöste Glucose zum Trinken, und die Analyse wird erneut durchgeführt.

Wenn eine Person keinen Typ-2-Diabetes mellitus hat, sollte das Testergebnis nach 2 Stunden 7,8 mmol / l nicht überschreiten. Der Indikator ist höher als die angegebene Norm, zeigt jedoch gleichzeitig nicht mehr als 11 mmol / l das Vorhandensein von Prädiabetes an. Wenn eine Person mit diesem Test einen Glukosespiegel von mehr als 11 mmol / l hat. - Diabetes mellitus diagnostizieren.

Glykohämoglobin

Diese Art der Analyse hilft dem Arzt, den Grad der Krankheit zu bestimmen. Es wird als Norm angesehen, wenn der Hämoglobingehalt im Blut des Patienten im Bereich von 4,5 bis 6,5% liegt.

Die zweite Art von Diabetes wird diagnostiziert, wenn die Rate 7% überschreitet.

Bis zu dieser Grenze besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Patient an Typ-2-Diabetes leidet, selbst wenn der Blutzuckertest zuvor im normalen Bereich lag.

Urinanalyse auf Aceton und Glucose

Selbst ein unbedeutender Gehalt dieser Komponenten weist auf eine Krankheit hin. Eine gesunde Person sollte keine Glukose und kein Aceton im Urin haben.

Wie oft werden sie getestet??

Alle Analysen liefern zuverlässige Informationen über die Anwesenheit einer Person mit Diabetes mellitus. Sie sind bei der Diagnose einer Krankheit obligatorisch. Basierend auf allen erhaltenen Informationen verschreibt der Spezialist die Behandlung.

Da Typ-2-Diabetes eine komplexe Krankheit ist, gibt es keine wirksame Heilung.

Der Patient sollte alle Empfehlungen des Arztes befolgen und den Blutzuckerspiegel täglich unabhängig mit einem Glukometer oder Teststreifen überwachen. Die Höhe dieses Indikators hängt nur vom Patienten ab..

Diagnoseregeln

  1. Wenn Symptome der Krankheit nach der Untersuchung des Patienten festgestellt werden. Am charakteristischsten ist das ständige Durstgefühl..
  2. Wenn Ihr Blutzucker mehr als 6,1% beträgt.
  3. Wenn nach dem Glukosetoleranztest der Zuckergehalt höher als 11 mmol / l ist.
  4. Wenn nach dem Testen auf Glykohämoglobin der Indikator mehr als 7% beträgt.

Eine Person, bei der Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde, sollte ihre Ernährung überwachen, einen aktiven und gesunden Lebensstil führen und eine Gewichtszunahme verhindern.

Die Dosis und die Menge des täglich verabreichten Insulins hängen vom Zustand des Patienten und dem Blutzuckerspiegel ab. Dies berücksichtigt das allgemeine Bild der Krankheit, das Gewicht und die Ernährung des Patienten..

Welche Tests müssen Sie durchführen, wenn Sie Diabetes vermuten?

Diabetes mellitus ist eine der häufigsten Stoffwechselerkrankungen.

Etwa ein Viertel der Menschen mit Diabetes mellitus ist sich ihrer Krankheit nicht bewusst, da die Symptome in einem frühen Stadium nicht immer ausgeprägt sind.

Um Diabetes so früh wie möglich zu erkennen und die notwendige Behandlung zu finden, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen. Hierzu werden Blut- und Urintests durchgeführt..

Die ersten Symptome von Diabetes

Die ersten Anzeichen von Diabetes können sowohl plötzlich - bei der ersten Art von Diabetes - als auch im Laufe der Zeit bei nicht insulinabhängigem Typ-2-Diabetes auftreten.

Typ-1-Diabetes mellitus betrifft normalerweise junge Menschen und Kinder.

Wenn solche Symptome auftreten, ist eine dringende ärztliche Beratung erforderlich:

  1. Starker Durst beginnt zu quälen.
  2. Häufiges und reichliches Wasserlassen.
  3. Die Schwäche.
  4. Schwindel.
  5. Gewichtsverlust.

Die Risikogruppe für die Entwicklung von Diabetes umfasst Kinder von Eltern mit Diabetes, die Virusinfektionen hatten, wenn sie bei der Geburt mehr als 4,5 kg wogen, und andere Stoffwechselerkrankungen, die die Immunität verminderten.

Bei diesen Kindern deuten Symptome von Durst und Gewichtsverlust auf Diabetes und schwere Schädigungen der Bauchspeicheldrüse hin. Daher gibt es frühere Symptome, die an die Klinik überwiesen werden müssen:

  • Erhöhtes Verlangen nach Süßigkeiten
  • Es ist schwierig, eine Nahrungspause zu ertragen - Hunger und Kopfschmerzen treten auf
  • Eine oder zwei Stunden nach dem Essen tritt Schwäche auf.
  • Hauterkrankungen - Neurodermitis, Akne, trockene Haut.
  • Verminderte Sehkraft.

Bei Typ-II-Diabetes treten lange nach einem Anstieg des Blutzuckerspiegels deutliche Anzeichen auf, von denen hauptsächlich Frauen über 45 Jahre betroffen sind, insbesondere mit einem sitzenden Lebensstil und Übergewicht. Daher wird in diesem Alter jedem empfohlen, unabhängig vom Vorliegen von Symptomen einmal im Jahr den Blutzuckerspiegel zu überprüfen..

Wenn die folgenden Symptome auftreten, muss dies dringend erfolgen:

  1. Durst, trockener Mund.
  2. Hautausschläge.
  3. Trockene und juckende Haut (juckende Handflächen und Füße).
  4. Kribbeln oder Taubheitsgefühl in den Fingerspitzen.
  5. Juckreiz im Perineum.
  6. Verlust der Klarheit der Sicht.
  7. Häufige Infektionskrankheiten.
  8. Müdigkeit, schwere Schwäche.
  9. Starker Hunger.
  10. Häufiges Wasserlassen, besonders nachts.
  11. Schnitte, Wunden heilen schlecht, Geschwüre bilden sich.
  12. Gewichtszunahme ohne Diät.
  13. Mit einem Umfang in der Taille für Männer über 102 cm, Frauen - 88 cm.

Diese Symptome können nach einer schweren Stresssituation, Pankreatitis und Virusinfektionen auftreten.

