Haupt / Die Gründe

Erhöhtes Insulin als einer der Gründe für Übergewicht: wie man es reduziert, um Gewicht zu verlieren

Insulin ist ein Peptidhormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und mit einer so gefährlichen Krankheit wie Diabetes verbunden ist. Vielleicht gibt es im menschlichen Körper keine einzige Substanz, der so viele Studien und wissenschaftliche Abhandlungen gewidmet wurden. Aber hier ist das Paradoxon: Je mehr sie es studieren, desto weniger wissen sie darüber. Die Ergebnisse sind widersprüchlich, alte Mythen werden zerstört, neue Fakten entdeckt und Kontroversen gehen weiter. Dies gilt auch für die Frage, wie Insulin und Übergewicht zusammenhängen..

Über Hormon

Insulin beeinflusst den Stoffwechsel in allen Geweben des menschlichen Körpers. Seine Hauptfunktion ist es, den Blutzucker zu senken. Wenn es nicht genug produziert wird, kann sich Diabetes entwickeln.

Die Normen für Insulin im Körper werden durch folgende Werte bestimmt:

  • für einen Erwachsenen: 3-30 μU / ml;
  • für Kinder unter 10 Jahren: 3-10 μU / ml;
  • für Jugendliche: 3-19 μU / ml;
  • im Alter (nach 60): 5-35 μU / ml.

Seine Sekretion erfolgt ständig, die Rate beträgt 1 U pro Stunde, aber wenn 10 g einfache Kohlenhydrate verbraucht werden, erhöht sich dieser Indikator um 1 U..

Wenn ein Hormon innerhalb normaler Grenzen produziert wird, hat es viele nützliche Funktionen:

  • senkt den Glukosespiegel;
  • verbessert seinen Transport durch Zellmembranen in Muskel- und Fettgewebe;
  • aktiviert die Glykolyse;
  • stimuliert die Synthese von Glykogen aus Glukose in der Leber;
  • beschleunigt die Produktion von Proteinen und Fetten.

Sobald jedoch der Hormonspiegel springt (dieser Zustand wird in der Medizin als Hyperinsulinismus bezeichnet), beginnen gesundheitliche Probleme:

  • ein starker Abfall des Blutzuckers, der zu Lethargie, Schläfrigkeit, verminderter Leistung und Konzentration führt;
  • Hypertonie;
  • schlechte Durchblutung des Gehirns, was die geistige Leistungsfähigkeit verringert;
  • das Wachstum von gutartigen Zellen, die oft bösartig werden;
  • Reizbarkeit, Nervosität, ungeklärte Aggressionen;
  • Atherosklerose;
  • Die Anhäufung von Fettreserven führt zu einer Gewichtszunahme und bald zu Fettleibigkeit.
  • Schuppen, ein Ausschlag auf der Haut, der fettig wird.

Dies sind Anzeichen einer Insulinresistenz - eine Pathologie, bei der die metabolische Reaktion der Zellen auf die Wirkung eines Hormons gestört ist, was zu Hyperinsulinismus führt. Beide Phänomene können in kurzer Zeit zu einer spürbaren Gewichtszunahme führen..

Herkunft des Namens. Der Begriff "Insulin" geht auf das lateinische Wort "Insula" zurück, was übersetzt "Insel" bedeutet. Dies liegt an der Tatsache, dass es in den Zellen der Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse gebildet wird..

Übergewichtige Verbindung

Es wird angenommen, dass erhöhtes Insulin und Übergewicht eng miteinander verbunden sind. Wenn das Hormon in großen Mengen ständig im Körper vorhanden ist, senkt es den Glukosespiegel im Blut, entfernt es und wandelt es in Fette um. Dies fördert die Bildung von Adipozyten und erhöht deren Reserven. Es wird angenommen, dass kohlenhydratreiche Lebensmittel der Hauptschuldige sind. Dies ist in der folgenden Abbildung deutlich zu sehen:

Essen große Mengen einfacher Kohlenhydrate -> erhöhtes Insulin -> Beschleunigung der Lipogenese und Unterdrückung der Lipolyse -> Bildung neuer Adipozyten, erhöhte Fettreserven -> Übergewicht -> Fettleibigkeit.

Die zweite Kette, die von Ernährungswissenschaftlern zusammengestellt wurde, ist genau das Gegenteil davon und zeigt, was im Körper mit einer kohlenhydratarmen Diät passiert:

Mäßige Aufnahme komplexer Kohlenhydrate -> niedriger Insulinspiegel -> Abnahme der Lipogenese und Aktivierung der Lipolyse -> Abbau von Adipozyten, Verbrauch von Fettreserven -> Gewichtsverlust -> schlanke Zahl.

Basierend auf diesen Daten empfehlen Ernährungswissenschaftler jedem, der übergewichtig ist und durch Hyperinsulinismus hervorgerufen wird, mit einer kohlenhydratarmen Diät Gewicht zu verlieren (lesen Sie hier die Prinzipien und Menüoptionen). Die Forschung zu diesem Thema ist jedoch noch nicht abgeschlossen..

Mythen und Wahrheit

  • Mythos: Der Verzehr von Kohlenhydraten führt zu anhaltendem Hyperinsulinismus und dementsprechend zu Übergewicht..
  • Wahrheit: Der Hormonspiegel steigt erst nach dem Essen und für einen relativ kurzen Zeitraum an.

Bei Hyperinsulinismus ist die Lipogenese aktiver als die Lipolyse, und eine Fettansammlung kann nicht vermieden werden - dies ist eine Tatsache. Dies wird jedoch nur im Körper von Diabetikern beobachtet. Bei einem gesunden Menschen wird sein Anstieg erst nach dem Essen diagnostiziert. Die maximale Konzentration wird eine halbe Stunde lang beobachtet und beginnt dann zu fallen. Wenn zwischen den Mahlzeiten genügend Zeit liegt, gleicht sich das Verhältnis von Lipogenese und Lipolyse aus. Die erste kann sogar intensiver verlaufen, wenn in den Pausen mehr körperliche Aktivität herrscht. Die Hauptsache hier ist, mehr Kalorien pro Tag zu verbrauchen, als Sie verbrauchen, dann gibt es kein Übergewicht.

  • Mythos: Hyperinsulinismus trägt zur Fettablagerung bei..
  • Wahrheit: Adipozyten werden auch bei niedrigen Hormonspiegeln gebildet und abgelagert.

Viele Menschen glauben, dass Fett ohne Insulin nicht gespeichert werden kann. Die Meinung basiert auf der Unterdrückung eines Enzyms, das in Adipozyten enthalten ist und diese abbaut. Es ist hormonsensitive Lipase (HSL). Aber nur wenige Menschen wissen, dass Fette selbst ihre Wirkung blockieren. Selbst bei niedrigen Insulinspiegeln tritt eine Gewichtszunahme auf, wenn das Essen überwiegend fettig ist. Daher sollte die Ernährung auch fettarm sein..

Umstrittenes Thema: Erhöht oder verringert den Hungerhyperinsulinismus?

Jährlich werden völlig widersprüchliche Forschungsergebnisse darüber veröffentlicht, was tatsächlich mit dem Appetit während Hormonschwankungen passiert. Einige argumentieren, dass dies Anfälle von Hunger hervorruft. Andere bestehen darauf, dass nichts dergleichen beobachtet wird.

  • Mythos: Nur Kohlenhydratnahrung kann Hyperinsulinismus hervorrufen..
  • Wahrheit: Protein kann es auch.

Nach einer Proteinaufnahme der Nahrung kommt es fast zu dem gleichen starken Anstieg des Hormons wie nach einer Kohlenhydrataufnahme. Dieser Peak nimmt zwar rapide ab. Sie können diese Tatsache auch zu Hause mit einem Glukometer überprüfen. Wissenschaftler erklären dies durch die Tatsache, dass Proteinaminosäuren die Bauchspeicheldrüse dazu bringen, Insulin intensiv zu synthetisieren. Gleichzeitig wird Glucagon gleichzeitig in der Leber freigesetzt, wodurch alle Indikatoren schnell normalisiert werden. Deshalb tritt bei Protein-Diäten kein Übergewicht auf..

Wenn also der Insulinspiegel im Körper höher als normal ist, führt dies zu Übergewicht. Um Gewicht zu verlieren, müssen Sie bestätigen, dass Übergewicht genau durch Hyperinsulinismus hervorgerufen wird, um die Ursachen dieser Krankheit zu identifizieren und zu beseitigen. Falls erforderlich, müssen Sie mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten und mit Hilfe einer speziellen Diät behandelt werden.

Das ist interessant. Insulin als Chemikalie ist in den Organismen fast aller Lebewesen, von Würmern bis zu Menschen, praktisch unverändert.

Ursachen von Hyperinsulinismus

Hyperinsulinismus kann aufgrund einer Reihe von provozierenden Faktoren auftreten:

  • kohlenhydratreiche, zuckerhaltige Lebensmittel, häufige Snacks, fehlender Essensplan, übermäßiges Essen, das Überwiegen einfacher Kohlenhydrate in der Ernährung;
  • intensives Training oder körperliche Inaktivität;
  • Schwellung der Bauchspeicheldrüse (Insulinom);
  • längeres Fasten;
  • Mangel an Tocopherol;
  • ständige nervöse Anspannung, Depression, starker Stress;
  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen;
  • hormonelle Drogen nehmen;
  • Schwangerschaft;
  • Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Funktionsstörung der Nebennieren;
  • Leber erkrankung.

Um die Ursache des Hyperinsulinismus herauszufinden, müssen Sie sich einer Untersuchung unterziehen und die erforderlichen Tests bestehen. Die Selbstidentifizierung und Eliminierung provozierender Faktoren ist nicht zulässig, da unprofessionelle Eingriffe in den hormonellen Hintergrund mit Komplikationen verbunden sind.

