Haupt / Verhütung

Diabetes mellitus und seine Behandlung - Dia-Club

„Insulin ist Medizin für die Schlauen, nicht für Narren,
ob sie Ärzte oder Patienten sind "
(E. P. Jocelyn)

  • Forum
  • Dia-Club ABC
  • Regeln
  • Dia-Club Wissensdatenbank
  • Liste der Foren
  • Schriftgröße ändern
  • mobile Version
  • FAQ
  • Check-In
  • Eingang

Information

Das angefragte Thema existiert nicht.

  • Liste der Foren
  • Mobile Version • Unser Team • Konferenz-Cookies löschen • Zeitzone: UTC + 3 Stunden

Diabetes mellitus und seine Behandlung im Dia-Club - eine Website für gegenseitige Hilfe

Insulin Apidra

Veronica Lyapina (Mutter von Alexander)

Mann mit Diabetes

Seiten:12
Maria Goncharova 11. November 2014
Denis Lawrow, 12. November 2014
Elena Antonets 12. November 2014

Es macht keinen Sinn, die Meinung von jemandem in dieser Angelegenheit zu berücksichtigen, weil Die Wirkung von Insulin ist immer individuell und hängt vom Zustand des subkutanen Fettes, dem Vorhandensein von Lipodystrophien, der individuellen Reaktion auf den pH-Wert der Insulinlösung und ihrer Bestandteile, dem Albuminspiegel im Blut usw. ab. usw.

Apidra ist das neueste auf dem Bauernhof. Markt für ultrakurz wirkende Analoga. Es wird angenommen, dass es den kürzesten Peak und die kürzeste Wirkdauer hat. Aber ich werde damit streiten, tk. Ich benutze selbst seit mehreren Jahren eine Insulinpumpe. Ich beobachte keine super-ultra-kurzen Eigenschaften in Apidra)) Aber es ist kontraindiziert für Kinder unter 6 Jahren, seien Sie vorsichtig.

Humalog - Ich liebe und respektiere)) Dies ist das einzige Insulin, das keine Dosisabhängigkeit hat.

Wie sich Novorapid von Apidr unterscheidet, ist effektiver

Bei insulinabhängigem Diabetes ist es schwierig, den Zuckergehalt konstant zu halten. Präparate-Analoga von kurzem Insulin erleichtern dem Patienten das Leben, erlauben es, sich nicht an eine strenge Diät zu halten.

Diese Medikamente umfassen Novorapid und Apidra. Die moderne Insulintherapie vermeidet Hypoglykämie, beugt Koma vor und sorgt für eine langfristige Kontrolle des Blutzuckers.

Novorapid

Novorapid ist ein Analogon zu natürlichem Insulin, einem modernen, schnell wirkenden Mittel gegen hohe Zuckerwerte bei Diabetes. Die Wirkung basiert auf der Wiederauffüllung der fehlenden Insulindosis, um den Blutzucker zu senken, indem die Bildung in der Leber verringert wird. Insulinaspart, das Teil von Novorapid ist, ist schneller und leistungsfähiger als das natürliche Hormon, hat jedoch eine kurzfristige Wirkung.

Zusätzlich zur Verringerung der produzierten Glukosemenge hat das Arzneimittel die folgenden Wirkungen:

  • beschleunigt den Zellstoffwechsel,
  • verbessert die Absorption des Hormons durch Fettgewebe,
  • verbessert die Arbeit der Glykogenese.

Das Produkt ist in Form eines Stifts mit austauschbaren Patronen (3 ml Lösung im Inneren) für subkutane Injektionen erhältlich. Eine Patrone reicht für durchschnittlich 3 Injektionen.

Die Wirkung des Arzneimittels ist 10 bis 15 Minuten nach der Verabreichung zu spüren und dauert 5 Stunden. Die höchste Insulinkonzentration wird 1-2 Stunden nach der Injektion beobachtet. Novorapid wird im Duett mit lang wirkendem Insulin verschrieben.

Das therapeutische Behandlungsschema wird von einem Endokrinologen entwickelt und festgelegt. Es ist strengstens verboten, selbst über die Wahl eines Arzneimittels zu entscheiden!

Nebenwirkungen, die während der Anwendung von Novorapid verursacht werden können:

  • vermehrtes Schwitzen,
  • erhöhte Angst,
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Herzklopfen,
  • Kopfschmerzen,
  • das stärkste Gefühl des Hungers,
  • Nervosität,
  • kurzfristige Blindheit.

Die aufgeführten Nebenwirkungen können auf die Manifestation einer Hypoglykämie zurückgeführt werden, aber aufgrund der kurzen Wirkdauer von Novorapid ist das Risiko seines Auftretens verringert. Bei einigen Patienten tritt ein Kraftverlust aufgrund eines Druckabfalls, allergischer Reaktionen in Form von Ödemen und Hautausschlägen auf.

Apidra

Apidra ist ein Analogon von natürlichem Kurzinsulin zur subkutanen Verabreichung. Es wird zur Behandlung von Typ 1 und Typ 2 Diabetes angewendet. In kurzer Zeit senkt es den Blutzuckerspiegel und blockiert die Produktion durch die Leber. Das Mittel beginnt 5-10 Minuten nach der Verabreichung zu wirken. Die Spitzenkonzentration des Hormons im Blut wird in 1,5 bis 2 Stunden beobachtet. Die Dauer des Effekts beträgt 3-4 Stunden. Diese kurzfristige Wirkung des Arzneimittels reduziert das Risiko einer Hypoglykämie auf Null..

Diabetiker, die Apidra verwenden, können die Strenge einer kohlenhydratarmen Diät lockern und sich etwas Leckeres gönnen.

Nebenwirkungen, die während der Therapie mit Apidra verursacht werden können:

  • Hypoglykämie (selten, wenn die Einzeldosis überschritten wird) kann zum Tod führen,
  • Juckreiz der Haut,
  • Nesselsucht,
  • Verschlechterung der Atmung,
  • Schwellung.

Allergische Reaktionen müssen rechtzeitig gestoppt werden, um einen anaphylaktischen Schock zu vermeiden.

Die Hauptunterschiede zwischen Drogen

Zubereitungen - Analoga von kurzem Insulin sind für die schnelle Normalisierung und Linderung von Blutzuckerspitzen erforderlich. Ein starker Zuckersprung kann aufgrund des Verbrauchs schneller Kohlenhydrate durch einen Diabetiker auftreten. Novorapid oder Apidra werden entwickelt, um den Blutzuckerspiegel schnell wieder auf den Normalwert zu bringen, wenn sie plötzlich ansteigen.

Laut Statistik sterben in der modernen Welt mehr als 2.000.000 Menschen an Diabetes mellitus und den damit verbundenen Komplikationen!

Nach dem Wirkprinzip sind die Medikamente Apidra und Novorapid ähnlich. Beide Produkte werden in Europa hergestellt, gehören zur gleichen Preiskategorie, es gibt jedoch noch Unterschiede:

  • Apidra enthält kein Zink, aber es gibt Polysorbat. Aus diesem Grund ist die Verwendung des Mittels in Insulinpumpen unpraktisch, da diese verstopfen.
  • Die tägliche Dosierung des Arzneimittels Apidra ist 25-30% niedriger als die von Novorapid.
  • Novorapid hat die nachhaltigste Wirkung.
  • Novorapid ist in einer bequemeren Form von Patronen erhältlich, die in einer Spritze mit jeder Schrittgröße verwendet werden können. Dies ist wichtig für Patienten, die eine minimale Insulindosis benötigen..

Der einzige signifikante Unterschied zwischen diesen Medikamenten besteht darin, dass Apidru von Kindern unter 6 Jahren während der Schwangerschaft und Planung nicht eingenommen werden kann.!

Novorapid und Apidra sind austauschbare Medikamente, mit Ausnahme der aufgeführten Unterschiede. Es wird nicht empfohlen, eine Insulinsorte ohne medizinische Indikation gegen eine andere auszutauschen..

Die Meinung der Ärzte

Die Präferenzen der Endokrinologen, was für Typ-1-Diabetes, Apidru oder Novorapid, am besten ist, sind unterschiedlich. Es gibt eine Meinung, dass Apidra schneller ist und den Glukosesprung schneller stoppt, so dass es häufiger Menschen mit einem unregelmäßigen Ernährungsplan verschrieben wird.