All dies sollte der Grund für einen Arztbesuch sein, um festzustellen, welche Tests durchgeführt werden müssen, um die Diagnose von Diabetes zu bestätigen oder auszuschließen.

Blutuntersuchungen bei Verdacht auf Diabetes

Die informativsten Tests zur Bestimmung von Diabetes mellitus sind:

  1. Blutzuckertest.
  2. Glucose Toleranz Test.
  3. Glykierter Hämoglobinspiegel.
  4. Bestimmung von C-reaktivem Protein.
  5. Ein Blutzuckertest wird als erster Test auf Diabetes mellitus durchgeführt und ist bei Verdacht auf Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels, Lebererkrankungen, Schwangerschaft, Übergewicht und Schilddrüsenerkrankungen angezeigt..

Je nach Umfragetechnik können die Ergebnisse numerisch unterschiedlich sein. Im Durchschnitt liegt die Norm im Bereich von 4,1 bis 5,9 mmol / l.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich mit dem Problem der DIABETES. Es ist beängstigend, wenn so viele Menschen sterben und noch mehr aufgrund von Diabetes behindert werden..

Ich beeile mich, die guten Nachrichten bekannt zu geben - das Endokrinologische Forschungszentrum der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften hat es geschafft, ein Medikament zu entwickeln, das Diabetes mellitus vollständig heilt. Im Moment nähert sich die Wirksamkeit dieses Arzneimittels 100%.

Eine weitere gute Nachricht: Das Gesundheitsministerium hat die Verabschiedung eines speziellen Programms erreicht, nach dem die gesamten Kosten des Arzneimittels erstattet werden. In Russland und den GUS-Ländern können Diabetiker das Medikament bis zum 6. Juli KOSTENLOS erhalten!

Bei normalen Blutzuckerspiegeln wird jedoch ein Glukosetoleranztest (GTT) durchgeführt, um die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse zu testen, auf einen Anstieg der Glukose zu reagieren. Es zeigt versteckte Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels. Indikationen für GTT:

  • Übergewicht.
  • Arterieller Hypertonie.
  • Erhöhter Zucker während der Schwangerschaft.
  • Polyzystischer Eierstock.
  • Leber erkrankung.
  • Langfristige Hormonaufnahme.
  • Furunkulose und Parodontitis.

Vorbereitung auf den Test: Nehmen Sie drei Tage vor dem Test keine Änderungen an der üblichen Ernährung vor, trinken Sie Wasser in der üblichen Menge, vermeiden Sie übermäßiges Schwitzen, geben Sie täglich Alkohol auf, rauchen Sie nicht und trinken Sie am Tag des Tests keinen Kaffee.

Testen: Am Morgen wird auf leeren Magen nach 10 bis 14 Stunden Hunger der Glukosespiegel gemessen. Anschließend sollte der Patient 75 g in Wasser gelöste Glukose einnehmen. Danach wird der Glucosespiegel nach einer Stunde und nach zwei Stunden gemessen.

Testergebnisse: bis zu 7,8 mmol / l ist die Norm, von 7,8 bis 11,1 mmol / l - Stoffwechselstörung (Prädiabetes), alles über 11,1 - Diabetes mellitus.

Glykiertes Hämoglobin spiegelt die durchschnittliche Blutzuckerkonzentration der letzten drei Monate wider. Es sollte alle drei Monate verabreicht werden, um sowohl frühe Stadien von Diabetes zu erkennen als auch die Wirkung der verschriebenen Behandlung zu bewerten..

Vorbereitung für die Analyse: morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. In den letzten 2-3 Tagen sollte es keine intravenöse Infusion und keine starken Blutungen geben.

Gemessen als Prozentsatz des gesamten Hämoglobins. Normal 4,5 - 6,5%, Stadium vor Diabetes 6-6,5%, über 6,5% - Diabetes.

Die Bestimmung des C-reaktiven Proteins zeigt das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse. Es ist für die Forschung angezeigt, wenn:

  • Nachweis von Zucker im Urin.
  • Mit klinischen Manifestationen von Diabetes, aber normalen Glukosespiegeln.
  • Mit einer erblichen Vorliebe für Diabetes.
  • Anzeichen von Diabetes während der Schwangerschaft erkennen.

Vor dem Test dürfen Sie kein Aspirin, Vitamin C, Verhütungsmittel oder Hormone verwenden. Es wird auf leeren Magen durchgeführt, nach 10 Stunden Hunger, am Tag des Tests können Sie nur Wasser trinken, Sie können nicht rauchen und essen. Nimm Blut aus einer Vene.

Die Norm für C-Peptid liegt zwischen 298 und 1324 pmol / l. Bei Typ-2-Diabetes ist es höher, ein Abfall des Spiegels kann bei Typ-1- und Insulintherapie auftreten.

Urintests bei Verdacht auf Diabetes

Normalerweise sollte in Urintests kein Zucker enthalten sein. Für Forschungszwecke können Sie die morgendliche Portion Urin oder täglich einnehmen. Die letzte Art der Diagnose ist informativer. Für die korrekte Sammlung des täglichen Urins müssen Sie die folgenden Regeln einhalten:

Die Morgenportion muss spätestens sechs Stunden nach der Abholung in einem Behälter zurückgegeben werden. Der Rest der Portionen wird in einem sauberen Behälter gesammelt.

Sie können nicht Tomaten, Rüben, Zitrusfrüchte, Karotten, Kürbis, Buchweizen pro Tag essen.

Wenn Zucker im Urin festgestellt wird und eine Pathologie ausgeschlossen wird, die zu einer Zunahme führen kann - Pankreatitis im akuten Stadium, Verbrennungen, Einnahme hormoneller Medikamente -, wird die Diagnose Diabetes gestellt.

Immunologische und hormonelle Studien

Für eingehende Recherchen und bei Zweifeln an der Diagnose können folgende Tests durchgeführt werden:

  • Bestimmung des Insulinspiegels: Die Norm liegt zwischen 15 und 180 mmol / l, wenn niedriger, dann ist dies insulinabhängiger Diabetes mellitus Typ 1, wenn Insulin über dem Normalwert oder im Normbereich liegt, zeigt dies den zweiten Typ an.
  • Pankreas-Beta-Zell-Antikörper werden für eine frühzeitige Diagnose oder Anfälligkeit für Typ-1-Diabetes bestimmt.
  • Insulinantikörper werden bei Menschen mit Typ-1-Diabetes und Prädiabetes gefunden.
  • Bestimmung des Diabetes-Markers - Antikörper gegen GAD. Dies ist ein spezifisches Protein, dessen Antikörper bis zu fünf Jahre vor der Entwicklung der Krankheit auftreten können.

