Haupt / Diäten

Analysen und Ärzte für Diabetes, Krankheitskontrolle und Diagnose.

Ärzte haben vor vielen Jahren gelernt, Diabetes mellitus zu behandeln. Die Therapie besteht darin, den Zuckergehalt zu normalisieren und ihn während des gesamten Lebens aufrechtzuerhalten. Dies muss unabhängig, jedoch unter Aufsicht des behandelnden Arztes erfolgen. Diabetes-Tests sind ein wichtiges Element dieser Therapie. Sie ermöglichen es Ihnen, die Entwicklungsrate der Krankheit und das Vorhandensein von Komplikationen sowie die Machbarkeit der Anwendung neuer Behandlungsmethoden herauszufinden.

Natürlich kann auf diese Weise die Verschlechterung des Zustands festgestellt werden. Normalerweise beginnt die Haut bei hohem Zuckergehalt zu jucken, der Patient ist sehr durstig, er hat häufiges Wasserlassen. Aber manchmal kann die Krankheit heimlich fortschreiten und dann nur mit einer geeigneten Analyse bestimmt werden..

Welche Tests müssen wie oft durchgeführt werden?

Regelmäßigkeit ist beim Testen auf Diabetes mellitus sehr wichtig. Dann können Sie Folgendes wissen:

  • ob die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vollständig geschädigt sind oder ihre Aktivität wiederhergestellt werden kann;
  • wie erfolgreich die therapeutischen Interventionen sind;
  • ob und mit welcher Geschwindigkeit sich Komplikationen bei Diabetes entwickeln;
  • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit neuer Komplikationen?.

Es gibt obligatorische Tests (z. B. ein vollständiges Blutbild, Blut- und Urinzuckerspiegel) sowie Hilfstests, die am besten durchgeführt werden, um weitere Informationen über die Krankheit zu erhalten. Betrachten wir sie genauer.

Messung der Nüchternglukose

Dies ist eine klassische Analyse, die am Morgen durchgeführt wird. Damit können Sie das Vorhandensein eines ausgeprägten Diabetes mellitus feststellen. Es ist wichtig, dass vor der Blutentnahme 8 Stunden lang kein Blutzucker in den Körper gelangt. Sie können jedoch klares Wasser trinken.

Messung der Glukosemenge nach einer Mahlzeit

Mit dieser Analyse können Sie Diabetes mellitus im Anfangsstadium bestimmen. Bei einer gesunden Person nimmt 2 Stunden nach einer Mahlzeit die Glukosemenge im Blut signifikant ab. Wenn dies nicht der Fall ist, besteht Grund zur Sorge über das Vorhandensein von Pathologien. Es ist auch wichtig, den Blutzucker 1 Stunde nach dem Essen zu kennen..

Diese beiden Analysen sind bei Diabetes mellitus erforderlich und werden regelmäßig durchgeführt. Die übrigen Verfahren sind wünschenswert und werden in Absprache mit dem behandelnden Arzt verschrieben..

Glykiertes Hämoglobin

Für nicht insulinabhängige Diabetiker wird die Analyse auf glykiertes Hämoglobin zweimal im Jahr empfohlen, für den Rest - 4. Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene. Mit dieser Analyse können Sie die Dynamik der Krankheit und die Wirksamkeit der Behandlung überwachen..

Fructosamin

Ärzte empfehlen, diese Analysen häufig durchzuführen - zweimal im Monat. Der Fructosamin-Indikator ist notwendig, um das Einsetzen von Komplikationen rechtzeitig zu erkennen. Die Analyse wird auf nüchternen Magen durchgeführt und hat folgende Norm:

  • 195-271 μmol / l bis 14 Jahre alt;
  • 205-285 μmol / l über 14 Jahre.

Wenn Fructosamin erhöht ist, bedeutet dies, dass Nierenversagen, Hypothyreose entsteht, wenn die Substanz nicht ausreicht, das Vorhandensein von Nephropathie, Hypoalbuminämie oder Hyperthyreose vermutet wird.

Allgemeine Blutanalyse

Ein allgemeiner Bluttest wird durchgeführt, um allgemeine Anomalien im Körper zu identifizieren. Bei Diabetes können charakteristische Indikatoren die folgenden Werte haben:

  1. Hämoglobin. Niedrige Werte deuten auf Anämie, innere Blutungen und Probleme mit der Hämatopoese hin. Überschüssiges Hämoglobin weist auf eine starke Dehydration hin..
  2. Thrombozyten. Wenn es nur sehr wenige dieser kleinen Körper gibt, bedeutet dies, dass das Blut nicht gut gerinnt. Dies weist auf das Vorhandensein von Infektionskrankheiten und entzündlichen Prozessen im Körper hin..
  3. Leukozyten. Eine Zunahme der Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf das Vorhandensein einer Entzündung hin, einem infektiösen Prozess. Wenn es nur wenige davon gibt, kann der Patient an Strahlenkrankheit und anderen schwerwiegenden Erkrankungen leiden..

Es wird empfohlen, regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchzuführen, um den Zustand des Körpers auf verschiedene Pathologien zu überwachen.

Blutchemie

Diese Analyse wird durchgeführt, um schwere innere Krankheiten zu erkennen, die sich möglicherweise in keiner Weise manifestieren. Folgende Indikatoren werden gemessen:

  • Glucose;
  • Gesamtprotein;
  • Bilirubin;
  • Cholesterin;
  • Kreatinin;
  • Amylase;
  • ALT;
  • AST;
  • Lipase usw..

Allgemeine Urinanalyse

Selbst wenn Sie Ihren Blutzuckerspiegel ständig überwachen, sollten Sie alle sechs Monate einen Urintest durchführen lassen. So können Sie herausfinden, ob Diabetes die Nieren beeinträchtigt hat. Die Analyse zeigt Folgendes:

  • das Vorhandensein von Zucker im Urin;
  • verschiedene chemische Indikatoren;
  • physikalische Eigenschaften des Urins;
  • spezifisches Gewicht;
  • das Vorhandensein von Aceton, Proteinen und anderen Substanzen im Urin.

Obwohl die allgemeine Analyse des Urins kein vollständiges Bild der Krankheit liefert, können Sie die einzelnen Details herausfinden.

Mikroalbumin im Urin

Diese Analyse ist notwendig, um Nierenschäden bei Diabetes mellitus frühzeitig zu erkennen. In einem gesunden Zustand wird Albumin nicht über die Nieren ausgeschieden, daher fehlt es im Urin. Wenn die Nieren nicht mehr normal funktionieren, steigt das Albumin im Urin an. Dies weist auf die sich entwickelnde diabetische Nephropathie sowie auf Störungen des Herz-Kreislauf-Systems hin..

Analyse auf C-Peptid

Dieses Protein tritt während des Abbaus des Primärinsulins in der Bauchspeicheldrüse auf. Wenn es im Blut zirkuliert, deutet dies darauf hin, dass die Drüse dieses Hormon noch produziert. Für den Fall, dass die Menge dieser Substanz normal ist und der Zucker im Körper erhöht wird, sprechen wir von einem Verlust der Zellempfindlichkeit gegenüber Insulin, dh von Typ-2-Diabetes. Dann beginnen sie, eine kohlenhydratarme Diät zu befolgen, nehmen Antihyperglykämika und Medikamente, die die Insulinresistenz bekämpfen..

Ein signifikanter Anstieg des C-Peptids weist auf einen fortgeschrittenen Typ-2-Diabetes hin, und seine Menge unter der Norm weist auf die Notwendigkeit einer Insulinbehandlung hin. Es wird empfohlen, die Diabetesbehandlung nicht zu beginnen, ohne die Menge Ihres C-Peptids zu kennen. Dann kann diese Analyse weggelassen werden, aber die anfängliche Klärung der Situation wird wesentlich dazu beitragen, die richtige Therapie zu verschreiben..

Es gibt andere Labortests, um die Merkmale des Verlaufs von Diabetes zu bestimmen. Dies sind insbesondere Tests auf Eisen, Schilddrüsenhormone und Cholesterin. Alle ermöglichen die Identifizierung von Begleiterkrankungen und möglichen Komplikationen, sind jedoch nicht für jeden Patienten erforderlich. Sie können bei Bedarf von einem Arzt empfohlen werden..

Diagnoseverfahren für Diabetes.

Wie bereits erwähnt, verursacht Diabetes mellitus mehrere Veränderungen im Körper und führt zu schwerwiegenden Folgen. Um Komplikationen rechtzeitig zu erkennen, reicht es nicht aus, Tests durchzuführen. Sie müssen noch zu den unten aufgeführten Diagnoseverfahren gehen.

Nierenultraschall

Am häufigsten betrifft Diabetes mellitus die Nieren im Laufe der Zeit und führt zu Nierenversagen. Bei vielen Patienten ist der Punkt erreicht, an dem eine Transplantation erforderlich ist. Ultraschall kann Veränderungen in der Struktur des Organs erkennen. Die Untersuchung sollte regelmäßig erfolgen, um die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine weitere Entwicklung der Krankheit zu verhindern.

Fundusuntersuchung

Ein weiterer beliebter Bereich für Diabetes ist Augengewebe. Mit einer übermäßigen Menge Zucker im Blut manifestiert sich eine diabetische Retinopathie, da die Fragilität kleiner Blutgefäße zunimmt und Blutungen häufiger auftreten, was zu einer Veränderung des Fundus führt. In Zukunft verschlechtert sich das Sehvermögen des Patienten, es entstehen Glaukom und Katarakte. Eine ständige Untersuchung durch einen Augenarzt ermöglicht es Ihnen, diesen Prozess frühzeitig zu erkennen und Ihr Augenlicht zu schonen.

Doppler-Ultraschall von Extremitätengefäßen

Diabetes betrifft Blutgefäße nicht nur in den Augen, sondern im gesamten Körper, insbesondere in den Gliedmaßen. Punktgenaue Blutungen, Krämpfe, Verkleben kleiner Arterien - all dies führt zum Tod von Blutgefäßen und zum Einsetzen von Gewebenekrose. Um die mögliche Entwicklung von Gangrän zu verhindern, wird empfohlen, den Zustand der Blutgefäße regelmäßig zu überwachen und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen. Darüber hinaus benötigen Sie ein persönliches Blutzuckermessgerät und führen jeden Tag Zuckermessungen durch..

Die wichtigsten Tests für Diabetiker

Jedes diagnostische Verfahren hat einen bestimmten Wert, da Sie so zusätzliche Informationen über die Krankheit oder ihre Komplikationen erhalten können. Es gibt jedoch die wichtigsten Analysen. Dazu gehören die ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels mit einem Glukometer und die regelmäßige Überwachung des Zuckers im Urin. Andere Tests sollten regelmäßig durchgeführt werden, jedoch nur in Absprache mit dem behandelnden Arzt.

Ein Patient mit Diabetes mellitus muss zuerst lernen, einen normalen Glukosespiegel aufrechtzuerhalten. Dann können Sie Pathologien der Nieren, Augen, Gliedmaßen usw. vermeiden. Dazu müssen Sie nicht nur Messungen mit einem Glukometer durchführen, sondern auch eine kohlenhydratarme Diät einhalten und rechtzeitig Medikamente einnehmen.

Die Analyse auf glykiertes Hämoglobin ermöglicht es Ihnen herauszufinden, wie normale Zuckerwerte über einen langen Zeitraum aufrechterhalten werden. Mit anderen Worten, dieser Test zeigt den durchschnittlichen Glukosespiegel über 3 Monate. Dies ist besonders wichtig, wenn Kinder an der Krankheit leiden, die sich möglicherweise nicht an die Diät halten und vor den Tests ihr Blut in Ordnung bringen. Diese Analyse wird in der Lage sein, diese schwierige Bewegung zu erkennen und das reale Bild zu zeigen..

Der zweitwichtigste optionale Assay betrifft C-reaktives Protein. Es ist recht billig, aber es ermöglicht Ihnen, den Zustand der Bauchspeicheldrüse zu identifizieren und die richtige Behandlung zu wählen. Andere Tests sind für die Lieferung wünschenswert, aber sie sind teuer und zeigen nur einige Details der Krankheit. Insbesondere kann die Lipidanalyse zeigen, wie viel Fett und Cholesterin im Körper zirkuliert und wie es die Blutgefäße beeinflusst.

Eine Analyse auf Schilddrüsenhormone wird die Pathologie dieses Organs aufdecken und beseitigen. Schließlich beeinflussen Fehlfunktionen der Schilddrüse den Verlauf von Diabetes stark. Der Endokrinologe kann die Pathologie bestimmen und die Behandlung verschreiben. Nach Abschluss der Arzneimittelbehandlung müssen die Tests wiederholt und die Änderung bewertet werden. Wenn die finanzielle Situation solche regelmäßigen Untersuchungen nicht zulässt, ist es besser, sie aufzugeben, als den Zuckergehalt zu kontrollieren..

Und zusätzliche Tests können zu einem anderen Zeitpunkt durchgeführt werden, wenn die Finanzen und der Zustand des Körpers dies zulassen.

Untersuchungen und Besuche bei behandelnden Ärzten

Zusätzlich zum Zuckergehalt wird empfohlen, andere Parameter zu messen. Insbesondere ist es notwendig, Ihren Blutdruck jeden Tag zur gleichen Zeit zu messen und seine Indikatoren in Tetrate aufzuschreiben. Es wird auch empfohlen, dass Sie eine genaue Waage kaufen und Ihr Gewicht einmal pro Woche aufzeichnen. Wenn es sich innerhalb von 2 kg ändert, ist dies die Norm, aber eine Zunahme in eine größere Richtung weist auf Stoffwechselstörungen hin. Da Diabetes die Augengefäße betrifft, wird empfohlen, jedes Jahr einen Termin bei einem Augenarzt zu vereinbaren und eine vorbeugende Untersuchung durchzuführen.

Die Füße sollten täglich überprüft werden, insbesondere in den Zehen. Sie sollten die wichtigsten Anzeichen für das Auftreten des diabetischen Fußsyndroms kennen und, wenn Sie den Verdacht haben, dass es begonnen hat, Ihren Arzt kontaktieren. Sie können auch regelmäßig einen Termin mit Spezialisten vereinbaren, die direkt an der Behandlung von diabetischen Füßen beteiligt sind. Wenn Sie den Zeitpunkt des Ausbruchs der Krankheit verpassen und kommen, wenn die Entzündung zu weit gegangen ist, können Sie ohne Gliedmaßen bleiben.

Was Sie über Diabetes-Tests wissen müssen?

In diesem Artikel erfahren Sie:

Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die ein Arzt nur mit Hilfe von Laboruntersuchungen diagnostizieren kann. Welche Tests müssen Sie für Diabetes machen? Diese Analysen können in zwei Typen unterteilt werden:

  • Übergabe, um die Diagnose von Diabetes mellitus zu bestätigen;
  • Übergabe zur Kontrolle, wenn die Diagnose bereits gestellt wurde.