Feedback von Endokrinologen zum Drogenkonsum bei der Arbeit mit Patienten:

Irina, 38 Jahre, Endokrinologin, Moskau

Ich verschreibe Apidra vor den Mahlzeiten für die meisten meiner Typ-1- und Typ-2-Diabetiker, da es das letzte der kurzen Insuline auf dem Markt ist und schnellere Ergebnisse liefert. Außerdem habe ich festgestellt, dass Patienten praktisch keine ungeplanten Peaks aufweisen. Apidra wird häufig in Kombinationstherapie mit längerem Insulin angewendet. Ich wähle andere ähnliche Medikamente nur für Kontraindikationen oder wenn Nebenwirkungen auftreten.

Sergey, 65 Jahre, Endokrinologe, Nischni Nowgorod

Das Medikament Apidra wird nicht zur Verwendung in Pumpen empfohlen, da es stark kristallisiert. Novorapid und Apidra sind ziemlich austauschbar. Die Hauptindikationen für die Einnahme von Novorapid: häufige und hohe Blutzuckerspitzen, Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren, während der Planung und während der Schwangerschaft. In anderen Fällen können Sie Apidra anwenden, da das Medikament aufgrund kurzfristiger Maßnahmen ein geringeres Risiko für Hypoglykämie aufweist.

Ärzte verschreiben das Medikament Apidra zur Behandlung von Diabetes bei Frauen bei der Planung von Empfängnis und Schwangerschaft für Kinder unter 6 Jahren nicht, da keine klinischen Studien vorliegen.

Diabetiker Bewertungen

Die Medikamente Apidra und Novorpid sind sehr ähnlich. Die Wirkung und Wirksamkeit von Arzneimitteln hängt von den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten, vom Stadium des Diabetes und der erforderlichen Dosis der Ersatztherapie sowie von der Neigung zu allergischen Reaktionen ab. Viele Diabetiker bemerken die Nebenwirkung von Schläfrigkeit bei Novorapid und Kopfschmerzen bei Apidra..

Oleg, 25 Jahre alt, Smolensk

Apidru wird 1,5 Jahre lang injiziert, wie von einem Arzt verschrieben. Das Medikament normalisiert den Zuckergehalt vor den Mahlzeiten. Insulin kann vor den Mahlzeiten verabreicht werden und muss nicht lange warten. Verwirrt durch die Abnahme der Wirkung: Nach 3 Stunden springt die Glukose wieder. Ich bin zu Novorapid gewechselt, sie geben mir kein Rezept, ich kaufe es selbst, aber ich bekomme einen stabileren Rückgang der Glukose und kann mir nicht ständig Sorgen um meinen Zustand machen.

Nina, 32 Jahre alt, Dmitrov

Ich leide seit vielen Jahren an Diabetes. Ich habe meine Medikamente fünfmal gewechselt und versucht herauszufinden, was zu mir passt. Novorapid passt zu mir, passt zu mir, weil es in Patronen verkauft wird. Ich stecke sie mit einem kurzen Strich (0,5) in einen Griff. Das Medikament wird kostenlos verschreibungspflichtig verabreicht, aber manchmal muss man es selbst kaufen. Während der Schwangerschaft habe ich auch Novorapid verwendet, das Kind wurde gesund geboren.

Diabetiker vorzeitig in den Himmel. Viele Briefe.

Und so werden wir über Typ-1-Diabetes sprechen, oder vielmehr über all diejenigen, die darunter leiden und welche Realität die meisten von ihnen haben. Als ich erkenne, dass es Russland gibt und es Moskau gibt, wo das Angebot in keiner Weise verglichen werden kann, werde ich aus meiner Lage, aus der Stadt Nowosibirsk, sprechen und feststellen, dass meine Position in Bezug auf Russland eindeutig überdurchschnittlich ist, und das macht es noch ekelhafter, weil es nicht so sehr positiv. Ich habe seit meinem 14. Lebensjahr Diabetes, selbst dann wurde ich nach Novorapid und Lantus versetzt, weil Die Reaktion auf andere Arten meines Körpers war nicht sehr positiv, ebenso wie die Mehrheit der Jugendlichen, die im Zeitraum von 12 bis 21 Jahren krank wurden. Ich kann nicht sagen, dass das schlecht ist, weil Diese Insuline gehören zu den modernsten und wirksamsten ihrer Zeit. Sie können endlos alle Feinheiten und Nuancen des Lebens eines Diabetikers malen, aber ich werde in die Gegenwart übergehen. In letzter Zeit haben uns unsere klügsten Mitarbeiter erreicht, die versuchen, allen die Möglichkeiten einer Importsubstitution zu beweisen. Schließlich versprachen sie, dass sie nicht aufhören würden, Medikamente zu kaufen, die keine Analoga enthalten, und so fanden wir einen Ausweg, wir werden Analoga herstellen, und zum Teufel damit sind Wirkung und Qualität unterschiedlich. Nun, cho, wir stellen auch Prozessoren her;) Infolgedessen wurde Lantus durch Insulin Tudgeo ersetzt, obwohl es nur eine Tatsache war, dass sie irgendwann stillschweigend damit begannen, es auszugeben, obwohl Lantus entlassen wurde. Lantus wirkt vorhersehbar innerhalb von 24 Stunden, was sehr praktisch und sicher ist, da Sie sicher sind, dass sich Ihr Glukosespiegel nicht abrupt ändert (ausgenommen Mahlzeiten und Novorapid-Injektionen). Mit Tujeo nehmen Sie jede Minute an der Lotterie teil. Im Internet finden Sie viele positive Bewertungen zu diesem hervorragenden Insulin. Schade, dass nur alle wie eine Blaupause sind. In der Tat eine große Anzahl von Menschen, die sich aufgrund von Hypo und Hyperglykämie in sehr unangenehmen Situationen befinden, weil die Arbeit von Tudgeo einfach unvorhersehbar ist. Es arbeitet nach Angaben des Herstellers 36 Stunden und ist angeblich reibungslos, in Wirklichkeit ist es ein Sprung nach 6 Stunden auf 12 und dann gibt es keine Wirkung. Dies wirkt sich auf Arbeit, Stimmung und Gesundheit aus. Und ein wenig über die Versorgung. Im August wurde Novorapid mit einer Verzögerung verabreicht und 3/4 der monatlichen Dosis, Lantus, wurde nicht ausgegeben. September: Novorapid erhielt pünktlich 3/4 der Dosis, Lantus nicht. Oktober: Novorapid wurde nicht ohne Perspektive herausgegeben, statt Lantus wurde Tudgeo erneut herausgegeben. Mein Gehalt ist nur der Durchschnitt der Region, und ein Drittel dieses Gehalts wird für Insulin, Vitamine und Medikamente für Diabetiker ausgegeben. Ich bin 26. Ich trinke nicht, ich rauche nicht und ich versuche, einen gesunden Lebensstil zu führen, daher habe ich immer noch nicht einmal einen Hinweis auf Komplikationen eines Diabetikers. Aber ich wiederhole, ich glaube, dass meine Position über dem nationalen Durchschnitt liegt, und was der Rest?

APIDRA

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Die Lösung für die subkutane Verabreichung ist transparent, farblos oder fast farblos.

1 ml
Insulinglulisin3,49 mg,
was dem Gehalt an Humaninsulin entspricht100 IE

Hilfsstoffe: m-Kresol, Trometamol, Natriumchlorid, Polysorbat 20, Natriumhydroxid, konzentrierte Salzsäure, Wasser d / i.

3 ml - Kartuschen aus farblosem Glas (1) - Kartuschensysteme OptiKlik (5) - Kartons.
3 ml - Kartuschen aus farblosem Glas (5) - konturierte Zellpackungen (1) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Insulinglulisin ist ein rekombinantes Analogon von Humaninsulin, das in seiner Stärke dem löslichen Humaninsulin entspricht, jedoch schneller zu wirken beginnt und eine kürzere Wirkdauer aufweist.