Bei Verdacht auf Diabetes mellitus ist es sehr wichtig, so früh wie möglich eine Untersuchung durchzuführen, um die Entwicklung lebensbedrohlicher Komplikationen zu verhindern. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man Diabetes mellitus diagnostiziert. Das Video in diesem Artikel zeigt, was Sie für Tests auf Diabetes benötigen.

Berechnen Sie Diabetes. Analysen, auf die Sie nicht verzichten können

Wenn Sie den Verdacht auf Diabetes mellitus haben, wird dem Patienten empfohlen, sich einer Reihe von Tests zu unterziehen, um die Diagnose zu bestätigen und Art und Stadium der Krankheit zu bestimmen. Um das klinische Bild zu verdeutlichen, müssen möglicherweise Nierenfunktion, Bauchspeicheldrüse, Zuckerkonzentration sowie mögliche Komplikationen anderer Organe und Systeme überwacht werden..

  • Urintests
  • Zusätzliche Methoden

    Was ist Diabetes mellitus?

    Dies ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, bei der die Insulinproduktion oder die Empfindlichkeit des Körpergewebes dafür gestört ist. Der populäre Name für Diabetes mellitus (DM) ist "süße Krankheit", da angenommen wird, dass Süßigkeiten zu dieser Pathologie führen können. In Wirklichkeit ist Fettleibigkeit ein Risikofaktor für die Entwicklung von Diabetes. Die Krankheit selbst wird in zwei Haupttypen unterteilt:

    • Typ 1 Diabetes (insulinabhängig). Dies ist eine Krankheit, bei der die Insulinsynthese unzureichend ist. Die Pathologie ist typisch für junge Menschen unter 30 Jahren.
    • Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig). Es wird durch die Entwicklung einer Insulinresistenz des Körpergewebes verursacht, obwohl sein Blutspiegel normal bleibt. In 85% aller Fälle von Diabetes wird eine Insulinresistenz diagnostiziert. Es wird durch Fettleibigkeit verursacht, bei der Fett die Insulinempfindlichkeit des Gewebes blockiert. Typ-2-Diabetes ist anfälliger für ältere Menschen, da die Glukosetoleranz mit zunehmendem Alter allmählich abnimmt.

    Typ 1 entwickelt sich aufgrund von Autoimmunläsionen der Bauchspeicheldrüse und der Zerstörung von Insulin produzierenden Zellen. Zu den häufigsten Ursachen dieser Krankheit gehören:

    • Röteln;
    • Virushepatitis;
    • Parotitis;
    • toxische Wirkungen von Arzneimitteln, Nitrosaminen oder Pestiziden;
    • genetische Veranlagung;
    • chronische Stresssituationen;
    • diabetogene Wirkung von Glukokortikoiden, Diuretika, Zytostatika und einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln;
    • chronische Nebennierenrindeninsuffizienz.

    Diabetes der ersten Art entwickelt sich schnell, die zweite - im Gegenteil, allmählich. Bei einigen Patienten ist die Krankheit latent und weist keine lebhaften Symptome auf, weshalb die Pathologie nur durch Analyse von Blut und Urin auf Zucker oder Untersuchung des Fundus erkannt wird. Die Symptome der beiden Arten von Diabetes sind leicht unterschiedlich:

    • Typ 1 DM. Es ist begleitet von intensivem Durst, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und häufigem Wasserlassen. Die Patienten leiden unter erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit und ständigem Hunger.
    • SD Typ 2. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Sehstörungen, Durst, Müdigkeit und Schläfrigkeit. Der Patient hat schlecht heilende Wunden, Hautinfektionen, Taubheitsgefühl und Parästhesien der Beine.

    Symptome

    In vielen Fällen fehlen diese typischen Symptome lange Zeit. Manchmal sind die Symptome, die aus Diabetes resultieren können, tödlich. Nur Blutzuckermessungen können Krankheiten frühzeitig erkennen. Gesunde Menschen sollten diese Tests regelmäßig durchführen lassen, um eine Krankheit im Frühstadium nicht zu verpassen. Hyperglykämie im Blut betrifft insbesondere die Blutgefäße und Nerven. T2DM kann das Herz, die Nieren, die Augen und die Nervenfasern irreparabel schädigen. Unbehandelt verkürzt Typ 2 die Lebenserwartung erheblich. Risiken werden durch geeignete Behandlung erheblich reduziert.

    Typische Symptome, die zu Beginn der Pathologie selten sind, sind:

    • Übermäßiger Durst;
    • Anhaltende Blutungen;
    • Erhöhtes Wasserlassen (Polyurie);
    • Schwäche, Müdigkeit, schlechte Leistung, Schwindel;
    • Erhöhte Neigung zu Infektionen, schlechte Wundheilung;
    • Trockene Haut, Juckreiz;
    • Gewichtsverlust ohne Grund.

    Schwere Hyperglykämie schädigt viele Organe. Langfristig können irreversible Gewebeschäden auftreten. Die Symptome fehlen oft lange Zeit. Die Früherkennung und Behandlung von Diabetes verringert das Risiko von Sekundärerkrankungen erheblich. Daher sollten regelmäßig vorbeugende Blutzuckermessungen durchgeführt werden.

    Warum auf Diabetes getestet werden?

    Eine genaue Diagnose ist das Hauptziel. Wenn Sie Diabetes vermuten, sollten Sie sich an einen Therapeuten oder Endokrinologen - einen Spezialisten - wenden und die erforderlichen Instrumenten- oder Labortests verschreiben. Die Liste der Diagnoseaufgaben enthält außerdem Folgendes:

    • die richtige Auswahl der Insulindosis;
    • Überwachung der Dynamik der verschriebenen Behandlung, einschließlich der Ernährung und Einhaltung des Regimes;
    • Bestimmung von Veränderungen im Stadium der Kompensation und Dekompensation von Diabetes mellitus;
    • Selbstüberwachung des Zuckergehalts;
    • Überwachung des Funktionszustands der Nieren und der Bauchspeicheldrüse;
    • Kontrolle der Behandlung während der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes;
    • Identifizierung bestehender Komplikationen und Grad der Verschlechterung des Zustands des Patienten.

    Wie kann es sich manifestieren?

