Haupt / Diäten

Lactulose - Gebrauchsanweisung, Analoga, Bewertungen, Preis

Die Website bietet Hintergrundinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten muss unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Eine fachliche Beratung ist erforderlich!

Lactulose-Medikament

Lactulose ist ein Abführmittel, das durch tiefgreifende Verarbeitung von Milch gewonnen wird. Das Medikament hilft, die Anzahl der Laktobazillen im Dickdarm zu erhöhen, den Stuhl zu erweichen und die motorische Aktivität des Darms zu erhöhen.

Zusätzlich zur abführenden Wirkung hat es die Eigenschaft, das Wachstum von Salmonellen (Erreger einer Darminfektion - Salmonellose) zu hemmen und die Leberfunktion zu stimulieren. Es wird praktisch nicht vom Darm in den Blutkreislauf aufgenommen. Es ist eine weiße kristalline Substanz ohne ausgeprägten Geruch.

Lactulose ist als sicheres Abführmittel anerkannt und darf daher für Kinder (einschließlich Neugeborene), Erwachsene, ältere Menschen, schwangere und stillende Frauen verwendet werden.

Formulare freigeben

Gebrauchsanweisung für Lactulose

Anwendungshinweise

  • Verstopfung verschiedener Herkunft;
  • hepatische Enzephalopathie - eine reversible Störung der Funktionsfähigkeit des Zentralnervensystems, die mit Leberversagen verbunden ist;
  • Salmonellose, Salmonellenträger;
  • Lebensmittelvergiftung mit fauligem Dyspepsie-Syndrom bei Kindern;
  • Darmdysbiose;
  • Wiederherstellung der normalen Darmfunktion nach Antibiotikabehandlung, Strahlentherapie und Chemotherapie;
  • Hämorrhoiden, Analfissuren, postoperative Periode bei Dickdarmoperationen.

Kontraindikationen

  • Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Lactulose;
  • Galaktosämie (Erbkrankheit);
  • Darmverschluss;
  • Verdacht auf Blinddarmentzündung.

Nebenwirkungen

Lactulosebehandlung

Wie man Lactulose einnimmt?
Das Medikament wird oral eingenommen, normalerweise einmal täglich (morgens während des Frühstücks). Sie können Lactulose mit jedem Saft oder Wasser mischen; kann mit den gleichen Flüssigkeiten eingenommen werden.

Dosierung von Lactulose
Bei verschiedenen Krankheiten ist die Dosierung von Lactulose unterschiedlich:

  • Bei Verstopfung - 1 Mal pro Tag 15 bis 45 ml Sirup. Nach Ermessen des Arztes kann die Dosis auf 60 ml erhöht werden. Bei positiven Ergebnissen wird die Dosis auf 10-30 ml Sirup pro Tag reduziert; Es ist möglich, die Häufigkeit der Aufnahme zu reduzieren (bis zu 3 Mal pro Woche)..
  • Bei hepatischer Enzephalopathie - 2-3 mal täglich 30 bis 50 ml; Maximale Dosis - 190 ml Sirup pro Tag.
  • Mit Salmonellose - 15 ml dreimal täglich. Die Behandlung dauert 10-12 Tage; Der Kurs wird nach einer 7-tägigen Pause wiederholt.
  • Bei der Behandlung von Salmonella-Trägern - 20 ml pro Tag; Die Therapiedauer kann 2-3 Wochen betragen.

Was ist Lactulose für - Video

Lactulose für Kinder

Lactulose gilt als mildes Abführmittel für Kinder, völlig harmlos. Darüber hinaus trägt es zur Bildung einer normalen Mikroflora im Darm des Kindes bei. Das Medikament kann Kindern jeden Alters ab der Neugeborenenperiode verschrieben werden.

Bei Verstopfung bei Kindern wird Lactulose in folgenden Dosen verschrieben:

  • Kinder unter 1 Jahr - 10 ml Sirup pro Tag mit allmählichem Übergang zu einer Erhaltungsdosis - 5 ml pro Tag;
  • Kinder von 1 bis 6 Jahren - 15 ml pro Tag, Erhaltungsdosis - 10 ml;
  • Kinder von 7 bis 14 Jahren - 25 bis 30 ml, Erhaltungsdosis - 20 ml.

Wasserstoff-Atemtest mit Lactulose

Wenn Sie eine Lactuloseintoleranz vermuten, wird ein Wasserstoff-Atemtest verschrieben.

Während des Tests bläst der Patient in ein spezielles Luftsammelgerät. In der ausgeatmeten Luft wird das Vorhandensein von Wasserstoff bestimmt. Nach der Entnahme der Primärprobe sollte der Patient einen Sirup oder eine Lactuloselösung trinken. dann werden alle 20 Minuten Luftproben entnommen. Der Vorgang dauert 2 Stunden. Erhaltene Proben (10 Stück) werden unter Laborbedingungen verarbeitet. Das Analyseergebnis ist in ca. 10 Tagen fertig.

Der Wasserstoff-Atemtest erfordert eine spezielle Vorbereitung des Patienten: 2 Wochen vor dem Test sollten keine Antibiotika eingenommen werden. Am Tag vor der Untersuchung sollten Getreidebrot, Hülsenfrüchte und Nüsse von der Ernährung ausgeschlossen werden. Rauchen ist ebenfalls verboten. Nach dem Test werden alle Einschränkungen aufgehoben.

Kefir mit Lactulose

Klinische Studien haben gezeigt, dass Kefir mit Lactulose zu einer Erhöhung der Anzahl von Lacto- und Bifidobakterien im Dickdarm beiträgt.

Bei regelmäßiger Anwendung dieses Milchsäureprodukts wird die pathogene und bedingt pathogene Mikroflora unterdrückt. Verstopfung wird beseitigt und andere Manifestationen von Darmerkrankungen werden minimiert. Die Manifestationen der atopischen Dermatitis werden reduziert, der Appetit verbessert.

Mit Lactulose angereicherter Kefir wird für den täglichen Gebrauch bei kleinen Kindern empfohlen, um Darmstörungen und Darmdysbiose vorzubeugen.

Lactulose beeinflusst den Geschmack von Kefir überhaupt nicht.

Lactulose-Analoga

Duphalac oder Lactulose?

Oft stellen Patienten die Frage: Was ist besser - Duphalac oder Lactulose?

Duphalac ist ein Synonym für Lactulose, sein strukturelles Gegenstück. Wie Lactulose kommt es in Form eines Sirups. Auch die Dosierung dieser Medikamente ist gleich. Daher macht die Frage, welche in diesem Fall besser ist, keinen Sinn: Duphalac und Lactulose sind ein und dasselbe.
Mehr über Duphalac

Bewertungen über das Medikament

Unter den Bewertungen zur Verwendung von Lactulose gibt es sowohl positive als auch negative. Die Autoren positiver Bewertungen bemerken die sanfte, allmähliche Wirkung des Arzneimittels und seine Wirksamkeit bei Verstopfung, auch bei Säuglingen und Neugeborenen..

Negative Bewertungen berichten von Nebenwirkungen bei der Behandlung von Lactulose (Bauchschmerzen, Durchfall). Einige Bewertungen behaupten, dass das Medikament bei Verstopfung überhaupt nicht hilft. Es stimmt zwar nicht, ob das Arzneimittel von einem Arzt verschrieben oder als Selbstmedikation verwendet wurde..

Die Vielfalt der Bewertungen zeigt einmal mehr, dass bei der Verschreibung der harmlosesten medikamentösen medizinischen Empfehlungen strikt zu beachten ist.

Arzneimittelpreis

Der Preis für Lactulose und seine Analoga liegt zwischen 200 und 480 Rubel.

