Haupt / Behandlung

Wie viele Menschen leben mit Diabetes??

Ungefähr 7% der Menschen auf unserem Planeten leiden an Diabetes.

Jedes Jahr steigt die Zahl der Patienten in Russland, und derzeit gibt es etwa 3 Millionen von ihnen. Lange Zeit können Menschen leben und nicht ahnen, dass sie an dieser Krankheit leiden.

Dies gilt insbesondere für Erwachsene und ältere Menschen. Wie man mit einer solchen Diagnose lebt und wie lange sie damit leben, werden wir in diesem Artikel analysieren.

Woher kommt die Krankheit??

Der Unterschied zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes ist gering: In beiden Fällen steigt der Blutzuckerspiegel. Die Gründe für diesen Zustand sind jedoch unterschiedlich. Bei Typ-1-Diabetes mellitus versagt das menschliche Immunsystem, und die Zellen der Bauchspeicheldrüse werden von ihm als fremd eingestuft.

Mit anderen Worten, die körpereigene Immunität "tötet" das Organ. Dies führt zu einer Störung der Bauchspeicheldrüse und einer Verringerung der Insulinsekretion..

Dieser Zustand ist typisch für Kinder und Jugendliche und wird als absoluter Insulinmangel bezeichnet. Solche Patienten werden für lebenslange Insulininjektionen verschrieben..

Es ist unmöglich, die genaue Ursache für die Entwicklung der Krankheit zu nennen, aber Wissenschaftler aus aller Welt sind sich einig, dass sie vererbt wird..

Prädisponierende Faktoren sind:

  1. Stress. Kinder entwickeln häufig Diabetes, nachdem sich ihre Eltern geschieden haben.
  2. Virusinfektionen - Grippe, Masern, Röteln und andere.
  3. Andere hormonelle Störungen im Körper.

Bei Typ-2-Diabetes besteht ein relativer Insulinmangel.

Es entwickelt sich wie folgt:

  1. Zellen verlieren ihre Insulinsensitivität.
  2. Glukose kann nicht in sie eindringen und bleibt im allgemeinen Blutkreislauf nicht beansprucht..
  3. Zu diesem Zeitpunkt geben die Zellen der Bauchspeicheldrüse ein Signal, dass sie kein Insulin erhalten haben..
  4. Die Bauchspeicheldrüse beginnt mehr Insulin zu produzieren, aber die Zellen nehmen es nicht wahr.

Somit stellt sich heraus, dass die Bauchspeicheldrüse eine normale oder sogar erhöhte Menge an Insulin produziert, diese jedoch nicht absorbiert wird und der Blutzucker steigt..

Häufige Gründe hierfür sind:

  • falscher Lebensstil;
  • Fettleibigkeit;
  • Schlechte Gewohnheiten.

Diesen Patienten werden Medikamente verschrieben, die die Zellempfindlichkeit verbessern. Außerdem müssen sie ihr Gewicht so schnell wie möglich reduzieren. Manchmal verbessert eine Abnahme sogar um einige Kilogramm den Allgemeinzustand des Patienten und normalisiert seine Glukose.

Wie lange leben Diabetiker??

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Männer mit Typ-1-Diabetes 12 Jahre weniger leben und Frauen 20 Jahre.

Statistiken liefern uns jetzt jedoch andere Daten. Die durchschnittliche Lebenserwartung von Typ-1-Diabetikern ist auf 70 Jahre gestiegen.

Dies liegt an der Tatsache, dass die moderne Pharmakologie Analoga von Humaninsulin produziert. Mit einem solchen Insulin steigt die Lebenserwartung.

Es gibt auch eine Vielzahl von Methoden und Möglichkeiten zur Selbstkontrolle. Hierbei handelt es sich um eine Vielzahl von Glukometern, Teststreifen zur Bestimmung von Ketonen und Zucker im Urin, einer Insulinpumpe.

Die Krankheit ist gefährlich, weil ständig erhöhter Blutzucker die Organe des "Ziels" beeinflusst..

Diese beinhalten:

  • Augen;
  • Nieren;
  • Gefäße und Nerven der unteren Extremitäten.

Die Hauptkomplikationen, die zu einer Behinderung des Menschen führen, sind:

  1. Netzhautablösung.
  2. Chronisches Nierenversagen.
  3. Gangrän der Beine.
  4. Hypoglykämisches Koma ist eine Erkrankung, bei der der Blutzuckerspiegel einer Person stark abfällt. Dies ist auf falsche Insulininjektionen oder die Nichteinhaltung der Diät zurückzuführen. Der Tod kann durch hypoglykämisches Koma verursacht werden.
  5. Hyperglykämisches oder ketoazidotisches Koma ist ebenfalls häufig. Seine Gründe sind die Weigerung, Insulin zu injizieren, ein Verstoß gegen die Diätregeln. Wenn die erste Art von Koma mit intravenöser Verabreichung einer 40% igen Glucoselösung behandelt wird und der Patient fast sofort zur Besinnung kommt, ist das diabetische Koma viel schwerer. Ketonkörper beeinflussen den gesamten Körper, einschließlich des Gehirns.

Das Auftreten dieser gewaltigen Komplikationen verkürzt zeitweise das Leben. Der Patient muss verstehen, dass das Aufgeben von Insulin ein sicherer Weg zum Tod ist..

Eine Person, die einen gesunden Lebensstil führt, Sport treibt und sich ernährt, kann ein langes und erfülltes Leben führen.

Todesursachen

Menschen sterben nicht an der Krankheit selbst, der Tod kommt von ihren Komplikationen.

Laut Statistik sterben Patienten in 80% der Fälle an Problemen mit dem Herz-Kreislauf-System. Solche Krankheiten umfassen einen Herzinfarkt, verschiedene Arten von Arrhythmien.

Die nächste Todesursache ist Schlaganfall.

Die dritthäufigste Todesursache ist Brandwunde. Ein konstant hoher Glukosespiegel führt zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung und einer Innervation der unteren Extremitäten. Jede Wunde, auch eine kleine, kann eitern und ein Glied betreffen. Manchmal verbessert sich sogar das Entfernen eines Teils des Beins nicht. Hoher Zucker verhindert, dass die Wunde heilt und beginnt wieder zu faulen.

Eine weitere Todesursache ist eine hypoglykämische Erkrankung..

Leider leben Menschen, die die ärztlichen Vorschriften nicht befolgen, nicht lange.

Jocelyns Kopfgeld

1948 richtete Elliot Proctor Jocelyn, ein amerikanischer Endokrinologe, die Siegesmedaille ein. Es wurde an Diabetiker mit 25 Jahren Erfahrung vergeben..

1970 gab es viele solcher Menschen, weil die Medizin einen Schritt nach vorne machte und neue Methoden zur Behandlung von Diabetes und seinen Komplikationen auftauchten..

Aus diesem Grund hat die Leitung des Joslyn Diabetes Centers beschlossen, Diabetiker zu belohnen, die seit 50 Jahren oder länger mit der Krankheit leben..

Dies wird als große Leistung angesehen. Seit 1970 haben 4.000 Menschen aus aller Welt diese Auszeichnung erhalten. 40 von ihnen leben in Russland.

1996 wurde eine neue Auszeichnung für Diabetiker mit 75 Jahren Erfahrung eingeführt. Es scheint unrealistisch, aber es gehört 65 Menschen auf der ganzen Welt. Und 2013 wurde das Jocelyn Center erstmals an die Frau Spencer Wallace verliehen, die seit 90 Jahren mit Diabetes lebt..

Ist es möglich, Kinder zu haben??

Typischerweise wird diese Frage von Patienten mit dem ersten Typ gestellt. In der Kindheit oder Jugend krank, hoffen die Patienten selbst und ihre Angehörigen nicht auf ein erfülltes Leben.

Männer mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in der Krankheit klagen häufig über eine Abnahme der Wirksamkeit, das Fehlen von Spermien in der sekretierten Sekretion. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass hohe Zucker die Nervenenden beeinflussen, was zu einer Verletzung der Blutversorgung der Genitalien führt..

Die nächste Frage ist, ob ein Kind, das von Eltern mit Diabetes geboren wurde, an dieser Krankheit leidet. Es gibt keine genaue Antwort auf diese Frage. Die Krankheit selbst wird nicht auf das Kind übertragen. Eine Veranlagung zu ihr wird ihm übermittelt.

Mit anderen Worten, ein Kind kann unter dem Einfluss bestimmter Faktoren Diabetes entwickeln. Es wird angenommen, dass das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, höher ist, wenn der Vater an Diabetes leidet..

Frauen mit schwerer Krankheit haben häufig Menstruationsstörungen. Dies bedeutet, dass es sehr schwierig sein kann, schwanger zu werden. Hormonelles Ungleichgewicht führt zu Unfruchtbarkeit. Wenn die Patientin jedoch eine kompensierte Krankheit hat, ist es leicht, schwanger zu werden.

Der Verlauf der Schwangerschaft bei Patienten mit Diabetes mellitus ist komplex. Eine Frau braucht eine ständige Kontrolle über Blutzucker und Aceton im Urin. Die Insulindosis ändert sich je nach Schwangerschaftstrimester.

Im ersten Trimester nimmt es ab, steigt dann mehrmals stark an und die Dosierung fällt am Ende der Schwangerschaft wieder ab. Eine schwangere Frau sollte ihren Zucker auf dem gleichen Niveau halten. Hohe Raten führen zu einer diabetischen Fetopathie des Fetus.

Kinder von einer Mutter mit Diabetes werden mit einem großen Gewicht geboren, oft sind ihre Organe funktionell unreif, die Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems wird aufgedeckt. Um die Geburt eines kranken Kindes zu verhindern, muss eine Frau eine Schwangerschaft planen, die von einem Endokrinologen und Gynäkologen für den gesamten Zeitraum überwacht wird. Mehrmals in 9 Monaten muss eine Frau in die endokrinologische Abteilung aufgenommen werden, um die Insulindosen anzupassen.

Die Entbindung bei kranken Frauen erfolgt mit einem Kaiserschnitt. Eine natürliche Geburt ist für Patienten aufgrund des Risikos einer Netzhautblutung während der Schweißperiode nicht zulässig.

Wie man mit Diabetes glücklich lebt?

Typ 1 entwickelt sich normalerweise in der Kindheit oder Jugend. Eltern solcher Kinder sind schockiert und versuchen, Heiler oder magische Kräuter zu finden, die helfen, diese Krankheit zu heilen. Leider gibt es derzeit keine Medikamente, die die Krankheit heilen können. Um dies zu verstehen, müssen Sie sich nur vorstellen: Das Immunsystem "tötete" die Zellen der Bauchspeicheldrüse und das Organ sezerniert kein Insulin mehr.