Diabetes mellitus (DM) ist eine heimtückische Krankheit, die durch einen Anstieg des Nüchternblutzuckerspiegels und dann im Laufe des Tages gekennzeichnet ist. Um diese Krankheit nicht zu verpassen und frühzeitig zu erkennen, sollten Sie die Tests auf Diabetes in Betracht ziehen.

Diagnose von Diabetes mellitus

Zur Diagnose von Diabetes mellitus werden hauptsächlich 3 Tests verwendet. Nehmen wir es in Ordnung.

Blutzuckertest

Der allererste und einfachste Test ist ein Blutzuckertest für Diabetes mellitus. Es spielt keine Rolle im Kapillarblut oder im venösen Blut, nur die Normindikatoren unterscheiden sich geringfügig. Eine Blutuntersuchung auf Diabetes wird normalerweise morgens nach 8 Stunden Schlaf durchgeführt. Die Verwendung von Produkten ist verboten. Und wenn auf nüchternen Magen ein hoher Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie) festgestellt wird, kann ein Diabetes mellitus vermutet werden, der anhand eines wiederholten Blutzuckertests bestätigt werden sollte. Wenn der Blutzuckerspiegel ZWEIMAL mehr als 7 mmol / l beträgt, diagnostiziert der Arzt Diabetes mellitus. Wenn die Zahl von der Norm bis 7 schwankt, wird eine zweite Analyse durchgeführt.

Oraler Glukosetoleranztest (OGTT)

BestimmungszeitEingeschränkt Glukose verträglichDiabetes mellitusNorm
KapillarblutSauerstoffarmes BlutKapillarblutSauerstoffarmes BlutKapillarblutSauerstoffarmes Blut
Auf leeren Magen= 6.1> = 7,0= 7,8 u = 7,8 u = 11,1> = 11.1= 11,1). Bei einer Glukosekonzentration> = 7,8 und übrigens empfehlen wir den Artikel Aceton im Urin bei Diabetes mellitus zu lesen: Ursachen, Vorbeugung, Symptome
  • Es ist nicht ratsam zu testen, ob der Nüchternblutzucker zweimal über 7,0 mmol / l liegt.
  • Arzneimittel, die den Blutzuckerspiegel erhöhen oder senken, sind ausgeschlossen.
  • Der Test wird nicht bei Patienten durchgeführt, die Glukokortikoide, Diuretika oder andere Medikamente einnehmen, die die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin verringern.
  • Der Patient sollte keine akuten Krankheiten haben.
  • Der Patient sollte nicht auf Bettruhe liegen.
  • Testen Sie keine Kinder.

Glykiertes Hämoglobin (Glucose-verwandtes Hämoglobin, A1c)

Dieser Test wird selten als eigenständiger Test für Diabetes mellitus verwendet, ist jedoch ein wichtiges Kriterium für die Beurteilung der Schwere von Diabetes und zeigt, wie wirksam Antidiabetika sind. Dieser Test wird nicht unbedingt auf nüchternen Magen durchgeführt. Glykiertes Hämoglobin spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel der letzten 3 Monate wider. Normalerweise beträgt A1c nicht mehr als 6,0%.

Bei Diabetes mellitus sollte der Wert 7,0% nicht überschreiten - dies ist der Zielwert, der das Risiko chronischer Komplikationen verringert. Dementsprechend ist der Dekompensationsgrad umso höher, je höher das glykierte Hämoglobin ist. ZWEIMAL erhöhtes glykiertes Hämoglobin weist auf Diabetes hin.

Ketonurie

Ketonurie (der Gehalt an Aceton, Acetessigsäure im Urin) ist kein diagnostischer Test für Diabetes. Aceton und Acetessigsäure im Urin können unter anderen Bedingungen auftreten (z. B. wenn der Patient Gewicht verliert und "auf Diät ist"). Aber Ketonurie wird verwendet, um diabetische Ketoazidose zu diagnostizieren. Die Studie wird mit Teststreifen durchgeführt, die es dem Patienten ermöglichen, sie selbst zu Hause durchzuführen.

Glukosurie

Glukosurie (Blutzucker) ist auch nicht der Hauptindikator für Diabetes. Normalerweise hat eine gesunde Person überhaupt keine Glukose im Urin und die Nierenschwelle beträgt 10 mmol / l, d. H. Die Blutglukosekonzentration beträgt> = 10 mmol / l. Dementsprechend kann der Patient Diabetes haben, aber es wird keine Glukose im Urin sein.

Zusammenfassend werden die ersten drei Tests verwendet, um eine Diagnose von Diabetes zu stellen oder ihn zu widerlegen..

Überwachung von Patienten mit Diabetes mellitus

Nun werden wir überlegen, welche Tests bei einer bereits bestehenden Diabeteserkrankung durchgeführt und unter Kontrolle gebracht werden müssen.

1) Blutzuckerspiegel. Zur Selbstüberwachung werden Glukometer verwendet. Für DM 1 und DM 2 zu Beginn und mit Insulintherapie 4 mal täglich TÄGLICH! Wenn Diabetes mellitus 2 kompensiert wird und der Patient eine orale hypoglykämische Therapie erhält, wird der Glukosespiegel einmal täglich + einmal wöchentlich 1 Tag 4 mal täglich gemessen (glykämisches Profil)..

2) Glykiertes Hämoglobin einmal alle 3 Monate.

3) UAC, OAM 1-2 mal im Jahr, je nach Indikation häufiger.

4) Biochemischer Bluttest auf Diabetes mellitus.

Analysen auf Diabetes mellitus - eine Liste der notwendigen Studien zur Diagnose der Krankheit

Ständige Müdigkeit, starker Durst und ein erhöhter Urinausstoß können auf Diabetes hinweisen. Viele Menschen messen diesen Symptomen keine große Bedeutung bei, obwohl zu diesem Zeitpunkt bereits Veränderungen in ihrer Bauchspeicheldrüse stattfinden. Wenn typische Anzeichen von Diabetes mellitus auftreten, muss sich eine Person speziellen Tests unterziehen - sie helfen dabei, die für diese Krankheit charakteristischen Abweichungen zu identifizieren. Darüber hinaus kann der Arzt ohne Diagnose nicht die richtige Behandlung verschreiben. Bei bestätigtem Diabetes mellitus sind auch eine Reihe von Verfahren erforderlich, um die Dynamik der Therapie zu überwachen.

Was ist Diabetes mellitus?

Dies ist eine Erkrankung des endokrinen Systems, bei der die Insulinproduktion oder die Empfindlichkeit des Körpergewebes dafür gestört ist. Der populäre Name für Diabetes mellitus (DM) ist "süße Krankheit", da angenommen wird, dass Süßigkeiten zu dieser Pathologie führen können. In Wirklichkeit ist Fettleibigkeit ein Risikofaktor für die Entwicklung von Diabetes. Die Krankheit selbst wird in zwei Haupttypen unterteilt:

  • Typ 1 Diabetes (insulinabhängig). Dies ist eine Krankheit, bei der die Insulinsynthese unzureichend ist. Die Pathologie ist typisch für junge Menschen unter 30 Jahren.
  • Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig). Es wird durch die Entwicklung einer Insulinresistenz des Körpergewebes verursacht, obwohl sein Blutspiegel normal bleibt. In 85% aller Fälle von Diabetes wird eine Insulinresistenz diagnostiziert. Es wird durch Fettleibigkeit verursacht, bei der Fett die Insulinempfindlichkeit des Gewebes blockiert. Typ-2-Diabetes ist anfälliger für ältere Menschen, da die Glukosetoleranz mit zunehmendem Alter allmählich abnimmt.

Typ 1 entwickelt sich aufgrund von Autoimmunläsionen der Bauchspeicheldrüse und der Zerstörung von Insulin produzierenden Zellen. Zu den häufigsten Ursachen dieser Krankheit gehören:

  • Röteln;
  • Virushepatitis;
  • Parotitis;
  • toxische Wirkungen von Arzneimitteln, Nitrosaminen oder Pestiziden;
  • genetische Veranlagung;
  • chronische Stresssituationen;
  • diabetogene Wirkung von Glukokortikoiden, Diuretika, Zytostatika und einigen blutdrucksenkenden Arzneimitteln;
  • chronische Nebennierenrindeninsuffizienz.

Diabetes der ersten Art entwickelt sich schnell, die zweite - im Gegenteil, allmählich. Bei einigen Patienten ist die Krankheit latent und weist keine lebhaften Symptome auf, weshalb die Pathologie nur durch Analyse von Blut und Urin auf Zucker oder Untersuchung des Fundus erkannt wird. Die Symptome der beiden Arten von Diabetes sind leicht unterschiedlich:

  • Typ 1 DM. Es ist begleitet von intensivem Durst, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche und häufigem Wasserlassen. Die Patienten leiden unter erhöhter Müdigkeit, Reizbarkeit und ständigem Hunger.
  • SD Typ 2. Es ist gekennzeichnet durch Juckreiz, Sehstörungen, Durst, Müdigkeit und Schläfrigkeit. Der Patient hat schlecht heilende Wunden, Hautinfektionen, Taubheitsgefühl und Parästhesien der Beine.

Warum auf Diabetes getestet werden?

Eine genaue Diagnose ist das Hauptziel. Wenn Sie Diabetes vermuten, sollten Sie sich an einen Therapeuten oder Endokrinologen - einen Spezialisten - wenden und die erforderlichen Instrumenten- oder Labortests verschreiben. Die Liste der Diagnoseaufgaben enthält außerdem Folgendes:

  • die richtige Auswahl der Insulindosis;
  • Überwachung der Dynamik der verschriebenen Behandlung, einschließlich der Ernährung und Einhaltung des Regimes;
  • Bestimmung von Veränderungen im Stadium der Kompensation und Dekompensation von Diabetes mellitus;
  • Selbstüberwachung des Zuckergehalts;
  • Überwachung des Funktionszustands der Nieren und der Bauchspeicheldrüse;
  • Kontrolle der Behandlung während der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes;
  • Identifizierung bestehender Komplikationen und Grad der Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Welche Tests müssen bestanden werden?

Grundlegende Tests zur Bestimmung von Diabetes mellitus umfassen die Spende von Blut und Urin an Patienten. Dies sind die wichtigsten biologischen Flüssigkeiten des menschlichen Körpers, bei denen bei Diabetes verschiedene Veränderungen beobachtet werden - um sie zu identifizieren und Tests zu bestehen. Zur Bestimmung des Glukosespiegels wird Blut entnommen. Die folgenden Tests helfen dabei:

  • Allgemeines;
  • biochemisch;
  • ein Test auf glykiertes Hämoglobin;
  • C-Peptid-Test;
  • Serumferritin-Test;
  • Glucose Toleranz Test.

Neben Blutuntersuchungen werden dem Patienten auch Urintests verschrieben. Damit werden alle toxischen Verbindungen, zellulären Elemente, Salze und komplexen organischen Strukturen aus dem Körper entfernt. Durch die Untersuchung der Urinindikatoren ist es möglich, Veränderungen im Zustand der inneren Organe zu identifizieren. Die wichtigsten Urintests bei Verdacht auf Diabetes sind:

  • allgemeine klinische;
  • Täglich;
  • Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern;
  • Bestimmung von Mikroalbumin.

Es gibt auch spezielle Tests zum Nachweis von Diabetes mellitus - diese werden zusätzlich zur Blut- und Urinspende durchgeführt. Solche Studien werden durchgeführt, wenn der Arzt Zweifel an der Diagnose hat oder die Krankheit genauer untersuchen möchte. Dazu gehören die folgenden:

  • Für das Vorhandensein von Antikörpern gegen Beta-Zellen. Normalerweise sollten sie nicht im Blut des Patienten vorhanden sein. Wenn Antikörper gegen Beta-Zellen nachgewiesen werden, wird Diabetes oder eine Veranlagung dafür bestätigt.
  • Für Antikörper gegen Insulin. Sie sind Autoantikörper, die der Körper gegen seine eigene Glukose bildet, und sie sind spezifische Marker für insulinabhängigen Diabetes mellitus..
  • Insulinkonzentration. Für einen gesunden Menschen ist ein Glukosespiegel von 15–180 mmol / l die Norm. Werte unter der Untergrenze zeigen Typ-1-Diabetes an, über der Obergrenze - Typ-2-Diabetes.
  • Zur Bestimmung von Antikörpern gegen GAD (Glutamat-Decarboxylase). Es ist ein Enzym, das das Nervensystem hemmt. Es ist in ihren Zellen und den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse vorhanden. Tests auf Typ-1-Diabetes mellitus umfassen die Bestimmung von Antikörpern gegen GAD, da diese bei den meisten Patienten mit dieser Krankheit nachgewiesen werden. Ihre Anwesenheit spiegelt den Prozess der Zerstörung der Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse wider. Anti-GAD sind spezifische Marker, die den autoimmunen Ursprung von Typ-1-Diabetes bestätigen.

Bluttests

Zunächst wird eine allgemeine Blutuntersuchung auf Diabetes mellitus durchgeführt, für die der Finger entnommen wird. Die Studie spiegelt das Niveau der qualitativen Indikatoren dieser biologischen Flüssigkeit und die Menge an Glukose wider. Als nächstes wird eine Blutbiochemie durchgeführt, um Pathologien der Nieren, der Gallenblase, der Leber und der Bauchspeicheldrüse festzustellen. Zusätzlich werden Fett-, Protein- und Kohlenhydratstoffwechselprozesse untersucht. Zusätzlich zu allgemeinen und biochemischen Studien wird Blut für einige andere Tests entnommen. Häufiger wird es morgens und auf nüchternen Magen eingenommen, da die diagnostische Genauigkeit höher ist.

Allgemeines

Dieser Bluttest hilft bei der Bestimmung der wichtigsten quantitativen Indikatoren. Die Abweichung des Niveaus von den Normalwerten zeigt pathologische Prozesse im Körper an. Jeder Indikator spiegelt bestimmte Verstöße wider:

  • Erhöhtes Hämoglobin weist auf Dehydration hin, was dazu führt, dass eine Person sehr durstig ist..
  • Bei der Untersuchung des Thrombozytenspiegels kann eine Thrombozytopenie (eine Zunahme ihrer Anzahl) oder eine Thrombozytose (eine Abnahme der Anzahl dieser Blutzellen) diagnostiziert werden. Diese Abweichungen weisen auf das Vorhandensein von Pathologien hin, die mit Diabetes mellitus verbunden sind..
  • Eine Zunahme der Leukozytenzahl (Leukozytose) weist auch auf die Entwicklung einer Entzündung im Körper hin..
  • Eine Zunahme des Hämatokrits zeigt eine Erythrozytose an, eine Abnahme der Anämie.