Lactulose (Lactulose)

Aktive Substanz:

Pharmakologische Gruppen

  • Abführmittel
  • Mittel, die die Darmflora normalisieren
  • Andere Metaboliten

Anweisungen für den medizinischen Gebrauch

Lactulose
Anweisungen für den medizinischen Gebrauch - RU Nr. LP-002556

Datum der letzten Änderung: 21.06.2017

Darreichungsform

Komposition

100 ml des Arzneimittels enthalten:

Aktive Substanz:

Lactulose (in Bezug auf den Wirkstoff) - 66,7 g;

Hilfsstoffe:

Zitronensäure 0,05 g, gereinigtes Wasser bis 100 ml.

Beschreibung der Darreichungsform

Transparente viskose Flüssigkeit, von farblos bis gelb mit bräunlichem Farbton.

Pharmakologische Gruppe

Pharmakodynamik

Es hat eine hyperosmotische abführende Wirkung, stimuliert die Darmperistaltik, verbessert die Absorption von Phosphaten und Calciumsalzen und fördert die Ausscheidung von Ammoniumionen.

Lactulose wird von der Darmflora des Dickdarms in niedermolekulare organische Säuren zerlegt, was zu einer Abnahme des pH-Werts und einem Anstieg des osmotischen Drucks und infolgedessen zu einer Zunahme des Darminhaltsvolumens führt. Diese Effekte stimulieren die Darmmotilität und beeinflussen die Stuhlkonsistenz. Der physiologische Rhythmus der Dickdarmentleerung wird wiederhergestellt.

Bei hepatischer Enzephalopathie und hepatischem (Prä-) Koma beruht der Effekt auf der Unterdrückung proteolytischer Bakterien durch Erhöhung der Anzahl acidophiler Bakterien (z. B. Laktobazillen); der Übergang von Ammoniak in die ionische Form aufgrund der Ansäuerung des Dickdarminhalts; Entleerung des Darms aufgrund einer Abnahme des pH-Wertes im Dickdarm und einer osmotischen Wirkung; sowie die Reduzierung stickstoffhaltiger toxischer Substanzen durch Stimulierung von Bakterien, die Ammoniak für die bakterielle Proteinsynthese verwenden.

Lactulose als präbiotische Substanz fördert das Wachstum von nützlichen Bakterien wie Bifidobakterien und Laktobazillen, was wiederum das Wachstum von potenziell pathogenen Bakterien wie Clostridium und E. coli unterdrückt und ein günstigeres Gleichgewicht der Darmflora bietet.

Hat die Fähigkeit, das Wachstum und die Vermehrung von Salmonellen und Shigellen zu hemmen. Verringert nicht die Aufnahme von Vitaminen und macht nicht süchtig.

Die Wirkung tritt innerhalb von 24-48 Stunden nach der Verabreichung auf (die Verzögerung ist auf den Durchgang des Arzneimittels durch den Magen-Darm-Trakt zurückzuführen)..

Pharmakokinetik

Die Resorption ist gering (Ausscheidung über die Nieren - 3%). Ohne absorbiert zu werden, gelangt es in den Dickdarm, wo es von der Darmflora abgebaut wird. Vollständig metabolisiert in Dosen von 40-75 ml; bei höheren Dosierungen wird es teilweise unverändert über den Darm ausgeschieden.

Indikationen

  • Verstopfung: Regulierung des physiologischen Rhythmus der Dickdarmentleerung;
  • Erweichung des Stuhls für medizinische Zwecke (Hämorrhoiden; postoperative Dickdarm- oder Analchirurgie);
  • Hepatische Enzephalopathie: Behandlung und Vorbeugung von Leberkoma und Präkoma.

Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels;
  • Galaktosämie;
  • Galaktose- und / oder Fruktoseintoleranz, Laktasemangel, Glukose-Galaktose-Malabsorption;
  • Darmverschluss;
  • Rektale Blutung;
  • Kolo-, Ileostomie;
  • Verdacht auf Blinddarmentzündung.

Vorsichtig

  • Diabetes mellitus.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Bei Bedarf kann Lactulose während der Schwangerschaft und Stillzeit verabreicht werden..

Art der Verabreichung und Dosierung

Das Medikament ist zur oralen Verabreichung während oder nach den Mahlzeiten vorgesehen..

Lactulose kann als einzelne Tagesdosis verabreicht werden, oder diese Dosis kann unter Verwendung eines Messbechers in zwei Dosen aufgeteilt werden.

Alle Dosierungen sollten individuell angepasst werden. Wenn eine Dosis pro Tag verschrieben wird, muss diese gleichzeitig eingenommen werden, beispielsweise während des Frühstücks.

Bei Verstopfung:

  • Kinder unter 1 Jahr: 5 ml / Tag;
  • Kinder von 1 bis 6 Jahren: 5-10 ml / Tag;
  • Kinder von 7 bis 14 Jahren: 15 ml / Tag;
  • Kinder über 14 Jahre und Erwachsene: in den ersten drei Tagen 15-45 ml / Tag, dann 10-30 ml / Tag.

Die abführende Wirkung des Arzneimittels entwickelt sich innerhalb der ersten zwei Tage nach der Verabreichung. Behandlungsdauer von 4 Wochen bis 3-4 Monaten.

Mit Leberkoma, Präkoma, Enzephalopathie:

Die Anfangsdosis beträgt 3-mal täglich 30-45 ml. Dann wird die Dosis so gewählt, dass der Stuhl 2-3 mal am Tag weich ist. Die Behandlung kann bis zu 3 Monate oder länger dauern..

Bei Leberkoma, Präkoma und hepatischer Enzephalopathie: Innerhalb von 30-50 ml dreimal täglich kann die tägliche Dosis 90-190 ml betragen; dann 2-3 mal täglich in einer individuell ausgewählten Erhaltungsdosis (Fäkalien pH 5-5,5).

In der postoperativen Phase:

Erwachsene - 10-30 ml 3-mal täglich, Kinder über 1 Jahr - 5-10 ml 2-3 mal täglich, bis zu 1 Jahr - 5 ml 2-3 mal täglich. Das Medikament wird 18-24 Stunden nach der Operation für 3-5 Tage verschrieben.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen sind in der Regel mild und reversibel und resultieren aus einer Überschreitung der Dosis.

In den ersten Tagen nach der Einnahme von Lactulose kann es zu Blähungen kommen, die in der Regel nach 1-2 Tagen verschwinden. Wenn bei der Behandlung der hepatischen Enzephalopathie längere Zeit höhere Dosen angewendet werden, kann der Patient infolge von Durchfall ein Elektrolytungleichgewicht und infolgedessen Krämpfe, Blähungen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Arrhythmie, Myalgie, erhöhte Müdigkeit und Schwäche entwickeln.

Überdosis

Bauchschmerzen und Durchfall können auftreten, wenn sie in einer sehr hohen Dosis angewendet werden. In diesem Fall ist es notwendig, die Dosis zu reduzieren oder die Einnahme des Arzneimittels abzubrechen. Ein großer Flüssigkeitsverlust aufgrund von Durchfall oder Erbrechen kann eine Korrektur des Flüssigkeitsungleichgewichts erforderlich machen.

Interaktion

Bei Verwendung therapeutischer Dosen von Lactulose gab es keine klinisch signifikanten Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Es wird jedoch nicht empfohlen, das Arzneimittel innerhalb von zwei Stunden nach Einnahme eines anderen Arzneimittels einzunehmen.

Antibiotika und Antazida reduzieren die Wirkung von Lactulose. Ändert die pH-abhängige Freisetzung enterischer Arzneimittel.

spezielle Anweisungen

Wenn innerhalb von zwei Tagen keine therapeutische Wirkung auftritt oder die Verstopfung nach der Behandlung erneut auftritt, wird dem Patienten empfohlen, einen Arzt zu konsultieren.