Die wichtigste Wirkung von Insulin und Insulinanaloga, einschließlich Insulinglulisin, ist die Regulierung des Glukosestoffwechsels. Insulin senkt die Blutzuckerkonzentration, indem es die Glukoseaufnahme durch periphere Gewebe, insbesondere Skelettmuskel- und Fettgewebe, stimuliert und die Glukoseproduktion in der Leber hemmt. Insulin hemmt die Lipolyse in Adipozyten, die Proteolyse und erhöht die Proteinsynthese. Studien an gesunden Freiwilligen und Patienten mit Diabetes mellitus haben gezeigt, dass Glulisin bei Verabreichung von SC-Insulin schneller zu wirken beginnt und eine kürzere Wirkdauer aufweist als lösliches Humaninsulin. Bei subkutaner Verabreichung entwickelt sich die hypoglykämische Wirkung in 10 bis 20 Minuten. Bei intravenöser Verabreichung sind die hypoglykämischen Wirkungen von Insulinglulisin und löslichem Humaninsulin gleich stark. Eine Einheit Insulinglulisin hat die gleiche hypoglykämische Aktivität wie eine Einheit lösliches Humaninsulin.

In einer Phase-I-Studie an Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus wurden die hypoglykämischen Profile von Insulinglulisin und löslichem Humaninsulin bewertet, die subkutan in einer Dosis von 0,15 IE / kg zu verschiedenen Zeiten in Bezug auf eine Standardmahlzeit von 15 Minuten verabreicht wurden.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Insulinglulisin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde, die gleiche Kontrolle des Glucosespiegels nach einer Mahlzeit lieferte wie lösliches Humaninsulin, das 30 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde. Bei Verabreichung 2 Minuten vor einer Mahlzeit lieferte Insulinglulisin eine bessere Glukosekontrolle nach der Mahlzeit als lösliches Humaninsulin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde. Insulinglulisin, das 15 Minuten nach Beginn einer Mahlzeit verabreicht wurde, erzeugte die gleiche postprandiale Glukosekontrolle wie lösliches Humaninsulin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde..

Eine Phase-I-Studie, die mit Insulinglulisin, Insulin lispro und löslichem Humaninsulin bei einer Gruppe adipöser Patienten durchgeführt wurde, zeigte, dass Insulinglulisin bei diesen Patienten seine Anfangszeit beibehielt. In dieser Studie betrug die Zeit bis zum Erreichen von 20% der gesamten AUC 114 Minuten für Insulinglulisin, 121 Minuten für Insulin lispro und 150 Minuten für lösliches Humaninsulin, und eine AUC von 0 bis 2 Stunden, die ebenfalls die frühe hypoglykämische Aktivität widerspiegelte, betrug 427 mg × kg –1 für Insulin glulisin 354 mg × kg -1 für Insulin lispro und 197 mg × kg -1 für lösliches Humaninsulin.

Typ 1 Diabetes mellitus

In einer 26-wöchigen klinischen Phase-III-Studie, in der Insulinglulisin mit Insulin lispro kurz vor den Mahlzeiten (0-15 Minuten) bei Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus unter Verwendung von Insulin glargin und Insulinglulisin als Basalinsulin verglichen wurde war vergleichbar mit Insulin lispro für die Glukosekontrolle, gemessen anhand der Änderung der Konzentration an glykiertem Hämoglobin (HbA 1C) am Studienendpunkt im Vergleich zum Ergebnis. Vergleichbare Blutzuckerkonzentrationen wurden beobachtet, wie durch Selbstüberwachung bestimmt. Mit der Einführung von Insulinglulisin war im Gegensatz zur Behandlung mit Insulin lispro eine Erhöhung der Basalinsulindosis nicht erforderlich.

Eine 12-wöchige klinische Phase-III-Studie an Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus, die Insulin glargin als Basaltherapie erhielten, zeigte, dass die Wirksamkeit der Verabreichung von Insulin glulisin unmittelbar nach einer Mahlzeit mit der der Verabreichung von Insulin glulisin unmittelbar vor einer Mahlzeit (über 0) vergleichbar war -15 min) oder lösliches Humaninsulin (30-45 min vor den Mahlzeiten).

Unter den Patienten, die das Studienprotokoll abgeschlossen hatten, war in der Gruppe der Patienten, die vor den Mahlzeiten Insulinglulisin erhielten, eine signifikant stärkere Abnahme von HbA 1C im Vergleich zur Gruppe der Patienten, die lösliches Humaninsulin erhielten.

Typ 2 Diabetes mellitus

In einer 26-wöchigen klinischen Phase-III-Studie, gefolgt von einer 26-wöchigen Nachuntersuchung als Sicherheitsstudie, wurde Insulinglulisin (0-15 Minuten vor den Mahlzeiten) mit löslichem Humaninsulin (30-45 Minuten vor den Mahlzeiten) verglichen, das verabreicht wurde s / c-Patienten mit Typ-2-Diabetes zusätzlich zur Verwendung von Isophaninsulin als Basal. Der durchschnittliche Body-Mass-Index der Patienten betrug 34,55 kg / m 2. Insulinglulisin war in Bezug auf Änderungen der HbA 1C-Konzentrationen nach 6-monatiger Behandlung im Vergleich zum Ergebnis (-0,46% für Insulinglulisin und -0,30% für lösliches Humaninsulin, p = 0,0029) und nach 12-monatiger Behandlung mit löslichem Humaninsulin vergleichbar mit einem Ergebnis (-0,23% für Insulinglulisin und -0,13% für lösliches Humaninsulin ist der Unterschied nicht signifikant). In dieser Studie mischte die Mehrheit der Patienten (79%) ihr kurz wirkendes Insulin unmittelbar vor der Injektion mit Isophaninsulin. 58 Patienten verwendeten zum Zeitpunkt der Randomisierung orale Hypoglykämika und wurden angewiesen, diese weiterhin in der gleichen Dosis zu verwenden.

Rassenherkunft und Geschlecht

In kontrollierten klinischen Studien bei Erwachsenen wurden bei der Analyse von Untergruppen, die sich nach Rasse und Geschlecht unterscheiden, keine Unterschiede in der Sicherheit und Wirksamkeit von Insulinglulisin festgestellt.

Diabetes mellitus und alles daran!

Diabetes Weltnachrichten, neue Entwicklungen, Produkte.

  • Unbeantwortete Themen
  • Aktive Themen
  • Suche
  • Benutzer
  • unser Team

Was ist besser Novarapid oder Humalog?

Was ist besser Novarapid oder Humalog?

Nachricht an alex235 "03/10/2006, 22:14

Nachricht YM "03/10/2006, 23:40

Nachricht Dusya »03/10/2006, 23:46

Post Yur »11.03.2006, 10:33

Beitrag von Nina "15.03.2006, 08:31 Uhr

UTK-Nachricht "21.03.2006, 16:45 Uhr

Nachricht Tabletka »21.03.2006, 19:25 Uhr

Nachricht UKR "22.03.2006, 10:04 Uhr

  • Hauptforen
  • ↳ Diabetes mellitus und alles daran
  • ↳ Blutzuckermessgeräte und Teststreifen
  • ↳ Andere Themen
  • ↳ Diabetes-Nachrichten
  • ↳ Ankündigungen
  • ↳ Dating
  • ↳ Forenregeln
  • Regionale Nachrichten (eigene Nachrichten hinzufügen)
  • ↳ Fernöstlicher Bundesdistrikt
  • ↳ Wolga-Bundesdistrikt
  • ↳ Nordwestlicher Bundesdistrikt
  • ↳ Sibirischer Bundesdistrikt
  • ↳ Bundesbezirk Ural
  • ↳ Zentraler Bundesdistrikt
  • ↳ Südliche FD
  • ↳ GUS, Nachbarländer
  • ↳ Nachrichten (auf Englisch)

Wer ist jetzt auf der Konferenz?

Derzeit in diesem Forum surfen: keine registrierten Benutzer und 4 Gäste

Apidra ® SoloStar ®: Bewertungen

Offizielle Seite der Firma RLS ®. Home Enzyklopädie der Arzneimittel und des pharmazeutischen Sortiments von Waren des russischen Internets. Arzneimittelverzeichnis Rlsnet.ru bietet Benutzern Zugriff auf Anweisungen, Preise und Beschreibungen von Arzneimitteln, Nahrungsergänzungsmitteln, Medizinprodukten, Medizinprodukten und anderen Waren. Das pharmakologische Nachschlagewerk enthält Informationen über Zusammensetzung und Form der Freisetzung, pharmakologische Wirkung, Indikationen zur Anwendung, Kontraindikationen, Nebenwirkungen, Arzneimittelwechselwirkungen, Art der Arzneimittelverabreichung, Pharmaunternehmen. Das medizinische Nachschlagewerk enthält Preise für Arzneimittel und pharmazeutische Produkte in Moskau und anderen Städten Russlands.