    Wie manifestiert sich Diabetes bei Frauen? Es kann Juckreiz der Genitalien und ein langer Verlauf von "Soor" sein..

    Frauen können sich einer Langzeitbehandlung gegen polyzystische Ovarialerkrankungen und Unfruchtbarkeit unterziehen. Auch eine Frau mit Diabetes kann in der frühen Schwangerschaft eine Fehlgeburt haben. Darüber hinaus kann es zu übermäßigem Haarwuchs im Gesicht und am Körper kommen..

    Bei Männern können die Symptome der Diabetesentwicklung sein: verminderte Leistung, Auftreten von Juckreiz im Genitalbereich, Karies und Kahlheit sowie die Entwicklung von Impotenz.

    Welche Tests müssen bestanden werden?

    Grundlegende Tests zur Bestimmung von Diabetes mellitus umfassen die Spende von Blut und Urin an Patienten. Dies sind die wichtigsten biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers, bei denen bei Diabetes verschiedene Veränderungen beobachtet werden - um sie zu identifizieren und Tests zu bestehen. Zur Bestimmung des Glukosespiegels wird Blut entnommen. Die folgenden Tests helfen dabei:

    • Allgemeines;
    • biochemisch;
    • ein Test auf glykiertes Hämoglobin;
    • C-Peptid-Test;
    • Serumferritin-Test;
    • Glucose Toleranz Test.

    Neben Blutuntersuchungen werden dem Patienten auch Urintests verschrieben. Damit werden alle toxischen Verbindungen, zellulären Elemente, Salze und komplexen organischen Strukturen aus dem Körper entfernt. Durch die Untersuchung der Urinindikatoren ist es möglich, Veränderungen im Zustand der inneren Organe zu identifizieren. Die wichtigsten Urintests bei Verdacht auf Diabetes sind:

    • allgemeine klinische;
    • Täglich;
    • Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern;
    • Bestimmung von Mikroalbumin.

    Es gibt auch spezielle Tests zum Nachweis von Diabetes mellitus - diese werden zusätzlich zur Blut- und Urinspende durchgeführt. Solche Studien werden durchgeführt, wenn der Arzt Zweifel an der Diagnose hat oder die Krankheit genauer untersuchen möchte. Dazu gehören die folgenden:

    • Für das Vorhandensein von Antikörpern gegen Beta-Zellen. Normalerweise sollten sie nicht im Blut des Patienten vorhanden sein. Wenn Antikörper gegen Beta-Zellen nachgewiesen werden, wird Diabetes oder eine Veranlagung dafür bestätigt.
    • Für Antikörper gegen Insulin. Sie sind Autoantikörper, die der Körper gegen seine eigene Glukose bildet, und sie sind spezifische Marker für insulinabhängigen Diabetes mellitus..
    • Insulinkonzentration. Für einen gesunden Menschen ist ein Glukosespiegel von 15–180 mmol / l die Norm. Werte unter der Untergrenze zeigen Typ-1-Diabetes an, über der Obergrenze - Typ-2-Diabetes.
    • Zur Bestimmung von Antikörpern gegen GAD (Glutamat-Decarboxylase). Es ist ein Enzym, das das Nervensystem hemmt. Es ist in ihren Zellen und den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vorhanden. Tests auf Typ-1-Diabetes mellitus umfassen die Bestimmung von Antikörpern gegen GAD, da diese bei den meisten Patienten mit dieser Krankheit nachgewiesen werden. Ihre Anwesenheit spiegelt den Prozess der Zerstörung der Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse wider. Anti-GAD sind spezifische Marker, die den autoimmunen Ursprung von Typ-1-Diabetes bestätigen.

    Bluttests

    Zunächst wird eine allgemeine Blutuntersuchung auf Diabetes mellitus durchgeführt, für die der Finger entnommen wird. Die Studie spiegelt das Niveau der qualitativen Indikatoren dieser biologischen Flüssigkeit und die Menge an Glukose wider. Als nächstes wird eine Blutbiochemie durchgeführt, um Pathologien der Nieren, der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse festzustellen. Zusätzlich werden Fett-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechselprozesse untersucht. Zusätzlich zu allgemeinen und biochemischen Studien wird Blut für einige andere Tests entnommen. Häufiger wird es morgens und auf nüchternen Magen eingenommen, da die diagnostische Genauigkeit höher ist.

    Allgemeines

    Dieser Bluttest hilft bei der Bestimmung der wichtigsten quantitativen Indikatoren. Die Abweichung des Niveaus von den Normalwerten zeigt pathologische Prozesse im Körper an. Jeder Indikator spiegelt bestimmte Verstöße wider:

    • Erhöhtes Hämoglobin weist auf Dehydration hin, was dazu führt, dass eine Person sehr durstig ist..
    • Bei der Untersuchung des Thrombozytenspiegels kann eine Thrombozytopenie (eine Zunahme ihrer Anzahl) oder eine Thrombozytose (eine Abnahme der Anzahl dieser Blutzellen) diagnostiziert werden. Diese Abweichungen weisen auf das Vorhandensein von Pathologien hin, die mit Diabetes mellitus verbunden sind..
    • Eine Zunahme der Leukozytenzahl (Leukozytose) weist auch auf die Entwicklung einer Entzündung im Körper hin..
    • Eine Zunahme des Hämatokrits zeigt eine Erythrozytose an, eine Abnahme der Anämie.

    Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr ein vollständiges Blutbild für Diabetes mellitus (CBC) zu entnehmen. Bei Komplikationen wird die Studie viel häufiger durchgeführt - bis zu 1–2 Mal alle 4–6 Monate. Die UAC-Normen sind in der Tabelle dargestellt:

    IndexNorm für MännerNorm für Frauen
    Erythrozytensedimentationsrate, mm / h1-102-15
    Hämoglobin, g / l130-170120-140
    Leukozytenspiegel * 10 ^ 9 / l4-94-9
    Änderungsgrenzen des Hämatokrits,%40-5235-42
    Thrombozytenzahl 10 ^ 9 / l180-320150-400

    Blutbiochemie

    Bei Diabetes mellitus ist der häufigste Test ein biochemischer Bluttest. Das Verfahren hilft bei der Beurteilung des Funktionsgrades aller Körpersysteme, um das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt zu bestimmen. Diabetiker haben einen Zuckergehalt von mehr als 7 mmol / l. Unter anderen Abweichungen, die auf Diabetes hinweisen, fallen auf:

    • erhöhte Cholesterinspiegel;
    • eine Erhöhung der Fructosemenge;
    • ein starker Anstieg der Triglyceride;
    • eine Abnahme der Anzahl von Proteinen;
    • eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl weißer und roter Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen, Blutplättchen und Erythrozyten).