Heiler und Volksheilmittel helfen nicht, das Organ wiederherzustellen und es zu zwingen, das lebenswichtige Hormon wieder freizusetzen. Eltern sollten verstehen, dass sie die Krankheit nicht bekämpfen müssen, sondern lernen müssen, damit zu leben.

Das erste Mal nach der Diagnose wird es eine große Menge an Informationen im Kopf der Eltern und des Kindes selbst geben:

  • Berechnung der Broteinheiten und des glykämischen Index;
  • korrekte Berechnung der Insulindosierungen;
  • richtige und falsche Kohlenhydrate.

Lassen Sie sich von all dem nicht einschüchtern. Um es sowohl Erwachsenen als auch Kindern leichter zu machen, muss die ganze Familie die Diabetesschule durchlaufen.

Und dann zu Hause ein striktes Tagebuch der Selbstkontrolle führen, das Folgendes anzeigt:

  • jede Mahlzeit;
  • Injektionen gemacht;
  • Blutzuckerindikatoren;
  • Indikatoren für Aceton im Urin.

Video von Dr. Komarovsky über Diabetes bei Kindern:

Eltern sollten ihr Kind in keiner Weise im Haus schließen: verbieten Sie ihm, sich mit Freunden zu treffen, zu Fuß zu gehen, zur Schule zu gehen. Zur Vereinfachung der Familie müssen Tabellen mit Broteinheiten und glykämischem Index gedruckt sein. Darüber hinaus können Sie spezielle Küchenwaagen erwerben, mit denen Sie die Menge an XE in einer Schüssel leicht berechnen können..

Jedes Mal, wenn die Glukose steigt oder fällt, muss sich das Kind an die Empfindungen erinnern, die es erlebt. Zum Beispiel kann hoher Zucker Kopfschmerzen oder Mundtrockenheit haben. Und bei niedrigem Zuckergehalt treten Schwitzen, Zittern in den Händen und Hungergefühle auf. Das Erinnern an diese Empfindungen wird dem Kind in Zukunft helfen, seinen ungefähren Zucker ohne Glukometer zu bestimmen..

Ein Kind mit Diabetes sollte Unterstützung von einem Elternteil erhalten. Sie sollen dem Kind helfen, die gemeinsam aufgetretenen Probleme zu lösen. Verwandte, Freunde und Bekannte, Schullehrer - jeder sollte über die Krankheit des Kindes Bescheid wissen.

Dies ist notwendig, damit im Notfall, beispielsweise bei einer Senkung des Blutzuckers, Menschen ihm helfen können..

Eine Person mit Diabetes sollte ein erfülltes Leben führen:

  • in die Schule gehen;
  • Freunde haben;
  • gehen;
  • einen Sport treiben.

Nur in diesem Fall kann er sich normal entwickeln und leben..

Die Diagnose eines Typ-2-Diabetes mellitus wird für ältere Menschen gestellt. Daher besteht ihre Priorität darin, das Körpergewicht zu reduzieren, schlechte Gewohnheiten aufzugeben und richtig zu essen.

Die Einhaltung aller Regeln ermöglicht es lange Zeit, Diabetes mellitus nur durch Einnahme von Pillen auszugleichen. Andernfalls wird Insulin schneller verschrieben, Komplikationen entwickeln sich schneller. Das Leben eines Menschen mit Diabetes hängt nur von sich selbst und seiner Familie ab. Diabetes ist kein Satz, es ist eine Lebensweise.

Wie viele Menschen leben mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes?

Die Diagnose Diabetes mellitus ist kein Grund zur Panik. Obwohl die Krankheit eine der schwersten und schwer zu behandelnden ist, sollten Sie Ihr Todesurteil nicht im Voraus unterschreiben. Ein Patient mit Diabetes kann die Lebenserwartung erhöhen, aber bestimmte Regeln und Empfehlungen müssen befolgt werden.

Was ist die Gefahr von Diabetes

Die Lebenserwartung bei Diabetes mellitus hängt davon ab, inwieweit sich eine Person an die Anweisungen des behandelnden Arztes hält. Die Geschwindigkeit destruktiver Prozesse hängt auch mit den individuellen Eigenschaften des Körpers des Patienten zusammen..

Diabetes wirkt sich negativ auf alle Organe und Systeme des Körpers aus. Die Krankheit betrifft hauptsächlich die Bauchspeicheldrüse. Infolgedessen wird die Produktion von Insulin, einem Hormon, das für die Senkung der Glukosekonzentration im Blut verantwortlich ist, gestört. Es gibt Probleme mit dem inneren Stoffwechsel. Allmählich betrifft die Krankheit Herz, Leber, Sehvermögen und andere Organe und Systeme. Wenn die Krankheit unbehandelt bleibt, häufen sich gesundheitliche Probleme und beeinträchtigen letztendlich die Lebenserwartung..

Diabetische Komplikationen werden in drei Gruppen eingeteilt: akut, spät und chronisch. Akute Komplikationen treten mit einer starken Zuckerschwankung auf, die in kurzer Zeit auftritt. Vor dem Hintergrund eines solchen Sprunges sind Hypoglykämie, Ketoazidose, hyperosmolares und milchazidotisches Koma möglich. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, kann sich der akute Krankheitsverlauf später einstellen. Es ist begleitet von Angiopathie, Retinopathie, diabetischem Fuß, Polyneuropathie.

Chronische Komplikationen entstehen durch anhaltend hohe Glukose- oder Insulinspiegel im Blut. Sie sind mit Störungen der Nieren, des Herz-Kreislauf- und des Nervensystems behaftet. Am gefährlichsten sind späte und chronische Komplikationen. Sie reduzieren die Lebenserwartung erheblich.

Risikogruppen

Um zu verstehen, wie viele Jahre Menschen mit Diabetes leben, müssen Sie herausfinden, ob eine Person gefährdet ist. Manche Menschen müssen besonders auf ihre Gesundheit achten. Unter ihnen können mehrere soziale Gruppen unterschieden werden..

  • Kinder und Jugendliche.
  • Menschen, die Alkohol missbrauchen.
  • Diabetiker mit Atherosklerose und chronischer Hyperglykämie.
  • Raucher.

Es gibt immer mehr Diabetiker unter jungen Menschen und sogar Kindern. Die Krankheit wird bei Patienten im Alter von 14 bis 35 Jahren diagnostiziert. Viele von ihnen werden nicht 50 Jahre alt..

Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie wissen, was sie verursacht. Zu den Faktoren, die das Leben eines Patienten mit Diabetes mellitus erheblich verkürzen, gehört in erster Linie ein dauerhaft erhöhter Blutzuckerspiegel. Wenn die Zuckerzahl täglich zwischen 8 und 12 mmol / l schwankt, wirkt sich dies negativ auf den gesamten Körper aus. Es gibt eine Art Zuckern aller Systeme und Organe. Dadurch wird die Lebenserwartung deutlich reduziert..

Je früher eine Person das Auftreten von Diabetes diagnostiziert, desto besser. Wenn der Patient seine Pathologie nicht kennt und keine geeigneten Maßnahmen ergreift, ist seine Lebenserwartung stark reduziert und kann für einen Erwachsenen 15 Jahre und für ein Kind 3-4 Jahre betragen. Die Art der Krankheit spielt dabei eine bedeutende Rolle. Bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes ist die Lebensqualität der Patienten dramatisch unterschiedlich.

Diabetes Typ 1

Diabetes mellitus Typ 1 oder insulinabhängig tritt aufgrund einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse und eines katastrophalen Insulinmangels auf. Die Lebenserwartung hängt in diesem Fall direkt von vielen Faktoren ab: Ernährung, körperliche Aktivität, Insulintherapie usw..

Typ-1-Diabetes tritt am häufigsten in jungen Jahren auf. Daher wird es oft als jugendlich bezeichnet. Das Alter reicht vom ersten Lebensjahr bis zu 35 Jahren. Die durchschnittliche Lebenserwartung für diese Art von Diabetes beträgt etwa 30-40 Jahre. Die Todesursache sind schwerwiegende Herz- und Nierenprobleme. Wenn sich die Patienten jedoch an die ärztlichen Vorschriften halten, kann sich die aktive Periode auf 50-60 Jahre erhöhen. Und das ist nicht die Grenze. Jedes Jahr wächst das medizinische Niveau stetig. Neue Methoden zur Behandlung der Krankheit erscheinen.

Bei Typ-1-Diabetes beeinflusst das Geschlecht auch die Lebenserwartung. Frauen leben 20 Jahre weniger, Männer 12 Jahre weniger, obwohl auch hier alles von der Art der Krankheit und den individuellen Merkmalen des Organismus abhängt. Aufgezeichnete Fälle von Menschen mit Typ-1-Diabetes, die in einem frühen Alter diagnostiziert wurden, wurden 90 Jahre alt.

Typ 2 Diabetes

Die Besonderheit von Typ-2-Diabetes (nicht insulinabhängig) besteht darin, dass er normalerweise bei Menschen über 40 auftritt. Solche Patienten leben länger als mit Typ 1. Die Lebenserwartung bei Typ-2-Diabetes verringert sich um durchschnittlich 5 Jahre, sofern keine schwerwiegenden Komplikationen aufgrund der Krankheit vorliegen. Unter Berücksichtigung des Geschlechts leben Frauen mit nicht insulinabhängigem Diabetes länger. Dies liegt an der Tatsache, dass sie aufmerksamer auf ihre Gesundheit achten und die ärztlichen Vorschriften genauer befolgen..

Typ-2-Diabetiker erhalten mit größerer Wahrscheinlichkeit einen Behinderungsgrad. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Art von Krankheit oft asymptomatisch ist. Eine genaue Diagnose wird nur wenige Jahre nach Ausbruch der Krankheit gestellt. Während dieser Zeit bilden sich im Körper schwerwiegende Störungen, die die Gliedmaßen oder Sehorgane betreffen. Vor dem Hintergrund eines nicht wahrnehmbaren Krankheitsverlaufs, eines Herzinfarkts, eines Schlaganfalls, einer Schädigung der Nieren und Blutgefäße der Beine kann sich Atherosklerose entwickeln.

Die Hauptbedingungen für die Verlängerung des Lebens bei Typ-2-Diabetes sind die Einhaltung der richtigen Ernährung, tägliche Blutzuckermessungen und die Blutdruckkontrolle.

Diabetes bei Kindern

Kinder können nur Typ-1-Diabetes entwickeln. Oft tritt die Krankheit aufgrund einer erblichen Veranlagung auf. Zu den Ursachen der Krankheit gehören auch Infektionskrankheiten und Störungen des Immunsystems. Die Lebenserwartung dieser Altersgruppe hängt von der Aktualität der Diagnose ab. Je früher die Krankheit erkannt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, gefährliche Komplikationen zu vermeiden, die zum Tod führen.

Die strikte Einhaltung der vorgeschriebenen Behandlungsmethoden garantiert dem Kind ein erfülltes Leben. Derzeit gibt es keine Medikamente, die Diabetes vollständig heilen können. Es werden jedoch Medikamente hergestellt, die dazu beitragen können, einen stabilen Blutzuckerspiegel zu erreichen. Die richtig ausgewählte Insulintherapie ermöglicht es dem Kind, ein normales Leben zu führen: spielen, studieren und Sportabteilungen besuchen.

Wenn ein Kind vor dem 8. Lebensjahr diagnostiziert wird, beträgt die durchschnittliche Lebenserwartung etwa 30 Jahre. Mit der Entwicklung der Krankheit in einem späteren Alter (14-16 Jahre) steigen die Chancen auf ein langes und erfülltes Leben. Wenn Diabetes im Alter von 20 Jahren entdeckt wird, erreicht der Patient in der Regel glücklich das Alter (70 Jahre und mehr)..

Wie man das Leben verlängert

Die Einhaltung bestimmter Regeln trägt dazu bei, das Leben mit Diabetes jeglicher Art zu verlängern..

  • Lassen Sie regelmäßig Blutzuckertests durchführen, überwachen Sie den Blutdruck und halten Sie sich an die von Ihrem Arzt verordnete Therapie.
  • Nicht selbst behandeln. Besprechen Sie unbedingt mit dem Endokrinologen die Volksheilmittel, die Sie in die Therapie einführen möchten.
  • Halten Sie sich an den Tagesablauf: Gehen Sie pünktlich ins Bett, essen Sie mehrmals am Tag gleichzeitig. Stellen Sie sicher, dass Ihre Menüs gesunde Mahlzeiten enthalten, die Ihren Blutzuckerspiegel nicht erhöhen. Führen Sie einen aktiven Lebensstil.
  • Verpassen Sie keine Insulininjektionen. Die Einführung des Arzneimittels sollte ausschließlich auf Empfehlung eines Spezialisten erfolgen. Spritzen Sie zur richtigen Zeit, egal wo Sie sind: zu Hause, unterwegs oder auf der Straße.
  • Vermeiden Sie Stress und Angst. Diese Faktoren wirken sich negativ auf die Gesundheit aus und können Diabetes komplizieren..

Für Diabetiker ist es äußerst wichtig, dass sie von ihren Angehörigen unterstützt und verstanden werden. Es besteht keine Notwendigkeit, eine kranke Person als behinderte Person zu behandeln. Alles, was von Angehörigen verlangt wird, ist Hilfsbereitschaft und Mitschuld.

Diabetes mellitus ist eine schwere und gefährliche Krankheit mit ihren Komplikationen. Wenn Sie sich jedoch an medizinische Anweisungen halten, Ihre Ernährung überwachen, Sport treiben, werden Sie sich keine Gedanken mehr über die Lebenserwartung machen. Dies wird durch die zahlreichen Bewertungen derjenigen bestätigt, die sich nicht entmutigen ließen, aber die Krankheit aktiv überwanden, und durch ihr Beispiel bewiesen haben, dass ein volles und langes Leben auch bei Diabetes möglich ist.

Wie viel und wie leben Menschen mit Diabetes??

In diesem Artikel erfahren Sie:

Jede Krankheit ist für eine Person stressig und Diabetes ist keine Ausnahme. Viele Zweifel, Ängste und Fragen tauchen auf. Eine davon lautet: "Wie lange leben Menschen mit Diabetes?".

Wie in jedem Unternehmen ist es immer besser, sich an Fachleute zu wenden. Im Bereich der Diabetesstatistik ist dies die International Diabetes Federation (IDF), deren Ergebnisse alle paar Jahre in einem konsolidierten Dokument veröffentlicht werden - dem IDF Diabetes Atlas.

Statistiken

Nach offiziellen Angaben starben 2015 in Europa rund 627.000 Menschen im Alter von 20 bis 79 Jahren an Diabetes. Nur etwa ein Viertel von ihnen (26,3%) war unter 60 Jahre alt. Solche Indikatoren unterscheiden sich nicht wesentlich von den Durchschnittswerten bei konventionell gesunden Menschen..

Mortalität durch Diabetes mellitus im Jahr 2015

Dies bedeutet, dass fast so viele Menschen an diabetesbedingten Ursachen sterben wie Menschen ohne Diabetes. Dies kann durch die gute Entwicklung der Medizin und die Verfügbarkeit von Medikamenten zur Behandlung erklärt werden. Leider gibt es Regionen auf der Welt, in denen es immer noch schwierig ist, Insulin zu erhalten und den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren..

Es ist bekannt, dass Männer häufiger an Diabetes erkranken als Frauen. Männer mit Diabetes in mehreren europäischen Ländern haben jedoch eine längere Lebenserwartung als ihre nicht insulinfreien Kollegen. Das Vorhandensein einer Krankheit veranlasst sie höchstwahrscheinlich, regelmäßig einen Arzt aufzusuchen, sich Untersuchungen zu unterziehen und Medikamente einzunehmen..

Nach offiziellen Angaben ist die Sterblichkeit bei Frauen etwas höher als bei Männern (315.000 bzw. 312.000)..

Mortalität aufgrund von Diabetes mellitus nach Altersgruppen in Europa

Dies ist verständlich, da Frauen im Allgemeinen länger leben und zahlreicher sind..

Beginnen wir mit Typ-2-Diabetes. In der Regel tritt es bei Menschen nach 45 Jahren mit Adipositas, hohem Blutdruck und einem sitzenden Lebensstil auf. Aufgrund von Diabetes sterben solche Patienten ziemlich selten, und Schlaganfälle und Herzinfarkte treten bei ihnen mehrmals häufiger auf. Diabetes ist ein Hintergrund, vor dem bestehende Krankheiten viel schlimmer sind.

Wenn ein übergewichtiger Patient mindestens 1 kg verliert, sinkt der Blutdruck definitiv und die Lebenserwartung steigt um 3-4 Monate. Wenn kürzlich Typ-2-Diabetes festgestellt wurde, kann eine Abnahme des Körpergewichts um 10 kg den Blutzucker in 50% der Fälle normalisieren..

Daher kann Typ-2-Diabetes die Lebenserwartung in keiner Weise beeinflussen, wenn er rechtzeitig diagnostiziert wird, die richtige Behandlung verordnet wird und der Patient alles tut.

Wie man mit Typ-2-Diabetes lebt?

Sie können oft hören: - „Welche Art von Diabetes? Ich fühle mich gut. Ich ging gerade für ein Zertifikat in die Klinik, und dann "sprang" der Zucker heraus..

-"Fettleibigkeit? Ja, ich bin schon seit 20 Jahren in diesem Gewicht und es ist okay! ".

Eine solche Argumentation ist typisch für jemanden, der nicht zugeben möchte, dass er Probleme hat und auf seine Gesundheit achten muss. Die Reserven des Körpers sind jedoch nicht endlos. Früher oder später wird der Stoffwechsel stark gestört, was sich in einem Anstieg von Blutdruck, Cholesterin und Blutzucker äußert.

Die Diabetes-Kontrolle umfasst Folgendes:

  • ständige Überwachung des Blutzuckerspiegels;
  • Kontrolle des Körpergewichts;
  • Blutdruckkontrolle;
  • Cholesterinkontrolle.

Blutzuckerkontrolle

In den Anfangsstadien von Diabetes, wenn der Arzt ein Behandlungsschema auswählt, wird der Blutzucker bis zu 4-6 Mal täglich gemessen und die Indikatoren werden nach den Mahlzeiten überwacht. Wenn sich der Zustand stabilisiert hat, reicht es aus, 1-2 mal täglich Glukose zu messen, abwechselnd fasten und nach den Mahlzeiten.

Selbstkontrolle zu Hause ist natürlich teuer. Es ist jedoch erwiesen, dass es rentabler ist, von Beginn der Krankheit an in die Selbstkontrolle zu investieren, als Komplikationen der Krankheit zu behandeln.

Körpergewichtskontrolle

Rationale Ernährung kann wie folgt dargestellt werden:

Tabelle - Das Verhältnis der Substanzen in den Lebensmitteln, die mit einer rationalen Ernährung verzehrt werden
NährstoffeOptimales Verhältnis,%Bemerkungen
Protein15–20Versorge den Körper mit Aminosäuren, bilde Muskelmasse. Es ist notwendig, die Menge an tierischem Fett zugunsten von Gemüse zu reduzieren.
Fette20-25Begrenzen Sie die in tierischen Produkten enthaltenen Fette. Betrachten Sie die versteckten Fette in Würstchen, Hot Dogs und Fertiggerichten. Besser dämpfen. In frittierten Lebensmitteln werden Fette zerstört und bilden für den Körper schädliche Giftstoffe.
Kohlenhydrate55-60Wählen Sie Kohlenhydrate in Form von Haferflocken, Gerste, Buchweizen. (Aber mit einem Sinn für Proportionen - 4-6 Esslöffel gekochtes Getreide pro Portion!).
Fügen Sie eine zusätzliche Portion Gemüse zum Abendessen hinzu.
Nehmen Sie für Snacks Obst, Trockenfrüchte oder großkörnige Chips.

Fettleibigkeit ist eine chronische Krankheit. Es kann nicht in 1–2 Monaten geheilt werden. Die Rate des Gewichtsverlusts beträgt 5-10% der anfänglichen für 3-6 Monate.

Kontrolle von Blutdruck und Cholesterin

Wenn sich die Stromversorgung geändert hat, verbessern sich auch diese Parameter. Der Blutdruck muss jedoch bei jedem Arztbesuch gemessen werden. Wenn es zunahm - täglich.

Es gibt mehrere Fehler mit Cholesterin:

  • "Pflanzenöl enthält kein Cholesterin und kann daher in unbegrenzten Mengen konsumiert werden." Und die Kalorien in Gemüse sind nicht weniger als in cremig.
  • - "Nüsse, Samen können zwischen den Zeiten beim Fernsehen gegessen werden, weil dies kein Essen ist." Sowohl Samen als auch Nüsse sind Lebensmittel. Sie müssen in der täglichen Ernährung berücksichtigt werden, da sie eine große Menge an Fett und Kalorien enthalten..

Wie viele Menschen leben mit insulinabhängigem Diabetes mellitus??

Die Antwort ist nicht so einfach wie bei Typ-2-Diabetes. Und dies hängt nicht mit der Hinterlist der Krankheit zusammen, sondern mit der Unerwartetheit ihres Auftretens, mit der Unvorbereitetheit dafür.

Vor vielen Jahren sagte der berühmte Endokrinologe Eliot Jocelyn: "Mangel an Training ist genauso gefährlich wie Mangel an Insulin.".

Nachdem er sein ganzes Leben der Behandlung von Menschen mit Diabetes gewidmet hatte, ernannte er 1948 eine Medaille, die an Patienten verliehen wurde, die seit 25 Jahren oder länger krank waren. Diese Auszeichnung ist ein Beweis für den Erfolg im Krankheitsmanagement..

Glücklicherweise stieg die Zahl der Medaillengewinner stetig an, und nach 22 Jahren (1970) wurde beschlossen, Medaillen an diejenigen zu vergeben, die seit mehr als 50 Jahren mit Diabetes leben..

Medaillen für medizinische Erfahrungen

Die erste Medaille zeigt einen Mann mit einer Fackel und der Unterschrift: "Sieg des Menschen und der Medizin", die zweite - "Über 50 mutige Jahre mit Diabetes".

Die Medaille für 50 Jahre Leben mit Diabetes wurde von mehr als 4.000 Menschen in verschiedenen Ländern der Welt, einschließlich in Russland, erhalten (heute gibt es etwa 40 solcher Menschen)..

1996 wurde eine neue Nominierung geschaffen - die Auszeichnung für 75 Jahre Diabetes. Es gibt 65 Menschen auf der Welt mit einer solchen Medaille..

Und 2013 wurde eine Medaille für 80 Jahre Diabetes verliehen, die bisher nur von einer Person erhalten wurde..

Natürlich wurde Insulin vor mehr als 90 Jahren erfunden, aber wie kann es mit modernen Medikamenten verglichen werden? In Russland waren vor 10 bis 15 Jahren Schweineinsulin und wiederverwendbare Spritzen noch weit verbreitet. Es war heute unmöglich, den Blutzucker mit einem so üblichen Glukometer zu kontrollieren..

Menschen mit der Jocelyn-Medaille zu haben, ist der beste Beweis dafür, dass Diabetes kein Todesurteil, sondern eine Lebensweise ist. Es hätte viel mehr Preisträger geben können, wenn nicht vor fünfzig Jahren Originaldokumente vorgelegt worden wären, die die Dauer der Krankheit bestätigen, was häufig zu Problemen führt.

Daher entscheidet jeder selbst, wie lange er von Insulin leben soll. Selbst wenn Sie die Injektionen vollständig abbrechen (was unbedingt nicht durchgeführt werden darf !!), reicht die körpereigene Reserve für 1–1,5 Jahre aus. Zu diesem Zeitpunkt treten die schwierigsten Veränderungen in allen Organen auf, wonach sich ein Koma entwickelt.

Alle Menschen nehmen diesen Zustand auf unterschiedliche Weise wahr, aber er bezieht sich besser auf Diabetes als ein individuelles Merkmal des Körpers, das sich in einer bestimmten Person manifestiert.

Wie man lernt, mit Diabetes zu leben?

Es ist notwendig, eine Reihe von Phasen zu durchlaufen:

  1. Bewusstsein. Jeder durchläuft einen kritischen Zustand vom Schock bis zur Neuorientierung. Es ist wichtig zu verstehen, dass es heute keine Möglichkeit gibt, die Krankheit zu verhindern. Es ist niemand, der Typ-1-Diabetes beschuldigt.
  2. Anerkennung eines neuen Staates. Sie können sich vorstellen, dass alles, was passiert, ein Spiel ist, bei dem die Regeln die Besonderheiten der Einhaltung der Ernährung sind. Die Waffe sind Insulininjektionen. Zusätzliche Boni - ständiges Engagement in Ihrem Lieblingssport. Eine Nuance, man muss ständig spielen.
  3. Ausbildung. Hier ist das Sprichwort am besten geeignet: "Wenn du es gut machen willst, mach es selbst." Es ist unbedingt erforderlich, das Lernen von Anfang an ernst zu nehmen, da der Patient an der Krankheitskontrolle beteiligt sein muss..

In Ländern, in denen Patienten mit Diabetes ein langes und erfolgreiches Leben führen, befasst sich der Arzt nur mit Schulungen und regelmäßigen Kontrolluntersuchungen. Die Patienten überprüfen unabhängig den Blutzucker, passen die Insulindosis und die Nahrung an.

Die Insulintherapie ist die einzige wirksame Behandlung für Typ-1-Diabetes. Im Wesentlichen ist es ein Ersatz für einen Hormonmangel.

Die Hauptziele der Behandlung:

  1. Keine Symptome und keine Beschwerden im täglichen Leben.
  2. Gute allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden.
  3. Normales Wachstum und Entwicklung.
  4. Normale Pubertät und Beziehungen zu Gleichaltrigen.
  5. Normales Schul- und Berufsleben.
  6. Normales Familienleben, einschließlich der Möglichkeit einer Schwangerschaft.
  7. Prävention von Spätkomplikationen.
  1. Insulin.
  2. Diät.
  3. Übungen.

Der Beweis für ein langes und erfolgreiches Leben mit Diabetes findet sich in den folgenden Geschichten.

Halle Berry

Berühmte Schauspielerin Halle Berry. Mit 23 wurde bei ihr Typ-1-Diabetes diagnostiziert. Dies hinderte sie jedoch nicht daran, in mehr als 50 Filmen mitzuwirken und die renommiertesten Auszeichnungen zu erhalten, darunter Oscars und Golden Globes..

Im Jahr 2010 wurde zum 14. Mal in die Liste der Zeitschrift "People" aufgenommen "Die schönsten Prominenten-2010".

Mit 51 gesteht Holly, dass ihre Krankheit zu ihrer Rettung geworden ist. Sie begann sich gut um ihre Gesundheit zu kümmern, gab schlechte Gewohnheiten auf.

Edson Arantis do Nascimento, der Welt als Pele bekannt

Als Teenager wurde bei ihm Typ-1-Diabetes diagnostiziert.

Pele ist der weltgrößte Fußballer des 20. Jahrhunderts, der IOC-Athlet des Jahrhunderts und der FIFA-Spieler des Jahrhunderts.

Er begann seine Diabetes-Vorgeschichte vor mehr als 60 Jahren, als Insulin noch nicht verfügbar war..

Die schwerste Diät und Sportart war die Behandlung zu Beginn der Krankheit.

Tom Hanks

Der amerikanische Schauspieler und Produzent Tom Hanks leidet an Typ-2-Diabetes.

Er hatte vor der Diagnose mehrere Jahre lang einen erhöhten Blutzucker, aber der Schauspieler schenkte ihm nicht genügend Aufmerksamkeit..

Der Schauspieler nahm zusätzliche Pfunde zu, was zur Entwicklung der Krankheit beitrug.

Tom Hanks verlor 22,5 kg, aber das war nicht genug.

Der Schauspieler verliert nicht den Mut und betont, dass Diabetes jetzt unter Kontrolle ist.

Kate Hall

Ein gutes Beispiel für die Kombination von Sportkarriere und Diabetes ist die Geschichte von Kate Hall. Bei dem Mädchen wurde in sehr jungen Jahren Typ-1-Diabetes diagnostiziert, was sie jedoch nicht daran hinderte, weiter zu trainieren..

Darüber hinaus hat Keith im Weitsprung zahlreiche Auszeichnungen erhalten, verbessert ihr Ergebnis ständig und gilt als einer der besten Springer der Welt..

Möglich wurde dies durch einen klaren Tagesablauf, die Einhaltung von Diät, Bewegung und die Verwendung von ultrakurzem Insulin.

Steve Redgrave

Steve Redgrave ist ein Ruderer, der bei fünf Olympischen Spielen in Folge Goldmedaillen gewonnen hat. Im Alter von 35 Jahren wurde bei ihm Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Er wechselte sofort zu Insulin und injiziert es nun vor jeder Mahlzeit..

Er gibt zu, dass er darüber nachgedacht hat, den Wettbewerb zu verlassen, nachdem er sechs Monate vor den Olympischen Spielen in Sydney von Diabetes erfahren hatte.

„Zuerst bin ich in die Ablehnungsphase eingetreten, wollte es nicht ertragen, dass es mir passiert ist, ich habe so wenig Insulin wie möglich injiziert. Aber nach ein paar Monaten lernte ich, die richtige Dosis zu injizieren und behielt sie immer im Kopf. Dies ist keine Weltraumwissenschaft - alles ist ziemlich klar und einfach ".

Es gibt viele andere berühmte Leute auf der Welt, die an Diabetes leiden. Sie alle beweisen, dass Sie Ihre Krankheit mit ein wenig Mut und Motivation erfolgreich behandeln können..

Lebenserwartung bei Typ-2-Diabetikern

Diabetes mellitus ist eine gefährliche Krankheit mit häufigen Todesfällen.

Die Häufigkeit der Todesfälle hängt vom Vorhandensein von Komplikationen beim Diabetiker, der Art der Krankheit, der angemessenen Behandlung und dem Lebensstil ab.

Die Hauptsache ist zu bestimmen, welche Faktoren für das Problem der Mortalität bei Diabetes von Bedeutung sind.

Lebenserwartung bei Typ-2-Diabetes

Alle Diabetiker interessieren sich für - wie lang ist ihre Lebensdauer? Nach bestimmten Regeln können Sie viele Jahre mit SD leben. Dennoch definieren Experten und Endokrinologen Zuckerkrankheiten als unheilbar und tödlich.

Oft wird Typ 2 diagnostiziert (insulinresistent), bei dem anstelle einer Insulintherapie eine strikte therapeutische Diät angewendet wird. Die Entwicklung pathologischer Störungen bei Diabetikern lässt sie über die Länge ihres Lebens nachdenken.

Im Gegensatz zu einer gesunden Person sind die Todesfälle bei chronischer Hyperglykämie 2,5-mal höher. Daher ist bei insulinabhängigem Diabetes bei einem Patienten die Wahrscheinlichkeit, das Alter zu erreichen, eineinhalb Mal geringer.

Trotz des Rückgangs der Todesfälle bei Erwachsenen mit Typ-2-Diabetes sind die Todesfälle bei jungen Menschen mit Diabetes immer noch hoch.

Statistische Daten

Erhalten Sie Antworten zur Sterblichkeitsrate bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes - Statistiken helfen. Es wird angemerkt, dass in der Welt mit einem Intervall von 10 Sekunden ein Todesfall registriert wird, der mit der Entwicklung von Komplikationen bei Diabetes verbunden ist.

Moderne Statistiken zeigen eine Abnahme der Häufigkeit vorzeitiger Todesfälle aufgrund von Typ-2-Diabetes. Dieser Trend ist auf die Entstehung von Arzneimitteln der neuen Generation zurückzuführen. Heute leben Menschen mit Diabetes 15 Jahre länger (da das Alter der meisten diagnostizierten Patienten über 60 Jahre liegt).

Die obigen Daten werden nicht eindeutig interpretiert. Zunächst kann es bei Patienten über 50 Jahren schwierig sein, festzustellen, ob sie an Typ-1- oder Typ-2-Diabetes leiden. Daher ist es schwieriger, ihre Lebensdauer zu bestimmen..

Ein vor einigen Jahren in Kanada durchgeführtes Experiment zeigte: Frauen mit Diabetes ab 55 Jahren verloren 6 Jahre ihres Lebens, Männer 5 Jahre.

Die folgende 2015 durchgeführte Studie zeigte, dass der Rückgang der Mortalität durch Typ-2-Diabetes auf Folgendes zurückzuführen ist:

  • klinische Untersuchung,
  • Medikamente nehmen,
  • Erhöhung des Informationsgehalts.

Die Ergebnisse von Massenstudien zu Zuckerkrankheiten trugen dazu bei, einen Trend zu einer Abnahme der vorzeitigen Mortalität aufgrund chronischer Hyperglykämie zu identifizieren.

Warum Diabetes gefährlich ist

Bei hohen glykämischen Indikatoren steigt die Belastung des Körpers. Dadurch werden Nervenfasern, das Mikrozirkulationssystem geschädigt, die Hämodynamik beeinträchtigt. Dies ist behaftet mit:

  • Instabile Arbeit des Herzens - Die Kontraktilität des Organs ist erheblich beeinträchtigt, was zu einer Reihe schwerwiegender Komplikationen führen kann,
  • Schädigung der Blutgefäße des Herzens - die funktionelle Belastung des Organs nimmt zu und trägt zu seiner Schwächung bis zur vollständigen Funktionsstörung bei,
  • Unzureichende Durchblutung von Organen und Geweben - verursacht deren Erschöpfung und nekrotische Läsionen aufgrund von Sauerstoffmangel und schlechter Ernährung.

Fachärzte auf dem Gebiet der Kardiologie haben herausgefunden, dass Patienten mit Zuckererkrankungen um ein Vielfaches häufiger an tödlichen Herzerkrankungen leiden als gesunde Menschen. Ungefähr 68% der Diabetiker ab 65 Jahren haben Herz-Kreislauf-Erkrankungen als Haupttodesursache. Von diesen sterben 16% an Schlaganfällen.

Welche Art von Diabetes ist tödlicher

Bevor auf die Diabetes-Mortalität eingegangen wird, ist es wichtig, den Unterschied zwischen Typ-1- und Typ-2-Krankheit zu verstehen. Jedes Stadium der Pathologie ist unheilbar, aber Sie sollten nicht verzweifeln, da auf dem Gebiet der Medizin erhebliche Fortschritte erzielt wurden.

Diabetiker im Alter von 14 bis 35 Jahren, bei denen der erste Typ diagnostiziert wurde, leben im Durchschnitt bis zu 50 Jahre (unabhängig von der Einhaltung einer strengen Diät und eines gesunden Lebensstils). Todesfälle bei solchen Patienten sind zehnmal häufiger als bei gesunden Menschen.

Experten zufolge leben Typ-2-Diabetiker etwa 10 Jahre weniger als gesunde Menschen. Bei der ersten Art von Diabetes ist die Lebensdauer um ca. 20 Jahre verkürzt. Dementsprechend ist die insulinabhängige Art der Krankheit tödlicher..

Kein einziger Endokrinologe wird aufgrund der komplexen Vorhersagbarkeit des weiteren Krankheitsverlaufs eine genaue Antwort auf die Lebensspanne des Patienten geben. Folglich ist es sehr schwierig, Annahmen über das Todesdatum eines Diabetikers zu treffen. Für diejenigen, die die Lebensdauer von Diabetes verlängern möchten, ist es wichtig, Aspekte zu berücksichtigen, die das Todesrisiko erhöhen..

Todesursachen bei Diabetes

Häufige Faktoren, die das Risiko eines vorzeitigen Todes bei Patienten mit Diabetes mellitus erhöhen, sind:

  • pathologische Störungen der Leber und Nieren,
  • Herzkrankheiten,
  • vergangener Schlaganfall,
  • chronisches Übergewicht,
  • übermäßige Ansammlung von Fettgewebe im Bauchraum,
  • schlechte Ernährung,
  • Bewegungsmangel und Sofa Lebensstil,
  • Stress,
  • Schlafstörungen,
  • infektiöse Pathologien,
  • Hypertonie,
  • Konsum von Tabakerzeugnissen,
  • Erkrankungen des Verdauungssystems.

Langzeiterfahrungen mit chronischer Hyperglykämie wirken sich negativ auf die Funktionalität des Körpers aus und senken die Lebenserwartung im Vergleich zum Frühstadium der Krankheit erheblich.

Bei Diabetes im Kindesalter können viele Eltern ihr Kind nicht richtig versorgen. Zuallererst sind eine regelmäßige Überwachung der Blutzuckerwerte und eine rationelle Auswahl der Lebensmittel wichtig..

Kinder mit einer festen Diagnose von Typ 1 sterben im Anfangsstadium der Krankheit hauptsächlich an einem ketoazidotischen Koma, das auf eine Erhöhung der Konzentration von Acetonkörpern zurückzuführen ist.

Eine nachlässige Haltung gegenüber der Krankheit bestimmt deren weitere Entwicklung, was sich nachteilig auf die Funktionalität der viszeralen Organe und des gesamten Organismus auswirkt. Im Laufe der Zeit werden die Beta-Zellen der Pankreasinseln in der Bauchspeicheldrüse zerstört. Es stört die normale Insulinproduktion..

Wie man die Lebensdauer eines Diabetikers verlängert

Das Alter ist einer der Hauptfaktoren für die Entwicklung der Glukosetoleranz, die zur Nichterkennung von Insulin durch Betazellen und infolgedessen zu einer Erhöhung der glykämischen Parameter beiträgt. Die richtige Ernährung, Bewegung, häufige Spaziergänge an der frischen Luft und der Verzicht auf den Konsum von Nikotin und Alkohol tragen zur Linderung der Situation bei..

Es ist wichtig, folgende Postulate einzuhalten:

  • Akzeptiere die Krankheit so wie sie ist, in der Hoffnung, irgendwann wieder zu einer vollen Existenz zurückzukehren,
  • Machen Sie eine systematische Zuckerüberwachung zur Gewohnheit,
  • Wenn Diabetes insulinabhängig ist, kaufen Sie an jedem geeigneten Ort ein Stechgerät für die Blutentnahme.

Nach der Diagnose Diabetes muss der Patient erkennen, dass die Insulinproduktion in seinem Körper nicht vollständig ist, und jetzt muss er nach verschiedenen Regeln und Prinzipien leben.

Das Befolgen eines Regimes und einer psychologischen Einstellung, die es Ihnen ermöglicht, sich gesund zu fühlen, trägt dazu bei, das Leben erheblich zu verlängern.

Die regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden (Kräutermedizin und andere nicht traditionelle Therapiemethoden), ist bei Diabetes obligatorisch. Das Ignorieren medizinischer Empfehlungen ist mit dem Tod eines Patienten an einer Typ-1-Zuckerkrankheit im 40. oder 50. Lebensjahr verbunden. Der vorzeitige Tod ist häufig auf eine unzureichende Nierenfunktion zurückzuführen.

Um das Risiko eines frühen Todes eines Diabetikers zu verringern, sollte der Patient folgende Regeln einhalten:

  • Überwachen Sie die Serumglukose täglich mit einem Blutzuckermessgerät,
  • Messen Sie regelmäßig den Blutdruck,
  • Nehmen Sie Medikamente zum vereinbarten Zeitpunkt vom Arzt ein,
  • Halten Sie sich strikt an die richtige Diät und Diät,
  • regelmäßig Sport treiben,
  • Geben Sie Stress und psychischen Sorgen so wenig wie möglich nach.

Die Einhaltung der aufgeführten Regeln trägt dazu bei, die Lebensdauer eines Patienten mit Diabetes erheblich zu verlängern und die Angst vor einem frühen Tod zu überwinden..

Leider ist Diabetes mellitus eine lebenslange Krankheit, und der Fortschritt der Diabetologie basiert auf ständiger, intensiver Behandlung, Laborkontrolle, Inhalt der Patienteninformationen und psychologischer Unterstützung. Das Hauptziel der Therapie ist es, die Folgen der Krankheit zu minimieren, makro- und mikrovaskuläre Komplikationen von Diabetes zu verzögern, die Qualität und Lebenserwartung des Patienten zu verbessern..

Wie lange leben Diabetiker mit Diabetes mellitus: Lebenserwartung mit Typ 1 und 2 Diabetes

Diabetes mellitus ist eine Gruppe von endokrinen Störungen, die mit einer Störung der Glukoseaufnahme verbunden sind und sich aufgrund einer vollständigen oder relativen Insulininsuffizienz entwickeln. Infolgedessen kommt es zu einem anhaltenden Anstieg des Blutzuckers.

Basierend auf Statistiken können wir sagen, dass diese Krankheit signifikant "jünger" ist und jedes Jahr nicht nur bei jungen Menschen, sondern auch bei Kindern diagnostiziert wird..

Wenn bei einer Person Diabetes mellitus diagnostiziert wird, wird vor diesem Hintergrund häufig Panik beobachtet, da jeder weiß, dass diese Krankheit in einer Reihe von Situationen die Lebenserwartung senkt und aufgrund ihrer Komplikationen sogar zum Tod führen kann.

Diabetes mellitus geht einher mit einer Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems, endokrinen Erkrankungen, einer Verletzung des Sehapparats, Pathologien des Herzens, der Leber, der Nieren und anderer innerer Organe.

Aufgrund der großen Liste wahrscheinlicher Konsequenzen haben Patienten mit Diabetes mellitus im Vergleich zu gesunden Menschen oder Patienten mit chronischen Pathologien, die nicht den gesamten menschlichen Körper betreffen, eine kürzere Lebenserwartung.

Es ist notwendig herauszufinden, wie viele Menschen mit Diabetes leben, und was sagen medizinische Statistiken dazu? Wer war gefährdet und wie man mit Diabetes lebt?

Wie viele Menschen leben mit Typ-1-Diabetes??

Typ-1-Diabetes wird auch als insulinabhängig bezeichnet, da eine Person jeden Tag Hormonspritzen verwendet, um ihren Zucker auf dem erforderlichen Niveau zu halten. Aufgrund dieser Tatsache können wir sagen, dass die Lebenserwartung in diesem Fall von der Ernährung, der körperlichen Aktivität sowie dem Einsatz von Medikamenten abhängt..

In der Regel beträgt die Lebenserwartung einer Person nach der Diagnose von Diabetes mindestens 30 Jahre. Im Laufe der Zeit treten andere chronische Pathologien der Nieren und der Leber in die Hauptkrankheit ein, was die Lebensdauer erheblich verkürzt und zum Tod führt..

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle erfährt ein Diabetiker vor dem 30. Lebensjahr etwas über seine Pathologie. Wenn Sie in dieser Hinsicht alle Empfehlungen des Arztes befolgen, Ihre Ernährung überwachen und eine optimale körperliche Aktivität in Ihr Leben einführen, ist das Alter von 60 Jahren nicht die Grenze.

Basierend auf statistischen Informationen können wir sagen, dass die Lebenserwartung von Diabetikern auf 70 Jahre oder mehr gestiegen ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Patienten die Richtigkeit der Anwendung einer gesunden Ernährung erkannt haben, die Zuckerkonzentration im Blut ständig überwachen und die Einnahme von Medikamenten nicht vergessen..

Statistische Angaben zur Lebenserwartung je nach Geschlecht des Patienten:

  • Aufgrund der Krankheit im gerechteren Geschlecht verkürzt sich die Lebensdauer um etwa 20 Jahre.
  • Beim stärkeren Geschlecht wird die Lebenserwartung um durchschnittlich 12 Jahre kürzer.

In einer Situation, in der das Stadium der Krankheit des Patienten vernachlässigt wird, erfolgt das Fortschreiten der Krankheit fast sofort, daher kann nicht gesagt werden, wie viele Jahre er leben wird.

Es ist auch erwähnenswert, dass die erste Art von Diabetes bei allen Menschen in ihrem Verlauf "unterschiedlich" ist, so dass man die physiologischen Eigenschaften einer Person, die Schwere der Pathologie, die in ihrer Symbiose die Lebenserwartung beeinflussen kann, nicht außer Acht lassen kann.

Wie lange leben Menschen mit Typ-2-Diabetes??

Wenn Menschen eine zweite Art von Diabetes haben, ist ihre erste Frage, wie lange Menschen mit dieser Art von Krankheit leben. Laut Statistik wird diese Art von Krankheit im Vergleich zur ersten Art viel häufiger beobachtet..

Typ 2 tritt in der Regel in den allermeisten Fällen bei Menschen über 50 Jahren auf. Bei dieser Form der Pathologie wird die Funktionalität von Herz und Nieren gestört, was letztendlich zum frühen Tod führen kann..

Statistiken besagen jedoch, dass Sie mit Typ-2-Diabetes viel länger leben können als mit der ersten Art von Pathologie. Die Lebensdauer wird nur um 5-6 Jahre verkürzt, aber normalerweise hat diese Kategorie von Patienten aufgrund des Fortschreitens der Pathologie und des Vorhandenseins schwerwiegender Komplikationen bereits eine Behinderung.

Wie lange können Sie mit dieser Form von Diabetes leben? Leider kann diese Frage nicht vollständig beantwortet werden. Wir können nur sagen, dass eine rechtzeitige Kontrolle von Glukose, Blutdruck, richtiger Ernährung und mäßiger körperlicher Aktivität die Lebenserwartung erheblich erhöht..

Wer gehört normalerweise zur Hochrisikogruppe??

Eindeutig steigt die Wahrscheinlichkeit einer Lebensverkürzung bei Patienten, die bereits schwerwiegende Komplikationen von Diabetes mellitus in ihrer Anamnese haben..

Ebenfalls gefährdet sind Kleinkinder, Jugendliche und Menschen, die alkoholische Getränke konsumieren, Diabetiker mit atherosklerotischen Veränderungen im Körper. Darüber hinaus können Raucher auch in diese Kategorie eingestuft werden..

Jedes Jahr werden immer mehr kleine Kinder und Jugendliche mit Typ-1-Diabetes mellitus identifiziert, für den Insulin verabreicht werden muss.

Probleme können folgende Gründe haben:

  1. Diabetes bei Kindern und Jugendlichen wird in der überwiegenden Mehrheit der Fälle zu einem Zeitpunkt diagnostiziert, an dem der Körper bereits geschwächt ist.
  2. Aus unabhängigen Gründen sind Eltern nicht immer in der Lage, die Verabreichung von Insulin zu kontrollieren, wodurch sich der Krankheitsverlauf verschlimmert.
  3. Mit Diabetes mellitus können Sie unabhängig von seiner Form keine Süßigkeiten, Mehl, kohlensäurehaltigen Getränke und andere ungesunde Lebensmittel essen. Und diese Position ist dem Kind nicht immer klar, und es kann sie nicht ablehnen, indem es heimlich süße Lebensmittel von seinen Eltern aufnimmt, was zu spürbaren Gesundheitsschäden führt..

Viele Menschen, die nicht mit dem Rauchen aufhören und das Trinken aufgeben konnten, beeinträchtigen nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Dauer erheblich. Ein Mensch kann lange Zeit mit Diabetes leben, wenn er schlechte Gewohnheiten beseitigt, die seine Gesundheit irreparabel schädigen..

Menschen mit atherosklerotischen Veränderungen werden in eine spezielle Risikokategorie eingestuft, da solche Pathologien zu Frühkomplikationen und damit zum frühen Tod führen. Zum Beispiel Gangrän bei Diabetes mellitus.

Trotz der Tatsache, dass es entfernt wird, können Sie unter diesen Umständen die Lebenserwartung um nicht mehr als zwei Jahre erhöhen.

Mit Diabetes leben

Um Ihr Leben zu maximieren und gleichzeitig seine Qualität zu erhalten, müssen Sie alle Regeln und Empfehlungen, die Diabetikern verschrieben werden, sorgfältig einhalten..

Im wahrsten Sinne des Wortes ist es wichtig, die Konzentration von Glukose im Blut jeden Tag zu messen (vorzugsweise mehrmals täglich, wobei die Dynamik zu beobachten ist), Blutdruckindikatoren zu messen, Medikamente gemäß den Empfehlungen des Arztes einzunehmen, eine gesunde Ernährung einzuhalten und die optimale körperliche Aktivität nicht zu vergessen.

Eine wichtige Rolle spielt auch Stress bei Diabetes mellitus, der dem menschlichen Körper die gesamte Kraft entziehen kann, um mit der Pathologie fertig zu werden. Um zu verhindern, dass Stress zum "letzten" Tropfen für einen geschwächten Organismus wird, müssen Sie Ihre Emotionen mit aller Kraft bekämpfen und jede Situation ausschließlich von der positiven Seite betrachten.

Es ist auch erforderlich, solche wichtigen Punkte zu beachten:

  • Wenn ein Mensch von seiner Diagnose erfährt, gerät er in der Regel in einen Panikzustand, der in kurzer Zeit einen bösen, wenn nicht sogar tödlichen Witz mit ihm spielen kann..
  • Drogenmissbrauch "für maximale Wirksamkeit" aus Sicht des Patienten ist ein direkter Weg zur Verschärfung der Situation.
  • Sie müssen klar verstehen, dass Selbstmedikation strengstens verboten ist..
  • Alle Fragen, die sich auf die Einnahme von Medikamenten sowie auf Volksheilmittel beziehen, werden ausschließlich mit dem behandelnden Arzt und nicht mit Freunden oder Mitarbeitern "im Unglück" besprochen..

Statistiken zeigen, dass eine beträchtliche Anzahl von Diabetikern bis ins hohe Alter leben konnte. Es war diese Kategorie von Menschen, die auf ihre Gesundheit achteten, sich an den Empfehlungen der Ärzte orientierten und alle erforderlichen Verfahren anwendeten, um einen vollständigen Lebensstandard aufrechtzuerhalten..
https://youtu.be/RO9U697mAKE

Was denkst du darüber? Welche Empfehlungen und Regeln für Diabetes mellitus sind für Sie zu Ihrem Credo geworden? Teilen Sie Ihre Tipps und Kommentare mit, um das Leben eines Menschen zu verlängern!

Wie lange leben Menschen mit Typ-1-Diabetes?

Was ist Typ-1-Diabetes mellitus, wie viele Menschen leben damit und welcher Behinderungsgruppe ist zugeordnet?

Typ-1-Diabetes ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die durch einen gestörten Glukosestoffwechsel aufgrund einer unzureichenden Produktion eines speziellen Pankreashormons - Insulin - gekennzeichnet ist.

Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit kann eine Verletzung des Immunsystems sein. Es beginnt fälschlicherweise, die BETA-Zellen der Bauchspeicheldrüse anzugreifen - den Hauptpfleger, der den Zuckergehalt im menschlichen Körper reguliert. Infolge ihres Todes kann Insulin in unzureichenden Mengen oder überhaupt nicht produziert werden, was Probleme mit der Glukoseabsorption verursacht..

In beiden Fällen muss der Patient täglich insulinhaltige Injektionen verabreichen. Andernfalls sind erhebliche Komplikationen bis hin zum Tod möglich..

Typ-1-Diabetes: Lebenserwartung und Prognose für Kinder

Typ-1-Diabetes mellitus ist eine unheilbare chronische Krankheit, die am häufigsten bei Patienten im Kindes- und Jugendalter diagnostiziert wird. Diese Art von Diabetes ist eine Autoimmunerkrankung und zeichnet sich durch eine vollständige Beendigung der Insulinsekretion aufgrund der Zerstörung von Pankreaszellen aus..

Da sich Typ-1-Diabetes bei einem Patienten in einem früheren Alter als Typ-2-Diabetes zu entwickeln beginnt, ist seine Auswirkung auf die Lebenserwartung des Patienten stärker ausgeprägt. Bei solchen Patienten tritt die Krankheit viel früher in ein schwereres Stadium ein und geht mit der Entwicklung gefährlicher Komplikationen einher..

Die Lebenserwartung bei Typ-1-Diabetes hängt jedoch weitgehend vom Patienten selbst und seiner verantwortungsvollen Einstellung zur Behandlung ab. Wenn man darüber spricht, wie lange Diabetiker leben, sollte man zunächst die Faktoren beachten, die das Leben des Patienten verlängern und es erfüllender machen können..

Ursachen des frühen Todes bei Typ-1-Diabetes

Noch vor einem halben Jahrhundert betrug die Mortalität bei Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus in den ersten Jahren nach der Diagnose 35%. Heute ist es auf 10% gefallen. Dies ist hauptsächlich auf das Aufkommen besserer und erschwinglicherer Insulinmedikamente sowie auf die Entwicklung anderer Therapien für diese Krankheit zurückzuführen..

Trotz aller Fortschritte in der Medizin konnten Ärzte die Wahrscheinlichkeit eines frühen Todes bei Typ-1-Diabetes nicht aufheben. Meistens wird dies durch die Nachlässigkeit des Patienten gegenüber seiner Krankheit, eine regelmäßige Verletzung der Ernährung, das Regime von Insulininjektionen und andere medizinische Rezepte verursacht.

Ein weiterer Faktor, der die Lebenserwartung eines Patienten mit Typ-1-Diabetes mellitus negativ beeinflusst, ist das zu junge Alter des Patienten. In diesem Fall liegt die Verantwortung für die erfolgreiche Behandlung allein bei den Eltern..

Die Hauptursachen für den frühen Tod bei Typ-1-Diabetikern sind:

  1. Ketoazidotisches Koma bei diabetischen Kindern, die nicht älter als 4 Jahre sind;
  2. Ketoazidose und Hypoglykämie bei Kindern im Alter von 4 bis 15 Jahren;
  3. Regelmäßiges Trinken bei Erwachsenen.

Diabetes mellitus bei Kindern unter 4 Jahren kann sehr schwerwiegend sein. In diesem Alter reichen nur wenige Stunden aus, damit sich ein Anstieg des Blutzuckerspiegels zu einer schweren Hyperglykämie und nach einem ketoazidotischen Koma entwickelt.

In diesem Zustand hat das Kind den höchsten Acetonspiegel im Blut und entwickelt eine starke Dehydration. Selbst bei rechtzeitiger ärztlicher Behandlung können Ärzte nicht immer kleine Kinder retten, die in ein ketoazidotisches Koma gefallen sind.

Kinder im schulpflichtigen Alter mit Typ-1-Diabetes mellitus sterben am wahrscheinlichsten an schwerer Hypoglykämie und Ketoazidase. Dies ist häufig darauf zurückzuführen, dass junge Patienten nicht auf ihr Wohlbefinden achten, was dazu führen kann, dass sie die ersten Anzeichen einer Verschlechterung übersehen..

Ein Kind überspringt häufiger als ein Erwachsener Insulininjektionen, was zu einem starken Anstieg des Blutzuckers führen kann. Darüber hinaus ist es für Kinder schwieriger, sich an eine kohlenhydratarme Diät zu halten und auf Süßigkeiten zu verzichten..

Viele kleine Diabetiker, die heimlich von ihren Eltern stammen, essen Süßigkeiten oder Eis, ohne die Insulindosis anzupassen, was zu einem hypoglykämischen oder ketoazidotischen Koma führen kann.

Bei Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes sind die Hauptursachen für den frühen Tod schlechte Gewohnheiten, insbesondere der häufige Konsum alkoholischer Getränke. Wie Sie wissen, ist Alkohol für Diabetiker kontraindiziert und seine regelmäßige Einnahme kann den Zustand des Patienten erheblich verschlechtern..

Beim Trinken von Alkohol bei Diabetikern kommt es zuerst zu einem Anstieg und dann zu einem starken Abfall des Blutzuckerspiegels, was zu einem so gefährlichen Zustand wie Hypoglykämie führt. Wenn der Patient betrunken ist, kann er nicht rechtzeitig auf die Verschlechterung seines Zustands reagieren und den hypoglykämischen Anfall stoppen, weshalb er häufig ins Koma fällt und stirbt.

Wie viele Menschen leben mit Typ-1-Diabetes?

Geben Sie Ihren Zucker ein oder wählen Sie das Geschlecht für Empfehlungen. Suchen nicht gefundenShow Suchen nicht gefundenShow Suchen nicht gefundenShow

Heute hat die Lebenserwartung bei Typ-1-Diabetes deutlich zugenommen und liegt mindestens 30 Jahre seit Ausbruch der Krankheit. Somit kann eine Person, die an dieser gefährlichen chronischen Krankheit leidet, mehr als 40 Jahre leben..

Im Durchschnitt leben Menschen mit Typ-1-Diabetes 50-60 Jahre. Bei sorgfältiger Überwachung des Blutzuckerspiegels und Vermeidung von Komplikationen kann die Lebensdauer jedoch auf 70 bis 75 Jahre verlängert werden. Gleichzeitig gibt es Fälle, in denen eine Person, bei der Typ-1-Diabetes mellitus diagnostiziert wurde, eine Lebenserwartung von mehr als 90 Jahren hat..

Aber ein so langes Leben ist nicht typisch für Diabetiker. In der Regel leben Menschen mit dieser Krankheit weniger als die durchschnittliche Lebenserwartung der Bevölkerung. Gleichzeitig leben Frauen laut Statistik 12 Jahre weniger als ihre gesunden Altersgenossen und Männer 20 Jahre.

Diabetes der ersten Form ist durch eine schnelle Entwicklung mit ausgeprägter Manifestation von Symptomen gekennzeichnet, was ihn von Typ-2-Diabetes unterscheidet. Daher haben Menschen mit jugendlichem Diabetes eine kürzere Lebensdauer als Patienten mit Typ-2-Diabetes..

Darüber hinaus betrifft Typ-2-Diabetes normalerweise Erwachsene und ältere Menschen, während Typ-1-Diabetes normalerweise Kinder und Jugendliche unter 30 Jahren betrifft. Aus diesem Grund führt jugendlicher Diabetes zum Tod des Patienten in einem viel früheren Alter als nicht insulinabhängiger Diabetes.

Faktoren, die das Leben eines mit Typ-1-Diabetes diagnostizierten Patienten verkürzen:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Hohe Blutzuckerspiegel schädigen die Gefäßwände, was zur raschen Entwicklung von Gefäßatherosklerose und koronarer Herzkrankheit führt. Infolgedessen sterben viele Menschen mit Diabetes an Herzinfarkten oder Schlaganfällen..
  • Schädigung der peripheren Gefäße des Herzens. Die Niederlage der Kapillare und dann des Venensystems wird zur Hauptursache für Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen. Dies führt zur Bildung nicht heilender trophischer Geschwüre an den Beinen und in Zukunft zum Verlust eines Gliedes..
  • Nierenversagen Erhöhte Glukose- und Acetonspiegel im Urin zerstören das Nierengewebe und verursachen schweres Nierenversagen. Es ist diese Komplikation bei Diabetes, die nach 40 Jahren zur Haupttodesursache bei Patienten wird..
  • Schädigung des zentralen und peripheren Nervensystems. Die Zerstörung der Nervenfasern führt zu einem Empfindlichkeitsverlust in den Gliedmaßen, einer Verschlechterung des Sehvermögens und vor allem zu Unregelmäßigkeiten im Herzrhythmus. Diese Komplikation kann zu einem plötzlichen Herzstillstand und zum Tod des Patienten führen..

Dies sind die häufigsten, aber nicht die einzigen Todesursachen bei Diabetikern. Typ-1-Diabetes mellitus ist eine Krankheit, die eine ganze Reihe von Pathologien im Körper des Patienten verursacht, die schließlich zum Tod des Patienten führen können. Daher muss diese Krankheit sehr ernst genommen werden und die Prävention von Komplikationen sollte lange vor ihrem Auftreten begonnen werden..

Wie man das Leben mit Typ-1-Diabetes verlängert

Wie jeder andere Mensch träumen Diabetiker davon, so lange wie möglich zu leben und einen erfüllten Lebensstil zu führen. Aber ist es möglich, die negative Prognose für diese Krankheit zu ändern und das Leben von Patienten mit Diabetes über einen längeren Zeitraum zu verlängern??

Natürlich, ja, und egal, welche Art von Diabetes bei einem Patienten diagnostiziert wurde - ein oder zwei, es ist möglich, die Lebenserwartung mit jeder Diagnose zu erhöhen. Dafür sollte der Patient jedoch unbedingt eine Bedingung erfüllen, nämlich immer äußerst vorsichtig mit seiner Bedingung sein..

Andernfalls kann er sehr bald schwerwiegende Komplikationen bekommen und innerhalb von 10 Jahren nach Erkennung der Krankheit sterben. Es gibt verschiedene einfache Methoden, die helfen, einen Diabetiker vor dem frühen Tod zu schützen und sein Leben um viele Jahre zu verlängern:

  1. Kontinuierliche Überwachung des Blutzuckerspiegels und regelmäßige Insulininjektionen;
  2. Essen Sie eine strenge, kohlenhydratarme Diät von Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index. Auch Menschen mit Diabetes sollten fetthaltige Lebensmittel und Lebensmittel meiden, da Übergewicht den Krankheitsverlauf verschlimmert.
  3. Regelmäßige körperliche Aktivität, die hilft, überschüssigen Blutzucker zu verbrennen und das normale Gewicht des Patienten aufrechtzuerhalten;
  4. Ausschluss von Stresssituationen aus dem Leben des Patienten, da starke emotionale Erfahrungen einen Anstieg des Glukosespiegels im Körper hervorrufen;
  5. Gründliche Pflege des Körpers, insbesondere der Füße. Dies wird dazu beitragen, die Bildung von trophischen Geschwüren zu vermeiden (mehr über die Behandlung von trophischen Geschwüren bei Diabetes mellitus);
  6. Regelmäßige vorbeugende Untersuchungen durch einen Arzt, die es ermöglichen, die Verschlechterung des Zustands des Patienten rechtzeitig zu erkennen und gegebenenfalls das Behandlungsschema anzupassen.

Die Lebenserwartung bei Typ-1-Diabetes mellitus hängt weitgehend vom Patienten selbst und seiner verantwortungsvollen Haltung gegenüber seinem Zustand ab. Mit der rechtzeitigen Erkennung der Krankheit und der richtigen Behandlung ist es möglich, bis ins hohe Alter mit Diabetes zu leben. Das Video in diesem Artikel zeigt Ihnen, ob Sie an Diabetes sterben können.

Besondere Symptome und Anzeichen

Diabetes beider Typen manifestiert sich ähnlich, weil der Grund dafür der gleiche ist - hoher Blutzucker und sein Mangel an Gewebe. Die Symptome von Typ-1-Diabetes beginnen und verschlechtern sich schneller, da diese Krankheit durch einen raschen Anstieg der Blutzuckerkonzentration und einen signifikanten Gewebemangel gekennzeichnet ist.

Anzeichen, anhand derer Sie eine Krankheit vermuten können:

  1. Erhöhte Urinausscheidung. Die Nieren bemühen sich, Zucker aus dem Blut zu entfernen und scheiden täglich bis zu 6 Liter Urin aus.
  2. Intensiver Durst. Der Körper muss die verlorene Wassermenge wiederherstellen.
  3. Ständiger Hunger. Zellen, denen Glukose entzogen ist, hoffen, sie aus der Nahrung zu bekommen.
  4. Abnehmen trotz reichlicher Ernährung. Bei Glukosemangel wird der Energiebedarf der Zellen durch den Abbau von Muskeln und Fett gedeckt. Zunehmende Dehydration verschlimmert den Gewichtsverlust.
  5. Allgemeine Verschlechterung der Gesundheit. Lethargie, schnelle Müdigkeit, Schmerzen in Muskeln und Kopf aufgrund mangelnder Ernährung des Körpergewebes.
  6. Hautprobleme. Unangenehme Empfindungen auf Haut und Schleimhäuten, Aktivierung von Pilzkrankheiten durch hohen Blutzucker.

Verschiedene Behandlungen für Typ-1-Diabetes

Nach einer enttäuschenden Diagnose muss eine Person eine solche Frage stellen. Leider ist es unmöglich, sich vollständig zu erholen, aber es ist durchaus möglich, Ihr Los zu erleichtern und die Jahre des aktiven Bestehens so weit wie möglich zu verlängern..

Obwohl Typ-2-Diabetes mellitus nicht behandelt werden kann, reduziert sich die Essenz seiner "Linderung" auf die maximale Abnahme des Blutzuckerspiegels auf Werte nahe dem Normalen, was auch als Kompensation bezeichnet wird. Durch strikte Befolgung der Empfehlungen des Endokrinologen kann der Patient seinen Zustand und sein Wohlbefinden erheblich verbessern.

Aber dafür musst du an dir selbst arbeiten. Erstens, überwachen Sie ständig den Blutzucker (Labortests, Glukometer) und zweitens ändern Sie Ihren Lebensstil und verbessern Sie dessen Qualität.

  • Aufhören mit schlechten Gewohnheiten: übermäßiges Essen, Rauchen, Alkohol.
  • Therapeutische Ernährung
  • Fractional Food in kleinen Portionen - 6 mal am Tag.
  • Regelmäßige Spaziergänge an der frischen Luft und mäßige Bewegung (Bewegung, Schwimmen, Radfahren).
  • Aufrechterhaltung eines optimalen Gewichtswerts unter Berücksichtigung von Konstitution, Geschlecht und Alter.
  • Aufrechterhaltung eines Blutdrucks von nicht mehr als 130 bis 80.
  • Phytotherapie
  • Mäßige Einnahme bestimmter Medikamente (Insulin bei Bedarf).

Ziel der Diabetesbehandlung ist es, eine Entschädigung zu erreichen. Kompensierter Diabetes wird nur in Betracht gezogen, wenn die Blutparameter und Druckindikatoren lange Zeit innerhalb normaler Grenzen gehalten werden.

IndexMaßeinheitZielwert
Nüchternglukosemmol / l5.1-6.5
Glukose 120 Minuten nach dem Essen7.6-9
Glukose vor dem Schlafengehen6-7.5
CholesterinAllgemeinesweniger als 4,8
Hohe Dichtemehr als 1.2
geringe Dichteweniger als 3
Triglycerideweniger als 1,7
Glykiertes Hämoglobin%.6.1-7.4
BlutdruckmmHg.130/80

Es ist unmöglich, Typ-1-Diabetes mit dem gegenwärtigen Entwicklungsstand der Medizin zu heilen. Alle Therapien beschränken sich darauf, den Insulinmangel auszugleichen und Komplikationen vorzubeugen. Eine vielversprechende Richtung in den kommenden Jahren ist der Einsatz von Insulinpumpen, die von Jahr zu Jahr verbessert werden und bereits eine bessere Diabeteskompensation bieten können als die manuelle Berechnung von Insulindosen..

Die Frage, ob es möglich ist, die Bauchspeicheldrüse zu heilen und zerstörte Zellen wiederherzustellen, stellen Wissenschaftler seit vielen Jahren. Jetzt sind sie einer vollständigen Lösung des Diabetes-Problems sehr nahe.

Ein Verfahren zur Gewinnung verlorener Beta-Zellen aus Stammzellen wurde entwickelt. Derzeit laufen klinische Studien mit dem Arzneimittel, das Pankreaszellen enthält. Diese Zellen werden in spezielle Membranen gegeben, die die produzierten Antikörper nicht schädigen können..

Im Allgemeinen gibt es nur einen Schritt bis zur Ziellinie.

Die Aufgabe von Patienten mit Typ-1-Diabetes ist es, ihre Gesundheit bis zum Zeitpunkt der offiziellen Registrierung des Arzneimittels so weit wie möglich zu erhalten. Dies ist nur mit ständiger Selbstkontrolle und strenger Disziplin möglich.

Risikogruppe

Es ist zu beachten, dass die Lebenserwartung von Typ-1-Diabetikern in den letzten Jahren erheblich gestiegen ist. Zum Vergleich: Bis 1965 betrug die Sterblichkeitsrate in dieser Kategorie mehr als 35% aller Fälle, und von 1965 bis in die 80er Jahre sank die Sterblichkeitsrate auf 11%. Die Lebensdauer der Patienten hat sich unabhängig von der Art der Erkrankung ebenfalls merklich verlängert..

Diese Zahl lag ungefähr 15 Jahre nach Ausbruch der Krankheit. Das heißt, in den letzten Jahren hat die Lebenserwartung der Menschen zugenommen. Dies war hauptsächlich auf die Insulinproduktion und das Aufkommen moderner Geräte zurückzuführen, mit denen Sie den Glukosespiegel im Blut unabhängig überwachen können..

Vor 1965 war die hohe Sterblichkeitsrate bei Diabetikern auf die Tatsache zurückzuführen, dass Insulin nicht so verfügbar war wie ein Medikament zur Aufrechterhaltung des Blutzuckers des Patienten..

Die Hauptkategorie von Menschen mit Typ-1-Diabetes mellitus sind Kinder und Jugendliche. Die Mortalität ist in diesem Alter ebenfalls hoch. Schließlich wollen Kinder oft nicht dem Regime folgen und ständig die Glukose überwachen..

Darüber hinaus wird der Zustand durch die Tatsache verschlimmert, dass sich Komplikationen vor dem Hintergrund mangelnder Kontrolle und angemessener Behandlung rasch entwickeln. Bei Erwachsenen ist die Sterblichkeit etwas niedriger und wird hauptsächlich durch den Konsum alkoholischer Getränke sowie durch das Rauchen verursacht. In dieser Hinsicht können wir mit Sicherheit sagen: Wie lange man lebt, entscheidet jeder für sich.

Die Krankheit kann ohne ersichtlichen Grund auftreten. Daher hat niemand die Möglichkeit, sich zu versichern. Diabetes ist eine Krankheit, die durch eine unzureichende Insulinproduktion gekennzeichnet ist, die für den Blutzucker verantwortlich ist.

Typ-1-Diabetes: Lebenserwartung und Prognose für Kinder

Viele interessieren sich für die Frage, wie lange Patienten mit Typ-1-Diabetes leben können. Es ist zu beachten, dass sich diese Krankheit hauptsächlich bei Kindern, Jugendlichen und Jugendlichen manifestiert..

In diesem Zusammenhang wird er oft als "jugendlich" bezeichnet. Die Lebenserwartung ist sehr schwer vorherzusagen, da die Art des Krankheitsverlaufs unklar ist.

Bei der Berechnung sind viele Faktoren zu berücksichtigen. Die meisten Experten glauben, dass vieles vom Alter einer Person abhängt..

Laut Statistik kann etwa die Hälfte der Menschen mit Typ-1-Diabetes nach 40 Jahren Krankheit sterben. Sie entwickeln jedoch ein chronisches Nierenversagen..

Darüber hinaus treten nach 23 Jahren nach Ausbruch der Krankheit Komplikationen der Atherosklerose auf. Dies führt wiederum zur Entwicklung von Schlaganfall und Brandwunden..

Es gibt andere Krankheiten, die zum vorzeitigen Tod führen können. Typ-2-Diabetes solche Komplikationen sind nicht so typisch und haben keinen signifikanten Einfluss auf das Leben des Patienten.

Wie man kämpft

Um eine längere Lebensdauer zu gewährleisten, muss der Blutzuckerspiegel genau überwacht werden. Die Einhaltung dieses kleinen Punktes verringert die Wahrscheinlichkeit einer Lebensverkürzung um ein Vielfaches. Es wird geschätzt, dass einer von vier Menschen mit Typ I ein normales Leben erwarten kann. Wenn Sie in der Anfangsphase der Krankheit beginnen, sie zu kontrollieren, nimmt die Entwicklungsrate der Krankheit ab.

Durch eine strenge Kontrolle des Glukosespiegels können Sie in seltenen Fällen auch den Verlauf von Diabetes und Komplikationen, die sich erst manifestieren konnten, verlangsamen - sogar stoppen. Strenge Kontrolle hilft wie bei jeder Art von Krankheit.

Beim zweiten Typ werden jedoch deutlich weniger Komplikationen festgestellt. Wenn Sie diesem Punkt folgen, können Sie den Bedarf an künstlichem Insulin reduzieren..

Dann verschwindet praktisch die Frage, wie viel noch übrig ist, um mit Diabetes zu leben..

Die strikte Einhaltung des Regimes bei der Arbeit und zu Hause kann ebenfalls zu einer Verlängerung des Lebens führen. In dieser Hinsicht sollte schwere körperliche Anstrengung vermieden werden. Es sollte auch weniger stressige Situationen geben, die sich negativ auf den Körper auswirken können. Zusätzlich zur Überwachung der Glukose sollten regelmäßig Hämoglobin-Tests durchgeführt werden. Bei Typ 2 sind die Tests möglicherweise nicht so streng und konstant.

Mehr Über Die Diagnose Von Diabetes

Pankreas-Polyp

Behandlung

Ein Pankreas-Polyp ist ein gutartiges Wachstum, das nicht zu schnellem Wachstum neigt. Um die Leser nicht irrezuführen, lohnt es sich, sofort zu reservieren, dass im Prinzip kein polypisches Wachstum in diesem Organ des Verdauungssystems auftreten kann.

Lebenserwartung bei Typ-2-Diabetikern

Analysen

Diabetes mellitus ist eine gefährliche Krankheit mit häufigen Todesfällen.Die Häufigkeit der Todesfälle hängt vom Vorhandensein von Komplikationen beim Diabetiker, der Art der Krankheit, der angemessenen Behandlung und dem Lebensstil ab.