Haupt / Arten

Vitamin C

Vitamin C ist eine der am weitesten verbreiteten organischen Verbindungen, die für prophylaktische und therapeutische Zwecke bei vielen Krankheiten verwendet wird. Ascorbinsäure in Tabletten ist besonders wichtig bei der Vorbeugung von Erkältungen. Es beschleunigt Stoffwechselprozesse, ist an den Oxidations- und Reduktionsprozessen des Körpers beteiligt. Wenn Sie es zur Vorbeugung oder Behandlung einnehmen, muss die Dosierung von einem Arzt verschrieben werden. In der Tat kann, wie bei allen anderen Pillen, eine Überdosierung auftreten..

Zulassungsregeln

Vitamin C kann in Form von Pillen, Pulver, Ampullen sowie Tabletten, einschließlich Brausetabletten und Glukose, gefunden werden.

Ascorbinsäure wird in der Regel zur Vorbeugung von Hypo- und Avitaminose eingesetzt, die mit einem Mangel an Vitamin C verbunden sind. Es ist wichtig, sie bei erhöhtem körperlichen und geistigen Stress, während der Rehabilitationsphase nach schwerer Krankheit, bei Fieber bei akuten Atemwegsinfektionen, bei Virusinfektionen, Stress, Alkohol rationell anzuwenden Vergiftungen.

Während der Verwendung von Tabletten ist eine Verzerrung der Indikatoren in Labortests zulässig, die den Glukosespiegel Bilirubin anzeigen. Vor Beginn der Studie muss der behandelnde Arzt gewarnt werden, dass Ascorbinsäure in Tabletten verwendet wird.

Zur Vorbeugung werden Erwachsenen einmal täglich 50-100 mg verschrieben. Es ist ratsam, die Tabletten nach einem kleinen Frühstück einzunehmen. Bei Kindern im Alter von 6 bis 14 Jahren sollten 1-2 Tabletten in einer Dosis von 25 mg verabreicht werden. Ältere Kinder erhalten 50-75 mg oder 2-3 Tabletten, aufgeteilt in zwei Dosen.

Die Dosierung bei Erwachsenen und Kindern kann höher sein. Aber es muss von einem Arzt bestimmt werden. Die maximale Dosierung von Ascorbinsäure bei Erwachsenen beträgt 200 mg. Bei Kindern - 50 mg.

Im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester werden 60 mg pro Tag verschrieben. Die Säure dringt in die Plazentaschranke ein. Der Fötus kann sich an die erhöhte Dosierung gewöhnen und das Neugeborene kann Entzugssymptome entwickeln. Daher muss die Einnahme von Ascorbinsäure während der Schwangerschaft verantwortungsbewusst angegangen werden und darf die tägliche Norm nicht überschreiten..

Während der Stillzeit beträgt die Tagesrate 80 mg. Ascorbinsäure wird in die Milch ausgeschieden. Wenn die Ernährung der Mutter eine ausreichende Menge an Vitamin enthält, reicht dies aus, um einen Mangel an Baby zu verhindern. Es ist nicht vollständig geklärt, ob es für ein Kind gefährlich ist, wenn die Mutter eine Überdosis hat. Dies ist theoretisch möglich. Daher ist es ratsam, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren..

Wenn Pillen zur Prophylaxe verschrieben werden, sollten sie nicht länger als zwei Wochen eingenommen werden. Danach müssen Sie eine Pause machen. Bei Bedarf können Sie dann weiter einnehmen.

Bei akutem Vitamin C-Mangel können Brausetabletten mit 1000 mg Ascorbinsäure verschrieben werden. 1 Tablette in einem Glas Wasser auflösen und nach dem Frühstück trinken. Es gibt auch eine Form, die 250 mg Vitamin pro Tablette enthält.

Warum ist Vitamin C-Mangel gefährlich??

Selbst wenn der Säuregehalt leicht abnimmt, fühlt sich eine Person schwach, müde, der Appetit nimmt ab und Nasenbluten treten auf. Aufgrund der Tatsache, dass die Wände der Kapillaren schwächer werden, bilden sich bei einer Person häufig blaue Flecken. Auch wenn Sie nur auf die Haut drücken.

Das völlige Fehlen von Vitamin C führt zur Entwicklung von Skorbut. Diese gefährliche Krankheit geht mit Schwellungen und Zahnfleischbluten sowie vermehrten Schmerzen einher. Dadurch geht die Fähigkeit verloren, die Zahnwurzeln zu halten. Die nächste Folge sind Blutungen in inneren Organen..