Es wird empfohlen, mindestens einmal im Jahr ein vollständiges Blutbild für Diabetes mellitus (CBC) zu entnehmen. Bei Komplikationen wird die Studie viel häufiger durchgeführt - bis zu 1–2 Mal alle 4–6 Monate. Die UAC-Normen sind in der Tabelle dargestellt:

Index

Norm für Männer

Norm für Frauen

Erythrozytensedimentationsrate, mm / h

Leukozytenspiegel * 10 ^ 9 / l

Änderungsgrenzen des Hämatokrits,%

Thrombozytenzahl 10 ^ 9 / l

Blutbiochemie

Bei Diabetes mellitus ist der häufigste Test ein biochemischer Bluttest. Das Verfahren hilft bei der Beurteilung des Funktionsgrades aller Körpersysteme, um das Risiko für Schlaganfall oder Herzinfarkt zu bestimmen. Diabetiker haben einen Zuckergehalt von mehr als 7 mmol / l. Unter anderen Abweichungen, die auf Diabetes hinweisen, fallen auf:

  • erhöhte Cholesterinspiegel;
  • eine Erhöhung der Fructosemenge;
  • ein starker Anstieg der Triglyceride;
  • eine Abnahme der Anzahl von Proteinen;
  • eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl weißer und roter Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen, Blutplättchen und Erythrozyten).

Die Biochemie von Kapillaren oder Blut aus einer Vene muss ebenfalls mindestens alle sechs Monate durchgeführt werden. Die Studie wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei der Dekodierung der Ergebnisse verwenden Ärzte die folgenden Standards für Indikatoren für die Blutbiochemie:

Name des Indikators

Normalwerte

Gesamtcholesterin, mmol / l

62-115 für Männer

53–97 für Frauen

Gesamtbilirubin μmol / l

Für glykiertes Hämoglobin

Hämoglobin bezieht sich auf das rote Blutpigment der Atemwege, das in Erythrozyten enthalten ist. Seine Funktion ist es, Sauerstoff zu Geweben und Kohlendioxid von diesen zu transportieren. Hämoglobin hat mehrere Fraktionen - A1, A2 usw. Ein Teil davon bindet an Glukose im Blut. Ihre Verbindung ist stabil und irreversibel, ein solches Hämoglobin wird als glykiert bezeichnet. Es wird als HbA1c bezeichnet (Hb - Hämoglobin, A1 - seine Fraktion, c - Subfraktion).

Der Hämoglobin-HbA1c-Test spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel des letzten Quartals wider. Das Verfahren wird häufig in Abständen von 3 Monaten durchgeführt, da rote Blutkörperchen so lange leben. Unter Berücksichtigung des Therapieplans wird die Häufigkeit dieser Analyse auf verschiedene Arten bestimmt:

  • Wenn der Patient mit Insulinpräparaten behandelt wird, muss eine solche Untersuchung auf Diabetes mellitus bis zu viermal jährlich durchgeführt werden.
  • Wenn der Patient diese Medikamente nicht erhält, wird zweimal im Jahr eine Blutspende verschrieben.

Die Analyse auf HbA1c wird zur Primärdiagnose von Diabetes mellitus und zur Überwachung der Wirksamkeit seiner Behandlung durchgeführt. Die Studie bestimmt, wie viele Blutzellen mit Glukosemolekülen assoziiert sind. Das Ergebnis spiegelt sich in Prozent wider - je höher es ist, desto schwerer ist die Form von Diabetes. Dies zeigt glykiertes Hämoglobin. Sein normaler Wert bei einem Erwachsenen sollte 5,7% nicht überschreiten, bei einem Kind kann er 4-5,8% betragen..

Auf C-Peptid

Dies ist eine sehr genaue Methode, um das Ausmaß der Schädigung der Bauchspeicheldrüse zu bestimmen. C-Peptid ist ein spezielles Protein, das vom "Proinsulin" -Molekül getrennt wird, wenn daraus Insulin gebildet wird. Am Ende dieses Prozesses gelangt es in den Blutkreislauf. Wenn dieses Protein im Blut gefunden wird, wird bestätigt, dass sich noch eigenes Insulin bildet..

Die Bauchspeicheldrüse arbeitet umso besser, je höher der C-Peptidspiegel ist. Ein starker Anstieg dieses Indikators weist auf einen hohen Insulin-Hyprinsulinismus hin. Das Testen auf C-Peptid wird in einem frühen Stadium von Diabetes durchgeführt. In Zukunft können Sie es überspringen. Gleichzeitig wird empfohlen, den Plasmazuckerspiegel mit einem Glukometer zu messen. Die Norm für C-Peptid auf nüchternen Magen beträgt 0,78-1,89 ng / ml. Diese Analysen auf Diabetes mellitus können folgende Ergebnisse haben:

  • Erhöhter C-Peptidspiegel vor dem Hintergrund von normalem Zucker. Zeigt Insulinresistenz oder Hyperinsulinismus bei Typ-2-Diabetes im Frühstadium an.
  • Ein Anstieg der Menge an Glucose und C-Peptid weist auf einen bereits fortschreitenden insulinabhängigen Diabetes mellitus hin..
  • Eine geringe Menge an C-Peptid und ein erhöhter Zuckergehalt weisen auf eine ernsthafte Schädigung der Bauchspeicheldrüse hin. Dies ist eine Bestätigung einer gestarteten LED vom Typ 2 oder Typ 1.

Serumferritin

Dieser Indikator hilft bei der Erkennung der Insulinresistenz. Die Feststellung erfolgt bei Verdacht auf Anämie des Patienten - Eisenmangel. Dieses Verfahren hilft, die Reserven im Körper dieses Spurenelements zu bestimmen - seinen Mangel oder Überschuss. Die Indikationen für seine Umsetzung sind wie folgt:

  • ständiges Gefühl der Müdigkeit;
  • Tachykardie;
  • Zerbrechlichkeit und Delaminierung der Nägel;
  • Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen;
  • Gelenkschmerzen und Schwellungen;
  • Haarausfall;
  • reichliche Menstruation;
  • blasse Haut;
  • Muskelschmerzen ohne Bewegung.

Diese Anzeichen weisen auf erhöhte oder verringerte Ferritinspiegel hin. Um den Grad seiner Reserven zu beurteilen, ist es bequemer, die Tabelle zu verwenden:

Ergebnisse dekodieren

Ferritinkonzentration, μg / l

Alter bis zu 5 Jahren

Alter ab 5 Jahren

Überschüssiges Eisen

Glukosetoleranz

Diese Forschungsmethode spiegelt die Veränderungen wider, die während der Belastung des Körpers vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus auftreten. Das Schema des Verfahrens - Blut wird dem Finger des Patienten entnommen, dann trinkt die Person eine Glukoselösung und eine Stunde später wird das Blut erneut entnommen. Mögliche Ergebnisse sind in der Tabelle aufgeführt:

Nüchternglukosespiegel, mmol / l

Die Glucosemenge 2 Stunden nach dem Verzehr der Glucoselösung beträgt mmol / l

Dekodierung

Eingeschränkt Glukose verträglich

Urintests

Urin ist ein Indikator, der auf Veränderungen in der Funktion von Körpersystemen reagiert. Anhand der im Urin ausgeschiedenen Substanzen kann ein Spezialist das Vorhandensein einer Krankheit und deren Schwere feststellen. Bei Verdacht auf Diabetes mellitus wird besonderes Augenmerk auf den Zuckergehalt im Urin, die Ketonkörper und den Wasserstoffindex (pH) gelegt. Abweichungen ihrer Werte von der Norm weisen nicht nur auf Diabetes hin, sondern auch auf dessen Komplikationen. Es ist wichtig zu beachten, dass eine einzige Erkennung von Verstößen nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit hinweist. Diabetes wird diagnostiziert, wenn die Indikatoren systematisch überschritten werden.

Allgemeine klinische

Sammeln Sie den Urin für diesen Test in einem sauberen, sterilen Behälter. 12 Stunden vor der Entnahme muss die Einnahme von Medikamenten ausgeschlossen werden. Vor dem Urinieren müssen Sie Ihre Genitalien waschen, jedoch ohne Seife. Nehmen Sie für die Studie eine durchschnittliche Portion Urin, d. H. am Anfang eine kleine Menge überspringen. Der Urin muss innerhalb von 1,5 Stunden ins Labor gebracht werden. Zur Abgabe wird Morgenurin gesammelt, der sich die ganze Nacht über physiologisch ansammelt. Ein solches Material wird als optimal angesehen und die Ergebnisse seiner Untersuchung sind genau..

Der Zweck eines allgemeinen Urintests (OAM) ist der Nachweis von Zucker. Normalerweise sollte Urin es nicht enthalten. Es ist nur eine geringe Menge Zucker im Urin erlaubt - bei einem gesunden Menschen nicht mehr als 8 mmol / l. Bei Diabetes variieren die Glukosespiegel geringfügig:

SD-Typ

Zuckergehalt auf nüchternen Magen, mmol / l

Zuckergehalt 2 Stunden nach dem Essen, mmol / l

Wenn diese normalen Werte überschritten werden, muss der Patient einen täglichen Urintest bestehen. Zusätzlich zum Nachweis von Zucker muss OAM Folgendes untersuchen:

  • Nierenfunktionalität;
  • die Qualität und Zusammensetzung des Urins, seine Eigenschaften, wie das Vorhandensein von Sedimenten, Schatten, Transparenzgrad;
  • chemische Eigenschaften von Urin;
  • das Vorhandensein von Aceton und Proteinen.

Im Allgemeinen hilft OAM bei der Bewertung mehrerer Indikatoren, die das Vorhandensein von Typ-1- oder Typ-2-Diabetes und seine Komplikationen bestimmen. Ihre Normalwerte sind in der Tabelle dargestellt:

Charakteristisch für Urin

Norm

Abwesend. Zulässig bis zu 0,033 g / l.

Abwesend. Zulässig bis zu 0,8 mmol / l

Bis zu 3 im Sichtfeld für Frauen, Single - für Männer.

Bis zu 6 im Sichtfeld bei Frauen, bis zu 3 bei Männern.

Täglich

Es wird gegebenenfalls durchgeführt, um die Ergebnisse von OAM zu klären oder ihre Zuverlässigkeit zu bestätigen. Die erste Portion Urin nach dem Aufwachen wird nicht gezählt. Der Countdown beginnt mit der zweiten Urinsammlung. Bei jedem Wasserlassen im Laufe des Tages wird der Urin in einem trockenen, sauberen Behälter gesammelt. Bewahren Sie es im Kühlschrank auf. Am nächsten Tag wird der Urin gerührt, wonach 200 ml in ein anderes chemisch sauberes Gefäß gegossen werden. Dieses Material wird für die tägliche Forschung mitgeführt..

Diese Technik hilft nicht nur, Diabetes zu identifizieren, sondern auch die Schwere der Krankheit zu beurteilen. Während der Studie werden folgende Indikatoren ermittelt:

Name des Indikators

Normalwerte

5,3-16 mmol / Tag. - für Frauen

7-18 mmol / Tag. - für Männer

Weniger als 1,6 mmol / Tag.

55% des Gesamtvolumens der Adrenalin-Stoffwechselprodukte - Nebennierenhormon

Bestimmung des Vorhandenseins von Ketonkörpern

In der Medizin werden Ketonkörper (in einfachen Worten - Aceton) als Produkte von Stoffwechselprozessen verstanden. Wenn sie im Urin auftreten, deutet dies auf Störungen des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels im Körper hin. Ein allgemeiner klinischer Bluttest kann keine Ketonkörper im Urin nachweisen, daher schreiben sie in die Ergebnisse, dass sie fehlen. Um Aceton zu identifizieren, wird eine qualitative Untersuchung des Urins unter Verwendung spezifischer Methoden durchgeführt, einschließlich:

  • Nitroprussid-Tests. Es wird unter Verwendung von Natriumnitroprussid durchgeführt, einem hochwirksamen peripheren Vasodilatator, d.h. ein Mittel zur Erweiterung der Blutgefäße. In einer alkalischen Umgebung reagiert diese Substanz mit Ketonkörpern und bildet einen Komplex aus rosa-lila, lila oder lila.
  • Gerhardt-Test. Es besteht darin, dem Urin Eisenchlorid zuzusetzen. Ketone färben es Wein.
  • Natelsons Methode. Basierend auf der Verdrängung von Ketonen aus dem Urin durch Zugabe von Schwefelsäure. Infolgedessen bildet Aceton mit Salicylaldehyd eine rote Verbindung. Die Farbintensität wird photometrisch gemessen.
  • Express-Tests. Dazu gehören spezielle Teststreifen und Kits zur schnellen Bestimmung von Ketonen im Urin. Solche Mittel schließen Natriumnitroprussid ein. Nachdem die Pille oder der Streifen in den Urin eingetaucht ist, wird er lila. Seine Intensität wird gemäß der im Set enthaltenen Standardfarbskala bestimmt.

Sie können sogar Ihren Ketonspiegel zu Hause überprüfen. Um die Dynamik zu steuern, ist es besser, mehrere Teststreifen gleichzeitig zu kaufen. Als nächstes müssen Sie den Morgenurin sammeln und zu Beginn des Urinierens eine kleine Menge auslassen. Dann wird der Streifen 3 Minuten lang in Urin getaucht, wonach die Farbe mit der im Kit enthaltenen Skala verglichen wird. Der Test zeigt die Acetonkonzentration von 0 bis 15 mmol / l. Es ist nicht möglich, genaue Zahlen zu erhalten, aber Sie können den ungefähren Wert anhand der Farbe bestimmen. Die Situation wird als kritisch angesehen, wenn der Farbton auf dem Streifen lila ist.

Im Allgemeinen wird die Urinsammlung wie bei der allgemeinen Analyse durchgeführt. Die Norm von Ketonkörpern ist ihre völlige Abwesenheit. Wenn das Testergebnis positiv ist, ist die Menge an Aceton ein wichtiges Kriterium. Abhängig davon wird auch die Diagnose bestimmt:

  • Mit einer geringen Menge Aceton im Urin wird eine Ketonurie festgestellt - das Vorhandensein von Ketonen nur im Urin.
  • Bei einem Ketonspiegel von 1 bis 3 mmol / l wird eine Ketonämie diagnostiziert. Bei ihr befindet sich Aceton im Blut..
  • Wenn der Ketonspiegel 3 mmol / l überschreitet, lautet die Diagnose Ketoazidose bei Diabetes mellitus. Dies ist eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels aufgrund von Insulinmangel..

Bestimmung von Mikroalbumin

Mikroalbumin (oder einfach Albumin) bezieht sich auf eine Art Protein, das im menschlichen Körper zirkuliert. Seine Synthese findet in der Leber statt. Albumin macht den größten Teil der Serumproteine ​​aus. Bei einem gesunden Menschen wird nur eine geringe Menge dieser Substanz im Urin ausgeschieden und die kleinste Fraktion, die als Mikroalbumin bezeichnet wird. Dies liegt daran, dass die Glomeruli für größere Albuminmoleküle undurchlässig sind..