Es ist verboten, Informationen ohne die Erlaubnis von LLC "RLS-Patent" zu übertragen, zu kopieren und zu verbreiten..
Wenn Sie auf den Seiten der Website www.rlsnet.ru veröffentlichtes Informationsmaterial zitieren, ist ein Link zur Informationsquelle erforderlich.

Viele weitere interessante Dinge

© DROGENREGISTER VON RUSSLAND ® RLS ®, 2000-2020.

Alle Rechte vorbehalten.

Die kommerzielle Verwendung von Materialien ist nicht gestattet.

Informationen für Angehörige der Gesundheitsberufe.

Apidra SoloStar

Apidra SoloStar: Gebrauchsanweisung und Testberichte

Lateinischer Name: Apidra SoloStar

ATX-Code: A10AB06

Wirkstoff: Insulinglulisin (Insulinum glulisinum)

Hersteller: Sanofi-Aventis Wostok, CJSC (Russland), Sanofi-Aventis Deutschland, GmbH (Sanofi-Aventis Deutschland, GmbH) (Deutschland)

Beschreibung und Foto-Update: 07/10/2019

Preise in Apotheken: ab 2110 Rubel.

Apidra SoloStar ist ein hypoglykämisches Medikament zur subkutanen Verabreichung, ein kurz wirkendes Insulinanalogon.

Form und Zusammensetzung freigeben

Darreichungsform - Lösung für die subkutane (subkutane) Verabreichung: transparent, fast farblos oder farblos (in einem Karton 5 Patronen aus farblosem transparentem Glas, je 3 ml, in Einwegspritzenstiften montiert, und Gebrauchsanweisung für Apidra SoloStar).

Zusammensetzung von 1 ml Lösung:

  • Wirkstoff: Insulinglulisin - 100 Einheiten (Wirkeinheiten) (3,49 mg);
  • Hilfskomponenten: Salzsäure, m-Kresol (m-Kresol), Natriumhydroxid, Polysorbat 20, Tromethamin (Trometamol), Natriumchlorid, Wasser zur Injektion.

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakodynamik

Insulinglulisin - der Wirkstoff von Apidra SoloStar - ist ein rekombinantes Analogon von Humaninsulin, was die Wirkung betrifft, die es normalem Humaninsulin entspricht. Die therapeutische Wirkung von Insulinglulisin nach subkutaner Verabreichung entwickelt sich schneller, die Wirkungsdauer ist kürzer als bei Verwendung von löslichem Humaninsulin.

Die wichtigste Wirkung von Insulin und seinen Analoga, einschließlich Insulinglulisin, ist die Regulierung des Glukosestoffwechsels. Insulin hilft, die Glukosekonzentration im Blut zu senken, indem es die Absorption von Glukose durch periphere Gewebe, insbesondere Fettgewebe und Skelettmuskel, stimuliert und die Bildung von Glukose in der Leber hemmt.

Insulin hemmt die Proteolyse und Lipolyse in Adipozyten und erhöht die Proteinbiosynthese. Nach den Ergebnissen von Studien, die an gesunden Freiwilligen und Patienten mit Diabetes (Diabetes mellitus) durchgeführt wurden, beginnt Insulinglulisin bei subkutaner Verabreichung schneller zu wirken als lösliches Humaninsulin. Im Durchschnitt beginnt es sich in 10 bis 20 Minuten zu entwickeln. Die Auswirkungen einer Verringerung des Blutzuckerspiegels von löslichem Humaninsulin und Insulinglulisin bei intravenöser Verabreichung unterscheiden sich nicht in der Stärke. 1 U Insulin Glulisin hat die gleiche glukoseabsenkende Aktivität wie 1 U lösliches Humaninsulin.

In Phase-I-Studien an Patienten mit Typ-1-Diabetes wurde das glukoseabsenkende Profil von Insulinglulisin und löslichem Humaninsulin bewertet, das zu verschiedenen Zeiten in einer Dosis von 0,15 U / kg im Vergleich zu einer Standardmahlzeit von 15 Minuten subkutan verabreicht wurde. Gemäß den erhaltenen Ergebnissen liefert Insulinglulisin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wird, die gleiche Blutzuckerkontrolle nach einer Mahlzeit wie lösliches Humaninsulin, das 30 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wird. Insulinglulisin bietet bei Verabreichung 2 Minuten vor einer Mahlzeit eine bessere Blutzuckerkontrolle nach einer Mahlzeit im Vergleich zu löslichem Humaninsulin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wird. Insulinglulisin, das 15 Minuten nach Beginn einer Mahlzeit verabreicht wird, bietet nach einer Mahlzeit die gleiche Blutzuckerkontrolle wie lösliches Humaninsulin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wird.

Eine Phase-I-Studie, die an einer Gruppe fettleibiger Patienten unter Verwendung von Insulinglulisin, Insulin lispro und löslichem Humaninsulin durchgeführt wurde, zeigte, dass Insulinglulisin bei dieser Patientengruppe seine Schnellreaktionseigenschaften beibehielt. Zeit bis zum Erreichen von 20% der gesamten AUC (Fläche unter der Konzentrations-Zeit-Kurve) und der AUC(0-2 Stunden) (spiegelt auch die frühe Aktivität zur Senkung der Glukose wider) in dieser Studie war (jeweils):

  • Insulinglulisin: 114 Minuten; 427 mg / kg;
  • Insulin lispro: 121 Minuten; 354 mg / kg;
  • lösliches Humaninsulin: 150 Minuten; 197 mg / kg.

Es wurden auch klinische Studien bei Patienten mit Typ 1 und 2 Diabetes durchgeführt, in denen die Wirksamkeit des Arzneimittels mit anderen Insulinen verglichen wurde..

Während einer 26-wöchigen klinischen Phase-III-Studie bei Typ-1-Diabetes wurden die Wirkungen von Insulinglulisin und Insulin lispro verglichen. Beide Medikamente wurden kurz vor den Mahlzeiten (0-15 Minuten) n / a verabreicht. Vergleichbare Blutzuckerwerte wurden festgestellt. Im Gegensatz zu Insulin lispro war bei Verwendung von Insulinglulisin keine Erhöhung der basalen Insulindosis erforderlich.

Auf der Grundlage einer 12-wöchigen klinischen Studie der Phase III wurde auch die Vergleichbarkeit der Wirksamkeit der Verabreichung von Insulinglulisin unmittelbar nach den Mahlzeiten mit der bei Verwendung vor den Mahlzeiten (0 bis 15 Minuten) oder der Einführung von löslichem Humaninsulin 30 bis 45 Minuten vor den Mahlzeiten bestätigt.

Bei Typ-2-Diabetes wurde eine Phase-III-Studie durchgeführt, um Insulinglulisin mit löslichem Humaninsulin zu vergleichen, das subkutan an Patienten verabreicht wurde, die auch Insulin-Isophan als Basal verwendeten. Die meisten Patienten in dieser Studie mischten ihr kurz wirkendes Insulin kurz vor der Injektion mit Isophaninsulin. Im Vergleich zu löslichem Humaninsulin zeigte Insulinglulisin eine stärkere Abnahme der HbA-Konzentration1c vom ursprünglichen Wert.

Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes mit kontinuierlicher Infusion von S / C-Insulin mit einem Pumpgerät war die Häufigkeit des Katheterverschlusses mit Insulinglulisin und Insulinaspart gering.

Pharmakokinetik

Eine schnellere Absorption wird durch die Substitution der Aminosäure Asparagin von Humaninsulin in Position B3 für Lysin und Lysin in Position B29 für Glutaminsäure in Insulinglulisin erleichtert.

Die pharmakokinetischen Kurven der AUC bei Patienten mit Typ 1 und 2 Diabetes und gesunden Probanden zeigten, dass die Absorption von Insulinglulisin im Vergleich zu löslichem Humaninsulin ungefähr doppelt so schnell war und bis zum Doppelten des C erreichtemax (maximale Konzentration des Stoffes).