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Ascorbinsäure hat genügend nützliche Eigenschaften, aber auch unangenehme Folgen können sich aus ihrem Missbrauch ergeben..

Die Hauptnebenwirkungen des Zentralnervensystems bei der Verwendung von Tabletten sind:

  • Kopfschmerzen ;
  • Schlaflosigkeit;
  • nervöse Reizbarkeit.

Aus dem Harnsystem die folgenden pathologischen Prozesse:

  • Pollakiurie oder Hyperoxalurie;
  • Nephrolithiasis;
  • Verletzung des glomerulären Apparats der Nieren.

Seitens der menschlichen Verdauung können Pillen diese Reaktion verursachen:

  • Erbrechen;
  • Übelkeit;
  • Durchfall;
  • Gastritis;
  • ein Ausdruck der Magenschleimhaut.

Die Reaktion des Herz-Kreislauf-Systems kann sich in einer Reihe von negativen Auswirkungen äußern:

  • leichter Druckanstieg;
  • Hyperkoagulation;
  • verminderte Kapillarpermeabilität.

Zu den Kontraindikationen für die Einnahme von Ascorbinsäure zählen eine Allergie gegen Vitamin C, eine Tendenz zu Thrombose, Hypersalurie, Thalassämie und Hämachromatose.

spezielle Anweisungen

Es ist notwendig, alle zusätzlichen Punkte herauszufinden, die in der Anleitung angegeben sind:

  • Ascorbinsäure wird Menschen mit Nierenproblemen mit Vorsicht verschrieben.
  • Bei Vorliegen einer Urolithiasis darf die Tablette in einer Dosierung von nicht mehr als einem Gramm pro Tag eingenommen werden..
  • Patienten mit einem hohen Eisengehalt im Körper sollten Säure in kleinen Dosen verwenden.
  • Wenn die Tabletten zusammen mit einem alkalischen Getränk eingenommen werden, nimmt die Aufnahme von Vitamin C ab. Daher wird nicht empfohlen, sie mit Mineralwasser zu trinken..
  • Gemäß der Gebrauchsanweisung ist das Medikament für Personen mit erhöhter Blutgerinnung verboten..
  • Die Langzeitanwendung ist ein Grund für die ständige Überwachung von Nierenfunktion, Bauchspeicheldrüse und Blutdruck.
  • Es ist verboten, Ascorbinsäure für Menschen mit Entzündungen der Venenwände und deren Verstopfung zu trinken.

Es gibt eine Reihe anderer Tipps, die in den Anweisungen nicht enthalten sind:

  • Es gibt viele Punkte darüber, wie nützlich Ascorbinsäure ist. Eine seiner Wirkungen ist harntreibend. Deshalb sollten Sie während des Gebrauchs mehr Wasser trinken..
  • Wenn eine Person mit Chemotherapeutika behandelt wird, sollte Ascorbinsäure nicht verwendet werden. Wenn Sie ein geschwächtes Immunsystem haben, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Wenn es möglich ist, die Säurebehandlung zu ergänzen, sollte dies unter strenger Aufsicht erfolgen..
  • Bei der Anwendung des Arzneimittels während der Schwangerschaft und Stillzeit ist Vorsicht geboten. Wenn die Mutter es übertreibt, leidet das Kind bei der Geburt unter einem ständigen Vitaminmangel und wird häufig krank..
  • Wenn Sie von Ascorbintabletten mit Glukose zu sehr mitgerissen werden, steigt der Zuckergehalt schnell an.

Trotz der Tatsache, dass das Vitamin sowohl für Erwachsene als auch für Babys wichtig ist, sollte sein übermäßiger Gebrauch nicht erlaubt sein. Es spielt keine Rolle, dass dieses Element viele Vorteile hat. Bei jedem Medikament ist Vorsicht geboten. Schließlich können jederzeit unerwünschte Folgen auftreten..

Die beste Option ist, Ihre Ernährung mit gesunden Lebensmitteln anzureichern, die den Körper mit allen notwendigen Elementen sättigen. Dies wird die Schutzfunktion des Körpers verbessern - es wird mit Virus- und Infektionskrankheiten fertig werden. Dank dessen müssen keine Apothekenmedikamente mehr verwendet werden. Lesen Sie mehr darüber, welche Lebensmittel Vitamin C enthalten →

Die wirksamste Vorbeugung gegen Krankheiten ist sehr einfach - ein gesunder Lebensstil, richtige Ernährung und die Abwesenheit von ständigem Stress.

Ascorbinsäuretabletten: Gebrauchsanweisung

Darreichungsform

Komposition

Eine Tablette enthält

Wirkstoff - Ascorbinsäure 0,025 g,

Hilfsstoffe - Zucker, Kartoffelstärke, Talk, Lebensmittel aromatische Essenz

Beschreibung

Weiße Tabletten ohne Risiko, säuerlich-süßer Geschmack mit Pfirsichgeschmack.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Vitamine. Ascorbinsäure, einschließlich Kombinationen mit anderen Arzneimitteln. Reine Ascorbinsäure. Vitamin C.

ATX-Code А11GA01

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Ascorbinsäure wird im Zwölffingerdarm und Jejunum schnell resorbiert. Innerhalb von 30 Minuten nach der Verabreichung steigt der Gehalt an Ascorbinsäure im Blut deutlich an, während das Einfangen durch Gewebe beginnt

es wird zunächst zu Dehydroascorbinsäure, die in der Lage ist, Zellmembranen ohne Energieaufwand zu durchdringen und sich schnell in der Zelle zu erholen. Ascorbinsäure in Geweben kommt fast ausschließlich intrazellulär vor und wird in drei Formen bestimmt - Ascorbinsäure, Dehydroascorbinsäure und Ascorbigen (gebundene Ascorbinsäure). Die Verteilung zwischen den Organen ist ungleichmäßig: Es gibt viel davon in den endokrinen Drüsen, insbesondere in den Nebennieren, weniger im Gehirn, in den Nieren, in der Leber, im Herzen und in den Skelettmuskeln. Ascorbinsäure wird teilweise metabolisiert und zu 90% von den Nieren in Form von Oxalat ausgeschieden, teilweise in freier Form.

Pharmakodynamik

Ascorbinsäure ist an Redoxprozessen, der Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels, der Blutgerinnung, der Steroidhormonbiosynthese, der Geweberegeneration, der Kollagen- und Prokollagensynthese und der Normalisierung der Kapillarpermeabilität beteiligt. Der Mangel an Ascorbinsäure in Lebensmitteln, die nicht im Körper synthetisiert werden, trägt zur Entwicklung von Vitaminmangel oder Hypovitaminose C bei.

Anwendungshinweise

- Prävention und Behandlung von Vitamin C-Hypo- und Avitaminose

- während der Erholungsphase nach langen und schweren Krankheiten.

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Medikament wird nach dem Essen oral eingenommen..

Ernennen Sie zu prophylaktischen Zwecken: Erwachsene - 50-100 mg / Tag; Kinder - 25 mg / Tag.

Ernennen Sie zu therapeutischen Zwecken: Erwachsene - 50-100 mg / Tag 3-5 mal täglich; Kinder 50-100 mg 2-3 mal am Tag.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Art der Krankheit ab und wird vom Arzt festgelegt.

Nebenwirkungen

- mögliche allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels

- bei längerer Anwendung großer Dosen - Kopfschmerzen erhöht

Erregbarkeit des Zentralnervensystems, Schlaflosigkeit

- mäßige Pollakiurie bei längerem Gebrauch - Hyperoxalurie,

Nephrolithiasis, Schädigung des Glomerularapparates der Nieren

- Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut, mit

Langzeitanwendung - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen, hyperazide Gastritis,

Ulzerationen der Magen-Darm-Schleimhaut

- bei längerem Gebrauch - eine Abnahme der Kapillarpermeabilität

- Hautausschlag, Hautrötung

Änderung der Laborparameter:

- Thrombozytose, Hyperprothrombinämie, Erythropenie, neutrophile Leukozytose, Hypokaliämie, Glukosurie

Andere: Unterdrückung der Funktion des Inselapparates der Bauchspeicheldrüse

Kontraindikationen

- Überempfindlichkeit gegen Ascorbinsäure

- bei längerem Gebrauch - Diabetes mellitus, Hyperoxalurie,

Nephrolithiasis, Thalassämie, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel

- Kinder unter 6 Jahren

Mit Vorsicht Diabetes mellitus, Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, Hämochromatose, sideroblastische Anämie, Thalassämie, Hyperoxalurie, Nephrolithiasis