Das Medikament sollte Patienten mit Galaktoseintoleranz mit Vorsicht verabreicht werden. Es ist zu beachten, dass das Arzneimittel möglicherweise geringe Mengen an assoziierten Zuckern enthält (z. B. Lactose, Galactose, Epilactose)..

Bei der Behandlung des hepatischen (Prä-) Komas werden normalerweise höhere Dosen des Arzneimittels verschrieben, die bei Patienten mit Diabetes mellitus berücksichtigt werden sollten.

Bei der Behandlung von Kindern sollten Abführmittel in Ausnahmefällen und unter ärztlicher Aufsicht verwendet werden. Es ist zu beachten, dass während der Behandlung Störungen des Entleerungsreflexes auftreten können..

Patienten mit seltenen angeborenen Störungen wie Galactose-Intoleranz, Lapp-Lactase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten dieses Medikament nicht verwenden.

Bei längerer Anwendung des Arzneimittels (mehr als 6 Monate) sollte die Konzentration von Kalium, Chlor und Kohlendioxid im Blutplasma regelmäßig überwacht werden.

Bei einem gastrokardialen Syndrom sollte die Dosis schrittweise erhöht werden, um Blähungen zu vermeiden..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Mechanismen zu arbeiten

Lactulose beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und die Fähigkeit, ein Auto zu fahren oder Maschinen und Mechanismen zu bedienen, die eine erhöhte Aufmerksamkeit erfordern.

Freigabe Formular

Auf 200 ml, 500 ml oder 1000 ml in Plastikfläschchen mit Plastikschraubverschluss. Ein Messbecher wird über den Deckel gestellt. An der Flasche ist ein selbstklebendes Etikett angebracht. Jede Flasche wird zusammen mit der Gebrauchsanweisung in einen Karton gegeben.

Lagerbedingungen

Im Dunkeln bei einer Temperatur von 5 bis 25 ° C..

"Lactulose": Gebrauchsanweisung, Indikationen, Freisetzungsform, Zusammensetzung, Übersichten

Manchmal kann eine Person durch Probleme mit dem Stuhl gestört werden. Darüber hinaus gilt die Pathologie sowohl für Erwachsene als auch für Säuglinge. Bei Verstopfung wird der psychische Zustand gestört, der Patient wird gereizt. Sie müssen einen solchen Zustand jedoch nicht ertragen, da sonst allgemeine Gesundheitsprobleme auftreten können, insbesondere Störungen im Verdauungssystem. Die moderne Pharmakologie bietet eine breite Palette von Arzneimitteln, mit denen empfindliche Pathologien sanft gelöst werden können. Eine der beliebtesten und sichersten ist "Lactulose", deren Gebrauchsanweisung besagt, dass das Medikament das Wachstum seiner eigenen nützlichen Darmmikroflora aktiviert.

Was ist die Droge?

"Lactulose" ist ein Pulver aus Milch, das eine weiße Farbe hat und in Wasser gut löslich ist. Damit der Stoff bifidogene Eigenschaften hat, wird ihm Quark und Milchkäsemolke zugesetzt. In der Natur kommt kein reines synthetisches Disaccharid vor, sondern wird durch Isomerisierung von Lactose hergestellt und besteht aus Resten von Fructose- und Galactosemolekülen. Beim Eintritt in den Körper gelangt das Pulver unverändert in den Darm.

Therapeutische Wirkung auf den Körper

Das Präbiotikum "Lactulose" hat eine ausgeprägte abführende Wirkung, wirkt aber mild auf den Körper. In diesem Fall zeichnet sich das Pulver durch eine lokale Wirkung aus, dh es wirkt sich bei Störungen seiner Arbeit auf den Magen-Darm-Trakt aus. Die Substanz hemmt die Prozesse der Fermentation und des Zerfalls und schafft eine saure Umgebung im Darmlumen. Daher wird die Aktivität der Körpervergiftung erheblich verringert.

Formulare freigeben

Das Medikament ist in Apotheken in zwei Varianten erhältlich:

  • in Form eines gelben Sirups, der in Flaschen unterschiedlicher Größe erhältlich ist: 15, 200, 240 1000 ml;
  • in Tabletten.

Lactulosepräparate haben unabhängig von der Form der Freisetzung die gleiche aktive Zusammensetzung. 1 ml Sirup und 5 mg einer Tablette machen 0,9 g Laktose und 1,65 g Galaktose aus. Diese Kombination hilft, Verstopfung und andere Verdauungsprobleme schnell zu beseitigen..

Vorteilhafte Eigenschaften

Besitzt einen umfangreichen Bereich nützlicher Eigenschaften "Lactulose". Die Gebrauchsanweisung enthält folgende Daten:

  • beschleunigt die Beseitigung von Toxinen aus dem Dünn- und Dickdarm;
  • aktiviert die Leber;
  • macht den Stuhl weich und lindert Verstopfung;
  • ist eine ausgezeichnete Vorbeugung gegen Stuhlprobleme;
  • fördert das Wachstum seiner eigenen Bifidobakterien und Laktobazillen und deren Entwicklung;
  • verbessert die Aufnahme von Mineralien und Vitaminen.

Experten betonen, dass Lactulose eine sehr geringe Absorption aufweist. In der Gebrauchsanweisung finden Sie Informationen zur Absorption von Wirkstoffen, deren Gesamtmenge nicht mehr als 2% beträgt. Der fast vollständige Abbau erfolgt im Dickdarm und der Stoffwechsel in der Leber. Grundsätzlich bleibt die Substanz nach Exposition gegenüber dem Körper unverändert.

Wann nehmen?

Es wird "Lactulose" bei Verstopfung bei Erwachsenen und Kindern sowie bei der komplexen Therapie von Pathologien des Verdauungssystems eingesetzt. Zu den medizinischen Indikationen für die Aufnahme gehören:

  • Dysbiose mit offensichtlichen Anzeichen von Dyspepsie;
  • Fehlfunktionen des zentralen unebenen Systems vor dem Hintergrund eines Leberversagens;
  • Verstopfung unterschiedlicher Schwere und Gründe, die sie verursacht haben;
  • Enteritis, hervorgerufen durch erhöhte Aktivität verschiedener pathogener Organismen, einschließlich Salmonellen;
  • Hyperammonämie;
  • in Gegenwart von Analfissuren, um den Stuhlgang zu erleichtern und Verstopfung zu verhindern;
  • bei der Diagnose einer Entzündung von Hämorrhoiden;
  • fauliges Dyspepsie-Syndrom;
  • Wiederherstellung der Darmflora nach einer Bestrahlung und Chemotherapie.

Das Medikament hat eine eher sanfte Wirkung auf den Körper, daher wird es auch Neugeborenen verschrieben, aber Sie sollten sich nicht selbst behandeln, wenn es Störungen im Verdauungssystem gibt, ist es besser, einen Arzt zu konsultieren.