    Die Biochemie von Kapillaren oder Blut aus einer Vene muss ebenfalls mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden. Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei der Dekodierung der Ergebnisse verwenden Ärzte die folgenden Standards für Indikatoren für die Blutbiochemie:

    Name des IndikatorsNormalwerte
    Gesamtprotein, g / l64-83
    Glucose, mmol / l3.2-5.5
    Gesamtcholesterin, mmol / lBis zu 5.2
    Triglyceride, mmol / l0,55-1,65
    Kreatinin, μmol / l62-115 für Männer

    53–97 für Frauen

    Gesamtbilirubin μmol / l3.7-17.1
    Fructosamin, mmol / lBis zu 280
    Natrium, mmol / l134-150
    Kalium, mmol / l3.6-5.4
    Chloride, mmol / l95-110
    Calcium, mmol / l2-2.8
    Zink, μmol / l11-18
    Eisen, μmol / l11.64-30.43
    Homocystein, μmol / l6.2-15

    Für glykiertes Hämoglobin

    Hämoglobin bezieht sich auf das rote Blutpigment der Atemwege, das in Erythrozyten enthalten ist. Seine Funktion ist es, Sauerstoff zu Geweben und Kohlendioxid von diesen zu transportieren. Hämoglobin hat mehrere Fraktionen - A1, A2 usw. Ein Teil davon bindet an Glukose im Blut. Ihre Verbindung ist stabil und irreversibel, ein solches Hämoglobin wird als glykiert bezeichnet. Es wird als HbA1c bezeichnet (Hb - Hämoglobin, A1 - seine Fraktion, c - Subfraktion).

    Der Hämoglobin-HbA1c-Test spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel des letzten Quartals wider. Das Verfahren wird häufig in Abständen von 3 Monaten durchgeführt, da rote Blutkörperchen so lange leben. Unter Berücksichtigung des Therapieplans wird die Häufigkeit dieser Analyse auf verschiedene Arten bestimmt:

    • Wenn der Patient mit Insulinpräparaten behandelt wird, muss eine solche Untersuchung auf Diabetes mellitus bis zu viermal jährlich durchgeführt werden.
    • Wenn der Patient diese Medikamente nicht erhält, wird zweimal im Jahr eine Blutspende verschrieben.

    Die Analyse auf HbA1c wird zur Primärdiagnose von Diabetes mellitus und zur Überwachung der Wirksamkeit seiner Behandlung durchgeführt. Die Studie bestimmt, wie viele Blutzellen mit Glukosemolekülen assoziiert sind. Das Ergebnis spiegelt sich in Prozent wider - je höher es ist, desto schwerer ist die Form von Diabetes. Dies zeigt glykiertes Hämoglobin. Sein normaler Wert bei einem Erwachsenen sollte 5,7% nicht überschreiten, bei einem Kind kann er 4-5,8% betragen..

    Auf C-Peptid

    Dies ist eine sehr genaue Methode, um das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. C-Peptid ist ein spezielles Protein, das vom "Proinsulin" -Molekül getrennt wird, wenn daraus Insulin gebildet wird. Am Ende dieses Prozesses gelangt es in den Blutkreislauf. Wenn dieses Protein im Blut gefunden wird, wird bestätigt, dass sich noch eigenes Insulin bildet..

    • Samen für Diabetes: Produkteigenschaften
    • Was ist ein diabetischer Fuß? Wie behandelt man eine Krankheit mit Symptomen?
    • Was ist Laktatazidose - die ersten Anzeichen und Manifestationen, die Entwicklung und Art der Krankheit, medikamentöse Therapie

    Die Bauchspeicheldrüse arbeitet umso besser, je höher der C-Peptidspiegel ist. Ein starker Anstieg dieses Indikators weist auf einen hohen Insulin-Hyprinsulinismus hin. Das Testen auf C-Peptid wird in einem frühen Stadium von Diabetes durchgeführt. In Zukunft können Sie es überspringen. Gleichzeitig wird empfohlen, den Plasmazuckerspiegel mit einem Glukometer zu messen. Die Norm für C-Peptid auf nüchternen Magen beträgt 0,78-1,89 ng / ml. Diese Analysen auf Diabetes mellitus können folgende Ergebnisse haben:

    • Erhöhter C-Peptidspiegel vor dem Hintergrund von normalem Zucker. Zeigt Insulinresistenz oder Hyperinsulinismus bei Typ-2-Diabetes im Frühstadium an.
    • Ein Anstieg der Menge an Glucose und C-Peptid weist auf einen bereits fortschreitenden insulinabhängigen Diabetes mellitus hin..
    • Eine geringe Menge an C-Peptid und ein erhöhter Zuckergehalt weisen auf eine ernsthafte Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin. Dies ist eine Bestätigung einer gestarteten LED vom Typ 2 oder Typ 1.

    Serumferritin

    Dieser Indikator hilft bei der Erkennung der Insulinresistenz. Die Feststellung erfolgt bei Verdacht auf Anämie des Patienten - Eisenmangel. Dieses Verfahren hilft, die Reserven im Körper dieses Spurenelements zu bestimmen - seinen Mangel oder Überschuss. Die Indikationen für seine Umsetzung sind wie folgt:

    • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
    • Tachykardie;
    • Zerbrechlichkeit und Delaminierung der Nägel;
    • Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen;
    • Gelenkschmerzen und Schwellungen;
    • Haarausfall;
    • reichliche Menstruation;
    • blasse Haut;
    • Muskelschmerzen ohne Bewegung.

