Haupt / Arten

Polyneuropathie der unteren Extremitäten

Periphere Nervenschäden treten unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf, manifestieren sich jedoch in allgemeinen Symptomen:

  • Schmerzen in den Gliedern;
  • Verletzung der Empfindlichkeit;
  • Störung der Motorik.

Neurologen des Yusupov-Krankenhauses führen eine komplexe Therapie für die Polyneuropathie durch, die die Beeinflussung der Ursache und der Mechanismen des pathologischen Prozesses, die Verringerung und Umkehrung der Krankheitssymptome sowie die Wiederherstellung der Funktion der peripheren Nerven und Muskeln der Gliedmaßen umfasst. Rehabilitologen verwenden Massage- und Physiotherapieübungen zur Polyneuropathie der unteren Extremitäten. Das Video kann im Internet angesehen werden. Eine der innovativen Behandlungsmethoden der Spezialisten der Rehabilitationsklinik ist die Akupunktur bei Polyneuropathie der unteren Extremitäten.

Ein individueller Ansatz bei der Auswahl von Medikamenten und nicht-medikamentösen Behandlungen, der Einsatz moderner Methoden zur Wiederherstellung der Empfindlichkeit und der motorischen Funktionen ermöglicht es den Ärzten des Krankenhauses Jussupow, die Lebensqualität der Patienten zu verbessern, ihre Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen und die Entwicklung von Behinderungen zu verhindern.

Diagnostik der Polyneuropathie der unteren Extremitäten

Um eine adäquate Therapie für die Polyneuropathie der unteren Extremitäten auszuwählen, diagnostizieren Neurologen die Krankheit. Während der Umfrage erfahren sie, was den Patienten beunruhigt, als die ersten Anzeichen der Krankheit auftraten und wie sie sich entwickelten. Bei einer allgemeinen Untersuchung können Sie Erkrankungen der inneren Organe vermuten, die die Nerven der unteren Extremitäten schädigen können.

Die Diagnose wird mit Laborforschungsmethoden geklärt. Die Elektroneuromyographie ermöglicht es Ärzten, den Ort und das Ausmaß peripherer Nervenschäden zu identifizieren, die Geschwindigkeit des Impulses entlang der Nervenfasern zu bestimmen und die Muskelreaktion auf Reizungen zu bestimmen. Falls angezeigt, werden die Patienten von einem Endokrinologen, Toxikologen oder Orthopäden konsultiert. Die Ärzte entscheiden gemeinsam über die Wahl der Behandlungstaktik.

Bewegungstherapie bei Polyneuropathie der unteren Extremitäten

Rehabilitationstherapeuten im Yusupov-Krankenhaus wenden innovative Methoden der Rehabilitationstherapie an, bringen den Patienten die einfachsten Übungen und Selbstmassagefähigkeiten bei. Um die Mikrozirkulation der Füße und die Beweglichkeit der Fußgelenke zu verbessern, wird empfohlen, die Zehen mit den Händen zu dehnen und sie so etwa zehn Sekunden lang zu dehnen. Danach müssen Sie die Füße nach rechts und links drehen, um Drehbewegungen auszuführen. Zum Schluss die Fußsohle und jeden Zeh einmassieren..

Um die nächste Übung durchzuführen, sollten Sie die ursprüngliche Stehübung übernehmen. Stehe auf deinen Zehen und rolle dann mehrmals von Zehen zu Fersen. Es ist notwendig, Bewegungen sorgfältig auszuführen, da Laufen und langes Gehen bei Polyneuropathie der unteren Extremitäten kontraindiziert sind. Dosieren Sie die Ladung je nachdem, wie Sie sich fühlen.

Konzentrieren Sie sich in sitzender Position auf Ihre Hände. Beugen Sie ein Bein am Knie und beugen Sie sich nach links und rechts zum Boden und über das andere Bein. In diesem Moment eine leichte Massage der unteren Teile der Beine, Füße.

Heben Sie Ihr Bein an, beugen Sie sich und strecken Sie Ihr Knie. Mach die Übung 10 mal. Mit einer Belastung des Kniegelenks verbessert sich die Durchblutung und der Muskeltonus der unteren Extremitäten nimmt zu.

Um die Füße zu massieren, können Sie die Füße mit einem Gymnastikball massieren. Legen Sie Ihre Füße auf den Ball und drehen Sie Ihre Füße zur Seite. Setzen Sie sich auf einen Stuhl, legen Sie ein Bein auf das andere Knie und drehen Sie Ihren Fuß. Bringen Sie Ihre Füße zusammen, halten Sie sie mit Ihren Händen und bewegen Sie Ihre Knie auf und ab.

Massage der unteren Extremitäten bei Polyneuropathie

Führen Sie die folgenden Bewegungen aus, um den Fuß unabhängig zu massieren:

  • reibe die Rippen und die Basis des Fußes mit deinen Handflächen;
  • Drücken Sie mit der Faust auf die Mitte des Fußes und mit der Handfläche nach unten.
  • Drehen Sie den Fuß nach rechts und links und halten Sie die Ferse.
  • Drehen Sie Ihr unteres Glied mehrmals nach links und rechts.
  • Massieren Sie die Sohle mit Ihrem Daumen und drücken Sie mit dem Rest Ihrer Finger auf die Oberseite.
  • Machen Sie kreisende Bewegungen mit den Zehen auf den Fersen.
  • Bewegen Sie sich mit den ersten Fingern Ihrer Hand entlang der Sohle von der Ferse bis zu den Zehen.

Die Massagetechnik und ihre Dauer hängen vom Zustand des Patienten, dem Vorhandensein oder Fehlen von Muskelschmerzen in den Gliedmaßen ab. Bei der Auswahl einer Massagetechnik berücksichtigen Rehabilitationsspezialisten des Jussupow-Krankenhauses den Zeitpunkt des Auftretens einer Polyneuropathie der Extremitäten, die Dauer des Krankheitsverlaufs und den Zustand der Muskeln des Patienten. Die Massage der unteren Extremitäten erfolgt in "liegender" Position. Das Massieren der Nervenenden wechselt sich mit einer selektiven Wirkung auf jeden Muskel ab. Der Zweck der Massage ist es, die Fähigkeit der Muskeln wiederherzustellen, sich normal zusammenzuziehen..

Massagetherapeuten beginnen in jedem Stadium der Polyneuropathie mit der Massage, wobei sie eine dem Zustand des Patienten entsprechende Belastung anwenden. Während der Exazerbationsphase entwickelt sich eine Schwäche einiger Muskeln der Gliedmaßen bis hin zur Lähmung. Zu diesem Zeitpunkt erfolgt die Massage ohne intensive Exposition. Eine Massage in der akuten Phase der Polyneuropathie hilft, die Muskelleistung aufrechtzuerhalten und die Erholungsphase zu verkürzen. In der Erholungsphase tragen die Masseure die Last entsprechend dem Alter und dem Zustand des Patienten auf. Für mehr Effizienz wird die klassische Massage mit einem Punkteffekt auf die Nerven ergänzt.

Die Massage sorgt für ein angenehmes Wärmegefühl im Körper, erhöht die Vitalität und verbessert das allgemeine Wohlbefinden des Patienten. Dank Massage, Rückkehr verlorener Reflexe, Gewebenahrung wird die Aktivität der inneren Organe deutlich verbessert. Eine Massage gegen Polyneuropathie wirkt sich positiv auf das periphere Nervensystem aus. Danach schwächt sich das Schmerzsyndrom ab oder hört auf, sekundäre Veränderungen in Muskeln und Gelenken in der Nähe des betroffenen Nervs nehmen ab.

Der Behandlungsverlauf für einen an Polyneuropathie leidenden Patienten beträgt 20 bis 30 Sitzungen. Zwischen den Massagekursen liegt eine Pause von 10-15 Tagen. Die Massage wird jeden Tag oder jeden zweiten Tag durchgeführt und kombiniert Massagen mit physiotherapeutischen Verfahren.

Nicht medikamentöse Behandlungen für Polyneuropathie

In der Rehabilitationsklinik des Jussupow-Krankenhauses führen Spezialisten eine elektrische Stimulation des Rückenmarks und der einzelnen Nerven durch. Zu diesem Zweck werden Impulsströme verwendet. Während des Eingriffs wird die Leitung eines Impulses entlang des Nervs stimuliert und eine Muskelreaktion darauf gebildet..

Die Magnetotherapie verbessert den Zustand der peripheren Nerven und Muskeln der unteren Extremitäten. Die galvanische Therapie wird unter Verwendung eines konstanten kontinuierlichen (galvanischen) Stroms mit niedriger Spannung und geringer Stärke durchgeführt. Die Darsonvalisierung ist ein physiotherapeutisches Verfahren, bei dem ein gepulster Strom hoher Frequenz und Spannung, aber geringer Stärke, zu therapeutischen Zwecken verwendet wird, um die Mikrozirkulation zu verbessern.

Im Yusupov-Krankenhaus wird Akupunktur zur Polyneuropathie der unteren Extremitäten eingesetzt. Dies ist eine unkonventionelle Behandlungsmethode, bei der spezielle Nadeln in einer bestimmten Reihenfolge in biologisch aktive Punkte eingeführt werden. Akupunktur stellt die verminderte Empfindlichkeit wieder her, lindert Schmerzen und erhöht die Muskelkraft. Reflextherapeuten injizieren Medikamente in biologisch aktive Punkte - ATP, Proserin, Traumeel.

Eine Unterwasserdusche wird verwendet, um den Körper einer Person zu massieren, die in ein Bad getaucht ist. Physiotherapeuten verwenden Wasserstrahlen mit unterschiedlichem Druck, Temperatur und Richtung. Der Stoffwechsel wird mit Hilfe der Balneotherapie wiederhergestellt - Vierkammer- und Zweikammerbäder, Fußbäder und allgemeine Bäder. Die Ultraschalltherapie basiert auf der Wirkung hochfrequenter Schallschwingungen auf das Gewebe. Arzneimittel werden auch mit Ultraschall injiziert. Diese physiotherapeutische Methode wird Phonophorese genannt. Im Yusupov-Krankenhaus wird bei Patienten mit Polyneuropathie der unteren Extremitäten eine innovative Behandlungsmethode eingesetzt - die Lasertherapie.

Die Spezialisten der Rehabilitationsklinik wenden moderne Methoden der Physiotherapie, Massage und Physiotherapie an. Die Akupunktur zur Polyneuropathie der unteren Extremitäten wird von Neurologen durchgeführt, die eine spezielle Ausbildung in führenden Akupunkturzentren absolviert haben. Rufen Sie das Yusupov-Krankenhaus an, um sich einer Rehabilitationstherapie gegen Polyneuropathie der unteren Extremitäten zu unterziehen.

Physiotherapieübungen bei Polyneuropathie

Polyneuropathie ist ein symmetrisch ausbreitender Prozess, der vor dem Hintergrund mehrerer Läsionen peripherer Nerven auftritt.

Ursachen der Krankheit

Die Gründe für die Entwicklung einer solchen Pathologie können unterschiedlich sein, und bestimmte Symptome treten auf..

Die Krankheit ist insofern heimtückisch, als sie den Blutkreislauf stört, was anschließend zu einem Empfindlichkeitsverlust der betroffenen Körperteile führt.

Die Bewegungstherapie bei Polyneuropathie ermöglicht nicht nur die Verbesserung des Allgemeinzustands des Patienten, sondern auch die Verringerung der Schwere der Abweichungssymptome.

Die Vorteile der Bewegungstherapie bei Polyneuropathie

Um den Patienten mit Neuropathie der unteren Extremitäten wirksam zu unterstützen, ist es wichtig, seine Symptome zu erkennen. Eine charakteristische Manifestation der Krankheit sind akute Nervenschmerzen, die einem brennenden Gefühl ähneln. In einigen Fällen handelt es sich möglicherweise nicht um Schmerzen, sondern um ein schwellungsähnliches Gefühl, bei dem Gänsehaut in Form von Kribbeln zu laufen beginnt.

Bei einer fortschreitenden Form der Neuropathie sind eine Atrophie der unteren Muskeln und eine erhöhte Schwäche der unteren Extremitäten möglich. Wenn solche Symptome auftreten, wird es für eine Person schwierig, sich zu bewegen, und ihr Gang ändert sich. In den kompliziertesten Fällen von Polyneuropathie können Muskelkrämpfe, Krämpfe und Lähmungen auftreten, und beide Beine können gleichzeitig gelähmt sein.

Studien haben gezeigt, dass Bewegungstherapie bei Polyneuropathie den Zustand des Muskelgewebes verbessern und unangenehme Symptome in Form von Schmerzen beseitigen kann. Spezielle Übungen wirken sich zudem positiv auf den Zuckergehalt des menschlichen Körpers aus..

Übungskomplexe

Die Bewegungstherapie bei Polyneuropathie umfasst:

  1. Leistung;
  2. aerob;
  3. Flexibilität;
  4. das Gleichgewicht der Übungen zu halten.

Zu Beginn des Unterrichts ist es am besten, mit kurzen Trainingseinheiten für 2-10 Minuten zu beginnen und diese schrittweise auf 30 Minuten pro Tag zu erhöhen..

Bewegungstherapie ist hochwirksam bei Polyneuropathie der oberen und unteren Extremitäten. Um die Gleichgewichtsübung durchzuführen, sollten Sie sich auf einen Stuhl setzen und sich hinter den Rücken setzen. Es ist notwendig, die Füße schulterbreit auseinander zu stellen und den Stuhl mit den Händen festzuhalten. Danach müssen Sie abwechselnd ein Bein zur Seite heben und sich mindestens 5-10 Sekunden in dieser Position befinden.

Dank der Dehnung mit Polyneuropathie können Verletzungen vermieden werden, die durch andere körperliche Übungen entstehen. Beweglichkeitsübungen halten die Gelenke straff und erhöhen ihre Beweglichkeit. Es wird empfohlen, solche Übungen mit Dehnung des Wadenmuskels zu beginnen..

Sie müssen Ihren Fuß zurücklegen, damit der Zeh nach vorne schaut. Der andere Fuß sollte nach vorne treten und das Knie leicht beugen, um es bequem zu machen, aber die Fersen beider Gliedmaßen sollten auf dem Boden bleiben. In dieser Position müssen Sie mindestens 15 Sekunden stehen und dann Ihre Beine wechseln. Es wird empfohlen, diese Übung zweimal täglich durchzuführen..

Sie können den Zustand des Patienten mit den folgenden allgemeinen Bewegungstherapieübungen für Polyneuropathie verbessern:

  • Zusammenpressen und Entspannen der Hände;
  • Drehübungen in verschiedene Richtungen mit geballten Fingern zur Faust;
  • Rollen von Zehen zu Fersen, gefolgt von ein paar Sekunden Stehen auf den Fersen.

Für die Polyneuropathie können Sie einen speziellen Gummiball kaufen, der abwechselnd mit beiden Händen zerknittert werden sollte. Weitere Übungsbeispiele:

Unterrichtsregeln

Bei der Polyneuropathie der unteren Extremitäten sollte der Schwerpunkt auf Übungen zur Wiederherstellung der Muskelarbeit und zur Normalisierung der Durchblutung liegen. Es wird empfohlen, die Gelenke zu drehen, die Beine zu strecken und zu beugen, um die Ernährung der Gliedmaßen zu verbessern..

Für den Fall, dass die unteren Gliedmaßen nicht in guter Verfassung sind, benötigt der Patient zunächst Hilfe von außen. Mit der Zeit beginnt jedoch die sogenannte aktive Phase, und der Patient kann die Bewegungen der Gliedmaßen unabhängig steuern..

Um nach einer Bewegungstherapie ein positives Ergebnis zu erzielen, sollten Sie dies mindestens 25-35 Minuten am Tag und mindestens 4 Mal pro Woche tun.

Falls der Patient noch nicht mit seinen Fähigkeiten vertraut ist, können Sie 10 Minuten trainieren, wonach sich die Belastung allmählich erhöht. Für mehr Komfort wird empfohlen, die gesamte Ladung in drei Teile zu teilen, dh morgens, nachmittags und abends. Nach jedem Bewegungstherapiekurs wird empfohlen, an der frischen Luft zu gehen oder eine Lektion sofort an der frischen Luft durchzuführen.

Spezielle Videos zur Bewegungstherapie bei Polyneuropathie ermöglichen es dem Patienten, die korrekte Ausführung von Bewegungen zu verstehen und die Wirksamkeit des Verfahrens zu steigern.

Die Verwendung von Massage für Polyneuropathie

Für den Fall, dass sie eine Bewegungstherapie gegen Neuropathie für verschiedene Körperteile aßen, die nicht den gewünschten Effekt brachte, wird empfohlen, auf eine Massage zurückzugreifen.

Wenn es durchgeführt wird, werden spezielle elektrische Geräte auf Weichteile angewendet oder es wird manuell ausgeführt. Während der Massagetherapie können Sie sich sonnen, spezielle Öle oder einen Ausflug ins Bad unternehmen.

Alle Bewegungen, die der Spezialist während der Massage ausführt, sollten glatt sein und nur minimale Auswirkungen auf die Haut des Patienten haben. Es ist wichtig zu bedenken, dass alle Streicheleinheiten von der Peripherie zum zentralen Teil gerichtet werden sollten..

Darüber hinaus sollten beim Eingriff folgende Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigt werden:

  1. Neuropathie geht mit einer Abnahme der Empfindlichkeit einher. Daher muss ein Spezialist bei der Durchführung einer Massage äußerst vorsichtig sein, wenn er Bewegungen an den betroffenen Körperteilen ausführt.
  2. Nach der Massage besteht eine hohe Verletzungswahrscheinlichkeit. Daher ist es während der Durchführung erforderlich, die Haut sorgfältig zu überprüfen.
  3. Bei Schmerzen und Beschwerden während des Eingriffs müssen Sie den Vorgang sofort abbrechen und sich von einem Spezialisten beraten lassen.

Massage hilft, Schmerzen bei Neuropathie zu lindern und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Gleichzeitig kann es den Verlauf pathologischer Zustände wie Arthritis, Infektionen oder Ödeme weiter verschlimmern..

Wenn Sie zu Hause eine Massage durchführen, müssen Sie einen ausreichend bequemen Ort für den Patienten auswählen und diesen auf keinen Fall in Eile durchführen.

Während des Eingriffs ist es wichtig, ständig ein Gespräch mit dem Patienten zu führen, seine Gefühle zu überwachen und nur mäßigen Druck und sanfte Bewegungen anzuwenden. Der Therapeut sollte eine bequeme Position in Bezug auf den Patienten einnehmen - sitzend oder stehend. Bereiten Sie vor der Massage spezielle Vorräte wie Öl, Kissen, Handtuch und Decke vor.

Diabetische Neuropathie

Symptome

Die Symptome der diabetischen Polyneuropathie stehen in direktem Verhältnis zum Stadium und zur Form ihrer Entwicklung sowie zur verwendeten Therapie.

Empfindliche Störungen

Charakteristische Manifestationen der sensorischen Pathologie. Sie können ausschließlich durch diagnostische Tests (subklinische Form) bestimmt werden oder zu Patientenbeschwerden (klinische Form) werden. Patienten leiden unter Schmerzsyndrom. Der Schmerz kann brennen, backen, schießen, pochen. Sein Auftreten kann sogar durch Faktoren ausgelöst werden, die bei gesunden Menschen keine Beschwerden verursachen..

Wichtig! Die diabetische Polyneuropathie der unteren Extremitäten ist durch ähnliche Manifestationen der Füße und Beine gekennzeichnet, da dort vor allem die endoneuralen Gefäße leiden.

Der Patient kann über Taubheitsgefühl, Kriechen, Brennen und Überempfindlichkeit gegen Kälte, Hitze und Vibrationen klagen. Physiologische Reflexe bleiben erhalten, pathologische können jedoch fehlen.

Sinnesstörungen sind in der Regel symmetrisch. Mit dem Auftreten einer asymmetrischen Pathologie beginnt das Schmerzsyndrom im Beckenbereich und geht den Oberschenkel hinunter. Dies geht mit einer Verringerung des Volumens der betroffenen Extremität einher, was eine Verletzung ihrer Verhältnismäßigkeit gegenüber dem Rest des Körpers darstellt.


Schmerzempfindlichkeit ist eines der auffälligsten Symptome der Polyneuropathie

Kombinierte Pathologie

Die Entwicklung einer sensomotorischen Polyneuropathie verläuft in den meisten Fällen chronisch. Diabetiker klagen über folgende Manifestationen:

  • Gefühl der Taubheit;
  • Schmerz anderer Art;
  • Verletzung der Empfindlichkeit bis zur vollständigen Abwesenheit;
  • Muskelschwäche;
  • Fehlen physiologischer und Auftreten pathologischer Reflexe;
  • Nachtkrämpfe der unteren und oberen Extremitäten;
  • mangelnde Stabilität beim Gehen.

Eine häufige Komplikation chronischer Prozesse in Kombination mit mechanischen Schäden ist der diabetische Fuß - ein pathologischer Zustand, bei dem die Läsion alle Strukturen einschließlich Knorpel und Knochenelemente erfasst. Das Ergebnis ist Deformität und Gangstörung.

Ein wichtiger Punkt ist die Differenzierung der diabetischen sensomotorischen Form mit alkoholischer Polyneuropathie..

Autonome Niederlage

Auch Nervenzellen, die in inneren Organen lokalisiert sind, können betroffen sein. Die Symptome hängen davon ab, welches Organ oder System betroffen ist. Die Pathologie des Herzens und der Blutgefäße äußert sich in orthostatischer Hypertonie, Lungenödem und einer beeinträchtigten Empfindlichkeit gegenüber körperlicher Aktivität. Patienten klagen über Herzrhythmusstörungen, erhöhten Blutdruck, Atemnot, Husten. Ein Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann tödlich sein.


Herzrhythmusstörungen - ein mögliches Symptom einer autonomen Pathologie

Die Niederlage des Magen-Darm-Trakts äußert sich in einer Parese, einer Abnahme des Tonus seiner Abteilungen, einer Verletzung der normalen Mikroflora und einer Refluxkrankheit. Die Patienten leiden unter Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall, Gewichtsverlust und Schmerzsyndrom.

Die Polyneuropathie des Urogenitalsystems geht mit einer Atonie der Blase, einem umgekehrten Reflux des Urins, einer Beeinträchtigung der sexuellen Funktionen und möglicherweise sekundären Infektionen einher. Schmerzen treten im unteren Rückenbereich und oberhalb des Schambeins auf, das Wasserlassen wird häufig, begleitet von Schmerzen und Brennen, die Körpertemperatur steigt an, der pathologische Ausfluss aus der Vagina und der Harnröhre tritt auf.

  • Verletzung der Schwitzprozesse (erhöht oder stark verringert, bis die Arbeit der Schweißdrüsen vollständig abfällt);
  • Pathologie des visuellen Analysators (der Durchmesser der Pupille nimmt ab, die Sehschärfe nimmt stark ab, insbesondere in der Dämmerung);
  • Nebennieren-Polyneuropathie hat keine symptomatischen Manifestationen.

Behandlung der diabetischen Neuropathie

Die Hauptrichtungen der Therapie sind die Auswirkungen auf die Hauptursache der Polyneuropathie bei Diabetes mellitus - hoher Blutzucker. Darüber hinaus wird empfohlen, Risikofaktoren für das Fortschreiten neurologischer Störungen - Rauchen, Alkoholismus, hoher Cholesterinspiegel, hoher Blutdruck - zu beseitigen.

Antioxidantien, Vitamine und Mittel zur Verbesserung des Gewebestoffwechsels sind sehr effektiv. Neuropathische Schmerzen können mit neurotropen Medikamenten gelindert werden. Physiotherapie wird im Frühstadium und zur Vorbeugung eingesetzt..

Wir empfehlen, den Artikel über die Diagnose der diabetischen Neuropathie zu lesen. Daraus lernen Sie die Primärdiagnose der diabetischen Neuropathie, diagnostische Kits sowie elektrophysiologische Diagnosemethoden und zusätzliche Untersuchungen kennen..

Und hier geht es mehr um diabetische Neuropathie der unteren Extremitäten.

Diabetes-Kompensationsmedikamente

Eine Erhöhung des Zuckergehalts löst eine ganze Kette pathologischer Reaktionen aus. Sie tragen auf fast allen Ebenen zur Schädigung der Nervenfasern bei. Daher besteht die Grundlage aller therapeutischen Maßnahmen darin, den Glukosespiegel zu senken..

Dies kann mit einer einfachen Kohlenhydratdiät, Insulintherapie und Kohlenhydratstoffwechselpillen erreicht werden. Ein verstärktes Insulin-Regime, das eine Kombination aus lang- und kurzwirksamen Arzneimitteln verwendet, trägt dazu bei, die Wahrscheinlichkeit einer Polyneuropathie im Vergleich zur herkömmlichen Verabreichung um bis zu 60% zu senken.

Bei Typ-2-Diabetes haben Siofor, Glukofazh, Diabeton und Pyoglar eine gute Wirksamkeit gezeigt. Wenn es mit Hilfe von Tabletten nicht möglich ist, einen hohen Blutzucker auszugleichen, muss Insulin an die Behandlung angeschlossen werden.

Gleichzeitig ist es wichtig, dass der Gehalt an glykiertem Hämoglobin aus den frühesten Stadien des Diabetes nicht höher als 7% steigt. Eine solche Korrektur reduziert in den meisten Fällen die Schmerzen, verbessert den Allgemeinzustand der Patienten und die funktionellen Eigenschaften der Nervenfasern.

Thioktinsäure

Stoffwechselstörungen bei Diabetes mellitus gehen mit einer erhöhten Bildung freier Radikale mit einer verringerten antioxidativen Aktivität des eigenen Systems einher. Dies äußert sich in der Zerstörung der Nervenfasern und der inneren Auskleidung der Blutgefäße..

Präparate auf Basis von Alpha-Liponsäure verhindern die Verschlechterung der Nervenernährung, wodurch sowohl Beschwerden von Patienten über Schmerzen als auch Brennen in den Beinen reduziert und die Empfindlichkeit gemäß Daten der Elektroneuromyographie erhöht werden.

Die gebräuchlichsten Arzneimittel auf Basis von Thioktinsäure sind: "Espa-Lipon", "Berlition", "Tiogamma". Ihre Verwendung ist gerechtfertigt für:

  • Verhinderung der Glykation von Hämoglobin und Sauerstoffmangel in Geweben;
  • Verbesserung der Funktion des Gehirns;
  • Wiederherstellung der Durchblutung der unteren Extremitäten.

Der Vorteil von Alpha-Liponsäure ist eine gute Verträglichkeit, eine Verbesserung der Lebensqualität von Diabetikern, Indikatoren für den Kohlenhydratstoffwechsel und eine Verringerung der Manifestationen von Fetthepatose.

Die ersten Manifestationen der therapeutischen Wirkung treten nach einem Monat der Anwendung auf. Der Mindestkurs beträgt drei Monate. Nach ein oder drei Monaten muss die Einführung von Thioktinsäure wiederholt werden..

Vitamine

In den meisten Fällen tritt bei Patienten mit Diabetes mellitus ein Mangel an Vitaminen auf, wodurch die Nervenfasern anfälliger für Stoffwechselstörungen werden. Die Einführung von Vitaminpräparaten hilft:

  • Verbesserung der Übertragung von Impulsen zwischen Nervenzellen und von Nerven zu Muskeln;
  • die Zerstörung von Neuronen und die Verbindung von Proteinen mit Glukose verlangsamen;
  • Enzyme aktivieren, die den Stoffwechsel von Proteinen und Fetten regulieren;
  • die Bildung von Neurotransmittern (Serotonin, Noradrenalin, Dopamin) sicherstellen;
  • Glukose durch Neuronen assimilieren;
  • die Hämatopoese stimulieren;
  • Stellen Sie die Myelinscheide wieder her.
  • Schmerzen lindern.

Es wurde nachgewiesen, dass die isolierte Verabreichung von Vitaminen weniger wirksam ist als die Verwendung komplexer Präparate. Normalerweise werden zunächst zwei Wochen lang Injektionen von "Neurobion" oder "Milgamma" verwendet, dann wechseln sie mindestens einen Monat lang zu Tabletten. Diabetikern werden 2 bis 4 solcher Kurse pro Jahr verschrieben.

Wie Neuropathie der unteren Extremitäten zu behandeln

Für eine wirksame Therapie der Krankheit ist es wichtig, ein Behandlungssystem einzuhalten, das alle Zusammenhänge in der Pathogenese der Pathologie umfassend beeinflusst. Die Neuropathie der unteren Extremitäten weist die folgenden Merkmale der Therapie auf: Die Zuckerkonzentration im Blut muss klar reguliert werden, es ist notwendig, einen konstanten Wert nahe der Norm ohne starke Schwankungen aufrechtzuerhalten

Antioxidantien werden verwendet, um freie Radikale zu reduzieren. Dies verringert den Grad der Schädigung der peripheren Nerven. Um bereits beschädigte Nervenenden wiederherzustellen, sollten Gefäß- und Stoffwechselmittel verwendet werden. Sie benötigen eine hochwertige Schmerzlinderung. Die Verwendung einer nicht-pharmakologischen (unterstützenden) Behandlung ist angemessen.

  • Die Zuckerkonzentration im Blut muss klar reguliert werden, es ist notwendig, einen konstanten Wert nahe der Norm ohne starke Schwankungen aufrechtzuerhalten.
  • Antioxidantien werden verwendet, um freie Radikale zu reduzieren. Dies verringert das Ausmaß der peripheren Nervenschädigung..
  • Um bereits beschädigte Nervenenden wiederherzustellen, sollten vaskuläre Stoffwechselmittel verwendet werden.
  • Sie brauchen eine gute Schmerzlinderung.
  • Die Verwendung einer nicht-pharmakologischen (unterstützenden) Behandlung ist angemessen.

Arzneimittelbehandlung

Das Hauptstadium bei der Behandlung der diabetischen Polyneuropathie der unteren Extremitäten ist die Arzneimittelwirkung auf den Körper. Das System besteht aus folgenden Punkten:

  1. Pillen oder Insulin werden verwendet, um Diabetes mellitus zu kontrollieren. Bei schweren Formen der Krankheit wird eine obligatorische Insulintherapie durchgeführt.
  2. Als Antioxidantien werden Alpha-Lipolsäure, Vitamin C, E verschrieben, die die Schädigung der Nerven verlangsamen. ALA wird mehrmals im Jahr zur Behandlung der distalen Polyneuropathie verabreicht. Beginnen Sie mit einer intravenösen Injektion für 3 Wochen bei 600 mg pro Klopfen. Dann wird der Patient auf Tabletten übertragen - 4 Monate bei 600 mg in 24 Stunden.
  3. Komplexe von B-Vitaminen werden durch Milgamma, Kombilipen dargestellt. Der Kurs dauert 10-30 Tage in Form von Injektionen, dann werden sie durch Tabletten ersetzt (bis zu 3 pro Tag für ein oder zwei Monate). Vitamine helfen, die neurologischen Symptome der Polyneuropathie der Extremitäten zu reduzieren, die Funktion der Nerven zu normalisieren.
  4. Herkömmliche Schmerzmittel (Diclofenac, Ibuprofen) erzielen nicht die gewünschte Wirkung. In der Regel werden nicht-opioide Analgetika verwendet: Tramadol, Flupirtin.
  5. Trizyklische Antidepressiva werden zur Linderung autonomer Störungen eingesetzt und helfen auch dabei, Depressionen und Neurosen loszuwerden.

Physiotherapie

Die Behandlung der Krankheit umfasst physikalische Therapiemethoden. Sie sind im Therapiekomplex enthalten. Die Hauptaufgabe einer solchen Behandlung besteht darin, die Durchblutung zu verbessern, die Sauerstoffversorgung der Zellen zu erhöhen und die Fähigkeit geschädigter Nervengewebe, sich zusammenzuziehen. Die Verfahren helfen:

  1. Stellen Sie den Ton der veränderten Muskeln wieder her.
  2. Wiederherstellung der Gewebeempfindlichkeit;
  3. Erhöhen Sie die Nervenleitung.

Die diabetische Polyneuropathie kann Jahre dauern, daher besteht die Behandlung aus Kursen, die 2 Jahre oder länger alle 40-45 Tage wiederholt werden. In Übereinstimmung mit den Empfehlungen des Arztes kann der Patient zugewiesen werden:

  • Ultratonotherapie des betroffenen Gebiets, Segmentzonen;
  • Darsonvalisierung der gleichen Gebiete;
  • galvanische Bäder;
  • medizinische Elektrophorese von Krampfmitteln (Papaverine, No-shpa) oder Schmerzmitteln (Novocaine);
  • Ultraphonophorese von Aminophyllin, Hydrocortison, Analgin oder anderen ähnlichen Medikamenten;
  • Anwendungen der Art von "Handschuhen" und "Socken" aus Ozokerit, Paraffin;
  • therapeutische Massen von Gliedmaßen, Segmentzonen der Wirbelsäule;
  • Unterwasser-Duschmassage;
  • Physiotherapie.

Arten von Neuropathie

Da das periphere Nervensystem in somatische und autonome (autonome) unterteilt ist, werden auch zwei Arten der diabetischen Polyneuropathie genannt. Das erste führt zu mehreren nicht heilenden trophischen Geschwüren der unteren Extremitäten, das zweite zu Problemen mit Wasserlassen, Impotenz und Herz-Kreislauf-Unfällen, die häufig tödlich sind.

Eine weitere Klassifizierung basiert auf den Funktionen des Nervensystems, die durch die Entwicklung der Pathologie beeinträchtigt werden:

  • sensorische Polyneuropathie, die mit erhöhten Schmerzen in den Beinen oder umgekehrt mit einem Verlust der taktilen Empfindlichkeit verbunden ist;
  • motorische Polyneuropathie, für die Muskeldystrophie und Verlust der Bewegungsfähigkeit typisch sind;
  • sensomotorische Polyneuropathie, die die Merkmale dieser beiden Komplikationen kombiniert.

Die Manifestation der letzteren, gemischten Pathologie ist die Neuropathie des Nervus peroneus. Diabetiker mit dieser Krankheit haben an einigen Stellen des Fußes und des Unterschenkels keine Schmerzen. Die gleichen Teile der Beinoberflächen reagieren weder auf Kälte noch auf Hitze. Darüber hinaus verlieren Patienten die Fähigkeit, ihre Füße zu kontrollieren. Die Patienten sind gezwungen zu gehen und heben ihre Beine unnatürlich hoch ("Schwanz" Gang).

Diabetische distale Polyneuropathie

Dies ist eine Pathologie, die den Tod von Nervenfasern verursacht. Die Krankheit führt zu einem vollständigen Verlust der Tastempfindlichkeit und zu Geschwüren im äußersten Teil der unteren Extremitäten - den Füßen. Eine typische Erkrankung für Diabetiker mit distalem DPN ist ein dumpfer, schmerzender Schmerz, der oft so stark ist, dass die Person nicht schlafen kann. Außerdem beginnen manchmal die Schultern zu schmerzen. Die Polyneuropathie schreitet voran und führt zu Muskelatrophie, Knochendeformation, Plattfüßen und Amputation der Füße.

Peripherie

Bei dieser Art von Krankheit treten schwere Störungen der sensomotorischen Funktionen der Beine auf. Bei Diabetikern sind nicht nur die Füße, Knöchel, Unterschenkel, sondern auch die Hände wund und taub. Periphere Polyneuropathie tritt hauptsächlich auf, wenn Ärzte wirksame antivirale Medikamente mit schwerwiegenden Nebenwirkungen verschreiben: Stavudin, Didanosin, Saquinavir, Zalcitabin

Es ist wichtig, diese Pathologie rechtzeitig zu diagnostizieren, um das Medikament sofort abzubrechen..

Sensorische Polyneuropathie

Das Hauptmerkmal der Pathologie ist der Verlust der Empfindlichkeit in den Beinen, dessen Grad erheblich variieren kann. Vom leichten Kribbeln bis zur völligen Taubheit, begleitet von Ulkusbildung und Verformung der Füße. Gleichzeitig ist der Mangel an Empfindlichkeit paradoxerweise mit unerträglich starken Schmerzen verbunden, die spontan auftreten. Die Krankheit betrifft zuerst ein Bein, geht dann oft auf das zweite über, steigt immer höher und betrifft Finger und Hände, Rumpf und Kopf.

Dismetabolisch

Das Auftreten dieser Art von Komplikationen wird häufig zusätzlich zu Diabetes, Erkrankungen des Magens, des Darms, der Nieren und der Leber provoziert. Viele Nervenplexus der Extremitäten können betroffen sein. Bei Verletzung von Ischias, femoralen Neuronen, Schmerzen, trophischen Geschwüren treten Bewegungsschwierigkeiten auf, Knie- und Sehnenreflexe verschwinden. Die Nerven Ulnar, Trigeminus und Sehnerv sind häufig geschädigt. Dysmetabolische Polyneuropathie kann ohne Schmerzen auftreten.

Komplikationen

Diabetische Neuropathie ist eine Erkrankung mit einer Reihe möglicher Komplikationen. Eine schlechte Wundheilung, insbesondere an den Beinen, und ihre Infektion können daher zu Brandwunden führen (infolge einer lebensbedrohlichen Infektion, deren Ausbreitung im ganzen Körper) und die Notwendigkeit, ein Glied zu amputieren, manchmal das gesamte.

Beim Entleeren der Blase verbleibt eine bestimmte Menge Urin darin, wodurch eine Umgebung für das Überleben und die Vermehrung von Bakterien geschaffen wird. Krankheitserreger können sich auf die Nieren ausbreiten und häufige Harnwegsinfektionen verursachen.

Eine große Gefahr bei Schädigung der autonomen Nerven ist das Verschwinden der Symptome einer Hypoglykämie. Diese Symptome (Schwitzen, Herzklopfen, Zittern, Speichelfluss) werden von diesem System bereitgestellt. Das Fehlen von Anzeichen eines hohen Glukosespiegels kann tödlich sein.

Der Verlust der Blutdruckkontrolle ist ebenfalls gefährlich. Orthostatische Hypotonie kann zu Bewusstlosigkeit, Stürzen und Kopfverletzungen führen.

Andere Komplikationen sind die Unfähigkeit, Änderungen der Körpertemperatur aufgrund von Schwitzstörungen, gestörter Verdauungsfunktion, Verdauung mit Erbrechen, Durchfall, Verstopfung und sexueller Dysfunktion zu kontrollieren.

Schwere Komplikationen - Schmerzen, Behinderung, Verlust der Selbstversorgung, Depression, soziale Isolation.

Behandlung

Die Beseitigung der diabetischen Neuropathie dauert lange und umfasst mehrere Stadien. Zuallererst ist es notwendig, Diabetes mellitus auf die Stufe der Kompensation zu bringen - dafür werden den Patienten Insulin oder Antidiabetika verschrieben. In einigen Fällen nimmt nach einer solchen Therapie die Intensität der Manifestation von Symptomen einer diabetischen Neuropathie zu. Die Dauer eines solchen Zustands kann zwei Monate erreichen, was darauf hinweist, dass umgekehrte Veränderungen in den Nerven auftreten, dh sie werden allmählich wiederhergestellt.

Eine zusätzliche medikamentöse Behandlung der diabetischen Neuropathie umfasst die Verwendung von Medikamenten zur Schmerzlinderung und Wiederherstellung der normalen Nervenfunktion. Dazu müssen die Patienten Folgendes einnehmen:

  • Zubereitungen, die Thioktinsäure enthalten;
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Neurotropika;
  • Antidepressiva;
  • Antikonvulsiva;
  • Antiarrhythmika;
  • Anästhetika.

Patienten mit einer solchen Diagnose müssen eine sparsame Diät einhalten, deren Grundregeln darin bestehen, den Verbrauch von Speisesalz, Proteinen und Kohlenhydraten zu minimieren. Die Liste der verbotenen und zugelassenen Produkte, Empfehlungen für die Zubereitung und Rezepte von Gerichten werden vom behandelnden Arzt zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich können folgende Therapiemethoden angewendet werden:

  • Akupunktur;
  • Laser- und Magnetfeldtherapie;
  • Elektrostimulation von Nerven;
  • Bewegungstherapieübungen;
  • Lichttherapie.

Darüber hinaus können mit Volksheilmitteln gute Ergebnisse erzielt werden. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass eine solche Therapie vom behandelnden Arzt genehmigt werden muss. Zu den Rezepten für alternative Medizin gehören:

  • blauer oder grüner Heilerde - als Lotionen verwenden;
  • Kampferöl - es wird empfohlen, es während der Massage des betroffenen Bereichs der Hände oder Füße zu verwenden.
  • eine Abkochung basierend auf Ringelblumenblüten - zur oralen Verabreichung;
  • Zitronenschale - muss in den Händen gerieben werden, bis Saft erhalten und auf den Problembereich aufgetragen wird;
  • Heilinfusion von Eleutherococcus, Honig und Zitrone;
  • Abkochung von Brennnessel und Kamille, die als Fußbäder verwendet werden müssen. Dieser Vorgang muss einmal täglich, nicht länger als 20 Minuten, wiederholt werden..

Der Therapieverlauf bei diabetischer Neuropathie der unteren Extremitäten und Hände mit Alternativmedizin sollte einen Monat nicht überschreiten.

Einstufung

Autonome und periphere diabetische Neuropathie

Es gibt verschiedene Arten einer solchen Störung, von denen jede ihre eigenen Symptome und Schäden an bestimmten Nerven hat:

  • generalisierte symmetrische Polyneuropathie;
  • autonome Neuropathie;
  • fokale oder multifokale diabetische Neuropathie.

Jede dieser Formen hat ihre eigene Klassifizierung. Somit ist die verallgemeinerte Sorte unterteilt in:

  • sensorische Neuropathie - Nerven, die für die Empfindlichkeit verantwortlich sind, sind geschädigt. Dies kann in der Unfähigkeit einer Person ausgedrückt werden, heiß von kalt, Schmerz und anderen taktilen Empfindungen zu unterscheiden;
  • motorisch - es gibt eine Störung in der Funktion der Nerven, die für die Bewegung der Gliedmaßen verantwortlich sind. Im Krankheitsbild äußert sich dies in Muskelschwäche, verminderten Reflexen in Armen und Beinen;
  • sensomotorische oder kombinierte Neuropathie;
  • hyperglykämische Neuropathie.

Autonome Neuropathie ist wiederum:

  • Herz-Kreislauf, dh die normale Funktion der Nerven des Herz-Kreislauf-Systems ist gestört;
  • Magen-Darm - verbunden mit einer Schädigung der Nerven, die für den Verdauungstrakt verantwortlich sind;
  • Urogenital - gekennzeichnet durch die Beteiligung von Nerven am pathologischen Prozess, die die Arbeit des Urogenitalsystems regulieren;
  • Atemwege;
  • verbunden mit der Arbeit des Schülers;
  • Nebennierenmark;
  • endokrine;
  • verbunden mit der Funktion von Schweißdrüsen und Thermoregulation;
  • diabetische Kachexie.

Der Fokustyp dieser Störung hat auch mehrere Arten:

  • Schädel- und Tunnelneuropathie;
  • Amyotrophie;
  • Plexopathie;
  • chronisch demyelinisierende Polyneuropathie entzündlicher Natur.

Darüber hinaus gibt es mehrere Stadien, in denen die Krankheit vorübergeht und die sich in der Intensität der Manifestation der Symptome unterscheiden:

  • subklinische Neuropathie;
  • klinisch, chronisch, akut oder distal, mit vollständigem Gefühlsverlust;
  • Stadium der Spätkomplikationen.

Stadien der diabetischen Neuropathie

Behandlung der diabetischen Neuropathie

Die Behandlung der diabetischen Neuropathie wird hauptsächlich von einem Endokrinologen durchgeführt. Bei Bedarf überweist er den Patienten an einen Neurologen sowie einen Fußspezialisten für Diabetiker (Podologe, nicht zu verwechseln mit einem Kinderarzt). Möglicherweise müssen ein Spezialist für Infektionskrankheiten und ein Urologe sowie ein Spezialist hinzugezogen werden, der einem Diabetiker helfen kann, mit dem Rauchen aufzuhören.

Die meisten Patienten suchen nach wundersamen Behandlungen für Diabetes-Komplikationen, die Diät- und Insulin-Spritzen ersetzen könnten. Es gibt noch keine solchen Methoden. Ohne Erreichen und Aufrechterhalten eines normalen Blutzuckerspiegels gibt es keine Heilung für diabetische Neuropathie. Lesen und verwenden Sie die schrittweise Typ-2-Diabetes-Behandlung oder das Typ-1-Diabetes-Management-Programm. Wir wiederholen, dass eine Schädigung der Nervenfasern eine reversible Komplikation ist. Sie können es vollständig loswerden, wenn Sie einen stabilen normalen Zucker behalten und das Regime täglich einhalten.

Diätoptionen je nach Diagnose:


Typ 2 Diabetes
Diabetes Typ 1
Diät-Tabelle Nummer 9
Menü für die Woche: Probe

Einige Websites in- und ausländischer Kliniken versprechen eine schnelle und einfache Heilung der diabetischen Neuropathie. Andere solide medizinische Ressourcen sagen, dass diese Komplikation unheilbar ist, Sie können nur ihre Entwicklung verlangsamen. Die Wahrheit ist in der Mitte. Ohne den normalen Blutzucker zu erreichen und aufrechtzuerhalten, wie bei gesunden Menschen, ist eine Schädigung des diabetischen Nervs wirklich unheilbar. Mit Dr. Bernsteins Ansatz sollten Sie jedoch in der Lage sein, Ihren Glukosespiegel wieder auf den Normalwert zu bringen. Zunächst müssen Sie auf eine herzhafte und schmackhafte kohlenhydratarme Ernährung umsteigen..

Können Sie Pillen für diabetische Neuropathie empfehlen??

Keine der Pillen hilft bei Taubheitsgefühl und Taubheitsgefühl, die durch diabetische Neuropathie verursacht werden. Bei diesen Problemen hilft nichts, außer den Blutzucker wieder normal zu machen. Wenn es um Schmerzen geht, gibt es weit verbreitete Medikamente, die Schmerzen lindern können. Dies sind Antikonvulsiva, Antidepressiva und Opioidanalgetika. Sie sind ausführlich im Artikel "Schmerzen bei Diabetes" beschrieben..

Viele Diabetiker nehmen aus Nahrungsergänzungsmitteln Alpha-Liponsäure sowie B-Vitamine. Die Wirksamkeit dieser Medikamente ist fraglich, die Forschungsergebnisse sind sowohl positiv als auch negativ. Weder Alpha-Liponsäure noch B-Vitamine können eine kohlenhydratarme Diät und Insulin-Spritzen ersetzen, um den normalen Blutzucker aufrechtzuerhalten.

Wenn Sie es probieren möchten, bestellen Sie hier Alpha-Liponsäure und B-Vitamine aus den USA. Es wird um ein Vielfaches billiger sein als Berlition, Thiogamma, Thioctacid, Milgamma, Benfotiamine und andere Pillen, die in Apotheken verkauft werden. Sie können Qualitätszusätze wählen, die Dutzende und Hunderte von wirklich positiven Bewertungen haben..

Patienten haben häufig eine Restharnretention in der Blase. Sie müssen auf Harnwegsinfektionen untersucht werden. Nehmen Sie nach Bedarf Antibiotika ein, um sie zu bekämpfen. Das Problem der Harninkontinenz hat mehrere Lösungen, die Sie auf spezialisierten Websites leicht finden können. Lesen Sie bei Problemen mit dem Magen-Darm-Trakt den Artikel "Diabetische Gastroparese" und tun Sie, was darin steht. Um zu verhindern, dass orthostatische Hypotonie zu Ohnmacht führt, müssen Sie lernen, langsam aus sitzender und liegender Position aufzustehen.

Was sind gute Volksheilmittel??

Keine Volksheilmittel gegen diabetische Neuropathie helfen. Einschließlich Klette, Ringelblume, Elecampane, Rosmarin, Nelken und andere Pflanzen sowie blauer Ton und Terpentin. Einige Lebensmittel, die in der traditionellen Medizin empfohlen werden, erhöhen den Blutzucker und verschlimmern den Diabetes. Dies sind Topinambur, Datteln, Honig, Zitrone, Ziegenmilch. Eine alternative Behandlung von Neuropathie und anderen Komplikationen von Diabetes hilft nicht, bringt aber unentwickelte, faule und leichtgläubige Patienten ins Grab. Wenn Sie reines Wasser trinken, profitieren Sie mehr als von der Verwendung der aufgeführten Produkte.

Einstufung

Die Aufteilung der Polyneuropathie ist recht schwierig, da sie eine Reihe von Syndromen kombiniert. Einige Autoren bevorzugen es, die Läsion in Abhängigkeit davon zu klassifizieren, welche Teile des Nervensystems an dem Prozess beteiligt sind: periphere (Spinalnerven) und autonome (vegetative) Formen.

Eine weitere weit verbreitete Klassifikation:

  • Schnell reversible Polyneuropathie (vorübergehend, verursacht durch plötzliche Blutzuckeranstiege).
  • Stabile symmetrische Polyneuropathie: Schädigung dicker Nervenfasern (distal somatisch); Beschädigung feiner Fasern; autonome Läsion.
  • Fokale / multifokale Polyneuropathie: Schädeltyp; Komprimierungsart; proximaler Typ; thorakoabdominaler Typ; Extremitätenneuropathie.

Wichtig! Periphere Schäden an dicken Nervenfasern können wiederum sensorisch (betrifft sensorische Nerven), motorisch (motorische Nerven), sensomotorisch (kombinierte Pathologie) sein..

Diagnose

Der diagnostische Algorithmus hängt von der Form der diabetischen Neuropathie ab. Bei der ersten Konsultation werden Anamnese und Beschwerden über Veränderungen des Herz-Kreislauf-, Verdauungs-, Atmungs-, Urogenital- und Sehsystems sorgfältig analysiert. Bei Patienten mit diabetischer Neuropathie ist es notwendig, den Gehalt an Glukose, Insulin, C-Peptid und glykosyliertem Hämoglobin im Blut zu bestimmen. Untersuchung der Pulsation in peripheren Arterien, Messung des Blutdrucks; Untersuchung der unteren Extremitäten auf Deformitäten, Pilzläsionen, Hühneraugen und Hornhaut.

Abhängig von den Manifestationen bei der Diagnose der diabetischen Neuropathie können neben dem Endokrinologen und dem Diabetologen auch andere Spezialisten teilnehmen - ein Kardiologe, ein Gastroenterologe, ein Neurologe, ein Augenarzt, ein Podologe. Die primäre Untersuchung des Herz-Kreislauf-Systems besteht in der Durchführung eines EKG, von Herz-Kreislauf-Tests (Valsalva-Test, orthostatischer Test usw.), EchoCG; Bestimmung der Cholesterin- und Lipoproteinspiegel.

Die neurologische Untersuchung auf diabetische Neuropathie umfasst elektrophysiologische Studien: Elektromyographie, Elektroneurographie, evozierte Potentiale. Reflexe und verschiedene Arten der sensorischen Empfindlichkeit werden bewertet: taktil unter Verwendung eines Monofilaments; Vibration - mit einer Stimmgabel; Temperatur - durch Berühren eines kalten oder warmen Objekts; schmerzhaft - durch Kribbeln der Haut mit der stumpfen Seite der Nadel; propriozeptiv - unter Verwendung eines Stabilitätstests in der Romberg-Position. Die Suralnervenbiopsie und die Hautbiopsie werden bei atypischen Formen der diabetischen Neuropathie eingesetzt.

Die gastroenterologische Untersuchung auf diabetische Neuropathie umfasst Ultraschall der Bauchorgane, EGDS, Röntgenaufnahme des Magens, Untersuchungen des Durchgangs von Barium durch den Dünndarm und Tests auf Helicobacter pylori. Bei Beschwerden aus dem Harnsystem wird eine allgemeine Urinanalyse, ein Ultraschall der Nieren, der Blase (einschließlich Ultraschall mit Bestimmung des Restharns), Zystoskopie, intravenöse Urographie, Elektromyographie der Blasenmuskulatur usw. untersucht..

Die Inzidenz der Hauptkomplikation von Diabetes mellitus

Eine der Hauptkomplikationen bei Diabetes mellitus ist genau die Neuropathie, die sich sowohl beim ersten als auch beim zweiten Typ entwickeln kann..

Im Verlauf der Krankheit sind Nervenfasern verschiedener Kaliber betroffen, die die Weiterleitung von Impulsen des autonomen und somatischen Nervensystems regulieren.

Diabetes mellitus provoziert somit das Auftreten einer diabetischen Neuropathie. Komplikationen treten bei 15 bis 65 Prozent der Diabetesfälle auf.

Wenn beispielsweise eine Person seit 5 Jahren an Diabetes leidet, wird in etwa 15 Prozent der Fälle eine Polyneuropathie festgestellt. Wenn Sie seit vielen Jahren an Diabetes leiden, beispielsweise seit 30 Jahren, ist es nicht verwunderlich, dass eine Neuropathie aufgetreten ist, da sie in diesem Fall in 75 Prozent der Fälle registriert ist.

Die Entstehung der Krankheit löst eine Schlüsselerkrankung aus - das Vorhandensein einer großen Menge Glukose im Blut.
Der Körper versucht mit aller Kraft, Glukose zu "eliminieren", während er zwei Möglichkeiten zur Verwendung von Kohlenhydraten aktiviert.

Aus diesem Grund ändert sich die Struktur von Neuronen und die Intensität und Geschwindigkeit der Impulsübertragung nehmen in ihnen ab..

Aufgrund eines Anstiegs des glykierten Hämoglobinspiegels beginnt Sauerstoff sehr schlecht zu den Geweben zu fließen. So entwickelt sich die diabetische Polyneuropathie..

Diagnose der Pathologie

Die diabetische Neuropathie hat viele Zweige, von denen jeder ein charakteristisches Merkmal aufweist. Um eine diabetische Neuropathie zu diagnostizieren, nimmt der Arzt zunächst die Anamnese des Patienten.

Um ein möglichst vollständiges Krankheitsbild zu erhalten, werden eine spezielle Skala und Fragebögen verwendet. Beispielsweise werden eine Skala von Zeichen neuralgischer Natur, eine allgemeine Skala von Symptomen und andere verwendet..

Während einer visuellen Untersuchung untersucht der Arzt die Gelenke und untersucht den Zustand von Fuß, Fuß und Handflächen, dessen Verformung auf eine Neuropathie hinweist. Bestimmt, ob Rötung, Trockenheit und andere Manifestationen der Krankheit auf der Haut vorliegen.

Bei einer objektiven Untersuchung des Patienten zeigt sich ein so wichtiges Symptom wie Erschöpfung und andere geringfügige Anzeichen. Diabetische Kachexie kann extrem sein, wenn der Patient vollständig frei von subkutanem Fett und Bauchfett ist.

Nach der Untersuchung wird ein Vibrationsempfindlichkeitstest durchgeführt. Mittels eines speziellen Vibrationsgeräts, das der Arzt dem großen Zeh oder anderen Bereichen präsentiert. Diese Studie wird dreimal durchgeführt. Wenn der Patient die Vibrationsfrequenz von 128 Hz nicht spürt, deutet dies auf eine Abnahme der Anfälligkeit hin.

Um die Art der Pathologie zu bestimmen und herauszufinden, wie sie weiter behandelt werden kann, werden die folgenden diagnostischen Maßnahmen ergriffen, um die diabetische Neuropathie zu bestimmen:

  1. Die Tastempfindlichkeit wird bestimmt.
  2. Bestimmte Temperaturempfindlichkeit.
  3. Die Schmerzempfindlichkeit wird bestimmt.
  4. Reflexe werden bewertet.

Die diabetische Neuropathie ist durch einen abwechslungsreichen Verlauf gekennzeichnet, daher werden in den allermeisten Fällen alle diagnostischen Maßnahmen ausnahmslos durchgeführt..

Die Behandlung von Neuropathie ist ein komplexer, mühsamer und kostspieliger Prozess. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie ist die Prognose jedoch günstig..

Behandlung

Die Behandlung der diabetischen Polyneuropathie ist komplex und es ist keine kausale Therapie bekannt. Die Therapie beruht auf der Verlangsamung des Fortschreitens der Krankheit, der Behandlung von Schmerzen und anderen Beschwerden (Kribbeln, Brennen)..

Die Grundlage der medikamentösen Behandlung ist die Stabilisierung und Aufrechterhaltung eines akzeptablen Glykämieniveaus. Dies hilft, die Entwicklung der Krankheit in ein schweres Stadium zu verzögern, manchmal lindert es die bereits vorhandenen Symptome. Zu diesen Zwecken werden orale Antidiabetika verwendet, bei denen es an Insulin mangelt und die in Form von Injektionen verabreicht werden. Bei einigen Menschen kann eine intensive Blutzuckerkontrolle und Glukoseregulierung das Risiko einer Neuropathie um mehr als 60% senken.

Es ist wichtig, Medikamente einzunehmen, deren Wirkung auf die Geweberegeneration und die Verbesserung des Gewebestoffwechsels abzielt (Actovegin-Gel)..

Schmerzen bei diabetischer Neuropathie der unteren Extremitäten, deren Behandlung komplex und individuell ist, werden mit Hilfe von Antiepileptika, Antidepressiva, geheilt. Capsaicinhaltige Salben werden ebenfalls empfohlen..

Neben synthetischen Drogen, Schmerzmitteln und alternativen medizinischen Methoden werden empfohlen - Akupunktur, Entspannung.

Ein wirksamer medizinischer Ansatz beinhaltet die Verwendung von Substanzen, die die Regeneration und Ernährung der Nerven fördern (α-Liponsäure, Linolsäure). Die Vitamine B und E werden empfohlen.

Bei der Behandlung von psychischen Störungen bei Patienten mit Diabetes mellitus ist bei der Einnahme des Arzneimittels Glutalite Vorsicht geboten - die Krankheit erhöht das Risiko einer Lithiumvergiftung!

Selbsthilfemethoden

Sie müssen sich an die Grundsätze der Prävention halten. Es ist wichtig, auf Ihre Füße zu achten, Ihren Blutzucker und Blutdruck im normalen Bereich zu halten, sich gesund zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben. Bei der Prävention und Beschleunigung der Behandlung von Neuropathie spielt Neuritis eine Rolle bei der Raucherentwöhnung, Alkohol.

Sie können versuchen, zu Hause (als Hilfstherapie) mit traditionellen Methoden behandelt zu werden. Zum Beispiel mit Kräutern, die Diabetes verbessern können:

  • Blaubeere - Blaubeerblätter enthalten Myrtyline;
  • Calamus - Calamuswurzel behandelt alle Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und hilft daher bei Diabetes mellitus;
  • Mistel - die Pflanze ist auch gut für die Bauchspeicheldrüse.

Diabetische Polyneuropathie

Diabetische Polyneuropathie.

Was ist diabetische Polyneuropathie und wie hängt sie mit Diabetes mellitus zusammen? Lesen Sie in diesem Artikel.

Diabetes mellitus - Diese Krankheit verursacht die Entwicklung vieler verschiedener schwerer Komplikationen: Niere, Leber, Herz-Kreislauf-System, Nerven- oder Zentralnervensystem. Wenn ein Patient mit Diabetes (Diabetes mellitus) eine unzureichende Therapie erhält, die den Blutzuckerspiegel nicht kompensieren kann, hat er ständig hohen Blutdruck. Vor dem Hintergrund einer solchen negativen Situation beginnen sich Komplikationen zu entwickeln, auch mit dem Nervensystem.

Die diabetische Polyneuropathie ist eine Komplikation von Diabetes, die den Zustand des menschlichen Nervensystems beeinflusst und sich in verschiedenen Symptomen manifestiert. Die diabetische Polyneuropathie ist eine langsam fortschreitende Krankheit, bei deren Entwicklung eine Person ihre Arbeitsfähigkeit vollständig verliert.

Klassifikation der diabetischen Polyneuropathie.

Es gibt verschiedene Klassifikationen der Krankheit:

Da das periphere Nervensystem in somatische und autonome (autonome) Systeme unterteilt ist, wird zwischen somatischer und autonomer diabetischer Polyneuropathie unterschieden..

Die somatische diabetische Polyneuropathie führt zur Entwicklung multipler ulzerativer Läsionen der Beine. Autonome DP ist durch eine hohe Sterblichkeitsrate von Patienten gekennzeichnet.

Diese Klassifizierung spiegelt wider, welche Funktionen des Nervensystems infolge der Krankheit beeinträchtigt sind:

  • Sensorische Form - Patienten verlieren die Empfindlichkeit gegenüber Temperaturänderungen.
  • Motorische Form - manifestiert sich in Muskelschwäche.
  • Sensomotorische Form - kombiniert die Merkmale der ersten beiden Formen.

Symptome einer diabetischen Polyneuropathie.

Bei Diabetikern wird häufig eine distale sensomotorische Polyneuropathie diagnostiziert, bei der die sensorischen Nerven (hauptsächlich lange), die zu Händen und Füßen gehen, zuerst betroffen sind. Die ersten Symptome einer Polyneuropathie treten in der Regel in den Füßen auf, und die Entwicklung einer Polyneuropathie in den Händen dauert länger. Im Laufe der Zeit werden auch kleine Nervenfasern in den pathologischen Prozess einbezogen..

Symptome einer Schädigung kleiner Nervenfasern:

  • Brennen oder Kribbeln in Händen und Füßen;
  • Verlust der Temperaturempfindlichkeit der Haut;
  • Nachtschmerzen;
  • Taubheitsgefühl in den Gliedern;
  • Gefühl der Kälte in den Gliedern;
  • Schwellung der Füße;
  • Trockenheit und Schälen der Haut der Gliedmaßen;
  • erhöhte Fußfeuchtigkeit;
  • Rötung der Haut der Füße;
  • das Vorhandensein von Schwielen, nicht heilenden Wunden und Geschwüren an den Füßen.

Symptome einer Schädigung großer Nervenfasern:

  • erhöhte Empfindlichkeit der Haut der Gliedmaßen;
  • Verlust des Gleichgewichts;
  • pathologische Veränderungen in den Gelenken;
  • Unempfindlichkeit gegenüber Fingerbewegungen.

Wenn eine Schädigung der sensorischen Nerven auftritt, beginnt ein vollständiger oder teilweiser Verlust der Empfindung in den Gliedmaßen. Eine Person hat keine Schmerzen mit Schnitten, Wunden, Verbrennungen. Geschwüre können sich schließlich entwickeln. Wenn diese Geschwüre infiziert werden, können Infektionen und Brandwunden auftreten. In diesen Fällen besteht der einzige Ausweg darin, einen Teil der betroffenen Extremität zu amputieren..

Wenn die Haut an den Beinen an Empfindlichkeit verliert, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Bei einem solchen Symptom ist es sehr wichtig, eine tägliche Untersuchung der Füße durchzuführen, und es ist notwendig, nicht nur die seitlichen Teile der Füße, sondern auch die Fersen sowie die Zwischenräume zwischen den Zehen zu untersuchen. Wenn kleine Nervenfasern beschädigt sind, haben Patienten häufig Schmerzen in den Gliedmaßen anderer Art. Sie können schmerzen, langweilig, kribbeln, zucken. Schmerzempfindungen verstärken sich nachts.

Neuropathieschmerzen treten manchmal früh in der Diabetesbehandlung auf. Wenn sich der Blutzucker wieder normalisiert, verschwinden die Schmerzen normalerweise, obwohl andere Symptome einer Neuropathie möglicherweise länger bestehen bleiben. Wenn der Zucker hoch bleibt und der Schmerz verschwindet, deutet dies auf das Fortschreiten der Neuropathie hin. Bei starker Schädigung der sensorischen Nerven können Patienten kalte Extremitäten spüren.

Wenn kleine Fasern betroffen sind, kann eine Person nicht mehr zwischen kalt und heiß unterscheiden, was das Risiko von Erfrierungen und Verbrennungen erhöht. Das häufigste (und häufig einzige) Symptom einer Polyneuropathie ist jedoch ein Gefühl der Taubheit in den Gliedmaßen. Wenn große Nervenfasern beschädigt sind, spürt eine Person weder Fingerbewegungen noch Berührungen.

Darüber hinaus können Gleichgewichtsstörungen auftreten, die oft als "nicht wissen, wo meine Füße sind, wenn ich gehe" beschrieben werden. Die schwerwiegendsten Schwierigkeiten treten auf, wenn Sie sich im Dunkeln bewegen. Wenn motorische Nerven betroffen sind, "verlieren" die Muskeln der Extremitäten und werden schwächer. Solche Symptome treten jedoch nicht sofort auf.

Diagnose einer diabetischen Polyneuropathie.

Der Patient wird von einem Arzt untersucht, sammelt Beschwerden, andere Ursachen der Polyneuropathie sind ausgeschlossen: Alkoholismus (alkoholische Polyneuropathie), Tumoren und Infektionen des Nervensystems, Vergiftung.

  • Prüfung der Schwingungsempfindlichkeit mit einer Stimmgabel, Temperaturempfindlichkeit mit Wasser unterschiedlicher Temperatur;
  • Überprüfung der Knie- und Achillesreflexe der unteren Extremitäten;
  • Elektromyographie - Messung des Muskelpotentials, ihrer Kontraktilität;
  • Sensorische computergestützte Tests auf diabetische Polyneuropathie.

Behandlung der diabetischen Polyneuropathie.

Arzneimittelbehandlung.

Die Therapie dieses pathologischen Zustands besteht hauptsächlich darin, die Wirkung der Ursache, die die Polyneuropathie der unteren Extremitäten verursacht hat, zu beseitigen oder signifikant zu verringern. Wenn beispielsweise Diabetes die Ursache ist, sollte eine strikte Kontrolle des Zuckerspiegels durchgeführt werden. Es ist notwendig, den Körper von Giftstoffen zu reinigen und bestimmte Medikamente abzusetzen. Die Hauptaufgabe der Behandlung besteht darin, die Struktur, Funktion des betroffenen Nervs und seine Stimulation wiederherzustellen..

In diesem Fall werden die folgenden Behandlungsmethoden und Medikamente angewendet:

  • In schweren Fällen wird eine Hormontherapie durchgeführt. Verwenden Sie das Medikament Methylprednisolon.
  • Schmerzmittel werden bei starken Schmerzen wie Analgin oder Tramadol eingesetzt.
  • Um die Blutversorgung der Nervenstämme zu verbessern und wiederherzustellen, verschreibt der Arzt Gefäßmedikamente wie Pentoxifyllin, Trental und Vasonit. Zusätzlich werden Niacinpräparate, B-Vitamine verschrieben.
  • Um die Ernährung des Nervengewebes zu normalisieren oder zu verbessern, werden Neuroprotektoren verschrieben, nämlich Piracetam und Mildronat.

Thioktinsäurepräparate wie Thioctacid, Thiogamma oder Berlition sind auf Anraten eines Arztes ebenfalls möglich. Sie verhindern wirksam die Entwicklung einer Polyneuropathie und erleichtern deren Verlauf erheblich. Die Tabletten werden einzeln oral eingenommen. Langzeitbehandlung - 2-3 Monate pro Jahr. Oder sie führen jedes Jahr 15 Injektionen durch. Die Polyneuropathietherapie ist komplex und sollte darauf abzielen, alle Ursachen zu beseitigen, die die Entwicklung der Krankheit beeinflussen.

In diesem Fall werden folgende Medikamente verschrieben:

  • Zuckersenkende Mittel zur dauerhaften Senkung des Blutzuckerspiegels.
  • B-Vitamine (normalisieren die Funktion des Nervensystems).
  • Thioktinsäurepräparate (Berlition, Thioctacid).
  • Niedrig dosierte Antidepressiva.
  • Antikonvulsiva (Gabapentin).
  • Analgetika und Anästhetika.
  • Actovegin (um die Energieressourcen von Neuronen zu erhöhen).
  • Bei Tachykardie - Metoprolol, Nebivolol.
  • Bei Muskelkrämpfen - Magnesiumpräparate; mit Krämpfen - Muskelrelaxantien.
  • Lokale Reizstoffe: Apizartron, Paprika, Finalgon.

Nicht medikamentöse Methoden:

Nach Ablauf der akuten Krankheitsphase beginnt eine Reihe von physiotherapeutischen Eingriffen. Bei dieser Krankheit ist die Paraffintherapie wirksam, die Elektrophorese mit Pentoxifyllin ist wünschenswert, Akupressur sowie Schwimm- und Physiotherapieübungen den Vorzug zu geben.

Volksheilmittel gegen Polyneuropathie.

Bei der Behandlung der diabetischen Polyneuropathie ist es auch möglich, die traditionelle Behandlung erfolgreich mit alternativen Methoden zu kombinieren. Es gibt viele Rezepte zur Behandlung dieser Erkrankung:

Ein Esslöffel gehacktes Lorbeerblatt und drei Esslöffel Bockshornkleesamen werden mit einem Liter kochendem Wasser gegossen, das zwei Stunden lang besteht. Die Infusion wird den ganzen Tag über als normales Getränk eingenommen..

Nehmen Sie zu gleichen Teilen Hafersamen, Leinsamen, Bohnen und Blaubeerblätter. Die Zutaten werden fein gehackt, gemischt; 2 Esslöffel der Mischung werden mit 500 ml kochendem Wasser gegossen und 10 Minuten in einem Wasserbad gehalten. Trinken Sie 3-mal täglich 150 ml Infusion für einen Monat.

Der Kampf gegen Vitaminmangel bei Polyneuropathie: 20 g gehackter Weißdorn und Hagebutten werden in einer Thermoskanne, die 10-12 Stunden lang besteht, in 500 ml kochendes Wasser gegossen. Nach dem Sieben wird die Infusion eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in 100 ml eingenommen..

Kompressen mit blauem Ton sind wirksam: Ton enthält Spurenelemente und hilft, die Funktion der Rezeptoren wiederherzustellen. Ton wird mit Wasser zu einem Zustand von Brei verdünnt, auf eine wunde Stelle aufgetragen und vollständig trocknen gelassen. Das Verfahren wird täglich zwei Wochen lang täglich unter Verwendung einer neuen Portion Ton wiederholt.

Traditionelle Heiler raten, täglich 10 Minuten lang auf Brennnesselstielen zu stampfen, um die Durchblutung zu verbessern und die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten wiederherzustellen.

Prävention der diabetischen Polyneuropathie.

Rechtzeitige Diagnose, richtige Behandlung und vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der Krankheitsentwicklung.

Patienten mit Diabetes sollten:

  • Konsultieren Sie fünf Jahre nach dem Nachweis einen Arzt, um festzustellen, ob eine diabetische Polyneuropathie vorliegt. Anschließend sollte eine solche Überwachung jährlich durchgeführt werden.
  • Achten Sie auf Veränderungen der Schmerzen, Vibrationen, Tast- oder Temperaturempfindlichkeit der Gliedmaßen.
  • Untersuchen Sie die Gliedmaßen gründlich, um Wunden und Verletzungen zu identifizieren.
  • Überwachen Sie Ihren Blutzucker täglich.
  • Einen aktiven Lebensstil führen.
  • Nehmen Sie Multivitaminpräparate mit einem überwiegenden Anteil an Vitamin A, C, E, Gruppe B..
  • Es ist nicht ratsam, sich selbst zu behandeln. Alle Arzneimittel, Diät- und traditionellen Medizinmethoden dürfen nur nach Absprache mit dem Arzt angewendet werden.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Akute und chronische Pankreatitis bei Kindern: Symptome, Behandlung und Prävention

Behandlung

Die Bauchspeicheldrüse und ihre FunktionenDie Bauchspeicheldrüse ist ein Organ im Verdauungstrakt, das sich im oberen Drittel des Bauches links vom Nabel befindet.

Warum ist Tomatensaft nützlich?

Behandlung

Der aus reifen Tomaten gepresste Saft wird als eigenständiges Getränk und als Dressing für Gerichte verwendet. In flüssiger Form bleiben alle Eigenschaften einer Beere erhalten - ein Gemüse, wie es in unserem Land allgemein angenommen wird.