"Lactulose": Gebrauchsanweisung

Nur ein Spezialist sollte dieses Medikament bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts verschreiben. Der Arzt kann nicht nur den Entwicklungsstand der Pathologie beurteilen, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten berücksichtigen, sondern auch die möglichen Risiken und die Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln vergleichen. Die Substanz kann nicht nur für medizinische Zwecke verwendet werden, das Medikament hat sich auch als Prävention und unterstützende Therapie bewährt. Es wird empfohlen, das Arzneimittel einmal täglich einzunehmen, vorzugsweise morgens mit Frühstück. In diesem Fall gibt es folgende Empfehlungen für die Dosierung des Sirups:

  • Wenn Sie über Verstopfung besorgt sind, können Sie täglich 15 bis 45 ml der Substanz konsumieren. Die Dauer hängt von der therapeutischen Wirkung ab, die Behandlung sollte jedoch nicht länger als drei Tage dauern. Wenn das Problem weiterhin besteht, wird die Einnahme noch dreimal pro Woche fortgesetzt, wobei jedoch das tägliche Volumen des Arzneimittels auf 15 ml reduziert wird.
  • Bei der Diagnose einer hepatischen Enzephalopathie kann die tägliche Dosierung 190 ml Sirup erreichen. In diesem Fall sollte jedoch das gesamte Volumen in mehrere Schritte unterteilt werden. Normalerweise empfehlen Ärzte, dreimal täglich 50 ml des Produkts zu trinken..
  • Wenn bei einem Patienten Salmonellose diagnostiziert wird, sollte eine Einzeldosis Sirup 15 ml betragen. Das Arzneimittel wird zehn Tage lang dreimal täglich verschrieben. Es folgt eine siebentägige Pause und der Kurs wird wiederholt.

Diese Empfehlungen orientieren sich. Der Arzt kann jederzeit Anpassungen am Behandlungsschema vornehmen.

Tablettenform

Das Medikament ist auch in Form der üblichen weißen runden Pillen erhältlich. Das Medikament kann sowohl für Erwachsene als auch für Kinder verschrieben werden. Lactulosetabletten sollten zweimal täglich eingenommen werden. Um Verstopfungsprobleme loszuwerden, müssen Sie vier Tabletten zum Frühstück und vier weitere zum Abendessen einnehmen..

Dieses Formular wird für Kinder ab fünf Jahren empfohlen. In diesem Fall werden zwei Stücke gezeigt - eines am Morgen und eines am Abend. Je nach Alter des Patienten und Schweregrad der Pathologie kann der Behandlungsverlauf zwei bis drei Wochen dauern..

"Lactulose" in der pädiatrischen Praxis

Ein ziemlich beliebtes Medikament, das Verstopfung beseitigt, ist Lactulosesirup für Kinder. Die Gebrauchsanweisung besagt, dass ein Medikament, bevor es einem Kind angeboten wird, in Wasser, Saft oder einer Mischung verdünnt werden muss. Die tägliche Dosierung hängt speziell vom Alter des Babys ab:

  • "Lactulose" für Neugeborene bis zu einem Alter von sechs Monaten wird in einer Menge von 5 ml pro Tag angeboten.
  • Kinder von sechs Monaten bis sechs Jahren - bis zu 10 ml;
  • Im Alter von sieben bis vierzehn Jahren - wenn sich die Krankheit in einem akuten Stadium befindet, werden 15 ml pro Tag angenommen, nach Verbesserung des Zustands wird die Dosierung auf 10 ml reduziert.

Das Medikament kann auch während der Schwangerschaft eingenommen werden. Die Ernennung sollte jedoch von einem Spezialisten begründet und die möglichen Risiken bewertet werden. Tatsache ist, dass eine übermäßige Entspannung des Darms und seine aktive Peristaltik eine Fehlgeburt hervorrufen kann..

Nebenwirkungen der Behandlung

Lactulose wird normalerweise von allen Patienten gut vertragen. Bewertungen der Behandlung sind meist positiv, aber es gibt auch negative Reaktionen. Ärzte empfehlen, bei Nebenwirkungen die Anwendung des Arzneimittels abzubrechen und ein Analogon zu wählen. Den Bewertungen zufolge sind die Hauptbeschwerden von Patienten während der Therapie mit "Lactulose" folgende:

  • Blähung;
  • Übelkeitsgefühl;
  • verminderter Appetit;
  • Erbrechen (tritt ziemlich selten auf);
  • Unbehagen:
  • Abneigung gegen Essen.

Gemessen an den Bewertungen verschwinden normalerweise unangenehme Phänomene zwei Stunden nach Einnahme des Arzneimittels und setzen sich nach Verwendung der nächsten Dosis wieder fort. Wenn der allgemeine Gesundheitszustand nicht leidet und die Symptome der Krankheit vergehen, wird dies als Norm angesehen..

Gibt es Gegenanzeigen?

Wenn der Plasmaspiegel von Galactose steigt, führt dies zum Auftreten einer Galactosämie. Diese Krankheit ist durch Verzögerungen in der körperlichen und geistigen Entwicklung gekennzeichnet. Wenn diese Diagnose gestellt wird, ist "Lactulose" ein verbotenes Medikament. Darüber hinaus gibt es weitere absolute Kontraindikationen:

  • Verdacht auf Blinddarmentzündung;
  • eine Tendenz zu Allergien gegen die konstituierenden Fonds;
  • Darmverschluss;
  • Blutungen aus dem Anus (Hämorrhoiden sind keine Kontraindikation);
  • akute entzündliche Prozesse in der Bauchhöhle;
  • Laktasemangel;
  • Überempfindlichkeit gegen Arzneimittelbestandteile.

Aufgrund der Tatsache, dass der Patient den Gesundheitszustand nicht immer beurteilen kann, sollte "Lactulose" nur von einem Arzt verschrieben werden.

Möglicher Ersatz

"Lactulose" ist bei der Behandlung von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts nicht immer wirksam. Analoga, die es ersetzen können, sollten einen ähnlichen Effekt haben. Unter den vielen hochwirksamen Medikamenten kann man Folgendes hervorheben:

  • "Lactuvit";
  • "Depurax";
  • Duphalac;
  • "Locker";
  • "Normolatkt";
  • "Diagnose";
  • "Normaze";
  • "Medulak";
  • "Bioforlax".

Nur der behandelnde Arzt kann einen geeigneten Ersatz wählen und "Lactulose" ersetzen, wenn keine therapeutische Wirkung vorliegt. Analoga sind in verschiedenen Formen erhältlich. Sie können das Medikament in Form eines Sirups wählen, der besser für Kinder geeignet ist, oder in Form von Tabletten, die häufig von Erwachsenen bevorzugt werden..

Feedback von Patienten und Spezialisten

"Lactulose" Bewertungen haben sowohl positive als auch negative. Empfehlungen umfassen:

  • sanfte und sanfte Wirkung auf den Körper;
  • schnelle Beseitigung des Verstopfungsproblems;
  • Effizienz kombiniert mit Sicherheit;
  • die Möglichkeit, auch Neugeborene in der Therapie einzusetzen.

Wie die Patientenbewertungen zeigen, hat das Medikament keine negativen Folgen, wenn es ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes angewendet wird. Nebenwirkungen werden nicht beobachtet oder sind ziemlich selten und verschwinden von selbst.

Die Autoren negativer Bewertungen betonen eine schwache Auswirkung auf Verstopfung und einen völligen Mangel an Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung. Einige Leute bemerken, dass das Medikament nicht geeignet ist und mehrere Nebenwirkungen auftreten. Solche Reaktionen treten jedoch häufig bei Personen auf, die das Arzneimittel selbst verschreiben oder die empfohlene Dosierung erheblich überschreiten..

Die Vielzahl der Reaktionen auf dieses Medikament spricht für eine obligatorische Konsultation eines Arztes vor der Einnahme eines Medikaments. "Lactulose" kann helfen, Verstopfung von Vergiftungen zu lindern, aber es ist wichtig, die bestehenden Gesundheitsprobleme gemeinsam zu bewerten.

Arzneimittelverträglichkeit

"Lactulose" ist oft Teil einer komplexen Therapie. In diesem Fall kann nur ein Arzt die Verträglichkeit aller Medikamente beurteilen und eine bestimmte Behandlungsmethode empfehlen. Wenn der Patient also Antibiotika einnimmt, ist die Wirkung von "Lactulose" etwas verringert, so dass es sinnvoll ist, das Medikament nach der Antibiotikatherapie zu verschreiben.