    Diese Anzeichen weisen auf erhöhte oder verringerte Ferritinspiegel hin. Um den Grad seiner Reserven zu beurteilen, ist es bequemer, die Tabelle zu verwenden:

    Ergebnisse dekodierenFerritinkonzentration, μg / l
    Alter bis zu 5 JahrenAlter ab 5 Jahren
    FrauenMännerFrauenMänner
    EisenmangelWeniger als 12Weniger als 12Weniger als 15Weniger als 15
    Überschüssiges EisenÜber 140Über 140-Über 180Mehr als 300
    Norm12-14012-14022-18030-300

    Glukosetoleranz

    Diese Forschungsmethode spiegelt die Veränderungen wider, die während der Belastung des Körpers vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus auftreten. Das Schema des Verfahrens - Blut wird dem Finger des Patienten entnommen, dann trinkt die Person eine Glukoselösung und eine Stunde später wird das Blut erneut entnommen. Mögliche Ergebnisse sind in der Tabelle aufgeführt:

    Nüchternglukosespiegel, mmol / lDie Glucosemenge 2 Stunden nach dem Verzehr der Glucoselösung beträgt mmol / lDekodierung
    5.5-5.77.8Keine SD
    7.87.8-11Eingeschränkt Glukose verträglich
    7.811.1Patient mit Diabetes

    Urintests

    Urin ist ein Indikator, der auf Veränderungen in der Funktion von Körpersystemen reagiert. Anhand der im Urin ausgeschiedenen Substanzen kann ein Spezialist das Vorhandensein einer Krankheit und deren Schwere feststellen. Bei Verdacht auf Diabetes mellitus wird besonderes Augenmerk auf den Zuckergehalt im Urin, die Ketonkörper und den Wasserstoffindex (pH) gelegt. Abweichungen ihrer Werte von der Norm weisen nicht nur auf Diabetes hin, sondern auch auf dessen Komplikationen. Es ist wichtig zu beachten, dass eine einzige Erkennung von Verstößen nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweist. Diabetes wird diagnostiziert, wenn die Indikatoren systematisch überschritten werden.

    Allgemeine klinische

    Sammeln Sie den Urin für diesen Test in einem sauberen, sterilen Behälter. 12 Stunden vor der Entnahme muss die Einnahme von Medikamenten ausgeschlossen werden. Vor dem Urinieren müssen Sie Ihre Genitalien waschen, jedoch ohne Seife. Nehmen Sie für die Studie eine durchschnittliche Portion Urin, d. H. am Anfang eine kleine Menge überspringen. Der Urin muss innerhalb von 1,5 Stunden ins Labor gebracht werden. Zur Abgabe wird Morgenurin gesammelt, der sich die ganze Nacht über physiologisch ansammelt. Ein solches Material wird als optimal angesehen und die Ergebnisse seiner Untersuchung sind genau..

    Der Zweck eines allgemeinen Urintests (OAM) ist der Nachweis von Zucker. Normalerweise sollte Urin es nicht enthalten. Es ist nur eine geringe Menge Zucker im Urin erlaubt - bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 8 mmol / l. Bei Diabetes variieren die Glukosespiegel geringfügig:

    SD-TypZuckergehalt auf nüchternen Magen, mmol / lZuckergehalt 2 Stunden nach dem Essen, mmol / l
    SD Typ 14-7Ab 8.5
    SD Typ 24-7Ab 9

    Wenn diese normalen Werte überschritten werden, muss der Patient einen täglichen Urintest bestehen. Zusätzlich zum Nachweis von Zucker muss OAM Folgendes untersuchen:

    • Nierenfunktionalität;
    • die Qualität und Zusammensetzung des Urins, seine Eigenschaften, wie das Vorhandensein von Sedimenten, Schatten, Transparenzgrad;
    • chemische Eigenschaften von Urin;
    • das Vorhandensein von Aceton und Proteinen.

    Im Allgemeinen hilft OAM bei der Bewertung mehrerer Indikatoren, die das Vorhandensein von Typ-1- oder Typ-2-Diabetes und seine Komplikationen bestimmen. Ihre Normalwerte sind in der Tabelle dargestellt:

    Charakteristisch für UrinNorm
    FarbeStrohgelb
    TransparenzTransparent
    GeruchUnscharf
    pH4 bis 7
    Dichte1012-1022 g / l
    ProteinAbwesend. Zulässig bis zu 0,033 g / l.
    GlucoseAbwesend. Zulässig bis zu 0,8 mmol / l
    HämoglobinAbwesend
    SalzAbwesend
    ErythrozytenBis zu 3 im Sichtfeld für Frauen, Single - für Männer.
    LeukozytenBis zu 6 im Sichtfeld bei Frauen, bis zu 3 bei Männern.

    Täglich

    Es wird gegebenenfalls durchgeführt, um die Ergebnisse von OAM zu klären oder ihre Zuverlässigkeit zu bestätigen. Die erste Portion Urin nach dem Aufwachen wird nicht gezählt. Der Countdown beginnt mit der zweiten Urinsammlung. Bei jedem Wasserlassen im Laufe des Tages wird der Urin in einem trockenen, sauberen Behälter gesammelt. Bewahren Sie es im Kühlschrank auf. Am nächsten Tag wird der Urin gerührt, wonach 200 ml in ein anderes chemisch sauberes Gefäß gegossen werden. Dieses Material wird für die tägliche Forschung mitgeführt..

    Diese Technik hilft nicht nur, Diabetes zu identifizieren, sondern auch die Schwere der Krankheit zu beurteilen. Während der Studie werden folgende Indikatoren ermittelt:

    Name des IndikatorsNormalwerte
    Kreatinin5,3-16 mmol / Tag. - für Frauen

    7-18 mmol / Tag. - für Männer

    Harnstoff250-570 mmol / Tag.
    Protein0,08-0,24 g / Tag.
    GlucoseWeniger als 1,6 mmol / Tag.
    Oxalate228-626 μmol / Tag.
    Metanephrin55% des Gesamtvolumens der Adrenalin-Stoffwechselprodukte - Nebennierenhormon

    Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern

    In der Medizin werden Ketonkörper (in einfachen Worten - Aceton) als Produkte von Stoffwechselprozessen verstanden. Wenn sie im Urin auftreten, deutet dies auf Störungen des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels im Körper hin. Ein allgemeiner klinischer Bluttest kann keine Ketonkörper im Urin nachweisen, daher schreiben sie in die Ergebnisse, dass sie fehlen. Um Aceton zu identifizieren, wird eine qualitative Untersuchung des Urins unter Verwendung spezifischer Methoden durchgeführt, einschließlich:

    • Nitroprussid-Tests. Es wird unter Verwendung von Natriumnitroprussid durchgeführt, einem hochwirksamen peripheren Vasodilatator, d.h. ein Mittel zur Erweiterung der Blutgefäße. In einer alkalischen Umgebung reagiert diese Substanz mit Ketonkörpern und bildet einen Komplex aus rosa-lila, lila oder lila.
    • Gerhardt-Test. Es besteht darin, dem Urin Eisenchlorid zuzusetzen. Ketone färben es Wein.
    • Natelsons Methode. Basierend auf der Verdrängung von Ketonen aus dem Urin durch Zugabe von Schwefelsäure. Infolgedessen bildet Aceton mit Salicylaldehyd eine rote Verbindung. Die Farbintensität wird photometrisch gemessen.
    • Express-Tests. Dazu gehören spezielle Teststreifen und Kits zur schnellen Bestimmung von Ketonen im Urin. Solche Mittel schließen Natriumnitroprussid ein. Nachdem die Pille oder der Streifen in den Urin eingetaucht ist, wird er lila. Seine Intensität wird gemäß der im Set enthaltenen Standardfarbskala bestimmt.