Nach den Ergebnissen einer Studie mit Patienten mit Typ-1-Diabetes, T.max (Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration der Substanz) nach der Verabreichung von Insulinglulisin in einer Dosis von 0,15 U / kg s / c und löslichem Humaninsulin betrug 55 bzw. 82 Minuten und C.max im Blutplasma - 82 ± 1,3 und 46 ± 1,3 μU / ml. Insulinglulisin hat eine kürzere durchschnittliche Verweilzeit im systemischen Kreislauf als normales Humaninsulin (98 bzw. 161 Minuten)..

Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes nach Verabreichung von 0,2 U / kg Insulinglulisin s / c C.max beträgt 91 μU / ml mit einem Interquartilbereich von 78-104 μU / ml.

Eine schnellere Resorption wird nach der Einführung von Apidra SoloStar in die vordere Bauchdecke im Vergleich zur Einführung des Arzneimittels in den Oberschenkel festgestellt. Die absolute Bioverfügbarkeit von Insulinglulisin beträgt ca. 70% (von der vorderen Bauchdecke - 73%, vom Deltamuskel - 71%, vom Oberschenkelbereich - 68%), dieser Indikator weist eine geringe individuelle Variabilität auf.

Nach intravenöser Verabreichung sind die Verteilung und Ausscheidung von Insulinglulisin und löslichem Humaninsulin ähnlich und betragen: V.d (Verteilungsvolumen) - 13 und 22 l, T.1/2 (Halbwertszeit) - 13 und 18 Minuten.

Im Vergleich zu löslichem Humaninsulin wird Insulinglulisin nach s.c.-Verabreichung schneller ausgeschieden (offensichtliche T.1/2 beträgt 86 bzw. 42 Minuten). Bei gesunden Personen und bei Patienten mit Typ 1 und 2 Diabetes ist die offensichtliche T.1/2 Insulinglulisin in der Crossover-Analyse der Studien lag im Bereich von 37-75 Minuten.

Bei Patienten mit Niereninsuffizienz kann der Insulinbedarf reduziert sein. Bei eingeschränkter Leberfunktion wurden die pharmakokinetischen Parameter nicht untersucht.

Es liegen nur sehr begrenzte Informationen zur Pharmakokinetik von Insulinglulisin bei älteren Patienten mit Diabetes vor..

Bei Kindern mit Typ-1-Diabetes wurden die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik von Insulinglulisin in zwei Altersgruppen untersucht - 7-11 und 12-16 Jahre. In beiden Gruppen wurde eine schnelle Absorption der Substanz festgestellt, und das C.max und Tmax waren ähnlich wie bei Erwachsenen. Wie bei erwachsenen Patienten lieferte Insulinglulisin bei Verabreichung unmittelbar vor einem Mahlzeitentest eine bessere postprandiale Blutzuckerkontrolle im Vergleich zu löslichem Humaninsulin..

Anwendungshinweise

Apidru SoloStar wird zur Behandlung von Diabetes mellitus verschrieben, für den Insulin erforderlich ist.

Kontraindikationen

  • Hypoglykämie;
  • Alter bis zu 6 Jahren;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels.

Eine relative Kontraindikation (Apidra SoloStar wird unter ärztlicher Aufsicht verschrieben) ist die Schwangerschaft.

Apidra SoloStar, Gebrauchsanweisung: Methode und Dosierung

Die Apidra SoloStar-Lösung wird 0-15 Minuten vor den Mahlzeiten oder kurz nach den Mahlzeiten s / c verabreicht.

Das Medikament wird in Behandlungsschemata verschrieben, die entweder mittelwirksames Insulin, langwirksames Insulin oder ein langwirksames Insulinanalogon umfassen. Apidru SoloStar kann auch in Kombination mit oralen Hypoglykämika angewendet werden.

Das Dosierungsschema sollte individuell ausgewählt werden..

Die Verabreichung der Apidra SoloStar-Lösung kann in Form einer subkutanen Injektion oder einer kontinuierlichen Infusion in das subkutane Fett unter Verwendung eines Pumpensystems erfolgen.

Orte der Arzneimittelinjektion:

  • S / C-Injektion: im Bereich der vorderen Bauchdecke, des Oberschenkels oder der Schulter;
  • kontinuierliche Infusion: in die vordere Bauchdecke.

Bei jeder neuen Verabreichung des Arzneimittels müssen die angegebenen Injektions- / Infusionsstellen gewechselt werden. Der Ort der Verabreichung von Apidra SoloStar, körperliche Aktivität und andere sich ändernde Bedingungen können den Beginn und die Dauer des Arzneimittels beeinflussen. Bei subkutaner Injektion in die Bauchdecke wird eine etwas schnellere Absorption festgestellt als bei der Einführung in die anderen oben angegebenen Körperbereiche.

Um zu vermeiden, dass Apidra SoloStar direkt in die Blutgefäße gelangt, müssen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Massieren Sie den Injektionsbereich nicht. Die Patienten müssen die richtige Injektionstechnik befolgen.

Insulinglulisin kann mit menschlichem Isophaninsulin gemischt werden, wobei Apidra SoloStar zuerst in die Spritze gezogen wird. Die S / C-Injektion sollte unmittelbar nach dem Mischen erfolgen. Intravenöse gemischte Insuline können nicht verabreicht werden.

Mischen Sie Apidru SoloStar nicht mit anderen Arzneimitteln, einschließlich Insulinen oder Lösungsmitteln, wenn Sie eine kontinuierliche subkutane Infusion durchführen.

Falls erforderlich, kann das Arzneimittel aus der Patrone des Spritzenstifts entnommen und zur Verabreichung unter Verwendung einer Pumpvorrichtung zur kontinuierlichen subkutanen Insulininfusion verwendet werden.

Das mit dem Medikament verwendete Infusionsset und Reservoir sollte mindestens alle 48 Stunden aseptisch ausgetauscht werden. Diese Empfehlungen können von den allgemeinen Anweisungen in den Pumpenhandbüchern abweichen. Wenn diese speziellen Empfehlungen jedoch nicht befolgt werden, können schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftreten..

Es ist notwendig, die Möglichkeit eines Bruchs der verwendeten Pumpvorrichtung zu berücksichtigen, für die wir alternative Systeme zur Verabreichung des Arzneimittels haben und in der Lage sind, das p / c-Mittel korrekt zu injizieren.

Aufgrund einer Fehlfunktion der Pumpenvorrichtung, einer Fehlfunktion des Infusionssets oder eines Fehlers bei der Handhabung können sich schnell Hyperglykämie, diabetische Ketoazidose und Ketose entwickeln. In solchen Fällen ist es erforderlich, die Ursachen dieser unerwünschten Phänomene schnell zu identifizieren und zu beseitigen..

Anweisungen zum ordnungsgemäßen Umgang mit Fertigspritzen müssen sorgfältig befolgt werden.

Die Spritze sollte vor dem Gebrauch 1-2 Stunden bei Raumtemperatur aufbewahrt werden (die Verwendung von gekühltem Insulin ist schmerzhafter). Vor der Einführung müssen Sie die Patrone im Spritzenstift überprüfen. Wenn sichtbare feste Partikel vorhanden sind und sich Farbe und Konsistenz ändern, kann Apidru SoloStar nicht verwendet werden. Nach Gebrauch muss ein leerer Stift entsorgt werden (Wiederverwendung ist verboten).

Der gefüllte Stift kann nicht an eine andere Person weitergegeben werden. Er sollte nur von einem Patienten verwendet werden, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Infektion verringert.

Vor jedem Gebrauch muss eine neue Nadel an den Stift angeschlossen werden. Ein Sicherheitstest sollte durchgeführt werden (Gerät und Nadel funktionieren gut, Luftblasen werden entfernt). Es können nur kompatible Nadeln verwendet werden.

Das Gerät dosiert Insulin genau und ist sicher zu bedienen. Die Stiftspritze sollte vor Staub und Schmutz geschützt werden. Sie können die Außenseite reinigen, indem Sie sie mit einem feuchten Tuch abwischen. Tauchen Sie den Spritzenstift nicht in Flüssigkeit, schmieren Sie ihn nicht und spülen Sie ihn nicht aus.