Durch die Seiten der Geschichte. Die Entdeckung von Insulin im Jahr 1921 durch den kanadischen Wissenschaftler Frederick Bunting war ein Wunder. Zuvor war Typ-I-Diabetes mellitus eine tödliche Krankheit und in allen Fällen tödlich..

Symptome

Die erhöhte Insulinproduktion im Körper ist kaum zu bemerken, da sie sich sofort auf den Gesundheitszustand auswirkt und sich in folgenden Symptomen äußert:

  • chronische Müdigkeit;
  • depressiver Zustand;
  • starkes Schwitzen im Schlaf und sogar geringe Anstrengung;
  • ständiges Hungergefühl;
  • Gedächtnisschwäche;
  • Dyspnoe;
  • Muskelschmerzen (nicht im Zusammenhang mit Muskelkater), Beinkrämpfe;
  • Veränderungen im Haut- und Haartyp: Sie werden fettig.

Wenn Sie diese Symptome nicht beachten und keine Maßnahmen zur Verbesserung Ihres Wohlbefindens ergreifen, wird sich dies schnell verschlechtern:

  • Schlaflosigkeit tritt auf;
  • der Druck beginnt zu springen;
  • Es treten Probleme in der Nierenfunktion auf - das Wasserlassen wird häufiger;
  • In einigen Fällen wurde eine Gangrän der Beine diagnostiziert.

Viele Studien haben auch bestätigt, dass Insulin und Bauchfett als Auslöser und Wirkung miteinander verbunden sind. Je mehr von diesem Hormon die Bauchspeicheldrüse produziert, desto schneller breitet sich die Taille aus und die Seiten nehmen an Volumen zu, wodurch eine unkontrollierte Gewichtszunahme auftritt.

Auf eine Notiz. Insulin ist für viele Sportler ein anaboles Hormon, obwohl Wissenschaftler diesen Standpunkt nicht unterstützen. In der Tat kann es helfen, sowohl Fettgewebe als auch Muskelmasse aufzubauen. Daher wäre es richtiger, es als instabiles Anabolikum zu bezeichnen.

Wie man den Hormonspiegel senkt

Wenn die Tests einen erhöhten Insulinspiegel zeigen, wird der Arzt eine geeignete Behandlung verschreiben. Zuallererst sind dies:

  • Diät (mehr dazu weiter unten);
  • mäßige aber regelmäßige körperliche Aktivität;
  • Medikamente (Senkung des Blutdrucks, des Cholesterinspiegels und des Blutzuckerspiegels, Verringerung des Appetits);
  • Glukosetropfer (stationäre Behandlung);
  • chirurgischer Eingriff, wenn Insulinom als Hauptursache für Hyperinsulinismus gefunden wird.

Mit Erlaubnis des Arztes können Sie auch Volksheilmittel verwenden. Trinken Sie beispielsweise täglich 100 ml einer Abkochung von Maisseide (für 100 g Rohstoffe - 300 ml Wasser) oder Hefe (50 g werden in ein Glas kochendes Wasser gegossen, nach einer Stunde wird die Flüssigkeit abgelassen und vor den Mahlzeiten verzehrt)..

Ein interessanter Fakt. Schweine- und Humaninsulin unterscheiden sich nur durch eine Aminosäure, was es ermöglicht, das tierische Hormon zur Behandlung von Menschen zu verwenden.

Essen

Wenn hohe Insulinspiegel für Übergewicht verantwortlich sind, hilft eine gut organisierte Ernährung, beide Indikatoren zu senken. Um ein Menü für sie zusammenzustellen, müssen Sie die Liste der Lebensmittel kennen, die einen starken Zuckersprung und eine starke Insulinreaktion hervorrufen. Sie sollten aus der Diät entfernt werden:

  • alles süß, einschließlich reinen Zuckers;
  • Bäckerei, Süßwaren, Nudeln, Backwaren;
  • Kartoffeln;
  • Weißer Reis;
  • kohlensäurehaltige süße Getränke.

Da diese Lebensmittel die Ernährung der meisten Menschen ausmachen, ist es nicht so einfach, sie abzulehnen. Sie können jedoch eine Alternative wählen:

  • anstelle von Süßigkeiten - Beeren und Früchte (mit Ausnahme von Kaki, Bananen, Trauben und Zitrusfrüchten);
  • anstelle von Mehl - Vollkornbrei;
  • anstelle von Kartoffeln - Topinambur, Süßkartoffel;
  • anstelle von weißem Reis - braun;
  • statt Soda - frisch gepresste Säfte (Rezepte), Beerenfruchtgetränke, grüner Tee.

Darüber hinaus normalisiert der Blutzuckerspiegel Chrom, das in Fleisch, Brokkoli, Hülsenfrüchten, Kleie, Getreide und Leber reichlich vorhanden ist. Die verbotene Liste enthält Salz und alle bekannten schädlichen Produkte (Fast Food, Snacks, Konserven, Würstchen, Halbzeuge)..

Do's and Don'ts mit erhöhten Insulinspiegeln

Grundprinzipien der Ernährung:

  1. Tägliches Wasserverbrauchsvolumen - 2 l.
  2. Fractional Nutrition.
  3. Bevorzugte Kochmethoden sind Dämpfen und Kochen.
  4. Der Kohlenhydratgehalt beträgt nicht mehr als 150 g. Bevorzugen Sie komplexe, nicht einfache (unser Artikel hilft Ihnen, diese zu verstehen)..

Die Schwierigkeit bei der Organisation einer solchen Diät besteht darin, die Menge und Qualität der Kohlenhydrate ständig zu überwachen. Es sollten nicht so viele von ihnen in der Ernährung sein, und sie sollten äußerst komplex sein..

Wussten Sie, dass... Insulin die einzige Substanz für die Entdeckungen ist, bei denen der Nobelpreis dreimal und in verschiedenen Jahren verliehen wurde?.

Zusätzliche Empfehlungen

Um den Insulinspiegel zu senken und Gewicht zu verlieren, empfehlen Experten, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  1. Gehen Sie mehr an die frische Luft.
  2. Geben Sie intensive körperliche Aktivität zugunsten von Morgenübungen und einem Heimkomplex einfacher Übungen auf.
  3. Rauchen Sie nicht und missbrauchen Sie keinen Alkohol.
  4. Vermeiden Sie Sorgen und Stress.
  5. Behandeln Sie neu auftretende Krankheiten rechtzeitig.
  6. Kontrollieren Sie den Blutzucker.

Insulin ist eines dieser Hormone, die direkt an der Bildung von Fettablagerungen beteiligt sind, was bedeutet, dass es zur Gewichtszunahme beiträgt. Witze mit ihm sind schlecht, daher ist es grundsätzlich die falsche Entscheidung, in diesem Fall etwas selbst zu ändern. Bitten Sie einen Spezialisten um Hilfe, befolgen Sie alle Anweisungen und normalisieren Sie das Essen. Nur dann besteht die Möglichkeit, ohne negative gesundheitliche Folgen abzunehmen..

Die Wirkung von Insulin auf die Entwicklung von Fettleibigkeit

Das Hormon Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme produziert. Es hilft dem Körper, Energie aus der Nahrung zu nutzen, indem es Nährstoffe an die Zellen weiterleitet. Wenn der Verdauungstrakt Kohlenhydrate in Glukose zerlegt hat, leitet Insulin die Glukose zu Speicherstellen - Muskelglykogen, Leberglykogen und Fettgewebe.

Stimmen Sie zu, es wäre großartig, wenn unsere Muskeln sich von Kohlenhydraten ernähren würden, aber Insulin ist es egal, wohin sie geschickt werden sollen. Schlanke Menschen können davon profitieren, indem sie ihre Produktion nach dem Training stimulieren, um Muskeln aufzubauen. Übergewichtige Menschen sollten jedoch die meiste Zeit ihren Spiegel dieses anabolen Hormons stabil halten..

Insulin funktioniert im Körper

Insulin sollte keine Angst haben, da es zusätzlich zu seinen anabolen Funktionen (Aufbau von Muskel- und Fettzellen) den Abbau von Muskelprotein verhindert, die Glykogensynthese stimuliert und die Abgabe von Aminosäuren an die Muskeln sicherstellt. Seine Hauptfunktion ist die Aufrechterhaltung eines sicheren Blutzuckerspiegels..

Probleme beginnen, wenn die Insulinsensitivität abnimmt. Zum Beispiel isst eine Person regelmäßig Süßigkeiten und wird fett. Er wird nicht wegen Insulin fett, sondern wegen überschüssiger Kalorien, aber in seinem Körper ist Insulin ständig auf einem hohen Niveau - er gerät ständig in einen Kampf mit Blutzucker und versucht, ihn auf ein sicheres Niveau zu senken. Fettleibigkeit selbst belastet den Körper und verändert die Lipidzusammensetzung des Blutes. Eine erhöhte Insulinsekretion wirkt sich jedoch so auf die Bauchspeicheldrüse aus, dass ihre Zellen an Empfindlichkeit verlieren. So entwickelt sich Typ-2-Diabetes. Natürlich passiert dies nicht in ein oder zwei Wochen, aber wenn Sie fettleibig sind und Süßigkeiten missbrauchen, sind Sie gefährdet.

Eine erhöhte Insulinsekretion blockiert den Abbau der internen Fettspeicher. Solange es viel davon gibt, werden Sie nicht abnehmen. Es reduziert auch die Verwendung von Fett als Energiequelle, indem es den Körper für Kohlenhydrate ablenkt. Wie hängt das mit der Ernährung zusammen? Lassen Sie uns überlegen.

Insulinspiegel und Ernährung

Der Körper produziert Insulin als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme. Es gibt drei Konzepte, die bei der Kontrolle des Spiegels helfen - den glykämischen Index (GI), die glykämische Belastung (GL) und den Insulinindex (II)..