    Sie können sogar Ihren Ketonspiegel zu Hause überprüfen. Um die Dynamik zu steuern, ist es besser, mehrere Teststreifen gleichzeitig zu kaufen. Als nächstes müssen Sie den Morgenurin sammeln und zu Beginn des Urinierens eine kleine Menge auslassen. Dann wird der Streifen 3 Minuten lang in Urin getaucht, wonach die Farbe mit der im Kit enthaltenen Skala verglichen wird. Der Test zeigt die Acetonkonzentration von 0 bis 15 mmol / l. Es ist nicht möglich, genaue Zahlen zu erhalten, aber Sie können den ungefähren Wert anhand der Farbe bestimmen. Die Situation wird als kritisch angesehen, wenn der Farbton auf dem Streifen lila ist.

    Im Allgemeinen wird die Urinsammlung wie bei der allgemeinen Analyse durchgeführt. Die Norm von Ketonkörpern ist ihre völlige Abwesenheit. Wenn das Testergebnis positiv ist, ist die Menge an Aceton ein wichtiges Kriterium. Abhängig davon wird auch die Diagnose bestimmt:

    • Mit einer geringen Menge Aceton im Urin wird eine Ketonurie festgestellt - das Vorhandensein von Ketonen nur im Urin.
    • Bei einem Ketonspiegel von 1 bis 3 mmol / l wird eine Ketonämie diagnostiziert. Bei ihr befindet sich Aceton im Blut..
    • Wenn der Ketonspiegel 3 mmol / l überschreitet, lautet die Diagnose Ketoazidose bei Diabetes mellitus. Dies ist eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels aufgrund von Insulinmangel..

    Bestimmung von Mikroalbumin

    Mikroalbumin (oder einfach Albumin) bezieht sich auf eine Art Protein, das im menschlichen Körper zirkuliert. Seine Synthese findet in der Leber statt. Albumin macht den größten Teil der Serumproteine ​​aus. Bei einem gesunden Menschen wird nur eine geringe Menge dieser Substanz im Urin ausgeschieden und die kleinste Fraktion, die als Mikroalbumin bezeichnet wird. Dies liegt daran, dass die Glomeruli für größere Albuminmoleküle undurchlässig sind..

    OAM zum Nachweis von Mikroalbuminprotein ist der einzige Test, der das Vorhandensein von diabetischer Nephropathie und Hypertonie (Bluthochdruck) bereits in einem frühen Stadium feststellt. Diese Krankheiten sind typisch für insulinabhängige Diabetiker, d.h. mit Typ 1 LED. Wenn Tests auf Typ-2-Diabetes mellitus das Vorhandensein von Albumin im Urin zeigen, kann der Patient kardiovaskuläre Pathologien haben. Normalerweise sollten nicht mehr als 30 mg dieses Proteins pro Tag freigesetzt werden. Abhängig von den erzielten Ergebnissen werden bei dem Patienten folgende Nierenerkrankungen diagnostiziert:

    Mikroalbumin-ProteinmengeDiagnose
    20-200 mg / lMikroalbuminurie (MAU)
    mehr als 300 g / lProteinurie - eine Erkrankung, die sich nach Mikroalbuminurie entwickelt

    Im Stadium der Mikroalbuminurie sind Veränderungen der Nierenglomeruli immer noch reversibel, sodass die richtige Behandlung den Effekt bringt. Bei der Proteinurie zielt die Therapie nur darauf ab, den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Zur genauen Beurteilung der ausgeschiedenen Mikroalbuminmenge wird ein allgemeiner oder täglicher Urintest verwendet. Die Sammlung erfolgt nach den oben beschriebenen Regeln dieser Studien..

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

    Das klinische Bild von Diabetes mellitus ist ziemlich umfangreich. Wenn eine Person über einige der Symptome besorgt ist, die Vorboten einer "süßen Krankheit" sein können, sollte ihre Identifizierung sofort erfolgen.

    Woran erkennt man Typ 1 oder Typ 2 Diabetes? Die Hauptzeichen der Krankheit sind häufiger Drang zur Toilette und ein unstillbarer Durst. Solche Prozesse treten aufgrund der Belastung der Nieren auf. Dank dieses Organs wird der Körper von allen Giftstoffen und Schadstoffen befreit..

    Die Nieren benötigen viel Flüssigkeit, um überschüssigen Zucker zu entfernen, und beginnen, ihn aus dem Gewebe zu entnehmen. Und da eine Person, die noch nichts über ihre Krankheit weiß, die Glykämie zu hoch ist, muss Glukose ständig entfernt werden. Ein solcher Teufelskreis provoziert das Auftreten dieser beiden Symptome..

    Es gibt aber auch andere weniger ausgeprägte Anzeichen von Diabetes, auf die Sie achten müssen:

    1. Reizbarkeit, Schwindel und Müdigkeit. Diese Symptome hängen mit der Funktion des Gehirns zusammen. Durch den Abbau von Glukose werden Toxine freigesetzt - Ketonkörper. Wenn ihre Konzentration zunimmt, beginnen sie, die Funktion des Gehirns nachteilig zu beeinflussen. Aufgrund des Mangels an Glukose, die als "Energiequelle" bezeichnet wird, kommt es außerdem zu einem Zellmangel, sodass eine Person schnell müde wird.
    2. Verschlechterung des Sehapparates. Da sich die Gefäßwände bei Diabetes verdicken, ist die normale Durchblutung beeinträchtigt. Die Netzhaut hat ein eigenes Gefäßnetz und entzündet sich mit pathogenen Veränderungen. Infolgedessen wird das Bild vor den Augen verschwommen, es treten verschiedene Mängel auf. Mit dem Fortschreiten des Prozesses ist die Entwicklung einer diabetischen Retinopathie möglich..
    3. Kribbeln und Taubheitsgefühl der unteren Gliedmaßen. Wie bei Sehbehinderungen ist es mit der Durchblutung verbunden. Da die Beine weit entfernt sind, sind sie am stärksten betroffen. Bei einem vorzeitigen Arztbesuch sind verschiedene Komplikationen möglich: Gewebenekrose, Gangrän, diabetischer Fuß und sogar Tod.
    4. Andere Symptome - trockener Mund, erhöhter Blutdruck, schneller Gewichtsverlust, ständiger Hunger, sexuelle Probleme, Menstruationsstörungen, Hautausschläge und Juckreiz, verlängerte Heilung von Wunden und Geschwüren.