Bei der Durchführung eines Sicherheitstests wird eine Dosis entsprechend 2 U gemessen (die innere und äußere Nadelkappe müssen entfernt werden). Der Stift wird mit der Nadel nach oben positioniert und tippen Sie vorsichtig mit Ihrem Finger auf die Insulinkartusche, sodass sich die Luftblasen in Richtung der Nadel bewegen. Dann ist die Taste zur Arzneimittelverabreichung vollständig gedrückt. Wenn das Gerät ordnungsgemäß funktioniert, erscheint Insulin an der Nadelspitze.

Nach Abschluss des Sicherheitstests sollte das Dosierungsfenster "0" anzeigen. Danach können Sie die gewünschte Dosis einstellen..

Die Dosis kann im Bereich von 1 bis 80 Einheiten mit einer Genauigkeit von 1 Einheit eingestellt werden. Wenn eine große Dosis verabreicht werden muss, werden zwei oder mehr Injektionen verabreicht.

Der Patient muss von einem Arzt über die Injektionstechnik informiert werden. Die Nadel sollte unter die Haut eingeführt werden. Der Einspritzknopf muss vollständig gedrückt sein. Es wird weitere 10 Sekunden in dieser Position gehalten, bis die Nadel entfernt wird. Dies stellt sicher, dass die volle spezifizierte Insulindosis abgegeben wird.

In jedem Fall sollte die Nadel nach jeder Injektion entfernt und entsorgt werden. Dies verhindert eine Kontamination und / oder Infektion, das Eindringen von Luft in den Insulinbehälter und das Austreten von Insulin. Nach dem Entfernen der Nadel muss der Spritzenstift mit einer Kappe verschlossen werden.

Der Insulinbedarf vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leberfunktion kann abnehmen, was mit einer verminderten Fähigkeit zur Glukoneogenese und einer Verlangsamung des Insulinstoffwechsels verbunden ist.

Bei Nierenversagen kann der Insulinbedarf abnehmen.

Bei älteren Patienten mit Diabetes liegen keine ausreichenden Informationen zur Pharmakokinetik vor. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit einer Nierenfunktionsstörung, was zu einer Verringerung des Insulinbedarfs führen kann.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, die während der Anwendung von Apidra SoloStar auftreten, sind charakteristisch für Arzneimittel dieser Klasse und treten bei jedem Insulin auf.

Hypoglykämie ist die häufigste Nebenwirkung der Insulintherapie. Bei Verwendung hoher Insulindosen, die über den Bedarf hinausgehen, kann es zu Verstößen kommen.

In der Regel entwickeln sich plötzlich Symptome einer Hypoglykämie. Die Symptome einer adrenergen Gegenregulation werden normalerweise zuerst beobachtet (das sympathoadrenale System wird als Reaktion auf eine Hypoglykämie aktiviert). Sie manifestieren sich als Gefühl von Hunger, Reizbarkeit, Zittern oder nervöser Erregung, Angst, kaltem Schweiß, Blässe der Haut, ausgeprägtem Herzklopfen und Tachykardie. Je schneller sich eine Hypoglykämie entwickelt und je schwerer sie fortschreitet, desto stärker sind die Symptome der adrenergen Gegenregulation. In Zukunft treten neuropsychiatrische Störungen vor dem Hintergrund einer Neuroglykopenie auf, die sich in einem Gefühl von Müdigkeit, Schwäche oder ungewöhnlicher Müdigkeit, verminderter Konzentrationsfähigkeit, Sehstörungen, Schläfrigkeit, Übelkeit, Kopfschmerzen, Krampfsyndrom, Verwirrung oder Bewusstlosigkeit äußert.

Episoden schwerer Hypoglykämie, insbesondere wiederkehrende Episoden, können das Nervensystem schädigen. Eine schwere und anhaltende Hypoglykämie kann lebensbedrohlich sein, da vor dem Hintergrund einer Zunahme der Hypoglykämie sogar ein tödlicher Ausgang möglich ist.

Lokale Überempfindlichkeitsreaktionen auf Insulin umfassen Hyperämie, Juckreiz und Schwellung an der Injektionsstelle von Apidra SoloStar. Normalerweise verschwinden diese Reaktionen nach einigen Tagen / Wochen der Anwendung des Arzneimittels. Bei einigen Patienten sind sie nicht mit Insulin assoziiert, sondern mit Hautreizungen aufgrund der antiseptischen Behandlung vor der Injektion oder einer unsachgemäßen SC-Injektion.

Systemische Überempfindlichkeitsreaktionen auf Apidru SoloStar sind gekennzeichnet durch das Auftreten eines Hautausschlags am ganzen Körper (einschließlich Juckreiz), ein Gefühl von Engegefühl in der Brust, Ersticken, vermindertem Blutdruck, starkem Schwitzen oder erhöhter Herzfrequenz. In schweren Fällen einer generalisierten Allergie, einschließlich anaphylaktischer Reaktionen, können sich lebensbedrohliche Zustände entwickeln.

Wie bei allen anderen Insulinen kann an der Injektionsstelle eine Lipodystrophie auftreten, die zu einer Verlangsamung der Absorption des Arzneimittels führen kann. Die Entwicklung dieses unerwünschten Phänomens kann durch Nichtbeachtung der Regel des Wechsels der Einführungsorte von Apidra SoloStar erleichtert werden. Um das Auftreten von Lipodystrophie zu reduzieren und zu verhindern, kann es zu einem ständigen Wechsel der Injektionsstellen innerhalb eines der Injektionsbereiche (Schulter, Oberschenkel, vordere Bauchdecke) kommen..

Es gibt Informationen über die versehentliche Einführung anderer Insuline anstelle von Apidra SoloStar, insbesondere für langwirksame Insuline.

Überdosis

Es liegen keine speziellen Daten zu einer Überdosierung von Insulinglulisin vor. Bei Verwendung von Apidra SoloStar-Dosen, die den Insulinbedarf überschreiten, kann eine Hypoglykämie auftreten..

Therapie: Bei leichten Hypoglykämie-Episoden sind glukose- oder zuckerhaltige Lebensmittel wirksam. Daher wird Patienten mit Diabetes empfohlen, jederzeit Kekse, Süßigkeiten, Zuckerwürfel oder süßen Fruchtsaft mitzunehmen..

Eine schwere Hypoglykämie kann mit Koma, neurologischen Störungen und Krampfanfällen einhergehen, und der Patient kann während der Episode das Bewusstsein verlieren. Um die Symptome zu lindern, können Sie Folgendes verwenden:

  • Glucagon: subkutan oder intramuskulär von einer Person injiziert, die die entsprechenden Anweisungen in einer Dosis von 0,5-1 mg erhalten hat;
  • konzentrierte (20%) Glukoselösung (Dextrose): intravenös von einem medizinischen Fachpersonal verabreicht.

Um die Entwicklung einer wiederholten Hypoglykämie-Episode zu verhindern, die nach einer offensichtlichen klinischen Besserung auftreten kann, wird dem Patienten empfohlen, nach Wiederherstellung des Bewusstseins Kohlenhydrate oral einzunehmen..

Um die Ursache einer schweren Hypoglykämie zu bestimmen und die Entwicklung anderer ähnlicher Episoden zu verhindern, sollte der Zustand des Patienten nach der Verabreichung von Glucagon in einem Krankenhaus überwacht werden.

spezielle Anweisungen

Die Übertragung eines Patienten auf Insulin eines anderen Herstellers oder eines neuen Insulintyps muss unter strenger ärztlicher Aufsicht erfolgen, da dies möglicherweise eine Dosisanpassung erfordert. Dies kann aufgrund der folgenden Änderungen erforderlich sein:

  • Insulinkonzentration;
  • Art des Insulins (tierischen Ursprungs);
  • Art des Insulins (Insulinisophan, lösliches Insulin usw.);
  • Art der Herstellung;
  • Marke (Hersteller).

Es ist auch möglich, Änderungen bei der gleichzeitigen oralen hypoglykämischen Therapie vorzunehmen. Ein Absetzen der Behandlung oder die Verwendung unzureichender Insulindosen, insbesondere bei Patienten mit Typ-1-Diabetes, kann zu diabetischer Ketoazidose und Hyperglykämie führen (Erkrankungen, die möglicherweise lebensbedrohlich sind)..