Lagerbedingungen

Das Arzneimittel ist in Apotheken leicht erhältlich und für Erwachsene und Kinder bestimmt. An einem kühlen und trockenen Platz aufbewahren. Es wird empfohlen, die Flasche zu Hause im Kühlschrank aufzubewahren..

Fazit

"Lactulose" hat sich bei der Behandlung von Verstopfung und anderen Störungen im Verdauungssystem bewährt. Trotz der allgemeinen Verfügbarkeit des Arzneimittels und seiner relativen Unbedenklichkeit ist es wichtig, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren und die in den Anweisungen angegebenen Daten nicht zu vernachlässigen..

Lactulose-TK

Anleitung

  • Russisch
  • қazaқsha

Handelsname

Internationaler nicht geschützter Name

Darreichungsform

Sirup 667 mg / ml 200 ml, 500 ml, 1000 ml

Komposition

1000 ml des Arzneimittels enthalten:

Wirkstoff: flüssige Lactulose (mindestens 70% w / v) - mindestens 953 ml

Hilfsstoff: gereinigtes Wasser bis 1000 ml

Beschreibung

Transparente, farblose oder leicht bräunlich-gelbliche, viskose Flüssigkeit.

Pharmakotherapeutische Gruppe

Abführmittel. Osmotische Abführmittel. Lactulose.

ATX-Code A06AD11

Pharmakologische Eigenschaften

Pharmakokinetik

Bei oraler Einnahme ist die Absorption von Lactulose gering. In unveränderter Form gelangt Lactulose in den Dickdarm, wo sie von der Darmflora metabolisiert wird. Ein vollständiger Metabolismus wird bei Dosen von 25-50 g oder 40-75 ml beobachtet; bei einer höheren Dosierung kann es teilweise unverändert ausgeschieden werden.

Pharmakodynamik

Im Lumen des Dickdarms wird Lactulose mit Hilfe der Darmflora in niedermolekulare organische Säuren zerlegt. Diese Säuren senken den pH-Wert des Dickdarmlumens und erhöhen durch eine osmotische Wirkung das Volumen des Darminhalts. Dies stimuliert die Darmperistaltik und normalisiert die Stuhlkonsistenz. Dadurch wird Verstopfung beseitigt und der physiologische Rhythmus des Dickdarms wiederhergestellt.

Bei der hepatischen Enzephalopathie beruht die therapeutische Wirkung auf: Unterdrückung des Wachstums proteolytischer Bakterien aufgrund der Vermehrung von acidophilen Bakterien (z. B. Laktobazillen), Bindung von Ammoniak in ionischer Form (durch Ansäuern des Dickdarminhalts), Entleerung des Darms aufgrund eines niedrigen pH-Werts des Dickdarminhalts und der osmotischen Wirkung sowie Entsorgung Ammoniak für die Proteinsynthese durch Bakterien infolge von Veränderungen im bakteriellen Metabolismus stickstoffhaltiger Verbindungen. In diesem Zusammenhang ist jedoch zu beachten, dass Hyperammonämie an sich nicht die Ursache für die neuropsychiatrischen Manifestationen einer hepatischen Enzephalopathie sein kann. Ammoniak kann jedoch als Modell für andere stickstoffhaltige Verbindungen angesehen werden.

Lactulose-TK als Präbiotikum fördert das Wachstum nützlicher Bakterien wie Bifidobakterien und Laktobazillen und hemmt gleichzeitig das Wachstum potenziell pathogener Bakterien wie Clostridium und E. coli. Es kann ein günstigeres Gleichgewicht der Darmflora schaffen..

Anwendungshinweise

- Verstopfung (Regulation des physiologischen Rhythmus des Dickdarms)

- hepatische Enzephalopathie (Behandlung und Vorbeugung von Leberkoma oder Präkoma)

Art der Verabreichung und Dosierung

Oraler Lactulose-TK-Sirup kann verdünnt oder unverdünnt eingenommen werden. Eine Einzeldosis sollte sofort geschluckt und nicht lange im Mund gehalten werden. Die Dosierung des Arzneimittels wird abhängig von den individuellen Bedürfnissen des Patienten ausgewählt..

Wenn eine Einzeldosis des Arzneimittels empfohlen wird, sollte die tägliche Dosis zur gleichen Zeit eingenommen werden, beispielsweise während des Frühstücks. Während der Einnahme von Abführmitteln wird empfohlen, eine ausreichende Menge Flüssigkeit, bis zu 1,5-2,0 Liter oder 6-8 Gläser Wasser pro Tag, einzunehmen.

Zur Behandlung von Verstopfung

Die tägliche Dosis von Lactulose-TK kann einmal eingenommen oder in zwei Dosen aufgeteilt werden. Einige Tage nach Beginn der Behandlung können Sie je nach therapeutischer Wirkung auf eine Erhaltungsdosis umstellen. Es kann 2-3 Tage dauern, bis sich die Heilwirkung entwickelt..

Die Dosierung wird anhand der folgenden Tabelle bestimmt:

Lactulose

Komposition

Lactulosesirup enthält (pro 100 ml) 66,7 g Wirkstoff + Hilfselement - Wasser.

Das Arzneimittel wird auch in Form eines Sirups freigesetzt, der 10 g Lactulose, 1,65 g Galactose und 0,9 g Lactose in 15 ml des Arzneimittels enthält.

Freigabe Formular

Das Medikament wird in Form eines klaren gelben Sirups in Flaschen von 15, 200, 240 oder 1000 ml hergestellt.

pharmachologische Wirkung

Abführmittel.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Was ist Lactulose? Lactulose ist ein synthetisches 6-Galactosid-Fructose-Disaccharid. Die Substanz gelangt in den Dickdarm, wo ihre Stoffwechselreaktionen stattfinden. Durch diesen Prozess gebildete niedermolekulare organische Säuren senken den pH-Wert des Mediums erheblich. Dieser Prozess trägt zur Entfernung von Toxinen aus dem Körper und zur schnellen Evakuierung von Kot bei.

Lactulosepräparate haben eine milde, aber ziemlich intensive abführende Wirkung, die keine zusätzliche Aufnahme einer großen Menge Flüssigkeit erfordert. Das Medikament erhöht den osmotischen Darmdruck, erhöht die Peristaltik, die Flüssigkeit bleibt in der Darmhöhle und der Stuhl wird weicher.

Aufgrund des niedrigeren pH-Werts und des Auftretens einer saureren Umgebung im Darm können sich nun Laktobazillen und Bifidumbakterien vermehren, die Laktulose als Nährstoffsubstrat verwenden. Die Anzahl pathogener Mikroorganismen und zerfallender Mikroflora wird erheblich reduziert. Giftige Substanzen wie Ammoniak, Schwermetallsalze und Radionuklide werden schneller aus dem Körper entfernt.

Im Verdauungssystem gibt es kein spezifisches Enzym, das Lactulose abbaut, so dass die Substanz frei in den Dickdarm eindringt. Das Medikament unterliegt Stoffwechselreaktionen, an denen Laktobazillen und Bifidumbakterien beteiligt sind. Die Hauptmetaboliten sind Milchsäure und andere org. Acid.

Anwendungshinweise

Zubereitungen mit diesem Wirkstoff werden üblicherweise verschrieben:

  • mit chronischer Verstopfung;
  • als Teil der komplexen Behandlung der hepatischen Enzephalopathie;
  • mit Verdauungsstörungen;
  • mit Salmonellose;
  • schwangere und stillende Frauen;
  • Säuglinge über 1,5 Monate, die mit der Flasche gefüttert werden;
  • ältere Menschen mit Verdauungsstörungen;
  • nach Resektion von Hämorrhoiden.