    Nach einer ärztlichen Untersuchung wird ein Patient mit mindestens einem der aufgeführten Symptome zur Diagnose von Diabetes geschickt.

    Forschungskosten werden durch ihre Komplexität bestimmt. Die Preise in verschiedenen Privatkliniken können leicht variieren. Einige medizinische Einrichtungen bieten eine Reihe von Verfahren gleichzeitig an, die möglicherweise etwas weniger kosten als die Durchführung jedes Diabetes-Tests separat. Beispiele für Preise sind in den Tabellen aufgeführt:

    AnalysetypKosten, Rubel
    Blut
    Allgemeines450
    Biochemisch1600-2000
    Für glykiertes Hämoglobin400
    Auf C-Peptiden720
    Für Serumferritin300
    Glukosetolerant660
    Urin
    Allgemeine klinische350
    Täglich300
    Auf Ketonkörpern200
    Für Protein Mikroalbumin500
    Spezifisch
    Für das Vorhandensein von Antikörpern gegen Beta-Zellen1300
    Für Antikörper gegen Insulin700
    Insulinkonzentration680
    Zur Bestimmung von Antikörpern gegen GAD (Glutamat-Decarboxylase)1600

    Fragen an den Arzt

    Asymptomatischer Verlauf von Diabetes

    Hallo! Ich bin 45 Jahre alt, Frau, es gibt keine besonderen Beschwerden und es gab keine. Kürzlich gemessener Zucker - 8.3. Ich habe auf nüchternen Magen kein Blut gespendet, vielleicht ist das der Grund.

    Wenig später beschloss ich, die Analyse noch einmal durchzugehen. Bei leerem Magen aus einer Vene war das Ergebnis ebenfalls erhöht - 7,4 mmol / l. Ist es Diabetes? Aber ich habe absolut keine Symptome.

    Hallo! Hyperglykämie in Labortests weist am häufigsten auf die Entwicklung von Diabetes mellitus hin. Konsultieren Sie unbedingt einen Endokrinologen persönlich, um das Problem einer zusätzlichen Untersuchung zu lösen (zunächst würde ich Ihnen raten, Blut für HbAc1, Ultraschall der Bauchspeicheldrüse, zu spenden)..

    Selbstdiagnose

    Guten Abend! Sagen Sie mir, ob es verlässliche Anzeichen gibt, die Ihnen bei der Identifizierung Ihres Diabetes helfen. Kürzlich bemerkte ich, dass ich anfing, viele Süßigkeiten zu essen. Es ist möglicherweise kein Symptom für ein Gesundheitsproblem..

    Hallo! Süßes Verlangen wird nicht als Manifestation von SD angesehen. Aus physiologischer Sicht kann ein solcher Bedarf auf einen Mangel an Energie, Überlastung, Stress und Hypoglykämie hinweisen.

    Über SD kann wiederum Folgendes belegt werden:

    • trockener Mund;
    • intensiver Durst;
    • häufiges und reichliches Wasserlassen;
    • Schwäche, verminderte Leistung;
    • manchmal - Hautmanifestationen (schwere Trockenheit, Pustelkrankheiten).

    Wenn Sie solche Symptome haben, empfehle ich, sich der einfachsten Untersuchung zu unterziehen - Blut für Zucker zu spenden. Die allgemein akzeptierte Norm für ihn ist 3,3-5,5 mmol / l.

    Anzeichen von Diabetes bei einem Kind

    Bei Erwachsenen ist alles mehr oder weniger klar. Wie kann man Diabetes bei einem Kind vermuten? Ich habe gehört, dass Babys eine sehr schwierige Krankheit haben, bis hin zu Koma und Tod..

    Hallo! In der Tat sind Kinder eine spezielle Kategorie von Patienten, die sowohl von Medizinern als auch von Eltern besondere Aufmerksamkeit erfordern..

    Das erste, was bei einer Krankheit in der Kindheit auf sich aufmerksam macht, ist der Durst: Das Kind beginnt deutlich mehr zu trinken, wacht manchmal sogar nachts auf und bittet um Wasser.... Das zweite häufige "Kind" -Zeichen für Diabetes mellitus ist häufiges Wasserlassen und Enuresis.

    Auf dem Topf oder in der Nähe der Toilette sind klebrige Urinflecken zu sehen. Wenn das Baby eine Windel trägt, kann diese aufgrund des hohen Zuckergehalts im Urin an der Haut haften bleiben.

    Das zweite häufige "Kind" -Zeichen für Diabetes mellitus ist häufiges Wasserlassen und Enuresis. Auf dem Topf oder in der Nähe der Toilette sind klebrige Urinflecken zu sehen. Wenn das Baby eine Windel trägt, kann diese aufgrund des hohen Zuckergehalts im Urin an der Haut haften bleiben.

    Dann macht sich der Gewichtsverlust bemerkbar: Das Baby verliert trotz guten Appetits schnell Kilogramm. Darüber hinaus treten Anzeichen einer Asthenisierung auf: Das Baby wird träge, schläfrig, nimmt selten an Spielen teil.

  • Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

    Karotten gegen Pankreatitis essen: die Art der erlaubten Gerichte und Rezepte

    Verhütung

    Die Ernährung eines Patienten mit Pankreatitis sollte nur nützliche Produkte enthalten, die die Schleimhäute des Verdauungstrakts nicht reizen.

    Welches Brot kann man mit Diabetes essen??

    Behandlung

    Ein so wichtiges Produkt wie Brot für Diabetiker ist nicht absolut verboten, aber sein Verzehr muss begrenzt werden. Darüber hinaus sind bei Vorliegen von Diabetes mellitus bestimmte Arten dieses Produkts zulässig.