Der glykämische Index bestimmt, wie Ihr Blutzucker nach einer Kohlenhydratmahlzeit steigt. Je höher der Index, desto schneller steigt der Zucker und desto mehr Insulin produziert der Körper. Lebensmittel mit niedrigem GI haben tendenziell einen höheren Fasergehalt (Vollkornprodukte, Gemüse und nicht stärkehaltiges Gemüse), während Lebensmittel mit hohem GI tendenziell einen niedrigeren Fasergehalt aufweisen (verarbeitetes Getreide, Kartoffeln, Süßigkeiten). So hat weißer Reis einen GI von 90 und brauner Reis - 45. Während der Wärmebehandlung werden Ballaststoffe zerstört, was den GI des Produkts erhöht. Zum Beispiel beträgt der GI von rohen Karotten 35 und von gekochten Karotten 85.

Durch die glykämische Belastung können Sie feststellen, wie sich eine bestimmte Portion Kohlenhydrat auf den Körper auswirkt. Wissenschaftler aus Harvard haben herausgefunden, dass die Insulinspitze umso höher ist, je größer die Portion Kohlenhydrate ist. Daher sollten Sie bei der Planung von Mahlzeiten die Portionen kontrollieren..

Zur Berechnung der Last wird die Formel verwendet:

(Produkt GI / 100) x Kohlenhydrate pro Portion.

Niedriges GN - bis zu 11, mittel - von 11 bis 19, hoch - von 20.

Zum Beispiel enthält eine Standardportion von 50 g Haferflocken 32,7 Kohlenhydrate. Der GI von Haferflocken beträgt 40.

(40/100) x 32,7 = 13,08 - durchschnittliches GN.

In ähnlicher Weise berechnen wir eine Portion Eiscreme 65 g. Glykämischer Index von Eiscreme 60, Portion 65 g, Kohlenhydrate pro Portion 13,5.

(60/100) x 13,5 = 8,1 - niedrige HP.

Und wenn wir für die Berechnung eine doppelte Portion von 130 g nehmen, erhalten wir 17,5 - nahe am hohen GN.

Der Insulinindex zeigt, wie dieses Hormon als Reaktion auf den Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln ansteigt. Die höchste KI findet sich in Eiern, Käse, Rindfleisch, Fisch und Bohnen. Aber Sie erinnern sich, dass dieses Hormon sowohl am Transport von Kohlenhydraten als auch am Transport von Aminosäuren beteiligt ist. Daher sollte dieser Parameter bei Menschen mit Diabetes berücksichtigt werden. Im übrigen ist es weniger wichtig.

Welche Schlussfolgerungen können wir daraus ziehen??

Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index reduzieren nicht nur die Insulinsekretion, sondern sorgen aufgrund ihres Fasergehalts auch für ein langfristiges Sättigungsgefühl. Solche Produkte sollten die Grundlage einer Diät bilden, die Gewicht verliert..

Das Abstreifen und Kochen von Ballaststoffen erhöht den GI von Lebensmitteln, wenn Ballaststoffe in der Nahrung und das Vorhandensein von Fett die Aufnahme von Lebensmitteln verlangsamen. Je langsamer die Absorption ist, desto geringer ist der Anstieg des Blutzuckers und desto geringer ist die Insulinproduktion. Versuchen Sie, Proteine ​​und Kohlenhydrate zusammen zu essen, meiden Sie kein Gemüse und haben Sie keine Angst vor Fetten.

Es ist wichtig, Teile zu kontrollieren. Je größer der Anteil ist, desto größer ist die Belastung der Bauchspeicheldrüse und desto mehr Insulin scheidet der Körper aus. In diesem Fall kann eine fraktionierte Ernährung helfen. Wenn Sie fraktioniert essen, vermeiden Sie eine hohe glykämische Belastung und hormonelle Schwankungen.

Ein Überschuss an Nahrungsmitteln führt zu Fettleibigkeit, und Fettleibigkeit ist häufig die Ursache für Diabetes. Sie sollten ein Kaloriendefizit in Ihrer Ernährung verursachen, Ihre Ernährung ausbalancieren und die Qualität und Quantität der darin enthaltenen Kohlenhydrate kontrollieren. Menschen mit geringer Insulinsensitivität sollten weniger Kohlenhydrate, aber mehr Eiweiß und Fett als Teil ihrer Kalorienaufnahme essen.

Sie können Ihre Empfindlichkeit subjektiv bestimmen. Wenn Sie sich nach einer großen Portion Kohlenhydrate kräftig und energisch fühlen, produziert Ihr Körper normalerweise Insulin. Wenn Sie sich müde und nach einer Stunde hungrig fühlen, wird die Sekretion in Ihnen erhöht - Sie sollten der Ernährung mehr Aufmerksamkeit schenken.

Ein Kaloriendefizit, geteilte Mahlzeiten, eine Auswahl an Nahrungsmitteln mit niedrigem GI, Portionskontrolle und Kohlenhydratkontrolle tragen dazu bei, einen stabilen Insulinspiegel aufrechtzuerhalten und schneller Gewicht zu verlieren. Bei Verdacht auf Diabetes ist es jedoch erforderlich, dringend den Rat eines Arztes einzuholen..

"Bekommt Fett aus der Luft": Warum Insulin die Schlankheit tötet und wie man die Ernährung ändert

Versuchen Sie, Kalorien zu zählen, Sport zu treiben und das Regime zu befolgen - und das Gewicht geht kaum weg? Möglicherweise haben Sie das Geheimnis der Wirkungsweise von Insulin nicht gelüftet.

Worauf Sie bei der Ernährung achten sollten, um sich leichter zu fühlen, sagt Wellness-Coach und Expertin für gesunden Lebensstil Natalia Kurbala.

Zu Beginn der Saison haben viele ihre Kalorienaufnahme berechnet und sorgfältig gezählt. Sie ermitteln die Nahrungsaufnahme von Lebensmitteln in Restaurants, lesen Etiketten, laden intelligente Apps herunter, mit denen Sie nachverfolgen können, ob Sie heute in Ihre tägliche Kalorienaufnahme passen oder Ihr Fettdepot auffüllen...

Haben Sie bemerkt, dass wir immer einen negativen Helden haben, mit dem wir kämpfen wollen? Es gab eine Zeit, in der Fett der Feind war und jeder versuchte, mit 0% Fett oder so wenig Fett wie möglich zu essen. Dann Gluten, und wir suchten sorgfältig nach dem Etikett "glutenfrei" auf der Verpackung, in der Hoffnung, dass wir glücklich sein würden. Jetzt ist es "in Mode", sich in die tägliche Kalorienaufnahme einzufügen, wenn man bedenkt, dass die Anzahl der Kalorien der entscheidende Faktor für die Gewichtszunahme ist, Jeans der nächsten Größe und Cellulite-Blüte. Aber ich möchte herausfinden, ob Kalorien so schuldig sind, dass unser Körper geschwollen ist, oder gibt es einen anderen Grund.

Insulinhormon | Wie man subkutanes Fett verbrennt: Der Einfluss der Insulinresistenz auf Übergewicht

Hallo meine Freunde und Abonnenten! Jetzt schreiben nur noch die "Faulen" nicht über das Abnehmen, und jede Internetwerbung ist voll von Forderungen nach der Verwendung von Wundermitteln durch Hausfrauen, die in einem Monat von 30 auf 50 kg abgenommen haben. Aber die wirklichen Fakten sind leider nicht so optimistisch.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich einige von Ihnen nicht gefragt haben, wie man subkutanes Fett verbrennt, das "tückisch" von allen Seiten hervorsteht. Und natürlich haben sie dafür verschiedene Methoden ergriffen, die nicht mit Erfolg gekrönt wurden. Die Gründe für das Scheitern liegen in einem Missverständnis der Probleme, die zu Übergewicht führen, und ihrer Lösungen.

Das Hauptproblem ist das Hormon Insulin und die Wirkung der Insulinresistenz auf das Übergewicht. Wenn Sie diese Beziehung verstanden haben, können Sie den Insulinspiegel mithilfe einer richtigen Ernährung und einer bestimmten Art von Aktivität kontrollieren und so intensiv abnehmen, ohne die Gesundheit zu schädigen. All dies wird in diesem Artikel besprochen..

Inhalt

Arten von körperlicher Aktivität

Beim Menschen gibt es zwei Hauptarten von körperlicher Aktivität: langfristige geringe Intensität (Gehen) und kurze hohe Intensität (Sprint, Kraftbelastung). Unterschiedliche Substanzen werden für unterschiedliche Aktivitäten verwendet, dh beim Gehen werden Fette verbrannt und beim Beschleunigen Kohlenhydrate.

Alle zahlreichen Probleme beginnen mit der unsachgemäßen Verwendung von "Kraftstoff", beispielsweise in Situationen, in denen Sie Fett verbrennen müssen, Kohlenhydrate verbrennen und wenn Sie Kohlenhydrate benötigen, verbrennen Sie Fett. Daher können sich zwei Personen nach der gleichen Belastung völlig unterschiedlich fühlen, da sie an unterschiedlichen Substanzen arbeiten..

Ein wichtiger Hebel, der diese Situationen umschaltet, ist das Hormon Insulin. Wenn der Hormonspiegel hoch ist, wechselt er zu Kohlenhydraten und, wenn er niedrig ist, zu Fetten. Unter keinen Umständen können Sie diese Ausrichtung mit all Ihren Wünschen ändern..