OAM zum Nachweis von Mikroalbuminprotein ist der einzige Test, der das Vorhandensein von diabetischer Nephropathie und Hypertonie (Bluthochdruck) bereits in einem frühen Stadium feststellt. Diese Krankheiten sind typisch für insulinabhängige Diabetiker, d.h. mit Typ 1 LED. Wenn Tests auf Typ-2-Diabetes mellitus das Vorhandensein von Albumin im Urin zeigen, kann der Patient kardiovaskuläre Pathologien haben. Normalerweise sollten nicht mehr als 30 mg dieses Proteins pro Tag freigesetzt werden. Abhängig von den erzielten Ergebnissen werden bei dem Patienten folgende Nierenerkrankungen diagnostiziert:

Mikroalbumin-Proteinmenge

Diagnose

Proteinurie - eine Erkrankung, die sich nach Mikroalbuminurie entwickelt

Im Stadium der Mikroalbuminurie sind Veränderungen der Nierenglomeruli immer noch reversibel, sodass die richtige Behandlung den Effekt bringt. Bei der Proteinurie zielt die Therapie nur darauf ab, den Zustand des Patienten zu stabilisieren. Zur genauen Beurteilung der ausgeschiedenen Mikroalbuminmenge wird ein allgemeiner oder täglicher Urintest verwendet. Die Sammlung erfolgt nach den oben beschriebenen Regeln dieser Studien..

Forschungskosten werden durch ihre Komplexität bestimmt. Die Preise in verschiedenen Privatkliniken können leicht variieren. Einige medizinische Einrichtungen bieten eine Reihe von Verfahren gleichzeitig an, die möglicherweise etwas weniger kosten als die Durchführung jedes Diabetes-Tests separat. Beispiele für Preise sind in den Tabellen aufgeführt:

Blutzucker: normal, Diabetes und Prädiabetes. Dekodierungsanalysen

Diabetes-Diät. Welche Tests für Diabetes zu nehmen

Anton Rodionov, Kardiologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, außerordentlicher Professor der Abteilung für Fakultätstherapie Nr. 1 der ersten staatlichen medizinischen Universität Moskau, benannt nach Sechenov

Glukose, Zucker, Diabetes. Es gibt keinen Menschen in der Natur, der diese Worte nicht kennt. Jeder hat Angst vor Diabetes, daher wird eine Blutuntersuchung "auf Zucker" normalerweise oft und bereitwillig durchgeführt. Dr. Anton Rodionov entschlüsselt die Blutuntersuchungen zur Diagnose von Diabetes mellitus, erklärt, was Prädiabetes ist und welche Diät bei Diabetes eingehalten werden sollte.

In der Tat kann und sollte Blutzucker zusammen mit Cholesterin "nur für den Fall" auch an Kinder gespendet werden. Denken Sie nicht, dass Diabetes eine Krankheit von Erwachsenen ist. Bei Jugendlichen mit Adipositas wird Typ-2-Diabetes mellitus ziemlich regelmäßig festgestellt - dies ist die Rückzahlung für einen Tag an einem Computer mit Chips und Coca-Cola für Sandwiches auf der Flucht.

Das Wichtigste und Unangenehmste ist jedoch, dass Typ-2-Diabetes mellitus zu Beginn keine Symptome aufweist. In den ersten Monaten und manchmal Jahren der Krankheit, während der Zuckerspiegel noch nicht "außerhalb des Maßstabs" liegt, hat der Patient weder Durst noch häufiges Wasserlassen oder Sehbehinderung, aber die Krankheit beginnt bereits, Gewebe zu zerstören.

Diabetes mellitus wird als zwei völlig unterschiedliche Krankheiten bezeichnet. Typ-1-Diabetes ist eine Autoimmunverletzung der Betazellen der Bauchspeicheldrüse, die eine lebenslange Insulinersatztherapie erfordert.

Typ-2-Diabetes ist eine Krankheit, die auf einer verminderten Insulinempfindlichkeit des Gewebes beruht. Wenn Menschen bei Erwachsenen über Diabetes sprechen, meinen sie meistens Typ-2-Diabetes. Wir werden über ihn sprechen.

Blutzuckertest: Norm und Prädiabetes

Also haben wir eine Blutuntersuchung gemacht. Normale Nüchternglukose ist nicht höher als 5,6 mmol / l. Der Schwellenwert für die Diagnose von Diabetes mellitus liegt bei 7,0 mmol / l und darüber. Was ist dazwischen??

IndikatorenNorm * (Zielwerte)Fasten HyperglykämieDiabetes mellitus
Nüchternglukose, mmol / l3.5-5.55.6-6.9≥7,0
Glukose (2 Stunden nach Kohlenhydratbeladung), mmol / l30%, Sahne, Sauerrahm, Mayonnaise, Nüsse, Samen;
  • Zucker sowie Süßwaren, Süßigkeiten, Schokolade, Marmelade, Marmelade, Honig, zuckerhaltige Getränke, Eiscreme;
  • Alkohol.
  • Und noch ein paar einfache Regeln, die für diejenigen nützlich sind, die einen hohen Glukosespiegel haben:

    • Iss rohes Gemüse und Obst; Das Hinzufügen von Butter und Sauerrahm zum Salat erhöht den Kaloriengehalt.
    • Wählen Sie fettarme Lebensmittel. Dies gilt für Joghurt, Käse, Hüttenkäse.
    • Versuchen Sie, das Essen nicht zu braten, sondern zu kochen, zu backen oder zu schmoren. Solche Verarbeitungsverfahren erfordern weniger Öl, was bedeutet, dass der Kaloriengehalt geringer ist..
    • "Wenn du essen willst, iss einen Apfel. Wenn du keinen Apfel willst, willst du nicht essen." Vermeiden Sie Snacks auf Sandwiches, Pommes, Nüssen usw..

    Diabetes mellitus: Welche Tests sind durchzuführen?

    Kehren wir zu unseren Analysen zurück. Blutzucker bei Doppelmessung> 7,0 mmol / l ist bereits Diabetes mellitus. In dieser Situation ist der Hauptfehler der Versuch, sich einer Behandlung ohne Medikamente zu unterziehen und "eine Diät zu machen"..

    Nein, liebe Freunde, wenn die Diagnose gestellt ist, sollte sofort eine medikamentöse Behandlung verordnet werden. In der Regel beginnen sie mit demselben Metformin und fügen dann Medikamente aus anderen Gruppen hinzu. Natürlich beseitigt die medikamentöse Behandlung von Diabetes die Notwendigkeit, Gewicht zu verlieren und Ihre Ernährung zu überarbeiten, nicht vollständig..

    Wenn Sie mindestens einmal einen Anstieg der Glukose haben, kaufen Sie unbedingt ein Glukometer und messen Sie den Zucker zu Hause, damit Sie Diabetes früher diagnostizieren können.

    Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels gehen sehr oft mit einem Anstieg des Cholesterins und der Triglyceride (und übrigens der arteriellen Hypertonie) einher. Wenn also Diabetes oder sogar Prädiabetes festgestellt wird, sollten Sie unbedingt einen Blutfett-Test durchführen und den Blutdruck überwachen.

    Der Blutzucker ändert sich jede Minute, dies ist ein ziemlich instabiler Indikator, aber glykiertes Hämoglobin (in der Laborform wird es manchmal als "glykosyliertes Hämoglobin" oder HbA1C-Abkürzung bezeichnet) ist ein Indikator für die langfristige Kompensation des Kohlenhydratstoffwechsels.

    Wie Sie wissen, schädigt überschüssige Glukose im Körper fast alle Organe und Gewebe, insbesondere den Kreislauf und das Nervensystem, umgeht aber auch nicht die Blutzellen. Glykiertes Hämoglobin (ausgedrückt als Prozentsatz) ist also in der Übersetzung ins Russische der Anteil der "gezuckerten Erythrozyten"..

    Je höher die Zahl, desto schlechter. Bei einer gesunden Person sollte der Anteil an glykiertem Hämoglobin 6,5% nicht überschreiten. Bei Patienten mit Diabetes mellitus, die eine Behandlung erhalten, wird dieser Zielwert individuell berechnet, jedoch immer im Bereich von 6,5 bis 7,5% sowie bei der Planung einer Schwangerschaft und während der Schwangerschaft Während der Schwangerschaft sind die Anforderungen an diesen Indikator noch strenger: Er sollte 6,0% nicht überschreiten.

    Bei Diabetes mellitus sind die Nieren häufig betroffen, daher ist die Laborüberwachung der Nieren für Diabetiker sehr wichtig. Dies ist ein Urintest für Mikroalbuminurie.

    Wenn der Nierenfilter beschädigt ist, gelangen Glukose, Protein und andere Substanzen, die normalerweise nicht durch den Filter gelangen, in den Urin. Mikroalbumin (kleines Albumin) ist also das Protein mit dem niedrigsten Molekulargewicht, das zuerst im Urin nachgewiesen wird. Bei Patienten mit Diabetes mellitus sollte alle sechs Monate ein Urintest auf Mikroalbuminurie durchgeführt werden.

    Ich war überrascht, kürzlich zu erfahren, dass der Urinzucker an einigen Stellen an anderer Stelle für Diabetiker gemessen wird. Sie müssen das nicht tun. Es ist seit langem bekannt, dass die Nierenschwelle für Glukose im Urin sehr individuell ist und es völlig unmöglich ist, sich darauf zu konzentrieren. Im 21. Jahrhundert werden nur Blutuntersuchungen auf Glukose und glykiertes Hämoglobin verwendet, um die Diabeteskompensation zu diagnostizieren und zu bewerten..

    Die Informationen auf der Website dienen nur als Referenz und sind keine Empfehlung für die Selbstdiagnose und -behandlung. Konsultieren Sie bei medizinischen Fragen unbedingt einen Arzt.

    Behandlung von Diabetes

    Grundlegende Methoden zur Diagnose von Diabetes mellitus

    UNSERE LESER EMPFEHLEN!

    Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser DiabeNot erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..

    Die Diagnose von Diabetes mellitus kann auf zwei Arten erfolgen: Labordiagnose und Sammlung von Anamnese durch Untersuchung durch einen Spezialisten.

    Allgemeine Informationen zum Patienten

    Bevor der Patient eine Reihe von Diabetestests durchführt, müssen die folgenden Informationen bereits auf seiner Karte eingetragen sein:

    1. Der Grad der Schädigung der Bauchspeicheldrüse und die Anzahl der zurückgehaltenen β-Zellen, die Insulin produzieren können;
    2. Wie effektiv ist die derzeitige Behandlung (falls vorhanden), ob der natürliche Insulinspiegel steigt?
    3. Gibt es langfristige Komplikationen, den Grad ihrer Komplexität?
    4. Wie die Nieren funktionieren
    5. Das Risiko zusätzlicher Komplikationen;
    6. Risiko von Herzinfarkten oder Schlaganfällen.

    Wie man Diabetes an Symptomen erkennt?

    Neben Labormethoden ist es durchaus möglich, Diabetes des ersten und zweiten Typs an äußeren Symptomen zu erkennen. Wenn sie gefunden werden, sollte der Patient sofort mindestens Blut für Zucker spenden, um seinen Spiegel zu überprüfen. Je früher eine Krankheit erkannt wird, desto wirksamer sind gesundheitsfördernde Maßnahmen. Die Art des symptomatischen Bildes kann von der Art des Diabetes abhängen.

    1 Typ

    Die Symptome sind spezifisch und meist recht ausgeprägt. Diese beinhalten:

    • Der Patient hat ständig Durst und kann bis zu 5 Liter Wasser pro Tag konsumieren.
    • Aus dem Mund riecht es ähnlich wie Aceton;
    • Unersättlicher Hunger, während alle Kalorien sehr schnell verzehrt werden und der Patient Gewicht verliert;
    • Alle Läsionen auf der Haut heilen schlecht;
    • Oft möchten Sie auf die Toilette gehen, eine große Menge täglichen Urins;
    • Verschiedene Hautläsionen (einschließlich Furunkel und Pilze);
    • Das symptomatische Bild entwickelt sich sehr scharf und plötzlich.

    Typ 2

    Das symptomatische Bild in dieser Situation ist geheimnisvoller. Daher müssen Sie bei Typ-2-Diabetes nicht auf eine Verschlimmerung der Symptome warten und sofort Tests durchführen. Anzeichen dieser Art von Diabetes:

    • Das Sehvermögen sinkt;
    • Der Patient wird sehr schnell müde;
    • Durst auch;
    • Nächtliche Enuresis;
    • Ulzerative Formationen an den unteren Extremitäten (diabetischer Fuß);
    • Parästhesie;
    • Knochenschmerzen bei Bewegung;
    • Intraktable Soor bei weiblichen Patienten;
    • Die Symptome sind wellenartig;
    • Ein auffälliges Symptom: Herzprobleme treten bis zu einem Herzinfarkt oder Schlaganfall scharf auf.

    Labordiagnostik

    Analysen, die pünktlich und ständig durchgeführt werden, ermöglichen es, den Zustand des Körpers über einen langen Zeitraum zu überwachen und bei Auftreten von Funktionsstörungen im Anfangsstadium zu erkennen. Um Diabetes durch Labortests zu identifizieren, muss der Patient die folgenden Marker bestehen:

    • Genetischer Typ: HLA DR3, DR4 und DQ;
    • Immunologischer Typ: das Vorhandensein von Antikörpern aus Glutaminsäure-Decarboxylase-Antikörpern, Zellen auf den Langerhans-Inseln, Insulin;
    • Stoffwechseltyp: Glykohämoglobin A1, Verlust von Stadium 1 der Insulinproduktion nach Glukosetoleranztest durch intravenöse Methode.

    Lassen Sie uns einige grundlegende Arten von Analysen etwas detaillierter betrachten..

    Blut für Zucker

    Ein Glukosetest kann auf nüchternen Magen und tagsüber durchgeführt werden (der Zuckerspiegel springt immer nach dem Essen). Bei der ersten Option wird die Analyse am Morgen eingereicht, wenn der Patient vor mindestens 8 Stunden das letzte Mal gegessen hat. Wenn Kapillarblut untersucht wird, sollte der Indikator zwischen 3,5 und 5,5 mmol / Liter liegen.

    Bei der Entnahme von venösem Blut ist die Untergrenze gleich und das Maximum 6,1 mmol / Liter.

    Eine Blutspende nach einer Mahlzeit (ungefähr ein paar Stunden) wird durchgeführt, um zu analysieren, wie Nahrung aufgenommen und alle Nährstoffe abgebaut werden. Die Rate kann für jeden Patienten unterschiedlich sein.

    Diese werden sowohl im Labor als auch zu Hause hergestellt. Um alles zu Hause zu erledigen, benötigen Sie ein spezielles Gerät - ein Glukometer. Es wird in Apotheken verkauft.

    Insulin und Proinsulin

    Insulin wird in den Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse produziert. Im Körper wird es benötigt, um die Zuckerkonzentration im Blut zu reduzieren und in Zellen zu verteilen. Wenn es nicht da ist, bleibt Glukose im Blut, das Blut beginnt sich zu verdicken, es bilden sich Blutgerinnsel. Proinsulin ist ein Sprungbrett für die Insulinbildung.

    Gemessen, um Insulinom zu diagnostizieren. Der Gehalt dieser Substanz steigt mit Typ 1 und 2 Diabetes..

    C-Peptid

    Es ist Teil des Insulinmoleküls. Es hat eine längere Halbwertszeit als Insulin, wodurch es viel einfacher ist zu erkennen, ob Sie an Diabetes leiden. Der Rückgang der Menge an C-Peptid ist auf einen Mangel an endogenem Insulin zurückzuführen. Die Konzentration steigt mit dem Insulinom.

    Glykiertes Hämoglobin

    In der Komponente des glykierten Hämoglobins kondensiert das Glucosemolekül mit Valin in der β-Kette des Hämoglobinmoleküls. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Zuckerkonzentration. Dies ist ein allgemeiner Indikator für die Stabilität des Kohlenhydratstoffwechsels in den letzten 2-3 Monaten vor dem Test. Die Produktionsrate dieser Art von Hämoglobin hängt direkt von der Schwere der Hyperglykämie ab. Sein Spiegel wird 5 Wochen nach Stabilisierung des Blutzuckers normalisiert.

    Der Gehalt an glykiertem Hämoglobin wird bestimmt, wenn es notwendig wird, Stoffwechselprozesse zu steuern und die natürliche Stabilisierung des Spiegels dieser Substanz zu bestätigen. Experten (bei Verdacht auf Diabetes) empfehlen, den Test mindestens alle 4 Monate durchzuführen. Bei einem normalerweise aktuellen Prozess der Verdauung von Kohlenhydraten liegt der Indikator unter 5,7.

    Dies ist eine der grundlegenden Screening-Methoden für Patienten jeden Geschlechts und Alters. Blut für glykiertes Hämoglobin wird nur aus einer Vene gespendet.

    Fructosamin

    Diese Analyse wird alle 3 Wochen durchgeführt (daher wird das tatsächliche Ergebnis nur für diesen Zeitraum angezeigt). Die Analyse des Zucker- und Kohlenhydratstoffwechsels erfolgt im Stadium der Krankheitserkennung und zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung während der Therapie. Auf leeren Magen entnommenes venöses Blut wird untersucht. Normalerweise sollten die Indikatoren wie folgt lauten:

    • Bis zu 14 Jahre alt - von 190 bis 270 μmol / Liter;
    • Nach - von 204 bis 287 μmol / Liter.

    Bei Diabetikern kann dieser Wert zwischen 320 und 370 μmol / Liter liegen. Bei hohen Fructosaminspiegeln wird bei Patienten häufig Nierenversagen und Hypothyreose, diabetische Nephropathie und Hypoalbuminämie diagnostiziert.

    Allgemeine Blutanalyse

    Eine Analyse der quantitativen Indikatoren verschiedener Bestandteile des Blutes findet statt. Ihr Niveau und das Vorhandensein einiger unerwünschter Elemente zeigen den allgemeinen Zustand des Körpers und spiegeln alle Prozesse wider, die in ihm stattfinden.

    Bei einem Diabetiker besteht eine solche Studie aus zwei Phasen: Einnahme von Biomaterial auf leeren Magen und Einnahme unmittelbar nach dem Essen..

    Der Zustand solcher Indikatoren wird analysiert:

    1. Hämatokrit. Das Verhältnis von Plasmaflüssigkeit und Erythrozyten wird bestimmt. Wenn der Hämatokrit hoch ist - der Patient hat wahrscheinlich eine Erythrozytose, eine niedrige Anämie und eine Überhydratation sind möglich. Der Hämatokritwert sinkt bei schwangeren Frauen in den späten Stadien der Schwangerschaft.
    2. Thrombozyten. Wenn ihre Anzahl gering ist, bedeutet dies, dass das Blut nicht gut gerinnt. Dies kann ein Zeichen für latente Infektionen oder Komplikationen sein. Wenn es viele Blutplättchen gibt, treten Entzündungen und verschiedene Arten von Krankheiten (einschließlich Tuberkulose) auf.
    3. Hämoglobin. Ein vermindertes Hämoglobin weist auf eine Verletzung der Hämatopoese, das Vorhandensein von inneren Blutungen oder Anämie hin. Sein Niveau bei Diabetikern steigt mit der Dehydration..
    4. Leukozyten. Das erhöhte Niveau ist die Entwicklung von Entzündungen, Leukämie. Vermindert - meistens Strahlenkrankheit.

    Allgemeine Urinanalyse und Nierenultraschall

    Das Vorhandensein von Diabetes mellitus beeinflusst den Zustand der Nieren, weshalb diese Studien durchgeführt werden (Urin wird in der Niere gebildet). Die allgemeine Analyse von Urinanalysen:

    1. Farbe, Sediment, Säure und Transparenz des Biomaterials;
    2. Chemische Zusammensetzung;
    3. Spezifisches Gewicht (zur Überwachung der Nierenfunktion und ihrer Fähigkeit, Urin zu produzieren);
    4. Glukose-, Protein- und Acetonspiegel.

    Mit dieser Analyse wird auch der Mikroalbuminspiegel im Urin aufgezeichnet. Um eine allgemeine Analyse zu bestehen, benötigen Sie Urin, der mitten am Tag freigesetzt wurde und in einem sterilen Behälter gesammelt wird. Das Biomaterial ist erst innerhalb von 24 Stunden nach der Entnahme zur Analyse geeignet. Bei einem gesunden Menschen können nur Spuren von Mikroalbumin im Urin beobachtet werden, bei einem Patienten ist seine Konzentration höher. Eine inakzeptable Zahl wäre 4 bis 300 mg.

    Beim Ultraschall wird auf die Größe der Nieren, Veränderungen in ihrer Struktur und das Vorhandensein einiger Funktionsstörungen geachtet. Sie treten normalerweise in 3-4 Stadien von Diabetes auf..

    Blutbiochemie

    Blut wird auch auf leeren Magen entnommen. Die Analyse quantitativer Indikatoren solcher Komponenten wird durchgeführt:

    • Zucker;
    • Kipase;
    • Kreatinphosphokinase;
    • Alkalische Phosphatase;
    • Kreatinin;
    • Eichhörnchen;
    • Bilirubin;
    • Harnstoff;
    • Amylase;
    • Cholesterin;
    • AST und ALT.

    Augenuntersuchung

    Bei Diabetes leidet das Sehvermögen, das Risiko für Netzhauterkrankungen, Katarakte und Glaukom steigt. Dies ist auf die Verschlechterung des Gefäßzustands und die Entwicklung einer diabetischen Retinopathie zurückzuführen. Die Gefäßwände werden sehr zerbrechlich, wodurch sich der Fundus verändert, Blutungen und arterielle Dilatationen auftreten.

    Elektrokardiogramm

    Aufgrund der großen Zuckermenge verschlechtert sich die Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems. Menschen mit Diabetes entwickeln häufig Schlaganfälle und Herzinfarkte, Myokardiopathie und Erkrankungen der Herzkranzgefäße.

    Eine solche Analyse muss mindestens sechs Monate dauern. Wenn der Patient über 40 Jahre alt ist - vierteljährlich.

    Es ist wichtig zu bedenken, dass dies eine allgemeine Liste von Tests ist, die für Diabetes durchgeführt werden..

    Ein Spezialist kann je nach Einzelfall zusätzliche Studien ernennen. Wenn Sie äußerliche Anzeichen von Typ 1 oder Typ 2 Diabetes feststellen, zögern Sie nicht und beziehen Sie sich auf Labordiagnosemethoden.

    Diabetes-Tests: eine detaillierte Liste

    Der Haupttest für Typ 1 oder Typ 2 Diabetes besteht darin, Ihren Blutzucker mit einem Blutzuckermessgerät zu Hause zu messen. Lernen Sie dies mehrmals täglich. Stellen Sie sicher, dass Ihr Messgerät genau ist (wie es geht). Verbringen Sie mindestens einmal pro Woche Tage mit vollständiger Selbstkontrolle des Zuckers. Planen Sie danach die Durchführung von Labortests für Blut, Urin, regelmäßigen Ultraschall und andere Untersuchungen.

    Überwachen Sie Ihren Blutzucker mit einem Typ-2-Diabetes-Behandlungsprogramm oder einem Typ-1-Diabetes-Behandlungsprogramm. Bevor Sie mit den Aktivitäten beginnen, die unter den Links beschrieben sind, müssen Sie sich einer medizinischen Untersuchung an einer medizinischen Einrichtung unterziehen. Bestehen Sie gleichzeitig die Tests, über die Sie im folgenden Artikel ausführlich erfahren..

    Diabetes-Tests - warum und wie oft

    Diabetes-Tests müssen regelmäßig durchgeführt werden, um die Antworten auf die folgenden Fragen zu erhalten:

    • Wie beschädigt ist Ihre Bauchspeicheldrüse? Gibt es Beta-Zellen, die noch Insulin produzieren können? Oder sie sind alle gestorben?
    • Um wie viel verbessert sich die Funktion der Bauchspeicheldrüse durch die Tatsache, dass Sie Behandlungsaktivitäten durchführen? Listen dieser Aktivitäten: Typ-2-Diabetes-Behandlungsprogramm und Typ-1-Diabetes-Behandlungsprogramm. Gibt es mehr Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse? Steigt Ihre eigene Insulinproduktion??
    • Welche langfristigen Komplikationen von Diabetes haben sich bereits entwickelt? Wie stark sind sie? Wichtige Frage - Wie ist der Zustand Ihrer Nieren??
    • Wie hoch ist das Risiko, neue Komplikationen bei Diabetes zu entwickeln und bereits bestehende zu verschlimmern? Wie hoch ist insbesondere das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall? Geht es infolge der Behandlung runter??

    Diabetes-Tests sollten regelmäßig durchgeführt werden. Ihre Ergebnisse zeigen deutlich, wie vorteilhaft die Wirkung ist, wenn Sie sich an das Regime halten und einen konstant niedrigen Blutzucker beibehalten. Lesen Sie auch den Artikel „Ziele der Typ 1 und 2 Diabetes-Behandlung“ und den Abschnitt „Was Sie erwartet, wenn sich Ihr Blutzucker wieder normalisiert“..

    Viele der Komplikationen von Diabetes sind nicht nur vermeidbar, sondern sogar reversibel. Die Ergebnisse der Behandlung von Diabetes mit einer kohlenhydratarmen Diät und den Rest unserer Methoden können viel besser sein als die des „traditionellen“ Ansatzes. Gleichzeitig verbessern sich zuerst die Testergebnisse und dann der Gesundheitszustand. Diabetes-Tests sind daher ein „Frühindikator“ für die Wirksamkeit der Behandlung..

    Im weiteren Verlauf des Artikels werden die Tests ausführlich beschrieben, die bei Diabetes regelmäßig durchgeführt werden sollten. Die meisten von ihnen sind optional. Es ist ratsam, Tests in einem bezahlten privaten Labor durchzuführen, das definitiv unabhängig ist, dh die Ergebnisse nicht im Interesse der Ärzte vortäuscht. Gute private Labors verwenden auch neue Geräte und Reagenzien, sodass die Ergebnisse genauer sind. Wenn es nicht möglich ist, ihre Dienste zu nutzen, machen Sie kostenlose Tests in der Klinik.

    Wenn einige Tests nicht bestanden werden können oder zu teuer sind, können Sie sie überspringen. Die Hauptsache ist, ein genaues Blutzuckermessgerät für zu Hause zu kaufen und häufig Ihren Blutzucker damit zu kontrollieren. Sparen Sie nicht an Messstreifen! Es ist auch wichtig, regelmäßige Blut- und Urintests durchzuführen, um Ihre Nierenfunktion zu überprüfen. Eine Blutuntersuchung auf C-reaktives Protein (nicht zu verwechseln mit C-Peptid!) In privaten Labors ist in der Regel kostengünstig und dennoch ein guter Indikator für das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls sowie für die Reduzierung dieses Risikos. Alle anderen Tests - wenn möglich.

    Analyse auf glykiertes Hämoglobin

    Bluttest auf glykiertes (glykosyliertes) Hämoglobin. Wenn Sie kein Insulin erhalten, sollte dieser Test zweimal im Jahr durchgeführt werden. Wenn Sie Diabetes mit Insulininjektionen behandeln, viermal im Jahr. Weitere Einzelheiten finden Sie im Artikel "Bluttest auf glykiertes Hämoglobin"..

    Eine Blutuntersuchung auf glykiertes Hämoglobin HbA1C ist für die Erstdiagnose von Diabetes sehr praktisch. Aber wenn es verwendet wird, um die Behandlung der Krankheit zu kontrollieren, dann gibt es eine wichtige Nuance. Der HbA1C-Indikator spiegelt den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel der letzten 3 Monate wider. Es gibt jedoch keine Auskunft darüber, wie stark dieses Niveau schwankte..

    In den letzten Monaten hätte ein Diabetiker häufig von Hypoglykämie zu sehr hohem Blutzucker springen können, und seine Gesundheit litt darunter. Wenn sich jedoch herausstellt, dass der durchschnittliche Blutzuckerspiegel nahezu normal ist, zeigt die Analyse auf HbA1C nichts Besonderes. Daher hebt die Analyse auf glykiertes Hämoglobin bei Diabetes nicht die Notwendigkeit auf, Ihren Blutzucker mehrmals täglich mit einem Glukometer zu messen.

    • Wie man Typ-2-Diabetes behandelt: eine schrittweise Methode
    • Medikamente gegen Typ-2-Diabetes: ein ausführlicher Artikel
    • Siofor- und Glucophage-Tabletten
    • Wie man lernt, Spaß an Bewegung zu haben

    C-Peptid-Bluttest

    C-Peptid ist ein Protein, das vom „Proinsulin“ -Molekül abgespalten wird, wenn daraus Insulin in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Es gelangt zusammen mit Insulin in den Blutkreislauf. Wenn C-Peptid im Blut zirkuliert, bedeutet dies, dass der Körper weiterhin sein eigenes Insulin produziert. Und je mehr C-Peptid im Blut ist, desto besser funktioniert die Bauchspeicheldrüse. Wenn gleichzeitig die Konzentration des C-Peptids im Blut höher als normal ist, wird gleichzeitig der Insulinspiegel erhöht. Dies nennt man Hyperinsulinismus (Hyperinsulinämie). Dies ist häufig früh bei Typ-2-Diabetes der Fall oder wenn der Patient nur an Prädiabetes leidet (beeinträchtigte Glukosetoleranz).

    Es ist besser, morgens auf nüchternen Magen und zu einem Zeitpunkt, an dem der Blutzucker normal und nicht hoch ist, einen Bluttest auf C-Peptid durchzuführen. Gleichzeitig mit dieser Analyse ist es ratsam, einen Blutplasmaglukosetest durchzuführen oder einfach den Blutzucker mit einem Glukometer zu Hause zu messen. Sie müssen die Ergebnisse beider Analysen gleichzeitig analysieren. Wenn der Blutzucker normal ist und das C-Peptid erhöht ist, bedeutet dies Insulinresistenz (was es ist und wie es zu behandeln ist), Prädiabetes oder das früheste Stadium von Typ-2-Diabetes. In einer solchen Situation ist es Zeit, die Behandlung mit einer kohlenhydratarmen Diät zu beginnen, mit Vergnügen zu trainieren und (falls erforderlich) Siofor-Tabletten (Glucophage). Beeilen Sie sich nicht, Insulininjektionen zu verabreichen - mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es möglich sein, auf diese zu verzichten..

    Wenn sowohl der Blutzucker als auch das C-Peptid erhöht sind, handelt es sich um einen „fortgeschrittenen“ Typ-2-Diabetes. Trotzdem ist es vielleicht möglich, es ohne Insulin mit den oben aufgeführten Mitteln unter Kontrolle zu bringen, obwohl der Patient das Regime noch genauer befolgen muss. Wenn der Blutzucker hoch und das C-Peptid niedrig ist, ist die Bauchspeicheldrüse bereits ernsthaft geschädigt. Es kann sich um langjährigen, fortgeschrittenen Typ-2-Diabetes oder Typ-1-Diabetes handeln. Auf Insulin kann hier kaum verzichtet werden. Es ist gut, wenn Sie noch keine Zeit hatten, irreversible Komplikationen bei Diabetes zu entwickeln..

    UNSERE LESER EMPFEHLEN!

    Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser DiabeNot erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten..

    Ein Serum-C-Peptid-Bluttest ist ratsam, wenn Sie gerade erst mit der Behandlung von Diabetes beginnen. In Zukunft können Sie es nicht wiederholen und bei Bedarf auf diese Weise Geld sparen..

    • Typ-1-Diabetes-Behandlungsprogramm für Erwachsene und Kinder
    • Die Flitterwochen und wie man sie verlängert
    • Schmerzlose Insulininjektionstechnik
    • Typ-1-Diabetes bei einem Kind wird ohne Insulin mit der richtigen Ernährung behandelt. Familieninterview.
    • Wie man Nierenschäden hemmt

    Komplettes Blutbild und Blutbiochemie

    Die Blutbiochemie ist eine Reihe von Tests, die traditionell durchgeführt werden, wenn medizinische Untersuchungen durchgeführt werden. Sie werden benötigt, um neben Diabetes auch versteckte Krankheiten im menschlichen Körper zu identifizieren und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Der Labortechniker bestimmt die Anzahl der verschiedenen Zelltypen im Blut - rote und weiße Blutkörperchen sowie Blutplättchen. Wenn es viele weiße Blutkörperchen gibt, bedeutet dies, dass ein entzündlicher Prozess im Gange ist. Wir müssen die Infektion finden und behandeln. Wenn zu wenig rote Blutkörperchen vorhanden sind, ist dies ein Zeichen für Anämie..

    Die gleichen Ursachen, die Typ-1-Diabetes verursachen, verursachen leider oft gleichzeitig eine Schilddrüseninsuffizienz. Eine niedrige Anzahl weißer Blutkörperchen weist auf dieses Problem hin. Wenn eine allgemeine Blutuntersuchung auf eine geschwächte Funktion der Schilddrüse "hinweist", müssen Sie zusätzliche Blutuntersuchungen auf ihre Hormone durchführen. Sie sollten sich bewusst sein, dass es zur Untersuchung der Schilddrüse nicht ausreicht, nur eine Blutuntersuchung auf das Schilddrüsen-stimulierende Hormon (Thyrotropin, TSH) durchzuführen. Es ist auch notwendig, sofort andere Hormone zu überprüfen - freies T3 und freies T4.

    Symptome von Schilddrüsenproblemen sind chronische Müdigkeit, kalte Extremitäten und Muskelkrämpfe. Besonders wenn die chronische Müdigkeit anhält, nachdem der Blutzucker mit einer kohlenhydratarmen Diät auf den Normalwert gesenkt wurde. Tests auf Schilddrüsenhormone sind nicht billig, müssen aber unbedingt durchgeführt werden, wenn dies angezeigt ist. Die Funktion der Schilddrüse wird mit Hilfe von Tabletten normalisiert, die von einem Endokrinologen verschrieben werden. Patienten profitieren oft stark von diesen Pillen, so dass die Ergebnisse der Behandlung das Geld, die Zeit und die Mühe wert sind..

    Serumferritin

    Serumferritin ist ein Maß für die Eisenvorräte des Körpers. In der Regel wird diese Blutuntersuchung durchgeführt, wenn bei dem Patienten der Verdacht auf Anämie aufgrund eines Eisenmangels besteht. Nur wenige Ärzte wissen, dass andererseits überschüssiges Eisen eine häufige Ursache für eine verminderte Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin, d. H. Insulinresistenz, ist. Es zerstört auch die Wände von Blutgefäßen und beschleunigt den Beginn eines Herzinfarkts. Daher ist es in jedem Fall sehr wünschenswert, eine Analyse auf Serumferritin zusammen mit dem gesamten Komplex der Blutbiochemie durchzuführen. Wenn dieser Test zeigt, dass Sie zu viel Eisen in Ihrem Körper haben, kann es hilfreich sein, Blut zu spenden. Das ist kein Scherz. Die Blutspende ist eine hervorragende Methode zur Behandlung der Insulinresistenz und zur Vorbeugung von Herzinfarkten, indem Sie Ihren Körper von überschüssigem Eisen befreien.

    Serumalbumin

    Dieser Test ist normalerweise in der Blutbiochemie enthalten. Ein niedriger Serumalbuminspiegel bedeutet ein doppeltes Todesrisiko aus irgendeinem Grund. Auch hier wissen nur wenige Ärzte davon. Wenn Sie wenig Serumalbumin haben, müssen Sie nach der Ursache suchen und sie behandeln.

    Bei Bluthochdruck eine Blutuntersuchung auf Magnesium

    Wenn ein Patient einen hohen Blutdruck hat, wird in den USA „automatisch“ eine Blutuntersuchung auf Magnesium in Erythrozyten verschrieben. Im russischsprachigen Raum ist diese Analyse noch nicht durchgeführt. Verwechseln Sie es nicht mit dem Plasma-Magnesium-Test, der unzuverlässig ist! Es stellt sich immer als normal heraus, auch wenn eine Person einen ausgeprägten Magnesiummangel hat. Wenn Sie an Bluthochdruck leiden, Ihre Nieren aber immer noch mehr oder weniger normal arbeiten, versuchen Sie einfach, wie hier beschrieben, hohe Dosen Magnesium-B6 einzunehmen. Und bewerten Sie nach 3 Wochen, ob sich Ihr Wohlbefinden verbessert hat.

    Magnesium-B6 ist eine Wundertablette, die für 80-90% der Bevölkerung nützlich ist. Sie:

    • niedriger Blutdruck;
    • Hilfe bei Herzproblemen - Arrhythmie, Tachykardie usw.;
    • die Empfindlichkeit von Geweben gegenüber Insulin erhöhen;
    • beruhigen, Reizbarkeit lindern, Schlaf verbessern;
    • Darmfunktion normalisieren;
    • Linderung des prämenstruellen Syndroms bei Frauen.

    Hinweis. Nehmen Sie keine Tabletten, einschließlich Magnesium-B6, ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Sie an einer diabetischen Nierenerkrankung (Nephropathie) leiden. Insbesondere wenn die glomeruläre Filtrationsrate unter 30 ml / min / 1,73 m2 liegt oder Sie sich einer Dialyse unterziehen.

    Das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall: wie man es reduziert

    Viele Substanzen zirkulieren im Blut einer Person und spiegeln ihr geringes, mittleres oder hohes Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall wider. Dank der Technologie ist es jetzt einfach, die Konzentration dieser Substanzen mithilfe von Blutuntersuchungen zu bestimmen. Dies ist für Ärzte und Patienten sehr praktisch. Es gibt Behandlungen, die Ihr Herz-Kreislauf-Risiko senken können, und Sie werden später in diesem Artikel mehr darüber erfahren..

    Es ist wichtig, auf die Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall sowie auf die Behandlung von Diabetes zu achten. Was bringt es schließlich, den Blutzucker nur so zu normalisieren, dass Sie in Ihrer Blütezeit einen Herzinfarkt haben? Befolgen Sie einfache Empfehlungen, befolgen Sie das Regime - und Sie werden in der Lage sein, ein reifes Alter ohne Komplikationen von Diabetes zu leben, mit einem gesunden Herzen und einer intakten sexuellen Funktion, um das Gleichaltrige beneiden.

    Die gute Nachricht ist, dass eine kohlenhydratarme Ernährung den Blutzucker normalisiert und gleichzeitig das Herz-Kreislauf-Risiko senkt. Dies wird den Unterschied in den Ergebnissen der Analysen "vor" und "nach" dem Übergang zu einem neuen Essstil bestätigen. Sportunterricht hat die gleiche wunderbare doppelte Heilwirkung. Eine sorgfältige Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall kann jedoch zusätzliche Maßnahmen erfordern, die Sie weiter unten kennenlernen werden. Wenn Sie länger leben möchten, sollten Sie diese Aktivitäten nicht vernachlässigen.

    Lesen Sie ausführliche Artikel

    • Prävention von Herzinfarkt und Schlaganfall. Risikofaktoren und wie man sie beseitigt.
    • Atherosklerose: Prävention und Behandlung. Atherosklerose der Gefäße des Herzens, des Gehirns und der unteren Extremitäten.

    Schilddrüsenprobleme: Diagnose und Behandlung

    Wie oben erwähnt, verbessern sich auch die meisten Blutuntersuchungen auf kardiovaskuläre Risikofaktoren, wenn eine kohlenhydratarme Diät zur Bekämpfung von Typ 1 oder Typ 2 Diabetes angewendet wird. Manchmal zeigen Tests jedoch, dass das kardiovaskuläre Risiko nicht abnimmt, wenn nicht sogar zunimmt. In solchen Fällen sollten Tests auf Schilddrüsenhormone durchgeführt werden. Und es stellt sich immer (!) Heraus, dass ihr Blutspiegel beim Patienten unter dem Normalwert liegt.

    Eine der Ursachen für Diabetes ist eine Fehlfunktion des Immunsystems. Infolge dieser Fehlfunktionen greift das Immunsystem die insulinproduzierenden Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse an und zerstört sie. Leider wird die Schilddrüse oft "für Gesellschaft" angegriffen, wodurch ihre Aktivität abnimmt.

    Hypothyreose ist ein langfristiger, anhaltender Mangel an Schilddrüsenhormonen. Es tritt häufig bei Diabetikern und ihren nahen Verwandten auf. Hypothyreose kann viele Jahre vor der Entstehung von Diabetes beginnen oder viel später umgekehrt. Studien zeigen, dass Schilddrüsenprobleme die Wahrscheinlichkeit von Herzinfarkt und Schlaganfall stark erhöhen, was sich in den Ergebnissen von Blutuntersuchungen auf kardiovaskuläre Risikofaktoren widerspiegelt.

    Schlussfolgerung: Wenn sich die Ergebnisse von Blutuntersuchungen auf kardiovaskuläre Risikofaktoren vor dem Hintergrund einer kohlenhydratarmen Ernährung verschlechtern, müssen Sie die Schilddrüse überprüfen und behandeln. Davon abgesehen sollten Sie weiterhin eine kohlenhydratarme Diät einhalten. Um eine Hypothyreose auszugleichen, wird ein Endokrinologe Pillen verschreiben, die Hormone enthalten, die im Körper fehlen. Sie werden 1-3 mal täglich eingenommen, wie von einem Arzt empfohlen..

    Ziel der Behandlung ist es, dass die Konzentration der Hormone Triiodthyronin (freies T3) und Thyroxin (freies T4) auf ein durchschnittlich normales Niveau ansteigt. Dieses Ziel wird in der Regel weitgehend erreicht. Infolgedessen fühlen sich die Patienten besser und das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall nimmt ab. Denken Sie daran, dass eine Blutuntersuchung auf Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (Thyrotropin, TSH) nicht ausreicht. Andere Schilddrüsenhormone müssen überprüft werden - freies T3 und freies T4.

    Überschüssiges Eisen im Körper

    Eisen ist ein lebenswichtiges Element für den Menschen. Aber zu viel kann tödlich sein. Wenn der Körper zu große Eisenvorräte angesammelt hat, verringert dies die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Insulin (erhöht die Insulinresistenz) und ist ein Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Leberkrebs. Dieses Problem tritt bei Männern vor den Wechseljahren häufiger auf als bei Frauen. Weil Frauen während der Menstruation Eisen verlieren..

    Nehmen Sie Blutuntersuchungen auf Serumalbumin und Ferritin vor, die oben im Artikel erwähnt wurden. Wenn sich herausstellt, dass die Ergebnisse höher als normal sind, werden Sie Blutspender, um überschüssiges Eisen aus dem Körper zu entfernen und so das Risiko eines Herzinfarkts zu verringern. Versuchen Sie, Multivitamin-Tabletten einzunehmen, die kein Eisen enthalten. Zum Beispiel diese Multivitamine.

    Andererseits kann eine Eisenmangelanämie unkontrollierte Anfälle von Essattacken verursachen. In einer solchen Situation mit Diabetes ist es unmöglich, den Blutzucker normal zu kontrollieren. Bei Bedarf ermöglichen leicht assimilierbare Eisenpräparate, den Mangel dieses Elements im Körper auszugleichen. Das Problem des Eisenmangels ist viel einfacher zu lösen als das Problem seines Überschusses.

    Cholesterin-Blutuntersuchungen

    Bluttests auf Cholesterin sind in der Liste der Tests für Indikatoren des Lipidstoffwechsels enthalten. Diese beinhalten:

    • Gesamtcholesterin;
    • "Gutes" Cholesterin - hochdichte Lipoproteine;
    • "Schlechtes" Cholesterin - Lipoproteine ​​niedriger Dichte;
    • Triglyceride.

    Beschränken Sie sich nicht auf eine Blutuntersuchung auf Gesamtcholesterin, sondern stellen Sie sicher, dass Sie herausfinden, welche Indikatoren für "gutes" und "schlechtes" Cholesterin sowie Triglyceride getrennt sind. Diese Tests können 4-6 Wochen nach der Umstellung auf eine kohlenhydratarme Diät wiederholt werden. Wenn es keine Probleme mit der Schilddrüse gibt, sollten die neuen Ergebnisse viel besser sein als die vorherigen. Finden Sie heraus, welche Triglyceride im Artikel "Proteine, Fette und Kohlenhydrate für eine gesunde Diabetes-Diät" enthalten sind..

    Was ist gutes und schlechtes Cholesterin?

    Nachdem Sie unseren Artikel gelesen haben, werden Sie wissen, dass Cholesterin in „gut“ und „schlecht“ unterteilt ist. Gutes Cholesterin - hochdichte Lipoproteine ​​- schützt die Blutgefäße. Im Gegenteil, schlechtes Cholesterin wird als Ursache für Arteriosklerose und nachfolgende Herzinfarkte angesehen. Dies bedeutet, dass eine Blutuntersuchung auf Gesamtcholesterin ohne Unterscheidung zwischen "gut" und "schlecht" keine Beurteilung des kardiovaskulären Risikos ermöglicht..

    Sie sollten sich auch darüber im Klaren sein, dass die überwiegende Mehrheit des im Blut zirkulierenden Cholesterins in der Leber produziert wird und nicht direkt aus der Nahrung stammt. Wenn Sie cholesterinreiche Lebensmittel essen, die traditionell als riskant gelten (fetthaltiges Fleisch, Eier, Butter), produziert die Leber einfach weniger „schlechtes“ Cholesterin. Und umgekehrt, wenn Sie cholesterinarme Lebensmittel essen, synthetisiert die Leber mehr davon, da Cholesterin lebensnotwendig ist und wichtige Funktionen im Körper erfüllt.

    Erhöhte "schlechte" Cholesterinspiegel - Lipoproteine ​​niedriger Dichte - bedeuten ein hohes Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt oder Schlaganfall. Dieses Problem tritt häufig bei übergewichtigen oder diabetischen Menschen auf. Wenn Sie eine kohlenhydratarme Diät einhalten, sinkt der "schlechte" Cholesterinspiegel im Blut normalerweise nach 6 Wochen.

    Gutes Cholesterin - hochdichte Lipoproteine ​​- schützt die Gefäße von innen vor Schäden durch Arteriosklerose. Dadurch bleibt die normale Blutversorgung von Herz und Gehirn erhalten. Cholesterinreiche Lebensmittel erhöhen den „guten“ Cholesterinspiegel im Blut. Versuchen Sie eine kohlenhydratarme Diät, lassen Sie sich „vorher“ und „nachher“ einer Blutuntersuchung unterziehen - und überzeugen Sie sich selbst. Und die Befürworter einer fettarmen Ernährung, die gut für Herz und Blutgefäße zu sein scheint, sind nur Scharlatane. Bei Diabetes ist eine „ausgewogene“ Ernährung besonders gefährlich, da sie zu Blutzuckerspitzen und schnellen Komplikationen führt..

    Einige Menschen haben Pech - sie sind genetisch veranlagt, einen erhöhten "schlechten" Cholesterinspiegel im Blut zu haben. In diesem Fall hilft eine kohlenhydratarme Ernährung ohne spezielle Medikamente nicht. Es gibt jedoch nur sehr wenige solcher Patienten, die in der medizinischen Praxis selten zu finden sind. Normalerweise müssen Sie keine cholesterinsenkende Pille einnehmen. Wenn Sie Statinmedikamente zur Verbesserung Ihres Cholesterins einnehmen, können Sie nach der Umstellung auf eine kohlenhydratarme Ernährung die Verwendung dieser Pillen einstellen und leiden nicht mehr unter deren Nebenwirkungen..

    Atherogener Koeffizient

    Zur Beurteilung des kardiovaskulären Risikos wird das Verhältnis von „schlechtem“ und „gutem“ Blutcholesterin beim Patienten berechnet. Dies wird als Atherogenitätskoeffizient (CA) bezeichnet. Es wird nach folgender Formel berechnet:

    HDL ist ein Lipoprotein hoher Dichte, dh "gutes" Cholesterin. Der atherogene Koeffizient sollte normalerweise weniger als 3 betragen.

    • Sie können einen hohen Gesamtcholesterinspiegel haben und dennoch ein geringes kardiovaskuläres Risiko haben. Dies geschieht normalerweise bei einer kohlenhydratarmen Diät, wenn das „gute“ Cholesterin hoch ist und das „schlechte“ Cholesterin im normalen Bereich liegt und der atherogene Koeffizient unter 2,5 liegt.
    • Ein niedriger Gesamtcholesterinspiegel bedeutet kein kardiovaskuläres Risiko. Weil das niedrige "gute" Cholesterin den atherogenen Koeffizienten erhöhen kann.
    • Lassen Sie uns noch einmal daran erinnern, dass die Hälfte der Herzinfarkte bei Menschen auftritt, deren atherogener Koeffizient normal war. Daher müssen Sie andere Faktoren des kardiovaskulären Risikos berücksichtigen. Lesen Sie die Details unten.

    Früher gab es nur "gutes" und "schlechtes" Cholesterin. In den späten neunziger Jahren wurde dieses einfache Bild der Welt komplexer. Denn aus dem „schlechten“ Cholesterin haben Wissenschaftler auch „sehr schlechtes“ isoliert. Jetzt können Sie einen weiteren Test auf Lipoprotein durchführen (a). Es kann nützlich sein, um zu entscheiden, ob ein Patient cholesterinsenkende Pillen, sogenannte Statine, einnehmen muss..

    Wenn das „schlechte“ Cholesterin hoch ist, das Lipoprotein (a) jedoch normal ist, werden diese Tabletten möglicherweise nicht verschrieben. Statine sind nicht billig und haben unangenehme Nebenwirkungen. Wenn Sie auf sie verzichten können, ist es besser, sie nicht zu akzeptieren. Lernen Sie natürliche Methoden, um Arteriosklerose zu verlangsamen, oft ohne Statine einzunehmen. Lipoprotein (a) wird unten im Artikel ausführlich diskutiert.

    Cholesterin und kardiovaskuläres Risiko: Schlussfolgerungen

    Für die überwiegende Mehrheit der Menschen reicht eine kohlenhydratarme Ernährung ohne Pillen aus der Statinklasse aus, um den Cholesterinspiegel zu normalisieren. Denken Sie an die Hauptsache: Nahrungsfette erhöhen den Spiegel von nicht „schlechtem“, sondern „gutem“ Cholesterin im Blut. Fühlen Sie sich frei, Eier, fettiges Fleisch, Butter und andere Leckereien zu essen. Überprüfen Sie Ihren Blutzucker mehrmals täglich mit einem Glukometer. Lassen Sie sich jetzt und dann in 1,5 Monaten erneut auf Cholesterin testen. Und sehen Sie, welche Diät tatsächlich für Sie funktioniert.

    Neben „gutem“ und „schlechtem“ Cholesterin gibt es noch andere kardiovaskuläre Risikofaktoren:

    • C-reaktives Protein;
    • Fibrinogen;
    • Lipoprotein (a);
    • Homocystein.

    Es hat sich gezeigt, dass sie das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls viel genauer vorhersagen als Cholesterin-Blutuntersuchungen. Die Hälfte der Herzinfarkte tritt bei Menschen mit normalem Blutcholesterin auf. Wenn es einem Diabetiker gelingt, seinen Blutzucker durch eine kohlenhydratarme Ernährung unter Kontrolle zu bringen, verbessern sich normalerweise die Ergebnisse aller Blutuntersuchungen auf kardiovaskuläre Risikofaktoren. Eine sorgfältige Prävention von Herz-Kreislauf-Katastrophen kann jedoch zusätzliche Maßnahmen erfordern. Lesen Sie mehr darüber.

    Die Konzentration von C-reaktivem Protein und / oder Fibrinogen im Blut steigt an, wenn ein Entzündungsprozess auftritt und der Körper dagegen kämpft. Latente Entzündungen sind ein häufiges und ernstes Gesundheitsproblem. Für Diabetiker ist es wichtiger zu wissen, was es ist, als für alle anderen. Chronische latente Entzündungen sind ein erhöhtes Risiko für Herzinfarkte. Bei Typ 1 oder Typ 2 Diabetes beeinträchtigt es auch die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber der Wirkung von Insulin. Dadurch wird die Blutzuckerkontrolle schwieriger. Lesen Sie unseren Artikel zur Vorbeugung von Herzinfarkt und Schlaganfall. Befolgen Sie die Liste der dort empfohlenen Maßnahmen.

    C-reaktives Protein

    C-reaktives Protein ist eines der Blutplasmaproteine, die zur Gruppe der "Akutphasen" -Proteine ​​gehören. Ihre Konzentration im Blut nimmt mit der Entzündung zu. C-reaktives Protein spielt eine schützende Rolle, indem es an das bakterielle Polysaccharid Streptococcus pneumoniae bindet. Es wird in der klinischen Diagnostik als einer der Indikatoren für Entzündungen verwendet. Wenn keine offensichtliche Infektion vorliegt, ist Zahnkaries die häufigste Ursache für erhöhte C-reaktive Proteinspiegel im Blut. An zweiter Stelle steht die entzündliche Nierenerkrankung, gefolgt von Rheuma. Heilen Sie Ihre Zähne, um das Risiko eines Herzinfarkts zu senken!

    Lesen Sie den ausführlichen Artikel „C-reaktiver Protein-Bluttest. Raten von C-reaktivem Protein ".

    Homocystein

    Homocystein ist eine Aminosäure, die nicht über die Nahrung aufgenommen wird, sondern aus Methionin synthetisiert wird. Homocystein sammelt sich im Körper an und beginnt, die Innenwand der Arterien anzugreifen. Es bilden sich Brüche, die der Körper mit etwas zu heilen versucht, zu kleben. Cholesterin und Kalzium lagern sich auf der beschädigten Oberfläche ab und bilden eine atherosklerotische Plaque, wodurch sich das Lumen des Gefäßes verengt und manchmal sogar verstopft. Folgen - Schlaganfall, Myokardinfarkt, Lungenembolie.

    Es wird angenommen, dass Rauchen die Konzentration von Homocystein im Blut stark erhöht. Auch der Konsum mehrerer Tassen Kaffee pro Tag ist einer der Hauptfaktoren für die Erhöhung des Homocysteinspiegels. Menschen mit erhöhten Homocysteinspiegeln im Blut haben ein erhöhtes Risiko für Alzheimer und senile Demenz. Bei einer Kombination aus erhöhtem Homocystein und Diabetes mellitus treten häufig Gefäßkomplikationen auf - periphere Gefäßerkrankungen, Nephropathie, Retinopathie usw..

    Der Homocysteinspiegel im Blut steigt aufgrund eines Folatmangels sowie der Vitamine B6, B12 und B1 an. Dr. Bernstein glaubt, dass die Einnahme von Vitamin B12 und Folsäure im Blut zur Senkung des Homocysteins nutzlos ist und sogar die Sterblichkeit erhöht. Viele amerikanische Kardiologen sind jedoch leidenschaftliche Befürworter dieser Maßnahme. Mit freundlichen Grüßen, ich nehme täglich einen Komplex von B-Vitaminen in großen Dosierungen (jeweils 50 mg der Vitamine B6, B12, B1 und andere), 1-2 Tabletten.

    Fibrinogen und Lipoprotein (a)

    Fibrinogen - ein Protein, das in der Leber produziert und in unlösliches Fibrin umgewandelt wird - die Basis eines Gerinnsels während der Blutgerinnung. Anschließend bildet Fibrin ein Blutgerinnsel, wodurch der Prozess der Blutgerinnung abgeschlossen wird. Der Gehalt an Fibrinogen im Blut steigt mit dem Auftreten akuter und latenter entzündlicher Erkrankungen und dem Tod des Gewebes. Fibrinogen gehört wie C-reaktives Protein zu den Akutphasenproteinen.

    Lipoprotein (a) - "sehr schlechtes" Cholesterin. Ist ein Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten und andere Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Physiologische Rolle noch nicht festgelegt.

    Wenn eine oder mehrere der oben aufgeführten Substanzen im Blut erhöht sind, bedeutet dies, dass ein Entzündungsprozess im Gange ist. Der Körper kämpft wahrscheinlich gegen eine versteckte Infektion. Warum ist das so schlimm? Denn in einer solchen Situation sind die Gefäße von innen schnell mit atherosklerotischen Plaques bedeckt. Besonders gefährlich ist das erhöhte Risiko von Blutgerinnseln und Blutgefäßverstopfungen. Infolgedessen kann ein Herzinfarkt oder Schlaganfall auftreten. Bei Diabetikern verschlechtert eine latente Entzündung auch die Insulinresistenz und erhöht den Insulinbedarf. Lesen Sie "Entzündung - Die versteckte Ursache der Insulinresistenz".

    Schlechte Fibrinogen- oder Lipoprotein (a) -Tests für Diabetiker bedeuten auch ein erhöhtes Risiko für Nierenversagen oder Sehstörungen. Fettleibigkeit induziert selbst bei normalem Blutzucker eine latente Entzündung und erhöht somit den C-reaktiven Proteinspiegel. Blutuntersuchungen auf C-reaktives Protein, Fibrinogen und Lipoprotein (a) sind zuverlässigere Indikatoren für das Risiko eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls als Cholesterin. Wenn sich der Blutzucker durch eine kohlenhydratarme Diät normalisiert, verbessern sich normalerweise auch die Bluttestergebnisse für alle diese kardiovaskulären Risikofaktoren..

    Der Fibrinogenspiegel im Blut kann aufgrund einer diabetischen Nierenschädigung (Nephropathie) erhöht sein. Die gute Nachricht ist, dass die diabetische Nephropathie in einem frühen Stadium nicht nur verlangsamt, sondern sogar rückgängig gemacht werden kann. Es gibt Hinweise darauf, dass sich die Nierenfunktion allmählich erholt, wenn Sie Ihren Blutzucker auf den Normalwert senken und ihn jederzeit normal halten. Infolgedessen sinkt auch der Gehalt an Fibrinogen im Blut auf den Normalwert..

    Wenn ein Diabetiker seinen Blutzucker durch eine kohlenhydratarme Diät auf den Normalwert senkt, verbessern sich normalerweise die Testergebnisse seines Blutlipoproteins (a). Sie können sich jedoch möglicherweise nicht normalisieren, wenn Sie genetisch für einen hohen "schlechten" Cholesterinspiegel in Ihrem Blut prädisponiert sind. Bei Frauen können niedrige Östrogenspiegel auch die Cholesterinprofile verschlechtern..

    Der Mangel an Schilddrüsenhormonen ist eine häufige Ursache für einen hohen Gehalt an "schlechtem" Cholesterin, Homocystein und Lipoprotein (a) im Blut. Dies gilt insbesondere für Diabetiker, bei denen das Immunsystem die Schilddrüse häufig „in Begleitung“ der Bauchspeicheldrüse angreift. Was in diesem Fall zu tun ist, wird oben im Artikel ausführlich beschrieben..

    Tests zur Überprüfung von Nierenerkrankungen bei Diabetes

    Bei Diabetes sind die Nieren geschädigt, weil ein hoher Blutzucker jahrelang anhält. Wenn eine diabetische Nephropathie (Nierenschädigung) frühzeitig erkannt wird, können Sie versuchen, sie zu verlangsamen. Wenn Sie erreichen, dass der Blutzucker stabil normal wird, verschlechtert sich die Nierenfunktion im Laufe der Zeit zumindest nicht und kann sich sogar erholen.