Kontraindikationen

Das Arzneimittel ist bei Allergien gegen seine Bestandteile und bei Galaktosämie kontraindiziert.

Galaktosämie - was ist das? Dies ist eine Erbkrankheit, die von einer geistigen und körperlichen Entwicklungsverzögerung begleitet ist, bei der sich Galaktose im Blutplasma ansammelt.

Nebenwirkungen

Die ersten Dosen des Arzneimittels können von Blähungen, erhöhter Gasproduktion und Beschwerden begleitet sein (Symptome verschwinden nach 2 Tagen). In seltenen Fällen wurden Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen beobachtet.

Gebrauchsanweisung für Lactulose (Art und Dosierung)

Die Dosierung des Arzneimittels wird nach Rücksprache mit einem Arzt individuell ausgewählt.

Das Medikament wird am besten morgens während der Mahlzeiten getrunken..

Bei Verstopfung werden in der Regel 3 Tage lang 15-45 ml verschrieben. Dann wird der Patient auf 15-25 ml pro Tag übertragen.

Bei hepatischer Enzephalopathie werden dreimal täglich 30-50 ml verschrieben. Die maximale Tagesdosis beträgt 190 ml. Zur Prophylaxe dreimal täglich 40 ml einnehmen. Zusätzlich wird häufig auch Neomycin verwendet.

Bei einer durch Salmonellen verursachten akuten Darminfektion werden dreimal täglich 15 ml verschrieben. Die Eintrittsdauer beträgt 10-12 Tage. Es ist notwendig, 2-3 Gänge mit einer Pause pro Woche zu trinken. Nehmen Sie während des dritten Ganges dreimal täglich 30 ml ein.

Anleitung für Lactulosesirup für Kinder

Der Sirup kann mit Wasser oder Saft verdünnt werden.

Für Kinder von 7 bis 14 Jahren werden zuerst 15 ml Sirup verschrieben, dann 10 ml pro Tag.

Nehmen Sie im Alter von 6 Jahren 5-10 ml des Produkts ein.

Es wird empfohlen, Sirup für Neugeborene (von sechs Monaten bis zu einem Jahr) in einer Dosierung von 5 ml pro Tag zu verschreiben.

Überdosis

Im Falle einer Überdosierung tritt Durchfall auf. Was selbst nach einer Weile vergeht. Erhöhte Nebenwirkungen sind ebenfalls möglich.

Interaktion

Wenn Sie das Medikament mit Antibiotika mit einem breiten Wirkungsbereich kombinieren, nimmt die Wirksamkeit des Medikaments ab.

Das Medikament senkt den pH-Wert der Darmflora, was die Freisetzung von Wirkstoffen aus magensaftresistenten Produkten verlangsamen kann.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament ist für die rezeptfreie Abgabe in Apotheken zugelassen.

Lagerbedingungen

Lassen Sie kleine Kinder das Arzneimittel nicht in die Hand nehmen. An einem kühlen, dunklen Ort aufbewahren.

Lactulose: Gebrauchsanweisung und wofür es ist, Preis, Bewertungen, Analoga

Lactulose ist ein Abführmittel. Es wird verwendet, um den Stuhl bei Verstopfung zu normalisieren, den Darm zu entleeren, wenn es unmöglich ist, beispielsweise mit Hämorrhoiden nach einer Operation am Rektum zu drücken. Lactulose kann unter ärztlicher Aufsicht bei Kindern von Geburt an angewendet werden. Das Medikament darf für schwangere und stillende Patienten getrunken werden.

Darreichungsform

Das Medikament ist als Sirup zur oralen Verabreichung erhältlich..

Beschreibung und Zusammensetzung

Das Medikament wird in Form einer transparenten viskosen Flüssigkeit hergestellt, die farblos oder gelb mit einem bräunlichen Farbton sein kann.
Das Medikament enthält Lactulose als Wirkstoff. Zusätzlich sind Zitronensäure und Wasser zur Injektion in der Zusammensetzung des Medikaments als Hilfsbestandteile enthalten..

Pharmakologische Gruppe

Lactulose ist ein Abführmittel mit osmotischer Wirkung. Während der Therapie wird die Darmperistaltik stimuliert, die Aufnahme von Phosphaten und Kalzium verbessert. Das Medikament beschleunigt die Ausscheidung von Ammoniumionen.

Lactulose wird unter dem Einfluss der Darmflora in niedermolekulare organische Säuren zerlegt, wodurch der pH-Wert sinkt und der osmotische Druck steigt, was zu einer Zunahme des Kotvolumens führt. All dies führt zur Stimulierung der Darmmotilität und zu einer Veränderung der Stuhlkonsistenz. Mit Hilfe des Arzneimittels ist es möglich, den physiologischen Rhythmus der Dickdarmentleerung wiederherzustellen..

Bei hepatischer Enzephalopathie, Präkoma und Koma ist die Wirkung des Arzneimittels mit der Unterdrückung proteolytischer Bakterien und einer Zunahme der Anzahl acidophiler Bakterien, beispielsweise Laktobazillen, verbunden. Aufgrund der Aufnahme des Arzneimittels wird der Darminhalt angesäuert und Ammoniak wird ionisch, die Menge an stickstoffhaltigen toxischen Substanzen nimmt ab. Dies ist auf die Stimulation von Bakterien zurückzuführen, die Ammoniak für die bakterielle Proteinsynthese verwenden.

Lactulose ist eine präbiotische Substanz. Es fördert das Wachstum von nützlichen Mikroorganismen wie Bifidobakterien und Laktobazillen, die wiederum das Wachstum potenziell pathogener Bakterien hemmen: E. coli und Clostridien.

Das Medikament hemmt das Wachstum und die Reproduktion von Shigella und Salmonella, beeinträchtigt die Aufnahme von Vitaminen nicht und verursacht keine Sucht.

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels wird 24 bis 48 Stunden nach seiner Verabreichung beobachtet (die Verzögerung der abführenden Wirkung des Arzneimittels ist mit seinem Durchgang durch den Verdauungstrakt verbunden)..

Die Resorption des Arzneimittels ist gering, bis zu 3% der eingenommenen Dosis werden von den Nieren ausgeschieden. Der Wirkstoff gelangt in den Dickdarm, wo er von der Mikroflora abgebaut wird. Das in einer Dosierung von 40-75 ml eingenommene Medikament wird vollständig metabolisiert, in höheren Dosen wird das Medikament teilweise unverändert in die Galle ausgeschieden.

Anwendungshinweise

für Erwachsene

  • mit Verstopfung, um den physiologischen Rhythmus der Dickdarmentleerung zu regulieren;
  • zur Erweichung des Stuhls für medizinische Zwecke mit Hämorrhoiden in der postoperativen Phase chirurgischer Eingriffe am Dickdarm oder im Anus;
  • mit hepatischer Enzephalopathie zur Behandlung und Vorbeugung von Leberkoma und Präkoma.

für Kinder

Indikationen zufolge kann das Medikament bei Kindern ab den ersten Lebenstagen angewendet werden. Die Behandlung von Patienten unter 18 Jahren sollte nur unter ärztlicher Aufsicht und in Ausnahmefällen durchgeführt werden.

für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kann Lactulosesirup je nach Indikation verwendet werden.

Kontraindikationen

Das Medikament ist kontraindiziert, wenn der Patient eine der folgenden Pathologien hat:

  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Zusammensetzung des Medikaments:
  • Galaktosämie;
  • Darmverschluss;
  • rektale Blutung;
  • Unverträglichkeit gegenüber Galactose, Fruchtzucker, Laktasemangel, beeinträchtigte Absorption von Disacchariden;
  • Kolostomie und Ileostomie.