Moderne Ernährung und Lebensweise haben mehrere Hauptprobleme:

  • Zu wenig langfristige Aktivität mit geringer Intensität. Diese Art umfasst alle Arten von Bewegungen, mit Ausnahme von Sitzen, Liegen und Essen..
  • Übersättigung des Körpers mit Kohlenhydraten. Auf den ersten Blick scheint der Verbrauch von Kohlenhydraten ziemlich unbedeutend zu sein, aber Tatsache ist, dass die meisten von ihnen kohlenhydratreich sind (alle Mehlprodukte, Getreide usw., dh wo Stärke vorhanden ist, machen Kohlenhydrate etwa 70-80% aus) ).

Es lohnt sich aber auch nicht, sich streng auf den Verzehr von Kohlenhydraten zu beschränken, da die untere Sicherheitsgrenze für Kohlenhydrate bei etwa 600 Kallas oder etwa 150 Gramm Nettokohlenhydraten liegt..

Wenn Sie weniger als diese Menge üben, tritt der Effekt des Diebstahls auf. Das Gehirn wird natürlich herausfinden, aus welcher es die notwendige Menge an Kohlenhydraten für sich selbst entwickeln kann, aber wenn Sie sich ein wenig anstrengen, beginnen die Muskeln, Nieren und die Leber, das Gehirn auszurauben. Dies ist das Dilemma, das entsteht. Versuchen Sie also, immer am "goldenen Mittelwert" festzuhalten..

Insulinhormon

Ohne auf medizinische Terminologie einzugehen, ist Insulin ein "Plüsch", der alles in das "Haus" schleppt und dadurch Fett spart, insbesondere in der Taille. Kein Wunder, dass es als "Fettansammlung" bezeichnet wird und Gewichtsverlust verhindert.

Dieses Hormon wird nicht nur als Reaktion auf Kohlenhydrate, sondern auch auf Proteine ​​freigesetzt. Das einzige, was das Insulinhormon nicht beeinflusst, ist reines Fett (Schmalz ohne Schichten, Ghee). Wenn Sie also wirklich essen möchten und vor Hunger nicht schlafen können, können Sie ein wenig Ghee oder Kokosöl ohne Schaden essen.

Es erhöht nicht das Insulin und stimuliert die Fettverbrennung, da reines Fett dazu beiträgt, den Hebel auf Fettverbrennung umzustellen..

Alle verzehrten Lebensmittel, hauptsächlich Kohlenhydrate, beginnen im Darm zusammenzubrechen. Ich möchte Sie daran erinnern, dass es einfache Kohlenhydrate gibt, die aus Zuckern wie Glukose, Fruktose, Saccharose und komplexen Zuckern wie Stärken bestehen, die aus mehreren Ketten bestehen.

Tatsache ist, dass die Absorptionsrate vom Darm in das Blutgefäß unbegrenzt ist. Dies bedeutet, dass alle Kohlenhydrate, die in den Darm gelangen, fast sofort absorbiert werden und je schneller der Körper gezwungen ist, den Insulinspiegel zu erhöhen, so dass der Blutzucker kritische Maßnahmen nicht überschreitet..

Daher besteht die Aufgabe von Insulin darin, die ankommenden Kohlenhydrate zu schieben.

Die Frage ist, wo genau sie verstreut werden sollen.

    Ideale Situation - für aktuelle Bedürfnisse, zum Beispiel nach körperlicher Aktivität.

Es ist klar, dass die Lautstärke sehr begrenzt ist, wenn Sie keinen Sport treiben.

Kohlenhydrate werden in Form von Glykogen gespeichert, das in Leber und Muskeln reichlich vorhanden ist, etwa 800 bis 1200 kcal, dh fast die Hälfte des Tagesbedarfs kann mit Kohlenhydraten beladen werden.

Je mehr Muskeln vorhanden sind, desto mehr Kohlenhydrate werden gespeichert. Muskelglykogen wird für die Muskelarbeit verwendet, während Leberglykogen für die Aktivität des Gehirns und des übrigen Körpers verwendet wird.

  • Weißes Fettgewebe.
  • Laut offizieller Statistik betrug die durchschnittliche Häufigkeit von Mahlzeiten noch vor 70 Jahren das 2,7-fache, dh 2-3-mal am Tag. Es ist jetzt auf das Sechsfache angewachsen, einschließlich aller kleinen Snacks. Dies bedeutet, dass die für die Fettverbrennung vorgesehenen Zeiträume praktisch nicht mehr funktionieren..

    Wenn das Hormon Insulin bereits entwickelt wurde, kann es nicht einfach verschwinden, da es eine Halbwertszeit gibt. Unabhängig davon, wie oft Sie essen, eins, drei oder fünf, bleibt Insulin bei seiner Arbeit bestehen..

    Die Zeitspanne, in der Insulin auf den Ausgangswert abfällt, beträgt 40 Minuten.

    Lassen Sie mich ein kleines Beispiel geben. Das Intervall für die Fettverbrennung beträgt vier Stunden. Wenn Sie nach einer Stunde einen Keks essen, fallen bereits vierzig Minuten ab diesem Zeitpunkt aus. Nach einer Stunde, in der ich einen Apfel essen wollte, sind es wieder minus 40 Minuten, dann ist eine köstliche Süßigkeit mit weiteren vierzig auf und ab gegangen.

    Infolgedessen bleibt physisch die Hälfte der Zeit für die Fettverbrennung übrig. Zusätzlich wird ein Mechanismus namens "Sugar Swing" gestartet.

    Dies ist eine sehr häufige Situation, wenn Sie regelmäßig einen Snack mit Süßigkeiten und Tee zu sich nehmen, besonders häufig bei der Arbeit. Wenn Sie nach 10-15 Minuten Süße essen, verspüren Sie ein unerträgliches Gefühl von Hunger und Herumtollen im Kühlschrank und in den Schließfächern auf der Suche nach Nahrung.

    Dies geschieht, weil der Körper "standardmäßig" jeden Snack als vollständige Mahlzeit wahrnimmt. Während Sie nichts essen, ist der Insulinspiegel niedrig, sodass der Mechanismus für die Fettverbrennung funktioniert und einen kleinen Teil der Glukose wegnimmt. Sobald die Süße gegessen ist, fliegt das Insulin sofort hoch, aber es fällt allmählich über 40 Minuten ab..

    Die winzigen Süßigkeiten „brennen“ in 10 Minuten aus und das im Blut verbleibende Insulinhormon senkt den Zuckerspiegel weiter. Zucker kommt nicht mehr aus dem Darm, da von den Süßigkeiten nichts mehr übrig ist, so dass ein Gefühl des Hungers entsteht. "Sugar Swing" ist schädlich, weil es das menschliche Nervensystem stark erschüttert.

    Wenn Sie vierzig Minuten aushalten, wird das Gefühl des Hungers vollständig verschwinden..

    Insulinresistenz

    Die "Zuckerschaukel" führt den Mechanismus des Individuums zu traurigen Konsequenzen. In dem Wissen, dass Insulin nach jeder Mahlzeit hochspringt, es aber weiterhin mit Insulinspitzen „bombardiert“, verliert der Körper schließlich seine Empfindlichkeit dafür. Somit wird eine Insulinresistenz oder Insulinresistenz gebildet, d. H. Das Hormon hört auf zu arbeiten und erfüllt seine beabsichtigten Funktionen..

    Die Anzahl der Insulinrezeptoren in menschlichen Zellen nimmt ab. Um den Peak-ähnlichen Effekt zu reproduzieren, muss die Bauchspeicheldrüse mehr aus dem Hormon Insulin machen..

    Je höher der Grundinsulinspiegel ist, desto geringer ist der Zugang zu Glykogen und Fett. Diese Position wird als "gesperrte Kalorien" bezeichnet..

    Hier sind die Symptome der Insulinresistenz:

    1. Fettablagerung an den Seiten und am Bauch. Sie können die Presse tagelang pumpen, alle möglichen Neigungen und "Drehungen" ausführen, aber das Fett wird immer noch an denselben Stellen gespeichert.
    2. "Gefrorenes" Gewicht. Trotz richtiger und gesunder Ernährung, Zählung und strenger Kontrolle der Kalorien bleibt das Gewicht lange Zeit unverändert.
    3. Abhängigkeit von Süßigkeiten. Sie versuchen, kleinste Störungen und Belastungen mit Kohlenhydraten zu „erfassen“, da sich nach der Einnahme der Gesundheitszustand und die Stimmung deutlich verbessern.
    4. Ständiges Verlangen nach Zucker. Selbst bei vollem Sättigungsgefühl muss das Essen mit einem süßen Dessert beendet werden..
    5. Lust, sich nach dem Abendessen hinzulegen, um sich auszuruhen. Entspannung des Körpers und Unfähigkeit nach dem Essen, sofort mit alltäglichen Dingen zu beginnen.
    6. Bei einer längeren Pause zwischen den Mahlzeiten treten Schwäche, Ablenkung, Vergesslichkeit, Aufmerksamkeitskonzentration usw. auf..
    7. "Schwebende" Vision. Manchmal sieht man wunderschön und manchmal sieht man sehr schlecht, besonders am späten Nachmittag. Es ist möglich, längere Zeit in diesem Zustand zu bleiben, obwohl die Verstöße bei Untersuchungen möglicherweise nicht erkannt werden.
    8. Ständiger Hunger nach dem Essen. Trotz der herzhaften und voluminösen Mahlzeit möchten Sie immer noch etwas Süßes essen. Wenn dies nicht getan wird, kommt das Gefühl der Sättigung nicht..
    9. Häufiger nächtlicher Harndrang. Jeder Mensch hat unterschiedliche Symptome einer Insulinresistenz. Einige rennen um Mitternacht zur Toilette, während andere mit viel Getränk nicht mehr als zwei- oder dreimal am Tag urinieren können.
    10. Aufblähen. In der Regel wird am Morgen jeder Bauch leicht eingezogen, aber am Tag nach dem Essen schwillt er langsam an, besonders am späten Nachmittag.