Die Zeit, nach der die Symptome einer Hypoglykämie auftreten, wird durch die Geschwindigkeit bestimmt, mit der die Wirkung des verwendeten Insulins einsetzt. Wenn sich das Behandlungsschema ändert, kann es sich daher ändern.

Bedingungen, die die Schwere der Vorläufer der Hypoglykämie verändern oder verringern können:

  • die Verwendung bestimmter Medikamente wie Betablocker;
  • langfristige Existenz von SD;
  • diabetische Neuropathie;
  • Intensivierung der Insulintherapie;
  • Übertragung des Patienten auf Humaninsulin von Insulin tierischen Ursprungs.

Dosisanpassungen können auch erforderlich sein, wenn Patienten ihre normalen Essgewohnheiten ändern oder ihre körperliche Aktivität steigern. Sport, der unmittelbar nach einer Mahlzeit durchgeführt wird, kann das Risiko einer Hypoglykämie erhöhen. Eine Hypoglykämie kann sich nach Injektion von schnell wirkenden Insulinanaloga im Vergleich zu löslichem Humaninsulin schneller entwickeln.

Eine nicht kompensierte hyperglykämische / hypoglykämische Reaktion kann zu Bewusstlosigkeit, Koma oder Tod führen.

Bei emotionaler Überlastung oder Krankheit kann sich der Insulinbedarf ändern.

Nach dem ersten Gebrauch beträgt die Haltbarkeit von Apidra SoloStar in einem Einwegspritzenstift 4 Wochen. Es wird empfohlen, das Datum der ersten Verabreichung des Arzneimittels auf dem Etikett zu vermerken. Kühlen Sie den Spritzenstift nicht vor dem Gebrauch..

Einweg-Spritzenstifte sollten nach Gebrauch bei Temperaturen bis zu 25 ° C an einem lichtgeschützten Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Einfluss auf die Fahrfähigkeit von Fahrzeugen und komplexe Mechanismen

Während der Therapie besteht ein Risiko beim Fahren. Dies ist auf die Wahrscheinlichkeit von Hyperglykämie und Hypoglykämie sowie auf Sehstörungen zurückzuführen, die während der Entwicklung dieser Zustände beobachtet wurden. Dies ist besonders gefährlich für geschwächte Patienten sowie für Patienten, die keine Symptome haben oder häufige Hypoglykämie-Episoden haben. Um eine Entscheidung über die Möglichkeit / Unmöglichkeit für den Patienten zu treffen, Fahrzeuge zu fahren, müssen diese Faktoren von Fall zu Fall bewertet werden. Um die Möglichkeit einer Hypoglykämie zu vermeiden, wird den Patienten empfohlen, während der Fahrt Vorsichtsmaßnahmen zu treffen..

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Die Erfahrung mit Apidra SoloStar bei schwangeren Frauen ist unzureichend. Nach einer begrenzten Datenmenge (weniger als 300 Schwangerschaftsergebnisse) beeinflusst das Medikament weder den Schwangerschaftsverlauf noch die intrauterine Entwicklung des Fötus oder des Neugeborenen. In Reproduktionsstudien an Tieren wurden keine Unterschiede zwischen Insulinglulisin und Humaninsulin in Bezug auf Schwangerschaft, embryonale / fetale Entwicklung, Geburt und postnatale Entwicklung festgestellt..

Apidru SoloStar bei schwangeren Frauen sollte mit Vorsicht angewendet werden, wobei die Blutzuckerkonzentration obligatorisch überwacht und die Blutzuckerkontrolle aufrechterhalten werden muss.

Frauen mit Diabetes vor der Schwangerschaft oder Schwangerschaftsdiabetes müssen während der gesamten Schwangerschaft die Blutzuckerkontrolle aufrechterhalten. Der Insulinbedarf während des ersten Schwangerschaftstrimesters kann abnehmen und während des zweiten und dritten Trimenons zunehmen. Unmittelbar nach der Entbindung sinkt der Insulinbedarf rapide.

Es gibt keine Informationen, die bestätigen oder leugnen könnten, dass Insulinglulisin in die Muttermilch übergeht. Während der Stillzeit kann es erforderlich sein, die Ernährung und das Insulindosierungsschema anzupassen.

Verwendung im Kindesalter

Da die klinischen Informationen zur Anwendung von Apidra SoloStar bei Kindern unter 6 Jahren begrenzt sind, wird das Medikament für diese Altersgruppe von Patienten nicht verschrieben.

Mit eingeschränkter Nierenfunktion

Bei Nierenversagen kann der Insulinbedarf abnehmen.

Bei Verletzungen der Leberfunktion

Der Insulinbedarf vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leberfunktion kann abnehmen, was mit einer verminderten Fähigkeit zur Glukoneogenese und einer Verlangsamung des Insulinstoffwechsels verbunden ist.

Anwendung bei älteren Menschen

Bei älteren Patienten mit Diabetes liegen keine ausreichenden Informationen zur Pharmakokinetik von Apidra SoloStar vor. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit einer Nierenfunktionsstörung, was zu einer Verringerung des Insulinbedarfs führen kann.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Spezielle Studien zu pharmakokinetischen Wechselwirkungen wurden nicht durchgeführt. Basierend auf den verfügbaren empirischen Erkenntnissen in Bezug auf andere ähnliche Arzneimittel wird angenommen, dass die Entwicklung klinisch signifikanter Arzneimittelwechselwirkungen unwahrscheinlich ist. Einige Substanzen / Medikamente können den Glukosestoffwechsel beeinflussen. In solchen Fällen kann eine Dosisanpassung von Apidra SoloStar und eine besonders sorgfältige Überwachung der Behandlung erforderlich sein.

Arzneimittel, die die hypoglykämische Wirkung von Insulin beeinflussen:

  • Zunahme (einschließlich einer Zunahme der Anfälligkeit für Hypoglykämie): Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, Propoxyphen, orale Hypoglykämika, Disopyramid, Fluoxetin, Fibrate, Pentoxifyllin, Monoaminoxidase-Inhibitoren, antimikrobielle Sulfa-Mittel, Salicylate;
  • Reduktion: Somatropin, Glucocorticosteroide, Diazoxid, Danazol, Isoniazid, Diuretika, Phenothiazinderivate, Sympathomimetika, Gestagene, Östrogene, Schilddrüsenhormone, Antipsychotika, Proteasehemmer.

Andere mögliche Wechselwirkungen:

  • Clonidin, Betablocker, Alkohol, Lithiumsalze: Bei kombinierter Anwendung ist eine Potenzierung oder Schwächung der hypoglykämischen Wirkung von Insulin möglich;
  • Pentamidin: Hypoglykämie kann mit der anschließenden Entwicklung einer Hyperglykämie auftreten;
  • Clonidin, Betablocker, Reserpin, Guanethidin: In Kombination mit Arzneimitteln mit sympatholytischer Aktivität können die Symptome einer adrenergen Reflexaktivierung weniger ausgeprägt sein oder fehlen.

Mischen Sie Insulinglulisin nicht mit anderen Arzneimitteln als Humaninsulinisophan.

Bei Verabreichung mit einer Infusionspumpe darf Apidru SoloStar nicht mit Lösungsmitteln und anderen Insulinpräparaten gemischt werden..

Analoge

Analoga von Apidra SoloStar sind: Apidra, Insulin lispro, Humalog, Brinsulrapi MK 40 U / ml, Actrapid HM Penfill usw..

Lagerbedingungen

An einem lichtgeschützten Ort bei einer Temperatur von 2-8 ° C lagern. Nicht einfrieren. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Haltbarkeit - 2 Jahre.

Nach dem ersten Gebrauch beträgt die Haltbarkeit von Apidra SoloStar in einem Einwegspritzenstift 4 Wochen. Einweg-Spritzenstifte sollten nach Gebrauch bei Temperaturen bis zu 25 ° C an einem lichtgeschützten Ort und außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Abgabebedingungen von Apotheken

Verschreibungspflichtig.

Bewertungen über Apidre SoloStar

Bewertungen über Apidre SoloStar sind überwiegend positiv. Sie bemerken die Benutzerfreundlichkeit und die schnelle Entwicklung von Maßnahmen.

Der Preis von Apidru SoloStar in Apotheken

Der ungefähre Preis für Apidru SoloStar (5 Spritzenstifte im Paket) beträgt 1.851-2.100 Rubel.