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Ascorbinsäure erhöht die Blutkonzentration von Benzylpenicillin und Tetracyclin.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Östrogenen - erhöht der Hormonspiegel im Blutserum bei oralen Kontrazeptiva, die Östrogene enthalten - verringert sich die kontrazeptive Wirkung. Es wird nicht empfohlen, es gleichzeitig mit Tetracyclin-Antibiotika (mit Ausnahme von Doxycyclin) zu verwenden. Das Intervall zwischen der Einnahme sollte mindestens 2 Stunden betragen. Ascorbinsäure erhöht die Absorption von Arzneimitteln der Penicillin-Gruppe Eisen, verringert die Wirkung von Heparin, indirekten Antikoagulanzien, erhöht das Risiko einer Kristallurie während der Behandlung mit Salicylaten. Ascorbinsäure erhöht die Serumkonzentration von Salicylaten, Benzylpenicillin und Tetracyclinen.

Die gleichzeitige Anwendung von aluminiumhaltigen Antazida und Ascorbinsäure wird nicht empfohlen, da dies zu einer Anhäufung von Toxizität im Knochengewebe und im Zentralnervensystem führen kann. Die gleichzeitige Anwendung von aluminiumhaltigen Antazida und Ascorbinsäure wird insbesondere bei Patienten mit Nierenversagen nicht empfohlen, da die Elimination von Aluminium über die Nieren zunehmen kann.

Erhöht die Konzentration von Salicylaten im Blut und erhöht das Risiko, Oxalaturie zu entwickeln. Die gleichzeitige Verwendung von Salicylaten mit Ascorbinsäure erhöht die Ausscheidung von Ascorbinsäure.

In einigen Fällen kann Ascorbinsäure als spezifisches Gegenmittel verwendet werden, um die Symptome der Ethanol-Disulfiram-Wechselwirkung zu beseitigen. Es ist zu erwarten, dass die gleichzeitige Anwendung von Ascorbinsäure die Wirksamkeit von Disulfiram bei Patienten mit Entzugssymptomen hemmt. Bei längerem Gebrauch oder in hohen Dosen kann Ascorbinsäure die Disulfiram-Alkohol-Wechselwirkung stören.

Arzneimittel, die den Säuregehalt des Urins beeinflussen (z. B. Amphetamin, Mexiletin)

Eine Erhöhung des Säuregehalts im Urin mit Ascorbinsäure kann Cystein-, Harnsäure- oder Oxalatsteine ​​ausfällen und die Ausscheidung einiger anderer gleichzeitig verwendeter Arzneimittel verändern. Die Ausscheidung einiger Arzneimittel kann durch Erhöhen des Säuregehalts des Urins erhöht werden. Sie sollten den Zustand des Patienten ständig überwachen. Wenn eine Wechselwirkungsreaktion beobachtet wird, muss das Problem der Aufhebung oder Anpassung der Ascorbinsäuredosis gelöst werden.
Reduziert die Wirksamkeit von Heparin und indirekten Antikoagulanzien. Hohe Ascorbinsäuredosen verursachen eine ausgeprägte Ansäuerung des Urins und erhöhen die renale Ausscheidung von Mexiletin.

Warfarin
Große Dosen Ascorbinsäure verringern die Wirkung des Antikoagulans Warfarin. Es ist notwendig, die Gerinnungsindizes bei Patienten, die täglich Ascorbinsäure in einer Dosis von 5 g oder mehr erhalten, zu überwachen und die Warfarin-Dosis entsprechend anzupassen.

Ascorbinsäure reduziert die gerinnungshemmende Wirkung von Cumarinderivaten.

Erhöht die Absorption von Ethinylestradiol, Tetracyclin und Penicillinen.

Fördert die Absorption von Eisen und dessen Ablagerung in reduzierter Form.

Amphetamin / Dextroamphetamin / Benzfetamin

Die Verwendung von Ascorbinsäure mit Dextroamphetamin, Amphetamin oder Benzfetamin kann Ihre Exposition gegenüber diesen Arzneimitteln verringern.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Deferoxamin verstärkt es seine Wirkung und erhöht die Eisenausscheidung. Die gleichzeitige Anwendung von Deferoxamin mit Ascorbinsäure erhöht die Toxizität von Eisen, insbesondere im Myokard. Fälle von Kardiomyopathie und Herzinsuffizienz wurden bei Patienten mit idiopathischer Hämochromatose und Thalassämie berichtet, die Deferoxamin erhielten und anschließend Ascorbinsäure erhielten. Ascorbinsäure sollte bei diesen Patienten mit Vorsicht angewendet werden. Eine sorgfältige Überwachung der Herzfunktion wird empfohlen.

Rauchen und Ethylalkohol beschleunigen den Stoffwechsel von Ascorbinsäure und reduzieren deren Gehalt im Körper.

Medikamente auf Chinolinbasis, Calciumchlorid, Salicylate, Kortikosteroide, bei längerem Gebrauch, erschöpfen die Vitamin C-Reserven.

Die gleichzeitige Anwendung von Ascorbinsäure mit Barbituraten oder Primidon erhöht die Ausscheidung von Ascorbinsäure im Urin. Die gleichzeitige Anwendung von Natriumphosphat mit Cellulose kann zum Metabolismus von Ascorbinsäure zu Oxalat führen.

Ascorbinsäure kann die biochemische Bestimmung von Kreatinin, Harnsäure und Glucose in Blut- und Urinproben beeinträchtigen.

spezielle Anweisungen

Vitamin C reichert sich nicht im Körper an. Bei Dosierungen, die über den täglichen Bedarf des Körpers an Vitamin C hinausgehen, wird es über den Urin ausgeschieden.

Die Verwendung von Ascorbinsäure in Dosen über 500 mg / Tag kann bei Menschen mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, Sichelzellenanämie eine hämolytische Krise hervorrufen und zur Entwicklung eines akuten linksventrikulären Versagens führen.

Es wird bei Patienten mit Urolithiasis mit äußerster Vorsicht verschrieben, es wird nicht empfohlen, lange Zeit große Dosen zu verwenden.

Bei Patienten mit einem erhöhten Eisengehalt im Körper sollte Ascorbinsäure in minimalen Dosen angewendet werden. Hohe Ascorbinsäuredosen erhöhen die Oxalatausscheidung und fördern die Bildung von Nierensteinen.

Einfluss auf Laborparameter.

Da Ascorbinsäure ein starkes Reduktionsmittel ist, beeinflusst es viele Parameter in Labortests, die auf der Grundlage von Redoxreaktionen durchgeführt werden. Diabetiker, die mehr als 500 mg Ascorbinsäure pro Tag einnehmen, können bei einem Uringlukosetest falsche Messwerte erhalten. Bei der Bestimmung des Kot für okkultes Blut muss die Aufnahme von Ascorbinsäure innerhalb von 48 bis 72 Stunden vor der Studie ausgeschlossen werden, um falsch negative Ergebnisse auszuschließen.

Schwangerschaft und Stillzeit

Während der Schwangerschaft mit Vorsicht anwenden, da hohe Vitamin C-Dosen (mehr als 1 g pro Tag) aufgrund einer erhöhten Östrogensynthese zum Schwangerschaftsabbruch führen können. Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit einem Arzt.

Merkmale der Wirkung des Arzneimittels auf die Fähigkeit, ein Fahrzeug zu fahren, oder potenziell gefährliche Mechanismen

Überdosis

Symptome: Durchfall, Übelkeit, Reizung der Magen-Darm-Schleimhaut, Blähungen, spastische Bauchschmerzen, häufiges Wasserlassen, Nephrolithiasis.

Behandlung: symptomatische, erzwungene Diurese

Freigabeformular und Verpackung

10 Tabletten werden in Wachspapier aus dem Verbundmaterial "Composite" oder in der kombinierten Polymerfolie "PET" zusammen mit Gebrauchsanweisungen in der staatlichen und russischen Sprache verpackt.

Lagerbedingungen

An einem trockenen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als lagern

Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen!

Haltbarkeitsdatum

Nicht nach Ablaufdatum verwenden.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Wie man Hagebutten gegen Diabetes nimmt

Diäten

Hagebutte (Wildrose, Cynorrodum) - Strauch mit Zweigen mit Dornen und Blättern auf beiden Seiten.Es gibt rote glatte Früchte mit einem kleinen Kern im Inneren und großen hellrosa Blüten.

Ammoniakgeruch auf dem Pad

Die Gründe

Ammoniakgeruch auf dem PadNach dem Toilettengang kann eine kleine Menge Urin auf das Kissen fallen, und während der Schwangerschaft sind Mädchen häufig mit einem Phänomen wie Urinverlust konfrontiert, das ganz natürlich ist.