    Es ist nicht umsonst, dass Insulin versucht, den Blutzucker schnell zu senken, wenn er hoch wird, da alle Zucker in einer solchen Situation beginnen, sich an Proteine ​​zu binden, d. H. Hautkollagen, Elastin, DNA-Moleküle usw. Nachdem dieser Prozess abgeschlossen ist, trennen Sie sie zurück ist fast unmöglich.

    Wenn sie sich in ausreichenden Mengen angesammelt haben, erreichen sie einen kritischen Wert im Gewebe des Körpers, was zu einer signifikanten Verschlechterung der Arbeit aller menschlichen Organe führt. Der Körper ist nicht in der Lage, sie abzubauen, weil diese Verbindung für sie unnatürlich ist..

    Wie man Insulin senkt

    Wie Sie sehen können, wirft Insulin viele Probleme auf. Ein Überschuss des Hormons tritt möglicherweise nicht sofort auf, sondern viel später in Form von Krankheiten wie Herz-Kreislauf, Diabetes, Bluthochdruck, hohem Cholesterinspiegel usw. Daher müssen Sie versuchen, die Grundregeln einzuhalten, um es zu normalisieren.

    1. Eliminieren oder reduzieren Sie kohlenhydratreiche Lebensmittel erheblich.
    2. Versuchen Sie, öfter kohlenhydratarme Diäten zu praktizieren.
    3. Entfernen Sie Zucker, einschließlich versteckten Zuckers - dies sind Nudeln, Kekse, Waffeln, Muffins, Pfannkuchen sowie Säfte, aromatisierter Joghurt und süße Früchte.
    4. Mischen Sie keinen Zucker mit Protein. Wenn Sie wirklich einen Hamburger mit Cola essen möchten, ist es besser, sie separat zu essen..
    5. Bevorzugen Sie mehr Fettproteine, da fettarme Proteine ​​viel mehr einen Insulinspiegel verursachen.
    6. Verwenden Sie Protein-Lebensmittel nicht zu häufig, da überschüssiges Protein in Insulin umgewandelt wird. Der ideale Verbrauch liegt zwischen 85 und 170 Gramm..
    7. Verwenden Sie MSG-Produkte so wenig wie möglich. Wenn möglich, entfernen Sie sie ganz aus Ihrer Ernährung..
    8. Vermeiden Sie Stresssituationen, da Stress zu hohen Insulinspiegeln führt.
    9. Vermeiden Sie häufige Mahlzeiten und verzehren Sie sie nicht mehr als zwei- oder dreimal täglich.

    Es ist gut, Kurkuma, Ingwer und Zimt zu Ihrem Essen hinzuzufügen, um die Insulinsensitivität zu verbessern.

    Leider ist es derzeit fast unmöglich, Insulin mit Lebensmitteln zu reduzieren, da Bio-Produkte selbst in Reformhäusern die in den Qualitätszertifikaten angegebenen Parameter nicht vollständig erfüllen. Zu viele Fälschungen.

    Daher wird die vernünftige Verwendung hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel nur von Vorteil sein. Nach drei Monaten praktischer Anwendung kann ich Vitgrass meinerseits empfehlen. Sie können leicht Methoden der Anwendung und Bewertungen über das Medikament im Internet finden..

    Hauptschlussfolgerungen

    Meine Freunde, wenn Sie übergewichtig sind, gibt es gesundheitliche Probleme, daher bietet sich die Hauptschlussfolgerung an: Sie können nicht anfangen, Gewicht zu verlieren, ohne Ihre Gesundheit zu berücksichtigen. Zuerst müssen Sie alle vorhandenen Probleme identifizieren und lösen und dann anfangen, Gewicht zu verlieren.

    Es ist wahrscheinlich, dass die Frage "wie man subkutanes Fett verbrennt" automatisch verschwindet, wenn das Hormon Insulin und das endokrine System wieder normalisiert werden. Es macht keinen Sinn, Zeit, Mühe und Geld für verschiedene Diäten, Kalorienzählen und mehr Sport aufzuwenden, da man weiß, dass das Ergebnis nur von kurzer Dauer ist, da die Auswirkung der Insulinresistenz auf das Übergewicht nicht ignoriert werden kann.

    Sie sollten "herausragenden" Ernährungswissenschaftlern, ihren Ernährungssystemen und Diäten nicht hastig vertrauen, da fast alle Leistungen von Patienten, die in Fernsehshows abgenommen haben, "vorbildlich" sind und darauf abzielen, Geld zu "pumpen".

    Leider braucht niemand außer Ihnen Ihre Gesundheit. Wenn Sie also die Regeln und Tipps im Hinweis befolgen, können Sie die Gesundheit verbessern und das Übergewicht für lange Zeit erheblich reduzieren..

    Wenn Ihnen der Beitrag gefallen hat, abonnieren Sie meine Updates, um als Erster neue Artikel zu erhalten.

    Und vergessen Sie nicht, Ihre Bewertungen, Meinungen und Geschichten mitzuteilen!

    Ich werde mich immer freuen, Sie auf den Seiten meines Blogs bei mir zu Hause zu sehen. Dein L.G..

    Repost - Gewinnen Sie einen Laptop!

    Jedes 1. und 15. iBook.pro verlost Geschenke.

    • Klicken Sie auf eine der sozialen Schaltflächen. Netzwerke
    • Holen Sie sich einen persönlichen Gutschein
    • Gewinnen Sie einen LENOVO- oder HP-Laptop

    --> LENOVO oder HP von 40-50 tr., 8-16 GB DDR4, SSD, 15,6 "Bildschirm, Windows 10

    Erhöhtes Insulin und Übergewicht

    Fettleibigkeits-assoziierte Insulinresistenz ist ein Hauptrisikofaktor für Typ-2-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In den letzten zehn Jahren wurde gezeigt, dass eine große Anzahl von endokrinen, entzündlichen, nerven- und zellulären inneren Bahnen bei Fettleibigkeit gestört ist. Obwohl es möglich ist, dass einer der Faktoren eine dominierende Rolle spielt, sind viele von ihnen, wie z. B. erhöhtes Insulin und Übergewicht, voneinander abhängig, und es ist wahrscheinlich, dass ihre dynamische Wechselwirkung der Pathophysiologie der Insulinresistenz zugrunde liegt. Das Verständnis der Biologie dieser Systeme erleichtert die Suche nach Interventionen, die Insulinresistenz und verwandte Pathologien gezielt verhindern oder behandeln..

    Wie hoch Insulin und Übergewicht zusammenhängen

    Das Leben mit chronisch hohen Insulinspiegeln, wenn Sie "insulinresistent" werden, kann es umso schwieriger machen. Der Insulinspiegel schwankt auf natürliche Weise und ständig: Ein Problem tritt auf, wenn die Insulinresistenz den Körper dazu zwingt, große Mengen Insulin zu produzieren, um den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

    Gewichtsverlust ist nicht nur mit Insulinresistenz schwieriger, sondern kann auch den Blutzuckerspiegel beeinflussen und zu einer Reihe von Gesundheitsproblemen führen, darunter Müdigkeit, Schwäche, Verwirrtheit, Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Stimmungsprobleme, Schwindel und Probleme mit Konzentration und vielem mehr.

    Aber wussten Sie, dass ein ketogener Ernährungsplan nicht nur dazu beitragen kann, die Insulinsensitivität zu erhöhen und Gewicht zu verlieren, sondern auch mehr Aufmerksamkeit und Aufmerksamkeit zu erlangen? Bevor wir uns damit befassen, wie die Ketodiät dazu beitragen kann, viele der negativen Nebenwirkungen hoher Insulinspiegel (einschließlich Insulinresistenz) zu lindern, schauen wir uns an, wie Insulin und Übergewicht zusammenhängen: Wie niedrige Insulinsensitivität und chronisch hohe Insulinspiegel Sabotage bewirken können Gewichtsverlust Bemühungen.

    Insulin wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Wenn wir kohlenhydrathaltige Lebensmittel essen, werden diese in Blutzucker zerlegt. Die normale Funktion von Insulin besteht darin, Glukose vom Blut zu Leberzellen und Muskeln zu transportieren, um sie als Energie zu nutzen und unseren Blutzuckerspiegel zu kontrollieren. Bei Menschen mit Insulinresistenz widerstehen Muskeln und Leber der Insulinwirkung, sodass der Körper höhere Mengen herstellen muss, um den Blutzuckerspiegel innerhalb normaler Grenzen zu halten..

    Insulinresistenz ist häufiger bei:

    • Menschen mit einer Familiengeschichte von Diabetes;
    • Menschen, die übergewichtig sind, insbesondere im Bauchraum, was betont, dass Insulinresistenz und Fettleibigkeit zusammenhängen;
    • körperlich inaktive Menschen;
    • Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom (PCOS);
    • einige ethnische Gruppen.

    Eine Person mit Insulinresistenz hat ein höheres Risiko, an Typ-II-Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erkranken. Die Insulinresistenz wird durch Blutuntersuchungen bestimmt, die ein Allgemeinarzt oder Spezialist anordnen kann.

    Wenn Sie an dieser Krankheit leiden, kann ein gesunder Lebensstil die Wahrscheinlichkeit verringern, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kombination von:

    • gesundes Essen;
    • Gewichtsverlust;
    • regelmäßige körperliche Aktivität -

    All dies kann dazu beitragen, das Risiko für Typ-2-Diabetes in den kommenden Jahren zu verringern. Es hat sich gezeigt, dass diese Änderungen des Lebensstils genauso wirksam sind wie herkömmliche Medikamente zur Behandlung der Insulinresistenz..

    Insulin und Übergewicht: Wie Insulin den Gewichtsverlust sabotiert

    Insulin ist ein essentielles Hormon, das dem Körper hilft, Nährstoffe aufzunehmen und Energie zu speichern. Somit hat es einen wichtigen Effekt auf den Gewichtsverlust..