Lactulose ist bei Verdacht auf Blinddarmentzündung kontraindiziert und sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus mit Vorsicht verschrieben werden.

Anwendungen und Dosierungen

für Erwachsene

Lactulose wird oral, zu oder nach den Mahlzeiten angewendet.

Die tägliche Dosis kann gleichzeitig eingenommen oder in 2 Dosen aufgeteilt werden..

Das Therapieschema wird jeweils individuell ausgewählt. Bei der Verschreibung einer Dosis pro Tag muss das Arzneimittel gleichzeitig eingenommen werden, beispielsweise beim Frühstück.

Um Verstopfung loszuwerden, sollte das Medikament in den ersten 3 Tagen mit 15-45 ml pro Tag eingenommen werden, dann wird die tägliche Dosierung auf 10-30 ml reduziert.

Nach Einnahme des Medikaments wird innerhalb der ersten 2 Tage Stuhlgang beobachtet. Der Therapieverlauf kann 4 Wochen bis 3-4 Monate dauern.

Bei Patienten mit Leberkoma, Präkoma und Enzephalopathie wird das Medikament 30-45 ml pro Tag verschrieben. Ferner wird die Dosierung so gewählt, dass der Stuhlgang 2-3 mal am Tag war. Die Therapiedauer kann 3 Monate oder mehr betragen.

Nach der chirurgischen Behandlung wird das Medikament dreimal täglich 10-30 ml verschrieben. Es ist notwendig, das Medikament 18-24 Stunden nach der Operation für 3-5 Tage zu trinken.

für Kinder

Bei Kindern wird die Dosierung des Arzneimittels je nach Indikation und Alter des Kindes individuell ausgewählt..

Um Verstopfung bei Kindern im ersten Lebensjahr zu beseitigen, wird das Medikament in einer täglichen Dosierung von 5 ml verschrieben. Patienten im Alter von 1 bis 6 Jahren können im Alter von 7 bis 14 Jahren 5 bis 10 ml pro Tag verabreicht werden - 15 ml pro Tag.

Für Kinder über 14 Jahre wird das Medikament in Dosierungen für Erwachsene verschrieben.

Nach der Operation wird Kindern unter einem Jahr das Medikament in einer Einzeldosis von 5 ml über ein Jahr von 5 bis 10 ml verschrieben. Häufigkeit der Aufnahme 2-3 mal am Tag. Sie müssen das Arzneimittel 3-5 Tage lang alle 18-24 Stunden einnehmen.

für schwangere Frauen und während der Stillzeit

Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird wie gewohnt Lactulosesirup verwendet.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen, die während der Therapie auftreten, sind normalerweise mild und reversibel und treten auf, wenn die Dosierungen überschritten werden.

Zu Beginn der Therapie kann es zu Blähungen kommen, die normalerweise nach 1-2 Tagen verschwinden. Aufgrund der Einnahme eines Medikaments zur Behandlung der hepatischen Enzephalopathie in hohen Dosierungen über einen längeren Zeitraum kann sich aufgrund des losen Stuhls ein Elektrolytungleichgewicht entwickeln, das sich in folgenden Symptomen äußert:

  • Krämpfe;
  • Blähungen;
  • Übelkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Schwindel;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • Muskelschmerzen;
  • übermäßige Müdigkeit;
  • die Schwäche.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Bei der Verwendung von Lactulosesirup in therapeutischen Dosierungen in Kombination mit anderen Arzneimitteln wurde keine Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln beobachtet. Trotzdem müssen sie nicht gleichzeitig getrunken werden (das Mindestintervall zwischen den Dosen sollte 2 Stunden betragen)..

Antibakterielle Mittel und Antazida verringern die Wirkung des Abführmittels. Lactulose verändert die pH-abhängige Freisetzung enterischer Arzneimittel.

spezielle Anweisungen

Wenn innerhalb von 2 Tagen nach der Therapie keine abführende Wirkung beobachtet wird oder wenn die Verstopfung nach der Einnahme von Medikamenten wieder auftritt, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Lactulose sollte bei Patienten mit Galactose-Intoleranz mit Vorsicht verschrieben werden..

Während der Therapie sollte berücksichtigt werden, dass das Medikament eine geringe Menge an assoziierten Zuckern enthalten kann, z. B. Laktose, Galaktose, Epilaktose.

Zur Behandlung von Leberkoma und Präkoma wird das Medikament in der Regel in höheren Dosierungen eingesetzt, die bei Patienten mit Diabetes berücksichtigt werden sollten.

Während der Therapie kann es zu einer Störung des Entleerungsreflexes kommen.

Bei längerer Behandlung (mehr als sechs Monate) muss der Gehalt an Kalium, Chlor und Kohlendioxid im Blutplasma regelmäßig überwacht werden.

Im Falle eines gastrokardialen Syndroms sollte die Dosis des Medikaments schrittweise erhöht werden, um eine erhöhte Gasbildung und Blähungen zu vermeiden..

Das Medikament beeinflusst nicht die Geschwindigkeit psychomotorischer Reaktionen und die Fähigkeit, ein Auto zu fahren.

Überdosis

Bei Einnahme des Medikaments in hohen Dosierungen können Bauchschmerzen und lockerer Stuhl auftreten. In diesem Fall ist es notwendig, die Dosis des Arzneimittels zu reduzieren oder die Therapie insgesamt zu unterbrechen..

Aufgrund des großen Flüssigkeitsverlusts durch losen Stuhl und Erbrechen kann eine Korrektur der Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts erforderlich sein.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte an einem dunklen, unzugänglichen Ort bei einer Temperatur von 5-25 Grad gelagert werden. Die Haltbarkeit von Lactulosesirup beträgt 3 Jahre. Danach kann er nicht mehr getrunken werden und muss entsorgt werden.

Sie können das Medikament ohne ärztliche Verschreibung kaufen, es wird jedoch nicht empfohlen, es ohne vorherige Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.

Analoge

Neben Lactulosesirup werden viele seiner Analoga angeboten:

  1. Normase ist ein vollständiges Analogon von Lactulosesirup. Das Abführmittel wird in einem Sirup verkauft, der Patienten jeden Alters, auch während der Schwangerschaft und Stillzeit, verschrieben werden kann..
  2. Duphalac enthält Lactulose als Wirkstoff. In Sirup wird ein Arzneimittel hergestellt, das bei Kindern des ersten Lebensjahres, Frauen in Position und Stillen angewendet werden kann.
  3. Dinolac enthält Lactulose und Simethicon als Wirkstoffe. Das Medikament wird in einer Emulsion zur oralen Verabreichung verkauft. Es kann Kindern jeden Alters verschrieben werden, die schwanger sind und stillen.
  4. Transulose ist ein französisches Abführmittel, das in Form eines Gels vorliegt. Die therapeutische Wirkung des Medikaments wird durch Paraffin und Lactulose erklärt. Ein Abführmittel kann nur für Erwachsene verschrieben werden. Transulose ist bei Frauen in Position und Stillzeit kontraindiziert..
  5. Senadexen ist eine Phytopräparation, die Lactulosesirup in einer therapeutischen Gruppe ersetzt. Das Medikament wird in Tabletten hergestellt, die für Kinder ab einem Jahr und für schwangere Patienten zugelassen sind. Die aktiven Bestandteile des Arzneimittels werden in die Muttermilch ausgeschieden und können bei Säuglingen zu Magenverstimmung führen. Daher sollte der Säugling während der Therapie in eine Mischung überführt werden.

Die Einnahme eines Analogons anstelle von Lactulosesirup ist nur nach Rücksprache mit einem Spezialisten zulässig.

