Haupt / Diäten

Bewertungen und Kontraindikationen von Feuerwurm-Wachsmotten

Die Tinktur von Wachsmottenlarven ist eine traditionelle Medizin, die zur Behandlung einer Vielzahl von Krankheiten und zur Stärkung der Immunität eingesetzt wird. Wenn Sie die Bewertungen in den Foren zu diesem Tool lesen, ist die Liste der Krankheiten, mit denen die Wachsmotten-Tinktur fertig werden kann, einfach endlos: Tuberkulose, Impotenz, Gastritis, Geschwüre, Zwischenwirbelhernien, Migräne, Sinusitis, Bronchitis, polyzystische Erkrankungen. Ist es möglich, dass ein Allheilmittel für alle Krankheiten gefunden wurde, oder ist dies eine weitere Quacksalberei, lassen Sie es uns herausfinden.

Was ist eine Wachsmotte?

Mottenwachsmotte, Blutwurm, Melaniummotte, Bienenmotte, Shashel - all diese Namen beziehen sich auf dasselbe Insekt. Die Wachsmotte, ein Melonella-Schmetterling aus der Familie der Wachsmotten, lebt überall, mit Ausnahme von Regionen mit rauem Klima, in Bienenstöcken von Wild- und Hausbienen. Die Länge eines erwachsenen Schmetterlings variiert zwischen 2 und 4 cm, die Vorderflügel sind dunkelbraun, die Hinterflügel sind heller gefärbt. Der Mundapparat einer erwachsenen Motte hat keinen Rüssel, daher kann er keine Nahrung aufnehmen, und die lebenswichtige Aktivität wird durch angesammelte Substanzen unterstützt. Im Erwachsenenalter leben Frauen nicht länger als 12 Tage und Männer 26.

Der Schmetterling legt Eier, die sich nach 7 Tagen in achtbeinige Mottenlarven mit gelblichem Kopf und einer Miniaturgröße von 1 mm verwandeln. Während des Wachstums erreicht der Körper der Raupe 2 cm. Während des gesamten Zeitraums ernähren sich die Larven von den Abfallprodukten der Bienen: Wachs, Bienenbrot, Gelée Royale. Nach den Bewertungen von Imkern kann eine Melonella-Larve mehrere hundert Bienenzellen zerstören, und bei einer hohen Infektion des Bienenstocks werden die Bienenvölker schwächer oder sterben ab.

Zusammensetzung und Eigenschaften der Wachsmotten-Tinktur

Wachsmotten-Tinktur wird aus Schmetterlingslarven hergestellt. Erwachsene werden nicht verwendet, um den Trank zuzubereiten. Vertreiber der Tinktur von Mottenlarven glauben, dass die vorteilhaften Eigenschaften von Raupen auf dem hohen Gehalt an biologischen Substanzen beruhen, die sie beim Verzehr von Imkereiprodukten, einschließlich Wachs, ansammeln. Der Wachsmottenextrakt enthält folgende Bestandteile:

  • etwa 20 Aminosäuren, von denen einige unersetzlich sind, dh der menschliche Körper ist nicht in der Lage, sie selbst zu produzieren;
  • Das Enzym Cerase - eine Komponente zum Abbau von Wachs - wirkt zerstörerisch auf die Membran von Tuberkulose-Bakterien.
  • Wirkstoffe, die Viren hemmen;
  • Spurenelemente, die das Zellwachstum stimulieren.
Motten Tinktur

Das Mittel war ursprünglich für die komplexe Konsumtherapie gedacht. In der Folge begann die Tinktur als alternatives Medikament zur Behandlung von Tuberkulose ohne medikamentöse Behandlung und als Heilmittel zur Heilung von Krankheiten wie:

  • Erkrankungen der Atemwege;
  • geschwächte Immunität;
  • ischämische Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Atherosklerose;
  • weibliche Unfruchtbarkeit;
  • männliche sexuelle Impotenz;
  • Phlebeurysmus;
  • Erkrankung des Nervensystems;
  • Anämie, Leukämie;
  • Gastritis, Pankreatitis, Geschwüre;
  • Erholungsphase nach chirurgischer Behandlung.

Auf der Basis des Extrakts der Wachsmottenlarven wird das Medikament Okoved zur Behandlung von Krankheiten und zur Vorbeugung von Augenkrankheiten, zur Wiederherstellung des Sehvermögens hergestellt. Die Tinktur aus Wachsmotten wird nicht nur für kranke Menschen empfohlen, sondern auch für gesunde Menschen, die einen aktiven Lebensstil führen. Das Werkzeug erhöht die Effizienz, erhöht die Ausdauer und hilft dem Muskelgewebe, sich nach körperlicher Anstrengung schnell zu erholen. Die Schöpfer der Tinktur haben die Menschen, die sich mit geistiger Arbeit beschäftigen, nicht vergessen. Die regelmäßige Anwendung des Produkts trägt zur Verbesserung des Gedächtnisses, der Konzentration und der Ausdauer bei. In Anbetracht der Anwendungshinweise ist für fast jeden Menschen ein Extrakt aus Mottenlarven erforderlich.

Die Geschichte der Schaffung einer exotischen Tinktur

Legenden zufolge wurde die Tinktur von Wachsmottenlarven vor vielen Jahrhunderten in Japan, China, Russland und im antiken Griechenland verwendet. Ilya Mechnikov war der erste, der mit der Erforschung der Wachsmotte begann. Seine Forschungen wurden vom sowjetischen Homöopathen S.A. Mukhin fortgesetzt, dem angeblich die Entdeckung des Ceraseenzyms gehört, was die Anti-Tuberkulose-Wirkung von Larven bestätigt. Der Arzt starb 1981 und sein Stab wurde von Spiridonov, Kondrashova, Rachkov abgeholt.

Der Familienname des Homöopathen taucht nur auf den Seiten der Imker-Websites auf, die aktiv für eine Tinktur mit phänomenalen Eigenschaften werben. In der zuverlässigsten Internetquelle, Wikipedia, gibt es weder Informationen über den Arzt S. A. Mukhin selbst noch über seine Leistungen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist die ganze Geschichte mit der Erforschung der Mottenmotten-Tinktur eine Legende, die erfunden wurde, um für das Produkt zu werben..

Die breite Bevölkerungsschicht wurde zu Beginn dieses Jahrhunderts auf die Tinktur aufmerksam, nachdem ein Artikel von Karneev in der Zeitschrift "Pchelovodstvo" veröffentlicht worden war..

Meinung von Ärzten zur Tinktur von Larven

Alle Bewertungen der Ärzte zum Wachsmottenextrakt sind gleich. Die offizielle Medizin sieht aufgrund des Fehlens einer wissenschaftlich belegten Grundlage keine Voraussetzungen für die Behandlung von Krankheiten mit diesem Mittel. Darüber hinaus ist eine solche Enzymcerase, auf deren Wirkung von traditionellen Heilern Bezug genommen wird, in der Klassifizierung von Enzymen nicht aufgeführt, und ihre chemische Formel ist in wissenschaftlichen Kreisen nicht bekannt..

Ein so breites Spektrum an Wirkungen des Arzneimittels ist rätselhaft. Und die zerstörerische Wirkung auf Viren, Bakterien und die stärkende Wirkung auf die Körperzellen und die Wirkung auf den Blutfluss usw. Der Wachsmottenextrakt kann nicht so viele biologische Substanzen enthalten, wie die Hersteller behaupten. Und jede Apothekenzubereitung kann sich eines hohen Gehalts an Spurenelementen und Vitaminen rühmen, die sich in einem deutlich niedrigeren Preis und einem Qualitätszertifikat unterscheiden..

Die positive Wirkung der Einnahme von Mottenlarvenextrakt auf den Körper ist ausschließlich auf den Placebo-Effekt zurückzuführen. Wenn der Patient aufrichtig an die Wunderbarkeit des Arzneimittels glaubt, beginnt das Gehirn, die entsprechenden Substanzen zu produzieren, und der Körper beginnt einen Selbstheilungsmechanismus..

Wenn die Verwendung einer Tinktur aus Wachsmotten nicht dem Behandlungsprotokoll widerspricht, kann der Arzt die Verwendung eines Volksheilmittels zulassen, hat jedoch nicht das Recht, es zu empfehlen, geschweige denn zu verschreiben.

Dosierung, Kontraindikationen und Preis des Produkts

Die Tinktur von Wachsmottenlarven wird in keinem Pharmaunternehmen hergestellt. Die einzigen Produzenten sind Imker. Sie können bei ihnen sowohl das fertige Produkt als auch die Larven selbst kaufen. Das Produkt ist eine Apothekenflasche mit einer dunklen Flüssigkeit und schwimmenden weißlichen Raupen. Die Lösung kann 10%, 20%, 30% sein. Zur Herstellung einer 10% igen Tinktur werden 10 g Larven entnommen, die mit 100 mg 40% igem Alkohol gegossen werden. Anschließend wird der Trank 2-3 Monate lang an einem dunklen Ort infundiert. In den letzten Jahren wurde die Tinktur nicht nur aus den Larven, sondern auch aus den Exkrementen der Motten hergestellt, was darauf hinweist, dass sie in ihrer Zusammensetzung gesättigter sind als die Larven.

In der Regel ist der Tinktur, die vom Hersteller erstellt wurde, eine Gebrauchsanweisung beigefügt, sodass die Empfehlungen variieren können. In einigen Fällen fehlen Kontraindikationen für die Anwendung vollständig, und das Mittel wird auch für schwangere Frauen und kleine Kinder empfohlen. Andere haben Altersbeschränkungen. Das einzige, was alle Heiler vereint, ist eine mindestens dreimonatige Behandlung und eine Dosierung des Arzneimittels: 1 Tropfen für ein Jahr gelebt. Auf einigen Händler-Websites wird die Dosierung unter Berücksichtigung der Krankheit und des Körpergewichts berücksichtigt.

Der Preis für eine Flasche 50 ml, hergestellt im Altai, beginnt bei 300 Rubel. Für einen dreimonatigen Wiederherstellungskurs benötigen Sie mindestens 3 Flaschen. Die Hersteller empfehlen, die Tinktur 6 Monate lang zu trinken, um ein stabiles Ergebnis zu erzielen. Dafür müssen Sie mindestens 6 Flaschen kaufen..

Feedback zur Bewerbung

Die meisten Bewertungen zur Verwendung von Wachsmotten-Tinkturen werden von Besuchern auf den Websites der Hersteller hinterlassen. Weniger häufig finden sich Nachrichten über das phänomenale Elixier in Foren, die sich dem Kampf gegen Tuberkulose widmen.

Olga, 45 Jahre alt: „Mein erwachsener Sohn erhielt eine enttäuschende Diagnose - Tuberkulose, das Stadium des Verfalls. Er wurde drei Monate in einem Krankenhaus behandelt, dann wurde eine ambulante Behandlung verordnet. Im Internet fand ich einen Artikel über die heilenden Eigenschaften von Wachsmotten-Tinkturen, der bei Altai-Imkern bestellt wurde. Der Sohn nimmt es bereits seit fünf Monaten und sagt, dass sich der Zustand verbessert hat. Hoffen wir auf weitere positive Dynamik ".

Anna, 35 „Ich bin es leid, ständig krank zu sein, und habe beschlossen, das Immunsystem zu stärken. Sie verbesserte ihre Ernährung - sie begann mehr Gemüse und Obst zu essen, um den Körper mit Vitaminen anzureichern, und erwarb auch Bienenmotten-Tinktur, um die Resistenz gegen Viren zu erhöhen. Ein regnerischer Herbst steht vor der Tür und zu meiner Überraschung habe ich mich noch nie erkältet. ".

Sergei, 40 Jahre alt: „Mein Sohn ist 15 Jahre alt. In den letzten 7 Jahren war er ständig krank. Jede Erkältung führt zu einer obstruktiven Bronchitis. In der stationären Abteilung kennen ihn alle Mitarbeiter vom Sehen und vom Namen. Der örtliche Kinderarzt befürchtet, dass aus Bronchitis Asthma werden kann, und während das Kind im Jugendalter ist, hat es immer noch die Chance, die Krankheit zu überwinden. Deshalb haben wir alle unsere Bemühungen auf Prävention gerichtet. Auf der Suche nach einem wirksamen Mittel zur Behandlung von Bronchitis stieß ich im Forum auf eine Nachricht einer Person mit den gleichen Problemen wie mein Sohn. Er erzählte, wie es ihm gelang, die Krankheit mit Hilfe der Tinktur aus Wachsmotte zu besiegen. Wir bestellten 7 Flaschen gleichzeitig, so dass es für den Kurs ausreichte. Sie zeigten ihrem Sohn den Inhalt der Flasche nicht und die Raupen wurden entfernt. Seit Beginn der Tinkturentnahme sind 3 Monate vergangen. Es kann nicht gesagt werden, dass der Sohn vollständig geheilt war, aber er wurde seltener krank. Nach einer zweiwöchigen Pause werden wir den Behandlungskurs fortsetzen. ".

Sofia Lvovna, 43 Jahre alt: „Mein Bruder hat ein Bienenhaus. Nachdem ich die Bewertungen über die hervorragenden Eigenschaften der Wachsmotte gelesen hatte, bat ich ihn, die Larven für mich in einem Glas zu sammeln, wenn er die Gelegenheit dazu hatte. Sie hat die Tinktur selbst hergestellt, daran ist nichts kompliziert. Bisher dauert die Behandlung nur einen Monat. Es scheint mir, dass ich anfing besser zu schlafen und mich kräftiger zu fühlen ".

Andrey Alekseevich, Student des Medizinischen Instituts Lugansk: „Die Unwissenheit der Menschen ist wirklich überraschend. Das 21. Jahrhundert ist auf dem Hof ​​und sie glauben an die Heilkräfte der Mandrake-Wurzel, der Tinktur der Nashornhaut und jetzt auch an den Extrakt aus Wachsmotten. Es ist nicht so beängstigend, wenn Menschen traditionelle Medizin parallel zu den Empfehlungen des behandelnden Arztes anwenden. Es ist erschreckend, wenn Menschen die medikamentöse Behandlung zugunsten von Tränken aufgeben. Kürzlich wurde ein fünfjähriges Mädchen in die Abteilung gebracht, das erstickte. Es gelang ihr kaum, sie zu retten. Und das alles, weil ihre Mutter, nachdem bei dem Baby Bronchitis diagnostiziert worden war, die Ernennung des Kinderarztes ignorierte und beschloss, das Mädchen nicht mit Chemie zu vergiften, sondern sie mit einer Tinktur aus Wachsmotte zu heilen. Ein Krankenwagen wurde nur gerufen, wenn das Kind Schwierigkeiten beim Atmen hatte. Bevor Sie solche Entscheidungen treffen, insbesondere wenn es um Kinder geht, sollten Sie die Risiken und potenziellen Gesundheitsrisiken durch die Verwendung von Volksheilmitteln abwägen. ".

Christina: „Es muss gute Gründe geben, solch einen ekelhaften Trank zu nehmen. Ich bin sehr zimperlich und weiß nicht, was mich dazu bringen soll, einen Trank schwimmender Raupen zu trinken, der von Unbekanntem durchtränkt ist. Wer weiß, vielleicht wurden sie fälschlicherweise mit technischem Alkohol übergossen und nach der Einnahme der Droge brauche ich bestimmt keine Medikamente mehr. ".

Anton Petrovich, 59 Jahre alt: „Ich habe bereits seit 15 Jahren Bienenhäuser. Vor etwa 5 Jahren trat ein taubes Husten auf. Bei mir wurde weder Tuberkulose diagnostiziert, noch gab es offensichtliche Gründe für den Husten. Ich musste der traditionellen Medizin vertrauen. Ein Hexendoktor aus einem Nachbardorf riet mir, eine Tinktur aus Wachsmottenlarven herzustellen. Dieses "Gut" wird in regelmäßigen Abständen in den Bienenstöcken gestartet, so dass mir kein Mangel an Komponenten für die Zubereitung des Arzneimittels aufgetreten ist. Ich trank die Tinktur in dreimonatigen Kursen mit monatlichen Pausen. Nach einem einjährigen Kurs verschwand der Husten praktisch. Jetzt wird meine Frau Migräne mit Tinktur behandeln. ".

Albina 35 Jahre alt: „Meine Freundin ist 31 Jahre alt und konnte nicht schwanger werden. Was auch immer sie nicht tat, zu dem Ärzte und Heiler nicht gingen - es war alles umsonst. Der Ehemann betrachtete seine Frau als nutzlos und verließ sie. Das arme Ding hat den Sinn des Lebens insgesamt verloren - weder ein Kind noch ein Ehemann. Während sie stark litt, verlor sie Gewicht, wurde erschöpft und bewegte kaum ihre Beine. Ihre Mutter, eine regelmäßige Leserin eines gesunden Lebensstils, bestand darauf, dass ihre Freundin anfing, Wachsmotten-Tinktur zu trinken. Allmählich kam die Freundin zur Besinnung, vergab den Verrat ihres Mannes und traf einen wunderbaren Mann. Sechs Monate später wurde sie schwanger und brachte dann einen gesunden kleinen Jungen zur Welt. Für alles, was mit ihr passiert, dankt sie der Tinktur der Motte und nennt ihren Sohn manchmal liebevoll "Biene"..

Maria, 48 Jahre alt: „Die Nachricht meines Mannes, dass bei ihm Tuberkulose diagnostiziert wurde, hat uns schockiert. Das Bild enthielt mehrere Schwerpunkte, und die Ärzte stellten den Ehepartner so auf, dass er auf chirurgische Eingriffe zurückgreifen musste. Der Ehemann wurde in der TB-Apotheke behandelt und trank eine Handvoll Pillen. Ich glaube, dass alle Behandlungsmethoden zur Behandlung verwendet werden sollten. Daher besuchte sie häufig Foren und öffentliche Orte, an denen Menschen ihre Methoden zur Bekämpfung der Tuberkulose teilten. Irisches Moos, Dillsamen, Tannenzapfenmarmelade - die ich meinem Mann im Krankenhaus einfach nicht getragen habe. Während ich auf die Bürozeiten wartete, kam ich irgendwie in ein Gespräch mit einer Frau, die wie ich zu meinem Ehepartner kam. Sie sagte, dass ihr Mann nach der Einnahme der Wachsmotten-Tinktur eine positive Dynamik zeigte. Auf ihre Empfehlung hin bestellte ich eine Tinktur. Nach 3-monatiger Anwendung nahm der Ehemann zu, die Tomographie zeigte spürbare Verbesserungen und nach weiteren 3 Monaten wurde der Ehemann aus dem Krankenhaus in eine ambulante Behandlung verlegt. Ich kann nicht mit Sicherheit sagen, was genau meinem Geliebten geholfen hat: Pillen, Tinktur aus Wachsmotte oder der Glaube, dass er die Krankheit überwinden kann - die Hauptsache, die geholfen hat. ".

Tinktur aus Wachsmotten - Bewertungen und medizinische Eigenschaften

Die Bienenwachsmotte ist eine Motte, deren Raupen sich von Wachs, Bienenbrot, totem Holz und den Überresten von Bienenlarven-Kokons ernähren. Ohne fischgetrocknete Früchte, Trauben, Äpfel, Zucker oder getrocknete Insekten. Was Bienenmotte heilt und wie man es benutzt - erfahren Sie in diesem Artikel.

Andere Namen: Bienenfeuer, Shred, Motte, Shashen, Galeria Melonella.

Ihre selteneren Verwandten sind das südliche Scheunenfeuer, das Mühlenfeuer und das Trockenfruchtfeuer.

  1. Bienenwachsmotte - was ist das für ein Insekt?
  2. Die Vor- und Nachteile von Wachsmotten
  3. Wachsmottenbehandlung
  4. Die Verwendung von Tinktur aus Wachsmotte bei onkologischen Erkrankungen
  5. Die Verwendung von Tinktur von Larven bei Herzerkrankungen
  6. Die Verwendung von Tinktur aus Wachsmotte bei Tuberkulose
  7. Die Verwendung von Tinktur aus Wachsmotte bei Diabetes
  8. Die Verwendung von Tinktur in der Gynäkologie
  9. Die Verwendung von Bienenmotten Tinktur während der Schwangerschaft
  10. Die Verwendung von Tinktur im Sport
  11. Wie Tinktur von Bienenwachs Motte für Erwachsene und Kinder zu nehmen
  12. Formulare freigeben
  13. Gegenanzeigen für die Verwendung von Bienenmotte
  14. Bewertungen zur Verwendung von Wachsmotte

Bienenwachsmotte - was ist das für ein Insekt?

Erwachsene Schmetterlinge werden in zwei Arten unterteilt - große und kleine. Groß - 2 cm lang, Flügelspannweite - 3-3,5 cm. Klein - 1x2 cm.

Die Farbe eines erwachsenen Insekts hängt davon ab, was die Larven gefressen haben. Bei leeren Waben sind die Schmetterlinge silbergrau, bei den Brutwaben braun oder dunkelgrau. Die Raupen selbst sind weiß und gelb.

Warum heißt eine Wachsmotte Feuerball? Ja, alles ist einfach - die Infusion daraus ist außerdem rötlich auf Alkohol - echtes Feuerwasser. Aber das sind alles populäre Namen. Der offizielle Name der Bienenmotte ist Galleria Melonella.

Schmetterlinge fressen nie - der Mund ist unterentwickelt. Sie leben von dem, was sie von Raupen gegessen haben. Tagsüber versteckt sich Galenia Melonella an dunklen Orten, nachts fliegt sie zu den Bienenstöcken, um Eier zu legen (7-12 Schmetterlinge pro Bienenstock pro Nacht). Eine weibliche Wachsmotte sitzt zwischen den Schutzbienen, friert 1-5 Minuten lang ein und versteckt sich dann im Bienenstock oben auf den Kämmen (höher als die Bienen normalerweise sitzen). Ein guter Ort zum Brennen sind die Wände der Zellen mit frischem Pollen oder nicht vollständig versiegelten Zellen mit Honig. Im schlimmsten Fall sind schmale (0,2 mm) Schlitze im Körper des Bienenstocks oder in Rahmen geeignet. In 2 Minuten legt die Wachsmotte eine Menge Eier - 54 für die großen und 14 für die kleinen - und setzt sich dann für eine weitere Stunde darauf, wonach sie die nächste Charge legen kann. Die Wachsmotte verlässt den Bienenstock eine Stunde vor Sonnenaufgang, aber solche Besuche können bis zu 4 Nächte hintereinander wiederholt werden.

Frauen leben 7-26 Tage und während dieser Zeit kann der Große 2.000 Eier legen, der Kleine - bis zu 400).

Der Entwicklungszyklus der Wachsmotte vom Ei zum Schmetterling beträgt in der warmen Jahreszeit 45-60 Tage:

  • Nach 5-10 Tagen schlüpfen sehr bewegliche achtbeinige und achtäugige Raupen mit einer Länge von 1 mm aus den Eiern. In den ersten 3 Lebensstunden essen sie Honig und Pollen, dann wechseln sie zu Wachs und den Überresten von Bienenkokons, manchmal Bienenbrot. Sie nagen an Löchern in den Kämmen und ziehen sie mit einem Spinnennetz fest - dies soll sie vor Bienen schützen. Lieblingswaben - solche, die dunkler und vom Licht entfernt sind.
  • Einen Monat nach dem Schlüpfen verpuppen sich die Raupen.
  • Nach 10-18 Tagen wird ein Schmetterling erhalten. Innerhalb eines Jahres werden 3 Generationen Wachsmotte ersetzt.

Dieser Müll lebt überall, außer in Gebieten mit sehr rauem Klima oder hohen Bergen (1,5-2 km über dem Meeresspiegel). Die ideale Temperatur für das Leben beträgt +30 ° C. Bei +20 ° C verlangsamt sich die Wiedergabe, bei 10 ° C stoppt sie. Nur Puppen und Larven der Bienenmotte überwintern. Bei -10 o und +40 o stirbt die Wachsmotte in jedem Entwicklungsstadium ab. Um die Waben zu verhindern, muss sie daher in der Kälte gelagert werden.

Die Vor- und Nachteile von Wachsmotten

  • Die Larven fressen die Waben (im Bienenstock und in den Lagern). Eine kleine Larve frisst 1,2 g Waben (400 Zellen!) Pro Leben (pro Monat).
  • Isst Honig, Pollen, Bienenbrot.
  • Tötet Brut - in einem Leben kann es 11 Bienenlarven verderben. Die Larve nagt mit Brut an den Zellen, beschädigt die Flügel und Beine. Eine solche Brut ist nicht einmal versiegelt - oder nur die Ränder sind versiegelt, und in der Mitte bleibt ein großes Loch. Wenn die gefressene Larve bereits versiegelt wurde, öffnen die Bienen sie und bauen auch den „Hals“ der Zelle auf, damit die Königin in diesem Bereich keine Eier legt..
  • Firefly - Träger von Faulbrut (Infektionskrankheiten).

Die Vorteile der Wachsmotte sollten jedoch separat besprochen werden. Eigentlich ist dies der Hauptzweck dieses Artikels. Nützliche Eigenschaften besitzen nicht die Schmetterlinge selbst, sondern nur die Larven der Wachsmotte. Und selbst diese haben eine streng definierte Qualität und Größe. Um den Schaden durch die Wachsmottenlarven irgendwie zu minimieren, haben Imker gelernt, daraus eine heilende Tinktur zu machen. Die medizinischen Eigenschaften einer solchen Tinktur sind höher, wenn die Wachsmottenlarven dunkles trockenes Land fraßen (es gab Experimente an Ratten und Fröschen!). In einem dunklen Land gibt es weniger Wachs (50% statt 70%), aber nützlichere Bienenprodukte - Gelée Royale, Larven-Integumente und Muscheln usw.), was bedeutet, dass der biologische Wert höher ist. Wenn diese Substanzen von Mottenlarven verarbeitet werden, werden sie biologisch aktiv.

Als Teil der Larven:

Lipase und Serinprotease, dh ein Protein abbauendes Proteaseenzym mit dem Wirkstoff Serin. Serin wurde zuerst in Seide gefunden, und die Wachsmotte produziert auch Seidenfäden. Lipase und Protease sind Verdauungsenzyme und wirken hauptsächlich auf den Magen-Darm-Trakt, einschließlich Leber und Gallenblase. Sie helfen dem Körper, mehr Nährstoffe aufzunehmen. Lipase baut Fette ab, Protase baut Proteine ​​ab.

Chitosan, das Fette entfernt und Cholesterinplaques abbaut.

Nützliche Spurenelemente: Eisen (viel), Kalium, Magnesium (für Muskeln), Mangan, Kupfer, Molybdän, Selen, Phosphor, Chrom, Zink, Kobalt.

Zweifelhaftes Ceraseenzym. Sie versuchten es in den 1800-1900er Jahren zu studieren (Russen, Polen, Amerikaner, Araber), entwickelten es aber aus unbekannten Gründen nicht vollständig. Bisher ist es in keiner Enzymliste offiziell aufgeführt. Es gibt jedoch zwei Patente:

  • Amerikanisches Patent zur Extraktion von Cerase aus Wachsmotte. Richard Liset behauptet, dass Cerase eine Peroxidase ist, dh ein eisenhaltiges Enzym, das die Oxidation von Wasser und Sauerstoff zu Wasserstoffperoxid beschleunigt. Peroxid in unserem Körper wird von Immunzellen produziert - Leukozyten und Granulizyten. Es ist am Stoffwechsel beteiligt, entfernt überschüssigen Zucker, Toxine und freie Radikale und bekämpft auch Fremdstoffe - Viren, Pilze, Infektionen.
  • Russisches Patent zur Gewinnung eines biologisch aktiven Produkts aus Bienenmottenlarven.

Nicht zu verwechseln mit:

  • Gurke. Cerasee (Momordica charantia) - Jamaikanisches Bittergemüse wie eine dünne Gurke, auch bekannt als bitterer chinesischer Kürbis.
  • Kirsche. Cerasa - aus Italienisch - Kirsche (Englisch - Kirsche, Latein - Cerasum).

Wachsmottenbehandlung

Die Tinktur der Bienenwachsmotte wird seit dem 17. Jahrhundert in der Volksmedizin verwendet. Der Entdecker ist unbekannt, aber Volksrezepte für die Herstellung von Tinkturen werden von modernen Imkern ernsthaft verwendet und sogar modifiziert, um die medizinischen Eigenschaften zu verbessern. Zum Beispiel stellte der ukrainische Imker V. Gromovy fest, dass die Wirkstoffkonzentration nicht im Körper der Mottenlarven, sondern in ihren Exkrementen viel höher ist. Die Computerdiagnose von alkoholischen Extrakten von Larven und Exkrementen nach der Voll-Methode (elektrischer Widerstand) ergab eine zehnfache Konzentration biologisch aktiver Komponenten in einer Lösung mit Exkrementen, die viel farbreicher war.

Umfangreiche klinische Studien wurden nicht durchgeführt, die offizielle Medizin betrachtet Wachsmotten-Tinktur nicht als Heilmittel für irgendetwas..

Inoffizielle Medizin hat sich eingerichtet und führt noch verschiedene Experimente durch. Also Homöopath S.A. Mukhin entdeckte, dass eine Larven-Tinktur nach einem Herzinfarkt Narben am Herzen löst, und sein Patentkollege N.A. Spiridonov fand heraus, dass eine Infusion von Larven, die sich von dunklen Kämmen ernähren, das Herz schützt und den Stoffwechsel verbessert.

Kandidat der Biowissenschaften V.F. Bakaneva veröffentlichte in ihrer Dissertation die Ergebnisse, dass Serinprotease (ein Verdauungsenzym von Mottenlarven) Plaques und Blutgerinnsel in Blutgefäßen, Herzzellen und Lungengewebe löst. In Kaninchenversuchen wurde ein Blutdruckabfall um 17% beobachtet.

Fand eine Tinktur einer Wachsmotte in Diäten. Wenn eine Person einen Mangel an Lipase hat, wird Fett schließlich perfekt auf den Hüften und der Taille abgelagert. Die Wiederherstellung der Lipase mit Hilfe der Tinktur von Wachsmottenlarven - und Fettleibigkeit sowie Krankheiten durch überschüssige fetthaltige Lebensmittel - Schlaganfälle, Cholesterinplaques und Verstopfungen der Blutgefäße - verschwinden.

Die Verwendung von Tinktur aus Wachsmotte bei onkologischen Erkrankungen

Die Wirksamkeit des Arzneimittels bei der Behandlung von Krebs ist mittelmäßig. Die Tinktur der Larven heilt in diesem Fall wenig. Sie nur:

  • zerstört freie Radikale;
  • verbessert den Stoffwechsel:
  • stärkt das Immunsystem und erleichtert ihm die Zerstörung von Bakterien und Viren (beraubt sie ihrer Schutzhülle).

Es ist möglich, Tinktur von Wachsmottenlarven zur Vorbeugung zu nehmen und sich von einer Chemotherapie zu erholen.

Die Verwendung von Tinktur von Larven bei Herzerkrankungen

V.F. In ihrer Dissertation veröffentlichte Bakaneva eine Schlussfolgerung, dass die Behandlung mit Tinktur aus Wachsmotte die kontraktile Aktivität des Herzens um 55% und der Vorhöfe um 20% stimuliert, da sie saure Peptide aus der natürlichen Nahrung der Larven enthält - dunkles wachsartiges Sushi. Auch die Tinktur der Bienenmotte schützt das Herz im Falle einer Überdosierung von Herzglykosiden. Die Herzschutzeigenschaften wurden an Fröschen getestet - bei ihnen erhöht sich die Widerstandsfähigkeit des Herzmuskels gegen die toxischen Wirkungen von Strophanthin.

Zur Vorbeugung von Herzerkrankungen können Sie einen Monat lang zweimal täglich 30 Tropfen einnehmen

Die Verwendung von Tinktur aus Wachsmotte bei Tuberkulose

In einigen Krankenhäusern werden mit Zustimmung der Patienten Infusionen an Mottenlarven als zusätzliches Mittel gegen Lungenerkrankungen, einschließlich Tuberkulose, eingesetzt. Der Nobelpreisträger Ilya Mechnikov bestätigte experimentell, dass das wachsverdauliche Enzym der Larven die schützende Wachsschicht von Kochs Bazillus (dem Erreger der Tuberkulose) abbaut. Dies können jedoch nur junge Larven, die alten überwältigen die Tuberkulose-Bakterien nicht. Homöopath S.A. Mukhin entdeckte, dass die Infusion von Bienenmotte die von Tuberkulose verzehrten Lungen mit lebendem Gewebe füllt.

Zur Behandlung von Tuberkulose wird das Medikament zweimal täglich in einer Menge von 40 Tropfen am Morgen (in schweren Fällen kann die Dosis auf 45 Tropfen erhöht werden, muss jedoch schrittweise erhöht werden) und 40 Tropfen am Abend in Kombination mit 20% Propolis-Tinktur eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Verwendung von Tinktur aus Wachsmotte bei Diabetes

Insulin wird in der Bauchspeicheldrüse produziert, die Teil des Magen-Darm-Trakts ist, den unsere Tinktur sehr gut heilt. Bienenmottenextrakt kann verwendet werden, um zu heilen:

  • Typ-1-Diabetes - unzureichende Insulinproduktion der Bauchspeicheldrüse. Die Infusion von Motten heilt den gesamten Magen-Darm-Trakt, einschließlich der Bauchspeicheldrüse.
  • Typ-2-Diabetes ist eine Funktionsstörung der Insulinrezeptoren aufgrund von Fettleibigkeit. Lipase aus der Infusion baut Fette ab und andere Substanzen stellen den Stoffwechsel wieder her und entfernen überschüssigen Zucker.

Die Verwendung von Tinktur in der Gynäkologie

Die Wirkung der Wachsmotten-Tinktur beruht auf der Eigenschaft eines Verdauungsenzyms - Serinprotease -, die Membranen von Viren und Bakterien abzubauen (es wird sogar Plastik benötigt!). Schädliche Mikroorganismen sind nicht geschützt, und ihre Immunzellen können sie leicht selbst zerstören.

Die Verwendung von Bienenmotten Tinktur während der Schwangerschaft

Vor der Schwangerschaft können Sie eine Tinktur trinken, um den Tonus der glatten Muskulatur der Gebärmutter zu erhöhen, so dass es keine Rupturen gibt und die Geburt einfacher wird. Es gibt viel Eisen im Körper einer Wachsmotte - Tinktur aus Bienenmottenlarven kann Anämie verhindern.

Während der Schwangerschaft raten Ärzte, nicht mit herkömmlichen Arzneimitteln zu experimentieren, da Sie sonst den Fötus schädigen können.

Die Verwendung von Tinktur im Sport

Am Forschungsinstitut für Sport (Moskau) wurde ein Präparat aus Wachsmottenlarven an Radfahrern getestet. Sie haben Muskelmasse und Kraft erhöht, die Anti-Stress-Aktivität des Körpers erhöht. Wir hoffen, dass diese nützliche Tinktur in naher Zukunft nicht als Doping eingestuft wird.

Die Adaptogenität (Ausdauer bei körperlicher Anstrengung) wurde auch an männlichen Ratten getestet. Eine Gruppe erhielt den Extrakt von Mottenlarven, die andere Gruppe - nur 40% Ethanol. Sie überprüften einen Monat lang alle 5 Tage - sie arrangierten ein Bad mit einer 20-Gramm-Ladung. Bienenmottenextrakt hat sich als wirksam bestätigt.

Verbesserter Stoffwechsel und Energiegewinn wurden auch an männlichen Ratten getestet - erneut erfolgreich.

Wie Tinktur von Bienenwachs Motte für Erwachsene und Kinder zu nehmen

Besonderes Augenmerk sollte darauf gelegt werden, wie die Wachsmotte richtig eingenommen wird, da es sich immer noch um ein Arzneimittel handelt (wenn auch um ein Volksmedikament), und das Arzneimittel muss gemäß dem Schema eingenommen werden. In ein oder zwei Sitzungen werden Sie keine Verbesserung bemerken oder erhalten. Sie müssen die Tinktur als Kurs nehmen.

Erwachsene:

  • Starten Sie einmal täglich 1 Teelöffel.
  • dann - 2 TL. am Tag;
  • maximal - 1 EL. Löffel 3 mal am Tag.

Am besten nicht verdünnen oder mit Lebensmitteln mischen.

Für Kinder - ein paar Tropfen auf einmal, mit Wasser verdünnen oder mit etwas Angenehmem greifen. Ebenso können während der Schwangerschaft und Stillzeit einige Tropfen, große Dosen und Alkohol den Fötus schädigen.

1 Tropfen für 1 Lebensjahr eines Kindes. 2 mal täglich für einen Monat angewendet.

Die Dauer des gesamten Kurses hängt davon ab, ob Sie etwas heilen oder eine Tinktur zur Vorbeugung einnehmen möchten. Während der Behandlung sind die Dosis des Arzneimittels und die Dauer der Verabreichung höher. Die Mindestdauer für die Einnahme der Tinktur beträgt mindestens 3 Monate. Die Dosis des Arzneimittels hängt vom Gewicht des Patienten ab. Eine Beispieltabelle zur Berechnung finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

Die maximale Wirkung der Tinktur wird erzielt, wenn sie nicht sofort geschluckt, sondern unter die Zunge gelegt wird.

Formulare freigeben

Bienentinktur kann online bestellt werden:

  • Balsam Dr. Mukhin "Vita" - Kräutertinkturen mit Larvenextrakt;
  • Dr. Rachkovs Balsam "Vitamedin" mit Honig und Larvenextrakt,
  • komplexe Zubereitung "Galerin".

Andere Formen sind ebenfalls bekannt:

  • Getrocknete Wachsmottenkot;
  • Exkrementtinktur;
  • Zäpfchen mit Larven und Propolis-Extrakt bei gynäkologischen Problemen.

Und natürlich die Verwendung in der Homöopathie - jeder Homöopath hat seine eigene.

Gegenanzeigen für die Verwendung von Bienenmotte

Das Letzte, was Sie über die Tinktur von Bienenmotten wissen müssen, sind Kontraindikationen:

  • Alkoholismus;
  • akute Magen-Darm-Erkrankungen;
  • individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Bestandteilen (insbesondere wenn es sich um eine Mischung mit Kräutern handelt).

Mischen Sie keine alkoholischen Lösungen mit Arzneimitteln. Ersetzen Sie Medikamente nicht durch Larvenpräparate! Nehmen Sie kleine Portionen ein und überwachen Sie sorgfältig Ihren Körperzustand!

Bewertungen zur Verwendung von Wachsmotte

Wir haben uns die Mühe gemacht, mehrere Bewertungen darüber zu sammeln, was mit der Gesundheit nach der Einnahme von Wachsmotten-Tinktur passiert. Tatsächlich gibt es noch viel mehr davon, aber dies sollte für ein allgemeines Verständnis des Bildes ausreichen. Wenn diese Bewertungen plötzlich nicht mehr ausreichen, geben Sie einfach die Suchmaschine "Wachsmotten-Tinktur-Bewertungen" ein und Sie werden alles selbst sehen.

„Ich bin es leid krank zu sein. Ab diesem Monat begann ich das Immunsystem zu stärken. Ich saß auf einer angereicherten Diät - mehr frisches Gemüse und Obst, und auf Anraten meiner Großmutter kaufte ich eine Tinktur aus Wachsmotte. Sie sagte, es würde keine Erkältung geben. Das neue Jahr steht vor der Tür und ich habe mich noch nie erkältet! Danke, Oma))) "

Maria Viktorovna, 45 Jahre alt:

„Einer unserer Freunde hat sein eigenes Bienenhaus. Ich hörte aus meinem Ohr über die magischen Eigenschaften der Wachsmotten-Tinktur. Ich wurde interessiert, las Rezensionen im Internet und beschloss, ihn zu bitten, wenn möglich einige Larven in einem Glas zu sammeln. Sie hat die Tinktur selbst hergestellt, daran ist nichts kompliziert. Ich nehme die Tinktur erst seit einem Monat, aber ich habe bereits bemerkt, dass ich morgens aufwachte und viel besser genug Schlaf bekam! "

„Ein wunderbares Mittel gegen Erkältungen und Husten. Schade, dass es nicht so einfach ist, es in Apotheken zu finden. Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal geschnupft habe. "

Die Kommentare der Ärzte sind viel weniger enthusiastisch, aber verständlich. Das Hauptprinzip des Arztes ist, keinen Schaden anzurichten. Und 90% dieser Tinkturen sind hausgemacht. Wer und was dort gemischt ist, ist unbekannt.

Ich empfehle nicht, dieses zweifelhafte Medikament zur Behandlung von so schweren Krankheiten wie Tuberkulose oder Onkologie zu verwenden. Ich spreche aus eigener Erfahrung (ich arbeite seit über zwanzig Jahren als Arzt): Menschen, die den Tricks von Heilern erliegen, verschwenden wertvolle Zeit, in der sie sich einer umfassenden Behandlung unterziehen und ihren Zustand verbessern können.

Kein einziges Pharmaunternehmen ist an der Herstellung eines Extrakts oder einer Tinktur aus Wachsmotten beteiligt. Sie können das Produkt ausschließlich in Bienenzuchtbetrieben kaufen, sowohl die Schmetterlingslarven selbst als auch das fertige Produkt.

Wenn Sie sich alle für eine Wachsmotten-Tinktur entscheiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Schlimmer wird es bestimmt nicht. Besser noch, werde überhaupt nicht krank!

Wachsmottenmeinung von Ärzten und Patientenbewertungen nach Behandlung und Anwendung

Wachsmotte ist vielen Imkern als einer der nervigsten Schädlinge im Kampf bekannt. Aber nur wenige Menschen wissen, dass die Larven dieses Insekts einzigartige vorteilhafte Eigenschaften haben, die in der Volksmedizin seit langem weit verbreitet sind. Bevor Sie mit dieser Methode beginnen, müssen Sie natürlich Spezialisten konsultieren - und deren Meinung zu dieser Behandlungsmethode.

Vielversprechende Ergebnisse bei der Tinkturbehandlung

Die Tinktur von Wachsmottenlarven wird verschiedenen Eigenschaften zugeschrieben. Laut einigen von ihnen wird dieses Mittel helfen, Tuberkulose und Krebs zu heilen. Natürlich, wenn Sie es richtig einnehmen und die Behandlung in den frühen Stadien der Krankheit beginnen. Die Tinktur hat eine allgemeine heilende Wirkung auf den Körper, stellt Kraft und Energie wieder her. Zu seinen Hauptqualitäten gehören:

    1. Wiederauffüllung des Mangels an Mineralien, Vitaminen, Aminosäuren, essentiellen Elementen und Enzymen. Ideal für Kinder, schwangere Frauen und ältere Menschen.
    2. Wiederherstellung und Stärkung der Immunität des Körpers gegen Virus- und Infektionskrankheiten.

Tinktur aus Wachsmotte

  1. Normalisierung des Herz-Kreislauf-Systems, Stabilisierung des Blutdrucks. Prävention von Krankheiten in diesem Bereich.
  2. Bewältigt Erkrankungen des endokrinen Systems - Schilddrüsenprobleme, Diabetes und andere.
  3. Ein wirksames Mittel gegen Bronchitis, Erkältungen und Lungenentzündung.
  4. Zur Wiederherstellung der männlichen und weiblichen Gesundheit, sexuelle Funktion. Darüber hinaus ist es sowohl für erworbene als auch für natürlich mit dem Alter auftretende Erkrankungen geeignet..
  5. Wiederherstellung des Körpers nach Bestrahlung und anderer schädlicher Strahlung. Zum Beispiel nach Chemotherapie oder Strahlentherapie.
  6. Stellt den Körper nach schwerer Anstrengung wieder her. mental. Geeignet für Studenten, Menschen mit harter körperlicher und geistiger Arbeit, Sportler.
  7. Hilft bei Magenbeschwerden, auch so schwer wie Gastritis, Geschwüre, Kolitis.
  8. Bei Tuberkulose - zur Behandlung in jedem Stadium und zur Vorbeugung von Veranlagungen.
  9. Prävention der Entwicklung von Atherosklerose und Ischämie aufgrund von Gefäßreinigung und Normalisierung des Blutflusses und der Konsistenz.

Wo hat dieses Produkt so viele nützliche Eigenschaften? Tatsache ist, dass sich im Körper der Bienenmotte beim Verzehr von Honig nützliche Substanzen ansammeln - nicht essentielle und unersetzbare Aminosäuren, Proteine, Enzyme, Spurenelemente und vieles mehr. Sie bleiben auch in den Larven, jedoch nur bis zur Verpuppung. Die aus solchen Larven hergestellte Tinktur nimmt diese nützlichen Substanzen in sich auf - und hat effektiv eine komplexe Wirkung auf den gesamten Körper..

Nutzerbewertungen

Tinktur- und Wachsmottenextrakt

Trotz der Liste der nützlichen Eigenschaften der Tinktur wirkt sich dieses Mittel immer noch individuell auf den Körper aus. Obwohl in 99% der Fälle dieser Effekt positiv ist. Die Sache ist, dass es keine Kontraindikationen gibt, inkl. altersbedingt. Das einzige Verbot: Wenn Sie allergisch gegen Honigbestandteile oder Alkohol sind. Geeignet für den internen und externen Gebrauch, für die die gleichen Kontraindikationen gelten.

Bei der Verwendung des Produkts werden folgende Trends festgestellt:

  • Sofortiges Ergebnis: Steigerung der Gesamtaktivität und Vitalität.
  • Es funktioniert wirklich bei schweren Krankheiten, aber es ist besser, es vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung einzunehmen. Ein sehr wirksames Mittel gegen Tuberkulose, das hilft, die Krankheit auch in schweren Stadien zu heilen.
  • Der gesamte Behandlungsverlauf dauert lange - von 3 Monaten bis zu einem Jahr.
  • Das Risiko, in den gefährlichsten Perioden Erkältungen und Grippe zu bekommen, wird auf ein Minimum reduziert, die Immunität erhöht.
  • Hilft bei der Normalisierung von Blutdruckproblemen. In einigen Fällen werden immer noch Sprünge beobachtet - nur viel schwächer. Ein Druckanstieg kann auch individuell beobachtet werden - daher ist eine Konsultation eines Arztes erforderlich.
  • Reduziert die Müdigkeit in besonders schwierigen Zeiten und lindert auch Schläfrigkeit. Fördert effizientes Arbeiten.
  • Hilft bei Schlaflosigkeit, macht den Schlaf erholsam und günstig.
  • Funktioniert auch bei fortgeschrittenen Krankheitsfällen (hilft beispielsweise Patienten, die 4 Jahre lang an Tuberkulose leiden).
  • Wenn Sie nicht wissen, dass Sie eine Unverträglichkeit gegenüber einem Bestandteil des Extrakts haben, wirkt sich die Einnahme sofort auf Ihre Gesundheit aus: Erbrechen, Übelkeit und Magenprobleme sind möglich. Diese Symptome verschwinden sofort, nachdem Sie das Produkt nicht mehr verwenden..

Leider ist der Preis des Produkts nicht der günstigste. Dies hängt natürlich auch vom gekauften Volumen ab. Sie können Larven über das Internet kaufen oder bestellen und zu Hause eine Tinktur herstellen - das ist viel billiger als der Kauf eines fertigen Produkts.

Aus all dem, was oben gesagt wurde, können wir schließen, dass das Mittel rein individuell, aber in den meisten Fällen positiv wirkt. Sie sollten auf jeden Fall Ihren Arzt konsultieren. Besonders wenn Sie sich einer medikamentösen Behandlung unterziehen: Es kann zu einer Unverträglichkeit von Komponenten in Arzneimitteln und in Tinktur (Extrakt) kommen..

Expertenmeinung

Tinktur aus Wachsmottenlarven

Die Sichtweise der Ärzte auf diese Behandlungsmethode ist sehr zweifach. Einerseits gibt es positive Ergebnisse, andererseits gehört dieses Mittel zum Bereich der Volksmedizin, nicht der offiziellen Medizin. In den meisten Fällen empfehlen sie daher, es mit Vorsicht zu behandeln..

Die meisten von ihnen sind sich immer noch einig, dass das Tool funktioniert. Insbesondere bei solchen Krankheiten:

  1. Lupus erythematodes.
  2. Dermatomyositis.
  3. Sexuelle Schwäche.
  4. Tuberkulose.
  5. Typ 1 Diabetes mellitus.
  6. Erholt sich nach Schlaganfällen unterschiedlicher Schwere.

Eine der wichtigsten Empfehlungen von Experten ist die Reduzierung der Dosis. Oft denken die Leute, je mehr desto besser, aber hier funktioniert diese Regel überhaupt nicht. Die Norm für einen Erwachsenen ist ungefähr 1-2 Teelöffel der Lösung auf 1 Teelöffel Wasser. Machen Sie nach jedem Monat eine Pause von 14 bis 30 Tagen. Nur dann ist der Effekt so sicher wie möglich. Und natürlich, wenn Sie sicher sind, dass die Tinktur keine Nebenwirkungen verursacht.

Bienenmotten Tinktur: Anweisungen, Beschreibung und Bewertungen

Die Bienenmotte (Bienen- oder Wachsmotte) ist der schlimmste Schädling im Bienenhaus, aber gleichzeitig ist die Bienenmotte ein ziemlich bedeutendes Produkt in der Bienenzucht. Die Wachsmotte wird zur Herstellung vieler Medikamente und Tinkturen verwendet. Die Langlebern Japans und die Priester des alten Ägypten wussten um die medizinischen und heilenden Eigenschaften der Larve der Bienenmotte - mit ihrer Hilfe verlängerten sie ihre Jugend und stärkten das Immunsystem.

Die medizinischen Eigenschaften dieses Schädlings liegen jedoch darin, dass die Raupen nur Imkereiprodukte und keine anderen Lebensmittel konsumieren. Während der Verwendung von Wachs durch die Bienenmotte wird es chemisch vollständig inaktiv. Dies weist darauf hin, dass es auf der Erde einfach unmöglich ist, eine so große Anzahl von Verbindungen und Substanzen natürlichen Ursprungs zu finden, die Wachs abbauen und verarbeiten können..

Es ist schwer vorstellbar, wie diese kleinen Insekten solche aktiven und wirksamen biochemischen Elemente produzieren. In fast einem Monat der Entwicklung kann eine Larve Schaden anrichten, wenn sie mehr als 5 Gramm Wachs frisst, wodurch etwa 700 Wabenzellen zerstört werden.

Betrachten Sie als nächstes die heilenden Eigenschaften des Wachsmottenextrakts, Kontraindikationen und Indikationen für die Verwendung sowie Anweisungen zur Verwendung von Bienenmotten-Tinktur.

Bienenmotte: Insektenbeschreibung

Die Wachs- oder Bienenmotte ist eine silberne Motte, die zur Klasse der Motten gehört. In der Spannweite können die Flügel des Männchens 18-24 mm erreichen, die des Weibchens 19-33 mm. Insekten können ganze Bienenvölker zerstören, indem sie Eier auf ihre Kämme legen, aus denen nach einer Woche eine Raupe hervorgeht. Zuerst isst sie Bienenbrot, Pollen, Honig. Dann zerstört es Wachs und Reste von Kokons, flechtet Ausgänge mit Spinnweben, zerstört Waben und Trockenheit. Raupen werden 18-24 mm groß und vervollständigen ihre Fütterung und Verpuppung.

Die heilenden und wohltuenden Eigenschaften von Wachsmotten

Jeder Imker weiß, dass die Bienenmotte der Hauptschädling der Waben bei Bienen ist, aber diese Motte hat auch positive Eigenschaften. Das Feuer wird vervielfacht, um ein Arzneimittel herzustellen - Bienenmottenextrakt. In diesen einzigartigen Insekten verbirgt sich eine erstaunliche Kraft, die Fähigkeit des menschlichen Körpers, eine Vielzahl von Prozessen wiederherzustellen.

Bienenmottenblutwürmer sind die einzigen Insekten auf dem Planeten, die Wachs fressen. Die Substanz Cerraza (mit deren Hilfe die Bienenmotte Wachs verarbeiten kann) baut das Fettelement des Epikards der Tuberkulose-Bakterien ab und lässt es ungeschützt. Dies ermöglicht die Verwendung der Tinktur bei der Behandlung von Tuberkulose und vielen anderen Krankheiten..

Der Extrakt wird aus unpopulierten Insekten mit einer Größe von 11 bis 16 mm hergestellt, da große Larven nicht das erforderliche Enzym produzieren.

Merkmale der Behandlung mit Tinktur aus Wachsmotte

Die Tinktur aus Wachs oder Bienenmotte, die eine Mischung biologischer Substanzen enthält, wird in der Volksmedizin seit langem verwendet. Dies liegt daran, dass die Larve nur bioaktive Rohstoffe von Imkereiprodukten frisst..

Die Tinktur der Wachsmotte besteht aus den komplexesten chemischen Elementen. Dies sind Substanzen wie Cerrase und Lipase, mit deren Hilfe die Mottenlarve Wachsverbindungen leicht abbaut und direkt wächst.

Die Zusammensetzung des Extrakts ist mit einer großen Menge an Makro- und Mikroelementen gefüllt. Es enthält:

  • Kalium;
  • Zink;
  • Magnesium;
  • Eisen;
  • Phosphor.

Sowie Elemente, die signifikante biologische Wirkungen haben:

  • Kupfer;
  • Chrom;
  • Mangan;
  • Kobalt;
  • Molybdän;
  • Selen.

Aus diesem Grund hat der Extrakt der Wachsmotte die folgenden medizinischen Eigenschaften:

  • Verbessert die Leistung des Nervensystems;
  • Verbessert die Durchblutung;
  • Wirkt antiviral, antiparasitär und antibakteriell;
  • Verbessert die Schlafqualität;
  • Reguliert Stoffwechselprozesse;
  • Verhindert die Entwicklung von Arteriosklerose, senkt den Cholesterin- und Zuckerspiegel im Blut;
  • Erhöht die Menge an Hämoglobin;
  • Löst Narben am Herzmuskel auf;
  • Es wird bei Impotenz, Unfruchtbarkeit und Wechseljahren angewendet - es reguliert vegetative Störungen;
  • Die Aminosäuren Histidin und Methionin schützen den menschlichen Körper vor radioaktiver Strahlung und entfernen bei verschiedenen Vergiftungen auch Schwermetallsalze und toxische Produkte aus dem Körper.

Indikationen und Kontraindikationen für die Verwendung des Extrakts

Hauptindikationen der Wachsmotten-Tinktur:

  • Asthma;
  • Arrhythmie;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Brustschmerzen;
  • die Folgen eines Schlaganfalls;
  • Tuberkulose;
  • Hämorrhoiden;
  • Unfruchtbarkeit;
  • Thrombophlebitis.

Zur Vorbeugung sollte die Tinktur morgens 15 Tropfen eingenommen werden. Während der Behandlung von Atemwegserkrankungen erhöht sich die Aufnahmemenge um das Dreifache.

Der Auszug enthält:

  • saure Peptide;
  • Histidin;
  • Isoleucin;
  • Nukleoside;
  • Nukleotide.

Mit ihrer Hilfe:

  • die Energieversorgung des Körpers verbessert sich;
  • Ausdauer verbessert sich;
  • Muskeln werden nach längerem Stress wiederhergestellt;
  • Gewebewiederherstellung erfolgt;
  • besser absorbiertes Kalzium;
  • Stoffwechsel wird aktiviert.

Dies ist notwendig für Menschen, die schwere körperliche Arbeit verrichten, sowie nach Verletzungen und in der postoperativen Phase..

Es gibt fast keine direkten Kontraindikationen für die Verwendung dieses Mittels, da es fast keinen Schaden verursacht. Sie sollten die Tinktur nicht bei Patienten mit Manifestationen von Allergien gegen einen der Bestandteile von Imkereiprodukten einnehmen. Tinktur ist während der Verschlimmerung von Hepatitis und Pankreatitis strengstens verboten. Es wird empfohlen, den Extrakt sorgfältig bei Kindern unter 16 Jahren, Menschen mit Ulkuskrankheit, schwangeren Frauen und während der Stillzeit anzuwenden. Fragen Sie vor Gebrauch Ihren Arzt..

Das Ergebnis der Behandlung mit Tinktur aus Wachsmotte hat gemischte Bewertungen. Einige sagen, dass die Wirkung der Behandlung fast sofort auftrat, andere sagen, dass keine Veränderungen stattgefunden haben.

Daher wird empfohlen, auf die Behandlung mit Tinktur als einzigem Mittel zu verzichten, damit sich die Gesundheit nicht verschlechtert.

Tinkturbehandlung

Mit Tuberkulose

Die alkoholische Infusion von Wachsmotten ist ein starkes antibakterielles und antivirales Mittel mit einem breiten Wirkungsspektrum. Dieses Mittel ermöglicht es, tuberkulöse Hohlräume in der Lunge in kurzer Zeit zu heilen. Es wird empfohlen, die Tinktur gleichzeitig mit einer medikamentösen Therapie zu kombinieren. Dadurch kann die Belastung des Körpers mit Antibiotika verringert und das Auftreten allergischer Reaktionen verhindert werden. Gleichzeitig wird Mottenextrakt als gutes prophylaktisches Mittel angesehen. Es erhöht die Resistenz des Körpers gegen Tuberkulose-Bakterien, wodurch es sich nicht ausbreitet und neue Infektionsherde erzeugt.

Mit Onkologie

Natürlich kann auch dieses magische Mittel Krebs nicht heilen, aber die Verwendung der Tinktur verlangsamt aufgrund der immunstimulierenden Eigenschaften das Wachstum von Tumoren erheblich und stärkt nach einer Chemotherapie den Körper.

Während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird nicht empfohlen, einen alkoholischen Mottenextrakt zu verwenden, aber eine wässrige Infusion ist das, was Sie brauchen. Die Verwendung dieses Mittels korrigiert die Plazenta-Insuffizienz, ermöglicht es, das Auftreten von Toxikose zu reduzieren, reguliert die Mikrozirkulation des Blutes und seine Rheologie.

Mit Diabetes

Wenn im Körper Insulin fehlt, hilft die Tinktur des Feuerwurms, das Gewebe der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen. Dieses Medikament reduziert die Zuckermenge im Blut erheblich und stimuliert den Körper im Allgemeinen. In Kombination mit anderen Imkereiprodukten ist es ein sehr wirksames Mittel, das wirklich bei der Behandlung von Diabetes hilft.

In der Gynäkologie

Die Tinktur von Larven auf Alkohol ist in der Geburtshilfe und Gynäkologie weit verbreitet. Sie wird wegen Unfruchtbarkeit, Fehlgeburten und klimakterischen Störungen behandelt. Es hilft bei der Behandlung von Anämie bei schwangeren Frauen. Der Extrakt wird auch effektiv zur Behandlung von Uterusmyomen und verschiedenen Zysten verwendet..

Bienenmottenextrakt

Motten-Tinktur ist eine beliebte Volksmedizin, die früher zur Behandlung von Tuberkulose und vielen Atemwegserkrankungen eingesetzt wurde. Jüngste Studien haben jedoch zusätzliche Möglichkeiten identifiziert, die moderne Heiler nutzen und beraten..

Dieser Extrakt wird aus Larven im vorletzten Stadium der Mottenentwicklung hergestellt - dem bösartigsten Schädling für Bienen. Der Schmetterling und die Raupe scheiden ein spezielles Enzym aus, es riecht genauso wie das von Bienen. Daher nehmen die "Besitzer" der Bienenstöcke sie als "ihre" wahr und werden sie nicht los.

Gebrauchsanweisung

Der Extrakt wird trotz der Schwere der Erkrankung und ihrer Art in der gleichen Menge eingenommen. Für Kinder unter 15 Jahren sollte das Medikament einen Tropfen pro 12 kg Körpergewicht erhalten - die Tinktur muss in 30 ml einer Flüssigkeit verdünnt werden. Jugendliche können die Erwachsenendosis verwenden. Erwachsene sollten eine Tinktur von 3 Tropfen pro 10 kg ihres Gewichts verwenden. Die Tropfen werden am besten in Wasser gelöst. Vor dem Schlucken müssen Sie die Tinktur einige Minuten im Mund halten. Das beste Ergebnis der Tinktur liegt jedoch unter der Zunge..

Wenn Sie den Extrakt zum ersten Mal verwenden, müssen Sie nur einen Bruchteil der erforderlichen Dosis einnehmen. Wenn keine Reaktion aufgetreten ist, muss ab dem nächsten Tag das Volumen erhöht und die Hälfte der erforderlichen Dosis eingenommen werden. Wenn nach der Anwendung wieder alles normal ist, können Sie am dritten Tag die gesamte erforderliche Dosis verwenden. Nach einigen Tagen wird empfohlen, die Tinktur zweimal zu verwenden. Die Behandlung mit diesem Mittel muss ernst genommen werden und der Extrakt muss jeden Tag angewendet werden..

Rezepte für Wachsmotten-Tinkturen

Motten Tinktur

Diese Kochmethode ist sehr einfach. Dies erfordert 5 Gramm. bereits entwickelte, aber noch nicht verpuppte Raupen. Sie müssen sie in ein Glas mit undurchsichtigem Glas geben. Fügen Sie 50 ml Ethylalkohol hinzu, mindestens 70%. 7-9 Tage an einem dunklen Ort bei Raumtemperatur unter täglichem Schütteln aufbewahren. Die fertige Tinktur durch ein Käsetuch abseihen.

Kapuze

Sie müssen ein Glas Wachsmottenlarven und einen Liter Wodka nehmen. Alle Komponenten werden gemischt und etwa 14 bis 17 Tage lang an einem dunklen Ort infundiert. Das Produkt muss jeden Tag geschüttelt werden. Am Ende der Infusionsperiode ist das Produkt gebrauchsfertig..

50 Gramm Wachsmottenlarven müssen mit Alkohol gegossen werden (die Raupen sollten nur leicht bedeckt sein). In dieser Form wird die Zusammensetzung 5 Tage lang an einem dunklen Ort infundiert. Dann werden die Komponenten mit 200 g Ringelblumenöl und 200 g Johanniskrautöl gemischt. Gut mischen und 50 Gramm Propolis und Bienenwachs hinzufügen. Wir setzen ein Dampfbad auf und kochen unter Rühren mindestens 2 Stunden. Wir legen uns zum Abkühlen beiseite, wir dekantieren. Die Salbe kann verwendet werden.

Einige Merkmale, die berücksichtigt werden müssen, wenn Sie eine hochwertige Wachsmotten-Tinktur herstellen möchten:

  • Zum Kochen müssen Sie die jüngsten Larven auswählen, da nach der Verpuppung in ihrem Körper die Hauptmenge an Nährstoffen verschwindet.
  • junge Larven sind ein ziemlich empfindliches Biomaterial. Versuchen Sie daher, sie nicht zu erhitzen, da sie sonst alle medizinischen Eigenschaften verlieren.
  • Die Temperatur während der Infusion des Produkts muss Raumtemperatur haben, sonst verliert der Extrakt seine Wirksamkeit.

Und schließlich ist es unbedingt erforderlich, Ihren Arzt zu konsultieren, bevor Sie mit der Anwendung der Bienenmotten-Tinktur beginnen. Mit großen Hoffnungen auf dieses Medikament können Sie den günstigsten Zeitpunkt für die Behandlung verpassen und eine schwere Krankheit auslösen..

Ich habe Asthma seit meiner Geburt. Nach der Geburt meines Sohnes manifestierte sich die Krankheit erneut. In den letzten Monaten habe ich Symbicort ständig verwendet. Ich bekam einen Extrakt aus einer Wachsmotte und trank ihn einen Monat lang gemäß den Anweisungen. Jetzt halte ich den Inhalator nicht einmal zu Hause, da die Atemnot aufgehört hat.

Wachsmottenextrakt ist ein ausgezeichnetes Mittel gegen Prostataadenom. Nachts stand ich seltener auf. Ärzte sind sich nicht mehr sicher, ob ich operiert werden muss.

Zur Vorbeugung von Tuberkulose trank ich eine Tinktur aus Wachsmotte, da ich mit dem Patienten kommunizierte. Ich bemerkte, dass Krampfadern an meinen Beinen viel weniger auffielen. Gleichzeitig begannen Papillome am Körper zu verschwinden. Der Extrakt macht also seinen Job.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Wie man Broteinheiten für Diabetes zählt

Verhütung

Diabetes mellitus verkompliziert das Leben eines Menschen erheblich. Diabetiker müssen ihrer Ernährung mehr Aufmerksamkeit schenken als andere Menschen. Die Insulinabgabe und die Einhaltung der Diät werden zu einem wesentlichen Bestandteil des Lebens von Menschen mit Diabetes.

Wie man Apfelessig gegen Typ-2-Diabetes mellitus, potenzielle Vorteile, Schäden, Verwendungsregeln, Kontraindikationen und Indikationen einnimmt

Behandlung

Apfelessig (Abkürzung: YU) ist Essig, der mit mikrobiologischen Methoden aus Äpfeln gewonnen wird.