    Wann immer Sie Lebensmittel mit Kohlenhydraten oder Zucker konsumieren, steigt Ihr Blutzucker, auf den die Bauchspeicheldrüse reagiert, indem sie Insulin freisetzt. Insulins Aufgabe ist es, Zucker aus dem Blutkreislauf zu den Muskeln und zur Leber zu transportieren, die Zucker für Energie speichern können. Es hilft, den Blutzucker des Körpers zu regulieren.

    Eine weitere Funktion von Insulin besteht darin, den Körper anzuweisen, die Lebensmittel, die wir essen, als Fett zu speichern. Dies ist notwendig, um Kraftstoff zu haben, um das Leben zu erhalten, wenn die Lebensmittel knapp sind. Wenn der Insulinspiegel jedoch chronisch erhöht ist, verursacht durch Insulinresistenz und Fettleibigkeit fast unvermeidlich ist, speichern Sie mehr Fett als notwendig (oder wünschenswert). Erschwerend kommt hinzu, dass ein hoher Insulinspiegel auch die Fähigkeit des Körpers hemmt, gespeichertes Fett zur Energiegewinnung zu nutzen, was es schwierig macht, Gewicht zu verlieren..

    Eine andere Option, bei der Insulin und Übergewicht miteinander zusammenhängen, ist die Sabotage des Gewichtsverlusts, wenn der Spiegel dieses Hormons zu niedrig ist. Bei den meisten Programmen zur Gewichtsreduktion essen Sie weniger und trainieren mehr: Ihr Körper erkennt, wenn weniger Kalorien verbraucht werden, und gleicht dies aus, indem er Ihre Insulinsensitivität erhöht. Dies bedeutet, dass weniger Insulin benötigt wird, um den Blutzucker niedrig zu halten. Während dies bei der Bekämpfung der Insulinresistenz hilfreich sein kann, können Spitzen in der Insulinproduktion Ihren Blutzucker zu stark senken: Es sendet eine intensive Nachricht an das Gehirn, die sagt: "Füttere mich!" Und leider sehnt sich unser Körper in diesem Moment nicht nach Kohl - er will Zucker.!

    Fettleibigkeit und Insulin: die Ketodiät

    Die Ketodiät reduziert Kohlenhydrate und nicht Kalorien: Anstatt sich die Kalorien zu verweigern, die Sie benötigen, sättigt sie sich mit gesunden, befriedigenden Fetten und programmiert Ihren Körper effektiv neu, um Fett als Kraftstoff zu verbrennen.

    So kann die Ketodiät Ihnen helfen, mehr Fett zu verbrennen. Aber wie hilft es, den Insulinspiegel zu senken und die Insulinresistenz zu senken? Wenn wir Kohlenhydrate essen, werden diese im Verdauungstrakt in Glukose (einfachen Zucker) zerlegt. Von dort gelangen sie in den Blutkreislauf und erhöhen den Blutzuckerspiegel. Der Körper reagiert auf diese Blutzuckerspitzen mit einer Erhöhung der Insulinproduktion. Durch die Reduzierung der Kohlenhydrate wird der Blutzuckerspiegel auf natürliche Weise gesenkt und die Insulinspitzen werden reduziert (oder sogar beseitigt). Dies ist eine besonders gute Nachricht für Diabetiker oder Personen mit chronisch hohen Insulinspiegeln oder Insulinresistenz..

    Zu wissen, was man mit einer ketogenen Diät isst, ist der erste und einfachste Weg, um schnell und einfach loszulegen. Und eine Liste von ketofreundlichen Lebensmitteln und Rezepten, die Sie lieben (und köstliche Ersatzprodukte für Ihre bevorzugten kohlenhydratreichen Lebensmittel), kann die Ketodiät absolut angenehm machen..

    Hinweis: Die Menge an Essen, die Sie essen, hängt von Ihren Gewichtsverlustzielen und Ihrem Körpertyp ab. Mit dem Keto-Rechner können Sie Ihre Ziele erreichen und herausfinden, was benötigt wird.

    Abnehmen mit chronisch hohen Insulinspiegeln oder Insulinresistenz kann schwierig sein. Glücklicherweise bietet die Ketodiät eine direkte und gesunde Möglichkeit, Fettleibigkeit zu behandeln und Insulin auszugleichen.!

    Insulinresistenz - Symptome, Ursachen, Behandlung

    Haben Sie den Ausdruck "Ich werde fett, wenn ich nur auf den Kuchen schaue" gehört? Es vermittelt perfekt eine der häufigsten Auswirkungen der Insulinresistenz: Sie essen die gleiche Menge, haben weniger Energie und werden übergewichtiger. Warum passiert das?

    Insulin ist ein Hormon, das eine wichtige Rolle bei der Akkumulation und Speicherung von Energie spielt - also Fettgewebe.

    "Hoher Blutzucker bewirkt die Freisetzung von Insulin, das die Aufnahme von Glukose durch Gewebe beschleunigt und deren Speicherung in Form von Glykogen und Triglyceriden fördert, während die Mobilisierung (Abbau) von Fettsäuren im Fettgewebe verhindert wird.".

    Unter den Funktionen von Insulin sind die 2 interessantesten für uns:

    • Die Reserve an überschüssiger Energie, die wir mit der Nahrung erhalten - als Reaktion auf die Nahrungsaufnahme erhalten wir die sogenannte "Insulinreaktion" und in unterschiedlichem Maße, aber für alle drei Makronährstoffe - nicht nur Proteine, sondern auch Fette und Kohlenhydrate
    • Einige Experten bezeichnen diese Funktion als antikatabolisch. Ihre Essenz besteht darin, unseren Abbau zu verhindern - Energie im Körper in Form von Muskel- und Fettgewebe zu speichern (ein gutes Beispiel für diese Funktion ist Typ-1-Diabetes, bei dem Insulin NICHT produziert wird, bevor Patienten erfunden wurden, an denen Patienten starben körperliche Erschöpfung - die Unfähigkeit, Fett und Muskelgewebe zurückzuhalten)

    Was ist Insulinresistenz??

    Dies ist ein Zustand, bei dem sowohl Männer als auch Frauen ihre Reaktion auf Insulin in bestimmten Geweben und Organen ändern. Aufgrund der Heterogenität der Reaktion verschiedener Gewebe auf Insulin schlagen einige Experten vor, anstelle des Begriffs „Insulinresistenz“, dh eines erhöhten Insulinspiegels, eine „Hyperinsulinämie“ zu verwenden.

    Viele Gewebe und Organe, einschließlich Leber und Fettgewebe (Fett), reagieren weiterhin empfindlich auf die Wirkung von Insulin. Dies wird durch die im Körper aktiv ablaufenden Prozesse belegt, die die Wirkung von Insulin erfordern: die Synthese von Glykogen und Fettsäuren durch die Leber, das Wachstum von Geweben und die Aufrechterhaltung von Energiereserven in Form von Fett..

    Experten wie Jason Fung, Ted Nyman und Peter Attiyah sprechen über neue Theorien zur Entwicklung und Physiologie der Insulinresistenz, über die Widersprüche der bestehenden Theorie. Ich werde dieses Thema in zukünftigen Artikeln ausführlicher behandeln..

    In diesem Artikel werde ich mich nicht so sehr auf die Mechanismen konzentrieren, sondern auf die Wirkung von überschüssigem Insulin - in Form von Speicherung und Speicherung von Energie - in Form von Fettgewebe und die Schwierigkeit, es zu verwenden - das heißt, Energie zu verbrennen..

    Das Speichern statt Verwenden führt zu einem Energiemangel, einer beeinträchtigten Appetitregulation, einer allmählichen Ansammlung von Fett an gesundheitsgefährdenden Stellen und sogar an Organen - im Taillenbereich, in der Leber, in Muskeln, Bauchspeicheldrüse und sogar in den Augen.

    Symptome bei Frauen und Männern

    • Bauchfett
    • Wachsendes Gewicht, das durch Sportunterricht und Ernährungsumstellung nicht korrigiert werden kann
    • Volle Sättigung nur aus Mehl, stärkehaltig, süß
    • Dunkle Flecken auf der Haut
    • Bluthochdruck
    • Konzentrationsstörung
    • Gedächtnisschwäche
    • Nervöser, schwerer Hunger

    Wie Insulinresistenz und Übergewicht zusammenhängen?

    Insulin ist ein sehr wichtiges Hormon, das es uns ermöglicht hat, angesichts ständiger Nahrungsmittelknappheit zu überleben. Eine seiner wichtigsten Funktionen ist es, überschüssige Energie in Zeiten des Überflusses zu speichern, um sie in Zeiten der Knappheit zu nutzen..

    Als Reaktion auf Nahrung produziert unsere Bauchspeicheldrüse Insulin - eine „Insulinreaktion“. Die schnellste und höchste Reaktion - in der Regel auf Lebensmittel, die Glukose enthalten oder leicht in diese umgewandelt werden können: alles süß, stärkehaltig, stärkehaltig.

    Insulin hat einen bestimmten Energiemanagement-Algorithmus:

    Erstens hilft Insulin dabei, die empfangene Energie zu absorbieren - im Falle von Glukose wird sie an Zellen abgegeben, wo sie verbrannt wird, um unsere Energiewährung zu erzeugen, die selbst für die Bewegung unseres kleinen Fingers und für die zahlreichen Reaktionen auf zellulärer Ebene, die diese Bewegung begleiten, notwendig ist..

    Die nächste vorrangige Option - Insulin hilft, überschüssige Glukose in Form von Glykogen zu speichern. Es ist eine Zuckerart, die in den Muskeln und in der Leber gespeichert wird. Es kann mit einer Batterie verglichen werden, die zum schnellen Aufladen einfach zu verwenden ist - wenn Sie laufen müssen, heben Sie die Langhantel, denken Sie aktiv nach und halten Sie vom Mittag- bis zum Abendessen durch..