Die Kosten für Lactulose betragen durchschnittlich 435 Rubel. Die Preise reichen von 111 bis 967 Rubel.

Lactulose: Gebrauchsanweisung

Komposition

] 5 ml Sirup enthalten 7,5 g flüssige Lactulose (Lactulosum liquidum) und Hilfsstoffe: Erdbeeraroma AR0012 / F, wasserfreie Zitronensäure, gereinigtes Wasser.

Lactulosesirup ist ein Präparat, das flüssige Lactulose als Wirkstoff enthält und abführend wirkt. Lactulose ist ein synthetischer Zucker, der aus Lactose gewonnen wird. Es wird nicht aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, sondern nur von Darmbakterien im Dickdarm abgebaut, wodurch die Absorption von Wasser gestoppt und der Kot erweicht wird. Lactulose verbessert die Darmperistaltik. Die Wirkung von Lactulose tritt innerhalb von 24 Stunden - 48 Stunden nach der Dosis auf.

Beschreibung

Anwendungshinweise

Kontraindikationen

Überempfindlichkeit gegen einen beliebigen Bestandteil des Arzneimittels.

Darmverschluss, Galaktosämie.

Scharfe Bauchschmerzen.

Das Medikament enthält Laktose, daher sollte es nicht bei Patienten mit Laktoseintoleranz angewendet werden.

Bei längerer Anwendung (mehr als 6 Monate) sollte der Elektrolytspiegel im Blutplasma (Kalium, Chloride) regelmäßig überwacht werden. Dies gilt insbesondere für ältere Patienten.

Das Medikament sollte bei Patienten mit Diabetes mellitus mit Vorsicht angewendet werden, da es geringe Mengen an Laktose und Galaktose enthält.

Bei unzureichender therapeutischer Wirkung nach mehrtägiger Verabreichung müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Bei der Verwendung von Abführmitteln wird empfohlen, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen (1,5 bis 2 Liter pro Tag)..

Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangere und stillende Frauen sollten vor der Anwendung des Arzneimittels einen Arzt konsultieren.

Das Medikament kann während der Schwangerschaft von äußerster Notwendigkeit verwendet werden..

Es liegen keine Daten zum Eindringen von Lactulose in die Brust vor. Die Aufnahme von Lactulose aus dem Magen-Darm-Trakt einer Frau ist unbedeutend, die potenzielle Gefahr für stillende Neugeborene ist gering.

Lactulose kann bei kleinen Kindern und Säuglingen nur in Ausnahmefällen und unter ärztlicher Aufsicht angewendet werden, da das Medikament eine Verletzung des peristaltischen Reflexes verursachen kann.

Art der Verabreichung und Dosierung

Die übliche anfängliche Tagesdosis (die ersten drei Tage) beträgt 45 ml (3 Esslöffel) Sirup, die einmal vor dem Frühstück oder 15 ml (1 Esslöffel) dreimal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen werden. Nach Erreichen der therapeutischen Wirkung sollte eine Erhaltungsdosis von 15 ml (1 Esslöffel) Sirup auf leeren Magen eingenommen werden..

Kinder über 3 Jahre:

Erstens, 5 bis 15 ml Sirup pro Tag, kann die Dosis alle 3 Tage schrittweise erhöht werden, bis der gewünschte Effekt erreicht ist.

Erstens, 5 ml Sirup pro Tag, kann die Dosis schrittweise alle 3 Tage erhöht werden, bis ein normaler Stuhlgang erreicht ist.

Anfänglich 2,5 ml Sirup pro Tag, kann die Dosis schrittweise alle 3 Tage erhöht werden, bis ein normaler Stuhlgang erreicht ist.

Wenn Blähungen auftreten, reduzieren Sie die Dosis auf die vom Kind tolerierte Dosis..

20 ml bis 80 ml Sirup pro Tag in 3-4 aufgeteilten Dosen.

Große Dosen des Arzneimittels zur Behandlung der hepatischen Enzephalopathie können Durchfall verursachen. Die Dosis sollte so gewählt werden, dass die Menge an losen Stühlen 2-3 pro Tag nicht überschreitet..

11 Vor dem Gebrauch können Sie das Medikament mit Wasser, Fruchtsäften oder Milch mischen.

Da nur 0,2% der Lactulose aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert werden, besteht bei Patienten mit Nierenversagen keine Notwendigkeit, die Dosierung zu ändern.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass das Medikament zu stark oder zu schwach wirkt, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Nebenwirkung

Lactulose kann wie andere Arzneimittel Nebenwirkungen verursachen.

Magen-Darm-Erkrankungen: Blähungen mit Gas- und Darmkrämpfen, Aufstoßen und Bauchbeschwerden.

Große Dosen von Lactulose verursachen Durchfall, der zu Dehydration, Hyperpatriämie, i-Pokalämie und in extremen Fällen zu einem Säure-Base-Ungleichgewicht führt.

Selten Übelkeit und Erbrechen.

Bei einigen Patienten können während der Einnahme von Lactulose andere Nebenwirkungen auftreten. Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt..

Überdosis

Wenn Sie eine Dosis des Arzneimittels einnehmen, die über der empfohlenen Dosis liegt, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt oder Apotheker wenden.

Bisher gab es keine Fälle von Überdosierung mit Lactulose. Im Falle einer Überdosierung können Durchfall und Bauchkrämpfe auftreten. Dann sollten Sie bei Bedarf die Einnahme von Medikamenten abbrechen und eine symptomatische Behandlung anwenden.

Wechselwirkung mit anderen Arzneimitteln

Der Arzt sollte über alle kürzlich eingenommenen Arzneimittel informiert werden, auch über diejenigen, die ohne Rezept abgegeben werden..

Lactulose senkt den pH-Wert des Dickdarms, kann die Wirkung von Arzneimitteln schwächen, deren Freisetzung vom pH-Wert in der Dickdarmumgebung abhängt.

Lactulose wirkt bei der Behandlung der hepatischen Enzephalopathie mit Neomycin zusammen.

Die langfristige Anwendung hoher Dosen von Lactulose kann zu einer Abnahme der Kaliumkonzentration im Serum führen, was zu einer Erhöhung der Wirkung von Herzglykosiden führen kann.

Anwendungsfunktionen

Fahrzeugmanagement und Arbeit mit Mechanismen:

Hat keine Wirkung.

Wichtige Informationen zu einigen Inhaltsstoffen von Lactulose:

Das Medikament sollte nicht an Patienten mit seltener erblicher Galaktoseintoleranz, Laktasemangel (Lapp) oder Glukose-Galaktose-Malabsorptionssyndrom verabreicht werden.

Vorsichtsmaßnahmen

Freigabe Formular

150 ml Farbige Glasflasche, verschlossen mit einer weißen Aluminiumkappe mit einem Messbecher, zu einem Karton mit einer Packungsbeilage.

Lagerbedingungen

Das Medikament sollte außerhalb der Reichweite und Sichtweite von Kindern aufbewahrt werden..

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

In der Originalverpackung bei Temperaturen unter 25 ° C lagern.

Nicht kühlen, nicht einfrieren.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Sorbit: Gebrauchsanweisung, Preise, Bewertungen

Die Gründe

Eines der beliebtesten Medikamente, das nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Lebensmittelindustrie eingesetzt wird, ist Sorbit. In der Gebrauchsanweisung wird auf die relative Sicherheit und die nützlichen Eigenschaften hingewiesen.

Kann ich vor Blut- und Urintests Bier trinken?

Behandlung

Eine wichtige Informationsquelle bei der Diagnose von Krankheiten sind Urin- und Blutuntersuchungen. Jede Untersuchung erfordert einige Vorbereitungen und eine der wichtigsten Voraussetzungen ist der Ausschluss von Alkohol.