APIDRA

Klinische und pharmakologische Gruppe

Aktive Substanz

Form, Zusammensetzung und Verpackung freigeben

Die Lösung für die subkutane Verabreichung ist transparent, farblos oder fast farblos.

1 ml
Insulinglulisin3,49 mg,
was dem Gehalt an Humaninsulin entspricht100 IE

Hilfsstoffe: m-Kresol, Trometamol, Natriumchlorid, Polysorbat 20, Natriumhydroxid, konzentrierte Salzsäure, Wasser d / i.

3 ml - Kartuschen aus farblosem Glas (1) - Kartuschensysteme OptiKlik (5) - Kartons.
3 ml - Kartuschen aus farblosem Glas (5) - konturierte Zellpackungen (1) - Kartonpackungen.

pharmachologische Wirkung

Insulinglulisin ist ein rekombinantes Analogon von Humaninsulin, das in seiner Stärke dem löslichen Humaninsulin entspricht, jedoch schneller zu wirken beginnt und eine kürzere Wirkdauer aufweist.

Die wichtigste Wirkung von Insulin und Insulinanaloga, einschließlich Insulinglulisin, ist die Regulierung des Glukosestoffwechsels. Insulin senkt die Blutzuckerkonzentration, indem es die Glukoseaufnahme durch periphere Gewebe, insbesondere Skelettmuskel- und Fettgewebe, stimuliert und die Glukoseproduktion in der Leber hemmt. Insulin hemmt die Lipolyse in Adipozyten, die Proteolyse und erhöht die Proteinsynthese. Studien an gesunden Freiwilligen und Patienten mit Diabetes mellitus haben gezeigt, dass Glulisin bei Verabreichung von SC-Insulin schneller zu wirken beginnt und eine kürzere Wirkdauer aufweist als lösliches Humaninsulin. Bei subkutaner Verabreichung entwickelt sich die hypoglykämische Wirkung in 10 bis 20 Minuten. Bei intravenöser Verabreichung sind die hypoglykämischen Wirkungen von Insulinglulisin und löslichem Humaninsulin gleich stark. Eine Einheit Insulinglulisin hat die gleiche hypoglykämische Aktivität wie eine Einheit lösliches Humaninsulin.

In einer Phase-I-Studie an Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus wurden die hypoglykämischen Profile von Insulinglulisin und löslichem Humaninsulin bewertet, die subkutan in einer Dosis von 0,15 IE / kg zu verschiedenen Zeiten in Bezug auf eine Standardmahlzeit von 15 Minuten verabreicht wurden.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Insulinglulisin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde, die gleiche Kontrolle des Glucosespiegels nach einer Mahlzeit lieferte wie lösliches Humaninsulin, das 30 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde. Bei Verabreichung 2 Minuten vor einer Mahlzeit lieferte Insulinglulisin eine bessere Glukosekontrolle nach der Mahlzeit als lösliches Humaninsulin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde. Insulinglulisin, das 15 Minuten nach Beginn einer Mahlzeit verabreicht wurde, erzeugte die gleiche postprandiale Glukosekontrolle wie lösliches Humaninsulin, das 2 Minuten vor einer Mahlzeit verabreicht wurde..

Eine Phase-I-Studie, die mit Insulinglulisin, Insulin lispro und löslichem Humaninsulin bei einer Gruppe adipöser Patienten durchgeführt wurde, zeigte, dass Insulinglulisin bei diesen Patienten seine Anfangszeit beibehielt. In dieser Studie betrug die Zeit bis zum Erreichen von 20% der gesamten AUC 114 Minuten für Insulinglulisin, 121 Minuten für Insulin lispro und 150 Minuten für lösliches Humaninsulin, und eine AUC von 0 bis 2 Stunden, die ebenfalls die frühe hypoglykämische Aktivität widerspiegelte, betrug 427 mg × kg –1 für Insulin glulisin 354 mg × kg -1 für Insulin lispro und 197 mg × kg -1 für lösliches Humaninsulin.

Typ 1 Diabetes mellitus

In einer 26-wöchigen klinischen Phase-III-Studie, in der Insulinglulisin mit Insulin lispro kurz vor den Mahlzeiten (0-15 Minuten) bei Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus unter Verwendung von Insulin glargin und Insulinglulisin als Basalinsulin verglichen wurde war vergleichbar mit Insulin lispro für die Glukosekontrolle, gemessen anhand der Änderung der Konzentration an glykiertem Hämoglobin (HbA 1C) am Studienendpunkt im Vergleich zum Ergebnis. Vergleichbare Blutzuckerkonzentrationen wurden beobachtet, wie durch Selbstüberwachung bestimmt. Mit der Einführung von Insulinglulisin war im Gegensatz zur Behandlung mit Insulin lispro eine Erhöhung der Basalinsulindosis nicht erforderlich.

Eine 12-wöchige klinische Phase-III-Studie an Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus, die Insulin glargin als Basaltherapie erhielten, zeigte, dass die Wirksamkeit der Verabreichung von Insulin glulisin unmittelbar nach einer Mahlzeit mit der der Verabreichung von Insulin glulisin unmittelbar vor einer Mahlzeit (über 0) vergleichbar war -15 min) oder lösliches Humaninsulin (30-45 min vor den Mahlzeiten).

Unter den Patienten, die das Studienprotokoll abgeschlossen hatten, war in der Gruppe der Patienten, die vor den Mahlzeiten Insulinglulisin erhielten, eine signifikant stärkere Abnahme von HbA 1C im Vergleich zur Gruppe der Patienten, die lösliches Humaninsulin erhielten.

Typ 2 Diabetes mellitus

In einer 26-wöchigen klinischen Phase-III-Studie, gefolgt von einer 26-wöchigen Nachuntersuchung als Sicherheitsstudie, wurde Insulinglulisin (0-15 Minuten vor den Mahlzeiten) mit löslichem Humaninsulin (30-45 Minuten vor den Mahlzeiten) verglichen, das verabreicht wurde s / c-Patienten mit Typ-2-Diabetes zusätzlich zur Verwendung von Isophaninsulin als Basal. Der durchschnittliche Body-Mass-Index der Patienten betrug 34,55 kg / m 2. Insulinglulisin war in Bezug auf Änderungen der HbA 1C-Konzentrationen nach 6-monatiger Behandlung im Vergleich zum Ergebnis (-0,46% für Insulinglulisin und -0,30% für lösliches Humaninsulin, p = 0,0029) und nach 12-monatiger Behandlung mit löslichem Humaninsulin vergleichbar mit einem Ergebnis (-0,23% für Insulinglulisin und -0,13% für lösliches Humaninsulin ist der Unterschied nicht signifikant). In dieser Studie mischte die Mehrheit der Patienten (79%) ihr kurz wirkendes Insulin unmittelbar vor der Injektion mit Isophaninsulin. 58 Patienten verwendeten zum Zeitpunkt der Randomisierung orale Hypoglykämika und wurden angewiesen, diese weiterhin in der gleichen Dosis zu verwenden.

Rassenherkunft und Geschlecht

In kontrollierten klinischen Studien bei Erwachsenen wurden bei der Analyse von Untergruppen, die sich nach Rasse und Geschlecht unterscheiden, keine Unterschiede in der Sicherheit und Wirksamkeit von Insulinglulisin festgestellt.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Diabetes mellitus und seine Behandlung - Dia-Club

Diäten

„Insulin ist Medizin für die Schlauen, nicht für Narren,
ob sie Ärzte oder Patienten sind "
(E. P. Jocelyn) Forum Dia-Club ABC Regeln Dia-Club Wissensdatenbank Forum Index ‹Technische Mittel zur Kompensation und Kontrolle von SC‹ Glukometern, Spritzenstiften und anderen technischen Mitteln Schriftgröße ändern Druckversion mobile Version FAQ Check-In EingangRückblick auf das Messgerät 'Clever Chek'Rückblick auf das Messgerät 'Clever Chek'Vichka 21.

Rotklee: medizinische Eigenschaften

Die Gründe

Dieses kurze Wiesengras mit kugelförmigen Mottenblüten und Kleeblattblättern soll Glück bringen, wenn Sie einen vierblättrigen Kleeblatt finden. Der botanische Name für Klee ist Trifolium, was auf Latein "Kleeblatt" bedeutet.