    Wenn die Zellen keine Glukose benötigen, sind Leber und Muskeln bereits mit Reserven gefüllt, und auch wenn die Kommunikation von Insulin mit den Zellen gestört ist - einige Gewebe und Zellen reagieren nicht darauf, oder nach Jason Fangs Theorie befindet sich viel Zucker in der Zelle und passt einfach nicht mehr - Insulin wandelt überschüssige Energie in Fett um.

    Warum hoher Zucker und hoher Insulinspiegel uns zu Übergewicht verurteilen?

    • Wenn Ihr Körper während einer bestimmten Zeit mehr Energie erhielt, als Sie ausgeben konnten, schuf der Körper einige Einstellungen - insbesondere in Form eines erhöhten Insulinspiegels, um diese überschüssige Energie zu sparen..
    • Der erhöhte Insulinspiegel schützt Ihre Energie - er führt den Befehl aus, sie zu konservieren, selbst wenn Sie anfangen, weniger zu essen (ohne einen strategischen Plan), das Erhaltungsteam bleibt gleich - das heißt, die Situation, in der mehr Fett und weniger Energie vorhanden sind
    • Im Laufe der Zeit kann überschüssige Energie nur in Form von Fettgewebe gespeichert werden - eine bequeme Form der Speicherung, nur aufgrund des nahezu unbegrenzten Speichervolumens.
    • Ab einem bestimmten Stadium (individuell individuell) beginnen unsere subkutanen Fettzellen überzulaufen und Fett beginnt sich in und um die Leber sowie in den Muskeln, in der Bauchhöhle und in anderen Organen wie der Bauchspeicheldrüse anzusammeln.
    • Funktionsstörung von Organen, die für eine gesunde Gewichtsregulierung entscheidend sind - Leber, Bauchspeicheldrüse.
    • Parallel dazu setzt sich der Energiefluss von außen (mit der Nahrung) häufig fort, und es stellt sich heraus, dass es praktisch zum Scheitern verurteilt ist, in Fett umgewandelt zu werden.
    • Gleichzeitig wird Fett nicht verbrannt, da erhöhtes Insulin für den Körper als Signal dafür dient, dass Energie vorhanden ist und andere Quellen nicht benötigt werden.

    Symptome und Manifestationen der Insulinresistenz

    Diese internen Prozesse bei Männern und Frauen wirken sich zwangsläufig sowohl auf das Aussehen als auch auf das Wohlbefinden aus. Anhand Ihrer Insulinresistenz können Sie Folgendes erkennen:

    • "Kissen" um die Taille, und Männer haben einen charakteristischen Kugelbauch (Ansammlung von Fett in der Bauchhöhle).
    • Gewichtszunahme unabhängig von Änderungen in Ernährung und Lebensstil - sowohl aufgrund der Ansammlung von Fettgewebe als auch aufgrund von Schwellungen, die zu einem erhöhten Insulinspiegel führen.
    • Hartnäckiges Übergewicht, das nicht auf Bewegung reagiert (Herzfrequenztraining, das Zucker verbrennt und uns dazu bringt, ihn wieder aufzufüllen) und traditionelle Ernährungsumstellungen (Kalorienreduktion).
    • Volle Sättigung und Befriedigung nur von Mehl, stärkehaltig, süß.
    • Dunkle Flecken auf der Haut sind Akanthose schwarz. Der Grund für ihr Auftreten ist die verstärkte Teilung der Hautzellen der Epidermis unter dem Einfluss von Insulin (dies gibt einen Impuls für das Wachstum aller Gewebe)..
    • Hoher Blutdruck ist eines der ersten Anzeichen einer Insulinresistenz. Es entwickelt sich aufgrund von Mechanismen wie Natriumretention (und infolgedessen Schwellung) und Verletzungen der Elastizität der Gefäßwände aufgrund von hohem Blutzucker.
    • Probleme mit Konzentration, Gedächtnis und „Trübung“ des Bewusstseins sind Ausdruck einer ineffektiven Energieversorgung der Zellen. Gehirnzellen erhalten aufgrund der Insulinresistenz keine ausreichende Energie.

    Wenn bei Ihnen mindestens zwei Symptome auftreten, ist die Insulinresistenz am wahrscheinlichsten. In diesem Fall ist es für die Gesundheit und Prävention von Krankheiten (Prädiabetes, Typ-2-Diabetes) sehr wichtig, die Ursachen so schnell wie möglich zu beheben..

    Blutzucker ist die Grundlage für Ihre Gesundheit, Energie und Stimmung. Optimieren Sie Ihren Zuckerspiegel und Ihren Lebensstil mit dem 4-wöchigen Online-Blutzuckerprogramm

    Wozu führt ein erhöhter Insulinspiegel (mit Ausnahme der Insulinresistenz)??

    • Entwicklung entzündlicher Prozesse aufgrund der Freisetzung zahlreicher entzündlicher Signalmoleküle, Zytokine, die dem gesamten Körper, einschließlich des Gehirns, ungünstige Zustände melden.
    • Die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, da überschüssiger Zucker, der für Insulin zunehmend schwieriger an Zellen zu „binden“ ist, zu Schäden an den Wänden der Blutgefäße führt.
    • Störung von Prozessen auf zellulärer Ebene durch Glykation von Proteinen im Blut, dh im wörtlichen Sinne ihrer Verbrennung, was zu einer Funktionsstörung dieser Proteine ​​führt.
    • Dominanz von Östrogen, dessen Rezeptoren sich auf den Zellen des Fettgewebes befinden. Je mehr Übergewicht sich in Form von Fett ansammelt, desto mehr Östrogen wird produziert, was das Gleichgewicht von Östrogen und Progesteron stört und den Teufelskreis der Bildung von noch mehr Fettgewebe unterstützt.
    • Erhöhtes Risiko für die Entwicklung neurodegenerativer Erkrankungen, Gedächtnisverlust und geistige Schärfe aufgrund des Todes von Hypothalamuszellen, die buchstäblich in Zucker und entzündungsförderndem Insulin gebadet sind. Wissenschaftler nennen Alzheimer jetzt Typ-III-Diabetes. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2769828/

    Ursachen der Insulinresistenz

    Eine der häufigsten Ursachen für Insulinresistenz ist ein chronischer Überschuss an Zucker / Glukose im Körper. Sie können aus der Nahrung stammen oder aufgrund eines suboptimalen Lebensstils vom Körper im Übermaß produziert werden..

    Je mehr Zuckerquellen wir aus der Nahrung erhalten, desto höher ist der Blutzuckerspiegel und desto mehr Insulin wird benötigt, um den Überschuss zu entsorgen..

    Mit Zuckerquellen in Lebensmitteln meine ich nicht nur den Zucker selbst. Zu den Lebensmitteln, die im Körper leicht in Zucker / Glukose umgewandelt werden können, gehören:

    • Zuckeräquivalente (Sirupe, Honig usw.);
    • süße kohlensäurehaltige Getränke und Säfte;
    • Weißmehl und Mehlprodukte;
    • getrocknete Früchte, süße Früchte;
    • Getreide;
    • Stärkehaltiges Gemüse wie Kartoffeln.

    Wie ein Zuckerüberschuss in der Ernährung zu einem erhöhten Blutzucker und dann zur Entwicklung einer Insulinresistenz führt, habe ich hier ausführlicher geschrieben.

    Trotz der Tatsache, dass es meistens ein Überschuss an Zuckerquellen ist, der zu einer Insulinresistenz führt, wird dieser Zustand jedoch auch durch einen allgemeinen Energieüberschuss - einschließlich Fett - aufrechterhalten. Wenn Ihr Insulinspiegel erhöht ist, ist dies, wie oben erwähnt, eine Art Anpassung, um Energie zu sparen, einschließlich Fett aus der Nahrung.

    Schlafstörung

    Eine weitere häufige Ursache für Insulinresistenz ist eine Schlafstörung - ein chronisches Schlafdefizit oder eine schlechte Qualität. Ich habe hier mehr über die Auswirkungen des Schlafes auf die Gesundheit geschrieben..

    Nur eine Nacht schlechten Schlafes führt bei gesunden Menschen zur Entwicklung einer Insulinresistenz!

    In einem einzigen Fall von Schlafstörungen wird die Insulinempfindlichkeit der Zellen schnell wiederhergestellt. Bei chronischem Schlafentzug verschlechtert sich die Insulinresistenz mit der Zeit nur, selbst wenn wir keine Kuchen und Brötchen essen..

    Obwohl es fast unmöglich wird, von ihnen Abstand zu nehmen, verlieren wir unweigerlich die Kontrolle über unser Essverhalten, wenn der Schlaf gestört ist.

    • Wir essen mehr (wenn wir nicht genug Schlaf bekommen haben, dann durchschnittlich 300 Kalorien pro Tag und wenn wir überhaupt nicht geschlafen haben - um 600);
    • Wir bevorzugen Gerichte und Produkte, die uns beruhigen und einen schnellen Energieschub bewirken: Brötchen, Nudeln, Kartoffeln.

    Chronischer Stress

    Sich gestresst zu fühlen ist unsere defensive Reaktion auf reale oder wahrgenommene Gefahren. Und es geht mit einem Anstieg des Blutzuckerspiegels einher - für einen schnellen Zugang zu einer Energiequelle und damit für eine Erhöhung der Überlebenschancen.

    Sobald eine solche Reaktion uns hilft, Kraft in der Prüfung zu mobilisieren, über den Zaun zu springen, vor dem Hund wegzulaufen und zuerst bis zur Ziellinie zu rennen.