    Informieren Sie sich im Artikel „Nierenschäden bei Diabetes“ über die Stadien der Nierenschädigung. In den frühen Stadien der diabetischen Nephropathie lohnt es sich, eine kohlenhydratarme Diät zu versuchen, um den Blutzucker leicht auf den Normalwert zu senken, ihn konstant niedrig zu halten und so Ihre Nieren zu schützen. In den späteren Stadien der Nierenschädigung (beginnend mit 3-A) ist eine kohlenhydratarme Ernährung verboten und es kann wenig getan werden..

    Der Tod durch Nierenversagen ist die schmerzhafteste Option bei Diabetes. Die Teilnahme an Dialyseverfahren ist ebenfalls kein Vergnügen. Lassen Sie Ihre Nieren also regelmäßig auf Diabetes testen. Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen wird, kann ein Nierenversagen verhindert werden. Lesen Sie die Details unter dem Link "Tests und Untersuchungen der Nieren bei Diabetes".

    Bestimmte Aktivitäten können die Ergebnisse von Tests verzerren, die die Nierenfunktion überprüfen. In den 48 Stunden vor dem Test sollten Sie körperliche Aktivität vermeiden, die die untere Körperhälfte ernsthaft belastet. Dies beinhaltet Fahrrad, Motorrad, Reiten. Es ist nicht ratsam, sich an dem Tag testen zu lassen, an dem Sie Fieber, Menstruation, Harnwegsinfektion oder Schmerzen aufgrund von Nierensteinen haben. Die Prüfung sollte verschoben werden, bis der akute Zustand vorüber ist..

    Insulinähnlicher Wachstumsfaktor (IGF-1)

    Die diabetische Retinopathie ist eine schwere und sehr häufige Augenkomplikation bei Diabetes. In fast allen Fällen ist es großartig, den Blutzucker bei Diabetes auf den Normalwert zu senken. Aber manchmal kann eine zu schnelle Senkung des Blutzuckerspiegels die diabetische Retinopathie verschlimmern. Diese Exazerbation äußert sich in mehreren Blutungen in der Netzhaut und kann zur Erblindung führen. Dem geht normalerweise eine Erhöhung der Konzentration des Seruminsulin-ähnlichen Wachstumsfaktors (IGF-1) voraus.

    Die Analyse des insulinähnlichen Wachstumsfaktors sollte bei Patienten durchgeführt werden, bei denen eine diabetische Retinopathie diagnostiziert wurde. Diese Analyse sollte regelmäßig alle 2-3 Monate durchgeführt werden. Wenn der IGF-1-Spiegel seit dem letzten Mal gestiegen ist, sollte die Rate des Blutzuckerspiegels verlangsamt werden, um die Gefahr eines Sehverlusts zu vermeiden..

    Was sind die wichtigsten Tests für Diabetes

    Jede der in diesem Artikel aufgeführten Analysen ist wertvoll, da Sie damit die Situation eines bestimmten Diabetes-Patienten besser verstehen können. Andererseits steht keiner dieser Tests in direktem Zusammenhang mit der Blutzuckerkontrolle. Wenn aus finanziellen oder anderen Gründen keine Analysen möglich sind, können Sie ohne diese überleben. Die Hauptsache ist, ein genaues Glukometer zu kaufen und Ihren Blutzucker damit sorgfältig zu überwachen. Sparen Sie alles andere als Teststreifen für Blutzuckermessgeräte!

    Befolgen Sie ein Typ-2-Diabetes-Behandlungsprogramm oder ein Typ-1-Diabetes-Behandlungsprogramm. Wenn Sie Ihren Blutzucker normalisieren und konstant niedrig halten können, lösen sich alle anderen Diabetesprobleme allmählich von selbst. Wenn Sie den Blutzucker jedoch nicht unter Kontrolle nehmen, können Sie durch einen Test keinen Diabetiker vor Problemen mit Beinen, Nieren, Sehvermögen usw. bewahren. Um Diabetes effektiv zu behandeln, müssen Sie jeden Monat Geld für Teststreifen für ein Glukometer ausgeben und Lebensmittel kaufen für eine kohlenhydratarme Diät. All dies sollten Ihre vorrangigen Ausgabenposten sein. Und die Kosten für das Testen - wie wird es ausgehen?.

    Wenn möglich, müssen Sie zunächst eine Blutuntersuchung auf glykiertes Hämoglobin durchführen. Diabetiker haben häufig Probleme mit der Selbstkontrolle des Blutzuckers, die nur mit diesem Test festgestellt werden können. Beispielsweise kann das Messgerät ungenau sein und unterschätzte Ergebnisse anzeigen. So überprüfen Sie Ihr Messgerät auf Richtigkeit. Oder der Patient, der weiß, dass er einige Tage zuvor einen Arztbesuch haben wird, bevor er normal zu essen beginnt, ohne kohlenhydratreiche Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen. Besonders oft „sündigen“ diabetische Jugendliche damit. In einer solchen Situation können Sie nur durch Analyse auf glykiertes Hämoglobin die Wahrheit herausfinden. Sie müssen es alle 3 Monate einnehmen, egal welche Art von Diabetes und wie gut Sie damit umgehen.

    Der nächste bemerkenswerte Bluttest betrifft C-reaktives Protein. Die Kosten dieser Analyse sind sehr erschwinglich und decken dennoch viele versteckte Probleme auf. Langsame Entzündungsprozesse sind eine häufige Ursache für Herzinfarkte, aber nur wenige unserer Ärzte sind sich dessen noch bewusst. Wenn Ihr C-reaktives Protein erhöht ist, ergreifen Sie Maßnahmen, um die Entzündung zu stoppen und sich so vor Herz-Kreislauf-Katastrophen zu schützen. Dazu müssen Sie Rheuma, Pyelonephritis und chronische Infektionen der Atemwege sorgfältig behandeln. Obwohl die häufigste Ursache Zahnkaries ist. Heilen Sie Ihre Zähne und reduzieren Sie das Risiko eines Herzinfarkts. Der C-reaktive Protein-Bluttest ist wichtiger als der Cholesterin-Test!

    Gleichzeitig sind Blutuntersuchungen auf andere kardiovaskuläre Risikofaktoren sehr teuer. Dies gilt insbesondere für Tests auf Homocystein und Lipoprotein (a). Zuerst müssen Sie Geld für Tests und dann für Ergänzungsmittel ausgeben, um diese Indikatoren auf den Normalwert zu senken. Wenn es kein zusätzliches Geld gibt, können Sie sofort mit der Einnahme von B-Vitaminen und Fischöl zur Vorbeugung beginnen.

    Blutuntersuchungen auf Cholesterin und andere kardiovaskuläre Risikofaktoren sollten vorzugsweise durchgeführt werden, bevor ein Diabetes-Management-Programm mit einer kohlenhydratarmen Diät und anderen von uns empfohlenen Aktivitäten gestartet wird. Überprüfen Sie dann nach 1,5 Monaten erneut Ihre Blutfette (Triglyceride, „gutes“ und „schlechtes“ Cholesterin). Zu diesem Zeitpunkt sollte Ihr Blutzucker bereits stabil und normal sein, und die Ergebnisse von Labortests bestätigen zusätzlich, dass Sie auf dem richtigen Weg sind. Wenn Sie Ihre Diät sorgfältig befolgt haben, sich Ihr Cholesterinprofil während dieser Zeit jedoch nicht verbessert hat, führen Sie Blutuntersuchungen auf Schilddrüsenhormone durch.

    Wenn Sie einen niedrigen Spiegel der Hormone Triiodthyronin (freies T3) und Thyroxin (freies T4) finden, vereinbaren Sie einen Termin mit einem Endokrinologen. Sie brauchen seinen Rat, wie Sie Ihre Schilddrüse behandeln, aber nicht, wie Sie eine „ausgewogene“ Diabetes-Diät einhalten! Der Endokrinologe wird die einzunehmenden Pillen verschreiben, wie er sagt. Nach der Normalisierung des Schilddrüsenhormonspiegels im Blut müssen Sie nach 4 Monaten erneut Blutuntersuchungen auf Cholesterin und andere kardiovaskuläre Risikofaktoren durchführen. Dies wird zeigen, wie das Schilddrüsenmedikament sie beeinflusst hat. Ferner wird empfohlen, diese Tests alle sechs Monate durchzuführen. Wenn jedoch nicht genug Geld vorhanden ist, ist es besser, bei Labortests zu sparen als bei Teststreifen für ein Glukometer.

    Untersuchungen und Arztbesuche

    Kaufen Sie ein Blutdruckmessgerät und messen Sie Ihren Blutdruck regelmäßig (wie man es richtig macht), mindestens einmal pro Woche zur gleichen Zeit. Haben Sie zu Hause eine genaue Waage und wiegen Sie sich regelmäßig, jedoch nicht mehr als einmal pro Woche. Denken Sie gleichzeitig daran, dass Gewichtsschwankungen innerhalb von 2 kg normal sind, insbesondere bei Frauen. Lassen Sie Ihr Sehvermögen mindestens einmal im Jahr von einem Augenarzt überprüfen (was untersucht werden muss).

    Schauen Sie sich Ihre Füße jeden Tag genau an und lesen Sie Diabetes Fußpflege: Detaillierte Anweisungen. Beim ersten Anzeichen von Problemen sofort einen Arzt konsultieren, der Sie "führt". Oder vereinbaren Sie einen Termin direkt mit einem Podologen, der auf die Behandlung von diabetischem Fuß spezialisiert ist. Fehlende Zeit mit Beinproblemen bei Diabetes kann zu Amputation oder tödlicher Brandwunde führen..

    Der wichtigste Test für Diabetes mellitus ist die Messung des Blutzuckers. Es kann sowohl im Krankenhaus als auch zu Hause mit einem persönlichen Blutzuckermessgerät durchgeführt werden. Jeder Diabetiker, insbesondere in einem fortgeschrittenen Stadium der Krankheit, sollte dieses Gerät kaufen - ohne es ist es unmöglich, die Krankheit und den Blutzucker zu kontrollieren.

    Die Liste der erforderlichen Tests für Diabetes enthält außerdem:

    • Laboranalyse von Urin.
    • Analyse auf glykiertes Hämoglobin.
    • Allgemeine Analyse und Biochemie von Blut.
    • Blut von einem Finger und einer Vene für Zucker spenden.
    • C-reaktiver Proteinbluttest.
    • Ultraschallstrahlung (Ultraschall) usw..

    Medizinische Tests für Typ 1 und Typ 2 Diabetes sollten regelmäßig durchgeführt werden. Die Testprogramme für Typ 1 und Typ 2 Krankheiten unterscheiden sich geringfügig voneinander. Die Anzahl und Häufigkeit der Untersuchungen wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des Zustands des Patienten, seiner Komplikationen und des Krankheitsverlaufs vorgeschrieben.

    Unter diesen Studien sind die wichtigsten eine Blutuntersuchung auf glykiertes Hämoglobin und tägliche Änderungen des Glukosespiegels mit einem Glukometer..

    Sparen Sie nicht an Teststreifen, Laboruntersuchungen und einem hochwertigen Glukometer - dank ihnen können Sie herausfinden, wie effektiv Ihre Behandlung verläuft, und rechtzeitig Maßnahmen ergreifen, wenn der Blutzucker stark ansteigt und sich das Wohlbefinden allgemein verschlechtert.

    Die Blutzuckernormen wurden Mitte des 20. Jahrhunderts dank vergleichender Blutuntersuchungen bei gesunden und kranken Menschen festgelegt..

    In der modernen Medizin wird der Kontrolle des Blutzuckerspiegels bei Diabetikern nicht genügend Aufmerksamkeit geschenkt. Siehe Tabelle →

    Die Bestimmung des Zuckers im Urin wird heute zunehmend mit Teststreifen durchgeführt. Dies liegt an der Bequemlichkeit und Einfachheit der Methode, die es ermöglicht, sie nicht im Labor, sondern zu Hause durchzuführen..

    Die Methode basiert auf der Verwendung spezieller Analysegeräte. Urinzuckerteststreifen sind Streifen aus Kunststoff. Verwendung →

    Glukose im Urin einer gesunden Person fehlt, da sie durch den Nierenfilter (Glomeruli) vollständig vom Blut (resorbiert) in den Nierentubuli absorbiert wird.

    Im Urin verbleibt eine so geringe Menge Zucker, dass weder allgemeine noch biochemische Analysen dies nachweisen können. Finden Sie die normalen Glukosewerte im Urin heraus →

    Glukose ist ein Kohlenhydrat, ein Nährstoff, der an Stoffwechselprozessen beteiligt ist, eine universelle Energiequelle.

    Jeder Organismus muss seine lebenswichtigen Funktionen aufrechterhalten. Daher versuchen die Nieren, es im Blutkreislauf zu halten. Algorithmus zum Sammeln von Urin für die Zuckeranalyse →

    Bei Diabetes mellitus ist es unmöglich, ein vollständiges Bild des Zustands des Patienten zu erhalten, ohne die Ergebnisse einer Analyse auf glykiertes Hämoglobin.

    Dieser Indikator gibt den durchschnittlichen Blutplasmaglukosespiegel der letzten drei Monate an. Finden Sie die Normen für glykiertes Hämoglobin heraus →

    Im Körper wird Zucker verdaut und bildet Glukose, ein ziemlich einfaches Kohlenhydrat. Sie ist es, die die Zellen des ganzen Körpers sowie die Muskeln und das Gehirn ernährt..

    Sie können sicherstellen, dass alles in Ordnung mit Ihrer Gesundheit ist, und Ihren Blutzuckerspiegel mit einem Glukometer überprüfen. Es ist ein medizinisches Gerät, das zu Hause leicht zu messen ist. Blutzuckerstandards nach dem Essen →

    Eine der wichtigsten Methoden zur Diagnose und Kontrolle von Diabetes ist ein Blutzuckertest..

    Blutzucker ist die Hauptenergiequelle für Gewebe und Zellen im ganzen Körper..

    Der Zuckergehalt bei gesunden Menschen sollte immer auf einem bestimmten Niveau liegen, das für alle gleich ist, unabhängig von Alter und Geschlecht. Merkmale der Durchführung eines Blutzuckertests →

    Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

    Pankreatitis und Antibiotika

    Diäten

    Pankreatitis wird als schwerwiegende Krankheit angesehen und erfordert daher einen integrierten Behandlungsansatz - Medikamente anderer Art, Ernährungstabelle und eine Reihe anderer Maßnahmen.

    Homöopathische Arzneimittel zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut: Wird es helfen??

    Analysen

    Laut Statistik hat in den letzten Jahren die Anzahl der mit dem Herz-Kreislauf-System verbundenen Pathologien in der Bevölkerung erheblich zugenommen.