    Mit einem chronischen Gefühl von Stress - von Arbeit, Krankheit, emotionalem Stress - schwächt sich unsere innere Anpassung an Stress ab und führt zu Gesundheitsproblemen. Insbesondere verursacht es einen chronisch hohen Blutzucker und damit eine Insulinresistenz.

    Lesen Sie hier mehr über den Zusammenhang zwischen Stress und Dysregulation des Blutzuckers, wie Sie verstehen, ob es in Ihrem Leben chronischen Stress gibt und was Sie dagegen tun können.

    Beginnen Sie noch heute Ihre Reise, um Ihr Wohlbefinden und Ihre Lebensqualität zu verbessern - nehmen Sie an der kostenlosen E-Mail-Schulung „5 Schritte zur optimalen Blutzuckerregulierung“ teil.!

    Behandlung und Genesung

    Befolgen Sie bei der Behandlung der Insulinresistenz die folgenden Richtlinien:

    • Beschränkung auf Süßigkeiten, stärkehaltige Lebensmittel, stärkehaltiges Gemüse, Getreide.
    • Schaffung eines komfortablen (strategisch ausgerichteten) Energiedefizits.
    • Erhöhen Sie schrittweise die Intervalle zwischen den Mahlzeiten.
    • Guten Schlaf.
    • Übung (Gehen, kurzes und intensives Krafttraining).

    Optimale Insulinspiegel

    Der optimale Insulinspiegel für die Gesundheit beträgt 3-6 μU / ml.

    Warum passt das erhöhte Insulin dann in Labortests in die „Norm“? Weil es nur die moderne Realität widerspiegelt, in der nach Ansicht einiger Experten etwa 80% (.) Der Bevölkerung an Prädiabetes, Diabetes oder metabolischem Syndrom leiden.

    Wenn Sie dieses Schicksal vermeiden wollen, benötigen Sie eine optimale Leistung, nicht "normal".

    Analysen richtig interpretieren

    und auch verstehen, wie man den Kohlenhydratstoffwechsel wiederherstellt, wenn Sie einen hohen Blutzuckerspiegel haben. Mein Webinar 5 vernünftige Schritte zu einem gesunden Stoffwechsel helfen

    Ernährung für Insulinresistenz

    Begrenzen Sie die Nahrungsquellen für Zucker und dann für Energie im Allgemeinen.

    Zwei Hauptziele:

    1. Verringern Sie die Insulinreaktionen - produzieren Sie weniger Insulin als Reaktion auf Mahlzeiten
    2. Verringern Sie das Basalinsulin (Insulin, das ständig aufrechterhalten wird, um unsere Energiespeicher zu halten), indem Sie das Körperfett reduzieren (mehr dazu im nächsten Artikel).

    1. Reduzieren Sie die Insulinreaktionen:

    Dazu ist es notwendig, Lebensmittel mit einer hohen Insulinreaktion aus der Ernährung zu entfernen..

    Diese beinhalten:

    • alle Arten von Zucker, Sirup und Honig;
    • Säfte und zuckerhaltige kohlensäurehaltige Getränke;
    • Mehl und Produkte daraus;
    • süße Früchte und getrocknete Früchte;
    • alle verarbeiteten Lebensmittel (Frühstückszerealien, Pommes usw.).

    Für einige Menschen gehören zu diesen Lebensmitteln auch:

    • stärkehaltiges Gemüse;
    • Getreide;
    • Milchprodukte (sie enthalten Milchzucker - Laktose);
    • Allergene und Lebensmittel, auf die individuell reagiert wird.

    Lebensmittel, die helfen, den Insulinspiegel zu senken:

    • Apfelessig;
    • Ceylon-Zimt;
    • bittere Lebensmittel (von Kräutern und Ingwer bis zu bitteren Tinkturen);
    • gemahlenes Gemüse und Gemüse aufgrund ihres Magnesiumgehalts;
    • Meeresfrüchte und Leber aufgrund des Zinkgehalts, der für den Kohlenhydratstoffwechsel sehr wichtig ist.

    Bei der Insulinresistenz ist es wichtig, den Körper mit allen Nährstoffen zu versorgen, die er zur Wiederherstellung der Insulinsensitivität benötigt: Vitamine, Mineralien, ausreichend Fett und Protein.

    2. Verringerte basale Insulinspiegel - weniger Energie, mehr Mikronährstoffe:

    Um den Insulinspiegel zu optimieren und die Empfindlichkeit in allen Geweben wiederherzustellen, ist es fast immer erforderlich, die Menge an Fettgewebe zu reduzieren. Menschen ohne sichtbares Übergewicht, aber mit bestätigter Insulinresistenz, müssen häufig auf das Vorhandensein innerer Fettreserven (verursacht durch die individuellen Eigenschaften des subkutanen Fettgewebes) achten - auf die inneren Organe, die Bauchhöhle.

    • Beginnen Sie jede Mahlzeit mit Protein, um sich zu füllen, halten Sie Muskelmasse für Energie, mäßige Mengen an Fett (aus Vollwertkost) und Ballaststoffen (Gemüse, Blattgemüse) aufrecht..
    • Wählen Sie Lebensmittel mit dem höchsten Mikronährstoffgehalt pro Kalorie: Organfleisch, Meeresfrüchte, wilder Fisch, Eier, Kräuter, gemahlenes Gemüse, Seetang, Samen, Gewürze.
    • Essen Sie so einfach wie möglich mit Vollwertkost - minimieren Sie verarbeitete Lebensmittel, einschließlich ausgeschiedener Fette (als energieintensive Energiequelle, die Sie derzeit im Überschuss haben), und reduzieren Sie gleichzeitig das Fettgewebe.

    Intermittierendes Fasten hilft, die Insulinresistenz zu überwinden

    Indem Sie die Intervalle zwischen den Mahlzeiten verlängern, geben Sie dem Körper die Möglichkeit, die Insulinproduktion zu unterbrechen und sich auszuruhen. Und dies ist eine sehr wichtige Voraussetzung dafür, dass die Zellen wieder auf die Wirkung von Insulin reagieren. Ich habe hier mehr über die optimale Netzfrequenz geschrieben.

    Es lohnt sich, mit einer 12-stündigen Pause zwischen Abendessen und Frühstück zu beginnen. Wie Sie fühlen, kann dieses Intervall schrittweise verlängert und das sogenannte intermittierende Fasten geübt werden. Sie können das Format selbst definieren - basierend auf Ihrem Wohlbefinden und Ihrer Bequemlichkeit für Ihren Tagesablauf.

    Übliche intermittierende Fastenformate sind:

    • eine Pause von 16 Stunden und Essen während eines 8-Stunden-Fensters (Häufigkeit von 1 Mal pro Woche bis 7);
    • Fasten 24 Stunden von 1 bis 3 mal pro Woche;
    • Fasten 36 Stunden 1-2 mal pro Woche.

    Intermittierende Fastenübungen können sehr effektiv sein, um den Insulinspiegel zu senken und die Insulinresistenz zu beseitigen. Es ist jedoch wichtig, auf die Hinweise Ihres Körpers zu hören und das für Sie geeignete Format zu finden..

    Wenn Sie zu intensiv fasten, können Sie Energiesparmechanismen aktivieren, den Körper in einen Stresszustand versetzen und alle positiven Effekte neutralisieren..

    Übung im richtigen Format

    So effektiv kann Bewegung sein, um die Insulinsensitivität zu verbessern:

    • Die Kraftbelastung (idealerweise kurz und intensiv) erschöpft die Glykogenspeicher (Zucker) in den Muskeln und in der Leber, so dass ein Platz für die Speicherung des eingehenden Zuckers vorhanden ist.
    • Spaziergänge wechseln den Stoffwechsel von der Zuckerverbrennung zur Fettverbrennung, wodurch der Zuckerbedarf des Körpers und dementsprechend die Insulinproduktion verringert werden.
    • Bewegung während des Tages - auch wenn es sich um einen Kreis um das Büro oder den Raum handelt - hilft Zucker, ohne Insulin in Zellen einzudringen.

    Lebensstil der Insulinresistenz

    Unser Lebensstil kann sich ähnlich wie Lebensmittel auf unsere Gesundheit auswirken, einschließlich Zucker- und Insulinspiegel. Bis der Schlaf hergestellt ist, bis der Stress uns verlässt, ist es unwahrscheinlich, dass es möglich sein wird, die Insulinresistenz für eine lange Zeit und nachhaltig loszuwerden..

    Daher sollten wichtige Prioritäten sein:

    • Wiederherstellung des guten Schlafes;
    • Umgang mit Stress als Mittel zur Begrenzung der eigenen Zuckerproduktion (Glukoneogenese);
    • Die Verwendung von Kälte ist ein sehr wirksamer Weg, um die Insulinresistenz durch Verbrennen von Glykogen in der Leber und anschließende Fettablagerungen zu verringern. Das Format des Kontakts mit der Kälte kann eine Kryosauna sein, regelmäßiges Baden in kaltem Wasser, eine kalte Dusche am Morgen, Eisbäder.

    Damit das Leben süß ist, muss Zucker nicht vorhanden sein. Ganz im Gegenteil. Gesundheit und Langlebigkeit als Ergebnis eines optimalen Lebensstils geben Ihnen viel stabilere positive Emotionen.

    Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

    Was können Sie mit Pankreatitis essen

    Verhütung

    Pankreatitis erfordert, wie jede Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die strikte Einhaltung der Diät. Die Ernährung hängt von der Form der Pankreatitis ab: akut oder chronisch.

    Cholesterin-Tabelle in Lebensmitteln. Gesundes und ungesundes Essen

    Verhütung

    Die Tabelle des Cholesteringehalts in Lebensmitteln trägt zum Schutz vor ungesunden Lebensmitteln bei. Ein Überschuss einer Komponente im Körper führt zu Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems.